Liebesschmerz am Arbeitsplatz

Dabei
4 Okt 2004
Beiträge
1.308
#1
Hallo,

mein Problem ist folgendes: Ich denke, ich habe mich in eine Kollegin verliebt. Wir kennen uns seit ca. 10 Jahren weitläufiger und ehrlich gesagt fand ich sie zu Beginn ziemlich eingebildet, arrogant...Vor ca. 1 Jahr kam sie dann an den gleichen Arbeitsort, wir arbeiten jedoch in unterschiedlichen Abteilungen (zwei Stockwerke). Am Anfang war ich einer der wenigen, die sie schon kannte. Unsere Zusammenarbeit war locker und richtig freundschaftlich ungezwungen. Ich hab sie halt als eine, wenn auch sehr nette Kollegin gesehen. Und wie es halt so ist, lernt man einen Menschen im Laufe der Zeit etwas besser kennen und es hat bei mir eines Tages richtig "klick" gemacht. Aber ich bin von Hause aus ein sehr schüchterner Mensch, und hab quasi täglich gelitten und war schlecht gelaunt, halt unausgeglichen. Ich hab nach einigen Wochen schließlich meinen ganzen Mut aufgebracht, und sie gefragt, ob wir uns nicht auch mal privat verabreden können. Sie sagte zwar (diplomatisch höflich): "Ja klar, können wir machen" Aber an Ihrer Körpersprache und wie sie es gesagt hat, war mir klar, daß sie sich vermutlich (d.h.ich bin mir sehr sicher) nicht in mich verguckt hat. Daraufhin habe ich versucht ihr soweit wie möglich aus dem Wege zu gehen, ihr nicht über dem Weg zu laufen, nicht mit ihr zu telefonieren. Das ist halt sehr schwer, weil es beruflich doch hin und wieder mal sein kann. Sie hat sich auch anders verhalten als vorher. Trotzdem habe ich ein Gefühl, als wenn da vielleicht tief im Innersten doch was für mich da ist. Z.B. als sie letzte Woche Geburtstag feierte, konnte ich Ihr ja schlecht nicht gratulieren. Als ich das Zimmer betrat wurde sie schlagartig richtig rot und zwar über das ganze Gesicht verteilt. Ich jedenfalls hab mir schon überlegt, sie zu fragen, ob wir nicht mal reden können. Viel schlechter als zur Zeit kann die Kommunikatione auch nicht mehr werden. Die Alternative dazu ist, ich muß meinen Arbeitsplatz verändern, was ich aus beruflicher Sicht z.Zt. nicht gerne machen würde. Aber ich denke ich habe wohl keine andere Wahl. Sonst sterbe ich jeden Tag tausend Tote. Und nach dem Motto: Die Zeit heilt alle Wunden; das stimmt sicherlich, doch ob ich die Kraft aufbringen kann in den nächsten Wochen und Monaten, das bezweifle ich sehr. Ich finde es halt echt schade, zum einen weil ich stark denke, sie ist es, zum anderen weil egal was ich tue ich mich sehr unwohl fühle. Aus einer angenehmen, lockeren Ungezwungenheit ist jetzt für mich jedesmal eine qualvolle, belastende Situation entstanden. Wenngleich ich mich gleichzeitig jedesmal freue sie zu sehen oder mit ihr zu sprechen. Soll ich nochmal einen Anlauf versuchen (sie ist auch recht launisch und ist zwar etwas offener als ich, aber von der Struktur her auch ähnlich zurückhaltend, zurückgezogen) oder etwas tun was ich später möglicherweise nicht mehr korrigieren kann? Hilfe!
 
Dabei
4 Okt 2004
Beiträge
1.308
#2
hallo!
es läuft ja gar nicht schlecht (sie wird rot)
reden würde ich nicht mit ihr. lad sie auf einen kaffee ein. ganz locker. sei nicht aufdringlich und erwähne nicht deine gefühle (das kann sie erschrecken) geh langsam vor. dann wirst du sehen ob sie auch was für dich empfindet.
ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.
lg niki
 
Dabei
4 Okt 2004
Beiträge
1.282
#3
Hi Felix

tja frauen sind kompliziert nicht wahr *g .. als ich deinen text lass fragte ich mich was sie eigentlich will .. zuerst flirtet sie mit dir um danach doch kein interesse zu haben jedoch dann doch wieder sich freut über dich .. hmm ich würde es langsam angehen und dich langsam wieder hintasten evtl. sie mal einladen ganz ungezwungen nen netten abend verbringen ohne sofort deine gefühle auf den tisch zu bringen .. nur irgendwann musst du dann über deinen schatten springen und es trotzdem versuchen weil sonst machst du dir vielleicht dein ganzes leben lang vorwürfe .. nur musst du halt auch damit rechnen das es nach hinten geht bzw. dir zum 2ten mal nen 'korb' gibt .. in dem fall musst du dich dann etwas von ihr distanzieren und dich zurück ziehen auch wenns schwer fallen wird ..

grüsse
 
Dabei
4 Okt 2004
Beiträge
1.308
#4
Vielen Dank

Hi,

vielen Dank zunächst einmal für die Antworten!

Ich war felsenfest überzeugt gewesen, ich kriege den Ratschlag den Arbeitsplatz zu wechseln. Naja davon- bzw. weglaufen ist halt eine Möglichkeit. Geduld ist nicht unbedingt meine Stärke, wenn ich verliebt bin. Aufdringlich bin ich aber deswegen überhaupt nicht, im Gegenteil ich ziehe mich dann krampfhaft zurück und versuche (s.o.) aus dem Weg zu gehen. Funktioniert nur leider nicht sehr lange. Da ich mir fast sicher bin, daß sie nichts von mir will (aber eben nur fast), war ich fast schon soweit (so schwer es mir auch fällt bzw. fallen würde) den Schritt weg zu machen. Aber wie gesagt, ich bin mir eben nur fast sicher, und würde auf der anderen Seite am liebsten (wenngleich mir das sehr, sehr schwer fallen wird /würde) sofort das herausfinden und mit ihr "offen" reden.
So nach dem Motto: "Können wir reden?"
Also denn, werde ich wieder einen kleinen, vorsichtigen Schritt machen und sie morgen mit meinen Muffins verwöhnen. Und Sie für Di Mittag zum Kaffee in gemütlicher Runde (mit anderen Kollegen) einladen bzw. sie drauf ansprechen. An der Reaktion kann ich dann vielleicht schon einiges ableiten. Obwohl ich mir über alles und jeden eigentlich schon zuviel Gedanken mache. Das mit dem Abend, ich weiß nicht...
Ich hab sie noch nicht, aber ich hab eben schon Angst sie komplett zu verlieren.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben