Kann mich jemand über diese Frau aufklären

Dabei
25 Jun 2023
Beiträge
18
#31
Ist halt schon sehr gewagt zu meinen, jemand sei zu passiv (ausschlafen, Oma hat das Kind, Haushalt, Familienausflug etc.) aus dem Mund von jemanden, der das Kind einmal in der Woche für wie lange hat (am Wochenende oder die halbe Woche?) und nicht mal in die Pötte gekommen ist, sich um Sorgerecht zu bemühen und der sich prügeln lässt, aber wartet, bis die Frau sich endgültig trennt.
Ich hoffe, du bekommst neue Energie, für dich und dein Kind aufzustehen.
Ich bin eingegangen in der Beziehung das ich nur noch meinen Fokus auf sie hatte. Ich muss zügig in die Gänge kommen du hast recht
 
Anzeige:
Dabei
22 Mrz 2021
Beiträge
984
#32
Für wie lange jeweils?

ihre Mama ist 4x im Jahr da für 1-2monate um aufs Kind aufzupassen.
Also, du hast ein Kind, für das du zahlen musst, aber das du immerhin einmal die Woche "bevatern" kannst, obwohl du nicht mal das Sorgerecht hast.

Den Rest der Zeit befindet sich das Kind in der Obhut seiner Mutter und Großmutter.

So, jetzt stell dir das mal umgekehrt vor: Die Kindsmutter hätte das Kind einmal die Woche, und für den Rest der Zeit wärst du zuständig. Ach ja - und 'ne Kindsoma, die einen Großteil ihrer Zeit dafür aufwendet, dich mit dem Kind zu unterstützen, hast du wahrscheinlich auch nicht.
Na? Wie gefällt dir das?

Ansonsten legst du das Schicksal deines Sohnes in anderer Leute Hände.
Ich denke mal, dass es hier im Grunde doch gar nicht wirklich um das Kind selbst geht, sondern nur ums Recht-Haben im Machtkampf jener beiden, die seinerzeit zwar miteinander sexerziert, aber nicht gründlich genug verhütet haben, weshalb nun also ein Kind existiert.

Ginge es wirklich um elterliche Verantwortung und wirklich ums Kind, so gäbe es bereits seit dessen Embryonalphase eine Erklärung über das gemeinsame Sorgerecht.

Mir scheint vielmehr, das Kind war nur ein Mittel, um die Vorstellungen jedes seiner biologischen Erzeuger wovon auch immer zu bedienen - die seines Vaters @Royal_flush von sich selbst als "Familienoberhaupt", das sogar bestimmt, wie "eine Frau" sich "zu benehmen" hat. Denn der Mann hat ja das Sagen, und @Royal_flush ist ein richtiger Mann, denn er hat es ja geschafft, ein Kind zu zeugen.
Und die Vorstellungen seiner Mutter, die offenbar glaubte, besonderes Ansehen und besondere Privilegien beanspruchen zu dürfen, weil sie ja nun eine "Mami" und somit quasi eine moderne Madonna ist -
Offtopic:

Die allgemeine gesellschaftliche Verkitschung von "Mami mit Baby" hält sich ja leider hartnäckig.
-, die versucht, sogar dem "Patriarchen" Paroli zu bieten, indem sie körperliche Gewalt gegen ihn anwendet.
Es ging und geht nur um das Selbstverständnis als "Patriarch" und als "Mami".
Um das Kind selbst geht es nie. Denn mit dem Kind selbst kommen weder der "Patriarch" noch die "Mami" wirklich auf die Dauer klar. Das Kind wird nur wie ein Spielball immer von A nach B geschoben, ab- und wieder zurückgegeben und als Machtfaktor benutzt.
Ja - benutzt.
Drastisch formuliert: missbraucht.
Ansonsten legst du das Schicksal deines Sohnes in anderer Leute Hände.
Wenn es Hände sind, in denen es wirklich um das Kind selbst geht, ist diese Lösung mMn sogar die beste.
 
Dabei
25 Jun 2023
Beiträge
18
#33
Für wie lange jeweils?



Also, du hast ein Kind, für das du zahlen musst, aber das du immerhin einmal die Woche "bevatern" kannst, obwohl du nicht mal das Sorgerecht hast.

Den Rest der Zeit befindet sich das Kind in der Obhut seiner Mutter und Großmutter.

So, jetzt stell dir das mal umgekehrt vor: Die Kindsmutter hätte das Kind einmal die Woche, und für den Rest der Zeit wärst du zuständig. Ach ja - und 'ne Kindsoma, die einen Großteil ihrer Zeit dafür aufwendet, dich mit dem Kind zu unterstützen, hast du wahrscheinlich auch nicht.
Na? Wie gefällt dir das?

Ich denke mal, dass es hier im Grunde doch gar nicht wirklich um das Kind selbst geht, sondern nur ums Recht-Haben im Machtkampf jener beiden, die seinerzeit zwar miteinander sexerziert, aber nicht gründlich genug verhütet haben, weshalb nun also ein Kind existiert.

Ginge es wirklich um elterliche Verantwortung und wirklich ums Kind, so gäbe es bereits seit dessen Embryonalphase eine Erklärung über das gemeinsame Sorgerecht.

Mir scheint vielmehr, das Kind war nur ein Mittel, um die Vorstellungen jedes seiner biologischen Erzeuger wovon auch immer zu bedienen - die seines Vaters @Royal_flush von sich selbst als "Familienoberhaupt", das sogar bestimmt, wie "eine Frau" sich "zu benehmen" hat. Denn der Mann hat ja das Sagen, und @Royal_flush ist ein richtiger Mann, denn er hat es ja geschafft, ein Kind zu zeugen.
Und die Vorstellungen seiner Mutter, die offenbar glaubte, besonderes Ansehen und besondere Privilegien beanspruchen zu dürfen, weil sie ja nun eine "Mami" und somit quasi eine moderne Madonna ist -
Offtopic:

Die allgemeine gesellschaftliche Verkitschung von "Mami mit Baby" hält sich ja leider hartnäckig.
-, die versucht, sogar dem "Patriarchen" Paroli zu bieten, indem sie körperliche Gewalt gegen ihn anwendet.
Es ging und geht nur um das Selbstverständnis als "Patriarch" und als "Mami".
Um das Kind selbst geht es nie. Denn mit dem Kind selbst kommen weder der "Patriarch" noch die "Mami" wirklich auf die Dauer klar. Das Kind wird nur wie ein Spielball immer von A nach B geschoben, ab- und wieder zurückgegeben und als Machtfaktor benutzt.
Ja - benutzt.
Drastisch formuliert: missbraucht. Wenn es Hände sind, in denen es wirklich um das Kind selbst geht, ist diese Lösung mMn sogar die beste.
#Landlady_bb, ich merke das gut reden kannst und es kommt so rüber als ob du recht hast, aber in diesem Fall muss ich dich enttäuschen. Mich kannst du nicht in paar setzen erklären wie ich bin. Ich liebe mein Kind über alles das ist mal das erste. Ich werd mein Leben lang für mein Kind dasein und alles in meiner Macht stehende tun damit es alles hat was ein Kind braucht. Ich bin voll naiv in diese Beziehung eingegangen und aus Naivität hab ich nicht mal das Sorgerecht beantragt weil in meiner Märchenwelt mir sowas nicht hätte passieren können(Trennung, Jugendamt usw). Das war eine Lektion für mich und ich hab schon bald meinen Termin beim Anwalt bezüglich Sorgerecht.

aber bitte, wenn du keine hilfreichen Argumente hast außer auf dem einem Satz rumzuhaken dann bist du keine Hilfe.

im wesentlichen wollte ich mit meine Frage einfach wissen, ob jemand auch ähnliche Erfahrung gesammelt hat und ob eine neue Beziehung funktionieren kann mit jemanden, obwohl man irgendwie noch am alten Partner hängt.
 
Dabei
22 Mrz 2021
Beiträge
984
#34
Mich kannst du nicht in paar setzen erklären wie ich bin.
Das hatte ich auch nicht vor!

Ich bin voll naiv in diese Beziehung eingegangen und aus Naivität hab ich nicht mal das Sorgerecht beantragt weil in meiner Märchenwelt mir sowas nicht hätte passieren können(Trennung, Jugendamt usw).
Das Sorgerecht wird nicht beantragt, sondern erklärt.
Deine Naivität oder "Märchenwelt" ist menschlich verständlich, denn kein gesunder Mensch, der eine Partnerschaft eingeht, hat dabei sogleich auch deren Ende aufm Radar. Wer jedoch imstande ist, Nachwuchs zu zeugen und sich dafür zu entscheiden, der sollte auch etwas weiter denken.

Das war eine Lektion für mich und ich hab schon bald meinen Termin beim Anwalt bezüglich Sorgerecht.
Gut so. Denn der Anwalt ist kompetenter als das ganze Forum zusammen - hoffe ich jedenfalls. 🍀

im wesentlichen wollte ich mit meine Frage einfach wissen, ob jemand auch ähnliche Erfahrung gesammelt hat
- ja, ich, wenn auch nicht eigene Erfahrung, sondern Beobachtung als Tochter eines Vaters mit ähnlicher Erfahrung -
und ob eine neue Beziehung funktionieren kann mit jemanden, obwohl man irgendwie noch am alten Partner hängt.
Erstens: meiner Meinung nach - nein. Der neue Partner wird irgendwann spüren, dass er nur "Ersatz" ist. Und diese Einsicht könnte dem neuen Partner zu weh tun, um sich damit dauerhaft zu bescheiden.
Zweitens: Wer hängt jetzt in deinem Fall konkret an wem?
Deine Expartnerin an dir?
Du an ihr?
 
Dabei
25 Jun 2023
Beiträge
18
#35
Das hatte ich auch nicht vor!

Das Sorgerecht wird nicht beantragt, sondern erklärt.
Deine Naivität oder "Märchenwelt" ist menschlich verständlich, denn kein gesunder Mensch, der eine Partnerschaft eingeht, hat dabei sogleich auch deren Ende aufm Radar. Wer jedoch imstande ist, Nachwuchs zu zeugen und sich dafür zu entscheiden, der sollte auch etwas weiter denken.

Gut so. Denn der Anwalt ist kompetenter als das ganze Forum zusammen - hoffe ich jedenfalls. 🍀

- ja, ich, wenn auch nicht eigene Erfahrung, sondern Beobachtung als Tochter eines Vaters mit ähnlicher Erfahrung - Erstens: meiner Meinung nach - nein. Der neue Partner wird irgendwann spüren, dass er nur "Ersatz" ist. Und diese Einsicht könnte dem neuen Partner zu weh tun, um sich damit dauerhaft zu bescheiden.
Zweitens: Wer hängt jetzt in deinem Fall konkret an wem?
Deine Expartnerin an dir?
Du an ihr?
Konkret wenn man ehrlich ist hängen beide noch an beiden. Aber wen ich über die ganze Sache gründlich nachdenke will ich sie eigentlich nicht mehr, weil ja 3x zu dem gleichen Typen gehen ist halt auch sehr hart für mich, obwohl wir wieder probieren wollten, Familien Ausflüge, sie erwähnte Heiraten, 2tes Kind wäre schön, egal wer kommen würde sie hat nur Augen für mich usw… das alles war in den letzten 4Monaten. Ok schon gut, ich komm klar damit, bisschen verwirrt und schockiert aber so ist das Leben.
 
Dabei
22 Mrz 2021
Beiträge
984
#36
Konkret wenn man ehrlich ist hängen beide noch an beiden.
Dann kann ja zumindest das mit der gemeinsamen Sorgerechtserklärung so schwer nicht sein! Jugendamt und/oder Notar sind dafür die Anlaufstellen.
Im übrigen darf ich dich daran erinnern, dass du ausgezogen bist, weil du nicht damit zurechtkamst, dass sie sich nicht so verhielt, wie sich deiner Meinung nach "eine Frau benimmt".
Wenn du an ihr hängst - warum ist sie deiner Meinung nach eine "Mistkröte"?

Aber wen ich über die ganze Sache gründlich nachdenke will ich sie eigentlich nicht mehr,
Nanu? Nachdem du exakt einen Satz vorher noch meintest, dass ihr beide noch aneinander hängt? Also du auch an ihr?

Sortiere mal deine Gedanken. Ja, das ist schwer, ist ja alles noch ganz frisch. Und ja, Schreiben erleichtert.

obwohl wir wieder probieren wollten, Familien Ausflüge, sie erwähnte Heiraten, 2tes Kind wäre schön,
Gemeinsame Familienausflüge zum "Probieren" sind vielleicht keine schlechte Idee - Heirat und gar ein zweites Kind hingegen schon, denn dazu sind eure Bindung wie auch deine Gefühlslage zu instabil.
Offtopic:

Noch ein Beispiel aus meiner Verwandtschaft: junges Ehepaar mit Tochter. Der Vater war sogar bei der Geburt dabei und säuselte mir hinterher lang und breit vor, wie wahnsinnig bindungsfördernd das doch für ihn und seine Frau gewesen sei.
Von wegen. Drei Jahre später ging er doch wieder fremd und die Ehe den Bach 'runter. Trotzdem wurde die Frau ein zweites Mal schwanger, dachte in Anbetracht der ehelichen Situation an Schwangerschaftsabbruch, ließ sich aber von ihrer - ebenfalls gerade schwangeren - Schwester überreden, das Kind zu bekommen, weil ein Kind ja angeblich die Bindung der Eltern zueinander wieder so was von festigt.
Damit hatte der Kleine, kaum aus dem Mutterleib heraus, schon eine Aufgabe: die Reparatur der Ehe, die seine Eltern an die Wand gefahren hatten. Viel zu großer Job für so einen kleinen Jungen.
Je größer der Kleine wurde, desto mehr ließen Mutter und Schwester ihn spüren, dass er im Grunde unerwünscht war, weil er seinen eigentlichen Daseinszweck eben nicht erfüllt hatte: Die Ehe der Eltern war nämlich doch geschieden worden, und der Vater kam nicht mal seiner Zahlungspflicht nach ...
Der Kleine von damals ist inzwischen 30 Jahre alt, lebt sein Leben, hält den Kontakt zu Mutter und Schwester so knapp wie nur möglich, und sein Vater - "Der ist nur mein Erzeuger!" - existiert für ihn überhaupt nicht mehr.
 
Dabei
25 Jun 2023
Beiträge
18
#37
Ich bin nicht beklopt ein zweites Kind zu zeugen mit ihr. Meine Gedanken kommen eh schon langsam zur Ruhe. Hab aus Emotion mistkröte geschrieben, ja weil sie mich voll an der Nase geführt hat, alle meine weiblichen Bekanntschaften zerstört hat und zum Schluss noch so tut als ob alles korrekt ist :)
 
Dabei
25 Jun 2023
Beiträge
18
#38
Dann kann ja zumindest das mit der gemeinsamen Sorgerechtserklärung so schwer nicht sein! Jugendamt und/oder Notar sind dafür die Anlaufstellen.
Im übrigen darf ich dich daran erinnern, dass du ausgezogen bist, weil du nicht damit zurechtkamst, dass sie sich nicht so verhielt, wie sich deiner Meinung nach "eine Frau benimmt".
Wenn du an ihr hängst - warum ist sie deiner Meinung nach eine "Mistkröte"?

Nanu? Nachdem du exakt einen Satz vorher noch meintest, dass ihr beide noch aneinander hängt? Also du auch an ihr?

Sortiere mal deine Gedanken. Ja, das ist schwer, ist ja alles noch ganz frisch. Und ja, Schreiben erleichtert.

Gemeinsame Familienausflüge zum "Probieren" sind vielleicht keine schlechte Idee - Heirat und gar ein zweites Kind hingegen schon, denn dazu sind eure Bindung wie auch deine Gefühlslage zu instabil.
Offtopic:

Noch ein Beispiel aus meiner Verwandtschaft: junges Ehepaar mit Tochter. Der Vater war sogar bei der Geburt dabei und säuselte mir hinterher lang und breit vor, wie wahnsinnig bindungsfördernd das doch für ihn und seine Frau gewesen sei.
Von wegen. Drei Jahre später ging er doch wieder fremd und die Ehe den Bach 'runter. Trotzdem wurde die Frau ein zweites Mal schwanger, dachte in Anbetracht der ehelichen Situation an Schwangerschaftsabbruch, ließ sich aber von ihrer - ebenfalls gerade schwangeren - Schwester überreden, das Kind zu bekommen, weil ein Kind ja angeblich die Bindung der Eltern zueinander wieder so was von festigt.
Damit hatte der Kleine, kaum aus dem Mutterleib heraus, schon eine Aufgabe: die Reparatur der Ehe, die seine Eltern an die Wand gefahren hatten. Viel zu großer Job für so einen kleinen Jungen.
Je größer der Kleine wurde, desto mehr ließen Mutter und Schwester ihn spüren, dass er im Grunde unerwünscht war, weil er seinen eigentlichen Daseinszweck eben nicht erfüllt hatte: Die Ehe der Eltern war nämlich doch geschieden worden, und der Vater kam nicht mal seiner Zahlungspflicht nach ...
Der Kleine von damals ist inzwischen 30 Jahre alt, lebt sein Leben, hält den Kontakt zu Mutter und Schwester so knapp wie nur möglich, und sein Vater - "Der ist nur mein Erzeuger!" - existiert für ihn überhaupt nicht mehr.
offtopic Geschichte find ich traurig
 
Dabei
25 Jun 2023
Beiträge
18
#39
Dann kann ja zumindest das mit der gemeinsamen Sorgerechtserklärung so schwer nicht sein! Jugendamt und/oder Notar sind dafür die Anlaufstellen.
Im übrigen darf ich dich daran erinnern, dass du ausgezogen bist, weil du nicht damit zurechtkamst, dass sie sich nicht so verhielt, wie sich deiner Meinung nach "eine Frau benimmt".
Wenn du an ihr hängst - warum ist sie deiner Meinung nach eine "Mistkröte"?

Nanu? Nachdem du exakt einen Satz vorher noch meintest, dass ihr beide noch aneinander hängt? Also du auch an ihr?

Sortiere mal deine Gedanken. Ja, das ist schwer, ist ja alles noch ganz frisch. Und ja, Schreiben erleichtert.

Gemeinsame Familienausflüge zum "Probieren" sind vielleicht keine schlechte Idee - Heirat und gar ein zweites Kind hingegen schon, denn dazu sind eure Bindung wie auch deine Gefühlslage zu instabil.
Offtopic:

Noch ein Beispiel aus meiner Verwandtschaft: junges Ehepaar mit Tochter. Der Vater war sogar bei der Geburt dabei und säuselte mir hinterher lang und breit vor, wie wahnsinnig bindungsfördernd das doch für ihn und seine Frau gewesen sei.
Von wegen. Drei Jahre später ging er doch wieder fremd und die Ehe den Bach 'runter. Trotzdem wurde die Frau ein zweites Mal schwanger, dachte in Anbetracht der ehelichen Situation an Schwangerschaftsabbruch, ließ sich aber von ihrer - ebenfalls gerade schwangeren - Schwester überreden, das Kind zu bekommen, weil ein Kind ja angeblich die Bindung der Eltern zueinander wieder so was von festigt.
Damit hatte der Kleine, kaum aus dem Mutterleib heraus, schon eine Aufgabe: die Reparatur der Ehe, die seine Eltern an die Wand gefahren hatten. Viel zu großer Job für so einen kleinen Jungen.
Je größer der Kleine wurde, desto mehr ließen Mutter und Schwester ihn spüren, dass er im Grunde unerwünscht war, weil er seinen eigentlichen Daseinszweck eben nicht erfüllt hatte: Die Ehe der Eltern war nämlich doch geschieden worden, und der Vater kam nicht mal seiner Zahlungspflicht nach ...
Der Kleine von damals ist inzwischen 30 Jahre alt, lebt sein Leben, hält den Kontakt zu Mutter und Schwester so knapp wie nur möglich, und sein Vater - "Der ist nur mein Erzeuger!" - existiert für ihn überhaupt nicht mehr.
Ausserdem da wo ich ausgezogen bin kennst du die Geschichte nicht dahinter. Die Beziehung war schon kaputt, sie hat es extra gemacht das ich gehe damit das klar ist. Ja kommt schon komisch rüber meiner Aussage mit „ wie sich eine Frau benimmt“. Nimm ich wieder zurück die Aussage! Denn eine richtige Frau weiß selber wie man sich benimmt!!! Ich hab kein bock in einer Beziehung den Papa zu spielen, mach dies nicht mach das nicht, ich würde viel lieber die Roller als Liebender Mann spielen! Im Endeffekt war es so das sie es dazu getrieben hat das ich gehe. Sie verlässt mich, geht wieder zusammen verlässt mich geht wieder zusammen. Das ist Gift für einen Menschen und macht einen Kaputt weil ich sie doch liebe, wenn ich diesen anderen Typen jetzt mal kurz vergesse.

An dem Tag wo die Hiob‘s Botschaft kam das sie sich auf den anderen Typen einlässt, hatten wir eigentlich abgemacht das ich ihr helfe beim Wohnung entrümpeln um 10uhr in der Früh. Ich komme und nur ihre Mutter war da. Meine Ex war nicht da, während ich 2stunden entrümpeln war weil sie mir leid getan hat und keine Hilfe sonst hätte, war sie 2Tage mit dem Typen irgendwo was weiß ich. Die Mutter und sie sagten mir aber das sie mit der Firma beim Grillwochenende sind. Am Abend dann bedankte sie sich kurz und entschuldigte sich, hinher Gerede und zum Schluss in der sms sagte sie das sie sich auf einen anderen Mann einlässt. Die Frau hat mich hard verarscht, weil wir eigentlich probieren wollten diese Familie wieder zu beleben. Lässt mich noch schuften und dann die Nachricht :). Jetzt muss ich drüber lachen aber solche listige Aktionen gab es 10 innerhalb einem Jahr von ihr. Naja, wenn sie meint das der andere Super tolle Typ besser ist wie ich dann nur zu. Am schlimmsten ist es für mein Kind, ich komm schon drüber hinweg.
 
Dabei
22 Mrz 2021
Beiträge
984
#40
alle meine weiblichen Bekanntschaften zerstört hat
Heißt das, dass auch du nicht so'n ganz reinen Hintern hast? Oder liest sich das nur so?

Ich bin nicht beklopt ein zweites Kind zu zeugen mit ihr. Meine Gedanken kommen eh schon langsam zur Ruhe.
Das ist beides gut so.

offtopic Geschichte find ich traurig
Offtopic:

Ja, ich auch. Zumal der kleine Junge von einst, der heute 30jährige, mein Neffe ist. Sein Vater, der sich da aus der Verantwortung gezogen hat, ist mein Bruder. Derselbe, der nach eigener Aussage als Junge darunter gelitten hatte, dass seine Mutter - ich erwähnte es weiter vorn OT - alle Kontaktversuche unseres gemeinsamen leiblichen Vaters zu ihm unterbunden hat und er nie mit seinem Vater so Sachen tun konnte wie Radtouren, schwimmen gehen, Lagerfeuerchen, 'n heimliches Bier zischen, am Moped basteln - was kleine und große Jungs eben cool finden. Und Jahre später lässt dieser Idiot, anstatt jetzt eben als Vater mit seinem Sohn all diese coolen Jungs-Sachen zu machen, seinen Jungen so im Stich ...


Dass dir dieses auf den Senkel ging, verstehe ich. Habe ich - umgekehrt - in meiner ersten Ehe durch, inklusive auch der Ansagen, wie sich eine Frau zu benehmen habe. Kenn' ich. Und ja, auf die Dauer ist das giftig.
Und ja - klar sehnt manN sich auch danach, eben nicht nur "Papa" zu sein, sondern auch liebender und geliebter Partner. Das geht übrigens auch Frauen so. Ich selbst habe das jedoch zum Glück so nicht erleben müssen, weil ich sehr streng verhütet habe, um mir zu all dem Gedöns nicht auch noch die "Mami-Rolle" aufzuladen.

Aber genau weil das bei Frauen ähnlich ist wie bei Männern, kann ich als Außenstehende mir auch das Verhalten deiner Expartnerin erklären. Zumindest ansatzweise.
Was nicht bedeutet, dass ich es in jeder Hinsicht für gut und richtig halte, um Himmels Willen. Aber ich würde zumindest nicht beschreien, dass sie dich mit ihrem Hin und Her von vorn bis hinten nur linken wollte. Vielmehr halte ich es auch für denkbar, dass auch sie sich als begehrenswerte Frau wahrgenommen erleben wollte statt "nur" als "Mami". So erklärt sich mir ihr Ausbrechen aus eurer Partnerschaft. Andererseits aber glaube ich ihr durchaus, dass sie dich geliebt hat und sich - wie wohl auch du - einfach nach der Zeit zurückgesehnt hat, als ihr frisch verknallt und ohne elterliche Verpflichtungen wart.

Ich denke tatsächlich - wenn auch nur küchenpsychologisch -, dass ihr nicht mehr wirklich einander liebt, sondern ihr liebt die Erinnerung an die frühere Zeit.

DIe aber so nicht wiederkehren wird, denn eure Situation hat sich bis ins Unerträgliche zugespitzt, und ihr habt die Verantwortung für euer Kind zu schultern.

Das mit der Entrümpelungsaktion finde ich von ihr übrigens voll schei*e ...

Am schlimmsten ist es für mein Kind, ich komm schon drüber hinweg.
Da hast du wohl recht. Das Kind braucht Stabilität, und die sehe ich gegenwärtig wirklich nicht. Aber im Zusammenhang mit meiner Anmerkung zum Thema gemeinsame Sorgerechtserklärung erwähnte ich das Stichwort Jugendamt. Ich weiß gerade nicht ... Hattest du schon mal dorthin Kontakt aufgenommen?
 
Dabei
25 Jun 2023
Beiträge
18
#41
Heißt das, dass auch du nicht so'n ganz reinen Hintern hast? Oder liest sich das nur so?

Das ist beides gut so.

Offtopic:

Ja, ich auch. Zumal der kleine Junge von einst, der heute 30jährige, mein Neffe ist. Sein Vater, der sich da aus der Verantwortung gezogen hat, ist mein Bruder. Derselbe, der nach eigener Aussage als Junge darunter gelitten hatte, dass seine Mutter - ich erwähnte es weiter vorn OT - alle Kontaktversuche unseres gemeinsamen leiblichen Vaters zu ihm unterbunden hat und er nie mit seinem Vater so Sachen tun konnte wie Radtouren, schwimmen gehen, Lagerfeuerchen, 'n heimliches Bier zischen, am Moped basteln - was kleine und große Jungs eben cool finden. Und Jahre später lässt dieser Idiot, anstatt jetzt eben als Vater mit seinem Sohn all diese coolen Jungs-Sachen zu machen, seinen Jungen so im Stich ...


Dass dir dieses auf den Senkel ging, verstehe ich. Habe ich - umgekehrt - in meiner ersten Ehe durch, inklusive auch der Ansagen, wie sich eine Frau zu benehmen habe. Kenn' ich. Und ja, auf die Dauer ist das giftig.
Und ja - klar sehnt manN sich auch danach, eben nicht nur "Papa" zu sein, sondern auch liebender und geliebter Partner. Das geht übrigens auch Frauen so. Ich selbst habe das jedoch zum Glück so nicht erleben müssen, weil ich sehr streng verhütet habe, um mir zu all dem Gedöns nicht auch noch die "Mami-Rolle" aufzuladen.

Aber genau weil das bei Frauen ähnlich ist wie bei Männern, kann ich als Außenstehende mir auch das Verhalten deiner Expartnerin erklären. Zumindest ansatzweise.
Was nicht bedeutet, dass ich es in jeder Hinsicht für gut und richtig halte, um Himmels Willen. Aber ich würde zumindest nicht beschreien, dass sie dich mit ihrem Hin und Her von vorn bis hinten nur linken wollte. Vielmehr halte ich es auch für denkbar, dass auch sie sich als begehrenswerte Frau wahrgenommen erleben wollte statt "nur" als "Mami". So erklärt sich mir ihr Ausbrechen aus eurer Partnerschaft. Andererseits aber glaube ich ihr durchaus, dass sie dich geliebt hat und sich - wie wohl auch du - einfach nach der Zeit zurückgesehnt hat, als ihr frisch verknallt und ohne elterliche Verpflichtungen wart.

Ich denke tatsächlich - wenn auch nur küchenpsychologisch -, dass ihr nicht mehr wirklich einander liebt, sondern ihr liebt die Erinnerung an die frühere Zeit.

DIe aber so nicht wiederkehren wird, denn eure Situation hat sich bis ins Unerträgliche zugespitzt, und ihr habt die Verantwortung für euer Kind zu schultern.

Das mit der Entrümpelungsaktion finde ich von ihr übrigens voll schei*e ...



Da hast du wohl recht. Das Kind braucht Stabilität, und die sehe ich gegenwärtig wirklich nicht. Aber im Zusammenhang mit meiner Anmerkung zum Thema gemeinsame Sorgerechtserklärung erwähnte ich das Stichwort Jugendamt. Ich weiß gerade nicht ... Hattest du schon mal dorthin Kontakt aufgenommen?
Doch ich hab einen reinen hintern. Lange geschichte, keine lust da drauf eingehen jetzt.

Da hast du irgendwo recht, sie wollte als Begehrende Frau wahrgenommen werden, ich wollte ihr diese Aufmerksamkeit geben und hab ihr immer wieder mal gezeigt das ich sie begehre, aber stattdessen wo sie gemerkt hat das sie es bekommt von mir, war sie gleich wieder kalt. Ich kann halt leider auch nicht zaubern, logisch wenn da irgend so ein frischer Typ ist und ihr das auch gibt, dann ist für sie das attraktiver oder kein Ahnung, aber am Anfang ist immer alles schön und gut. Jedes Mal wo ich ihr mehr geben wollte an „begehrung“ ist immer was dazwischen gekommen, z.b sie hat sich in meinem Freundeskreis breit gemacht und so weiter. Oder sie hat sich beim ausgehen von ihrem „Ex“( 3monat Beziehung) einladen lassen. Ich mein wenn man sowas hört in einer Phase wo man gerade die Familien irgendwie retten will, ist doch schei*** oder nicht? Das ich ihr nicht die Rosen in die Arbeit schicken kann ist doch verständlich? Ich war verlobt mit ihr, bei mir heißt sowas viel. Hätte sie 150kilo auf der Waage und wäre aussätzig, ich würde trotzdem mein ganzes Leben an ihrer Seite stehen. Nach dem ganzen hin her holt sie sich son Jungen 24jährigen Landsmann von ihr. Ich hab 3 Länder hinter mir und eine schwierige Kindheit und viel gesehen im Leben. Ich glaube an Gott und hab wenigsten noch Menschlichkeit und Charakter in mir. Aber naja, ich glaub ich hab mich genug ausgesungen hier. Vlt in 6monaten mal schreib ich hier wieder rein, was der aktuelle Stand so bei mir ist, falls es jemanden ansatzweise interessiert.
 
Dabei
22 Mrz 2021
Beiträge
984
#42
Oder sie hat sich beim ausgehen von ihrem „Ex“( 3monat Beziehung) einladen lassen. Ich mein wenn man sowas hört in einer Phase wo man gerade die Familien irgendwie retten will, ist doch schei*** oder nicht?
Was genau heißt "einladen lassen"? Ich meine, in welcher Größenordnung?

Das ich ihr nicht die Rosen in die Arbeit schicken kann ist doch verständlich?
Es ist verständlich. Aber hat sie denn das von dir verlangt?

Nach dem ganzen hin her holt sie sich son Jungen 24jährigen Landsmann von ihr.
Wäre es anders, wenn er 34 oder 44 wäre oder kein Landsmann von ihr?

z.b sie hat sich in meinem Freundeskreis breit gemacht und so weiter.
Nichts gegen einen Freundeskreis - aber Partnerschaft hat Priorität und Partnerschaft mit Kind erst recht.

Ich hab 3 Länder hinter mir und eine schwierige Kindheit und viel gesehen im Leben. Ich glaube an Gott
Na und? Nichts davon macht euch zu guten Partnern füreinander.
Das einzige dieser Kriterien, aus dem man ansatzweise 'ne Chance basteln kann, ist das mit deiner Kindheit - nämlich dahingehend, dass du als Vater eurem Kind eine schwierige Kindheit ersparst.

Aber naja, ich glaub ich hab mich genug ausgesungen hier. Vlt in 6monaten mal schreib ich hier wieder rein, was der aktuelle Stand so bei mir ist, falls es jemanden ansatzweise interessiert.
Ja, klar - z. B. mich. Denn das ist zwar hier 'ne Seite für Beziehungskummer, aber das schließt ja nicht aus, dass man sich nicht auch mit guten Neuigkeiten melden und was Erfreuliches mitteilen kann.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben