Ständig die Beziehung beenden, bin verzweifelt

Dabei
15 Mai 2020
Beiträge
3
#1
Hallo ihr Lieben.

Zu mir und meiner Frau: ich bin 28 Jahre alt und meine Frau 27.
Wir sind seit 2012 zusammen, seit 2015 verheiratet und haben eine 4 jährige in Tochter.
Mein Problem ist, dass die mir ständig schreibt, dass es aus ist und mich das jedes Mal sehr runter zieht und mitnimmt. Entweder schreibt sie mir, dass es aus ist, wenn sie arbeiten ist, oder wenn ich arbeiten bin.

Das komische an der Sache ist, sie hat 2 Personen in ihr. Einmal die liebevolle, lebendige und gut gelaunte Person, die lachen kann und fröhlich ist und einmal die andere Person, die mir das in regelmäßigen Abständen schreibt.

Sie hat früher viel erlebt, ihr Ex Freund hatte sie in die Magersucht und Bulimie getrieben, sagte ständig sie sei zu dick, obwohl sie es damals nicht war.
Dann hatte sie mich kennengelernt und trotzdem hatte sie erst weiter gemacht, aber dann hat sie das ohne Therapie in den Griff bekommen und es auch nicht mehr gemacht, das Gewicht in den Griff bekommen und zugenommen und hat dann ein gesundes Gewicht bekommen. Also gesundheitlich alles gut.

Mittlerweile ist es so, jedesmal wenn sie mir SMS schreibt, Rast mein Herz, weil ich denke, sie hat es wieder geschrieben, auch wenn es eine normale Nachricht ist.
Jedes Mal, wenn sie wieder schreibt, dass es aus ist, rede ich natürlich, dass wir das zusammen schaffen, sie an uns glauben muss, manchmal kommt sie an, entschuldigt sich dafür, dass sie es geschrieben hat.
Manchmal sagt sie nichts darauf, wenn wir uns einigen, es wieder zu versuchen, dann ist wieder alles normal.
Seit damals der Bulimie und Magersucht hat die Sexualität sehr gelitten, sage ich mal. Wir hatten früher länger nichts intimes, was okay war. Ich wusste wieso und habe sie nicht unter Druck gesetzt oder sie genervt. Ich hab es dabei belassen und abgewartet.
Sie bekommt von selbst keine „Lust“, was die Sache etwas erschwert.
Dennoch haben wir momentan öfters, weil wir für ein 2. Kind üben, was ich dann auch nicht verstehe, dass sie dann wieder ständig schreibt, es sei vorbei.
Ich bin verzweifelt und werde es von Mal zu Mal mehr. Ich liebe sie und unsere kleine Familie über alles, sie gibt mir sehr oft auch das Gefühl. Sie ist manchmal so lieb und gut zu mir, zeigt mir wahnsinnig doll, dass sie glücklich ist und dann wiederum schreibt sie paar Tage später wieder, es ist vorbei...

Sie wirkt manchmal eher wie ein kleineres Kind, wenn es Probleme gibt, auch mit ihrer Mutter, geht sie ins Schlafzimmer und weint, weil ihre Mutter Dinge sagt ohne nachzudenken. Dann ist wieder alles gut bei denen, obwohl sie nichts geändert haben.

Nur was soll ich machen?
Kann jemand da durchblicken, worum es geht und was ich geschrieben habe?
Ich bräuchte wirklich sehr eure Hilfe ...

Liebe Grüße
XCruiserX
 
Anzeige:
Dabei
15 Jun 2019
Beiträge
178
Alter
20
#2
Deine Frau benötigt ganz eindeutig professionelle Hilfe durch einen Psychologen. Es scheint mir so als hätte sie ihre Krankheit ganz und gar nicht in den Griff bekommen und das muss sie unbedingt aufarbeiten!

Gibt es Anlässe, die sie an eurer Beziehung zweifeln lassen? Mit welcher Begründung schreibt sie, dass es aus sei? Habt ihr euch davor gestritten, kommt es aus heiterem Himmel?
 
Dabei
15 Mai 2020
Beiträge
3
#3
Danke für deine Antwort.
Nein, wir haben weder gestritten, noch gibt es einen Anlass dafür, dass sie das schreibt.
Wir haben am Morgen / Vormittag noch über Babywunsch eines 2. Kindes geredet und einige Pläne für die Zukunft, dann bin ich arbeiten gefahren und 4 Stunden später schrieb sie, wie aus heiterem Himmel, dass es aus ist ...

Das ist ja das komische.
Schon öfters war es so, danach war wieder alles gut, als sei nie was gewesen...
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
2.015
#4
Ich bin auch der Meinung, das die schriftlichen Beziehungens Beendungen nur ein Ausdruck der Krankheit deiner Frau sind.
Ich würde dir empfehlen die ganz und gar zu ignorieren oder es mal mit Humor zu Versuchen und zB Abends mal lässig zu sagen, na, mal wieder Schluß gemacht heute, soll ich mir schon mal ein Zimmer irgendwo suchen?
Damit rechnet sie wahrscheinlich überhaupt nicht.
sie wird deine Verzweiflung gebrauchen, um sich sicher zu fühlen.
Natürlich ist das keine Lösung für euer Problem. Aber es zeigt dir erst mal wie wenig sie tatsächlich eine Trennung will.
Und du fühlst dich erst mal besser.
Doch ihr Problem scheint mir auch professionelle Hilfe zu brauchen.
 
Dabei
15 Mai 2020
Beiträge
3
#6
Danke für eure Antworten.
Was wäre denn in diesem Fall, der richtige Weg zur professionellen Hilfe?
Erste Gespräche mit dem Hausarzt, eventuell weiß er, wie man weiter vorgehen müsste?
 
Dabei
15 Jun 2019
Beiträge
178
Alter
20
#7
Der richtige Weg sieht so aus, dass deine Frau selbst einsehen muss, dass sie ein Problem hat, das sie allein nicht mehr bewerkstelligen kann. Und dass sie mit ihrem Verhalten letzten Endes nicht nur sich selbst schadet, sondern auch andere in Mitleidenschaft zieht. Denn dieses ewige "Ich mach Schluss" zerrt ja jetzt schon auch an deinen Nerven.
Du solltest auf jeden Fall mit deiner Frau darüber reden, dass sie ein ernsthaftes Problem hat. Du darfst ihr dabei keinen Vorwurf machen. Psychische Krankheiten sind Erkrankungen, für die niemand etwas kann. Aber man muss sie sich eingestehen und bereit sein, etwas dagegen zu unternehmen. Dann kann in den allermeisten Fällen auch geholfen werden. Die meisten psychischen Erkrankungen sind heilbar!

Wenn sie Bereitschaft signalisiert, Hilfe annehmen zu wollen, könnt ihr gemeinsam einen Weg finden. Der Hausarzt wäre auf jeden Fall eine geeignete Anlaufstelle, um sich eine Überweisung zu einem Psychiater zu holen, der erst mal eine klare Diagnose stellen muss. Denn man kann ja nur etwas gegen eine Krankheit tun, wenn man weiß, um welche Krankheit es sich handelt, damit man dann auch die richtige "Medizin" geben kann. Wie die geeignete Therapie dann aussieht, wird sich zeigen.

Auf jeden Fall solltest du deiner Frau signalisieren, dass du für sie da bist und sie nicht allein lässt. Ich wünsch euch dafür ganz viel Kraft, Mut und Ausdauer.
 
Dabei
30 Nov 2014
Beiträge
1.447
#8
Hallo.

Kann mich auch nur anschließen. Alleine ist das nicht zu schaffen, dafür sitzen ihre Probleme wohl zu tief. Sie muss also akzeptieren, dass sie 1. dir das Leben durch ihr krankhaftes Verhalten zur Hölle macht und 2. professionelle Hilfe benötigt.

Vorher würde ich mit dieser Frau ehrlich gesagt auch kein 2. Kind zeugen...

Mittlerweile ist es so, jedesmal wenn sie mir SMS schreibt, Rast mein Herz, weil ich denke, sie hat es wieder geschrieben, auch wenn es eine normale Nachricht ist.
Da du ja weisst, dass sie krank ist und diese Aussagen nicht ernstzunehmen sind solltest du als ersten Schritt dich in Gelassenheit üben. Also ganz rational denken und nicht die Gefühle das Denken bestimmen lassen. Und ihr auch ganz klar kommunizieren, dass du sie nicht mehr ernst nehmen kannst. Vielleicht regt das auch zum Nachdenken an.
 
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
373
#9
Jedes Mal, wenn sie wieder schreibt, dass es aus ist, rede ich natürlich, dass wir das zusammen schaffen, sie an uns glauben muss, manchmal kommt sie an, entschuldigt sich dafür, dass sie es geschrieben hat.
Manchmal sagt sie nichts darauf, wenn wir uns einigen, es wieder zu versuchen, dann ist wieder alles normal.
Und wenn Du einfach mal eine solche Nachricht ignorierst?
Oder gar Dein Handy während der Arbeit ausschaltest?
Sie scheint doch auf eine Reaktion von Dir aus zu sein.

Davon ab:
Mit dieser labilen Dame würde ich im Moment kein weiteres Kind zeugen.

Eine Therapie wird nur dann funktionieren, wenn SIE das will.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben