Können diese Gefühle noch vergehen?

Dabei
15 Feb 2021
Beiträge
2
#1
Hallo,

vor einiger Zeit ist meine 'große Liebe', wie man sagen könnte, verstorben. Aufgrund meiner rationalen Art bin ich aber mehr oder weniger gut darüber hinweggekommen.
Ich habe es nun akzeptiert und weiß gut damit umzugehen.
Mein Problem ist nun die Befürchtung, dass die Liebe zu der Person niemals schwinden wird. Trotz der Akzeptanz, die Person nie wieder sehen zu können, fühle ich immer noch die gleiche Liebe zu ihm.

Kurz zu der 'Beziehung':
Wir waren nie so wirklich zusammen, waren es aber irgendwie trotzdem..
Es war sehr kompliziert, trotzdem aber simple.
Wir beide wussten von der gegenseitigen endlosen Liebe und hätten alles füreinenader getan. Man könnte von einer perfekten Verbindung reden.
Wir verbrachten viel Zeit miteinander, vielleicht sogar ein wenig zu viel Zeit. Wir kannten uns sehr gut, vor allem er kannte mich sehr gut. Er kannte mich besser als ich mich kannte.
Ich bin sehr kompliziert, vor allem meine Psyche ist es. Er fing aber an meine Psyche verstehen zu wollen & setze sich unglaublich mit dieser auseinader. Das hört sich jetzt vielleicht ein wenig komisch an, als wäre er mein Psychologe oder sowas. Das tat er aber, weil er wusste, dass es nur so richtig mit uns klappen könnte.
Die Liebe, die von mir aus kommt, ist teils mit Obsession verbunden. Ich bin extrems loyal, bin teils blind durch die Liebe & würde alles tun.
Das wusste er & wusste genau damit umzugehen. Er hat es nicht ausgenutzt, was sehr einfach wäre. Nein, er war durchaus respektvoll.


Jetzt ist er Tod und ich fühle mich immernoch verbunden zu ihm. Extrems verbunden.
Ich denke, dass ich das womöglich immer tun werde. Ich liebe ihn noch. Ich habe den Tod akzeptiert und trauere nicht mehr grossartig, trotzdem sind alle Gefühle zu ihm mehr oder weniger noch wie früher.
Besteht die Chance, dass sich das mit der Zeit ändern wird? Oder werde ich diese Verbundenheit immer mit ihm haben?

Wenn ich ihn noch für immer lieben werde, kann ich dann trotzdem noch eine neue finden? Ich bin mehr oder weniger bereit für neue Beziehungen. Geht das denn aber und ist es überhaupt in Ordnung, wenn ich trotzdem noch irgendwie an ihn denken muss?
Ich habe jemanden kennengelernt, der so viel Potenzial hat. Ich würde ihm gerne eines Tages näher kommen..

Ich hoffe sehr, dass sich hier ein paar Tipps dazu finden können.
 
Anzeige:
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.872
#2
Das tut mir sehr leid, dass du sowas erleben musstest.

Darf ich dich noch ein paar Dinge fragen?

Wann ist dieser Mensch gestorben und wie lange wart ihr "zusammen"?

Wir waren nie so wirklich zusammen, waren es aber irgendwie trotzdem..
Darunter kann ich mir noch nicht viel vorstellen. Wart ihr ein Paar, hattet ihr eine Affaire, wart ihr nur seelisch verbunden?

Weiß der Mensch, der Potenzial hat, davon, dass diese innere Verbundenheit bei dir zu diesem anderen Menschen nach wie vor besteht?

Ich finde, du bist schon sehr weit dadurch, dass du die Realität akzeptierst. Warum sollst du dir das schöne Verbundenheitsgefühl gewaltsam nehmen (lassen)? Es ist für den nächsten Partner sicherlich nicht einfach, aber es geht. Ich glaube ich könnte es akzeptieren, wenn mein Partner einen wichtigen Menschen in seinem Leben gehabt hat und an diesen weiterhin gerne zurück denkt. Solange mein Partner sich halt auch bewusst auf mich einlässt. Ich denke schon, dass es möglich ist zu trennen zwischen dem Vergangenen und dem Gegenwärtigen.
 
Dabei
15 Feb 2021
Beiträge
2
#3
Wann ist dieser Mensch gestorben und wie lange wart ihr "zusammen"?
Seid Tod ist noch kein Jahr her & das 'zusammen' ist nicht ganz so leicht zu sagen. Das gegenseitige Interesse ist seit fast 3 Jahren da. So richtigen, engen Kontakt hatten wir dann vor fast 2 Jahren.

Wart ihr ein Paar, hattet ihr eine Affaire, wart ihr nur seelisch verbunden?
Man könnte sagen ein Paar. Er wollte es nur nicht so nennen, weil es durch vergangenes eine extreme Ablehnung dazu entwickelt hat. Kompliziert zu erklären.

Weiß der Mensch, der Potenzial hat, davon, dass diese innere Verbundenheit bei dir zu diesem anderen Menschen nach wie vor besteht?
Er kann es wissen, denkt daran aber vermutlich nicht. Also nein.

Warum sollst du dir das schöne Verbundenheitsgefühl gewaltsam nehmen (lassen)? Es ist für den nächsten Partner sicherlich nicht einfach, aber es geht. Ich glaube ich könnte es akzeptieren, wenn mein Partner einen wichtigen Menschen in seinem Leben gehabt hat und an diesen weiterhin gerne zurück denkt. Solange mein Partner sich halt auch bewusst auf mich einlässt. Ich denke schon, dass es möglich ist zu trennen zwischen dem Vergangenen und dem Gegenwärtigen.

Ja, stimmt..
Ich hoffe er wird es. Vielen dank!
 
Dabei
5 Nov 2007
Beiträge
6.280
Alter
79
#4
Hallo,

vor einiger Zeit ist meine 'große Liebe', wie man sagen könnte, verstorben. Aufgrund meiner rationalen Art bin ich aber mehr oder weniger gut darüber hinweggekommen.....
Einen geliebten Menschen zu verlieren, ist immer schmerzlich. Du hast mein Mitgefühl.

So wie du schreibst, klingt das für mich so, dass du schon Lebenserfahrung hast, mit Problemen umgehen kannst. Aber wie alt bist du denn? Das ist auch wichtig, um dich besser verstehen zu können.

Wenn ich ihn noch für immer lieben werde, kann ich dann trotzdem noch eine neue finden? Ich bin mehr oder weniger bereit für neue Beziehungen. Geht das denn aber und ist es überhaupt in Ordnung, wenn ich trotzdem noch irgendwie an ihn denken muss?
Alle Erfahrung lehrt, dass du eine neue Liebe finden wirst, wenn du dazu bereit bist, dein Leben bejahst und an dich glaubst.

Ich habe jemanden kennengelernt, der so viel Potenzial hat. Ich würde ihm gerne eines Tages näher kommen..
Dann kann ich dich nur ermuntern, das zu versuchen, neue Erfahrungen machen. Das wird dich weiterbringen.

Aber lass dir ruhig Zeit, bis du bereit bist für was neues. Gehe es ruhig an, ohne überzogene Erwartungen.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.872
#5
Ein Jahr ist nicht lang, finde ich. Und so wie du es beschreibst wart ihr ein Paar, es ist ja nicht wichtig wie er es genannt hat (nur interessant für uns, um das besser verstehen zu können).

Als ich noch deutlich jünger war, konnte ich mit so einer Vorgeschichte eines Partners nicht so gut umgehen. Aber das hat sich geändert. Irgendwann hat jeder sein Päckchen zu tragen, auch man selber. Da wird sowas „normal“.
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
826
#6
Irgendwann hat jeder sein Päckchen zu tragen, auch man selber. Da wird sowas „normal“.
Das ist wahr.
Weiß der Mensch, der Potenzial hat, davon, dass diese innere Verbundenheit bei dir zu diesem anderen Menschen nach wie vor besteht?
Er kann es wissen, denkt daran aber vermutlich nicht. Also nein.
Das fände ich aber schon wichtig, dass er daran denkt. Es ist dann eben mehr, wie eine Beziehung zu dritt - damit muss man leben können.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.872
#7
Es ist dann eben mehr, wie eine Beziehung zu dritt - damit muss man leben können.
Es stimmt schon, dass man damit klarkommen können muss, und dass es fair ist und im eigenen Interesse, über diese Gefühle mit einem neuen Partner zu sprechen. (Nur wenn ich das richtig verstanden habe, hat der Neue erst mal nur Potenzial, das ist sozusagen noch in einer Vorphase.) Aber es muss kein Leben zu dritt sein. Ein solches würde ich zB nicht führen wollen. Ich würde dann zB nicht ständig mit meinem Partner in Erinnerungen an seinen ehemaligen Partner hängen wollen. Ich würde auch nicht ständig verglichen werden wollen. Aber wenn die verstorbene Frau meines Freundes einfach noch einen Platz in seinem Herzen hätte, könnte ich - denke ich - damit ganz gut klarkommen.
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
826
#8
Ich würde auch nicht ständig verglichen werden wollen. Aber wenn die verstorbene Frau meines Freundes einfach noch einen Platz in seinem Herzen hätte, könnte ich - denke ich - damit ganz gut klarkommen.
Da stimme ich Dir 100% zu.

Ich habe hier allerdings einen Freund, der neben etlichen Bildern von seiner verstorbenen Frau (für alle sichtbar) in seiner Wohnung, auch seinen Anrufbeantworter von IHR besprochen hat. Also Du rufst an und irgendwann meldet sich Ihre Stimme... Das käme für mich nicht in Frage. Ich weiß ehrlich nicht, wie ich mit dem Andenken an Verstorbene umgehen würde. Wahrscheinlich würde ich es aber im Stillen begehen - nicht für jedermann offen sichtlich.

Man sollte auch loslassen können. Das heißt nicht vergessen, aber das Leben geht weiter. Man braucht eine Zeit der Trauer, aber dann geht es wieder weiter. Der Verstorbene hätte es bestimmt nicht gewollt, dass ich in meiner Trauer verharre. Er hätte einen Platz in meinem Herzen - und mein Herz ist groß.

Übrigens, was meinen Freund angeht: Ohne Frau ist der regelrecht aufgeschmissen. DAS kann es ja auch nicht sein. Er braucht dann immer jemanden, der jedoch an seine verstorbene Frau nicht 'rankommt. Diejenige wird dann eher wie ein Dienstmädchen behandelt. Komischerweise findet er aber immer wieder so jemanden...
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.872
#9
Er braucht dann immer jemanden, der jedoch an seine verstorbene Frau nicht 'rankommt. Diejenige wird dann eher wie ein Dienstmädchen behandelt. Komischerweise findet er aber immer wieder so jemanden...
Eine Frau, die die Stimme seiner verstorbenen Frau hört, wenn sie ihm etwas auf AB spricht? Das finde ich schon absurd.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben