Ist Distanzverhalten in der Partnerschaft "ansteckend"?

Dabei
31 Aug 2019
Beiträge
19
#1
Hallo allerseits :)

Im Zuge meines Liebeskummers und der "Analyse" der Beziehung fiel mir auf, dass ich die letzten Wochen meinen Partner recht häufig distanziert gegenüber war. Kleinigkeiten summieren sich ja auch.. Ich nahm unterwegs nicht seine Hand, ich küsste ihn unterwegs nicht von mir aus, ich schrieb auch eher distanziert nachrichten (bspw: Er mit smileys und her "Gute Morgen Schatz" Ich: "Tagchen")... Also ist nur ein winziges Beispiel, aber das kam halt recht häufig vor. Oder als er nach Hause kam und ich bei ihmwar,ging ich nicht mehr zur Tür zum Hallo sagen. Als er sich über was freute, sagte ich nur "cool"..... etc... Leider nahm ich das nicht wahr und er teilte mir das nicht mit. Ich hab ihn vollkommen "übersehen" (da ich privat nur meine Gedanken woanders hatte, ungewollt...).

Dann merkte ich, dass er sich distanziert. Aber es gab kein Gespräch. Obwohl ich sagte, wenn was ist,soll er mit mir reden.

Jedenfalls - nachdem ich ihn wieder ablehnte, als er mit zu einem Treffen von Freundinnen und mir mit wollte und ich dann auch noch ablehnte, als er meinte, er holt micht ab, da war dann 1,5 Tage später aus. Er sei sich seiner Gefühle nicht mehr 100% sicher, hätte Angst wir würden uns trennen, wenn wir mal Kinder hätten. Woran er es festmachte, weiß er nicht, bzw schwärmte er auch noch von einer Unternehmung kurz zuvor, es gab Sex, er behauptete, er vermisste mich, freute sich auch auf mich, etc. Er könne es nicht einordnen, was ihm fehlt.

Nun frag ich mich, ob r sich distanzierte, da ICH damit "anfing" ungewollt....Ob esmöglich ist, dass er sich dadurch selbst zurück zog und daher nun selbst so unsicher wirkt??

Also wir haben aktuell keinen Kontakt, als ich wegen der Sachen (hab viel bei ihm) anfragte vorsichtig, ignorierte er das. Jetzt werde ich mich erstmal weiter um mich kümmern.

Aber die Frage schwirrt mir dennoch im Kopf rum. Wenn man nicht mehr liebt, sucht man nicht dessen Nähe (was er noch tat), geht doch nicht mit dessen Freunden mit weg und demjenigen, sondern macht eher was mit eigenen Freunden, will nicht durch die Stadt fahren um den anderen abzuholen (mit öffentlichen) usw..oder das sexuelle Interesse flaut ab, die Anziehung...Aber das war (angeblich) alles vorhanden.

Einige Gedanken dazu wären ganz nett. Da ich - sofern es zu einem Gespräch noch kommen sollte - mir dagern vorher Gedanken machen wollte :)
 
Dabei
22 Mai 2010
Beiträge
1.002
#2
Würde mich meine Partnerin so behandeln, dann würde das auch bei mir Verunsicherung auslösen. Du hattest, so wie du zumindest beschreibst, kein Interesse an Ihm. Es ist nur logisch, dass er sich distanziert und auch eure Partnerschaft überdenkt. Manche Menschen möchten viel Nähe, manche weniger. Es muss halt passen.

Ich bin mir auch sicher, dass er noch Gefühle für dich hat. Er sieht vermutlich, aufgrund seines Eindrucks, keine Zukunft für die Beziehung.

Die Frage ist: Was willst du?
 
Dabei
31 Aug 2019
Beiträge
19
#3
[QUOTE="Klingel, post: 445533, member: 8994"

Die Frage ist: Was willst du?[/QUOTE]

Vielen Dank. Naja, es ist schwer mit ihm. Oder uns.

Ich möchte gern, dass wir reden und gemeinsam versuchen zu erörtern, woher die mangelnden Gefühle kommen bzw die Zweifel. Wäre mein Fehlverhalten u.a nicht davor gewesen, würde ich allgemein sagen okay, der fühlt echt nichts mehr. ist halt puff weg. Aber so, denke ich irgendwie anders. Ob es stimmt, keine Ahnung. Aber das würde ich gern VERSUCHEN in einem durchdachten Gespräch zusammen zu überlegen.
Denn geschmack, Ansichten, Humor, Wert, Zukunftsvorstellungen usw passen "eigentlich" gut. Kommunikation ist halt ein schlechter Punkt bei uns. ICH hab allerdings das Bewusstsein,dass wir das einpendeln müssen (müssten...). Ob er das so sieht / erkennt...oder will, keine Ahnung.

Erstmal würde ich nur gerne mit ihm reden. Ob es andere, weitere Gründe gibt, könnte man ja eben besprechen. Dazu muss er aber auch offen sein und den Mut haben, sich damit auseinander zu setzen statt allein seine Suppe zu kochen und "abzuhauen". So klappt Partnerschaft auf Dauer nicht ("wie in guten so in schlechten Zeiten" geht nur mit REDEN)
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
154
#6
Wenn Dir ein Gespräch wirklich wichtig ist, dann gehe es an. Kein "Wenn dann später", denn der beste Augenblick ist immer jetzt. Was hast Du zu verlieren?
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
154
#8
"Abstand" ist die Vorstufe zur Trennung. Aus eigener Erfahrung weiß ich, ich war ich schon getrennt, als ich "nur Abstand" zu wollen vorgab. Aus meiner Sicht, kannst Du nichts mehr verlieren. Es geht ja um Dich, also tu' was DU für richtig hältst. Jetzt!

Das Gespräch ist ja auch für Dich wichtig, denn Du willst auch einordnen, oder? Und wenn es um BEIDE geht, dann müssen auch beide einordnen können und deshalb miteinander reden, oder?
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
154
#10
Okay... ich dachte, er braucht erstmal Abstand, aber Dir geht es dann um die "Nachbearbeitung" der Trennung???
Es gibt tausend Gründe warum und wieso es (für ihn) eben nicht gepasst hat. Da kannst Du leider gar nichts machen.
Ich fürchte diese Frage stellt sich hier nicht mehr. Denn egal was sie will: ER will sie nicht. Sorry, dass ich das nicht gleich verstanden habe.

Falls es doch noch zu einem Gespräch kommen sollte: Toi, toi, toi...

Das "Tolle" ist doch, dass man solche Gespräche nicht wirklich vorausplanen kann. Da zermartert man sich den Kopf und hinterher ist alles ganz anders. In Deinem Fall glaube ich nicht an ein Wunder, aber wer weiß... (doch dazu muss es erst zu einem Gespräch kommen)
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben