Ratlos...

Dabei
26 Mrz 2019
BeitrÀge
5
#1
Hi erst mal 😀
Puh wo fang ich an.....
Also ich bin 39 geschieden allerdings seit 10 Jahren wieder in einer Beziehung. Diese Beziehung war meist nur Kampf fĂŒr mich. Aber ich wollte nicht noch mal scheitern.
Zudem hat mich mein Partner trotz meiner psychischen Erkrankung nicht verlassen. Das heisst ich habe das PflichtgefĂŒhl im dankbar sein zu mĂŒssen. Auch mein Alter hat mich bis vor einiger Zeit einfach zu dem Schluss gebracht... das ist eben mein Leben fĂŒr den Rest der mir bleibenden Jahre.
Tja und vor 4 Monaten dann der Knall ein Mann von dem ich nie gedacht hĂ€tte dass er etwas von mir wollen könnte (gut ich hĂ€tte das von niemandem mehr gedacht) hat mich so offensichtlich angebaggert dass sogar ich das merken musste... Ja und seit dem fĂŒhl ich mich wieder lebendig. Als Frau gesehen und nicht nur putzen Haushalt mit 2 Kindern und ne 48 Std. Woche ...
Ich hab mich verknallt und dass erheblich. Wir haben schon so viel geschrieben und tel wie könnten schon BĂŒcher fĂŒllen und doch ist es mir immer noch nicht geheuer. Wir lieben uns aber wir kennen so wenig voneinander. FĂŒr mich als Borderliner mit extremer Empathie so schwierig alles jetzt... oft versteh ich ihn nicht und er missversteht mich... und nun langsam wird es fĂŒr mich nicht mehr aushaltbar. Zu Hause den Mann den ich nicht mehr liebe... der aber merkt dass etwas nicht stimmt. Und dann den anderen. Und dieser ist so undurchschaubar fĂŒr mich...
Ich weiss dieser Text ist nicht gerade sehr informativ aber alles zu schreiben was mich bedrĂŒckt ist auf 1 x zu viel... kennt jemand von euch eine Mann der sagt er hat Angst dich zu verlieren und tut im Gegenzug genau etwas was dich von ihm entfernt? Ich weiss echt nimmer weiter...
Liebe GrĂŒĂŸe
 
Dabei
18 Okt 2012
BeitrÀge
1.125
#2
Hast du dich denn mit dem neuen Bekannten auch schon weitere Male getroffen oder funktioniert das alles online und per Telefon?

Du liebst deinen Man nicht mehr und siehst das Zusammensein nur als Pflicht.

Bevor wir hier ĂŒber die Andere Sache diskutieren, solltest du erst mal reinen Tisch machen.

Wer hat deine Krankheit diagnostiziert? Was hast du eigentlich genau?

Was du ĂŒber dein Alter schreibst und das du nicht liebenswert bist, ist MĂŒll - Beweis -> neue Bekanntschaft. Wenn du dir das aber dein Leben lang einredest, dann ist das wie bei allen Dingen so -> man lebt und handelt danach.
 
Dabei
26 Mrz 2019
BeitrÀge
5
#3
NatĂŒrlich haben wir uns schon öfter getroffen... Sonst wĂ€ren ja noch keine GefĂŒhle im Spiel. Ausserdem arbeiten wir in der selben Firma.
Ja meinen Lebenspartner liebe ich nicht aber dass ist schon so lange so dass es normal geworden ist....

Reinen Tisch machen sagst du so einfach.... da hÀngt ja viel dran unter anderem auch ein Kind. Und ich hab schon eine sehr unschöne Scheidung hinter mir...
Meine Krankheit Borderline mit TĂ€terintrojekt wurde mehrfach diagnostiziert von unterschiedlichen Ärzten also Nein ich bilde mir nix ein oder jammere gerne rum. Im Gegenteil nach einem ziemlich heftigen Vorfall vor 1,5 Jahren hieß es liegen bleiben und aufgeben oder aufstehen. Ich habe zurĂŒck in den Job gefunden nach 17 Wochen Reha sogar schon 2 Stufen hochgearbeitet. Ich arbeite viel mehr als ich Ă€rztlich soll. Aber ja diese Meinung von mir hab ich ... werd ich auch noch lange oder fĂŒr immer haben... und nein ich versuche bewusst nicht danach zu leben. Hab genug Therapie Std. ...
 
Dabei
18 Okt 2012
BeitrÀge
1.125
#4
Dein Partner liebt dich aber noch? Du bist gerade mal 39. Schlaft ihr noch miteinander?

kennt jemand von euch eine Mann der sagt er hat Angst dich zu verlieren und tut im Gegenzug genau etwas was dich von ihm entfernt?
So verhÀlt sich der Neue?



Was hĂ€ngt denn da dran? Bist du finanziell abhĂ€ngig von dem Menschen, mit dem du unter einem Dach wohnst? Anders kommt er mir nĂ€mlich fĂŒr dich nicht vor. Ich finde deine Einstellung allen Beteiligten gegenĂŒber unfair. Borderline hin oder her. Das hat einfach was mit deinem Verhalten zu tun.
 
Dabei
26 Mrz 2019
BeitrÀge
5
#7
Ich weiss jetzt zwar nicht direkt warum du das wissen möchtest, aber Nein wir schlafen seit 6 Jahren nicht mehr miteinander.
Und nein da ich Vollzeit arbeiten gehe bin ich wohl nicht finanziell abhĂ€ngig von meinem Partner. Aber natĂŒrl. HĂ€ngt da was dran ... 10 Jahre sind ja kein klaks.
Trennungen sind nie schön und wenn dann noch verletzter Stolz ins Spiel kommt .. Ich hab einfach Riesen Angst davor.
Und wo bin ich jetzt bitte unfair? Ausser mir mach ich momentan niemanden fertig...
 
Dabei
18 Okt 2012
BeitrÀge
1.125
#8
Und wo bin ich jetzt bitte unfair? Ausser mir mach ich momentan niemanden fertig...
Was ist mit deinem Partner? Weiß er denn von deinen GefĂŒhlen zu ihm? Bzw. das da keinerlei mehr sind? Das du ihn betrĂŒgst bzw. dich mit einem anderen triffst?

Hat er genauso abgeschlossen mit eurer Beziehung?

Wieso verzichtest du freiwillig 6 Jahre auf Sex?

Du wirkst auf mich sehr reizbar, wenn man unbequeme Themen anspricht. Woran liegt das?

Verstehe mich, du machst dir immer mehr Baustellen auf.
 
Dabei
26 Mrz 2019
BeitrÀge
5
#9
Oh ich bin sicher ein sehr emotionaler Mensch aber reizbar eher nicht. Und mit unbequemen Themen auseinander setzen bin ich mehr als gewohnt. Ich finde nur du schreibst etwas von oben herab. ..
Ich weiß es nicht ob er es weiss... also mein Handy liegt offen rum... Ich bin kĂŒhler und distanzierter geworden ja... also merken muss er es... er wird ja auch seit Tagen immer anhĂ€nglicher..
Aber er wird den Teufel tun und sich selber hier aus dem gemachten Nest befördern.
 
Dabei
18 Okt 2012
BeitrÀge
1.125
#10
Siehst du und das meine ich mit unfair. Ist es nicht deinen Kids, deinem "Partner" und vor allem dir gegenĂŒber unfair und kontraproduktiv allen etwas vorzuspielen?

Ich wĂŒrde reinen Tisch machen, bevor ich mich mit 39 Jahren in einer sexlosen, unglĂŒcklichen und unbefriedigten Scheinwelt ergeben wĂŒrde. Nur um unbequemen Dingen aus dem Weg zu gehen. Nichts anderes ist es nĂ€mlich.
 
Dabei
5 Jun 2015
BeitrÀge
1.734
#11
hallo Lady
Ich kann verstehen, das du diesen Tread "ratlos" benannt hast.
Da steckst du ja sicherlich in einem ganz tiefen Dilemma.
ich will mal versuchen ein bisschen Klarheit in die Sache zu bringen


Du schreibst, du hattest mit deinen Vorstellungen von deinem zukĂŒnftigen Leben abgeschlossen und dich mit einer unbefriedigen aber bequemen Beziehung abgefunden.
Bequem sage ich deshalb, weil du gesehen hast, er bleibt auch in Kriesenzeiten bei dir und die Bindung funktioniert auch, ohne das ihr euch um eine spannende und befriedigende SexualitĂ€t kĂŒmmern musstet.
Das hat eine Weile gut funktioniert.


Doch wie das Leben so ist, irgendwann wird es langweilig und unbefriedigend, wenn kein Wachstum mehr stattfindet.
Wenn sich alle nur noch in bekannten Geleisen bewegen und man nicht mehr neugierig aufeinander ist.


Und genau in diesem Moment entdeckt man im 'Draußen' das große Abenteuer, die Einladung des Lebens, neue und aufregende Seiten von sich und der Welt kennen zu lernen.

Ich finde das großartig.
Es ist wunderbar, dass du dich plötzlich wieder als Frau erleben kannst und völlig aus deinem alten Trott gweorfen wurdest.
Provokant gesagt, es geschieht dir ganz recht.
Jemand, der sich in eine Lebenssackgasse manövriert sollte die Chance bekommen, verwirrt und ratlos auf sein vorheriges Leben blicken zu dĂŒrfen.


Denn ohne inneren Druck und solch besondere UmstÀnde sind wir Menschen nun mal kaum in der Lage etwas Neues zu lernen.

Nun stehst du da und fragst dich, was nun....
Erst mal wÀre es aus meiner Sicht ratsam sich von dem Ballast einiger inneren Vorstellungen zu lösen.
Vorstellungen wie, er stand mir bei meiner Krankheit bei, also bin ich ein Leben lang verpflichtet, eine Beziehung mit ihm zu fĂŒhren.
Das ist in meinen Augen ganz schlecht.
Da gehst du dann ja, wenn man es genau nimmt davon aus, das er dazu gezwungen sein muss, in einer Sexlosen Beziehung, mit einer Frau, die ihn nicht begehrt, zu bleiben, bis er irgendwann von dannen geht.
WĂŒnscht du ihm nichts besseres?


Du erzÀhst von deiner Krankheit und deiner starken Empathie.
Ich kann mir gut vorstellen, das es da nicht leicht ist, ganz klare Gedanken zu fassen.
Du scheinst mir aber eine tapfere und willenstarke Frau zu sein und ich glaube, das wenn du erst einmal weißt, was du willst, auch deinen Weg sehr zielstebig gehen wirst.


Du schreibst, du hast eine unschöne Trennung hinter dir.
Das zum Vorwand zu nehmen, in einer lauwarmen Beziehung zu bleiben finde ich persönlich feige.
Du vertust damit die Chance etwas zu lernen und es dieses Mal besser zu machen.


Ehe ich auf deine neue 'Liebe " eingehe, ein paar Fragen zu deiner bestehenden Beziehung.
Warum hast du dich vor zehn Jahren in ihn verliebt?
Warum habt ihr aufgehört Sex zu haben?
Was magst du heute noch an ihm?
Wie geht es dir mit dem Gedanken,
dass er mt einer anderen Frau eine liebevolle und sexuell spannende Beziehung fĂŒhren kann?
Wie fĂŒhlt es sich an, wenn du dir vorstellst, ihr beide sid zufĂ€llig an einer einsamen Insel gestrandet und sitzt bei Vollmond an einem großartigem Palmenstrand?
Könntest du dir ZÀrtlichkeiten und intimitÀten mit deinem jetztigen Partner unter solchen UmstÀnden vorstellen?
Wie wÀre es am nÀchsten Tag?
WĂŒrdet ihr zusammen euer Baumhaus bauen können, zum Schutz vor wilden Tieren und gemeinsam vrsuchen zu ĂŒberleben.
WĂŒrdest du ihm vertrauen und er dir?


So nun zu deinen neuen 'Flamme' den Mann, der dich wachgekĂŒĂŸt hat
und herausgerissen aus deinem Hamsterrad.
Du schreibst, es gibt viel MißverstĂ€ndnisse, viel Unsicherheit.
Das ist einerseits normal, wenn ihr in einer so besonderen Beziehung seit, ihr seht euch am Arbeitsplatz.
Du bist gebunden, also mußt du heimlich agieren usw.
Andererseits gibt es da ja auch auf beiden Seiten sehr viele 'fĂŒr und wieders'


Du kennst diesen Mann sehr wenig, nur in einer relativen Ausnahmesituation.
Er hat sich in eine komplizierte und gebundene Frau verliebt.
Erst einmal wird sich das fĂŒr ihn wie ein spannendes und herausforderndes Abenteuer anfĂŒhlen.
Doch wie st sein Lebensplan?
Was will er BeziehungsmĂ€ĂŸig auf Dauer?
Ist er dem gewachsen, eine wirkliche Beziehung mit einer emotinal labielen Frau nd derem heranwachsenden Kind zu fĂŒhren?
Ist er kriesentauglich?
Willst du mit hm wirklich eine Beziehung fĂŒhren?
Kannst du dir eine lockerere Beziehung zu einem Mann vorstellen, in der du nicht mit ihm zusammen wohnsund in der man einfach die Freizeit und das zusammen sein genießt?


Kannst du dir vorstellen, erst einmal inneren Abstand von beiden MÀnnern zu nehmen und in Ruhe zu schauen, wie viel Mann und Beziehung du wirklich brauchst, bei deinem Kind, deiner VollzeitbeschÀftigung und deiner Krankheit?

Ich schlage vor, du versuchst die Situation von nun an als große Chance zu sehen, dich noch einmal ganz neu und bewußt orientieren zu dĂŒrfen.

Ich möchte dir raten erst alles um dich herum einmal ganz aufmerksam und bewußt zu betrachten.
Du bist nur dir und deinem Kind wirklich verantwortlich.
Du hast ganz viel Zeit, dir deine alte und deine neue 'Beziehung' anzuschauen,
fĂŒr mich und mein Moral Empfinden, wĂ€re es wichtig,
aufrichtig zu sein zu einem Mann, der in schweren Zeiten zu mir stand.
Das wÀre meine Form von Dankbarkeit.ich bin der Meinung, das es gut und richtig ist,
in eure Situation erst mal die Karten ffen auf den Tisch zu legen, wie auch Goodbrother es geraten hat.


Wie fĂŒhlt sich der Gedanke fĂŒr dich an?
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben