Macht er mich depressiv?

Dabei
28 Aug 2019
Beiträge
2
#1
Hallo liebes Forum,
ich nutze nun den letzten Ausweg, und zwar an fremde Menschen in einem Forum, weil ich einfach nur Rat von außen benötige.
Ich, 24 und mein Partner 25. Wir sind seit 1 Jahr und 3 Monaten ein Paar.
Es ging sehr schnell bei uns: wir trafen, verliebten uns und waren am nächsten Tag direkt zusammen und er zog auch direkt bei mir ein. Wir wollten es beide so, nannten es Liebe auf den ersten Blick. Alles war super. Da ich selbstständig bin, und somit von Zuhause aus arbeite und er gerade in die Selbstständigkeit Fuß fasst, sind wir beide ganztägig beisammen.
Wir gehen gemeinsam raus, besuchten gemeinsam Freunde, reisten in den Urlaub, etc. Ich bin ja sowieso ein sehr anhänglicher und liebesbedürftiger Mensch. Auch oft zu viel.
Doch es platzt ihm ständig der Kragen: "er möchte seine Ruhe vor mir", "ich nerve ihn jeden Tag", "ich soll bitte mehr rausgehen und mich von ihm fernhalten", etc.
Er möchte auch mehr eigene Freunde haben, die ich nicht kennenlernen soll. Einfach, weil er Privatsphäre möchte und Dinge ohne mich erleben will.
Um ehrlich zu sein stört es mich - ABER ich respektiere es, da es normal ist, auch etwas Abstand in einer Beziehung zu haben, und zu viel ist Gift.
Mich persönlich stört es nicht. Ich könnte ihn überall mit hinnehmen. Ich zeige gern, dass wir zusammengehören und verbringe gern Zeit mit ihm.
Doch seit ca. einem halben Jahr bin ich auf einem Gefühls Auf-und ab. Es nimmt Überhand.
Er sagt mir mittlerweile täglich, dass ich ihn nerve. Es fallen ihn Dinge aus dem Mund, wie "Nach Dir hol ich mir erstmal keine mehr" "Nach Dir würde ich einiges an der Beziehung direkt ändern", etc. - Endeffekts entschuldigt er sich oft dafür, dann kommt aber immer sein "ABER es ist doch so." etc.
Ich fühle mich nicht mehr geliebt. Er ist nur noch gereizt, wenn ich was sage, muss ich vorsichtig sein, was ich sage, weil er direkt immer ausrastet. Er beleidigt mich nach fast jedem Satz. Er sagt, er ist so. Das ist nun mal seine Sprache. Er beleidigt mich oft als "Fotze, Ekel, ..." - wir streiten SEHR oft. Und sehr oft hat er die Oberhand und ich fange am Ende immer an zu weinen und gehe nach oben.
Wir leben in einer Maisonette Wohnung. Ich gehe ihm sehr oft extra den Tag aus dem Weg, damit er Zeit für sich unten hat. Er verbringt den Tag mit zocken.
Ich weine sehr oft allein. Mittlerweile täglich. Wenn er es merkt, und er mein trauriges Gesicht beim Vorbeigehen sieht, kommt direkt ein "Musst nicht wieder auf Opfer spielen und so eine Fresse ziehen" - er verletzt mich nur noch mehr.
Freunde habe ich so gut wie keine. Ich habe mich zu selten um meine sozialen Kontakte bemüht. Ich kann mich auch mit niemandem darüber so wirklich unterhalten.
Ich mache ihm sehr oft und gern kleine Aufmerksamkeiten.. Mache Frühstück, lege ihm ein kleines Herzchen hin mit einem kleinen Text; verstecke kleine süße Nachrichten, etc.
Erst heute war wieder die letzte Eskalation. Ich "habe mal wieder keine Wäsche gewaschen", und somit hatte er keine Unterhosen, als wir Einkaufen gehen wollten. Ich schenkte ihm letzten Monat welche, leider zu klein und in der falschen Größe. Er zog diese heute hervor und wütete damit rum "Du bist sogar zu dumm um mir die richtigen Unterhosen zu besorgen" - Ich bat ihn, damit aufzuhören, doch er tat es nicht. Am Ende hat er nur gemeint, er wusste nicht, wohin sonst mit seinem Groll.
Wenn ich mich nach Aufmerksamkeiten oder gemeinsame Ausflüge erkundige, sagt er, wir hängen sowieso zu oft aufeinander, wir müssen nichts machen.
.. Und trotz alldem haben wir immer kleine, schöne Momente. Momente, in denen wir uns lieben und ich es auch spüre. Aber die sind von so kurzer Dauer, er kann von jetzt auf gleich direkt wieder der typische Assi zu mir sein.
Ich bin auch nicht perfekt - ich bin sehr eifersüchtig. Er betrog in der Beziehung davor seine Freundin öfter als 3 Mal. Er hatte mehr als 30 Geschichten im Bett. Das erzählte er mir direkt alles am Anfang, was er auch bereut, denn dadurch bin ich einfach sehr unsicher. Er verlangte von mir seit der ersten Woche, dass ich ihm doch bitte komplett zu vertrauen habe. Er ist bei den Mädels sehr beliebt und es stört ihn wahnsinnig, wenn ich ihn darauf anspreche danach, und mir sage, was mich gestört hat. Er ist super aggressiv und rastet direkt aus, dass ich diese widerliche Eifersucht zu unterlassen habe.
... Allerdings ist es für mich schwer, sie zurückzuhalten, wenn er mich doch täglich nieder macht und mir sagt, wie schlimm ich doch sei.
Ich: gehe oft einkaufen, mache oft essen, räume meist allein auf.
Ich bin am verzweifeln. Erst letztens hatten wir ein Gespräch, in dem ich zusammengebrochen bin. Er entschuldigte sich für alles, sah ein, wie gemein er zu mir die Wochen war, und in der nächsten Stunde war es bereits wieder vergessen und alles war wieder beim Alten.
Ich bin oft diejenige, die Körperkontakt sucht. Er beschwert sich jedes Mal, dass er bitte Abstand will.
Doch wenn er dann möchte, muss ich gehorchen. Wenn ich dann Nein sage, heißt es gleich, "gut, dann lass ich dich jetzt komplett in Ruhe, hast Du gut gemacht" und ist sauer.

Ich will uns nicht aufgeben. Wir sprachen oft von einer Trennung, aber ich könnte es nicht übers Herz bringen, weil ich weiß, dass er ein guter Mensch ist.. Sein kann. Nur eben nicht mehr mir gegenüber so stark.

Danke für's lesen.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.289
#2
Hast du ihn mal gefragt, warum er denn nicht geht, wenn es angeblich zu viel ist? Und warum er sich nicht trennt, wenn er nur rummeckern kann?
Würde mich interessieren, was er da antworten würde...
Ich kann mir nur vorstellen, dass du ihn sowas noch nicht gefragt hast, weil es dir zu "riskant" erscheint. Er hat doch aber, wenn er so oft verletzend wird, sicherlich schon darüber nachgedacht. Mich würde interessieren, was ihn dann letztlich doch immer davon abgehalten hat sich zu trennen.

Dass er dir nicht gut tut, merkst du ja selbst. Wenn ich solche Geschichten höre, blutet mir immer das Herz, dass sich jemand so klein machen lässt und dadurch nur ein Bruchteil der Person ist, die derjenige (du) sein könnte. Du bist doch scheinbar gar nicht eigenständig. Dein Gefühlsleben steigt und fällt damit, wie er zu dir ist. Du kannst ja deine eigene Persönlichkeit so gar nicht entfalten.
Ich denke hier wird dir jeder zu einer Trennung raten. Aber es ist schwer und das weiß auch jeder...
 
Dabei
28 Aug 2019
Beiträge
2
#3
Hast du ihn mal gefragt, warum er denn nicht geht, wenn es angeblich zu viel ist? Und warum er sich nicht trennt, wenn er nur rummeckern kann?
Würde mich interessieren, was er da antworten würde...
Ich kann mir nur vorstellen, dass du ihn sowas noch nicht gefragt hast, weil es dir zu "riskant" erscheint. Er hat doch aber, wenn er so oft verletzend wird, sicherlich schon darüber nachgedacht. Mich würde interessieren, was ihn dann letztlich doch immer davon abgehalten hat sich zu trennen.

Dass er dir nicht gut tut, merkst du ja selbst. Wenn ich solche Geschichten höre, blutet mir immer das Herz, dass sich jemand so klein machen lässt und dadurch nur ein Bruchteil der Person ist, die derjenige (du) sein könnte. Du bist doch scheinbar gar nicht eigenständig. Dein Gefühlsleben steigt und fällt damit, wie er zu dir ist. Du kannst ja deine eigene Persönlichkeit so gar nicht entfalten.
Ich denke hier wird dir jeder zu einer Trennung raten. Aber es ist schwer und das weiß auch jeder...
Doch, ich habe ihn das schon häufig gefragt. Er sagt, dass er ja hier auch wohnt (er ist als Untermieter hier gezeichnet), und das nicht von jetzt auf gleich ginge. (Er müsste dann zurück zu seiner Mutter, 2h von hier entfernt). Und auf die Frage, warum er sich nicht trennt, antwortet er, weil er mich liebt. Das frage ich ihn schon häufiger.

Ich war eigenständig. Ich habe mich zu sehr auf ihn eingelassen. Zu viel Zeit mit ihm verbracht, sodass es mir gar keinen Spaß mehr allein macht.
Es würde mir auch alles viel einfacher fallen, wären nicht täglich diese Streits. Der Tag beginnt leider schon immer mies. Wenn er morgens aufsteht, werde ich auch wach. Dann gehe ich auch in die Küche/Wohnzimmer, und da beginnt der Streit schon: er beschwert sich, dass ich nun auch aufstehe, obwohl er Zeit für sich wollte.

Ich weiß, dass jeder zu einer Trennung raten würde. Aber diesen Schritt muss man erstmal wagen. Und dafür bin ich nicht bereit.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.289
#4
loveydovey hat gesagt.:
Ich weiß, dass jeder zu einer Trennung raten würde. Aber diesen Schritt muss man erstmal wagen. Und dafür bin ich nicht bereit.
Ich glaube trotzdem, dass das einzig sinnvolle ist, sich für eine Trennung bereit zu machen, wenn du es jetzt noch nicht bist. Sich emotional schon mal ein bisschen zu distanzieren, abzuschließen, sich Gedanken zu machen, wie so ein Leben ohne ihn aussehen könnte, was du damit machen könntest..

Die einzige Alternative sehe ich, so wie du es jetzt beschreibst, irgendwie darin, dass du da jetzt noch ein paar Jahre lang drin bleibst und dich dann mit 28/29 trennst, wenn vielleicht ein Kinderwunsch näher rückt und du dir letztlich eingestehst, was du dir eigentlich schon lange denkst, dass du das nicht für immer willst.
 
Dabei
8 Feb 2013
Beiträge
19
#5
Weißt du, ich glaube, für ihn ist der Leidensdruck wesentlich geringer als bei dir. Du lässt dich von ihm klein machen und hinterher bist du wieder brav gefügig und lässt dich dafür anschnauzen, dass du ihm die Unterhosen in der falschen Größe gekauft hast...

Er sagt mir mittlerweile täglich, dass ich ihn nerve. Es fallen ihn Dinge aus dem Mund, wie "Nach Dir hol ich mir erstmal keine mehr" "Nach Dir würde ich einiges an der Beziehung direkt ändern", etc. - Endeffekts entschuldigt er sich oft dafür, dann kommt aber immer sein "ABER es ist doch so." etc.
Ich fühle mich nicht mehr geliebt.
Weißt du, in meiner Beziehung bin ich diejenige, die etwas mehr Zeit alleine braucht. Dennoch ist meine Beziehung harmonisch, weil wir einander respektieren und unseren Bedürfnisse gegenseitig Raum geben. Indirekte Trennungsdrohnungen gab es bei uns, genauso wie Beleidigungen, noch nie.

Ich "habe mal wieder keine Wäsche gewaschen", und somit hatte er keine Unterhosen, als wir Einkaufen gehen wollten.
Warum machst du das? Er ist undankbar Ende nie und du kriechst im dann hinterher, um ihm seinen Arsch hinterher zu tragen? Ich würde da flott auf getrennte Wäschekörbe bestehen und dann macht jeder seine Wäsche. Hat er keine sauberen Unterhosen mehr - sein Pech. Muss er halt schon mal getragene anziehen oder zuhause bleiben. Ist ja ein erwachsener Kerl und kein hilfloses Baby.

Und trotz alldem haben wir immer kleine, schöne Momente. Momente, in denen wir uns lieben und ich es auch spüre
Das verstehe ich schon. Ich hatte auch schon eine Beziehung, in der ich gelitten habe (unter anderen Dingen) und in der es schöne Momente und auch Liebe gab. Aber sei mal ehrlich zu dir? Ist dir das langfristig, also für immer, wirklich genug? Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass Liebe alleine einfach nicht reicht, wenn sonst nichts passt.
 
Dabei
30 Nov 2014
Beiträge
1.285
#6
Das tut wirklich weh beim Lesen...

Die Antwort auf die Frage, ob er dich depressiv macht ist doch klar, natürlich macht er das. Er behandelt dich wie ein Stück Dreck, du bist sein mentaler Fußabtreter. Die Beteuerungen, etwas zu ändern sind, wie da ja selber schon gemerkt hast, nur Lippenbekenntnisse.

Er will selbstständig werden aber ist den ganzen Tag am zocken? Das lässt doch schon tief blicken und zeigt auf, dass er mit seinem Leben nicht klar kommt. Deswegen denke ich nicht, dass es an primär dir liegt sondern er ist mit seinen massiven charakterlichen Defiziten das Problem. Dazu kommen noch die ganzen anderen Faktoren wie die für euch offenbar ungünstige Wohnsituation, deine (nachvollziehbare) Eifersucht usw.

Ob er so ein guter Mensch ist wie du behauptest wage ich zu bezweifeln. Seine Taten und sein Verhalten spricht da eine ganz andere Sprache, auch wenn er vielleicht seine guten Seiten hat. Wer weiss, wie oft er dich schon betrogen hat - in seiner letzten Beziehung hat sich das Fremdgehen ja schon als Verhaltensmuster herausgestellt, nicht nur als einmaligen Ausrutscher. Ein schwanzgesteuertes, respektloses, rückgratloses Arschloch. Manche Männer verprügeln ihre Frauen. Aber diese Form der verbalen Gewalt, die er auf dich anwendet, kann sogar noch schlimmer sein.

Du bist offenbar blind vor Liebe. Aber ich denke es ist nur eine Frage der Zeit, bis du einsiehst, dass es mit euch keine Zukunft hat. Ist wahrscheinlich ähnlich wie bei einem Drogenabhängigen - der muss auch erst komplett am Boden sein bevor dann hoffentlich realisiert wird, dass man etwas ändern muss. Oder man geht daran zugrunde. Du bist auf dem besten Weg dahin. Also wach endlich auf. :(
 
Dabei
22 Aug 2019
Beiträge
43
#7
"Nimm die Beine in die Hand und renn".

Ich würde dir ganz klar zur Trennung raten. .und ja ich weiß es ist verdammt schwer .
Doch keiner hat es verdient sich derartig behandeln zu lassen .
Der Typ Verhält sich wie ein selbstgefälliges A..., ich könnte auch direkt weinen wenn ich das lese .

Aber zugegeben wütend werde ich auch. .ich wünsche dir das auch.
Wut gibt auch Kraft um sich direkt zu wehren und Grenzen zu setzten.

Wünsche dir viel Erfolg und Kraft für die Zukunft! Du bist es wert mit Respekt behandelt zu werden!
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
468
#8
Energievampir, oder wie nennt man das?
Der Kerl ist der reinste Endgegner. Besiege ihn, indem du ihn los und mit dir selbst glücklich wirst.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben