Verarscht beim Vorstellungsgespräch - Jobwechsel nach 4 Tagen

Dabei
6 Sep 2017
Beiträge
111
#1
Hallo zusammen,

ich habe nach vier Tagen festgestellt, dass es sich hierbei nicht um eine gute Arbeitsstelle handelt.
In der Stellenausschreibung stand etwas von Datenmanagement und von Abrechnung. Es hat sich nun herausgestellt, dass nun folgendes gemeint war.
Datenmanagement: Versand von Fragebögen in Paketen. D.h. ich verpacke die Kartons und verschicke sie.
Abrechnung: Ich soll die Fragenbögen nummerisch sortieren.
-> Das mache ich nun 8h am Tag und das erfüllt mein Leben gar nicht. Ich habe keinen Masterstudium gemacht, um im Postversand zu arbeiten. Die Stelle war als Projektassistent ausgeschrieben...

Nun habe ich eine weitere Stelle gefunden. Im selben Hause, aber eine andere Abteilung. Es handelt sich hierbei um eine interne Bewerbung. Die Tätigkeit gefällt mir definitiv, da ich dies im Job davor ebenfalls ausgeübt habe. Es handelt sich um eine Stelle, wo ich auf der Kehrseite gearbeitet habe. Sprich ich habe damals geprüft, ob die Unterlagen in Ordnung waren. Nun erstelle ich die Unterlagen und reiche sie bei einem Projektträger ein.
Allerdings könnte ein Wechsel nach vier Tagen doch merkwürdig kommen oder?

Hierzu ein paar Randinfos:

Erstellung von Quartalsberichten
Koordination und Abstimmung mit Kooperationspartnern
Finanzierungspläne erstellen
Übernahme und Leitung von kleinen Projektaufgaben
Untersützung des Senior-Projektmanagers
Teilzeitstelle (60%)

Voraussetzung:
Berufserfahrung
Hochschulstudium (Bachelor)

Würde mich mega freuen, wenn ihr einen Blick drauf werfen könntet, da ich meine jetztige Arbeitsstelle nicht langfristig machen möchte. Sollte ich mich dazu bewerben?


Danke schonmal.

LG Timi

Sehr geehrte Frau XY,

über die interne Stellenanzeige bin ich auf Ihre derzeitige Suche nach einem Junior-Projektmanager am XX aufmerksam geworden. Neben der Koordination im Drittmittelmanagement und der interdisziplinären Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern interessiert mich insbesondere die selbstständige Bearbeitung von Projektaufgaben.

Aufgrund meiner Tätigkeit als Sachbearbeiter in der XX beim XX, sind mir die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Projektdurchführung bekannt. Mein Aufgabenbereich umfasste die Prüfung von Antragsunterlagen der geförderten Projekte und die Mitwirkung bei der Bewertung von abgeschlossenen Projekten, die in die Regelversorgung überführt werden sollen.

Das Erlangen von Kenntnissen über das deutsche Gesundheitssystem erfolgte im Masterstudium mit dem Schwerpunkt „XX“ an der Universität XX. Mit meiner Masterarbeit beschäftigte ich mich mit dem Ziel, den Forschungsstand über den Einfluss von XX auf den XX darzulegen.

Als wissenschaftliche Hilfskraft am XX habe ich an Forschungsvorhaben aktiv teilgenommen und konnte mich wissenschaftlich in neue Wissensgebiete einarbeiten. Im Rahmen des XX-Projektes war ich für Datenpflege und Plausibilitätsprüfung in SPSS zuständig.
Während meiner studentischen Tätigkeit bei der XX war ich für Teilprojekte verantwortlich und unterstützte bei der Vorbereitung von Veranstaltungen wie die „XX“.

Zu meinen Personal- und Sozialkompetenzen ist zu erwähnen, dass ich gern im Team
arbeite, da der Sachverhalt aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet werden kann und
dies zu effektiven Lösungen führt. Ferner arbeite ich zielstrebig und verfüge über eine hohe
Einsatzbereitschaft.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich sehr.
 
Anzeige:
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.872
#2
Mich würde erst mal interessieren, wie es dir passieren konnte, mit einem Masterstudium in einer Poststelle zu landen.

Und was soll jetzt eine Tz-Stelle, für die man nur einen Bachelor braucht, bei der du wieder nur die Ausschreibung gelesen hast?

Die Tätigkeit gefällt mir definitiv, da ich dies im Job davor ebenfalls ausgeübt habe. Es handelt sich um eine Stelle, wo ich auf der Kehrseite gearbeitet habe.
Dann hast du so eine Tätigkeit vorher nicht ausgeübt. Prüfung von Unterlagen die ein anderer erstellt hat und Erstellung von Unterlagen ist nicht das Gleiche.

Falls das, was du gerade machst, in keiner Weise der damaligen Ausschreibung entsprechen sollte, ist nach 4 Tagen das erste ja wohl mal ein - höfliches, nicht forderndes - Gespräch mit deinem Teamleiter, um herauszufinden, was - entsprechend der Ausschreibung - deine eigentliche Aufgabe sein soll und wie du an diese herangeführt werden sollst. Einer, der sich nach 4 Tagen ohne Weiteres gleich woanders bewirbt, fällt sehr komisch auf. Damit riskierst du dass du in der Probezeit rausgeworfen wirst und das wars dann.
 
Dabei
6 Sep 2017
Beiträge
111
#3
In der Stellenanzeige stand nichts von einer Poststelle. Es war unter den Begriff "Mitarbeit in der Forschung" zu verstehen. Ich habe damals nach diesem Begriff gefragt. Allerdings wurde von der Postarbeit nicht gesprochen. In dem Fall habe ich nicht alle Informationen erhalten.

Die Tätigkeit, die ich bisher gemacht habe, gibt es hier in meiner Stadt gar nicht. Ich bin für diese Tätigkeit wieder umgezeogen, da ich mir mehr erhofft habe. Die Frage ist auch,w arum sie mich dann eingestellt haben?

In der Stellenausschreibung stand z.B. Mitarbeit in der Forschung. Dies bezog sich auf den Postversand. Außerdem stand da Abrechnung der erbrachten Leistung. Damit ist das sortieren der Fragenbögen gemeint, sodass diese Unterlagen von den med. Dok. geprüft und abgerechnet werden kann.

Sollte ich mich für diese interne Stelle nicht bewerben? Ich dachte, dass das Personal diese Information nicht weitergeben darf. Unter Berücksichtigung der Kündigungsfristen könnte ich sowieso erst in März anfangen. Meine Vorgängerin ist auch zwei Monate geblieben, bevor sie sich intern umgeschaut hat.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.872
#4
In der Stellenausschreibung stand z.B. Mitarbeit in der Forschung. Dies bezog sich auf den Postversand. Außerdem stand da Abrechnung der erbrachten Leistung. Damit ist das sortieren der Fragenbögen gemeint, sodass diese Unterlagen von den med. Dok. geprüft und abgerechnet werden kann.
Woher weißt du was sich worauf bezog, wenn du mit niemandem geredet hast? Und für Postversand und Unterlagen sortieren soll man einen Master brauchen oder was stand dazu als Anforderung in der Ausschreibung?

Und was ist damit?:
Falls das, was du gerade machst, in keiner Weise der damaligen Ausschreibung entsprechen sollte, ist nach 4 Tagen das erste ja wohl mal ein - höfliches, nicht forderndes - Gespräch mit deinem Teamleiter, um herauszufinden, was - entsprechend der Ausschreibung - deine eigentliche Aufgabe sein soll und wie du an diese herangeführt werden sollst.
----
Ich dachte, dass das Personal diese Information nicht weitergeben darf.
Braucht die Personalstelle auch nicht. Die Leute, die mit dir das Vorstellungsgespräch führen, falls du überhaupt dazu eingeladen wirst, wissen ja, dass du seit ein paar Tagen in der Firma arbeitest und dich jetzt schon wegbewirbst.
 
Dabei
6 Sep 2017
Beiträge
111
#5
Ich habe damals beim Vorstellungsgespräch und im Nachgang alles nochmal nachgefragt (telefonisch).Die Arbeiten mit dem Postversand wurde nicht erwähnt, genau wie das Sortieren von Fragebögen.

Ich habe schon bzgl der Statistik gefragt, dass wir damals im Vorstellungsgespräch besprochen haben wie es ausschaut. Sie meinte nur, dass sich die Aufgabenbereiche sich nun verschieben. Vielleicht kannst du in Juli die eine Kollegin dann unterstützen. Naja, wenn ich aber Postversand mache und täglich die Fragenbögen sortiere, bleibt für die Statistikaufgabe keine Zeit.

Außerdem steht in der Stellenausschreibung, dass ich mit Daten arbeite und die verarbeiten soll. Aufgrund der Aufgabenverschiebung ist diese Aufgabe für mich nicht vorgesehen (Diese Aufgabe steht nicht in meinem Einarbeitungsplan). Das ist eine eindeutige Diskreptanz zwischen Stellenausschreibung und Einarbeitungsplan.

Als Anforderung stand Med. Dok. bzw. Verwaltungskaufmann. Ich habe mich für die Stelle beworben, da damals stand, dass ich mit Daten arbeiten kann. und vorzugsweise Statisikkenntnisse notwendig sind. Außerdem stand ja auch nur Mitarbeit in der Forschung und nicht packe Pakete oder sortiere Fragebögen. Diese Infos habe ich von einer Kollegin erhalten

Pakete packen 2x die Woche
Pakete für den Versand vorbereiten (Pakete schleppen und Lieferschein anbringen)
Fragebögen sortieren (ca. 900 Seiten pro Tag) um für die Aberechnung vorzubereiten
Fragebögen ausdrucken und für den Versand vorbereiten

Hoffe es ist nun etwas nachvollziehbarer. Das Team ist echt nett und hat mich mit offenen Armen aufgenommen. Nur wenn ich langfristig keine herausfordernde Aufgabe erhalte, habe ich da auch keine Zukunft. Oder würdest du das machen?
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.872
#6
Sorry, ich verstehe nach wie vor nicht wie ein Masterabsolvent beim Postversand landen kann.
Wer ist "sie"? Ich hatte dir geraten, mit der Teamleitung ein Gespräch zu führen, falls du völlig anders eingesetzt wirst als in der Ausschreibung steht, und wenn das nichts bringt, musst du noch einen Schritt weitergehen.
Diese Infos habe ich von einer Kollegin erhalten
Was für Infos? Ich dachte du zitierst aus der Stellenbeschreibung. Und Anweisungen erhältst du ja hoffentlich nicht von einer Kollegin, sondern von der Teamleitung.
Als Anforderung stand Med. Dok. bzw. Verwaltungskaufmann.
Also nicht "Master". Wenn ich einen Master hätte, würde ich mich zunächst mal nur für Stellen bewerben, für die ein Master erforderlich ist.
 
Dabei
6 Sep 2017
Beiträge
111
#7
In der Stellenausschreibung stand nichts von Postversand. Sonst hätte sich der Masterabsolvent nicht beworben.

Mit "Sie" meine ich hier die Teamleitung. Ich habe erst am Freitag mit ihr gesprochen, wie es mit der Statistik und das Arbeiten mit Daten aussieht. Es war ihre Antwort, dass sich die Aufgabenbereiche verschoben hat und ich bekam das leichte Gefühl, dass sie mich vertrösten wollte. Vielleicht kann ich in Juli damit anfangen. Solange soll ich erstmal packen und sortieren.

Anwesiungen erhalte ich von der Sekretärin und einer med. Doukemtation. Die Teamleiterin ist kaum erreichbar und ich soll langfristig die Sekretärin und die med. Dok in Krankheitsfall unterstützen. Ich kann dir privat einmal die Stellenausschreibung schicken. Es ist sehr allgemein gehalten und da stand das Wort von Post oder Versand etc nicht einmal drin.

In der Regel werden bei Teamleitungen nach Masterabsolventen gesucht. Da ich ja keine Führungserfahrungen nachweisen kann, ist es für mich nicht möglich. Deswegen finde ich die interne Stellenanzeige auch gut, da ich da als Junior Projektmanager anfangen würde (Hier Bachelor) und so Erfahrungen sammeln kann.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.872
#8
Also sowas hab ich echt noch nie gehört. Wenn du bei der Teamleiterin nicht weiterkommst, solltest du eine Stufe höher gehen. Und falls auch das nichts bringt würde ich an deiner Stelle versuchen so schnell wie möglich die Firma zu wechseln, sprich mich ganz woanders bewerben, bevor dir dieser Mumpitz noch den Lebenslauf versaut. Und zwar auf eine Stelle bewerben, die für einen Master ausgeschrieben ist. Muss ja nicht gleich eine Teamleitung sein.
 
Dabei
25 Mrz 2020
Beiträge
81
#9
Würde auch nicht intern wechseln, sondern komplett in ein anderes Unternehmen gehen. Wie das passieren kann ist mir jedoch auch ein Rätsel. Als Masterabsolvent, der für als
für
Datenmanagement und von Abrechnung
eingestellt wird erhält man doch ein ganz anderes Gehalt, als jemand der sowas macht:
ich verpacke die Kartons und verschicke sie.
Abrechnung: Ich soll die Fragenbögen nummerisch sortieren.
Entweder bist du für die Tätigkeit überbezahlt, oder du hast dich von Anfang an übers Ohr hauen lassen. Bist du denn sicher, dass das nicht einfach Teil deiner Einarbeitung ist? Bei uns im Unternehmen geht jeder aus der Verwaltung früher oder später mal für 1-2 Wochen in die Logistik oder in die Produktion, um alle Bereiche kennenzulernen und ein besseres Verständnis bezüglich der Prozesse zu erlangen.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben