Warum habe ich das gemacht? :(

Dabei
18 Sep 2020
Beiträge
4
#1
Ich hatte meinen Traummann getroffen. Wir haben uns gedatet, es war toll, bis ich gemerkt habe, dass er etwas schnell an alles rangeht und ich mehr Zeit brauche. Hatte ihm das auch so beim 3. Date mitgeteilt und er meinte wir können uns die Zeit nehmen. Haben uns dann noch 3 mal getroffen, bei den Dates noch nicht soo viel gemacht (gekuschelt und Händchen gehalten) und er hat dann beim 7. Date gefragt wie ich uns sehe und gesagt dass es ihn enttäuscht dass wir uns nicht weiterentwickeln. Ich meinte ich habe Gefühle für ihn aber etwas Angst vor dem nächsten Schritt. Diese Angst kam mit der Zeit leider und ich hatte aufgrund der Angst meine Gefühle angezweifelt weil ich dachte dass es vielleicht doch Desinteresse ist. Deswegen war ich mir sehr unsicher.
Er meinte er will nicht noch ewig warten und dann haben wir es beendet.
Jetzt geht es mir bereits seit Tagen schlecht, ich komme kaum aus dem Bett, vor allem weil ich mir die ganze Schuld zuschreibe. Ich hätte mehr machen können, früher meine Angst ansprechen können, mehr ihm zeigen können dass ich ihn gerne habe und mehr um ihn kämpfen können. Ist ja verständlich dass er das Interesse verliert, wenn jemand nichts richtig macht, weder emotional noch körperlich. Ich habe meine Chance auf eine schöne Beziehung versaut und das macht mich fertig :( Hat jemand vielleicht Tipps?
Ach ja: er will es nicht nochmal probieren.
 
Anzeige:
Dabei
18 Sep 2020
Beiträge
4
#2
Das war der Beginn eines eigenen neuen Threads:

Ich hatte jemanden kennengelernt, war am Anfang direkt verknallt und fand ihn toll. Wir konnten leider monatelang nur schreiben, dann haben wir uns getroffen und ich hatte totale Schmetterlinge im Bauch. Die waren nach dem ersten Kuss jedoch weg und ich fand ihn zwar noch anziehend und lieb, aber musste mich zu Zärtlichkeiten sehr überwinden und fast zwingen. Das hat immer weiter zugenommen. Ich fand ihn anziehend, liebevoll, habe mich wohlgefühlt aber ich musste mich zu all den typischen Datesachen wie zB Händchenhalten und Küssen zwingen, das war nichts was von mir aus natürlicherweise gekommen wäre. Dazu kamen noch Zweifel an der Sache, eine innere Blockade und ich habe Dinge an ihm gesehen, die mich gestört haben. Ich habe auch gedacht, dass meine Gefühle nicht gereicht haben, weil ich nicht so richtig geflasht von ihm war, sondern das eher alles sehr unaufgeregt war (mit vereinzelten Schmetterlingen). Hatte ihn auch nicht soo sehr vermisst und ich habe mich über Herzchen beim Schreiben nicht so gefeut und eher eingeengt gefühlt.
Aber bei den Treffen selber war ich glücklich, habe mich wohlgefühlt und fand ihn hübsch und hatte kleine wow Momente. Dennoch hatte ich dann entschieden dass es nicht reicht. Ich frage mich nur ob es gereicht hätte und ich es kaputt zerdacht und gezweifelt habe oder ob es wirklich einfach eher Richtung Freundschaft ging.
Frage bearbeiten
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei
18 Sep 2020
Beiträge
4
#3
Beginn eines neuen Threads:

Wir hatten uns kennengelernt waren beide verknallt, konnten uns dann mehrere Monate nicht sehen und haben nur geschrieben.

Als wir uns wieder gesehen haben, haben wir uns geküsst beim 2. Date, da ich dabei keine Schmetterlinge im bauh hatte, habe ich mir sttess gemacht ob das alles reicht an Gefühlen. Hatte ihn beim 3. Date um mehr Zeit gebeten damit ich ihn erst wieder küsse, wenn ich richtig verliebt wäre.

Er war damit ok.Ich habe dann sehr sehr stark an meinen Gefühlen gezweifelt bzw diese hinterfragt, weil dieses wow gefühl vom Anfang weg war und ich ihn nicht so extrem vermisst hatte, mich Kleinigkeiten genervt haben und eben beim Händchen halten keine Schmetterlinge mehr gefühlt habe. Aber ich habe mich wohlgefühlt und geborgen und fand ihn anziehend, was ich jetzt so sehe dass es finde ich reicht. Damals dachte ich es muss mehr geben, er muss mich flashen oder so.

Naja, in den 3 dates danach haben wir gekuschelt, Händchen gehalten aber uns nicht geküsst. Bei den letzten beiden dates, die 2 Monate später stattfanden, aufgrund von corona, hatte er viel initiiert, weil ich wie blockiert war (wegen der Zweifel und weil es mir psychisch nicht gut ging). Er hatte das gemerkt und dann beim 7. Date angesprochen und wollte wissen wie ich uns sehe und meinte er wäre enttäuscht gewesen dass wir uns nicht weiterentwickeln würden. Und dass es ihn verletzt hätte dass ich manches nicht so gemacht habe wie er es erwartet hätte und dass er dann weniger Lust hatte mir zu schreiben. (Innerhalb 3 dates wenn ich sage ich brauche Zeit 🤷🏻‍♀️)

ich wollte dann ganz ehrlich zu ihm sein und meinte dass ich Zweifel habe ab einer beziehung, dass ich eine Blockade und Angst habe und Zeit bräuchte, weiß aber nicht wann sich die Blockade löst aber dass ich ihn mag, attraktiv finde und Gefühle habe. Have geweint und wollte nicht dasd er geht aber wir hatten es beendet. Er meinte wir könnten es im Herbst nochmal probieren wenn ich bereit wäre. Hatte ihm dann 2 mlnste später geschrieben aber jetzt hat er keine gefühle mehr (er meinte die wäre kurz nachdem wir es beendet hatten weg gewesen)

Was ich mir vorwerfe ist: so krass meine Gefühle und alles zerdacht zu haben, mich nicht mehr getraut zu haben, am Ende alles offen gesagt zu haben und nicht manches einfach etwas verschwiegen zu haben und mich nicht eher bei ihm gemeldet zu haben.
Findet ihr ich habe alles vermasselt?

Danke fürs lesen und für eure Antworten schonmal!🌸
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.485
#4
Du hast ihm gegenüber jetzt doch auch keine anderen Gefühle als damals als ihr Schluss gemacht habt, oder? Ich finde, wenn sich etwas schon am Anfang nicht gut und richtig anfühlt, dann sollte man es lassen. Nachdem du ihm nichts vorgemacht hast, hast du dir nichts vorzuwerfen.

Allgemein: Ich finde nicht dass ich unbedingt geflashed sein muss, um etwas mit einem Mann anzufangen. Aber das hängt total von dem Menschen ab und sicher noch von vielen anderen Dingen. Da gibt es keine Regeln, also hast du keinen Fehler gemacht. Ist schade dass nichts draus geworden ist, mehr nicht.
 
Dabei
18 Sep 2020
Beiträge
4
#5
Beginn eines neuen Threads:

Hallo,
Ich habe jetzt schon einige Beiträge hier verfasst aber ich komme leider alleine nicht klar aber werde mir defontiv Hilfe suchen. Ich hoffe das wird nicht als Spam markiert weil ich einfach nicht weiß wo ich noch hin soll. Meine Freunde und Familie kann und will ich nicht ständig mit den gleichen belasten.
Es geht darum dass ich die Chance auf eine wunderbare Beziehung gehabt hätte, die ich nicht eingegangen bin, weil ich dachte es gibt passender, mich kleine Dinge gestört haben und die Schmetterlinge vom Anfang nicht mehr da waren. Aber wir hatten monatelang nur geschrieben und da ist es ja normal wenn das mir der Zeit etwas abgeflaut. Dachte aber es muss mehr an Gefühlen geben 🤦🏻‍♀️ hatte mich halt dementsprechend verhalten, hatte ihn nach Zeit gebeten weil ich dachte dass sich meine Gefühle wieder entwickeln können (ganz am Anfang waren sie ja sehr stark) und habe dann leider bei den letzten beiden treffen wenig gemacht. Einerseits aus zweifeln, andererseits wegen Angst, also hatte mich einfach
nicht getraut. Er hat dies dann angesprochen, hat es kritisiert, meinte es hätte ihn verletzt und er wäre enttäuscht gewesen und dass er jetzt keine große lust gehabt hatte mir zu schreiben, weil von mir wo wenig kam. Ich habe dann in dem Moment "erkannt" dass ich genug empfinde, habe es ihm erklärt, also meinte ich mag ihn, fände ihn attraktiv aber hätte eine kleine Blockade. Wüsste nicht wann die weg geht. Er meinte er wolle nicht noch 20 treffen warten und naja so ist es geendet. Ich hatte geweint und meinte ich hätte Gefühle, könne es nicht verstehen und wolle nicht dass er geht.
Findet ihr ich habe diese Chance fallen lassen indem ich meine Gefühle unterschätzt habe?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben