Verlobte trifft und schläft bei anderem Mann

Anzeige:
Dabei
17 Jan 2016
Beiträge
622
#32
Hi Luca, ich habe zwar nicht alles gelesen, aber die ersten Beiträge sagen schon genug. Ich sage es gerade heraus: Sie ist nicht mehr verliebt in dich, wahrscheinlich schon länger nicht mehr. Deswegen ist sie in den Armen dieses Mannes gelandet, der ihr wieder dieses besondere Gefühl gibt. Jetzt versucht sie auszuloten, ob es mit ihm auch längerfristig klappen könnte - in diesem Moment findet sie seine Nähe schön und genießt sie auch. Wahrscheinlich sitzen sie gerade Arm in Arm auf dem Sofa und schauen Netflix. Für sie ist es natürlich vorteilhaft zu behaupten sie sei dabei sich zu orientieren, über eure gemeinsame Zukunft nachzudenken usw. Ich denke jedoch dieser Mann ist für sie z.Z. das Ein und Alles, sie weiß aber nicht nicht wie viel sie ihm bedeutet, er macht ihr keine Versprechungen. Wenn sie gequält wirkt, dann eher weil er sich nicht für sie entscheiden kann, und nicht weil sie es nicht kann. Stellt sich heraus, dass er sie doch nicht will, kann sie immer im sicheren Hafen Luca anlegen und die Welt ist wieder in Ordnung - für sie.

Ich könnte so einer Frau nie wieder vertrauen. So schnell wie alles kam, würde ich in der ständigen Angst leben, es könne sich jederzeit wiederholen. Auch die Entschlossenheit mit der sie dich verlassen hat und einfach bei ihm eingezogen ist, ist beängstigend. Ich könnte so etwas nie abziehen, wenn mir eine Frau auch nur das Geringste bedeutet. Und dass sie dir alles erzählt ist nicht etwa positiv. Es kostet nämlich Mühe sich etwas auszudenken, etwas zu verheimlichen, jmd. etwas vorzuspielen - das bist du ihr wohl nicht wert. Es ist ihr einfach egal was du darüber denkst. Sie denkt sie kann sich das alles erlauben, weil sie sooooooo toll ist und ohnehin jederzeit zu dir zurück kann.

Und nein, du bist absolut nicht in der besseren Position. Du leidest allein und sie genießt ihre Zweisamkeit. Es ist sooooo hart, aber da musst du durch und solltest auf keinen Fall nachgeben und wieder den Kontakt suchen. Je schneller du dich von ihr los sagst um so schneller bist du für eine neue Beziehung bereit - denn diese hier ist vorbei. Wie schon gesagt, auch wenn sie wollte, ich könnte ihr nie wieder vertrauen - niemals. Und was ist eine Beziehung ohne Vertrauen?

PS: Dass der Kontakt auf Eis liegt kannst du vielleicht nach einem Monat sagen, nicht nach einem Tag. Die Vorsätze können noch so gut sein, das Durchhalten ist verflucht hart.
 
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
539
#33
Ich habe es Ihr gesagt.. Und von meiner Seite aus bin ich gerade in der deutlich besseren Position.. schließlich setze ich nicht die eigentlich wunderschöne Bindung zu aufs Spiel und werde etwas bereuen.. sondern Sie !! und das wird Sie früher oder später merken..
Das klingt als würdest Du nur darauf warten, dass sie weinend vor Deiner Tür steht und um Vergebung bettelt.
Du schmollst ein wenig und nimmst sie zurück.
 
Dabei
6 Mrz 2020
Beiträge
168
#34
Das klingt als würdest Du nur darauf warten, dass sie weinend vor Deiner Tür steht und um Vergebung bettelt.
Du schmollst ein wenig und nimmst sie zurück.
Dieses Gefühl hatte ich während des Lesen von dem ganzen Thread. Ich bin mir sicher, dass diese Frau das auch ganz genau weiss, dass sie dann nur ein bisschen weinen und betteln muss, wenn sie zu ihm zurück will. Sonst würde sie diese Nummer nicht abziehen.

Würde mein Verlobter so etwas mit mir machen, der dürfte gar nicht erst wieder nach Hause kommen. Ich würde ihn gar nicht mehr erst sehen wollen. Ich würde seine Sachen packen und bei seiner „Neuen“ vor die Türe stellen. Oder wenn die Wohnung nicht mir gehört, wäre ich sofort ausgezogen. Notfalls zu den Eltern oder einer Freundin. Und die Verlobung wäre natürlich auch aufgelöst. Mit anderen Worten mein Vertrauen wäre dahin und ich wäre sehr sehr wütend auf ihn.
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
2.220
#35
Dieses Gefühl hatte ich während des Lesen von dem ganzen Thread. Ich bin mir sicher, dass diese Frau das auch ganz genau weiss, dass sie dann nur ein bisschen weinen und betteln muss, wenn sie zu ihm zurück will. Sonst würde sie diese Nummer nicht abziehen.

Würde mein Verlobter so etwas mit mir machen, der dürfte gar nicht erst wieder nach Hause kommen. Ich würde ihn gar nicht mehr erst sehen wollen. Ich würde seine Sachen packen und bei seiner „Neuen“ vor die Türe stellen. Oder wenn die Wohnung nicht mir gehört, wäre ich sofort ausgezogen. Notfalls zu den Eltern oder einer Freundin. Und die Verlobung wäre natürlich auch aufgelöst. Mit anderen Worten mein Vertrauen wäre dahin und ich wäre sehr sehr wütend auf ihn.
Das kann ich gut verstehen...
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
6.287
#36
Und dass sie dir alles erzählt ist nicht etwa positiv. Es kostet nämlich Mühe sich etwas auszudenken, etwas zu verheimlichen, jmd. etwas vorzuspielen - das bist du ihr wohl nicht wert. Es ist ihr einfach egal was du darüber denkst. Sie denkt sie kann sich das alles erlauben, weil sie sooooooo toll ist und ohnehin jederzeit zu dir zurück kann.
Das ist ein echt interessanter Aspekt. Beim nochmaligen Nachdenken darüber würde ich nun sagen, es macht den Unterschied, wie man dann nach dieser Offenheit - also der Mitteilung an den Partner, dass man mehr Gefühle für einen anderen hat als für die bisherige Beziehung gut ist - weitermacht. Und dass sie dann bei dem anderen, mit dem sie sich angeblich nichts Sexuelles vorstellen kann, gleich einzieht, ist in der Tat ein ganz großer Schritt weg vom bisherigen Partner.
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
2.220
#37
Für mich hat das auch einen moralischen Aspekt.
Entweder, ich gehe davon aus, das Beziehungen nie „sicher“ sind und dann binde ich mich nur,
so lange es paßt und es mir gut geht, oder ich gehe das traditionell an, mit Verlobung ( Eheversprechen)
und dann muß ich mich mE. am die von mir gewählten Spielregeln halten.
Dann gibt man den Ring zurück oder so was in der Art und sagt, sorry, ich bin nicht mehr sicher.
Aber dieser Weg, das man erst mal ein bisschen mit jemand Anderen herumprobiert,
ist ein unfairer Schritt.
 
Dabei
17 Jan 2016
Beiträge
622
#38
... es macht den Unterschied, wie man dann nach dieser Offenheit - also der Mitteilung an den Partner, dass man mehr Gefühle für einen anderen hat als für die bisherige Beziehung gut ist - weitermacht.
Das stimmt, aber wenn einem an der Partnerschaft etwas liegt, geht man kein Risiko ein - vor Allem wenn man sich bei dem anderen noch nicht sicher ist.

Ansonsten scheinen sich hier alle einig zu sein - diese Frau hat keine zweite Chance verdient! Armer Luca
 
Dabei
6 Mrz 2020
Beiträge
168
#39
Vor gut 4 Jahren, habe ich meine verlobte kennengelernt. Wir haben uns gesehen und es hat wirklich nicht lang gedauert bis wir beide gemerkt haben, dass wir nicht mehr ohne einander können. Wir stecken in einer wirklich ausgeglichenen Beziehung. Wir harmonieren super, streiten so gut wie gar nicht und falls mal Meinungsverschiedenheiten aufkommen oder die Kommunikation nicht passt setzt man sich an den Tisch und regelt das. Klar wem soll ich hier noch beibringen, dass das Feuer in der Anfangszeit dauerhaft entfacht und man wirklich jede Minute mit dem Partner verbringen möchte. Nach relativ kurzer Zeit haben wir auch gemeinsam die 1. Wohnung bezogen und selbst dann konnte man feststellen, dass wir im Alltag wirklich super miteinander auskommen.

Zu den Fakten:

Mitte 2020 musste ich aufgrund meiner Arbeit von Bremen nach Bonn wechseln und für Sie war sofort klar, sie wird mitkommen. Gesagt, getan. Wir haben uns ein Haus gemietet weil wir selbst gesagt haben, dass es evtl. bald an Kinderplanung geht denn wir haben zusammen einen großen Kinderwunsch zusammen.
Es kam alles wie im Bilderbuch, sie hat sich einen Arbeitsplatz auf dem gleichen Gelände gesichert was für uns sogar super war, weil wir den gleichen Arbeitsweg haben und man hatte auch gleich das Gefühl, sie wurde gut aufgenommen und hat Junge Leute um sich.
So wie du eure Beziehung beschrieben hast, klingt das wirklich alles wie aus einem wunderschönen Bilderbuch. Leider habe ich das Gefühl, dass nur du das so siehst. Deine Verlobte schon lange nicht mehr. Ich habe auch das Gefühl, dass es dir sehr schwer fällt, dir das einzugestehen und einen klaren Schlussstrich zu ziehen. Wenn deine Verlobte eure Beziehung und Bindung ebenfalls so wunderschön wahrgenommen hätte wie du, wäre sie niemals einfach so zu diesem anderen Mann abgehauen.

Binnen der Zeit wo Sie dann unter anderem neue Leute kennengerlernt hat kam es dazu, dass ein anderer Mann Liebeskummer hatte und meine Verlobte sich das dann während der Pausen mit einem offenen Ohr angehört hat. Sie hatte mir davon auch erzählt und ich habe selbst mit Ihm gefühlt weil es echt eine miese Aktion von der Dame gewesen ist. So gut so schön, durch diese Gespräche hat sich eine gewissen Freundschaft aufgebaut welche kaum noch wegzudenken ist denn... Egal wie toll wir als Paar harmonieren, sie ist an dem Punkt angekommen wo sie selbst sagt, ich weiß nicht was das ist. Der Mann geht mir nicht mehr aus dem Kopf (Sie ist Blockiert) und er ist ein Störenfried in Ihrem Kopf.
Ich finde es relativ normal, dass man sich in einer Beziehung auch einmal fremdverlieben kann und dass man vielleicht auch einmal Zeit braucht um sich zu orientieren. Ich finde dann allerdings, wenn man seine Beziehung aufrecht erhalten will, muss man diesem anderen Menschen gegenüber auch Grenzen setzen. Ich finde, dass macht man dann auch irgendwie automatisch, wenn man seinen Partner liebt. Deine Verlobte will offensichtlich keine Grenzen setzen um eure Beziehung zu schützen! Im Gegenteil, sie setzt eure Beziehung ganz bewusst aufs Spiel. Würde sie dich lieben, würde sie viel mehr Rücksicht auf deine Gefühle nehmen. Das zeigt mir, dass eure Beziehung ihr nichts (mehr) bedeutet. Dazu kommt, dass sie ganz genau weiss, dass sie machen kann, was sie will, du würdest sie jederzeit wieder zurücknehmen, falls es mit dem anderen Mann nicht klappen sollte.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
6.287
#40
Das stimmt, aber wenn einem an der Partnerschaft etwas liegt, geht man kein Risiko ein - vor Allem wenn man sich bei dem anderen noch nicht sicher ist.
Naja, sowas ist irgendwie das Wesen einer Abwägung. Wenn ich mich Fremdverliebe und dem nachgehe, geh ich immer ein Risiko ein. Viell. stellt sich ja raus dass der Neue tatsächlich besser zu mir passt. Nur so sollte es halt nicht laufen:
Ich finde dann allerdings, wenn man seine Beziehung aufrecht erhalten will, muss man diesem anderen Menschen gegenüber auch Grenzen setzen.
Mit dem Einzug bei dem Anderen hat sie es mE überzogen.
 
Dabei
6 Mrz 2020
Beiträge
168
#41
diese Frau hat keine zweite Chance verdient!
Ich finde, dass kommt darauf an. Ich denke ein Weiterführen der Partnerschaft wird nur dann möglich sein, wenn die Frau einsieht, dass sie einen riesigen Fehler gemacht hat und alles dafür tut, den wieder gut zu machen. Sie muss verstehen und darf spüren, dass sie damit das Vertrauen in der Beziehung untergraben und den TS verletzt hat. Ich finde der TS darf und sollte auch klar zeigen, dass seine Gefühle verletzt sind und sein Vertrauen weg. Ob und wie die Beziehung weitergeht, ist ganz klar seine Entscheidung. Ob sie es wieder gut machen kann, auch. Die Frau darf und muss das auch jetzt schon spüren. Im Moment sehe ich davon aber nichts. Der TS wartet einfach nur, bis sie wieder zurückkommt, anstatt eine klare Grenze zu ziehen. Wäre ich der TS hätte ich zum Beispiel die Verlobung schon längstens aufgelöst. Ein bisschen kämpfen für die Beziehung auf Seiten der Frau schadet in dem Fall nicht. Sonst wiederholt sich das Ganze garantiert und die Beziehung ist wieder zum Scheitern verurteilt. Falls es überhaupt so weit kommt. Nach ihrem Verhalten nach zu urteilen, schliesse ich eher aus, dass die Frau zu ihm zurückgeht und für die Beziehung kämpfen würde.

Ich als TS würde mir, glaube ich, ein Weiterführen der Beziehung unter diesen Umständen allerdings nicht antun.
 
Dabei
17 Jan 2016
Beiträge
622
#42
@Twi-n-light:
Du hast mich missverstanden, ich meine man geht kein Risiko ein und erzählt dem Partner davon. Man möchte ihn ja nicht verletzen - wozu auch, wenn man die Hoffnung hat es ist nur eine Schwärmerei. Da erfindet man lieber Kopfschmerzen oder Überstunden. Oder sagt es sei alles nur freundschaftlich mit dem Anderen. Aber nicht so was!
 
Dabei
23 Nov 2016
Beiträge
503
#46
Es gibt Dinge, die erzählt man dem Partner erstmal nicht, um ihn nicht unnötig zu verletzen. Solange keine klare Entscheidung da ist und man ihn nicht hintergeht. Wenn ich mir unsicher bin oder in einem Schwrbezustand, wo noch alles offen ist, ist es sinnlos, dem anderen etwas aufzubürden und ihn damit zu belasten. Das macht man erstmal mit sich selbst aus. Ich glaube, so war das gemeint 🤔
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
6.287
#48
@Twi-n-light:
Du hast mich missverstanden, ich meine man geht kein Risiko ein und erzählt dem Partner davon. Man möchte ihn ja nicht verletzen - wozu auch, wenn man die Hoffnung hat es ist nur eine Schwärmerei. Da erfindet man lieber Kopfschmerzen oder Überstunden. Oder sagt es sei alles nur freundschaftlich mit dem Anderen. Aber nicht so was!
Ja da hab ich dich missverstanden, sorry.

Was man mit dem Partner offen diskutieren "soll" kann man mE nicht allgemeingültig sagen. Das hängt stark von den Persönlichkeiten ab.
Für mich wäre es ideal, wenn ich merken würde, dass mit meiner Beziehung was nicht stimmt, bevor ich mich in einen anderen Mann verknalle.
Wenn mit der Beziehung alles iO ist und ich an der Beziehung festhalten will, und ich trotzdem einen anderen Mann interessant finde (sowas kann vorkommen), wäre es wohl am besten, ich würde bei dem anderen die Bremse reinhauen, ohne meinen Partner damit zu behelligen.
Wenn ich an einen Punkt komme, an dem ich einen anderen Mann interessanter finde als meinen Freund, wäre es fair, wenn ich das meinem Freund sagen würde, bevor mehr draus wird. In meinem Fall aber würde das dann aber keine Chance mehr für meinen Freund bedeuten, mich von meinem Vorhaben abzubringen.
 
Dabei
17 Jan 2016
Beiträge
622
#49
@unbeleidigteLeberwur

Ja, so wie Badesalz es verstanden hat, habe ich es gemeint.

Zum Hintergehen: Es fängt damit an, dass man sich in jmd. anderen verliebt (auch wenn es selbst unverschuldet ist, ist es verletzend). Es ist dann ohnehin eine besch... Situation. Aber solange nichts läuft - küssen, Sex, gemeinsame Pläne für die Zukunft - sollte man den eigenen Partner raushalten und selbst damit zurechtkommen. Wenn man merkt, es läuft so nicht weiter, wenn man nicht aufhören kann an den Anderen zu denken, dann macht man zuerst Schluss, zieht aus, und orientiert sich DANN weiter.

Was soll man dem Partner denn sagen? Hey, ich hab da jmd. kennengelernt in den ich mich verliebt habe. Aber ich bleibe erstmal bei dir und schaue wie sich das zwischen uns entwickelt. Übrigens, ich treffe ihn heut nach der Arbeit, warte nicht auf mich, es kann spät werden. Aber keine Sorge, ich finde ihn sexuell zwar sehr attraktiv und denke an ihn wenn ich nachts einschlafe, aber es läuft nichts intimes zwischen uns. Ich will mich einfach nur orientieren und ihn besser kennenlernen, bevor ich dich - vielleicht - für ihn verlasse, mein Schatz.
 
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
539
#50
@unbeleidigteLeberwur

Ja, so wie Badesalz es verstanden hat, habe ich es gemeint.

Zum Hintergehen: Es fängt damit an, dass man sich in jmd. anderen verliebt (auch wenn es selbst unverschuldet ist, ist es verletzend). Es ist dann ohnehin eine besch... Situation. Aber solange nichts läuft - küssen, Sex, gemeinsame Pläne für die Zukunft - sollte man den eigenen Partner raushalten und selbst damit zurechtkommen. Wenn man merkt, es läuft so nicht weiter, wenn man nicht aufhören kann an den Anderen zu denken, dann macht man zuerst Schluss, zieht aus, und orientiert sich DANN weiter.

Was soll man dem Partner denn sagen? Hey, ich hab da jmd. kennengelernt in den ich mich verliebt habe. Aber ich bleibe erstmal bei dir und schaue wie sich das zwischen uns entwickelt. Übrigens, ich treffe ihn heut nach der Arbeit, warte nicht auf mich, es kann spät werden. Aber keine Sorge, ich finde ihn sexuell zwar sehr attraktiv und denke an ihn wenn ich nachts einschlafe, aber es läuft nichts intimes zwischen uns. Ich will mich einfach nur orientieren und ihn besser kennenlernen, bevor ich dich - vielleicht - für ihn verlasse, mein Schatz.
Jetzt versucht ihr hier aber die Quadratur des Kreises.
Wenn sie sich mit dem Typen trifft und lügt den Partner an, IST das hintergehen.

Das wird von Dir aber ausdrücklich als "eleganten Ausweg" vorgeschlagen.
Und selbst, wenn man "nur" einen Kaffee trinkt, macht man das ja nicht wegen des leckeren Kaffees, sondern um zu schauen, ob noch mehr gehen könnte.

Um also den Partner nicht zu verletzen, ist eine HEIMLICHE Beziehungsanbahnung für euch in Ordnung, ein EHRLICHER Umgang, so wie es die Verlobte hier gemacht hat, aber nicht?

Das ist nichts anderes als Doppelmoral.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
6.287
#51
Was soll man dem Partner denn sagen?
Also es gibt schon Beziehungen - oft sind das dann sehr langjährige Beziehungen, oder auch Beziehungen, in denen die Betreffenden Exklusivität nicht extrem wichtig nehmen - wo den Betreffenden schon was einfällt, wie man das besprechen und gemeinsam lösen kann.
 
Dabei
22 Aug 2011
Beiträge
3.524
#52
Und selbst, wenn man "nur" einen Kaffee trinkt, macht man das ja nicht wegen des leckeren Kaffees, sondern um zu schauen, ob noch mehr gehen könnte.
Oder um zu schauen, ob man sich da nur was einbildet und der Typ eigentlich ziemlich doof ist. So oder so - man sammelt ein paar Fakten, die man braucht, um zu entscheiden, ob man dem Partner davon erzählen sollte, oder ob es nur ein Sturm im Wasserglas ist.


Um also den Partner nicht zu verletzen, ist eine HEIMLICHE Beziehungsanbahnung für euch in Ordnung, ein EHRLICHER Umgang, so wie es die Verlobte hier gemacht hat, aber nicht?

Das ist nichts anderes als Doppelmoral.
Glaubst Du allen Ernstes, dass es nicht schon ein paar heimliche Treffen gegeben hat, bevor sie mit ihrem Verlobten geredet und mit diversen Koffern bei dem anderen eingezogen ist?
 
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
539
#53
Oder um zu schauen, ob man sich da nur was einbildet und der Typ eigentlich ziemlich doof ist. So oder so - man sammelt ein paar Fakten, die man braucht, um zu entscheiden, ob man dem Partner davon erzählen sollte, oder ob es nur ein Sturm im Wasserglas ist.
also bist du auch der Meinung, dass es okay ist, sich heimlich hinter dem Rücken des Partners mit jemand anderen zu treffen?
 
Dabei
22 Aug 2011
Beiträge
3.524
#54
also bist du auch der Meinung, dass es okay ist, sich heimlich hinter dem Rücken des Partners mit jemand anderen zu treffen?
Welche Rolle spielt es denn, ob ich dieser Meinung bin oder nicht? Soweit ich weiß, hat mich niemand zur überlegenen moralischen Instanz ernannt. Oder zum Scheidungsrichter - wobei auch das deutsche Recht schon längst nicht mehr beurteilt, wer am Scheitern einer Ehe schuldig ist.

Was für jemanden in Ordnung ist, beurteilt derjenige ganz allein. Und dessen Partner beurteilt ebenfalls ganz allein, ob das auch für ihn in Ordnung ist.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben