Neue Beziehung: wie soll ich mit meiner Bisexualität umgehen?

Dabei
15 Jun 2019
Beiträge
62
Alter
19
#1
Hallo alle miteinander! Ich hab' da ein "Problem" und würde gerne mal eure Meinung dazu hören.

Vor ein paar Wochen habe ich einen wirklich lieben und tollen Jungen kennengelernt, nennen wir ihn mal Felix. Wir sind beim Baden am See miteinander ins Gespräch gekommen und haben uns von Anfang an gut verstanden und beim Quatschen total die Zeit vergessen. Jedenfalls haben wir unsere Nummern getauscht und uns verabredet. Wir sind jetzt schon ein paar Mal miteinander aus gewesen und es war immer total schön mit ihm. Na ja, obwohl ich eigentlich noch keine neue Beziehung wollte, hab ich mich ziemlich heftig in ihn verliebt und er sich auch in mich. Bei den letzten zwei, drei Treffen haben wir uns auch schon geküsst und ich muss sagen, dass ich mich bei und mit ihm wirklich total wohlfühle und einfach nur extrem glücklich bin, wenn wir zusammen sind und meine Stimmung auch schlagartig besser wird, sobald ich nur an ihn denke. So heftig und schnell habe ich mich jedenfalls noch nie zuvor verliebt und es sieht ganz danach aus als wenn wir beide demnächst den nächsten Schritt wagen und miteinander eine Beziehung führen wollten. Er ist mir in der kurzen Zeit wirklich total wichtig geworden und ich möchte ihn auf keinen Fall verletzen.

Wie ihr wahrscheinlich aus meinem allerersten Thread hier wisst, habe ich vor kurzer Zeit erst entdeckt, dass ich nicht nur auf Männer stehe und seit ein paar Monaten immer mal wieder mit einer guten Freundin und kommilitonin von mir intim werde. Und genau darin liegt mein "Problem". Bislang weiß Felix noch nicht, dass ich bisexuell bin und ich weiß einfach nicht, wie ich es ihm sagen soll. Ich möchte aber gern ehrlich zu ihm sein und ihm nichts verheimlichen, frage mich aber, ob ich es ihm noch sagen soll, bevor wir eine ernsthafte Beziehung miteinander eingehen oder ob ich es ihm erst später sagen soll.
Das ist aber nur der erste Teil meines "Problems". Der zweite ist der, dass ich, sollten wir wirklich zusammenkommen, gern weiterhin meine "lesbische Seite" ausleben möchte, weil ich gemerkt habe, dass es einfach eine komplett andere Welt ist, wenn ich mit einer Frau schlafe. Es ist etwas, was ich mit keinem Mann der Welt erleben könnte und etwas, was mir auch total fehlen würde. Wenn ich darauf verzichten müsste, dann wär das so als wenn ich nicht mehr ganz vollständig wäre, als wenn eine Hälfte von mir fehlen würde.
Betrügen oder irgendetwas hinter Felix' Rücken heimlich machen will und kann ich auf keinen Fall. Daher dachte ich eventuell an so etwas wie eine offene Beziehung. Aber ich weiß natürlich nicht, ob so etwas für ihn in Frage käme und wenn doch, auf was man achten sollte, damit es nicht nach hinten los geht.

Vielleicht habt ihr ja ein paar Ideen zu einigen Fragen, die mir daher grad im Kopf rumschwirren:
  • Wie bringe ich es ihm möglichst schonend bei, dass ich gern weiterhin Sex mit Mädchen haben möchte?
  • War von euch vielleicht mal in einer ähnlichen Lage und wie habt ihr es in eurer Beziehung gelöst?
  • Was gäbe es denn für eine offene Beziehung zu beachten, damit es wirklich gelingen kann? Sollten wir i-welche Regeln beachten, z.B. regelmäßig Gesundheitstests machen lassen?
  • Und an die Männer: wie würdet ihr reagieren, wenn eure (zukünftige) Partnerin euch sagen würde, dass sie bi ist und gern ihre lesbischen Neigungen ausleben möchte?
Für jeden eurer Gedanken bin ich wirklich sehr dankbar.

Euch allen ein schönes Wochenende und Liebe Grüße
JuliaA​
 
Dabei
3 Feb 2013
Beiträge
627
#2
Hallo Julia

  • Wie bringe ich es ihm möglichst schonend bei, dass ich gern weiterhin Sex mit Mädchen haben möchte?
Ich glaube das kann man nicht wirklich schonend jemandem beibringen.

Ich würde aufs Setting achten, das er nicht gestresst ist aber auch wenn er gerade super gut draus ist, ist das nicht der beste Moment, aber den Perfekten Moment gibt es nicht. Allgemein würde ich es sehr direkt sagen, und das gut strukturieren, also kurze klare Sätze formulieren, nicht so weit ausholen, ihm die Zeit und Möglichkeit für Fragen geben, mach dir vielleicht vorher schon mal Gedanken wie sein Information bedarf sein könnte. Sprich seine Gefühle an und sei Empahtisch und vor allem mach das wenn ihr Zeit habt darüber zu reden, nicht wenn einer von euch in 15 Minuten zum Bahnhof muss oder so.





  • War von euch vielleicht mal in einer ähnlichen Lage und wie habt ihr es in eurer Beziehung gelöst?
Nicht wirklich in der From schon gar nicht. Ich hatte Vorletztes Jahr im August/September eine Beziehung die dann kurz Darauf Beruflich ins Ausland ist.

Wir haben uns dann damals auf eine Art offene Beziehung geeinigt. Im Endeffekt ist das nach hinten los gegangen. Ich habe meine jetzige Verlobte kennen gelernt, sie hat festgestellt das sie Bisexuell ist und ist jetzt mit einer Frau zusammen hat mir aber neulich erklärt das sie das sehr verletzt hat als ich jemanden kennen gelernt habe und sie eigentlich keine offene Beziehung wollte aber Angst hatte das ich weg bin wenn mir das zu schnell zu ernst wird.

Das muss natürlich nicht so sein, aber es kann natürlich sein dass er vielleicht sagt es ist OK aber eigentlich ist es das nicht.



  • Was gäbe es denn für eine offene Beziehung zu beachten, damit es wirklich gelingen kann? Sollten wir i-welche Regeln beachten, z.B. regelmäßig Gesundheitstests machen lassen?
Kommunikation! Ihr solltet so viel wie möglich darüber reden das euch auch klar wird was OK ist und was nicht.

Aus diesem Gespräch heraus solltet ihr dann Klare Regeln formulieren:

Was OK ist und was nicht, also zum Beispiel

Das du ihm das immer erzählst wenn du dich mit einer triffst.

Es ist OK sich mehrmals mit demselben Sexualpartner zu treffen oder nicht?

Sind gemeinsame Freunde Tabu?

Das du ihm eventuell ein Veto recht einräumst.



Dabei gilt vor allem das es kein Tabu geben sollte, also du kannst alles ansprechen aber er kann auch sagen wenn für ihn etwas nicht OK ist.



  • Und an die Männer: wie würdet ihr reagieren, wenn eure (zukünftige) Partnerin euch sagen würde, dass sie bi ist und gern ihre lesbischen Neigungen ausleben möchte?


Ich muss ehrlich sagen, ich weiß es nicht.

Wenn ich sie so sehr liebe wie meine jetzige, oder wie ich M. geliebt habe ich würde alles versuchen damit es klappt, aber ich weiß nicht ob ich damit klarkommen würde nicht Exklusiv zu sein.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
480
#3
Hallo JuliaA,
ich hätte es ihm vor dem ersten Kuss gesagt, aber das ist ja jetzt schon vorbei - also so früh wie möglich.
Nach dem Coming Out werden bisexuelle Männer oft für 'schwul ohne es zugeben zu wollen' gehalten, bisexuelle Frauen werden gern angehalten, sofort vor Publikum mit einer Frau herumzumachen - weil Sex mit Frauen ist ja auch kein richtiger Sex ist, höhö. Da gibt es also noch Nachholbedarf. :) Sex ist aber Sex und es ist egal, welches Geschlecht der Partner hat. Er wird, wenn er offene Beziehungen blöd findet, sie sicher nicht weniger schlimm finden, weil du ja 'nur' etwas mit einer Frau hast - und falls doch wäre es auf die schlechte Art altmodisch.
Ja, bei einer offenen Beziehung gilt Vorsicht bei Verhütung und Krankheiten.
Ich war zweimal sehr kurz in einer ähnlichen Lage und beide Male ergab sich einfach, dass drei zu viel sind (Hahaha, wie in 'The Room').
Ich bun da meist aber auch ehrlich und direkt und die meisten wissen, dass ich Ärger bedeute - das zieht natürlich auch gewisse Menschen an, die dait umgehen können.
Du kennst Felix am besten. Wie wäre seine Reaktion, wenn du es ihm offen, aber auf deine Art und Weise, einfach sagst - ohne dir selbst das Gefühl zu geben, ihm etwas Schlimmes anzutun?
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.268
#4
ich hätte es ihm vor dem ersten Kuss gesagt, aber das ist ja jetzt schon vorbei - also so früh wie möglich.
Das sehe ich genauso.

Was gäbe es denn für eine offene Beziehung zu beachten, damit es wirklich gelingen kann? Sollten wir i-welche Regeln beachten, z.B. regelmäßig Gesundheitstests machen lassen?
Ich würde den 2. Schritt nicht vor dem 1. machen, und der erste ist, dass du ihm möglichst bald mitteilst, dass du während einer etwaigen Beziehung mit einem Mann weiterhin Sex mit Frauen haben möchtest.

Und an die Männer: wie würdet ihr reagieren, wenn eure (zukünftige) Partnerin euch sagen würde, dass sie bi ist und gern ihre lesbischen Neigungen ausleben möchte?
Mein Freund würde es definitiv ablehnen, wenn ich mit irgendwem außer ihm Sex haben wollte. Dabei wäre es ihm egal ob es sich um einen Mann oder um eine Frau handelt. Ich selber würde es umgekehrt genauso sehen. Es ist schon nicht ganz einfach, die Bisexualität eines Partners zu "akzeptieren", weil da wahrscheinlich immer dieses "vielleicht reicht ihm das ja nicht, weil ich ja nur 1 Geschlecht vertrete" mitschwingt. Wenn mir ein Mann aber von Anfang an sagen würde, dass er eine offene Beziehung möchte, wäre ich ihm dankbar, dass er mir gleich reinen Wein einschenkt, und würde den Kontakt zu ihm abbrechen (eine Beziehung käme für mich dann nicht in Frage, und Freundschaft mit einem Mann in den ich verliebt bin, klappt auch nicht).
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
160
#5
  • Und an die Männer: wie würdet ihr reagieren, wenn eure (zukünftige) Partnerin euch sagen würde, dass sie bi ist und gern ihre lesbischen Neigungen ausleben möchte?
Was VOR unserer Beziehung war, ist mir egal - ich würde es auch gar nicht so genau wissen wollen. Aber während der Partnerschaft mit mir gleichzeitig lesbische Neigungen ausleben, käme für mich nicht Frage.

Grundsätzlich finde ich es richtig, dem potentiellen Partner von vornherein 'reinen Wein' einzuschenken. Andererseits schreckt man da vielleicht auch viele ab, die sich mit diesem 'Problem' noch nie auseinandergesetzt und sich eine Meinung dazu gebildet haben. Nach ein paar Treffen und dem ersten Kuss wäre es für mich für ein "coming out" noch nicht zu spät.
 
Dabei
5 Nov 2007
Beiträge
6.009
Alter
77
#6
.....Betrügen oder irgendetwas hinter Felix' Rücken heimlich machen will und kann ich auf keinen Fall. Daher dachte ich eventuell an so etwas wie eine offene Beziehung. Aber ich weiß natürlich nicht, ob so etwas für ihn in Frage käme und wenn doch, auf was man achten sollte, damit es nicht nach hinten los geht....​

Zuerst möchte ich sagen, dass ich ja immer 2 Generationen älter bin als die jungen Leute hier. In meiner Jugend vor über 50 Jahren konnten wir in der Regel nicht offen über unsere eigene Sexualität sprechen, niemand sprach darüber. Alles war so verklemmt, verunsichert, oder verlogen. Wenn, dann hörten wir Vorurteile oder Klischees, aber das hab ich erst später begriffen.

Ich empfinde das deshalb als einen großen Fortschritt, das die heutige Jugend viel offener und echter über ihre Sexualität sprechen kann. Ich selber will mich aber mit Ratschlägen oder Einschätzungen zurückhalten, weil es nicht mehr meiner jetzigen Lebenswelt im Alter entspricht.

Anfang der Siebzigerjahre war eine Zeit des Umbruchs. Vieles sollte jetzt anders werden, auch in der Sexualität, zum Beispiel die 68ziger Bewegung, mit der ich sympathisierte (wer zweimal mit der selben pennt, gehört schon zum Etablissement).

Ich selber hab das zwar nicht praktiziert, hab aber mit solchen Kreisen sympathisiert und verkehrt und vieles mitbekommen. Und es ist mir in Erinnerung, dass vor allem junge Frauen mitmachten, dazugehören, nicht mehr prüde sein. Und erst später, als sie selbstbewusster wurden und die Frage stellen konnten, was will ich und was tut mir gut, dass sie merkten, dass sie das gar nicht wollten. Ich hab das von Faulen in vertraulichen Gesprächen öfters gehört.

Ich sehe es heute so, dass sich vieles in der Sexualität und in Beziehungen ändert. Aber vieles auch immer bleiben wird. Eine Liebesbeziehung gründet immer auf vertrauen. Dazu ist Offenheit unverzichtbar.

Von meiner Erfahrung her bin ich skeptisch zu dem, was heute „offene Beziehung“ genannt wird. Wenn es eine Liebesbeziehung werden soll, musst du ehrlich zu ihm und zu dir sein. Dass du auf Mädchen nicht verzichten willst, dass er weiß, wo er bei dir dran ist. Und sich frei entscheiden kann. Vielleicht kann er ja damit umgehen.

Er muss sich frei entscheiden, zu dir zu stehen, so wie du bist. Und du kannst auch die Erfahrung machen, dass du nicht immer alles haben und dich entscheiden musst.
 
Dabei
15 Jun 2019
Beiträge
62
Alter
19
#7
Erst einmal vielen Dank an alle für eure Ratschläge. Das hilft mir bei der Entscheidungsfindung echt schon ein ganzes Stück weiter.

ich hätte es ihm vor dem ersten Kuss gesagt, aber das ist ja jetzt schon vorbei - also so früh wie möglich.
Ja, du hast damit wohl vermutlich recht. Andererseits wollte ich auch nicht, dass er mich dann nur über meine sexuelle Orientierung definiert. Die ist zwar ein Teil von mir, aber auch nicht alles. Ich bin ja noch viel mehr als "nur bi".

Bei unserem letzten Treffen habe ich schon mal versucht, das Thema zumindest anzudeuten. Wir waren zusammen im Zoo und auf dem einen Gehegeschild stand bei den Bonobos ein Satz über deren sexuelle Freizügigkeit und dass die ja grundsätzlich eine ziemlich bisexuelle Spezies sind, den hab ich ihm laut vorgelesen. Etwas später meinte ich dann: "Ich wär' auch gern ein Bonobo." Er hat nur gegrinst, aber ich glaube nicht, dass er den Wink mit dem Zaunpfahl verstanden hat.

Allgemein würde ich es sehr direkt sagen, und das gut strukturieren, also kurze klare Sätze formulieren, nicht so weit ausholen, ihm die Zeit und Möglichkeit für Fragen geben, mach dir vielleicht vorher schon mal Gedanken wie sein Information bedarf sein könnte.
Danke, ich werde es wohl wirklich direkter ansprechen müssen und nicht so durch die Blume.

Du kennst Felix am besten. Wie wäre seine Reaktion, wenn du es ihm offen, aber auf deine Art und Weise, einfach sagst - ohne dir selbst das Gefühl zu geben, ihm etwas Schlimmes anzutun?
Also ich denke nicht, dass er grundsätzlich etwas dagegen hätte, dass ich bi bin. So wie ich ihn bisher kenne, ist er ein sehr toleranter und offener Mensch, dem die sexuelle Orientierung anderer erst mal ziemlich egal ist. Deshalb wundert es mich ja, warum ich bei ihm nicht so offen sein kann bisher.
Aber ich weiß halt auch nicht, wie er mit dem anderen Teil umgehen würde, dass ich weiterhin gern Sex mit Frauen hätte und ob das für ihn ein Grund wäre, keine Beziehung mit mir einzugehen. Aber ihr habt ja recht, mit diesem Risiko muss man wohl leben und ich werde es nur herausfinden, wenn ich mit ihm darüber spreche.

Nach ein paar Treffen und dem ersten Kuss wäre es für mich für ein "coming out" noch nicht zu spät.
Sprich seine Gefühle an und sei Empahtisch und vor allem mach das wenn ihr Zeit habt darüber zu reden, nicht wenn einer von euch in 15 Minuten zum Bahnhof muss oder so.
Wir haben für unser nächstes Treffen heute Nachmittag eine Wanderung geplant. Zeit zum Reden sollte da eigentlich genug sein. Ich habe mir jedenfalls fest vorgenommen, dieses Thema heute in Angriff zu nehmen, auch wenn ich i-wie trotzdem ein mulmiges Gefühl habe.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
480
#8
Haha, nein, das mit den Bornobos war mit den fehlenden Infos kein Wink mit dem Zaunpfahl. :D
Ich meinte auch nicht, ihm zu sagen, dass du bisexuell bist, denn dass das kein Problem ist, habe ich vorausgesetzt. Ich meinte den Wunsch nach der offenen Beziehung; vermutlich lässt sich das nicht sagen ohne dieses Gefühl. Ach.

Was nic schrieb, finde ich übrigens auch interessant. Das wird auch in Alice Schwarzers Buch 'der kleine Unterschied' thematisiert. Vom 'Schlaf mit niemandem' ging es zu 'Schlaf mit jedem' und Frauen und ihre Selbstbestimmung wurde ins andere Extrem gedrängt und wieder hatten sie passiv zu sein.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.268
#9
Andererseits wollte ich auch nicht, dass er mich dann nur über meine sexuelle Orientierung definiert. Die ist zwar ein Teil von mir, aber auch nicht alles. Ich bin ja noch viel mehr als "nur bi".
Das ist doch nicht der punkt. Der Punkt ist dass du keine exklusive Beziehung führen, sondern Sex mit anderen Menschen haben möchtest. Und sowas sollte man echt subito klären.
 
Dabei
3 Feb 2013
Beiträge
627
#10
Das ist doch nicht der punkt. Der Punkt ist dass du keine exklusive Beziehung führen, sondern Sex mit anderen Menschen haben möchtest. Und sowas sollte man echt subito klären.
Sie kann es ja aber nicht mehr ändern.

Sie hat es ihm nicht vor dem ersten Kuss gesagt, ist jetzt so.
Sich darauf zu zu konzentrieren hilft weder dem TE noch löst es das Problem vor dem der TE aktuell steht.
Daher finde ich es hier auch wenig Zielführend um nicht zu sagen etwas Fehl am Platz hier darüber diskutieren zu wollen wann man so etwas klären sollte und warum.

Zu Sexueller Freiheit gehört ja auch die Freiheit sich nicht zu outen wenn man das nicht will.

Sie hätte genauso gut mit ihm 1 Jahr ungeoutet zusammen sein können und hätte erst dann merken können dass er der Sex mit Frauen manchmal fehlt.
Und auch das wäre legitim.
Genauso ist es legitim das sie angst hat auf ihre sexuelle Orientierung reduziert zu werden wenn sie sich beim ersten Date gleich outet.

Und Ja...wenn er dann emotional darauf reagiert und das lieber früher gewusst hätte ist das auch legitim.
Es ist nicht immer einer im Recht und einer im Unrecht. Man kann menschliche Emotionen nun mal nicht in Kisten packen und richtig oder falsch drauf schreiben.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
480
#11
Ich vermute, es geht weniger um 'dreh die Zeit zurück und mache dies' sondern um 'warte nicht mehr ganz so lange'. :)
Es ist aber etwas anderes, sich etwas zu wünschen und das auszudrücken (offene Beziehung) als etwas zu probieren und dann zu merken, dass es das nicht ist.
Hier geht's nicht darum, etwas für sich zu behalten und zu praktizieren, JuliaA möchte das nicht heimlich tun, sondern im Einklang mit möglichst wenig Schmerz für die Beteiligten. Vielleicht mit einem ernstgemeinten Angebot, einmal dabei zu sein?
Klar könnte sie auch sagen, sie treffe sich ohne sein Wissen mit einem anderen Menschen - das wäre aber gegen ihren Wunsch und wäre für manche vermutlich 'fremdgehen'. Es kommt ja immer darauf an, was für eine Beziehung man führen möchte.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.268
#12
@ kid, sie soll doch nichts ändern, sondern sie soll einem potenziellen Partner rechtzeitig stecken dass sie eine offene Beziehung anstrebt. Sie hat das nun mal nicht überraschend festgestellt sondern weiss das bereits jetzt. Und da auch heutzutage immer noch die Exklusivbeziehung die Regel ist, liegt diese Verantwortung bei ihr. Die sexuelle Freiheit in einer Beziehung endet an den Grenzen des anderen, und wenn einer damit nicht klarkommt passt es eben nicht.

Wenn ich das richtig sehe ist es genau das Ziel des threads herauszufinden ob und wann man unterschiedl Auffassungen von Beziehungsführung klären sollte. Und ich finde man sollte das so bald wie möglich tun. Deswegen tue ich das übrigens auch, in meinem eigenen Interesse.
JuliaA, was würdest du ihm sagen wenn er kundtut dass er der Typ für Exklusivbeziehungen ist?
 
Dabei
3 Feb 2013
Beiträge
627
#13
@ kid, sie soll doch nichts ändern, sondern sie soll einem potenziellen Partner rechtzeitig stecken dass sie eine offene Beziehung anstrebt. Sie hat das nun mal nicht überraschend festgestellt sondern weiss das bereits jetzt. Und da auch heutzutage immer noch die Exklusivbeziehung die Regel ist, liegt diese Verantwortung bei ihr. Die sexuelle Freiheit in einer Beziehung endet an den Grenzen des anderen, und wenn einer damit nicht klarkommt passt es eben nicht.
Wozu dann der Kommentar sie hätte es ihm vor dem ersten Kuss sagen sollen?

Rechtzeitig (das ist halt schon so ein Wort das sehr subjektiv ist) soll sie es ihm natürlich sagen, die Frage ist was Rechtzeitig bedeutet dass das besser früher als später heißt ist wohl allen klar, die TE selber auch, sicher auch ohne darauf hingewiesen zu werden (die TE ist ja keine unbekannte im Forum und hat bisher ja durchaus gezeigt das sie Intelligent ist).
Es gibt aber sehr wohl so etwas wie gutes Timing, schlechtes Timing, etc. die äußeren Faktoren, das Setting, in dem sie es ihm sagt spielen sicher mit rein wie er es Aufnimmt und das sie schauen möchte dass das Setting möglichst günstig ist, ist wohl ihr gutes Recht. Gerade weil die Exklusivbeziehung die Regel ist.
Sie weiß das sie eine offene Beziehung will, sie hat vor es ihm zu sagen, natürliche sollte sie es ihm so bald wie möglich sagen und nicht erst warten bis sie verheiratet sind und drei Kinder haben, man muss die TE nicht zusätzlich mit verunsichern in dem man ihr jetzt "Ich hätte es aber dann und dann gesagt" um die Ohren haut.

Wenn ich das richtig sehe ist es genau das Ziel des threads herauszufinden ob und wann man unterschiedl Auffassungen von Beziehungsführung klären sollte. Und ich finde man sollte das so bald wie möglich tun. Deswegen tue ich das übrigens auch, in meinem eigenen Interesse.
JuliaA, was würdest du ihm sagen wenn er kundtut dass er der Typ für Exklusivbeziehungen ist?
Ich würde sagen das Ziel des threads ist es
Wie sie ihm möglichst schonend beibringt dass sie eine offene Beziehung wünscht (sofern das möglich ist).
Ob jemand Erfahrungen mit solch einer Situation hat.
Was man in einer offenen Beziehung eventuell beachten sollte.
Und, wie man reagieren würde, würde man von der eigenen Partnerin damit konfrontiert.

Die Fragen der TE sind eigentlich klar ausformuliert.

Von Ob oder Wann lese ich hier nichts. Ob hat sie ja schon entschieden bevor sie den Thread erstellt hat, sie will, das unterstreicht sie auch in ihrem Eröffnungspost zweimal.
Die Frage nach dem Zeitpunkt wird eigentlich nur nebenbei erwähnt, wird aber jetzt scheinbar hier zum Haupt Thema gemacht.
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.567
#14
Nur kurz, wäre es okay, wenn er bei deinem homosexuellen Sex mitmacht? Dann ist er vielleicht gewillter ja zusagen... bei einem Dreier mit 2 Frauen... ;)
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.268
#15
Wozu dann der Kommentar sie hätte es ihm vor dem ersten Kuss sagen sollen?
:?: Das war doch gar nicht der Kommentar von mir, den du zitiert hattest und auf den du eingegangen bist. Und der Kommentar war dazu da, zu bekräftigen, dass man sowas meiner Meinung nach baldmöglichst sagen sollte.

Rechtzeitig (das ist halt schon so ein Wort das sehr subjektiv ist)
Natürlich ist das subjektiv. Aus meiner persönlichen, subjektiven Sicht ist "vor dem 1. Kuss" rechtzeitig. Nachdem sie es bisher nicht geklärt hat, sollte sie das aus meiner subjektiven Sicht also bei nächster Gelegenheit tun.

man muss die TE nicht zusätzlich mit verunsichern in dem man ihr jetzt "Ich hätte es aber dann und dann gesagt" um die Ohren haut.
Ich schreib hier meine Meinung genau so wie du deine. Die TE hat ausdrücklich um Meinungen gefragt, auch zu Zeitpunkten (hier was ihre Bisexualität angeht):
Ich möchte aber gern ehrlich zu ihm sein und ihm nichts verheimlichen, frage mich aber, ob ich es ihm noch sagen soll, bevor wir eine ernsthafte Beziehung miteinander eingehen oder ob ich es ihm erst später sagen soll.
----------------
wird aber jetzt scheinbar hier zum Haupt Thema gemacht.
Na und? Es ist doch normal und zulässig, dass Poster in einem Thread das aufgreifen, was ihnen bedeutsam erscheint. Und mir erscheint Offenheit und Ehrlichkeit bereits bei der Beziehungsanbahnung essentiell. Die TE kann sich aus dem von uns allen Geschriebenen das herausgreifen, was ihr zusagt.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.268
#16
JuliaA, dazu
ich nicht nur auf Männer stehe und seit ein paar Monaten immer mal wieder mit einer guten Freundin und kommilitonin von mir intim werde. (...)
Betrügen oder irgendetwas hinter Felix' Rücken heimlich machen will und kann ich auf keinen Fall. Daher dachte ich eventuell an so etwas wie eine offene Beziehung.
ist mir noch was eingefallen:
Wirst du Felix von dieser Freundin erzählen? Im Grunde bist du ja aktuell in einer Beziehung (egal ob man das nun Freundschaft+ oder Affaire oder anders nennt).
Wirst du erst mal auf Sex mit dieser Freundin verzichten, bis du geklärt hast ob Felix sich eine offene Beziehung vorstellen kann?
Was glaubst du wirst du tun, wenn er sagt, dass er sich das nicht vorstellen kann?
 
Dabei
3 Feb 2013
Beiträge
627
#17
:?: Das war doch gar nicht der Kommentar von mir, den du zitiert hattest und auf den du eingegangen bist. Und der Kommentar war dazu da, zu bekräftigen, dass man sowas meiner Meinung nach baldmöglichst sagen sollte.
Du hast doch geschrieben das du es genau so siehst, wo ist der Unterschied ob der Kommentar von dir selber kam oder du dich nur unreflektiert dahinter stellst?

Natürlich ist das subjektiv. Aus meiner persönlichen, subjektiven Sicht ist "vor dem 1. Kuss" rechtzeitig. Nachdem sie es bisher nicht geklärt hat, sollte sie das aus meiner subjektiven Sicht also bei nächster Gelegenheit tun.

Ich schreib hier meine Meinung genau so wie du deine. Die TE hat ausdrücklich um Meinungen gefragt, auch zu Zeitpunkten (hier was ihre Bisexualität angeht):
Ja aber zu dem vorgeschlagenem Zeitpunkt kann sie es nicht mehr tun...
Ist also nicht Zielführend das Vorzuschlagen.

Na und? Es ist doch normal und zulässig, dass Poster in einem Thread das aufgreifen, was ihnen bedeutsam erscheint. Und mir erscheint Offenheit und Ehrlichkeit bereits bei der Beziehungsanbahnung essentiell. Die TE kann sich aus dem von uns allen Geschriebenen das herausgreifen, was ihr zusagt.
Wie eine Person die hier leider komm noch anzutreffen ist das Hauptproblem dieses Forums mal skizzierte.


TE: Ich habe ein Problem
Forum: Nein das ist nicht dein Problem, dein Problem ist eigentlich ein anderes nämlich...

Finde ich persönlich kritisch, kann man natürlich anders sehen.

Davon abgesehen sehe ich hier keine Unehrlichkeit vom TE.
Alles was gesagt wird muss Wahr sein...das ist klar.
Aber nicht alles was Wahr ist muss gesagt werden.

Ich eröffne auch nicht beim ersten Date wenn der Aperitif kommt mit "Ich war mit meiner ersten richtigen Freundin 10 Jahre sie war die Liebe meines Lebens...dann ist sie in meinen Armen gestorben, deshalb habe ich jetzt große Verlustängste...cheers..."

Nein ich würde auch vor dem ersten Kuss deswegen nicht unterbrechen.
Trotzdem verdient mein Partner natürlich das zu wissen, aber ich verdiene es auch den Zeitpunkt zu bestimmen wann ich das Mitteile.

Genauso ist es imo bei der sexuellen Orientierung oder dabei welches Beziehungsmodell man bevorzugt.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.268
#18
wo ist der Unterschied ob der Kommentar von dir selber kam oder du dich nur unreflektiert dahinter stellst?
Ich stelle mich nicht "unreflektiert" hinter eine Meinung.

Ist also nicht Zielführend das Vorzuschlagen.
Ich habe nicht vorgeschlagen, dass sie die Zeit zurückdrehen soll und ihm vor dem Kuss Bescheid geben soll, nachdem sie sich schon geküsst haben.

Davon abgesehen sehe ich hier keine Unehrlichkeit vom TE.
Ich sehe hier bisher auch keine Unehrlichkeit der TE. Sie schreibt ja auch ausdrücklich, dass sie ihn nicht hintergehen will und überlegt daher wie sie ihm ihre Sichtweise näherbringen soll.

Ich eröffne auch nicht beim ersten Date wenn der Aperitif kommt mit "Ich war mit meiner ersten richtigen Freundin 10 Jahre sie war die Liebe meines Lebens...dann ist sie in meinen Armen gestorben, deshalb habe ich jetzt große Verlustängste...cheers..."
Natürlich nicht. Vielleicht liegt die Auffassung, die man über das "richtige" timing hat, auch daran, wie man selber eine Beziehung "entwickelt". Auch daran, wie schnell man diese entwickelt. Ich zB habe mich mit einem Mann schon über viele wesentliche Dinge unterhalten, bevor ich in Bezug auf ihn an Erotik, Sex oder Beziehung denke. Da ist die Zeitspanne "vor dem 1. Kuss" vielleicht länger als bei anderen und es ist nicht schwierig, bis dahin ein geeignetes setting für sehr persönliche Ansagen zu finden.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
480
#19
JuliaA, dazu

ist mir noch was eingefallen:
Wirst du Felix von dieser Freundin erzählen? Im Grunde bist du ja aktuell in einer Beziehung (egal ob man das nun Freundschaft+ oder Affaire oder anders nennt).
Wirst du erst mal auf Sex mit dieser Freundin verzichten, bis du geklärt hast ob Felix sich eine offene Beziehung vorstellen kann?
Was glaubst du wirst du tun, wenn er sagt, dass er sich das nicht vorstellen kann?
Interessante Fragen. Hast du der Freundin auch von Felix erzählt? Wie hat sie reagiert?
 
Dabei
15 Jun 2019
Beiträge
62
Alter
19
#20
Guten Morgen,

wow, danke für diese angeregte Diskussion und all eure teils sehr unterschiedlichen Standpunkte so eine große Resonanz hätte ich gar nicht erwartet.

Aaalso ... ich habe mit Felix gestern darüber geredet und ja, später dazu mehr. :)

Der Punkt ist dass du keine exklusive Beziehung führen, sondern Sex mit anderen Menschen haben möchtest. Und sowas sollte man echt subito klären.
Eine Beziehung ist für mich immer etwas Exklusives. Egal, ob nun ausschließlich monogam oder ob es eine offene Beziehung ist. Ausnahme wäre vielleicht eine polyamouröse Beziehung, aber die ist für mich sowieso ausgeschlossen. Wenn ich mit jemandem eine Beziehung führen möchte, dann aber nur mit ihm und deshalb find ich das schon sehr exklusiv.

Vielleicht liegt die Auffassung, die man über das "richtige" timing hat, auch daran, wie man selber eine Beziehung "entwickelt". Auch daran, wie schnell man diese entwickelt. Ich zB habe mich mit einem Mann schon über viele wesentliche Dinge unterhalten, bevor ich in Bezug auf ihn an Erotik, Sex oder Beziehung denke. Da ist die Zeitspanne "vor dem 1. Kuss" vielleicht länger als bei anderen und es ist nicht schwierig, bis dahin ein geeignetes setting für sehr persönliche Ansagen zu finden.
Bei uns ist alles recht schnell gegangen, sodass wir uns schon nach relativ wenigen Treffen das erste Mal geküsst haben. Vorher war so etwas halt nie Gegenstand unserer Gespräche und ich hätte es auch ein wenig unpassend gefunden, gleich bei unserem ersten Treffen über meine sexuelle Orientierung zu sprechen. Ich beginne ein erstes Date ja auch nicht damit, welche anderen sexuellen Vorlieben ich habe. Es soll Leute geben, die solche Dinge gleich beim ersten Date abklären und sogar Auskünfte über die Intimfrisur einziehen, aber so etwas interessiert zumindest mich nicht vordergründig, wenn ich jemanden kennenlernen möchte.
Für mich war und ist aber klar, dass ich natürlich auf jeden Fall darüber sprechen würde, sobald ich merke, dass es auf eine Beziehung hinausläuft.

Klar könnte sie auch sagen, sie treffe sich ohne sein Wissen mit einem anderen Menschen - das wäre aber gegen ihren Wunsch und wäre für manche vermutlich 'fremdgehen'. Es kommt ja immer darauf an, was für eine Beziehung man führen möchte.
Das wäre für mich auf jeden Fall Fremdgehen und käme für mich nie in Frage, weil es ein enorm großer Vertrauensbruch wäre. Mir ist Vertrauen aber in einer Beziehung unheimlich wichtig und wenn ich möchte, dass ich mich auf meinen Partner verlassen kann, dann muss ich umgekehrt auch verlässlich sein.

Und hier möchte ich jetzt in mein gestriges Gespräch mit Felix einsteigen:

Also die Wanderung war sehr schön. Wir sind um den See gewandert, an dem wir uns kennengelernt hatten. Bei einer Rast sind wir uns dann wieder näher gekommen. Er hat mich in seine Arme genommen, und ich habe mich richtig wohl und geborgen gefühlt. Die Stimmung war richtig romantisch und da habe ich ihm gesagt, dass ich mich mit ihm sehr wohl fühle und mich in ihn verliebt habe und es gern mit einer Beziehung mit ihm probieren möchte.
Er meinte, dass es ihm genauso ginge und er auch gern fest mit mir zusammen wäre.
Daraufhin sagte ich ihm, dass er vorher aber noch etwas über mich wissen müsse und dann sagte ich ihm, dass ich eben bi bin.
Felix sagte, dass ihn das nicht stören würde und es ihm egal wäre, ob ich nun hetero oder bi bin.
Ich erzählte ihm dann, dass ich aktuell etwas mit einer anderen Frau habe und das auch gern weiterhin tun würde.
Felix war daraufhin total verunsichert, aber ich habe ihm dann erklärt, dass er keine Angst haben muss, dass er mich an sie verlieren könnte und dass ich an Frauen nur sexuell interessiert bin und es an meinen Gefühlen für ihn nichts ändert. Das hat ihm dann erst mal die ersten Ängste genommen.

Wirst du Felix von dieser Freundin erzählen? Im Grunde bist du ja aktuell in einer Beziehung (egal ob man das nun Freundschaft+ oder Affaire oder anders nennt).
Eine Beziehung ist es definitiv nicht. Natürlich liebe ich Leo, aber nicht im romantischen Sinn, sondern als sehr gute Freundin und das wird sich auch nie ändern. Dafür bin ich dann wohl auf der romantischen Ebene doch zu "hetero".

Wir haben dann noch sehr lange darüber diskutiert, was genau und wie ich mir das mit ihm und Leonie vorstelle und um das ganze mal abzukürzen, wir wollen es beide miteinander versuchen, also als offene Beziehung. Wie genau es sich entwickelt, wissen wir noch nicht, aber wir sind beide der Meinung, dass unsere Gefühle füreinander zu stark sind, um es nicht wenigstens miteinander zu versuchen. Also wir sind jetzt ganz offiziell ein Paar und wollen alles weitere auf jeden Fall ganz langsam angehen.

Der "Fahrplan" für uns sieht so aus, dass wir uns erst einmal auf uns als Paar konzentrieren werden und unsere Beziehung festigen wollen. Nach unserer Wanderung haben wir gestern auch zum ersten Mal miteinander geschlafen und es war echt sehr schön mit ihm. Wundervoll zärtlich, liebevoll und genau so wie ich mir guten Sex vorstelle. Wir wollen jedenfalls nichts überstürzen und erst einmal sehen wie es nur mit uns beiden allein funktioniert. Wenn wir dann merken, dass Eifersucht kein Hindernis ist, werden wir die Beziehung dann ganz langsam öffnen. In welcher Art und Weise haben wir uns aber erst mal offen gelassen und werden es dann besprechen, wenn es so weit ist. Vielleicht komme ich dann noch mal hier im Forum darauf zurück, was wir so beachten sollten. Im Moment bin ich aber erst mal glücklich so wie es ist und zumindest im Moment fehlt mir auch gar nichts und ich will erst mal sowieso nur ihn. :love:

JuliaA, was würdest du ihm sagen wenn er kundtut dass er der Typ für Exklusivbeziehungen ist?
Eine gute Frage, die noch mal zum Thema werden könnte, wenn Felix merkt, dass er doch nicht der Typ für eine offene Beziehung ist und mich nicht teilen möchte. Die ehrliche Antwort ist, dass ich es nicht weiß. Ich habe einerseits das Gefühl, dass ich jetzt jung bin und gerne Erfahrungen machen möchte. Andererseits habe ich bei ihm das Gefühl, dass er wirklich "der Richtige" sein könnte und mir bei ihm vorstellen könnte, ihm zuliebe auf den lesbischen Sex zu verzichten.

JuliaA möchte das nicht heimlich tun, sondern im Einklang mit möglichst wenig Schmerz für die Beteiligten. Vielleicht mit einem ernstgemeinten Angebot, einmal dabei zu sein?
Nur kurz, wäre es okay, wenn er bei deinem homosexuellen Sex mitmacht? Dann ist er vielleicht gewillter ja zusagen... bei einem Dreier mit 2 Frauen... ;)
Über Dreier habe ich schon einmal nachgedacht. Zumindest in der Fantasie kann ich mir das auch gut vorstellen und finde den Gedanken daran durchaus reizvoll und ja auch erregend. Ich weiß aber nicht, ob wir das in der Praxis dann auch ausleben würden. Einerseits, weil ich nicht weiß, ob er nicht doch eifersüchtig reagieren würde, wenn er mich mit ihr sieht und andererseits, weil ich auch selbst nicht einschätzen kann wie ich reagieren würde, wenn die beiden miteinander Zärtlichkeiten austauschen würden. Ich schätze mich zwar grundsätzlich nicht als besonders eifersüchtig ein, aber ich war ja auch noch nie in der Lage, dass ich einen Partner teilen musste und weiß daher nicht, wie ich dann im echten Leben reagieren würde.

Interessante Fragen. Hast du der Freundin auch von Felix erzählt? Wie hat sie reagiert?
Wirst du erst mal auf Sex mit dieser Freundin verzichten, bis du geklärt hast ob Felix sich eine offene Beziehung vorstellen kann?
Mit Leo habe ich schon vorher darüber gesprochen. Wir sind wie gesagt auch sonst und auch vor unserer F+ schon gute Freundinnen gewesen. Ich würde sie aktuell sogar als meine beste Freundin bezeichnen. Und natürlich habe ich ihr von Felix erzählt und dass es langsam ernst zwischen und werden könnte und was das für unsere F+ bedeuten würde.
Ich habe ihr heute Morgen geschrieben, dass Felix und ich nun zusammen sind und dass unsere F+ erst einmal ruhen wird, bis wir geklärt haben, wohin die Reise für uns, also Felix und mich, hingeht. Sie hat es ganz gut aufgenommen und wir werden erst mal wieder nur Freundinnen ohne Sex miteinander sein.

Also vielen Dank noch einmal an alle, die mir ihre Ratschläge gegeben haben.​
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.268
#21
Ich bin froh dass dich unsere Hakelei nicht gestört hat :002: Und Respekt wie du mit dem Thema umgehst, Respekt aber auch für Felix!

Eine Beziehung ist für mich immer etwas Exklusives.
Du weißt doch wie ich/ "man" das meint, wenn man von Exklusivbeziehung spricht :002: : Dass man nur mit dieser einen Person Sex hat.
Hab ich dich richtig verstanden, du möchtest nur mit 1 Person eine Beziehung im Sinne einer Partnerschaft führen, aber ggf mit mehreren Personen Sex haben? Und dein "Verhältnis" zu deiner Freundin, mit der du gelegentlich Sex hast, unterscheidet sich von einer Beziehung mit Felix dadurch, dass da nichts "Romantisches" dabei ist?

Ich schätze mich zwar grundsätzlich nicht als besonders eifersüchtig ein, aber ich war ja auch noch nie in der Lage, dass ich einen Partner teilen musste und weiß daher nicht, wie ich dann im echten Leben reagieren würde.
Das bringt mich zu einer weiteren Frage (die im Moment aber ja gar nicht relevant ist für dich):
Wenn ihr die Beziehung öffnet, dann würde das doch auch für ihn gelten, oder? Würde dich das stören oder siehst du das so "Was ich darf, darf er auch, wenn er Sex von romantischer Liebe(sbeziehung) trennen kann" (was allerdings nur wenige Menschen wirklich nachhaltig können).
 
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
307
#22
Wir waren zusammen im Zoo und auf dem einen Gehegeschild stand bei den Bonobos ein Satz über deren sexuelle Freizügigkeit und dass die ja grundsätzlich eine ziemlich bisexuelle Spezies sind, den hab ich ihm laut vorgelesen.
Typisch Frauen.
Männer brauchen direkte Aussagen, keine indirekten Andeutungen...

Wenn Dein Freund dem gegenüber offen ist, sehe ich das grösste Problem darin, dass er nicht gleich von einem Dreier träumt.
 
Dabei
15 Jun 2019
Beiträge
62
Alter
19
#23
Danke, @Twi-n-light. Ich bin Felix auch sehr dankbar dafür, dass er so "locker" mit allem umgeht und uns eine Chance gibt.

Hab ich dich richtig verstanden, du möchtest nur mit 1 Person eine Beziehung im Sinne einer Partnerschaft führen, aber ggf mit mehreren Personen Sex haben? Und dein "Verhältnis" zu deiner Freundin, mit der du gelegentlich Sex hast, unterscheidet sich von einer Beziehung mit Felix dadurch, dass da nichts "Romantisches" dabei ist?
Ja, so ist es. Leo ist für mich eine gute Freundin und ich finde sie sexuell auch mehr als nur ein bisschen anziehend. :giggle: Romantisches Interesse habe ich an ihr aber überhaupt gar nicht.

Das bringt mich zu einer weiteren Frage (die im Moment aber ja gar nicht relevant ist für dich):
Wenn ihr die Beziehung öffnet, dann würde das doch auch für ihn gelten, oder? Würde dich das stören oder siehst du das so "Was ich darf, darf er auch, wenn er Sex von romantischer Liebe(sbeziehung) trennen kann"
Ich hätte da glaube ich kein Problem damit. Wenn er mir diese Freiheiten erlaubt, dann darf er sich diese auch nehmen, wenn er das überhaupt möchte. Wenn er jetzt sagen würde, dass er gerne mal mit einem anderen Jungen möchte, dann hätte ich nichts dagegen. :devilish::D
Mir wäre nur wichtig, dass ich immer über alles bescheid weiß und dass stets klar ist, dass unsere Liebebeziehung exklusiv bleibt und alles andere nur reine Sexgeschichten sind, wo die Liebe außen vor ist.
 
Dabei
15 Jun 2019
Beiträge
62
Alter
19
#24
Männer brauchen direkte Aussagen, keine indirekten Andeutungen...
Das habe ich jetzt auch gemerkt. :D Hätte ich doch nur mal in die beigefügte "Gebrauchsanweisung für den Mann" reingeschaut ...

Wenn Dein Freund dem gegenüber offen ist, sehe ich das grösste Problem darin, dass er nicht gleich von einem Dreier träumt.
Darüber machen wir uns zumindest im Moment erst mal keine Gedanken. Wir schließen das allerdings nicht aus, dass das passieren könnte. Was mein Freund träumt oder nicht, ist allerdings ihm überlassen und träumen ist immer erlaubt. :)
 
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
307
#25
Nach dem Verlauf würde ich Dir weiterhin auf den Weg geben, absolut ehrlich bezüglich Kontakt und Treffen mit Deiner besten Freundin gegenüber Deinem Freund zu sein.
Nichts wäre dämlicher als Deinen Freund unnötig misstrauisch zu machen.
 
Dabei
15 Jun 2019
Beiträge
62
Alter
19
#28
Japp, so war's letztes Mal bei mir auch. Viel Spaß! :)
Danke sehr. :giggle: Wir sind jetzt sowieso erst mal nur total happy und genießen unsere Verliebtheit.

Nach dem Verlauf würde ich Dir weiterhin auf den Weg geben, absolut ehrlich bezüglich Kontakt und Treffen mit Deiner besten Freundin gegenüber Deinem Freund zu sein.
Nichts wäre dämlicher als Deinen Freund unnötig misstrauisch zu machen.
Ich glaube diese Gefahr besteht bei JuliaA akut nicht :002:
Die Gefahr besteht tatsächlich nicht.

Mein letzter Freund ist mit seiner Ex fremdgegangen, daher weiß ich wie beschissen man sich fühlt, wenn das Vertrauen weg ist, wenn man betrogen wurde. Hundertprozentige Ehrlichkeit ist mir daher besonders wichtig.
 
Anzeige:

Oben