Keinen Mut bei Frauen

Dabei
11 Aug 2015
Beiträge
51
#1
Hallo,
zu mir: 23 Jahre, seit 3 Monaten wieder single nach 1.5 Jahren Beziehung.

Die Beziehung wurde im guten beendet, da ich einfach keine Gefühle mehr für sie hatte und ich ihr nicht weiter was vormachen wollte.

Natürlich geh ich jetzt wieder öfters in Studentbars/Clubs etc um wieder in Kontakt mit Frauen zu kommen. Ich würde von mir behaupten, dass ich einigermaßen ordentlich aussehe, also dünn/sportlich, einigermaßen gut gekleidet und achte auf mein Äußerliches.
Trotzdem habe ich absolut keinen Mut Frauen anzusprechen. Letztens hat mich eine Frau (die ich wirklich attraktiv fand) öfters im Club angeschaut und das immer midnestens eine Sekunde lang. Ich denke, dass das schon ein deutliches Zeichen war, dass ich sie ansprechen sollte, aber ich traue mich einfach nicht, weiß nicht was ich sagen soll etc. Ich verfang mich dann in dieser Gedankenspirale anstatt es einfach zu machen.
Es gab schon Momente wo ich es geschafft habe, aber keine gescheiden Sätze rausgebracht habe. Aber eigentlich sollten mir diese Ereignisse zeigen, dass es absolut nicht schlimm ist Frauen anzusprechen. Trotzdem geht das nicht wirklich in mein Kopf rein.

Wenn ich dann mit solchen Erlebnissen aus dem Club gehe verfalle ich in regelrechten Selbsthass und sage zu mir: Du bist so ein Versager, traust dich nicht... Dann mache ich mich immer richtig fertig.
Ein Freund und Mitbewohner, der auch öfters dabei ist, der spricht einfach wahllos Frauen an und macht sich einfach keine Gedanken. Er kommt aber aus einer Familie die ihn stark lobt, aus meiner Sicht sogar verhätschelt. Aus dem Grund wirkt er mit seinen Aussagen auf mich und meine Freunde auch oft arrogant.

Aber trotzdem bin ich da etwas neidisch drauf, wenn ich mich mit dem vergleiche. In meiner Jugend gab es von meinen Eltern sehr wenig Feedback, von meinem Vater bis heute gar keins, was ich heute als einen der Gründe sehe für mein schwaches Selbstwertgefühl.
Bin zurzeit auch in psychologischer Behandlung um damit aufzuräumen, aber was das angeht machen wir in der Therapie noch wenige Fortschritte.
Ich hab zwar einiges an sexueller Erfahrung aber der erste Schritt ging dann doch immer von den Frauen aus, also habe mich von den Frauen "anmachen" lassen, weil ich mich eben nie getraut habe.

Habt ihr da Erfahrungen bzw. Tipps wie man seine Gedankenwelt so drehen kann, dass man diese Angst vor dem Ansprechen verliert? Es ist ja eigentlich etwas ganz normales und mehr als eine kleine Abfuhr kann man ja nicht bekommen, trotzdem kann ich nicht über meinen Schatten springen.
Weiß nicht ob das hier so reinpasst, aber muss dem einfach mal Luft machen.

Grüße
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.268
#2
Hey ambi,

super Fragestellung - nämlich, wie du deine Gedankenwelt drehen kannst.

Ich würde es anders formulieren und zwar das Gedankenmuster verändern.

Ich habe da ein paar Ansätze, die dir vielleicht helfen könnten.

Wenn du in so einer Situation Angst bekommst.... stelle dir die Frage, was das worst scenario sein könnte. Was wäre das Schlimmste, was passieren könnte. Meistens ist das nie so schlimm und nimmt einem die Angst.

Dann: ich kann mir vorstellen, dass du bei dem Anblick eines sympathischen Mädls dir gleich ausmalst, wie du weiter vorgehen müsstest - also auf Tuchfühlung gehen, der erste Kuss etc.... Du also im Prinzip da schon mehrere Schritte voraus bist in deiner "Gedankenwelt" - wahrscheinlich macht dich das am nervösesten.

Dabei solltest du dein Gedankenmuster insofern verändern, dass du beim ersten Schritt verweilst.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendeine Frau grauslich zu dir sein könnte, wenn du dich ihr zuwendest. Oft hilft übrigens, wenn du bevor du sie ansprichst, erstmal anlächelst und schaust, ob sie zurücklächelt. Oder du prostest ihr von der Weite zu und schaust ob sie das erwidert.

Also ganz kleine Schritte machen, du musst nicht gleich in die Vollen gehen.

Und vor allem solltest du dir bewusst werden, dass nichts daraus werden MUSS. Oft ist es ja so, wenn man auf der Suche nach einem Partner ist, wenn man sich das so sehr wünscht, dass man das eben so schnell wie möglich auch erreichen will. Nimmst du dir aber den Druck, indem du dir sagst, sie muss nicht meine Traumfrau sein mit der ich den Rest meines Lebens verbringe, sondern ich bin neugierig, was für ein Mensch sie ist, dann fällt dir das Reden auch viel leichter.

Wenn du so entspannter wirst, tut es dir gut und wirkt auch viel besser auf die Frauenwelt.
 
Dabei
11 Aug 2015
Beiträge
51
#3
Hey peachy, vielen Dank für die schnelle Antwort.
Ich versuche die Ansätze noch mehr in mein Leben bzw. Mindset zu integrieren.

Da ich das Problem schon seit Jahren habe, habe ich solche ähnlichen Dinge auch schon gelesen. Vor allem sich das schlimmste Szenario ausmalen was passieren könnte und sich dann sagen: Hey, das wäre ja gar nicht so schlimm, also machen.
Aber dann bin ich schon in dieser Gedankenspirale drinnen.

Ich glaube für mich wäre diese 3 Sekunden Regel am besten, innerhalb der ersten 3 Sekunden versuchen anzusprechen und wenn man es in diesen 3 Sek. nicht geschafft hat, dann einfach lassen.

Auch wenn ich jetzt nicht (bewusst) auf der Suche nach meinem Traumpartner bin, schrecke ich dann doch immer vor dem nachfolgenden Gespräch zurück. Was soll ich danach sagen? Über was redet man? SOlche Dinge eben.

Ich werde mir das nächstes Mal einfach mehr ins Gedächtnis rufen und es dann nochmal versuchen :)
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.268
#4
Also ich halte nichts von Regeln. Die machen nur unnötig Druck und vor allem, wer bestimmt, dass die richtig sind?

Was soll ich danach sagen? Über was redet man?
Du sollst ja keinen Monolog oder Vortrag halten. Dein Gegenüber wird ja auch was zu sagen haben. Das ergibt sich alles von selbst.

Und wenn sie gar nichts sagt, dann ist sie eh langweilig und Bespaßer anderer willst du ja eh nicht sein, sondern wen kennen lernen, mit dem du dich gut unterhalten kannst, oder?

Du wirst dich wundern, wie leicht und flüssig es dann weitergeht, wenn du mal die erste Hürde genommen hast.
 
Dabei
11 Aug 2015
Beiträge
51
#5
Also diese 3 Sekunden "Regel" finde ich gar nicht so schlecht, weil wenn man dann unterwegs ist und sich auf die Frau zubewegt den Entschluss gefasst hat und es dann auch wirklich macht.

Ich hatte schonmal das Erlebnis, dass ich eine Frau mit "Hey" angesprochen habe, nachdem sie mich länger angeschaut hat und mir zugelächelt hat und nachdem sie das "Hey" erwiedert hat, kam dann nichtsmehr bei rum...

War gestern aber wieder in der Discothek, da hat das ganze besser geklappt. Ich konnte die Frau auf ihren Tanzstil ansprechen und hab sie damit etwas aufgezogen und dann kamen wir easy ins Gespräch. War aber dann insofern glücklich, dass es eben einen Anlass gab sie anzusprechen.

Werde das weiter versuchen.
 
Dabei
3 Feb 2013
Beiträge
585
#7
Hallo,
zu mir: 23 Jahre, seit 3 Monaten wieder single nach 1.5 Jahren Beziehung.

Die Beziehung wurde im guten beendet, da ich einfach keine Gefühle mehr für sie hatte und ich ihr nicht weiter was vormachen wollte.

Natürlich geh ich jetzt wieder öfters in Studentbars/Clubs etc um wieder in Kontakt mit Frauen zu kommen. Ich würde von mir behaupten, dass ich einigermaßen ordentlich aussehe, also dünn/sportlich, einigermaßen gut gekleidet und achte auf mein Äußerliches.
Trotzdem habe ich absolut keinen Mut Frauen anzusprechen. Letztens hat mich eine Frau (die ich wirklich attraktiv fand) öfters im Club angeschaut und das immer midnestens eine Sekunde lang. Ich denke, dass das schon ein deutliches Zeichen war, dass ich sie ansprechen sollte, aber ich traue mich einfach nicht, weiß nicht was ich sagen soll etc. Ich verfang mich dann in dieser Gedankenspirale anstatt es einfach zu machen.
Es gab schon Momente wo ich es geschafft habe, aber keine gescheiden Sätze rausgebracht habe. Aber eigentlich sollten mir diese Ereignisse zeigen, dass es absolut nicht schlimm ist Frauen anzusprechen. Trotzdem geht das nicht wirklich in mein Kopf rein.

Wenn ich dann mit solchen Erlebnissen aus dem Club gehe verfalle ich in regelrechten Selbsthass und sage zu mir: Du bist so ein Versager, traust dich nicht... Dann mache ich mich immer richtig fertig.
Ein Freund und Mitbewohner, der auch öfters dabei ist, der spricht einfach wahllos Frauen an und macht sich einfach keine Gedanken. Er kommt aber aus einer Familie die ihn stark lobt, aus meiner Sicht sogar verhätschelt. Aus dem Grund wirkt er mit seinen Aussagen auf mich und meine Freunde auch oft arrogant.

Aber trotzdem bin ich da etwas neidisch drauf, wenn ich mich mit dem vergleiche. In meiner Jugend gab es von meinen Eltern sehr wenig Feedback, von meinem Vater bis heute gar keins, was ich heute als einen der Gründe sehe für mein schwaches Selbstwertgefühl.
Bin zurzeit auch in psychologischer Behandlung um damit aufzuräumen, aber was das angeht machen wir in der Therapie noch wenige Fortschritte.
Ich hab zwar einiges an sexueller Erfahrung aber der erste Schritt ging dann doch immer von den Frauen aus, also habe mich von den Frauen "anmachen" lassen, weil ich mich eben nie getraut habe.

Habt ihr da Erfahrungen bzw. Tipps wie man seine Gedankenwelt so drehen kann, dass man diese Angst vor dem Ansprechen verliert? Es ist ja eigentlich etwas ganz normales und mehr als eine kleine Abfuhr kann man ja nicht bekommen, trotzdem kann ich nicht über meinen Schatten springen.
Weiß nicht ob das hier so reinpasst, aber muss dem einfach mal Luft machen.

Grüße
Hallo ambi valere,

Das deine Eltern dir fast nie Feedback gegeben haben ist schade, noch viel schlimmer wäre es aber wenn du dir davon den rest deines Lebens versauen lässt.

Im Endeffekt bist du die einzige Person die aus sich den Menschen machen kann der du sein willst und es ist nie zu spät damit anzufangen. Das wichtigste dazu ist sich in Selbstreflexion zu üben und einen Blick auf sich selbst und seine eigenen Fehler zu entwickeln. Wenn du das geschafft hast gehst du viel einfacher durchs Leben weil du nur noch dich für deine Fehler verantwortlich machst und nicht mehr deine Eltern, Lehrer, oder wen auch immer.
Wenn du dich davon frei machen kannst kannst du mit anderen unzufrieden bis,t kannst dich auch davon frei machen das du mit dir selbst unzufrieden bist und kannst überlegen woran das liegt und dich daran machen diese Fehler zu korrigieren.

Du sagst von dir dass du einigermaßen ordentlich aussiehst...versteh mich nicht falsch sich selbst realistisch einschätzen zu können ist ne echt unterschätzte Fähigkeit aber ich hab noch nie jemanden getroffen der von sich selbst Überzeugt war der gesagt hat "ich sehe einigermaßen ordentlich aus" ich kenn Leute die sagen "Ich bin nicht grad der Adonis aber ich gleich das durch .............. aus" also Selbstbewusstsein scheint bei dir einige Große Rolle zu spielen.
Vor allem wenn du sagst du verfällst dann in Selbsthass und beschimpfst dich selber.
Das ist imho auch so ein Fehler der oft gemacht wird...besser ist es sich nach Misserfolgen aufzubauen und nach Erfolgen zu bremsen.
Such das Gute in Niederlagen und das Schlechte in Siegen so machst du dich nie richtig fertig hebst aber auch nicht ab.

Das wichtigste ist dass du dir Bewusst machen musst das ein großes Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein von innen kommt. Du musst dich von Innen nach außen aufbauen wenn du dich da verbessern willst.
Suche nicht nach Bestätigung von Außen und versuch dich nicht mit anderen zu vergleichen. Das führt in der Regel zu nichts.

Frag dich jeden Tag
Wer du sein willst, was du im Leben erreichen willst und wie du leben willst, was dir wichtig ist und was dir gut tut und dann wo deine stärken und schwächen liegen und wie du am besten da hinkommen kannst wo du hinwillst.

Um sich jetzt noch ganz Konkret dem Frauen ansprechen Problem zu widmen.
Fürs erste übe einfach wo du kannst, das hat mal ein anderer User an anderer Stelle geraten und die Idee war echt gut.
Sprich doch einfach mal Frauen an, wegen irgend welchen Banalen Dingen, in der S Bahn wenn da eine hockt die ein Buch liest das du vielleicht kennst, sprech sie drauf an frag sie wie sie es findet, wie weit sie ist. Frag Frauen nach dem Wetter, nach dem Weg, was weiß ich.
Wenn du im Club bist und du eine siehst die dir gefällt aber du dich noch nicht traust sie anzusprechen dann sprich ihre Freundin an und versuch so mit ihr ins Gespräch zu kommen.

Zweitens...am Ende bleibt dann nur eins du musst es überwinden...also such dir eine aus die dir gefällt nimm all deinen Mut zusammen und sprich sie an...du laberst nur Blödsinn wenn du sie ansprichst? Egal...denn du wirst sehen selbst wenn sie dir nen Korb gibt...du lebst noch...und kannst weitere Frauen ansprechen und das musst du tun und irgendwann wenn du vielleicht die 100 Frau ansprichst wirst du gemerkt haben die 99 anderen Frauen konnte ich auch ansprechen.
 
Dabei
11 Aug 2015
Beiträge
51
#11
Eine Frage habe ich noch zu dem Frauen ansprechen in alltäglichen Situationen. Ich gehöre ja einer Generation an die mit Smartphones und Whatsapp aufgewachsen ist.
Mir kommt es vor, dass wir alle nur noch in dieser Online Welt leben.

Wenn ich Frauen auf alltägliche Dinge anspreche wie das Wetter oder nach dem Weg frage, schauen die mich immer ganz verstört an weil man ja für solche Dinge sein Handy hat. Meistens sage ich dann noch, dass mein Akku leer ist, dann entspannt sich die Situation meistens. Ansonsten denken die gleich man ist irgendein komischer Typ.

Wie löst du solche Situationen oder gehörst du nicht dieser Smartphone Generation an?
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben