Er möchte es langsam angehen lassen...

Dabei
25 Apr 2020
BeitrÀge
2
#1
Hallo ihr Lieben 😊,

ich brÀuchte einmal bitte euren Rat.

Zuvor eine kurze Vor-Info: Ich bin ein bisschen vorbelastet durch einige schlechte Erfahrungen mit MĂ€nnern. Und generell neige ich zum GrĂŒbeln. Immer schon

Daher hoffe ich auf einige objektive Meinungen zu diesem Thema.

Ich (23) treffe seit etwa 1 1/2 Monaten einen Mann (30). Wir kennen uns schon lĂ€nger (nur flĂŒchtig), treffen uns aber erst seit MĂ€rz. Nach einer Woche haben wir uns zum ersten Mal gekĂŒsst und wieder zwei Wochen spĂ€ter das erste Mal miteinander geschlafen. Wir sehen uns 1 bis 3 Mal die Wochen und haben tĂ€glich Kontakt. Wir gehen in der Öffentlichkeit hĂ€ndchenhaltend spazieren, können ĂŒber alles reden und verstehen uns eigentlich echt super. Seinen engsten Freunden hat er schon ĂŒber mich berichtet.

Mein derzeitiges Problem (sofern es dieses Bezeichnung ĂŒberhaupt schon verdient) ist, dass er sich vor etwa zwei Wochen ein wenig zurĂŒckgezogen hat. Es ist klagen auf hohem Niveau. Er ist immer noch aufmerksam, liebevoll und meldet sich regelmĂ€ĂŸig. Aber alles ein wenig auf Sparflamme. So mein GefĂŒhl. Wenn er am Anfang 100 % gegeben hat, so gibt er jetzt „nur“ noch 85 %. Er verbringt wieder etwas mehr Zeit mit sich selbst und ist nicht mehr ganz so kitschig und anhĂ€nglich. (Er ist aber auch eigentlich eher von der trockenen Sorte Mensch, wenn ihr wisst was ich meine).

Ich habe ihn darauf angesprochen und ihn gefragt, ob ich zu aufdringlich bin und es ihm zu schnell geht.

(Dazu muss ich noch kurz sagen, dass er ganz zu Beginn, bevor wir miteinander geschlafen haben, schon einmal meinte, dass er es langsam angehen lassen möchte. Trotzdem ging zu ziemlich alles von ihm aus).

Auf meine Frage meinte er, dass alles in Ordnung ist, ich mir keine Sorgen zu machen brĂ€uche. Er meinte, dass wir alle Zeit der Welt haben und nichts ĂŒberstĂŒrzen mĂŒssen. Er möchte es weiter langsam angehen lassen und dass er es gut so findet wie es ist. Seit Verhalten zuvor und danach war weiter normal. Also wie immer.

Meine Frage / meine Bedenken sind nun, ob ich mir Gedanken machen sollte. Sind diese Situation und sein Verhalten normal? Oder wird er sich weiter zurĂŒckziehen (also ist das der Anfang vom Ende?)?

Wie soll ich mich verhalten? Ich möchte keine Spielchen spielen und mich zurĂŒck ziehen nur um mich interessant zu machen. Aber ich möchte auch nicht den Fehler machen zu klammern und ihn zu sehr einzuengen. Ich möchte die Situation einfach richtig einschĂ€tzen können, um mich richtig zu verhalten und mich nicht in GrĂŒbeleien zu verlieren.

Er ist mir wichtig und ich möchte es ungerne versauen.

Wie sind eure Erfahrungen, EinschÀtzungen zu diesem Thema?

Ich danke euch fĂŒr eure Antworten 😊

LG
Emily
 
Anzeige:
Dabei
6 Mrz 2013
BeitrÀge
4.998
#3
Auf meine Frage meinte er, dass alles in Ordnung ist, ich mir keine Sorgen zu machen brĂ€uche. Er meinte, dass wir alle Zeit der Welt haben und nichts ĂŒberstĂŒrzen mĂŒssen. Er möchte es weiter langsam angehen lassen und dass er es gut so findet wie es ist. Seit Verhalten zuvor und danach war weiter normal. Also wie immer.

Meine Frage / meine Bedenken sind nun, ob ich mir Gedanken machen sollte. Sind diese Situation und sein Verhalten normal? Oder wird er sich weiter zurĂŒckziehen (also ist das der Anfang vom Ende?)?
Du fragst ihn, ob alles iO ist, er sagt ja, und nun fragst du uns, die wir weder dich noch ihn kennen, ob er lĂŒgt? Das finde ich nicht zielfĂŒhrend.

Ich frage mich allerdings, was man noch "langsam angehen lassen" muss, wenn man sich gekĂŒsst hat und Sex hat und sich regelmĂ€ĂŸig spricht und sieht. Heiraten und Kinderkriegen? In den ersten Wochen/ Monaten pendelt es sich erst mal ein, wer mit Beziehungen wie umgeht, und dann sieht man so langsam, ob man eher zusammenpasst oder eher nicht. Durch Kontrollfragen a la "alles iO bei dir?" erreicht man eher das Gegenteil.
 
Dabei
25 Apr 2020
BeitrÀge
2
#4
Ich möchte ihm keine LĂŒge unterstellen. Das ist vielleicht etwas falsch rĂŒber gekommen.
Ich hatte einfach auf einige etwas objektivere Sichten als meine gehofft (soweit das ĂŒber ein Forum und die wenigen Infos möglich ist), da ich, wie gesagt zum grĂŒbeln neige đŸ€·â€â™€ïž

Bis jetzt habe ich ihn nur dieses eine Mal gefragt, ob soweit alles ok ist. Und es passte auch zur Situation.
Da ich sowas aber in Zukunft vermeiden möchte, weil mir bewusst ist, dass solches Klammern und Hinterfragen eher abschreckend ist, musste ich das ganze Mal irgendwie anderweitig rauslassen :)

Ich selber schĂ€tze ihn als einen sehr ehrlichen, offenen Menschen ein, der sein Herz auf den Lippen trĂ€gt. Daher möchte ich ihm glauben und tue es auch 🙂

Dennoch bin ich einfach etwas verunsichert und wollte mir aus diesem Grund ein Meinungsbild zu dem Thema "langsam angehen" einholen.
 
Dabei
27 Aug 2011
BeitrÀge
690
#5
Halllo Emily2909,

also langsam angehen lassen, lĂ€uft in meinen Augen auch eher anders ab. Aber du schreibst auch, du neigst zu GrĂŒbeleien. Das ist okay, denn du schreibst auch, dass du bisher negative Erfahrungen mit MĂ€nnern gemacht hast.

Wenn man sich nach anderhalb Monaten zurĂŒck zieht, kann das durchaus verschiedene GrĂŒnde haben: Arbeit, Familie, Freunde, Sorgen (die nicht dich betreffen mĂŒssen). Insbesondere zur aktuellen Zeit in der die wirtschaftliche Lage schwierig ist. (Ich weiß ja nicht wie eure berufliche Situation aussieht. Das kannst du nur selbst beurteilen.)

Ich kann dir eigentlich nur folgenden Rat geben: Höre auf dein BauchgefĂŒhl. Und wenn du Dinge nicht ansprichst, weil du Angst hast du klammern, ist das nicht gesund. Wenn er von deinen Erfahrungen mit MĂ€nnern weiß, wird er damit umgehen können. (Was nicht heißt, dass du deine Sorgen nicht hinterfragen solltest.)

Alles Liebe
CGL
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben