Er möchte Freunde bleiben

Dabei
22 Sep 2020
Beiträge
3
#1
Hallöchen,

wie in den Regeln verlangt versuche ich mich kurz zu halten:

mein bester Freund und ich haben uns vor wenigen Wochen gegenseitig Gefühle gestanden, aber er hat bereits damals gesagt, dass er nicht weiß, ob eine Beziehung der klügste Schritt wäre, da er Angst hat, alles kaputt zu machen. Nach diesem Abend haben wir gesagt, dass wir "mal gucken wollen" wie es so wird und es wurden zwar einige Signale deutlicher usw. aber es wurde nie wirklich ernst. Jetzt vor ein paar Tagen habe ich ihn erneut angesprochen, weil ich wirklich Probleme habe, nicht zu wissen, woran ich bin. Er hat wiederholt, dass er zwar immer noch Gefühle für mich hat, aber das alles nicht riskieren möchte und deshalb lieber befreundet sein möchte. Das Problem ist allerdings, dass ich für mich gemerkt habe, dass ich ihn einfach nicht als Freund sehen kann, da meine Gefühle zu stark sind. Das heißt im Umkehrschluss dass ich ihn nicht mehr sehen kann, bis ich keine Gefühle mehr habe. Das musste ich ihm dann auch sagen.
Ich verstehe aber nicht, wie man Gefühle für einen Menschen haben kann, und dann mit einer Freundschaft in Ordnung sein kann. Ich könnte das doch nie auf Dauer unterdrücken und ich für mich könnte auch nie wirklich über ihn hinwegkommen, wenn ich weiter mit ihm so eng befreundet bleibe. Das Ding ist aber auch, dass wir uns in den letzten Wochen nicht wie normale Freunde verhalten haben und ich deshalb auch nicht zu "normalen" Freunden zurückgehen könnte...
Vielleicht könnt ihr mit mir ja ein paar Erfahrungen oder Tipps teilen, was ich machen kann. Sollte ich trotz Gefühlen aber der sehr engen Freundschaft mit ihm befreundet bleiben? Kann ich mir noch Hoffnungen machen? Rein theoretisch wurde die Freundschaft jetzt schon durch die ganze Kiste kaputt gemacht. :(
 
Anzeige:
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
41
#2
Liebe @momo_lvscts
tut mir Leid, dass du in so einer Situation steckst.

Zunächst einmal: Eine wirklich gute Freundschaft rennt nicht so schnell weg. Da würde ich mir erstmal keine Sorgen drum machen. Je nach dem, wie du jetzt vorgehst, wird die Freundschaft vielleicht eine Zeit lang pausieren müssen, aber irgendwann ändert sich die Situation und wenn die Freundschaft so wichtig war, wird das dann schon wieder ;)
Wichtiger ist jetzt die Frage, wie du mit deinen Gefühlen umgehst und da würde ich auf jeden Fall in Ruhe drüber nachdenken, bevor du dich für einen Weg entscheidest.

Wie du schon sagst, kannst du dir ja zurzeit nicht vorstellen, mit ihm weiterhin eng befreundet zu sein und dabei deine Gefühle zu unterdrücken. Einfach so weiterzumachen ist also scheinbar nicht das Richtige für dich. Ich denke also, du hast zwei Optionen: Entweder (Option A) versuchst du, ihn doch für dich zu gewinnen oder (Option B) du versuchst, deine Gefühle loszuwerden.

Option A:
er hat bereits damals gesagt, dass er nicht weiß, ob eine Beziehung der klügste Schritt wäre, da er Angst hat, alles kaputt zu machen.
Diese Situation ist irgendwie einerseits euer Problem, andererseits aber auch dein größter Trumpf. Du hast ihm bereits klargemacht, dass du ihn aufgrund deiner Gefühle nicht mehr sehen möchtest. Sobald er dies verinnerlicht hat (gib ihm ein paar Wochen), wird er vielleicht merken: Es ist zurzeit eh alles kaputt! Er muss also verstehen, dass er nicht zwischen Freundschaft und Beziehung wählt, sondern zwischen Beziehung und Nichts. Vielleicht ändert er dann seine Meinung, da er ja nichts mehr zu verlieren hat.
Ich würde mich also erstmal gar nicht bei ihm melden und ein paar Wochen abwarten, ob er sich von sich aus meldet. Falls er dies tut, würde ich mich nicht groß auf freundschaftliches Chatten einlassen (das möchtest du ja nicht!), sondern möglichst schnell zur Sache kommen und nach einem Date fragen. Mach dabei von Anfang an klar, dass es sich um ein Date handelt, etwa durch Bemerkungen wie "nur wir beide" oder indem du offensichtlich romantische Aktivitäten vorschlägst. In deiner Situation wäre sowas wie ein Kinobesuch vielleicht ganz gut. Ihr braucht ja keine großen Gespräche, da ihr euch schon gut kennt, stattdessen könntest du im Kino prüfen, ob er Körperkontakt/Kuscheln zulässt. Zudem ist bei Kinobesuch zu zweit halt in der Regel recht klar, dass es nicht um die Freundschaft geht.
Das Schwierigste an dieser Option ist es schließlich, von der freundschaftlichen Schiene loszukommen und ich denke, das geht am besten durch eindeutig romantische Aktivitäten mit eher wenigen Gesprächen. Das klingt komisch, aber ich glaube, dass gewöhnliche Gespräche bei euch gerade eher die Freundschaft wieder stärken und damit kontraproduktiv sind.

Option B:
Klar, Gefühle loswerden geht am besten durch Abstand. Das heißt: "bis auf weiteres" keinen Kontakt haben. Irgendwann wirst du dich besser fühlen und irgendwann triffst du vielleicht jemand anderen, für den du dich interessierst. Irgendwann wird aber sicher der Moment kommen, wo du dir denkst: "Ich habe definitiv keine Gefühle mehr für ihn, wie es ihm wohl geht?". Dann wartest du noch eine Zeit lang (es sollte dir dann nicht mehr schwer fallen), nur um sicher zu gehen, und dann kannst du ihn kontaktieren und die Freundschaft wieder aufbauen.

Bei beiden Optionen halte ich es für wichtig, dass du dich darum bemühst, auch ohne ihn glücklich zu sein. Konzentriere dich auf deine anderen Freunde und beschäftige dich irgendwie.
Solange du dies tust, wird alles wieder gut, ganz egal wie es sich mit ihm weiterentwickelt.

Noch eine Rückfrage:
Wie sieht es aus mit gemeinsamen Freunden? Seht ihr euch aufgrund eures Alltags irgendwie täglich oder so? Denn für Abstand wäre es wichtig, das alles so gut es geht abzustellen.
 
Dabei
22 Sep 2020
Beiträge
3
#3
Erstmal vielen lieben Dank für deine Antwort! Hat mich gerade wirklich aufgebaut das alles zu lesen :) und auch danke, dass du dir so viel Zeit für die ausführliche Antwort genommen hast! :)
Ich finde deine zwei Optionen auch sehr gut und werde jetzt von meiner Seite aus erstmal abwarten. Aber dann direkt auch zu deiner Frage: wir haben leider einen gemeinsamen, recht kleinen Freundeskreis. Zum Glück habe ich daneben auch noch weitere Freunde, mit denen ich mich treffen kann, aber leider wird die Gruppendynamik in unserer kleineren Gruppe erstmal etwas leiden. Ich habe beschlossen, dass ich mich erstmal nur noch einzelnd mit den Leuten treffe und mich aus Gruppentreffen raushalte, damit ich ihm das nicht nehme. Ich habe heute auch mit einem anderen guten Freund von mir gesprochen, mit dem er auch oberflächlich befreundet ist. Er möchte jetzt nochmal mit ihm eventuell reden, um ihm zu sagen, dass das wenig Sinn macht, dass er mich jetzt (für eine lange Zeit) lieber verliert, als das Risiko einer Beziehung einzugehen. Ich weiß allerdings nicht, ob das so gut ist oder ihn nur noch weiter von mir wegtreibt bzw. in seiner Entscheidung festigt.
Eigentlich würde ich ihn sehr gerne für mich gewinnen, habe aber etwas Angst, dass er aufgrund seiner Art sich nicht von sich aus öffnen bzw. melden wird. Er ist eher der Typ, der nicht gerne Risiken eingeht und deshalb habe ich auch die Befürchtung, dass er auch nach mehreren Wocheneher damit abgeschlossen hat, als dass er daran noch denkt.
Ich bin mir im Moment auch unsicher, ob das mit seinen Gefühlen auch nur eine Floskel war, um mir mit seinhem Korb nicht zu sehr weh zu tun. Aber eigentlich schätze ich ihn nicht so ein, als dass er mich mit sowas anlügen würde, aber wie gesagt: er ist leider nicht sehr gut darin, offen über Gefühle zu sprechen.
Unser Gespräch darüber, dass er lieber befreundet bleiben möchte, habe ich mit ihm bei mir zuhause geführt, dass ich mir nicht vorstellen kann, wieder mit ihm so eng befreundet zu sein, weil ich zu starke Gefühle habe, habe ich ihm nachdem er gefahren ist geschrieben. Darauf habe ich allerdings gar keine Antwort bis heute erhalten. Ich weiß auch nicht, wie ich das deuten soll. Vielleicht hast du ja eine Idee. :unsure:
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
41
#4
@momo_lvscts
Okay, ein gemeinsamer Freundeskreis macht das Ganze natürlich etwas kompliziert. Aber genau, halte dich für ein paar Wochen aus Gruppentreffen raus, das sollte ja möglich sein.

Ich weiß nicht, ob es eine gute Idee ist, einen gemeinsamen Freund auf ihn einreden zu lassen. Es sollte auf keinen Fall so wirken, dass du diesen darum gebeten hast, mit ihm nochmal zu reden. Druck von deiner Seite aus ist fürs Erste nämlich nicht sehr förderlich. Wenn überhaupt sollte dieser gemeinsame Freund das Argument "Beziehung oder Nichts" nur auf natürliche Weise erwähnen, wenn sie sowieso über dich sprechen. Vielleicht erklärt ihm dein Schwarm ja in einem solchen Gespräch, dass er eure Freundschaft nicht riskieren möchte und dann kann der gemeinsame Freund darauf ehrlich antworten mit "aber wenn sie jetzt eh keine Freundschaft mehr möchte, was hast du dann zu verlieren?"
Vielleicht eignet sich daher für so ein Gespräch eher jemand, mit dem ihr beide sehr gut befreundet seid, dann wirkt es natürlicher.

Wenn ihr wirklich gut befreundet wart, glaube ich nicht, dass er das so schnell abhaken wird - unabhängig davon, was für ein Typ er ist. Also ein paar Wochen würde ich definitiv abwarten. Falls er sich bis dahin nicht meldet, können wir weiterschauen. Vielleicht solltest du ihn dann doch kontaktieren und aktiv danach fragen, etwas zu zweit zu unternehmen und mal gucken, ob er dann darauf eingeht.

Ich bezweifle, dass es eine Floskel war. Ich könnte mir jedenfalls nicht vorstellen, jemandem Gefühle vorzutäuschen, nur um einen Korb erträglicher zu machen. Ganz im Gegenteil: wenn ich er wäre und wirklich keine Gefühle hätte, würde ich das einfach klarstellen wollen. Gerade in eurer Situation hätte er dann viel eher darauf gepocht, wie wichtig ihm eure Freundschaft ist, anstatt dir das Gefühl zu geben, dass er etwas für dich empfindet.

Wie lange ist denn euer letztes Treffen her?

Und nochmal: Falls du ihn für dich gewinnen möchtest, musst du dich bei eurem nächsten Treffen von deiner besten Seite zeigen können. Da hilft es nicht, emotional aufgewühlt zu sein. Daher sollte jetzt für dich erstmal der Fokus auf dir selbst liegen! Vielleicht helfen auch optische Veränderungen wie ein neuer Haarschnitt oder ein umwerfendes Outfit, um ihn positiv zu überraschen und um dich selbstsicherer zu fühlen :)
Ich bin übrigens in einer ähnlichen Situation, auch wenn die Umstände ganz andere sind. Aber ich arbeite jetzt auch an mir selbst, schaue, dass ich runterkomme und dass es mir wieder gut geht. Und falls ich sie dann mal wieder treffe, werde ich so gut aussehen und so selbstsicher wirken, dass sie gar nicht nein sagen kann :cool: Wie gesagt, deine Umstände mit der Freundschaft sind völlig anders, aber es kann eben nicht schaden (selbst wenn es mit ihm nichts wird), jetzt die Zeit für dich selbst zu nutzen.
 
Dabei
22 Sep 2020
Beiträge
3
#5
Hey! Sorry für die lange Schreibpause, aber ich war über das Wochenende in der Heimat meine Familie besuchen und seit letzter Woche ist tatsächlich nochmal einiges passiert.
Erstmal möchte ich mich nochmal für Deine Antwort bedanken und möchte dir auch für deine Situtation die Daumen drücken, dass es wird! :)
Wie gesagt war ich am Wochenend ein der Heimat und habe unter Anderem meinen Bruder besucht, der mich dazu motiviert hat, ihm einfach nochmal zu schreiben. Das klingt jetzt erstmal vielleicht nicht nach dem idealen Plan, aber da mich die ganze Situation so beschäftigt hat und ich noch so viele Fragen hatte, habe ich ihm eine Nachricht geschrieben.
Was ich jetzt zum Beispiel genau weiß, ist dass es wirklich daran lag, dass er mich nicht durch eine Beziehung bzw. dann Schlussmachen verlieren wollte. Er hat aber auch nicht damit gerechnet, dass ich nicht mehr mit ihm befreundet sein kann und hat diesen Schritt auch nicht verstanden. Deshalb habe ich mich gestern nochmal persönlich mit ihm getroffen, um ihm meine Beweggründe genauer zu erläutern... Leider hat er aber nichts in die Richtung gesagt, dass er es gerne mal versuchen möchte. Auf der anderen Seite war das Treffen eigentlich wie immer, wir haben uns super verstanden und wieder viel gelacht. Er hat auch oft betont, wie schade er es fänd wenn ich seinetwegen mich aus der Gruppe zurückziehen würde und hat mich dazu überredet jetzt noch einmal am Samstag dazu zu kommen, da wir indirekt auch einen Gebrutstag nachfeiern.
Ich weiß nicht, was ich von all dem halten soll. Ich kann einfach nicht verstehen, warum er nicht jetzt, wo das mit dem "Freundschaftsaus" (zumindest für die nächsten Monate) offiziell ist, es nicht mal wagt. Ich würde mir wirklich nichts sehnlicher wünschen, als dass er sich einfach mal drauf einlässt und dem ganzen eine Chance gibt. Mein Kumpel möchte aber weiterhin trotzdem mit ihm persönlich reden. Nicht nur wegen der Situation, aber er möchte das auf jeden Fall auch thematisieren :D
ich habe ihm bereits drei Mal davon abgeraten, aber er möchte das unbedingt machen, also lasse ich ihn.
Ich habe ja leider immernoch die Hoffnung, dass er es sich anders überlegt und sich vielleicht darauf einlässt. Es hört sich wirklich schmierig an, aber er war wirklich "der Richtige" für mich und ich kann mir einfach nicht vorstellen, wie er mit einer anderen zusammenkommt. Deshalb könnte ich auch in einigen Monaten keine Freundschaft eingehen, da ich mit Sicherheit weiß, dass die Gefühle wiederkommen werden, da er eben in jedem Aspekt mein idealer Partner wäre und ich eben keinen Grund habe, das nicht mehr so zu sehen.
Zu deiner Frage: Unser Treffen, bei dem wir über unsere Gefühle geredet haben, war der Sonntag vor einer Woche. Also ist das Ganze auch noch gar nicht so lange her. Unser letztes Treffen war gestern.
Hast du vielleicht einen Tipp, was ich noch machen könnte? Ich habe das Gefühl, dass ich alle meine Karten ausgespielt habe. :confused:
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
2.085
#6
Ich sehe das nicht so, das du deine Karten ausgespielt hast🤗
Du sagst, ihr habt euch gegenseitig eure Gefühle gestanden,
nun hat er also Schiss, eine Beziehung an der Backe zu haben und eventuell eine Freundin zu verlieren
wenn es nicht läuft.
das ist verständlich.....
Was würde ich machen?
locker bleiben!
Geh zu euren gemeinsamen Treffen in der Gruppe! flirte und hab Spaß.
Wenn ich einen Mann gewollt habe, dann hab ich ihn auch bekommen.
Aber nicht durch Fragen und reden. Der Kopf hat oft Bedenken.
ich gehe dann instinktiv vor.
Körperkontakt, tiefe Blicke, emotionale Nähe und Sex.
Und dann keine doofen Fragen,
“haben wir jetzt eine Beziehung“ ?
Lass es in der Schwebe, nimm dich zurück und laß ihm Zeit das zu verdauen.
Wenn es dann entspannt bleibt, das nächste Treffen arrangieren
Päärchensachen. Kino, wandern, gemeinsam Kochen.
Fühlt doch erst mal gemeinsam hin, wie das mit großer Nähe überhaupt funktioniert.
Nimm es doch einfach in die Hand
und bloß nicht über dritte agieren, das ist doch nur peinlich.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
41
#7
Liebe @momo_lvscts

Dass ihr euch wieder freundschaftlich getroffen habt und jetzt zusammen einen Geburtstag feiern wollt, widerspricht meiner Meinung nach deinem Vorhaben oder zögert dieses nur hinaus. Du hast ihm ja klargemacht, was Sache ist. Ich würde mich jetzt wirklich zurückziehen.

Also im Wesentlichen kann ich mich nur wiederholen: Die freundschaftliche Schiene führt in den allerseltensten Fällen zu einer Beziehung. Da du aber keine reine Freundschaft möchtest sondern eine Beziehung und da sich dieser Wunsch wohl nicht einfach so wieder auflösen wird, solltest du eben diese freundschaftliche Schiene möglichst deutlich verlassen.
Natürlich ist das schwierig, gerade wenn ihr so gut befreundet seid. Aber das möchtest du doch nicht. Die Situation, so wie sie jetzt ist, macht dich ja offensichtlich nicht glücklich. Also sei stark und zieh einen Schlussstrich unter diese Freundschaft. Kümmer dich um dich selbst, sieh zu, dass du unabhängig von ihm wieder glücklich bist. Vielleicht sieht er dich dann mit anderen Augen und meldet sich bei dir, vielleicht nicht. Aber so oder so wird es dir nach einer Zeit besser gehen und dann kannst du nochmal überlegen, wie es weitergeht: ob du dann die Freundschaft wieder eingehen möchtest oder ob du ihn nochmal auf nicht-freundschaftlicher Basis ansprichst und nach einem Date fragst.

Dieses Vorhaben, erstmal Abstand zu nehmen, sollte er übrigens auch akzeptieren und unterstützen, schließlich seid ihr doch gut befreundet und er möchte sicher nicht, dass es dir schlecht geht. Ich finde es egoistisch von ihm, dich jetzt zu weiteren gemeinsamen freundschaftlichen Aktivitäten zu drängen. Und wenn er wirklich nur Angst davor hat, irgendwann mal Schluss zu machen, ist das ganz schön feige.

Ich würde mich auch nur zu gerne weiterhin mit meinem Schwarm treffen, mit ihr chatten, wissen wie es ihr geht und was sie so macht. Es fällt mir unheimlich schwer, sie nicht zu kontaktieren, kein Teil ihres Lebens zu sein. Aber ich habe irgendwo eingesehen, dass die Situation gerade "toxisch" ist. Dass es mir auf Dauer mit regelmäßigem Kontakt nicht besser gehen wird und dass die Chance sehr gering ist, dass sie in dieser Situation plötzlich ihre Meinung ändert. Und dass Abstand nehmen jetzt das einzig Richtige ist. Denn nur so wird es mir auf Dauer besser gehen und nur so wird es irgendwann eine neue Situation geben, in der ich dann vielleicht wieder eine Chance habe. Manchmal habe ich Zweifel daran, ob das so funktioniert und Angst, dass ich sie vollständig verliere. Dann kommt die Versuchung auf, ihr zu schreiben, aber... die Einsicht, dass das am Ende kontraproduktiv ist, überwiegt.
Man kann diese Gedanken eins zu eins auf deine Situation übertragen, mit kleinen Unterschieden (du musst dir z.B. aufgrund eurer engen Freundschaft keine Sorgen machen, ihn komplett zu verlieren, dafür ist es aufgrund der gemeinsamen Freunde bei dir schwieriger, Abstand zu nehmen). Und mir fehlt bei dir da noch ein wenig die Einsicht. Manchmal muss man auch Fehler machen, um so etwas zu verstehen und vielleicht ist dieser Fehler in deinem Fall die gemeinsame Geburtstagsfeier. Aber je früher du diese Einsicht gewinnst, desto besser.

Es wäre aber ganz gut, mal eine weitere Meinung hier zu hören. Da ich selbst in so einer Situation stecke, bin ich vielleicht nicht ganz objektiv und weiß nicht wirklich, ob mein Rat so gut ist.
 
Anzeige:

Oben