Meine Freundin möchte mit mir zusammen sein, liebt mich aber nicht.

Dabei
14 Aug 2016
Beiträge
16
Alter
33
#1
Hallo zusammen,

ich hatte euch vor 7 Monaten schonmal um Rat gefragt (nachzulesen hier: https://www.lovehelp.de/was-bedeutet-kaempfen-t40263.html). Ich fasse es aber ganz rudimentär zusammen. Ich war mit meiner Freundin, nennen wir sie Sandra, (wir sind Arbeitskollegen) 2 1/2 Jahre zusammen und sie hat die Beziehung abrupt nach unserem Urlaub beendet. Auslöser war eine Aussage meinerseits 8-10 Wochen zuvor. Details könnt ihr in dem Thread nachlesen. Kurzum ich habe gesagt, dass ich mir im Augenblick unsicher bin wegen heiraten. Als ich das sagte, wusste ich, dass sie das nicht so aufnimmt wie ich es mir im Kopf vorgestellt habe. Ich wollte sagen, dass bevor wir Heiraten erst unsere Probleme in den Griff kriegen müssen (das habe ich ihr auch versucht zwei Stunden lang zu erklären). Ab da hat sie angefangen sich von mir zu "entlieben" bzw. sich zu distanzieren was dann auch zur Trennung geführt hat.
Wir hatten in der Zwischenzeit beide einen anderen Partner. Für mich war das viel zu früh mit einem neuen Partner, weswegen dies nach ca. 2 Monaten in die Brüche ging. Auch Sandra hat ihre Beziehung beendet. Sie war mit einem Arbeitskollegen (der zugleich ihr bester Freund ist) zusammen, war aber unglücklich da er ihr nicht geben konnte was ich ihr gab. Wir hatten in dieser Zeit "keinen" Kontakt (wir sehen uns eben mehrmals die Woche, da wir den gleichen Arbeitgeber haben).
Eines Tages (als wir beide noch in einer Beziehung waren und sie mitbekommen hat, dass ich eine Freundin habe) hat sie sich bei mir mit einer Belanglosigkeit gemeldet. Ich hatte nicht darauf reagiert, bin aber zwei Tage später in ihr Büro um das Klarzustellen. Ich wollte kein Kontakt zu ihr, da das schädlich für mich und meine aktuelle Beziehung ist. Ende vom Lied war, wir standen 1 1/2 Stunden heulend im Büro und haben die alte Zeit vermisst und hatten sie uns herbeigesehnt.

Jedenfalls hat es sich nach Ende unserer Beziehungen wieder etwas zwischen uns angebahnt und wir sind Anfang Dezember wieder zusammen gekommen (wir waren beide nur wenige Tage Single). Wir sind von 0 auf 100% gegangen und haben, da wir vorher schon 2 1/2 Jahre zusammen gewohnt haben jeden Tag miteinander verbracht. Sandra und ich hatten 3 Wochen Urlaub und wir hatten eine wundervolle Zeit. Als wir wieder angefangen haben zu Arbeiten fingen nach einer Woche die Probleme an. Sie hat ihren Ex wieder gesehen (er ist ein direkter Arbeitskollege von ihr) und es hat ihr schon zu schaffen gemacht, dass es ihm so schlecht geht.

Nun zur aktuellen Situation. Sie hat dann Mitte Januar gemeint, dass das alles zu schnell ging und wir uns besser hätten Zeit geben sollen. Sie hat total das Gefühlschaos und bräuchte etwas Zeit für sich. Keine Angenehme Situation für mich, aber wir haben uns ein paar Tage nicht gesehen. Ich habe aber Abends vorm einschlafen und morgens ihr eine SMS geschickt. Die wurden aber nicht immer erwidert bzw. es war immer nur einseitig weswegen wir darüber gesprochen haben. Sie wollte wenn wir uns nicht sehen gar kein Kontakt, da sie mit sich selbst klar kommen muss. Sie hat seit dieser Zeit enorme Stimmungsschwankungen und ihr geht es ziemlich schlecht. Sie sagt an einem Tag sie möchte mich zwei Wochen nicht sehen, aber dann verbringen wir doch verschiedenen umständen geschuldet das ganze Wochenende zusammen. Da ist sie immer Glücklich und es geht ihr gut - das sehe ich ihr an und merke ich. Das einzige was ist, sie sagt, dass sie seit Mitte Januar nicht mehr mit mir Schlafen kann. Gut ... wir bzw. sie hat ganz andere Probleme.
Wir hatten immer Probleme über unsere Gefühle und Probleme zu reden (was ja auch ein Grund für die Trennung war) - das machen wir jetzt besser. Wir gehen offen miteinander um und sagen was wir denken. Das ist an dieser Stelle für mich hart. Sie sagt mir offen, dass sie in einem Gefühlschaos ist und Zeit für sich braucht.

Mittlerweile sagt sie, ihr Kopf will mit mir zusammen sein. Aber sie spürt kein Verliebtsein oder Liebe. Verliebtsein wird nach 2 1/2 Jahren Beziehung auch nicht kommen. Sie sagt, damals bei unserer Trennung ist viel von der Liebe kaputt gegangen.
Sie weiß aber auch, dass ich ihr das gebe was sie braucht. Wir haben die gleichen Lebensvorstellungen. Haben beide einen ähnlichen Job, möchten Heiraten, Kinder, haben eine wunderschöne Zeit (lachen viel, unternehmen viel zusammen).
Sie weiß im Endeffekt - rein rational betrachtet, dass ich ihr Mann fürs Leben bin. Leider ist Liebe nicht rational. Wir haben am Dienstag das erste mal wieder (seit 5 Wochen) mit einander geschlafen. Ich wusste - und das sagte sie auch - dass das etwas war um unsere Beziehung zu retten - um aktiv etwas dafür zu tun. Sie machte den Vorschlag für eine Paartherapie (wir haben am Montag einen Termin). Ich hatte auch schon mit dem Gedanken gespielt - auch wenn ich denke, dass nicht nur wir, sondern auch sie eine bräuchte. Ich merke also, dass sie aktiv etwas für unsere Beziehung tut.

Leider kann ich mir aber gar nicht vorstellen wie sich Liebe wieder entfachen kann. Ich bin sehr auf das Gespräch am Montag gespannt - auch wenn ich nicht sonderlich viel Hoffnung habe. Sandra weiß, dass ich auf dem Zahnfleisch gehe und das nicht viel Länger mitmachen kann. Sie weiß, dass wenn wir (ich oder sie) das beenden, es keine dritte Chance geben wird und sie weiß auch, was sie aufgibt wenn sie das beendet.
Ich denke wir versuchen beide alles um das hinzubekommen.

Mich interessiert hier eure Meinung. Was denken Frauen darüber - der Kopf will mit mir zusammen sein, aber sie empfindet noch/nicht mehr die Liebe. Kann sie aktiv für die Liebe etwas tun? Kann ich aktiv etwas dafür tun? Je länger sich das hinzieht um so mehr sagt mein Kopf, dass es dann vielleicht doch nicht die richtige fürs Leben ist. Aber noch will mein Herz und mein Kopf das alles. Und ihr Kopf will es auch - und ihr Kopf will auch, dass ihr Herz es möchte.
 
Anzeige:
Dabei
2 Jul 2013
Beiträge
20
#2
[/QUOTE]Was denken Frauen darüber - der Kopf will mit mir zusammen sein, aber sie empfindet noch/nicht mehr die Liebe. Kann sie aktiv für die Liebe etwas tun? Kann ich aktiv etwas dafür tun?
Das ist eine sehr schwere Frage, da eure Situation sehr kompliziert zu sein scheint. Ich denke, du kannst nicht viel aktiv an ihrer Liebe beeinflussen, nicht dass sie sich zu sehr unter Druck gesetzt fühlt. Gib ihr Zeit und warte bis zu dem Gespräch Paartherapie. Psychologen sind schließlich für solche Fälle ausgebildet und können euch besser helfen.
Ich hatte mit meinem Ex-Freund die Situation, dass ich mit ihm zusammen sein wollte, weil die Beziehung zur Gewohnheit geworden war und ich dachte, ich finde niemand Besseres. Von Liebe war allerdings nicht mehr die Rede.... Ich habe es noch einige Monate versucht und für die Beziehung gekämpft, am Ende ist sie dann doch zerbrochen und ich bin heute auch sehr froh, dass es so gekommen ist und ich die Möglichkeit habe, mich neu zu verlieben. Wir haben einfach nicht zusammen gepasst....

Du sagst, dass du ihr geben kannst, was sie braucht. Gibt sie dir auch was du brauchst, wenn ihr zusammen seid? Ich habe ein wenig den Eindruck, dass du ein bisschen zu kurz kommst und primär ihre Probleme im Vordergrund stehen..

Viel Glück!
 
Dabei
14 Aug 2016
Beiträge
16
Alter
33
#3
Hallo Sweetluisa,

wenn wir zusammen sind, gibt sie mir was ich brauche. Wir verbringen tolle Wochenenden in denen alles super ist. Da komme ich auch nicht zu kurz. Das Thema Sex lasse ich jetzt mal außen vor. Wir kochen zusammen, lachen zusammen, unternehmen Dinge zusammen. Wir kommen auch auf erstere Themen zu sprechen ... sei es Hochzeit, Kinder, Haus kaufen ... das sind natürlich nur Träumereien - aber es ist auch ein schönes Gefühl ein bisschen mit ihr zu träumen.
Wenn wir nicht zusammen sind komme ich natürlich "zu kurz". Sonst würde ich auch hier nicht schreiben. Sie fordert Zeit für sich ein in der ich mich nicht melden soll (hauptsächlich unter der Woche von Montag bis Freitag). Von Freitag Abend bis Sonntag Abend (manchmal auch Montag) ist alles Tip top und ich bin sehr glücklich. Auch wenn ich merke, dass sie zur Zeit noch nicht Intim werden kann (sagte ich bereits oben).
Ich möchte ihr die Zeit geben und versuche sie so wenig es geht unter Druck zu setzen. Aber ich habe ich auch gesagt, dass ich auf dem Zahnfleisch gehe (ja, das ist auch Druck für sie) und das nicht mehr lange mitmachen kann. Gerade die Kombination aus "sie liebt mich nicht" und "braucht Zeit für sich" macht es für mich eben
 
Dabei
30 Nov 2014
Beiträge
1.537
#4
Wenn du mich fragst ist die Sache klar. Ihr wart zusammen, es hat nicht mehr funktioniert. Ihr habt der Beziehung eine zweite Chance gegeben und es ist wieder schief gegangen. Sie liebt dich nicht und ich sehe nicht mal ansatzweise warum sich das ändern sollte. Warum auch, nach der relativ langen Beziehung kennt sie dich ja gut genug. Ohne Liebe ihrerseits fehlt die wohl wichtigste gemeinsame Basis für eine Beziehung, was für Vorstellungen man vom Leben hat ist absolut nachrangig.

Sie wird in der Beziehung nie glücklich sein bzw. du wirst sie nicht glücklich machen können. Und ob der Sex nun so erfüllend ist obwohl du genau weisst, dass sie keinen Bock auf Sex mit dir hat ist ebenfalls fraglich. Augen zu und Beine breit...
 
Dabei
2 Jul 2013
Beiträge
20
#5
Wenn wir nicht zusammen sind komme ich natürlich "zu kurz". Sonst würde ich auch hier nicht schreiben. Sie fordert Zeit für sich ein in der ich mich nicht melden soll (hauptsächlich unter der Woche von Montag bis Freitag).


Wenn ich ganz ehrlich bin, hört es sich für mich so an, als würde sie dich hinhalten. So wollte ich nicht behandelt werden. Natürlich ist es deine Entscheidung, ob du noch weiterhin an die Beziehung glauben sowie dafür kämpfen möchtest, allerdings würde ich mir das gut überlegen. Vielleicht wird es wieder gut und die Situation bessert sich für einige Zeit, doch ich wäre mir nicht sicher, ob sich das nicht alles wiederholt. Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass bei so grundlegenden Problemen, die Beziehung immer ein Ablaufdatum hat....
Zieh lieber einen Schlussstrich und beginne nochmal neu. Du hast etwas Besseres verdient!

Viel Erfolg :)
 
Dabei
22 Mai 2010
Beiträge
1.068
#6
Ich war auch in der Situation in der ich mich in eine andere verguckte und wo was anderes hätte laufen könne. Ich hatte mich in der Zeit auch "entliebt" und war in einem Gefühlschaos. Tatsächlich entschied ich mich für die alte Beziehung, da ich im Kopf wusste was ich an ihr hatte...
Ich schaffte das, indem ich mich wieder 100%ig in die Beziehung hineinbrachte, meine Gedanken auch in die Richtung führte und irgendwann (nach paar Wochen und Erlebnissen) flammte wieder alles auf und ich war wieder glücklich diese Entscheidung getroffen zu haben. Die Beziehung ging dann trotzdem in die Brüche, aber das lag an anderen Dingen (Auslandsaufenthalt/Auswanderung/keine Zukunft). Ich war und bin auch heute noch glücklich über meine Entscheidung, weil ich so viele schöne Erfahrungen erleben konnte und die Beziehung anschließend sehr gut weiterlief. Deshalb denke ich, dass das bei euch gut gehen kann, wenn die Ursachen dafür gefunden werden. Bei mir war es die eigene Unsicherheit und Unzufriedenheit.

Nur meine Meinung: Ihr müsst euch zu 100% für die Beziehung entscheiden und eventuell auch bestehende Ursachen (vlt Paartherapie) aus dem Weg räumen. Du hast ja selbst gesagt, dass ihr zahlreiche Probleme zu lösen hättet. Wenn das geht, macht das. Halbe Geschichten würde ich aber nicht machen... das macht dann wenig Sinn und bringt euch wieder in diese Lage
 
P

Papatom

Gast
#7
Moin,
ich denke, der Punkt liegt woanders....

Ich wollte sagen, dass bevor wir Heiraten erst unsere Probleme in den Griff kriegen müssen (das habe ich ihr auch versucht zwei Stunden lang zu erklären). Ab da hat sie angefangen sich von mir zu "entlieben" bzw. sich zu distanzieren was dann auch zur Trennung geführt hat.
Weißt Du, da sie in dieser Situation so stur war, obwohl Du klar gemacht hast, was Du meinst, hat sie sich "entliebt". Sie war rationalen Argumenten gar nicht zugänglich. Obwohl meiner Meinung nach Dein Einwand ja sehr vernünftig war. Es macht keinen Sinn, eine Heirat als "Beziehungsretter" zu erzwingen und sich vorzumachen, es würde Probleme von alleine lösen. Du hast ja anscheinend die Heirat auch nicht ausgeschlossen, wolltest es aber ebene vernünftiger angehen...

Dann sofort neuer Partner, der "zufällig" Arbeitskollege und bester Freund ist? Aha.....Hm....

Ehrlich? Ich finde das klingt danach, dass sie sich eh trennen wollte. Dafür brauchte sie halt irgend einen Aufhänger. Dann hat es nicht so geklappt wie gedacht und jetzt kommt sie wieder an.

Lass das sein. Sie müßte erst mal reflektieren, warum sie so ne blöde Aktion überhaupt gestartet hat. Aber ich denke, das kann/ will sie ja gar nicht. Oder auf welcher Basis habt ihr von ihr aus wieder zusammengefunden, ausser dass es "ja früher alles eigentlich irgendwie so perfekt war"?

Denn ein Neuanfang kann ja nur stattfinden, wenn man weiß, warum es nicht geklappt hat und wie man das in Zukunft wieder besser machen kann. Nicht weil man die Gewohnheit vermisst und das alles ja bequemer war

Grüße
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben