Der Beziehungsalltag hat gesiegt.

Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.194
Zufallsgenerator hat gesagt.:
mit Latein ist man nicht so schnell am Ende, es hat fünf Kasus und einer davon nennt sich "Ablativ" und wird bei Wegbewegung und Trennung benutzt; übe den doch mal. :D
Deshalb auch "Ex"-Freundin ;)

Izzy hat gesagt.:
Ich wurde ohne Reaktion blockiert.
Das ist hart.

Du hast mich gerade an einen Dialog aus dem Film The Wedding Date erinnert. Ich zitiere:
Kat: You say, and I quote, "Every woman has the exact love life she wants." That seems a broad generalization... Do you honestly believe that I want to be single and miserable? Do you think that I want to be hung up on some guy who led me on for years and out of the blue shattered my heart?
Nick: First of all, there's no such thing as out of the blue. And second of all, yeah.
Kat: What?
Nick: When you're ready to let go and to be un-single and un-miserable, you will.

Mir hilft so ein Denken. Dass ich es offensichtlich so haben will, wenn ich so lebe. Und wenn ich es wirklich nicht so wollen würde, sollte ich anders leben. Das hilft mir in allen Bereichen.
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.045
Du hast mich gerade an einen Dialog aus dem Film The Wedding Date erinnert. Ich zitiere:
Kat: You say, and I quote, "Every woman has the exact love life she wants." That seems a broad generalization... Do you honestly believe that I want to be single and miserable? Do you think that I want to be hung up on some guy who led me on for years and out of the blue shattered my heart?
Nick: First of all, there's no such thing as out of the blue. And second of all, yeah.
Kat: What?
Nick: When you're ready to let go and to be un-single and un-miserable, you will.
Was steht da?
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.194
goodbrother hat gesagt.:
Hatte es einfach nur von einer Internetseite rüberkopiert, sorry. Da steht:
Kat: Du sagst, und ich zitiere, "Jede Frau hat genau das Liebesleben, das sie will." Das scheint eine weitgehende Verallgemeinerung zu sein.. Glaubst du ehrlich, dass ich single und unglücklich sein möchte? Glaubst du ich will einem Typen hinterherhängen, der mich jahrelang mitgezogen hat, um dann aus heiterem Himmel mein Herz zu brechen?
Nick: Erstens gibt es so etwas wie aus heiterem Himmel nicht. Und zweitens, ja.
Kat: Was?
Nick: Wenn du bereit bist loszulassen und nicht mehr single und nicht mehr unglücklich zu sein, wirst du es.

Also Izzy müsste sich hier als "jede Frau" betrachten, damit es passt..... :giggle:
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
521
Ich bin guter Dinge, dass es in eins zwei Monaten schon anders aussieht.
Das schlimme ist die Zeit bis dahin zu überstehen.
Die Feiertage zu überstehen war für mich die ganze Zeit ein Ziel was ich vor Augen hatte.
Das es einem dann schlecht geht, ist irgendwo klar. Ich denke irgendwann wacht man auf und sagt sich komm jetzt, dass kann doch nicht alles im Leben gewesen sein...Er ist noch weit weg davon.
Auf dieses "Aufwachen" warte ich irgendwo immer noch.
Ich dachte auch, dieses ganze hin und her und wie sich mich behandelt "hilft" mir dabei abzuschließen.
Dass ich es offensichtlich so haben will, wenn ich so lebe. Und wenn ich es wirklich nicht so wollen würde, sollte ich anders leben. Das hilft mir in allen Bereichen.
Wie gesagt, die Einsamkeit spielt bei mir eine große Rolle. Nach wie vor auf Jobsuche und eine Menge Zeit zu grübeln.
Ich stecke in einer Sackgasse und versuche seit Monaten zu entkommen. Aber irgendwie kriege ich vom Leben nur Ohrfeigen.
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.045
Izzy, denke an das böse Selbstmitleid. Es hilft dir nicht weiter, sondern behindert dich nur noch mehr. Anderen geht es viel schlechter.

Immer noch auf Jobsuche? Das ist natürlich auch noch blöd. Ein neues Arbeitsumfeld kann da auch schon helfen. Auch wenn es erst mal was Vorübergehendes wäre. Also gib Gas, bei allem!
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.045
Hatte es einfach nur von einer Internetseite rüberkopiert, sorry. Da steht:
Kat: Du sagst, und ich zitiere, "Jede Frau hat genau das Liebesleben, das sie will." Das scheint eine weitgehende Verallgemeinerung zu sein.. Glaubst du ehrlich, dass ich single und unglücklich sein möchte? Glaubst du ich will einem Typen hinterherhängen, der mich jahrelang mitgezogen hat, um dann aus heiterem Himmel mein Herz zu brechen?
Nick: Erstens gibt es so etwas wie aus heiterem Himmel nicht. Und zweitens, ja.
Kat: Was?
Nick: Wenn du bereit bist loszulassen und nicht mehr single und nicht mehr unglücklich zu sein, wirst du es.

Also Izzy müsste sich hier als "jede Frau" betrachten, damit es passt..... :giggle:
Verstehe ich leider nicht wirklich :D aber nicht schlimm.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.194
Wie wäre es denn vorübergehend einen anderen Job zu machen, bis du was Richtiges gefunden hast? Es gibt doch viele Jobs, die keine besondere Qualifikation voraussetzen und einem aber mal wieder neuen Input geben und das Gefühl was Produktives zu tun?

Ich kann mich erinnern als mein Stiefvater mal 6 Monate lang arbeitslos war. Der ist da schon fast depressiv geworden...
In der Familie meiner Mutter war noch nie jemand ohne Arbeit. Wenn man da nicht sofort einen Job fand, kellnerte man eben vorübergehend oder kassierte oder half bei Lagerarbeit. Da war auch noch nie jemand depressiv und ich vermute da eine Kausalität.

Oder du nutzt die Arbeitslosigkeit irgendwie anders sinnvoll. Ausmisten, aufräumen, Fotos sortieren, die Dateien auf dem PC neu sortieren, Papiere ordnen etc.
Wann wirst du, wenn du erstmal wieder Arbeit hast, wieder mal so viel Zeit für dich haben? Dauert dann bestimmt 'ne ganze Weile. Nutz es doch jetzt.
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
521
Wie wäre es denn vorübergehend einen anderen Job zu machen, bis du was Richtiges gefunden hast?
Es wäre okay, wenn ich davon meinen Lebensunterhalt betreiten kann.
Wann wirst du, wenn du erstmal wieder Arbeit hast, wieder mal so viel Zeit für dich haben? Dauert dann bestimmt 'ne ganze Weile. Nutz es doch jetzt.
Wie gesagt, ich gehe raus, versuche mich abzulenken, etc... Denn noch habe ich viel Zeit zu grübeln.

Fang an, zu begreifen, dass du der Kreateur deines Lebens bist. Du bestimmst, wie es dir geht - niemand sonst.
Es ist hart zu merken, dass viele Leute sich von einen abwenden, wenn das Leben mal nicht so läuft.
Man kann nicht mehr viel machen, weil einen das Geld fehlt. Manche wollen auch einfach nichts mehr mit einen zu tun haben.
Sie hat immer zu mir gehalten und war eine wichtige Bezugsperson.
Jetzt ist sie weg, hat den Freundeskreis quasi mitgenommen und ich stehe völlig alleine da.
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
73
Es ist hart zu merken, dass viele Leute sich von einen abwenden, wenn das Leben mal nicht so läuft.
Man kann nicht mehr viel machen, weil einen das Geld fehlt. Manche wollen auch einfach nichts mehr mit einen zu tun haben.
Sie hat immer zu mir gehalten und war eine wichtige Bezugsperson.
Jetzt ist sie weg, hat den Freundeskreis quasi mitgenommen und ich stehe völlig alleine da.
Das ist wahr. Auf der anderen Seite bekommt so das Wort "Freund" wieder eine andere Qualität. Freunde, die nur da sind, wenn einem das Geld nicht fehlt, sind keine Freunde. Ich war erstaunt, was man alles mit wenig Geld machen kann. Und ja, das kenne ich auch, wenn der "Freundeskreis quasi mitgenommen" wird. Aber entweder waren das "ihre" Freunde, oder ich habe mich nicht recht um die Freunde gekümmert. Ich wollte damals möglichst keinen sehen, obwohl mir vielleicht gerade das hätte helfen können. Ich drücke Dir jedenfalls die Daumen. ;)
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.184
Es ist hart zu merken, dass viele Leute sich von einen abwenden, wenn das Leben mal nicht so läuft.
Man kann nicht mehr viel machen, weil einen das Geld fehlt. Manche wollen auch einfach nichts mehr mit einen zu tun haben.
Umso besser. So trennt sich das Spreu vom Weizen.

Izzy, du suhlst dich regelrecht im Selbstmitleid. Du fühlst dich offensichtlich wohl in deiner Opferrolle.

Du bist aber kein Opfer.

Hier haben dir so viele schon so gute Worte gegeben - und das Einzige, was von dir kommt - zumindest wirkt es auf mich so - ist ein jammern und sudern und wie arm du nicht bist. Anstatt dir vielleicht die Worte zu Herzen zu nehmen und zu sagen, ja ihr habt Recht, genug gejammert, jetzt will ich selber wieder, dass es bergauf geht.

Glücklichsein ist eine ENTSCHEIDUNG. Deine eigene.

Aber wenn du lieber rumjammerst, wird das halt nix. Sei mir nicht böse, dass ich so harte Worte schreibe. Aber du bist nicht der erste Mensch, der verlassen wurde. Das passiert tagtäglich tausenden Menschen.

Nimm es doch als Chance wahr, dein Leben auf nächsthöhere Level zu heben.

Wenn du aber lieber in deinem Tränensumpf herumtümpeln willst, ist es deine Entscheidung - wie gesagt: du entscheidest, wies dir geht.
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
521
Izzy, du suhlst dich regelrecht im Selbstmitleid. Du fühlst dich offensichtlich wohl in deiner Opferrolle.
Das stimmt, an Tagen wie heute würde ich mich direkt verkriechen und wieder ins Bett gehen.
Hier haben dir so viele schon so gute Worte gegeben - und das Einzige, was von dir kommt - zumindest wirkt es auf mich so - ist ein jammern und sudern und wie arm du nicht bist. Anstatt dir vielleicht die Worte zu Herzen zu nehmen und zu sagen, ja ihr habt Recht, genug gejammert, jetzt will ich selber wieder, dass es bergauf geht.
Natürlich und das weiß ich auch zu schätzen. Es ist nur leider meine einzige Plattform zum jammern.
Den gelassenen Optimist zu spielen ist im realen Leben schon anstrengend genug. Zudem kann es wohl auch keine aus meinen Umfeld mehr ertragen.
Aber du bist nicht der erste Mensch, der verlassen wurde. Das passiert tagtäglich tausenden Menschen.
Ich verstehe schon und da hast du Recht.
So schlimmen Liebeskummer hatte ich lange nicht mehr. Der Unterschied war einfach, dass man Schule, Uni, Job hatte und allgemein im Leben zufriedener war. Ich denke, diese Umstände machen es mir so schwer.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.184
Es ist nur leider meine einzige Plattform zum jammern.
Achso. Dir gehts ums Jammern. Nicht darum, aus dem Sumpf zu kommen.

Man muss sich schon auch selbst motivieren und in den Arsch treten, voranzukommen.... Aber wenn du das (noch) nicht willst und einfach nur diese Plattform als Suderplattform siehst, dann wünsche ich dir von Herzen alles Gute und bin aus diesem Thread raus! Machs gut!
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
521
Man muss sich schon auch selbst motivieren und in den Arsch treten, voranzukommen.... Aber wenn du das (noch) nicht willst und einfach nur diese Plattform als Suderplattform siehst, dann wünsche ich dir von Herzen alles Gute und bin aus diesem Thread raus! Machs gut!
So sollte das nicht rüberkommen.
Natürlich möchte ich da rauskommen, daran hat sich nichts geändert.
Heute ist nur einer dieser Tage, wo ich nicht weiß wohin mit meinen Gedanken.

Zur Zeit sind meine Gefühle einfach nur Balast. Ich versuche mich auf etwas Neues zu konzentrieren... vor allem mich auf mich zu konzentrieren.
Doch jeden Abend holen mich die Gefühle wieder ein.
Und jeder Rückschlag von den anderen Baustellen im Leben tun doppelt so weh, weil einen der Rückhalt fehlt.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.184
Du brauchst keinen Rückhalt - du kannst das alleine. Und umso stärker und selbstbewusster wirst du aus dieser Krise herauskommen, wenn du es selbst in die Hand nimmst und nicht darauf wartest, dass dich da wer rausholt, sprich die Hand reicht.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.194
Izzy hat gesagt.:
Natürlich möchte ich da rauskommen, daran hat sich nichts geändert.
Heute ist nur einer dieser Tage,...
Wie waren denn die anderen Januartage bisher? Gibt es auch Fortschritte zu vermerken? Denn wir kriegen dich ja meistens in den nicht so guten Momenten zu Gehör und da hat sich von deiner Stimmung her seit dem 1. Post nicht so viel verändert... Wie sehen deine guten Tage aus?
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
521
Wie waren denn die anderen Januartage bisher? Gibt es auch Fortschritte zu vermerken?
Ich habe zur Zeit das Gefühl, ich stehe auf der Stelle.
Es fällt mir schwer es einzugestehen, aber ich habe gehofft, dass die Feiertage für sie genau so grausam waren, wie für mich.
Und insgeheim habe ich mir erhofft, dass nach den Feiertagen eine Reaktion ihrerseits kommt.
Diese Ausrutscher-SMS - auch wenn ich betrunken war - sagt doch schon alles.
Durch das Blockieren ihrerseits, habe ich Gewissheit erlangt, dass sie nichts mehr von mir wissen will.
Nicht nur als Partner, sondern auch als Mensch.
Und ich denke, dass ist auch einer der Gründe warum ich nicht wirklich voran komme.

Meine guten Tage sind dann, wenn ich wirklich ausnahmsweise Spaß an einer Aktivität habe.
Das kann auch sowas Banales sein, wie die Wohnung umgestaltet oder meine Papiere zu ordnen.
Manchmal habe ich auch einfach diesen "Die kann mich mal"-Gedanken.
Explizite Gründe warum es an einen Tag "gut" und den anderen Tag schlecht geht, kann ich nicht nennen.
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.045
Um diese Reaktion von ihr geht es dir doch schon die ganze Zeit. Darum sah ich das auch mit dem blöden Geschenk für das Kind so kritisch!!! Dadurch und nur dadurch bewegst du dich keinen Schritt nach vorne. Ab und an Kontakt (vor Weihnachten), das Geschenk, die Neujahrs SMS. So wird das nichts. Sei froh, dass sie dich blockiert hat.

Du must endlich anfangen nach vorne zu schauen und versuche dir wirklich mal jemandem zum Reden zu suchen (REAL) aber nicht zum heulen. Einen dem du die Story erzählen kannst und an den du dich vielleicht auch in deiner Freizeit wenden kannst. Es können doch nicht von heute auf morgen alle weg sein. Dann hattest du nie welche.

Du wirkst gerade sehr trotzig und willst bemitleidet werden. Dir kann man vorschlagen, was man will - es geht nicht, ist doch blöd, usw.. Du willst doch jetzt nicht ernsthaft weiter in dieser Trauerblase vor dich hinschmachten. Wegen ner 3 jährigen Beziehung, die wenn man sie komplex betrachtet wahrscheinlich gar nicht so toll war.

Warum findest du keinen Job? Keine Qualifikationen, Behinderungen, sonstige Einschränkungen, was ist da genau los?
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
521
Dadurch und nur dadurch bewegst du dich keinen Schritt nach vorne. Ab und an Kontakt (vor Weihnachten), das Geschenk, die Neujahrs SMS. So wird das nichts. Sei froh, dass sie dich blockiert hat.
Ich denke auch, dass es daran liegt, dass ich nie wirklich das Thema abgeschlossen habe bzw. abschließen konnte.
Jedes mal, wenn ich durchs Gröbste durch war, wollte sie mich wieder zurück.

Du must endlich anfangen nach vorne zu schauen und versuche dir wirklich mal jemandem zum Reden zu suchen (REAL) aber nicht zum heulen.
Ich überlege mir professionelle Hilfe zu suchen. Nicht nur wegen dem Liebeskummer, sondern allgemein für meine momentane Lebenssituation.
Mir wurde mal gesagt, dass ich die Vergangenheit auf ihr projiziere und nicht wirklich sie zurück will, sondern nur die Vergangenheit.

Es können doch nicht von heute auf morgen alle weg sein. Dann hattest du nie welche.
Im Laufe der Zeit wurden es immer weniger. Teilweise war es natürlich auch meine Schuld, weil auch ein großer Teil Schamgefühl aufgrund der Arbeitslosigkeit ist.

Warum findest du keinen Job? Keine Qualifikationen, Behinderungen, sonstige Einschränkungen, was ist da genau los?
Lange Studienzeit, durchschnittlicher Abschluss, kein roter Faden, sprich querbeet gearbeitet, fehlende Berufserfahrungen im Bereichen die ich bräuchte.
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.045
Also ich denke nicht, dass du wegen deiner "Problemchen" professionelle Hilfe brauchst, dann schule ich sofort zum Psychologen um :). Kenne dich aber zu wenig. Viel mehr bräuchtest du vielleicht mal einen Tritt in den Allerwertesten, damit du selbigen mal hoch bekommst - arbeitstechnisch, als auch lebenstechnisch. Setz dir Ziele.

Mehr braucht es bei dir glaube ich nicht. Du wirkst auf mich wie in so einer Art Lethargie und dazu noch total unmotiviert. Das kann nicht nur an der jüngeren Vergangenheit liegen.

Sicher brauchst du auch mal ein Erfolgserlebnis und dann geht alles viel leichter aber das kommt bei den Wenigsten einfach so um die Ecke spaziert und sagt, hallo hier bin ich.

Wenn nicht jetzt, wann dann? Raff dich auf, du hast noch so viel vor dir - in jeder Hinsicht.

Deine Voraussetzungen mit Studium, verschieden Einblicken usw. sind doch trotzdem nicht die schlechtesten um erst mal was halbwegs Vernünftiges zu finden. Du sprichst von zu wenig Berufserfahrung. Wird dir die zeit zu Hause etwa angerechnet? Und man Izzy, du tust was und lernst Leute kennen, kommst raus, hast eine Aufgabe, Verantwortung - das tut gut.

Ich lese in jedem Post von dir nur sinnlose Erklärungsversuche und Ausreden. Wo bleibt denn mal ein wenig Einsicht und vor allem mal der Willen etwas zu bewegen, mal anpacken, abends in den Stuhl fallen und sich ein kühles Blondes aufmachen, weil man Erfolg bei irgendetwas Anstrengendem hatte? Weißt du, dann kommt das Selbstbewusstsein und auch die Motivation von ganz alleine. Es liegt einzig an dir, mache Schritt für Schritt.
 
Dabei
17 Jan 2016
Beiträge
588
Also ich denke nicht, dass du wegen deiner "Problemchen" professionelle Hilfe brauchst...
Sei mal vorsichtig mit deinen Formulierungen. Izzy weiß weder vor, noch zurück, und das könnte eine angehende Depression sein - damit ist nicht zu spaßen, und auf alle Fälle zu behandeln. Das schlimmste was der Therapeut machen kann, ist ihn wieder zurück zu schicken... Und überhaupt - was sind deiner Meinung nach "richtige" Probleme? Seine Beziehung ist zerbrochen und er hat den Job verloren - es geht hir nicht um ein verlorenes Nintendo-Spiel...
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.045
Und überhaupt - was sind deiner Meinung nach "richtige" Probleme?
Eine zerbrochene langjährige Ehe mit eigenen Kindern und verschuldetem Eigenheim. Eine schlimme Krankheit eines Nahestehendem oder sich selbst. Drogensucht, Alkoholismus. Ein vollkommen unerwarteter Trauerfall. Die bedingte Aufgabe DES Lebenstraums. Ein Schicksalsschlag. Vergewaltigung. Schlimmes Mobbing.

Aber nicht, der Verlust dieser Frau nach verhältnismäßig kurzer und teilweise nicht schöner Beziehung. Siehe Satz 1 + 2 im Post 1. Sagt er ja selber.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.184
Ich denke nicht, dass wir hier bewerten sollten, ob Izzy professionelle Hilfe braucht oder nicht.

Es würde ihm auf jeden Fall guttun. Wenn man mal nicht ein und aus weiß, ist es immer ratsam, IRGENDETWAS zu tun - der Gang zum Psychotherapeuten oder Lebensberater ist eine sehr gute Idee - vor allem, wenn Izzy selbst meint, dass er diese Hilfe gut gebrauchen könnte.

Liebeskummer ist nicht zu unterschätzen.

Viele Obdachlose sind es deswegen geworden, weil sie von ihren Partnerinnen verlassen wurden und in ein tiefes Loch stürzten.

Nicht jeder ist so stark, das selbst zu bewältigen.
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.045
Das spreche ich ihm auch nicht ab aber ich glaube, es sogar das Gegenteil bewirken wird. Mir ist dieser Weg im Moment einfach noch zu einfach und nur der leichteste. Gerade, weil noch keine anderen Bemühungen geschildert wurden. Auch der zeitliche Abstand ist mir zu gering. Demnach wäre jeder 2. Erwachsene schon in Behandlung gewesen, ohne sich vorher selber mal versucht zu haben aufzuraffen. Aber ich gebe dir Recht, das darf ich nicht beurteilen. Nur was macht man dann bei richtigen Problemen?
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
521
Möchtest du an dem Thema "Job" weiterarbeiten? Wenn ja, dann schreib ich dir dazu was.
Ich weiß nicht, was du damit meinst.
z.Z. Professionelle Hilfe bezüglich Bewerbungen etc. mache ich bereits. Wenn du das meinst.

Wenn man mal nicht ein und aus weiß, ist es immer ratsam, IRGENDETWAS zu tun
Das ist es eben. Ich stehe zur Zeit auf der Stelle und muss irgendwas tun.
Sind wir doch mal ehrlich, im letzten Jahr hat sich mein Leben um 180 Grad gedreht, damit komme ich nicht klar.
Ich war nie so drauf. Und schon gar nicht habe ich einer Frau nachgetrauert, die mich im letzten halben Jahr wie Scheiße behandelt hat.
Mit mir stimmt etwas gewaltig nicht und ich erkenne mich selbst nicht wieder.

Was mir ehrlich gesagt am meisten Sorgen macht, sind meine Gefühlsschwankungen von Gut bis Verzweifelt und manchmal ohne erkennbaren Grund.
Mich plagen Zukunftsängste und meine Schlafstörungen haben auch ungesunde Ausmaße erreicht.
Ich möchte zumindest diese "Begleiterscheinungen" in den Griff kriegen.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben