Freundschaft zwischen Mann und Frau

U

Unregistriert

Gast
#1
Hallo zusammen :)

Ich habe da eine bestimmte Situation, die mich beschäftigt. Ich würde gerne eure Meinungen dazu hören. Ich bin 20. Und es gibt da einen jungen Mann (22) an meiner Schule. Er liess früher in meiner Gegenwart öfters Mal zweideutige Kommentare fallen und ich habe auch bemerkt, dass er mich öfters mal angeschaut hat und wir Blickkontakt hatten. Auf jeden Fall fühlte ich mich dadurch mit der Zeit von ihm angezogen und habe das auch versucht zu zeigen, indem ich zum Beispiel Bilder von ihm auf Instagram geliket habe und ihn öfters Mal auf WhatsApp angeschrieben habe. Sehr oberflächlicher Smalltalk. Er hat auch immer zurückgeschrieben und es sind manchmal Gespräche entstanden. Allerdings hat er mich nie von sich aus angeschrieben. Der erste Schritt habe immer ich übernommen. Irgendeinmal habe ich ihm dann gesagt, dass ich sehr religiös bin und auch die Erwartung habe, dass mein zukünftiger Freund ebenfalls religiös ist. Er hat dann erwähnt, dass er nicht religiös ist. Für mich ist klar, dass ich nicht mehr von ihm will. Andererseits mag ich es mit ihm zu chatten und ich finde ihn sympathisch. Ich habe ihm dass auch so geschrieben und habe ihn gefragt ob wir weiterhin den Kontakt halten wollen und ab und zu miteinander schreiben wollen, auch wenn sich unsere Wege jetzt dann trennen, weil wir nicht mehr in derselben Klasse sind. Mit Betonung auf Ab und Zu! Ich habe auch geschrieben, dass ich es sehr schaden finden würde, wenn sich unsere Wege trennen. Er hat sehr distanziert geantwortet und hat geschrieben, dass er mich auch ganz ok finden würde, aber er fände es komisch, wenn wir miteinander schreiben obwohl wir beide wissen, dass nicht mehr daraus wird und er möchte mir auch nichts vormachen und eventuell falsche Signale senden.
Ich fühle mich im Moment traurig, weil er so klar gesagt hat, dass er mit mir nichts zu tun haben möchte. Ich verstehe auch nicht warum es vorher geklappt hat miteinander zu schreiben, bevor er wusste, dass das mit uns nichts werden kann. Und ich bin enttäuscht, dass er jetzt keinen Kontakt mehr möchte, nachdem ich ihm gesagt habe, dass ich ihn mag und sympathisch finde.
Was haltet ihr von der Situation? Und könnt ihr mich vielleicht etwas aufmuntern? Vielen Dank für eure Beiträge!!
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.573
#2
Hallo!

Es hat vorher mit dem Schreiben geklappt, weil er sich mehr erhofft hat. Aber du hast es aus religiösen Gründen abgelehnt, dass mehr daraus wird, weil er nicht die gleiche Einstellung zum Glauben hat wie du - also wozu dann der Kontakt?

Ich fühle mich im Moment traurig,
Das ist deswegen, weil du dich selbst belogen hast:
Für mich ist klar, dass ich nicht mehr von ihm will.
Natürlich fühlst du dich von ihm angezogen ;) Du erlaubst es dir nur nicht, weil du streng religiös bist. Aber du stehst voll auf diesen Jungen ;) Sonst wärst du nicht traurig, sonst würdest du dir keinen Kontakt wünschen.

Es ist nicht schlimm, dass du auf ihn stehst. Das ist etwas durch und durch Menschliches und du darfst dir das auch erlauben. Du bist jetzt auch schon 20 und darfst sogar deine religiöse Einstellung überdenken. Du wirst jetzt erwachsen und darfst selbst entscheiden, wie du dein Leben gestaltest.

Ich nehme an, du wohnst noch bei deinen Eltern?

Bitte melde dich doch an, damit du mitschreiben kannst. Das ist völlig anonym und kostenlos.
 
Dabei
25 Mai 2018
Beiträge
4
#3
Ich habe mich dann mal registriert :) Hier ist die Threadstellerin.

Ich kann mir ehrlich gesagt, nicht so recht vorstellen, dass er sich mehr erhofft hat. Am Anfang, bevor er wusste, dass ich religiös bin und bestimmte Erwartungen habe, hatte ich schon das Gefühl, dass er mich mag. Aber ich glaube, dass habe ich mir eher nur eingebildet. Er hat zum Beispiel auch nie näher den Kontakt zu mir gesucht. Ausserdem hat er mir später erzählt, nachdem ich ihm gesagt habe, dass ich religiös bin, dass er sich für eine andere Frau interessiert. Sie seien allerdings nicht offiziell zusammen.


Er hat mir ja geschrieben, dass er es komisch findet ab und zu mit mir zu schreiben, wenn wir beide wissen, dass daraus nicht mehr wird und dass er mir nichts vormachen möchte und eventuell falsche Signale senden. Inwiefern möchte er mir nichts vormachen? Was denkt ihr?

Ich glaube, dass er gemerkt hat, dass ich etwas auf ihn stehe und mir auch einfach nicht weiter weh machen möchte. Ich bin einfach etwas enttäuscht über seine Reaktion und es ist mir peinlich, dass ich ihm gesagt habe, dass ich ihn mag und sympathisch finde und gerne den Kontakt halten würde und er so abweisend und distanziert reagiert. Ich habe damit nicht gerechnet, da wir ja vorher auch miteinander geschrieben haben.
 

Papatom

Moderator
Dabei
12 Sep 2012
Beiträge
6.749
#4
Moin,
Du bist ein wenig widersprüchlich. Wichtig wäre in dem Zusammenhang Dein Alter und Deine Religion. Denn Du schreibst einerseits so, asl wolltest Du was von ihm und bist "enttäuscht" , andererseits pochst Du auf die Voraussetzung Religiösität.
Das passt nicht. Entweder bist Du religiös aus Überzeugung und dann wäre es ok, oder Du bist aus anderen Gründen "religiös". Z.B. Junge Muslima aus entsprechendem Elternhaus

Grüße
 
Dabei
17 Jan 2016
Beiträge
598
#5
Hallo Flowersss,

ich kann deinen Bekannten gut nachvollziehen. Für mich würde es auch keinen Sinn machen einfach nur eine WhatsApp-Freundschaft zu führen. Man macht es normalerweise wenn man weit entfernt von einander wohnt und verliebt ist - jedoch mit dem Ziel irgendwann zusammen zu kommen. Oder wenn man schon lange befreundet ist, der Freund aber in eine andere Stadt zieht oder lange Urlaub macht - man möchte ihn aber wieder sehen...

Was versprichst du dir denn von so einem hin und her Geschreibsel..? Man lernt sich dabei nicht wirklich kennen, und wenn man von vorn herein sagt es solle dabei bleiben, erst recht nicht...
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.573
#6
es ist mir peinlich, dass ich ihm gesagt habe, dass ich ihn mag und sympathisch finde und gerne den Kontakt halten würde
Liebes, das muss dir nicht peinlich sein. Das ist doch etwas sehr Schönes und nichts Schlimmes. Jeder Mensch fühlt sich gut, wenn er gemocht wird. Du hast ihm ja keinen Heiratsantrag gemacht. Mach dich bitte nicht so fertig. Es ist nichts Schlimmes passiert.

Aber ich kann es nachfühlen, dass du traurig bist. Weißt du, es gibt eigentlich keine Freundschaften zwischen Mann und Frau - oder sagen wirs so: ganz ganz selten.

Meistens will einer mehr und die Freundschaft hält nur so lange, solange dieser Part der Freundschaft noch Hoffnung hat, dass was draus wird. Die Freundschaft ist spätestens dann vorbei, wenn er es kappiert hat, dass da nichts läuft.

Ich musste das auch erst im Laufe meines Lebens lernen. In deinem Alter war mir das auch noch nicht so ganz klar.

Genauso wie Sepp frage ich dich auch, was du von dem Geschreibe erhoffst? Hast du sonst wenige Freunde, mit denen du dich austauschen könntest? War er als Gesprächspartner interessant? Wenn ja, wie geht das, wo ihr nicht die gleichen Einstellung habt?

Was genau magst du denn an ihm, dass du so an ihm hängst und gerne "befreundet" wärst?

Wäre die Gefahr denn nicht groß, dass du dich richtig doll in in verliebst? Was dann?

Er mochte dich ganz sicher, sonst hätte er sich nicht mit dir abgegeben. Nachdem du aber gesagt hast, es wird nie was aus euch, sieht er keinen Grund mehr, sich auch selbst zu quälen. Schon mal an diese Möglichkeit gedacht? Und das mit dieser neuen Frau könnte er auch gesagt haben, um sich von dir zu lösen.
 
Dabei
25 Mai 2018
Beiträge
4
#7
Ich mochte ihn einfach. Die Art und Weise wie er immer auf meine Signale reagiert hat, die ihm zeigen sollten, dass ich ihn mag. Und wie ganz allmählich immer etwas mehr Nähe entstand. Ich hatte manchmal schon Angst, dass ich ihn verscheuche, aber dieses Gefühl hat er mir nie gegeben. Er ist ein unglaublich sozialer Typ und hat einen riesengrosses Herz, dass hat er selber gesagt. Ich glaube, dass zieht mich vor allem an, weil ich auch ein grosses Herz für andere Menschen habe.

Eigentlich ist nicht viel zwischen uns gelaufen, aber für mich war es schon unglaublich intensiv, weil zuvor noch nie ein Junge oder Mann so aufmerksam mir gegenüber war und auf alle Nachrichten zurückgeschrieben hat und vor allem auch sexuelles Interesse gezeigt hat (zweideutige Bemerkungen -> nicht per WhatsApp). Es hat mich auch einfach angemacht, was er gesagt hat. Ich habe auch ein paar Mal mitbekommen, wie er mit seinem Kollege über mich redete. Ich glaube ein Kollege von ihm hat gemerkt, dass ich ihn oft anschaue und dann habe sie darüber geredet, dass ich auf ihn stehe.

Ich habe zwar auch schon ein paar Mal für Jungs geschwärmt und habe versucht Kontakt herzustellen, aber die wollten nie und ergriffen praktisch die Flucht. Bei ihm war das anders. Ich hatte dass Gefühl, wenn ich jetzt nicht langsam meine religiöse Einstellung zur Sprache bringe, könnte der Kontakt immer enger werden und dann verlieben wir uns vielleicht und dann tue ich mir weh, weil es sowieso keine Zukunft hat.

Ich kann einfach trotzdem nicht so recht glauben, dass er vielleicht Interesse an mir hatte. Weil meistens bin ich auf ihn zugegangen. Er hat nur darauf reagiert. Und der ganze Kontakt war eher oberflächlich. Auf der anderen Seite habe ich schon das Gefühl, dass er vielleicht auch vermeiden möchte, dass er sich in mich verliebt und die andere Frau wirklich nur erwähnt hat um mich auf Abstand zu halten. Ich weiss es nur nicht wirklich. Vielleicht habe ich wirklich überinterpretiert und mir sein Interesse auch nur eingebildet, eben weil er gerade auch ein sehr sozialer Kerl ist.

Es stimmt, dass ich wenige Freunde habe. Das liegt daran, dass ich mich in dem religiösen Umfeld in dem ich mich bewege, von den meisten Bekannten nicht richtig verstanden fühle und ich das Gefühl habe, dass die sich gar nicht richtig für mich interessieren. Bei ihm war das einfach anders. Warum ich mich für ihn interessiere obwohl er nicht dieselbe religiöse Einstellung teilt wie ich, frag ich mich selber auch. Ich weiss das eine Beziehung praktisch unmöglich ist und grosse Probleme verursachen wird. Und trotzdem mag ich ihn einfach.
 
Dabei
25 Mai 2018
Beiträge
4
#8
Ich habe ihm übrigens nochmal geschrieben und ihn gefragt, was er damit meint, dass er mir nichts vormachen möchte und eventuell falsche Signale senden.
Er hat geantwortet, dass er mir nicht das Gefühl geben will, dass er etwas von mir möchte, wenn ich es gerade so wissen will.

Eigentlich muss ich ihm ja schon recht geben, ich hätte mir wahrscheinlich immer wieder unbewusst Hoffnungen gemacht, dass er sich vielleicht doch näher für mich interessiert.
 
Dabei
17 Jan 2016
Beiträge
598
#9
Flowersss, ich möchte dir nicht zu nahe treten - aber was für eine bescheuerte religiöse Einstellung ist es, die es dir verbietet dich zu verlieben oder irgendwann mit einem Mann zusammen zu sein?
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.340
#10
Irgendeinmal habe ich ihm dann gesagt, dass ich sehr religiös bin und auch die Erwartung habe, dass mein zukünftiger Freund ebenfalls religiös ist. Er hat dann erwähnt, dass er nicht religiös ist.
Das war von euch beiden ehrlich, und damit ist alles gesagt. Ich zB bin das Gegenteil von "sehr religiös"; das ist so konträr zu meiner persönlichen Einstellung, dass ich mit Menschen, die "sehr religiös" sind und davon Lebensentscheidungen abhängig machen, nicht befreundet sein möchte.
 
Dabei
25 Mai 2018
Beiträge
4
#11
Es ist nicht so, dass ich mich nicht verlieben dürfte oder eine Beziehung haben könnte. Es sollte einfach nur mit jemandem sein, der meinen Glauben teilt. Und dass ist ja auch besser so. Die Beziehung steht dann auf einem viel stabileren Fundament.

Im Nachhinein war es ein Fehler von mir, den Kontakt zu ihm zu suchen. Das ist mir bewusst. Ich habe mir das, glaube ich, zu einfach vorgestellt. Ich glaube seine Aufmerksamkeit hat mir einfach gutgetan und er ist einfach auch ein unglaublich lieber Mensch.

Ich glaube, ich muss versuchen, mehr Freundschaften zu pflegen. Dann hätte ich mich wahrscheinlich nicht so an ihn gehängt.
 
Dabei
17 Jan 2016
Beiträge
598
#12
Es ist nicht so, dass ich mich nicht verlieben dürfte oder eine Beziehung haben könnte. Es sollte einfach nur mit jemandem sein, der meinen Glauben teilt. Und dass ist ja auch besser so. Die Beziehung steht dann auf einem viel stabileren Fundament.
Damit sagst du nichts anderes, als das du dich (Aufgrund deiner Religion) für etwas besseres, höher gestelltes, hälst. Du stehst zwar auf ihn, einer Beziehung mit dir ist er jedoch unwürdig. Und da sprichst du von Freundschaft? Also ich finde du bekommst was du verdienst...

Und dass die Beziehung bei gleichem Glauben stabiler ist, ist nicht gesagt. Man muss die selben Dinge auf eine ähnliche Art und Weise erleben, auch die Ziele müssen ähnlich sein. Deswegen gibt es viele Beziehungen, bei denen die Partner auf den ersten Blick nichts gemeinsam haben (Hobbys, Interessen usw...) und dennoch lange miteinander glücklich sind - man könnte sagen sie "verstehen" sind. Andere wiederum teilen fast alle Interessen, und es funktioniert dennoch nicht - zu Überraschung aller...
 
G

Gelöschtes Mitglied 26705

Gast
#13
Religion ist dazu da, Menschen zu verbinden, nicht zu trennen.

Man muss den Glauben des Anderen nicht teilen, um ihn zu lieben. Nur respektieren.
 

Papatom

Moderator
Dabei
12 Sep 2012
Beiträge
6.749
#14
Moin,

deshalb die Frage nach der Religion. Denn da gibt es unterschiede. Je nach dem könnte man anders antworten. So macht es keinen Sinn. Wäre jemand überzeugter Buddhist und suchte einen Seelenverwandten hätte man mehr Optionen als bei einer 16 jährigen Muslima die mit der ganzen strenggläubigen Sippe in einem Haus wohnt

Ich verstehe überigens nicht, warum Du die Frage ignorierst. Ich finde, wenn man streng religiös ist und da zu stehen möchte (auch wenn es Dir offensichtlich ja irgendwie schwer fällt), kann man es auch sagen welche Religion das ist.

Daher wirkst Du eben widersprüchlich

Grüße
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben