Manipulation?Betrug?

Dabei
4 Jun 2023
Beiträge
4
#1
Hallo ihr Lieben,
bisher lese ich nur mit ,jetzt aber brauche ich auch eine "neutrale" Meinung.
Mein Partner (m. ca.65)und ich (w. 44, beruflich gleicher Level, Akademiker) sind seit knapp 1Jahr liiert, getrennte Wohnungen.Einige kleine Notlügen am Anfang der Beziehung habe ich verziehen, jetzt aber gibt es dieses typische "Bauchgefühl", immer wieder kleine "Merkwürdigkeiten"/"Zufälle" und ich fühle mich manipuliert.

Sein Trennungsjahr ist fast um, Scheidung soll eingereicht werden.Sein Anwalt rat ihm sein Kind (w.16) oft zu sehen.Also wurde innerhalb von vier Wochen aus: "ich habe ein distanziertes Verhältnis" ein: sie kommt jedes 2te WE und bleibt dann die ganze Woche.Ok aber: es gibt dann keine Treffen, weil sie nichts von mir wissen darf(Begründung: Angst vor Rosenkrieg mit Ex) Anrufen nur Abends 22.00Uhr für max.1h und am liebsten soll ich gar nicht mehr in seine Wohnung kommen, im Ort nicht mit ihm gesehen werden und in seinem alten Heimatort (5h entfernt) darf man auch nicht! Begründung: Angst vor der Ex, Rosenkrieg etc.)

Irgendwie Nehm ich ihm das nicht ab.Er telefoniert heimlich/geht raus, sein Handy ist Tabu-Zone, da wird er aggressiv und mein Geschenk (Anhänger)versteckt er. Wenn ich Bedenken äußere/ nachfrage wird er aggressiv und droht quasi mit Ende der Beziehung: "ich will keine Streitereien, dann ist die Beziehung eine Belastung, das brauch ich nicht!"

Ich hab also keine Möglichkeit meine Bedürfnisse auszudrücken oder mal was einzufordern.Weine dann viel, bin oft allein u.grübel dann.Auch ist ehr sehr geizig, selbst im Urlaub schaut er genau auf den Pfennig, beim Essen etc. es sei denn ich zahle.Er erwartet, das ich Fahre, Koche und Einkauf zahle.Fühl mich ausgenutzt.

Eigentlich klingt es für mich nach Fremdgehen, er sagt: Unsinn.Was soll ich glauben bzw. wie sieht die Situation für Euch aus, bewerte ich was über oder stell ich ich doof an? Nachfragen beantworte ich gern.
Danke für Eure Meinung!
Anita
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Anzeige:
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
2.857
#2
Hallo @AnitaA ,
ich weiß natürlich nicht, ob er mit dir fremdgeht und eigentlich noch verheiratet ist. Mich würde es stören, dass er erzählt, dass sein Anwalt ihm raten muss, dass er sein Kind öfters sieht und er dies auf sein Anraten tut, nicht, weil er sich um das Kind kümmert. Das klingt verdächtig, ob es nun stimmt oder nicht.
Mich würde viel eher stören, dass er dir keine gute Zeit verpasst. Jede:r kann mal auf jemanden reinfallen, aber dann muss man auch was davon haben. Bei dir sehe ich nicht, dass er dich gut behandelt, dir gute Gefühle gibt oder zulässt, dass ihr euch besser kennenlernt. Was genau hast du von dieser Liason? Und könntest du es auch von ihm bekommen ohne dass er diese Scharade spielt? Zum Beispiel, wenn du dich gern mit ihm unterhältst - das könnt ihr ja auch als Freunde, kein Grund für "Rosenkrieg" und es könnte auch mal tagsüber sein. Oder wenn du ihn gerne küsst oder mit ihm schläfst - dann Schlag ihm doch Termine vor, die in seinen Zeitplan passen und er soll diese ganze Farce von wegen Beziehung einfach lassen.
 
Dabei
4 Jun 2023
Beiträge
4
#3
@Zufallsgenerator
Danke für die schnelle Antwort!
Als ich ihn kennenlernte wusste ich nicht, das er erst so kurz getrennt war! Das hätte mich schon abgeschreckt. leider kam das erst jetzt raus als ich fragte wann das Trennungsjahr vorbei wäre.Ich war ehrlich gesagt etwas geschockt ob der Antwort.Es folgte die übliche Ausrede: es ist schon lange vorbei etc.. In eine Ehe einzudringen wäre für mich ein NoGo! Habe mich allerdings auch schon gefragt ob die Frau wirklich beschied weiß.Vielleicht macht er ja bei ihr auch auf "ich brauche Freiraum" und hat deswegen (bei ihr) eine Dienstwohnung und mit erzählt er eben er wohne eh allein weil seine Ehe ja schon lange vorbei ist.Und nur noch auf dem Papier auf die Scheidung wartet etc..
Reine Se.treffen sind für mich ebenso ein NoGo.(Soll jeder machen wie er mag ,für mich ist es halt nichts)
Freunde habe ich auch ohne ihn genug, das ist nicht meine Intention.Klingt hart aber ich möchte ihn als Partner, so liebevoll wie er mal war, nicht als Freund und schon gar nicht als Se.Spielzeug.
Mommetan habe ich von der Beziehung leider wenig, das stimmt.Die Urlaube mal 3-4Tage sind schön aber das ist mir einfach zu wenig, denn es war ja mal viel mehr.Und nun habe ich das Gefühl es wird successive weniger.Seine Forderungen steigen aber sein Entgegenkommen sinkt. Er will alles inkl.Verzicht ohne Widerworte von meiner Seite und gleichzeitig aber selber auf nichts verzichten.Es ist unglaublich verletzend.Aber ich bin mir nicht mehr sicher ob ich etwas über oder falsch "bewerte".
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
1.429
Alter
60
#4
Hallo Anita,

ich denke das "Bauchgefühl" meldet sich, weil Du langsam nicht mehr alles durch die rosarote Brille betrachtest. Eines muss Dir aber klar sein: Seine Tochter gehört zu ihm. Allerdings finde ich es sehr merkwürdig, dass er Dich völlig verleugnet. Es müsste ja seiner Ex und Tochter klar sein, dass er auf Dauer nicht alleine bleiben wird. Man trennt sich ja meistens nicht ohne Grund. Wie lange will er Dich noch verheimlichen?

Wenn ich Bedenken äußere/ nachfrage wird er aggressiv und droht quasi mit Ende der Beziehung: "ich will keine Streitereien, dann ist die Beziehung eine Belastung, das brauch ich nicht!"
Das würde mir auch zu denken geben, denn sowas brauchst DU nicht, oder?

Es wirkt auf mich so, als ob Du seine Affäre bist und nicht seine Partnerin.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
7.582
#5
Ich kann natürlich nicht sagen was „die Wahrheit“ ist, aber plausibel ist das schon:
Er ist noch nicht geschieden. Er hat eine Minderjährige Tochter. Er kennt seine Ehefrau und will einen Rosenkrieg vermeiden.
Da ist es in der Tat am einfachsten, wenn er da nun nicht mit einer neuen Frau um die Ecke kommt.
Vielleicht denkt er, dass du mehr für euch beide zahlen kannst, weil du im Gegensatz zu ihm keine Unterhaltspflichten hast. Finde ich per se nicht verwerflich, man sollte das halt kommunizieren.
Mein Handy ist auch tabu, und zwar für jeden. Denn da sind nicht nur meine Geheimnisse drin, sondern auch die anderer Menschen.

Du hättest dich vielleicht nicht auf ihn eingelassen, wenn du gewusst hättest, dass er noch nicht lange getrennt ist. Und du fühlst dich in dieser Beziehung nicht (mehr) wohl. Das solltest du ernst nehmen.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
2.857
#6
[...] ich möchte ihn als Partner, so liebevoll wie er mal war.
Das kann ich verstehen. Dies ist aber ein Muster vieler "gescheiterten Beziehungen" - vor allem, wenn man so einen Satz nach so kurzer Zeit schon sagt. Die Person, die du vermisst, die kommt nicht (nachhaltig) wieder. Selbst mir richtig viel Arbeit und Aufwand nicht. Das, was du jetzt siehst, das ist so, wie es mit euch weitergehen wird.
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
1.429
Alter
60
#7
Das kann ich verstehen. Dies ist aber ein Muster vieler "gescheiterten Beziehungen" - vor allem, wenn man so einen Satz nach so kurzer Zeit schon sagt. Die Person, die du vermisst, die kommt nicht (nachhaltig) wieder. Selbst mir richtig viel Arbeit und Aufwand nicht. Das, was du jetzt siehst, das ist so, wie es mit euch weitergehen wird.
Das hast Du ganz toll gesagt. (y)
 
Dabei
23 Nov 2016
Beiträge
655
#8
Vielleicht gehst du auch mal eine zeitlang auf Abstand, nimmst einen Gang raus und schaust dann, wie er reagiert? Also schaust, ob er überhaupt von sich aus wieder auf dich zugeht, wenn du ihm den Raum gibst? Vielleicht fühlt er sich iwie unter Druck gesetzt? Nach einer Scheidung könnte es ja durchaus sein, dass er vorsichtig ist, was eine neue Beziehung angeht. Schließlich hat man dann erstmal eine schlechte Erfahrung hinter sich und will sich auf keinen Fall neue Probleme einhandeln.
 
Dabei
23 Nov 2016
Beiträge
655
#9
Sorry, die Scheidung liegt ja noch gar nicht hinter ihm, ist nur eingereicht, das hatte ich überlesen.
 
Dabei
23 Nov 2016
Beiträge
655
#10
Mich würde noch interessieren, warum du im Titel die ganz großen Geschütze auffährst und von "Manipulation" und "Betrug" sprichst. Das ist ja schon heftig. Hast du selber solche Erfahrungen schon gemacht?
 
Dabei
22 Mrz 2021
Beiträge
984
#12
@AnitaA
Wenn er sowieso von seiner Ehefrau getrennt ist und die Scheidung bevorsteht, dann spielt es doch überhaupt keine Rolle, ob er inzwischen anderweitig liiert ist oder nicht. Rosenkrieg? Wieso und worum?

Und da die 16jährige Tochter ohnehin weiß, dass ihre Eltern getrennt sind und auf eine Scheidung zusteuern: Warum darf sie dann nicht wissen, dass Vater 'ne Freundin hat?

Ganz ehrlich? Mir kommt das, was dein Freund da sagt und tut, ziemlich fies vor. Er nutzt dich aus, verheimlicht dich und droht dir mit dem Ende eurer Beziehung. Ganz so, als ob du auf ihn angewiesen wärst.
Bist du doch aber gar nicht ...
 
Dabei
4 Jun 2023
Beiträge
4
#13
@AnitaA und alle anderen
Vielen Dank für Eure Antworten!
Wird ein langer Text, denke den braucht's um zu verstehen was ich mit Manipulation etc.meine.
Ich habe AnitaAs Hinweis einfach mal aufgegriffen und ihn freundlich darauf angesprochen, ob es denn überhaupt sicher ist das die Ex Terror macht wenn sie von mir erfährt und wie lange das Versteckspiel im worst case noch dauern könnte.Reaktion: Er hat sich gewunden wie ein Aal, der Anwalt hätte ihm das geraten und Zitat: "andere auch".Da war er schon total genervt, er wisse auch nicht wie lang das dauert etc.Richtig weiß niemand.Ich hab nochmal nachgehakt ob er denn eine Tendenz bei Ihr sieht ob sie bsp.einen gemeinsamen Anwalt nehmen, sich einig sind oder eben Rosenkrieg zu befürchten.Weil es doch schon ziemlich blöde Situation auch für mich ist und ich eben gerne mal gewusst hätte worauf ich mich einstellen muss.Darauf hin wurde er ungehalten unterstellte mir mangelnde Loyalität, ich würde ihn nicht unterstützen und ihm drohen etc. so will er die Beziehung nicht.(Das meinte ich mit Manipulation, immer wenn ich nachfrage oder versuche endlich Grenzen zu setzen, mal nicht einverstanden bin oder einfach nur ne Formulierung habe die ihm nicht passt etc. droht er mir sofort mit Abbruch/Ende der Beziehung bis ich in Tränen aufgelöst allem zustimme.)Ich fühle mich total erpresst. Ich mach dieses Spiel jetzt schon ne Weile mit und es wird successive immer schlimmer.Mann kann nichts richtig planen. Er weiß z.B.heute immer noch nicht ob er am (versprochen) WE (übermorgen) Zeit hat.Begründung: er weiß nicht wann sein Kind (16, seit 1,5Wochen da)geht.Sowas kann man doch planen bzw.als Elternteil auch Zeiten festlegen.Natürlich erwartet er wieder, das ich ohne Murren verzichte.Was anderes planen ist sinnlos, hat dann doch Zeit, müsste ich Freunden sehr kurzfristig absagen(find ich daneben) oder ihm (was nicht geht, denn dann ist er stinksauer und droht sofort mit Ende der Beziehung, Begründung: er wäre mir ja egal und ich würde meine Zeit lieber mit anderen verbringen etc..Sch.. Zwickmühle).So das war zu viel Text aber ich hoffe man versteht das Prinzip dahinter jetzt besser.Es ist alles eben nur schwammig, mal super dann wieder völlig erniedrigend und nervig.Irgendwie stell ich mich auch zu doof an. Wie äußere ich meine Bedürfnisse ohne das er direkt mit Ende droht und sich von jedem Mist angegriffen fühlt? Bin für Eure Hinweise auch Kritik dankbar.
 
Dabei
4 Jun 2023
Beiträge
4
#14
Muss natürlich @Landlady_bb nicht an AnitaA heißen und ich habe nicht meinen eigenen🙈 sondern Landladys Hinweis aufgegriffen...da merkt man schon, bin völlig durch den Wind.
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
1.429
Alter
60
#15
@AnitaA
Warum lässt Du Dich so erpressen?
Du hast von kleinen "Notlügen" am Anfang gesprochen - ich glaube, das war nicht nur am Anfang so, sondern setzt sich bis heute fort.

Zum Manipulieren gehören immer zwei. Lass' Dich eben nicht manipulieren. Wie @Zufallsgenerator schon sagte: "Das, was du jetzt siehst, das ist so, wie es mit euch weitergehen wird. " Willst Du das?

Warum hältst Du so sehr an Deiner Illusion fest?
 
Dabei
22 Mrz 2021
Beiträge
984
#16
@AnitaA
😄 Ja, zugegeben, ick hab' erst mal jekiekt wie'n Auto ... 😄
Und ja, klar bist du momentan durch den Wind. Sonst wärst du ja nicht hier.
Zum Thema Manipulation habe ich meine eigene Meinung und bin dabei ein Krümelkacker. Denn bei mir ist es erst dann Manipulation, wenn sie fruchtet. Also dann, wenn der Manipulierte nicht bewusst merkt, dass er manipuliert wird.
Fruchtet es nicht, dann ist es keine Manipulation (keine vollendete), sondern manipulatives Verhalten von der Gegenseite.
Da du aber klar erkennst, dass da was Manipuladingsbums läuft, und da du ob dieser Erkenntnis folglich nicht drauf 'reinfällst, ist es mMn keine (vollendete) Manipulation, sondern "nur noch" manipulatives Verhalten - von ihm.
Aber wie gesagt, ich bin ein Krümelkacker.

Finde ich übrigens gut von dir, ihm mal ein paar gezielte klare Fragen gestellt zu haben.
Übrigens verwundert mich immer wieder das Gezerre und Herumtaktieren in Scheidungsverfahren. Ich selbst bin zweimal geschieden und war beide Male der Meinung, dass 'ne Scheidung dazu da ist, schnell aus dem Rechtsstand Ehe 'rauszukommen. Anders formuliert: Wenn man schon keine Ehe mehr miteinander führen will, dann soll man's auch nicht elend in die Länge ziehen, indem man sich bekriegt. So habe z. B. ich mit keinem meiner Ehemänner um irgendwas gestritten. Dadurch haben mich zwar beide über den Tisch gezogen, aber dafür war ich beide Male um so schneller wieder ein freier Mensch.
In Richtung deines Freundes tut sich mir also erneut ein rhetorisches Fragespiel auf.
Er befürchtet, dass seine Noch-Ehefrau einen Rosenkrieg beginnt.
Warum sollte sie das tun?
Will sie am Ehestand festhalten? Wenn ja: warum? Warum mit einem Mann, der mit ihr keine Ehe mehr führen möchte und deshalb die Scheidung eingereicht hat?
Bzw. warum wartet dein Freund darauf, ob seine Noch-Ehefrau vielleicht einen Rosenkrieg beginnt? Wenn er mit dieser Frau nichts mehr zu tun haben möchte, dann bedeutet "nichts" auch logischerweise: keinen Rosenkrieg!
Wenn er aber auf einen Rosenkrieg spekuliert, dann bedeutet das logischerweise, dass er mit seiner Noch-Ehefrau durchaus noch was zu tun haben möchte. Wenn er aber mit ihr noch was zu tun haben möchte - warum will er sich dann scheiden lassen?

Ach ja, und der Anwalt ist sozusagen die juristische Hand deines Freundes. Das heißt: Der Anwalt wird von deinem Freund dafür bezahlt, dass er das tut, was dein Freund möchte. Nicht der Anwalt ist der Herr des Verfahrens, sondern dein Freund ist es. Dein Freund ist also nicht die Marionette seines Anwaltes, auch wenn er es - "Mein Anwalt sagt, dass ..." offenbar gern so aussehen lässt als ob.

Also, was dein Freund da abzieht, ist in keiner Richtung logisch. Er inszeniert sich mMn als Opfer: als Opfer seiner vielleicht einen Rosenkrieg anzetteln wollenden Ehefrau; als Opfer seines Anwaltes, der ihm sagt, was er zu tun und zu lassen hat; als Opfer seiner halbwüchsigen Tochter und deren Wochenendplanung; ... Alle wollen sie was von ihm, und überall muss er sich unterordnen, der Ärmste.

Und schließlich ist da auch noch diese Frau, die da Ansprüche stellt. Und das, obwohl sie 20 Jahre jünger ist als er und sich auch deshalb eigentlich von ihm formen lassen (wollen) müsste. Denn irgendwo und bei irgend jemandem muss er sich doch mal als der Überlegene, der Bestimmer inszenieren. Klappt das nicht, ist es "das Ende der Beziehung".

Und hier, denke ich, haben wir des kernigen Pudels weisen Stein: Dein Freund steht auf Machtspielchen. Er will gegenüber seiner Noch-Ehefrau Macht ausüben. Deshalb zieht er die Scheidung in die Länge statt schnell durch.
Und er will dir gegenüber Macht ausüben - siehste ja. Er will sich behaupten oder meint, das zu müssen. Und das einfachste Vehikel für diesen Zweck sind seine Frauen. Nur deshalb hält er an euch fest - an seiner Noch-Ehefrau ebenso wie an dir.
Auch seine Opfer-Masche passt dazu, denn so erregt er Mitleid und rührt jeder demütig liebenden Frau weiches, mitfühlendes Herz. Klappt das nicht, dann schaltet er auf "hart" und mimt den Überlegenen, der mit dem "Ende der Beziehung" drohen kann.
Fragt sich allerdings, ob das wirklich 'ne Drohung ist? Oder nicht eher ein Versprechen?

Wie äußere ich meine Bedürfnisse ohne das er direkt mit Ende droht und sich von jedem Mist angegriffen fühlt?
Gar nicht. Denn deine Bedürfnisse sind ihm schlichtweg egal, weil für ihn nur seine Bedürfnisse zählen.
Deshalb, wenn du irgendwelche Bedürfnisse hast, dann äußere sie nicht, sondern verwirkliche sie. Es muss ja nicht zwingend mit ihm sein ... 🤔😉
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
7.582
#17
Irgendwie stell ich mich auch zu doof an. Wie äußere ich meine Bedürfnisse ohne das er direkt mit Ende droht und sich von jedem Mist angegriffen fühlt?
Wieso meinst du, dass du dich doof anstellst? Wir kapieren doch auch, was deine Bedürfnisse sind, und er kapiert das sicher ebenso.
So wie du das jetzt insgesamt beschrieben hast, sieht das tatsächlich nach einer manipulativen Masche von ihm aus.

Wenn die bloße Äußerung deiner Bedürfnisse dazu führt, dass er dir droht, wird eine Beziehung mit diesem Mann für dich nicht funktionieren.
 
Dabei
23 Nov 2016
Beiträge
655
#18
Ich sehe das wie Twi-n-light, indem er dir mit dem Ende der Beziehung droht, setzt er dich schlicht und einfach unter Druck. Das ist definitiv manipulativ, denn er bringt dich dazu das zu tun, was er will.
Allein die Tatsache, dass du glaubst, "zu doof" zu sein, zeigt ja, dass seine Masche fruchtet, weil du auch noch die Schuld bei dir selbst suchst. Er weiß offenbar, welche Ängste er in dir schüren muss, damit du nachgibst und dich schlecht fühlst. Du bist sogar so frustriert und traurig, dass du dann weinst.

Man könnte meinen, dass man sich eher trennen könnte, wenn der andere einen zur Verzweiflung treibt, aber leider ist das Gegenteil der Fall. Man hofft immer noch, dass es schön und alles gut wird, wenn nur die Probleme überwunden und die Schwierigkeiten gelöst sind und man sich bemüht. Aber das wird es nicht. So ist jedenfalls meine Erfahrung.

Wenn jemand eine manipulative Strategie fährt, ändert sich das nicht. Du musst dich fragen, ob du bereit bist, deine Bedürfnisse in dieser Beziehung langfristig zurückzustellen. Das wäre offenbar der Preis dafür, seine Partnerin zu sein. Oder ist es nicht doch besser, alleine zu bleiben? Du bist etwa so alt wie ich, also noch verdammt jung 😉. Überlege dir gut, was du möchtest. Manchmal hilft es sich zu fragen, wovor man wirklich Angst hat und ob Angst der passende Berater ist.
 
Dabei
22 Mrz 2021
Beiträge
984
#19
Ich schließe mich @Twi-n-light und @Badesalz an.
Kann mich noch gut erinnern, wie ich mich einst fühlte, als mein damaliger Ehemann mir so ähnlich kam: "Entweder wir leben zusammen zu meinen Bedingungen oder es ist das Ende unserer Beziehung."
Ich blieb äußerlich ganz ruhig, aber in mir drin ging was in Trümmer.
Und dann habe ich sinngemäß geantwortet, dass ich mir keine Bedingungen stellen lasse und meine Liebe nicht wie ein Geschäft verhandelbar ist, in dem man "Beziehungen" hat.

"Beziehungen" bzw. "connections" war - neben "Termin" - überhaupt so'n Lieblingswort meines Mannes: "Ich habe so meine connections ..." Das sollte immer mächtig beeindruckend wirken, so lässig-weltmännisch-sachlich-geschäftlich. Aber ich fand's albern, sowohl diese Attitüde als auch den Anglizismus.
So gesehen, war's für mich andererseits wiederum fast 'ne Erlösung, als er so ganz lässig, quasi zwischen Tür und Angel, vom "Ende unserer Beziehung" schwafelte - und Minuten später tatsächlich verschwand, angeblich zu einem "Termin" ...
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
2.857
#20
Wenn jemand eine manipulative Strategie fährt, ändert sich das nicht. Du musst dich fragen, ob du bereit bist, deine Bedürfnisse in dieser Beziehung langfristig zurückzustellen. Das wäre offenbar der Preis dafür, seine Partnerin zu sein. Oder ist es nicht doch besser, alleine zu bleiben? Du bist etwa so alt wie ich, also noch verdammt jung 😉.
Genau das.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben