Monogamie liegt mir nicht!

Dabei
24 Feb 2005
Beiträge
459
#1
Mein Mann schläft mit einer anderen. Was tun? Hysterisch werden? Heulen? Selbstmord begehen? Nein. Ich sage: "Viel Spaß und denk an die Kondome!"


Monogamie liegt mir nicht.
Ehrlich.

Schon während meiner ersten Beziehung nicht und seit der sind nun einige Jahre und auch Männer ins Land gegangen.
Ich habe versucht, mich anzupassen und so zu sein wie sie - meist kurze Zeit, also nicht länger als ein halbes Jahr, weil ich gemerkt habe, dass ich in einer treuen, monogamen, normalen beziehung unglücklich bin. Ich mag den Kitzel, mit einem Fremden oder guten Freund zu flirten, zu spielen und manchmal auch ins Bett zu gehen.
Ich hatte in den letzten 6 Jahren auch zweimal eine Affäre mit Männern, die eine Freundin hatten (bzw noch immer haben) und beide Freundinnen kannten und mochten mich sogar.
Mit einer von beiden bin ich sogar recht gut befreundet, auch lange nach dem Ende der Affäre.
Und bevor Nachfragen kommen: Ja, sie wußten auch jederzeit, was ihr Partner und ich trieben, wenn sie nicht anwesend waren.

Im März habe ich meinen jetztigen Süßen kennengelernt, im Internet, wie das heute so üblich ist.
Als wir uns dann zum Frühstück in der London Tavern getroffen haben, verstanden wir uns auf Anhieb. Irgendwann kam das Gespräch unvermeidlich auf Sex und Beziehungen im Allgemeinen und auch auf (Un)Treue.
Ich habe ein vorsichtiges "Monogamenprobleme" gemurmelt, worauf er erwiderte "Ich habs ja auch nicht so mit Treue" und mir war klar: Den will ich haben.
Etwa einen Monat später waren wir offiziell zusammen.

Heute stehe ich also auf der Seite der Freundin und die anderen sind die Liebhaberinnen, die femmes fatales - oder die Haremsdamen, wie ich sage, um ihn aufzuziehen.

Das ist mein erstes Mal, dass ich mit einem "untreuen" Mann zusammen bin.
Es ist ein bißchen anders als ich dachte.

Ich merke, dass ich manchmal auch ein bißchen hellhörig werde, wenn es um Freundinnen geht.
Ist sie schöner als ich? Klüger? Gewitzter? Macht der Sex mehr Spaß?
Sprich: Ist das eine Bettgeschichte oder Konkurenz?
Immerhin sind wir noch nicht lange zusammen. Dreieinhalb Monate. Die meisten Mädels kennt er schon deutlich länger als mich.
Können sie Dinge mit ihm teilen, die mir verschlossen bleiben? Vermutlich.

Er ist sehr körperbetont, also knuddelt mit vielen, mehr oder weniger heftig.
Und eben auch ein "Betthupferl".

Wenn wir telefonieren und er sagt, dass er sich heute abend mit seiner Ex-Freundin trifft, ist es zwar unausgesprochen, aber uns beiden klar, dass die beiden sich in der Nacht wahrscheinlich in den wildesten Verrenkungen wer-weiß-wo wälzen werden.

Manchmal, wenn ich an mir selbst zweifle, wenn ich mich zu dick fühle, zu wenig hübch, zu einfallslos, zu gewöhnlich oder einfach nur zu "gewohnt", werde ich unruhig und ein bißchen traurig, wenn ich daran denke, dass er an diesem Morgen nicht mir, sondern der anderen in die Augen sehen wird.
Ist das schon Eifersucht?

Wer weiß, vielleicht.

Aber gleichzeitig sind mir einige Dinge klar, die mich beruhigen. Zwar knurre ich ein bißchen vorm mich hin in meinen "schwachen Momenten". Aber bin nicht ernsthaft böse auf ihn oder eifersüchtig auf sie.
Ich weiß nämlich dass sie nur die Haremsdame ist.
Und ich die Herzensdame.

Mein Liebster ist vielleicht nach der Definition untreu.
Aber in seinem Herzen nehme ich den Platz ein, den mir keine Affäre und kein One-Night-Stand wegnehmen kann. Mit mir ist er zusammen. Wir beide werden zusammenziehen. Ich bin diejenige, der am Morgen aus verschlafenen Augen zugeblinzelt wird und der "Ich liebe dich" ins Ohr geschnurrt wird.

Und er lügt mich nicht an. Er sagt mir, mit wem er sich trifft, was laufen wird oder gelaufen ist.
Er hat mir versprochen, Kondome zu benutzen, wenn es dazu kommt.
Seine Damen wissen von mir und ich von ihnen und einige kenne ich inzwischen auch persönlich.

Mit diesem Wissen im Gepäck fällt es mir nicht schwer zu sagen: "Ich wünsche euch viel Spaß, wir sehen uns dann morgen!"

Klar, manchmal - immer seltener übrigens - ist es emotional belastend.
Aber eine "normale" Beziehung haben?
Nein, danke, nichts für mich.
Ich habe keine Lust, ihn an mich zu ketten, ihn zu meinem Privatbesitz zu machen. Ich will nicht mit Argusaugen darüber wachen müssen, was er wohl treibt oder ihm womöglich jeden Kontakt mit anderen Mädels verbieten.
Wir brauchen beide unsere Freiheit und dazu gehört auch für beide die sexuelle Freiheit. Zumal wir nicht alle sexuellen Vorlieben ganz vorbehaltslos teilen.

Und warum sollte man eine gutlaufende Beziehung deswegen aufgeben? Wie glücklich könnten wir sein, wenn wir uns wegen solchen Kleinigkeiten verstellen müßten?

Außerdem profitiere ich ja auch davon.
Denn, hey, andere Mütter haben auch schöne Söhne.
Und wer weiß, vielleicht teilen wir uns auch mal den einen oder die andere.

Ehrlich.
Monogamie liegt mir nicht.

Und ich bin froh darüber.
Quelle:Neon(Stern)
 
Anzeige:
Dabei
31 Mai 2006
Beiträge
65
#2
Also meine Beziehung z.B. ist trotz Monogamie nicht "normal"!,weil es immer genug Dinge geben wird, die heiss ausdiskutiert und ausprobiert werden müssen.

Ich persönlich könnte meinen Freund nie mit einer anderen teilen, selbst wenn Ich wüsste, dass sie nur fürs Bett und Ich fürs Herz wäre.

Dafür bin Ich einfach nich geschaffen. :roll:
 
Dabei
19 Mai 2006
Beiträge
1.857
#3
Ich habe immer gedacht, dass man fest und noch fester zusammen sein muss, um sich wirklich zu lieben, dass es das wunderbarste sein muss, wenn man sich jeden Tag sieht und alles miteinander teilt.

Vor ein paar Monaten wurde ich aus dieser Illusion, die ich fast schon 20 Jahre lang habe und auch gehegt habe, heraus gerissen! Einfach so und unerwartet.

Mein Ex hat mit mir Schluß gemacht. Wir hatten eine stink normale Beziehng, jeden Tag sehen, jeden Tag dieselbe Leiher.
Der Alltag war eingezogen, im Bett hat es gar nicht mehr geklappt und die Wochenenden wurden auf der Couch vorm TV verbracht. Eben eine stink- normale Beziehung mit Spießerfaktor!
Hinzu kam noch Streit und das Auseinander leben, obwohl und ja vielleicht gerade weil wir jede freie Minute zusammen waren.
Und nicht weil wir es wollten- NEIN!!! wir sind ein Paar und da gehört es dazu usw. und so fort!
Er hat die Notbremse gezogen und ich bin da heute sehr froh drüber!

Nach 4 Monaten funkstille haben wir uns wieder getroffen. Wir konnten beide nicht ohne den anderen.
Seitdem leben wir in einer Art "offenen Beziehung" zusammen.

Bis vor 3-4 Wochen hätte ich das nie für mögich gehalten, ich wo ich auf Romantik und den Traumprinzen stehe, ich die so besitzergreifend und eifersüchtig bin, ja das ich jemals so eine Beziehung führen würde und damit auch noch glücklich bin.

Gut ich gebe zu, am Anfang wollt ich ihm nur nahe sein, wieder in seinem Arm einschlafen, seinen vertrauten Duft um mich haben.
Doch durch sein "sobald einer Gefühle hat müssen wir es beenden" gelaber bin ich abgestumpft!

Wir mögen uns beide, wir haben uns beide lieb. Doch es gibt keine großen Verpflichtungen.
Wenn ich ihn sehn will und er mich auch, dann sehn wir uns und wenn nicht, dann eben nicht. Und das ist gut und da gibt es auch keinen Streit.
Er hat Zeit für sein und ich hab Zeit für mein Leben. Und das hat damals gefehlt...

...wir haben wieder Spass zusammen, lachen miteinander, der Sex ist besser als je zuvor, wir können reden, jeder kann von seinen Problemen erzählen, jeder kann traurig sein, wenn er es ist, doch keiner wird zu irgendwas gezwungen...

...heute habe ich erfahren, dass er eine in nem Chatroom kennengelernt hat, ist aber wohl schon etwas her.
Ich wollte nicht, das es mir weh tut, es hat auch nicht so weh getan wie ich dachte, aber es hat mir einen kleinen Dämpfer gegeben und mir gezeigt "Hey, für diesen Mann musst du jeden Tag neu werben, jeden Tag dein bestes geben und immer wieder um ihn kämpfen" und das hat auch seine Reize :)

Ich habe nachts oft wach gelegen und mich gefragt was wohl wird, wenn er mit ner anderen oder ich mit nem anderen im Bett lande, denn wir hatten uns immer gesagt, dass das ok wär und den anderen auch so gesehen "nichts angeht"- man sagt es ihm zwar schon, aber der darf dann keinen Zirkus veranstalten.

Vor ein paar Tagen war ich in der Situation! Ich hätte mit einem anderen schlafen können, wollte aber nicht...nicht nur wegen meinem Ex!

Ich hab mit meinem Ex da gestern drüber geredet und er meinte, dass das sehr schlimm für ihn gewesen wäre und er nicht gewusst hätte, ob er dann noch hätte mit mir schlafen können und dass er zur Zeit kein Bedürfnis nach einer anderen Frau hat!

Das hat mich glücklich gemacht!

Wir führen eine Beziehung ohne zu sagen "wir haben eine beziehung" oder "wir sind fest zusammen", da es so viel schöner für uns ist.

Und was passiert passiert, wenn es gut geht- ja vielleicht sind wir dann irgendwann Mann und Frau, ja und wenn es schief geht, dann ist das so, und wenn es mir dann weh tut, dann bin ich hier bei euch gut aufgehoben.

Normale Beziehungen schränken ein, engen ein.
Ich glaub, man muss was finden, was einen selber glücklich macht, was die anderen denken, was solls? Hauptsache ich bin glücklich!

@ Icy: Ich find das schön, dass ihr damit so zurecht kommt. Wirklich. Für mich wäre das nicht wirklich was, weil ich meinem Partner und einer anderen nicht viel Spass wünschen könnte. Aber wenn du damit glücklich bist, Hut ab! Denn ich könnt mir vorstellen, dass die Umwelt da net so bombe drauf reagiert.
Meine Umwelt findet das, was ich mit meinem Ex hab auch schon recht anstössig....

LG
 
Dabei
24 Feb 2005
Beiträge
459
#4
STOPP SWEETY!!!!!!!!!!!!!!den Bericht habe ich im Internet gefunden,der stammt nicht aus meinen Leben!!!!!Ich bin 100%glücklcih in meiner monogamen Beziehung :D Deswegen steht auch die Quelle drunter.Das sollte bloß ein bericht zum diskutieren sein :D
 
Dabei
10 Jul 2006
Beiträge
31
#5
hallo zusammen,
zum thema offene beziehung kann ich nur eins sagen.
ich bin verheiratet, bis vor kurzen dachte ich auch glücklich. aber dann merkte ich das etwas nicht stimmt. ich musste mir eingestehen das ich depresiv bin.
und da kam er, mein prinz. ich kenne ihn schon länger. das angebot, das er mir machte nahm ich zögernd an.
er wollte nur sex nichts weiter. eine halbe stunde und dann geht jeder wieder nach hause.
heute war ich bei ihm von 9 bis 14 uhr. das ist aus der halben stunde geworden. übernächste woche fahren wir für 4 tage in den kurzurlaub. ich muß dazu sagen das er mit dieser intensiven beziehung auch nicht gerechnet hat. es war nicht geplant.
meinen mann möchte ich nicht verlieren, mit ihm bin ich verheiratet. aber er arbeitet sehr viel. er weiß das ich im engen kontakt mit dem anderen bin (aber nichts vom sex). ich habe mehrere männliche freunde (mit denen nichts läuft), deshalb ahnt mein mann auch nichts.
mein prinz ist ebenfalls verheiratet (ich glaube nicht glücklich). früher hätte ich mir nicht vorstellen können einen mann zu teilen, aber ich habe mir jeden tag beim aufstehen gesagt, er ist verheiratet, es ist ein spiel und es darf auch nur eine halbe stunde dauern. seine frau kenne ich solange wie ihn. sie ist keine frau auf die ich eifersüchtig sein muß. nur um die restliche zeit beneide ich sie ein bisschen. aber er ist immer mit mir im kontakt, den ganzen tag. ich kann ihn nur nicht anrufen, wenn mir danach ist. weil es darf ja nicht auffallen.
Aber man kann doch einen mann teilen, wenn man sich immer wieder die wahrheit vor augen hält. wir beide sind verheiratet. es gibt keine gemeinsame zukunft.
 
Dabei
19 Mai 2006
Beiträge
1.857
#6
Hallo Otto!

So leid es mir tut! Das versteh ich nicht und deine Ansicht find ich nicht gut.

Wie kannst du deinen mann nur so hinter gehen? Dich in eine Ehe drängen?
Ich versteh das nicht...

Und was heißt hier "Mann teilen" du teilst ihn nicht mit ihr. Teilen würdest du ihn, wenn seine Frau davon wüsste, von euch, aber so, das ist kein teilen. Du borgst ihn dir aus.

Ein Spiel...das ist doch kein Spiel! Beim Spiel betrügt und belügt man nicht...und tut anderen Menschen nicht weh...

Versteh mich nicht falsch, ich reagiere nur so, wei ich es nicht verstehe...

Wenn ihr euc so sehr mögt und aus eurer geplanten halben Stunde 5 Stunden werden, dann seid euren Partner doch ehrlich gegenüber und zieht die Konsequenzen...

Das ist nicht nur Sex- ihr habt den ganzen Tag über Kontakt. Das ist mehr als Sex!

Gruß
 
Dabei
8 Nov 2005
Beiträge
206
Alter
33
#7
Sweety85 hat gesagt.:
Hallo Otto!

So leid es mir tut! Das versteh ich nicht und deine Ansicht find ich nicht gut.

Wie kannst du deinen mann nur so hinter gehen? Dich in eine Ehe drängen?
Ich versteh das nicht...

Und was heißt hier "Mann teilen" du teilst ihn nicht mit ihr. Teilen würdest du ihn, wenn seine Frau davon wüsste, von euch, aber so, das ist kein teilen. Du borgst ihn dir aus.

Ein Spiel...das ist doch kein Spiel! Beim Spiel betrügt und belügt man nicht...und tut anderen Menschen nicht weh...

Versteh mich nicht falsch, ich reagiere nur so, wei ich es nicht verstehe...

Wenn ihr euc so sehr mögt und aus eurer geplanten halben Stunde 5 Stunden werden, dann seid euren Partner doch ehrlich gegenüber und zieht die Konsequenzen...

Das ist nicht nur Sex- ihr habt den ganzen Tag über Kontakt. Das ist mehr als Sex!

Gruß
Warum sollte sie sich Sitte und Moral beugen? Eine Vorschrift, die wenige gemacht haben um eine Mehrheit kontrollieren zu können? Was bringt es ihr denn, wenn sie zu Hause einen Sportflitzer stehen hat, aber nur alle 3 Monate mal fahren darf? Sie kann ihren Mann doch lieben, aber jeder Mensch hat auch seine Bedürfnisse und wenn der Mann so viel zu arbeiten hat, dann steht sie vor der Entscheidung die Ehe aufzugeben und quasi ihr ganzes bisheriges Leben oder sie sieht zu, dass sie das auch woanders herbekommt. So wie es momentan läuft, schadet es doch niemandem - im Gegenteil.

Diese Moralapostelgeschichte hängt mir zum Hals raus... Was für einen Vorteil hat denn jeder einzelne davon, wenn sie zu Hause erzählt, dass sie fremd vögelt?

Ich bin noch nie fremdgegangen - aber ich halte nichts von dieser gesellschaftsmoral....


kex
 
Dabei
20 Apr 2006
Beiträge
583
#8
DAS thema wieder...

ich denke, irgendwie haben beide seiten recht.

man kann jemandem, der das noch nicht gefühlt hat, nicht erzählen, warum das so ist mit der liebe zu jemand anders.

dann spielt es eine rolle, was man unter "liebe" überhaupt versteht. es kann auch liebe sein, mit jemandem zusammenleben zu wollen, mit dem es z.b. sexuell nicht mehr befriedigend ist.

aber es ist nicht einfach nur moral, monogam sein zu wollen. so ganz richtig kann man nur mit jemandem zusammen sein - schon das ist schwer genug und überfordert viele. und es ist wirklich nicht herbeigeredet, dass eine optimale beziehung eine monogame ist.

bloss ist das leben halt oft nicht so optimal und mit den jahren kommt die frage auf, ob "es" das jetzt war und ungelebte wünsche werden langsam schmerzhaft, wenn es sie gibt.

ich würde weder die einen noch die anderen verurteilen wollen. nur die unfairen, die die auseinandersetzung scheuen und das wohl und die gefühle der anderen missachten, die mag ich nicht.

so bleibt die frage, ob es betrug ist, eine affäre zu haben und seinem partner, den man noch liebt, zu verheimlichen...

ich bin da manchmal auch hin und hergerissen, aber die liebe halte ich für das wichtigste. wenn die affäre affäre bleibt und zu ende geht, dann ist tatsächlich niemandem gedient, wenn die bestehende beziehung in die brüche geht. die bestehende beziehung kann gestärkt werden, vielleicht erst möglich bleiben, wenn ein verübergehender ausbruch möglich scheint.

wenn die alternative ist, die beziehung, die vielleicht fürs leben ist, beenden zu müssen, um einmal ausbrechen zu können...?
 
Dabei
19 Mai 2006
Beiträge
1.857
#9
Ach kex...wann kommen wir zwei auf einen Nenner??? Vielleicht im nächsten Leben :) was ich mir wünschen würde!

Ich kenne beide Seiten...ich hatte zwar nie eine Affäre, aber hab mir n Fehltritt schon geleistet. Der mir persönlich weh tat und ich möchte so etwas nie mehr erleben und einem Menschen so viel Schmerz und Demütigung erleben lassen.
Ich wurde auch schon betrogen, und weiß daher wie man sich dabei fühlt...und das ist wer weiß nicht schön!

Ich denke nun nicht, dass eine Affäre was mit Moral zu tun hat, sondern mit aufrichtigkeit, ehrlichkeit und Liebe!
Wenn 2 Menschen eine offene Beziehung führen, so ist das ok, wenn der eine Partner eine Affäre hat und es der andere weiß und dies ok findet, so solls ok sein...doch heimlich? Das hat für mich nichts mehr mit Liebe zu tun, verstehst du?
Manchmal muss man vielleicht komische Wege gehn um eine gut laufende Beziehung zu erhalten- aber nicht mit einer Lüge!!!Denk ich!

Zum Teil bleiben doch affären auch keine Affären, sondern einer der beiden entwickelt stärkere Gefühle...

Aber das ist nun alles schon wieder eher das Thema "Affäre" und nicht Monogamie!

LG
Sweety
 
Dabei
8 Nov 2005
Beiträge
206
Alter
33
#10
Sweety85 hat gesagt.:
Ich kenne beide Seiten...ich hatte zwar nie eine Affäre, aber hab mir n Fehltritt schon geleistet. Der mir persönlich weh tat und ich möchte so etwas nie mehr erleben und einem Menschen so viel Schmerz und Demütigung erleben lassen.
Ich wurde auch schon betrogen, und weiß daher wie man sich dabei fühlt...und das ist wer weiß nicht schön!
Und jetzt die Frage ob diese Schmerzen hätten sein müssen, wenn es nicht zur Ansprache gekommen wäre...

Sweety85 hat gesagt.:
Ich denke nun nicht, dass eine Affäre was mit Moral zu tun hat, sondern mit aufrichtigkeit, ehrlichkeit und Liebe!
Und wo steht geschrieben, dass Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit mit Liebe zu assoziieren ist? Die moralistische Gesellschaftsprägung...

Sweety85 hat gesagt.:
Das hat für mich nichts mehr mit Liebe zu tun, verstehst du?
Nö... Ich kann doch jemanden lieben und mir das was er mir nicht bieten kann/will woanders holen. Oder besteht deine Beziehungsvorstellung rein aus Sex mit dem Partner? Und ist Sex für dich = Liebe?

Sweety85 hat gesagt.:
Zum Teil bleiben doch affären auch keine Affären, sondern einer der beiden entwickelt stärkere Gefühle...
Wovon hier nie die Rede war - es ist beiden ja klar... und wenn dem so ist, dann war ja die Beziehung davor schon kaputt und man hat in einer Scheinwelt gelebt...


Lg kex
 
Dabei
20 Apr 2006
Beiträge
583
#11
Sweety85 hat gesagt.:
ich hatte zwar nie eine Affäre, aber hab mir n Fehltritt schon geleistet. Der mir persönlich weh tat und ich möchte so etwas nie mehr erleben und einem Menschen so viel Schmerz und Demütigung erleben lassen.
ja, aber WARUM fühlt sich ein mensch in so einer situation so betrogen und gedemütigt, das ist doch die frage! weil er davon ausgeht, dass es eine schande ist und dass er nicht mehr geliebt wird - dass der andere ihm sozusagen gehört! weil er es als einzig akzeptables voraussetzt, dass der andere einfach selbstverständlich treu ist.

man kann doch auch sagen, dass wenn der andere bescheid weiss über seinen partner, er eigentlich wissen müsste, dass und ob ein fremdgang die eigene beziehung hinfällig macht - oder ob es ein lustvoller abstecher war.

er könnte es in letzterem fall als ansporn betrachten, die beziehung für den anderen nochmals so zu verbessern, dass der das, was ihm fehlt, auch in der eigenen beziehung findet.

viel schmerz würde vermieden, wenn man realistischerweise schon mal nicht davon ausgeht, dass der andere sowas per se einfach nicht macht. schliesslich muss man sich schon mal klar sein, dass männer zumindest in gedanken dauernd fremdgehen (und frauen wohl auch ab und zu), soll mir niemand was anderes erzählen - und schon das passt eigentlich nicht zur vorstellung der ewigen treue.

Sweety85 hat gesagt.:
Ich denke nun nicht, dass eine Affäre was mit Moral zu tun hat, sondern mit aufrichtigkeit, ehrlichkeit und Liebe!
da hast du recht, aber es ist eben auch andersrum so: man soll auch sich selbst gegenüber aufrichtig und ehrlich sein. und dann funktioniert es eben nicht immer, dass sich die liebe einfach planmässig auf nur einen menschen beschränkt. liebe ist ein gefühl, aber auch eine entscheidung. das gefühl ist unzuverlässig und verändert sich andauernd. die entscheidung kann zuverlässig andauern, ersetzt aber die gefühle nicht vollständig.

letztlich ist es eine viel grössere leistung, eine liebe durch entscheidung ein leben lang aufrecht zu erhalten und zusammen zu bleiben, weil es unter dem strich stimmt und schön ist - als einfach immer nur den schein der treue zu polieren.
 
Dabei
19 Mai 2006
Beiträge
1.857
#12
Juten morgen....

@ kex:

sicherlich, wenn ich einfach meinen Mund gehalten hätte, wäre es nie hrausgekommen...und ich wäre irgendwie mit nem schlechten Gewissen durch die Gegend gelaufen und bei jeder Berührung von meinem Partner hätte ich an meinen "Fehltritt" denken müssen....vielleicht war ich da zu egoistisch und wollt es mir auch nur leicht machen...oder für mich gehören nun mal Ehrlichkeit und Liebe zusammen, und von daher wollte ich es nicht verschweigen...

Für mich gehört das schon zusammen. Aber das wird jeder anders sehn...ich rede nicht davon, dass man sich immer alles erzählen muss, um ehrlich zu sein. Aber ich denke wichtige Dinge schon.

Nein, Sex ist für mich nicht =Liebe. Keine Frage. Doch wenn beides zusammenkommt, ist es schöner...

ja genau- es ist beiden klar...und trotzdem passiert es immer und immer wieder, dass sich einer verliebt.
Dann hat man in einer Scheinwelt gelebt, das mag sein. Aber Schein & Sein liegen manchmal nah beeinander!
Für mich ist es auch ein Schein zu glauben, dass es git für meinen Partner ist, fremdzugehn und ihm mein Leben lang nichts davon zu sagen.

@ Gruftie:

Ja vielleicht hast du da Recht! Ich habe über diesen "Besitzanspruch" noch gar nicht so richtig nachgedacht...ich habe da zwar jetzt meine Gedanken zu, weiß aber nicht, wie ich diese in Worte fassen soll...hat nicht jeder irgendwie das bestreben, der einzige für den Partner zu sein? Perfekt für ihn zu sein? Ich glaube, wer das leugnet lügt.
Ich denke es ist eher das Gefühl "Ich reiche ihm nicht" und wenn ich nicht reiche, dann fehlt bei mir irgendwas oder irgendwas ist an mir nicht okay, das gibt Selbstzweifel und das führt irgendwie zu einem schlechten Selbstwertgefühl...vielleicht ist es das, was so weh tut...

Sicherlich kann jeder in Gedanken fremdgehen...die Gedanken sind frei...und ich denke Männer unterschätzen die Frauen, wenn sie meinen, sie würden es nicht so häufig tun. Doch das sind Gedanken, Phantasien, nichts reales. Diese Phantasien soll man mit dem Partner teilen und umsetzen...

sicherlich kann man nicht alles beeinflussen und schon gar keine Gefühle... vielleicht rede ich auch nur so, weil mit meinem Partner der Sex stimmt...aber er hat auch mal nicht gestimmt und ich wäre nie auf die Idee gekommen zu einem anderen zu gehn!!!


LG
Sweety
 
Dabei
8 Nov 2005
Beiträge
206
Alter
33
#13
Sweety85 hat gesagt.:
sicherlich, wenn ich einfach meinen Mund gehalten hätte, wäre es nie hrausgekommen...und ich wäre irgendwie mit nem schlechten Gewissen durch die Gegend gelaufen und bei jeder Berührung von meinem Partner hätte ich an meinen "Fehltritt" denken müssen....
und warum? wegen deiner Moralvorstellung...

Sweety85 hat gesagt.:
oder für mich gehören nun mal Ehrlichkeit und Liebe zusammen, und von daher wollte ich es nicht verschweigen...
Genau wie die Treue und damit hattest dus ja auch nicht so ;) Warum also mit Ehrlichkeit und Liebe? Ein Teufelskreis... :mrgreen:

Sweety85 hat gesagt.:
Aber ich denke wichtige Dinge schon.
Und? War es jetzt wichtig? hat es irgendjemandem irgendetwas gebracht?

Sweety85 hat gesagt.:
Nein, Sex ist für mich nicht =Liebe. Keine Frage. Doch wenn beides zusammenkommt, ist es schöner...
Für diese Diskussion allerdings irrelevant - bist meiner Frage aber geschickt ausgewichen ;P

Sweety85 hat gesagt.:
ja genau- es ist beiden klar...und trotzdem passiert es immer und immer wieder, dass sich einer verliebt.
Dann hat man in einer Scheinwelt gelebt, das mag sein. Aber Schein & Sein liegen manchmal nah beeinander!
Hauptsache noch ne Phrase reingepackt ;P
Wir könnten auch die Autos stehen lassen, dann würde die Unfallrate sinken und wenn wir unsere Kinder bis zum 21. Lebensjahr in nen Turm sperren, sinkt die Vergewaltigungsrate der Minderjährigen...

Sweety85 hat gesagt.:
Für mich ist es auch ein Schein zu glauben, dass es git für meinen Partner ist, fremdzugehn und ihm mein Leben lang nichts davon zu sagen.
Warum? Der Moral wegen...

Sweety85 hat gesagt.:
hat nicht jeder irgendwie das bestreben, der einzige für den Partner zu sein? Perfekt für ihn zu sein? Ich glaube, wer das leugnet lügt.
Nennst du mich etwa einen Lügner? ^^
Ich halte jeden für naiv, der sich einbildet perfekt sein zu können...

Sweety85 hat gesagt.:
Ich denke es ist eher das Gefühl "Ich reiche ihm nicht" und wenn ich nicht reiche, dann fehlt bei mir irgendwas oder irgendwas ist an mir nicht okay, das gibt Selbstzweifel und das führt irgendwie zu einem schlechten Selbstwertgefühl...vielleicht ist es das, was so weh tut...
Wenn doch jetzt aber die Bettgeschichte das einzige ist, was nicht funktioniert und es durch den Interessensausgleich ( so nenn ichs mal) nicht ins gewicht fällt ist es doch okay - und tut nicht weh....

Sweety85 hat gesagt.:
Sicherlich kann jeder in Gedanken fremdgehen...die Gedanken sind frei...und ich denke Männer unterschätzen die Frauen, wenn sie meinen, sie würden es nicht so häufig tun. Doch das sind Gedanken, Phantasien, nichts reales.
Wie war das mit dem Sein und Schein? ;)

Sweety85 hat gesagt.:
Diese Phantasien soll man mit dem Partner teilen und umsetzen...
Sagte die Moral...

Sweety85 hat gesagt.:
sicherlich kann man nicht alles beeinflussen und schon gar keine Gefühle... vielleicht rede ich auch nur so, weil mit meinem Partner der Sex stimmt...aber er hat auch mal nicht gestimmt und ich wäre nie auf die Idee gekommen zu einem anderen zu gehn!!!
Hattest doch trotzdem fremdgevögelt? Oo

LG kex
 
Dabei
19 Mai 2006
Beiträge
1.857
#14
Hallo Kex!

Ja vielleicht war es wegen meiner "Moralvorstellung"...ich denke, jeder hat da eine andere und meine ist nun mal so! Ich hatte da nun mal ein schlechtes Gewissen und mir gings nicht gut dabei.

Ich war im meinem Leben immer treu.Bis auf diese 2 beschissenen Male.
Das eine Mal, na sagen wir, da hab ich vielleicht in einer Scheinwelt gelebt. Ich hab mit meinem Partner eredet und geredet und es hat sich nie etwas verändert. So es ist dann passiert(ich hab mit dem anderen nicht geschlafen!!!). Die Beziehung war dann auch, lass mich lügen, 1 oder 2 Wochen später zu ende...zum einen, weil er es nicht vergessen konnte und zum anderen, war es für mich schon irgendwie vorbei...hab es da nur erst begriffen...
Beim 2ten Mal, das seh ich nicht direkt als Fehltritt an. Ich war 18 Monate mit meiner großen Liebe zusammen, als schluss war hatte ich nach 6 Wochen einen neuen Freund, einen "Notnagel" um vergessen zu können. Nach 2 Wochen hab ich ihm das auch gesagt, dass ich nur mit ihm zusammen bin um vergessen zu können unfd ich jeder Zeit zu meinem Ex zurück gehn würde. Er hat es geduldet. Dann hab ich mit meinem Ex NUR rumgeknutscht...

Treue...ja damit hatte ich es nicht so, da war ich zwischen 14 und 17, da probiert man Dinge mal aus. Heute ist es mir schon wichtig.
Ich lebe gerade in einer offenen Beziehung...da ist es etwas anderes, aber da sind die "Regaln" klar festgesteckt...

Ehrlichkeit...war für mich immer wichtig. Sobald ich nicht sagen kann was ich denke fühle oder tue, fühl ich mich in einer Beziehung nicht mehr wohl...

Und Liebe...jeder redet immer von Liebe. Ich weiß selbst nicht, ob ich schon mal so wirklich richtig geliebt habe!? Ich nehme dieses Wort auch andauernd in den Mund...aber wer weiß es schon. Ich hab viele Menschen gern gehabt, lieb gehabt...wenn ich jemanden wirklich mal geliebt haben sollte, dann meine "große Liebe", wie man es so schön nennt...

Niemand kann perfekt sein, niemand ist perfekt...das ist ganz klar und steht nicht zur diskussion, aber jeder würd es gern sein, jder würde gern auf seine unperfekte Art und Weise perfekt für den Partner sein... und das denke ich schon!!!

Mit meinem letzten Freund lief es im Bett nicht! Und da bin ich nicht fremdgegangen. Und ich habe noch nie fremdgevögelt. Und ich hoffe auch, dass Gott mich davor bewahrt...und ich mich selbst auch.

LG
sweety
 
Dabei
20 Apr 2006
Beiträge
583
#15
Sweety85 hat gesagt.:
Ich denke es ist eher das Gefühl "Ich reiche ihm nicht" und wenn ich nicht reiche, dann fehlt bei mir irgendwas oder irgendwas ist an mir nicht okay, das gibt Selbstzweifel und das führt irgendwie zu einem schlechten Selbstwertgefühl...vielleicht ist es das, was so weh tut...
das denk ich auch, es geht ja bei "moral" auch um etwas, das weh tut. moral ist ja nicht nur gesellschaftliche norm, sondern hat auch etwas ganz direktes mit unseren gefühlen zu tun.

ein betrug muss ja nicht mit sex passieren. wie ist denn das, wenn man z.b. einer anderen person dinge erzählt, die man dem partner vorenthält? insbesondere dinge, die den partner selbst betreffen? wenn man zu jemand anders mehr vertrauen hat als zum partner? wenn man seine ansichten zurückhält, weil man denkt, es sei "taktisch" irgendwie klüger? um einem streit aus dem weg zu gehen?

wieso ist sex denn diesbezüglich so wichtig? und wo fängt sex an? wäre ein kuss auch schon betrug? müsste der kuss auf den mund passieren oder muss auch die zunge schon im spiel sein? oder ist es massgeblich, dass eine erregung stattfinden muss? das könnte aber wiederum auch schon mit fantasien der fall sein...

du hast recht, dass es sich praktisch um indizien handelt, ob mit der beziehung "alles stimmt". aber konsequent ist es nicht so ganz, wenn einfach nur der sex gezählt wird. das hat dann wohl mindestens teilweise mit traditionellen, kirchlich geprägten moralvorstellungen zu tun.

aber der sex zählt auch. man müsste quasi den "böswilligen" fremdgang vom "gutwilligen" unterscheiden - ein unterschied, den das gesetz ja z.b. selbstverständlicherweise kennt. aber wer würde das beurteilen wollen???
 
Dabei
24 Feb 2005
Beiträge
459
#16
ähm......kex?Sei nicht immer so intolerant.Sorry das ich es so sagen muss.Du scheinst einige Antworten von Sweety nicht zu aktzeptieren und ihr immer die Worte im Mund zu verdrehen.....wennn es nicht so läuft wie du es willst,dann legst du es dir halt zurecht....Sweety akzeptiert ja auch was du schreibst,gibt sogar teilweise zu,das es so sein KÖNNTE wie du es sagst.Aber du bist bei ihren Antworten total intolerant und behauptest einfach,es ist bei ihr so und so.....aber du kennst sie nicht.
Das ist mir auch schon bei einem anderen Thread zwischen euich aufgefallen.......also ein bissel mehr Toleranz,dann geht das mit der Diskusion auch spannend weiter und ich lese gerne mit :wink:
Aber ihr beiden seit ein Traumpaar für Pro u.Contra.....
LG Icy
 
Dabei
8 Nov 2005
Beiträge
206
Alter
33
#17
Sweety85 hat gesagt.:
Ja vielleicht war es wegen meiner "Moralvorstellung"...ich denke, jeder hat da eine andere und meine ist nun mal so! Ich hatte da nun mal ein schlechtes Gewissen und mir gings nicht gut dabei.
Sehr schön ;) Sind wir ja doch auf einem Nenner - Nun geht es darum wo dieses Gewissen herkommt. Und du wirst einfach gesellschaftlich damit geprägt - es hat einfach so zu sein. Durch wenige verbreitet und von den Massen weitergetragen. Würde sich also das Moralsverständnis ändern, hätte man kein schlechtes Gewissen. Ohne die Moral kann es jeder frei entscheiden ob er es gut oder schlecht findet. Die Moral hingegen prägt dich vor. Der Geist ist eben doch nicht so frei, wie an immer wieder liest ;)

Dann die Frage - hättest du keine Schuldgefühle gehabt und hättest es nicht bereut oder Ähnliches - wäre dann einiges vielleicht ganz anders gelaufen? Wärst du vielleicht glücklicher gewesen? Ich kanns dir nicht beantworten, kenn dich ja nicht ;)


Sweety85 hat gesagt.:
Beim 2ten Mal, das seh ich nicht direkt als Fehltritt an. Ich war 18 Monate mit meiner großen Liebe zusammen, als schluss war hatte ich nach 6 Wochen einen neuen Freund, einen "Notnagel" um vergessen zu können. Nach 2 Wochen hab ich ihm das auch gesagt, dass ich nur mit ihm zusammen bin um vergessen zu können unfd ich jeder Zeit zu meinem Ex zurück gehn würde. Er hat es geduldet. Dann hab ich mit meinem Ex NUR rumgeknutscht...
Du hast dir also das geholt, was dir gefehlt hat, oder der neue dir nicht geben konnte. Du bereust es nicht... Hm war das nicht ein Argument, das deiner Argumentationskette widerspricht?


Sweety85 hat gesagt.:
Ich lebe gerade in einer offenen Beziehung...da ist es etwas anderes, aber da sind die "Regaln" klar festgesteckt...
Können sie das in einer Affäre nicht auch sein? Ohne schlechtes Gewissen, profitiert doch jeder der beteiligten davon?

Sweety85 hat gesagt.:
Ehrlichkeit...war für mich immer wichtig. Sobald ich nicht sagen kann was ich denke fühle oder tue, fühl ich mich in einer Beziehung nicht mehr wohl...
Wer hindert dich denn daran? ;)

Sweety85 hat gesagt.:
Niemand kann perfekt sein, niemand ist perfekt...das ist ganz klar und steht nicht zur diskussion, aber jeder würd es gern sein, jder würde gern auf seine unperfekte Art und Weise perfekt für den Partner sein... und das denke ich schon!!!
Im Grundgedanken sind wir doch näher beinander, als sich das das letzte ma angehört hat ;) Wahrscheinlich ist es die Formulierung, die es nur so differenziert. Reicht es nicht, wenn der Partner die Schwächen akzeptiert und die Stärken liebt? Jedoch kann ich das nicht erzwingen... Wenn Sie meine Glatze stört und ich Haarausfall hab, dann bin ich da machtlos. Weg vom Oberflächlichen, will Sie statt dem netten Kerl, den Verbrecher... Soll ich deshalb meine Ideale über Bord werfen?
Der Wunschgedanke perfekt zu sein besteht sicher bei vielen - nur die Realität zu sehen wäre vielleicht besser, dann schraubt an auch die Ansprüche etwas runter...

Sweety85 hat gesagt.:
Mit meinem letzten Freund lief es im Bett nicht! Und da bin ich nicht fremdgegangen. Und ich habe noch nie fremdgevögelt. Und ich hoffe auch, dass Gott mich davor bewahrt...und ich mich selbst auch.
Okay, bisher wusste ich nur von "fremdgehen", dass das nur Küssen war, wusste ich nicht - mein Fehler.
War das denn mit ein Grund für die Trennung?


kex
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben