Ihr Ex hasst mich und soll behandelt werden wie ein rohes Ei

Dabei
3 Feb 2015
Beiträge
9
#1
Ich bin seit 1,5 Jahren mit meiner neuen Lebensgefährtin zusammen.
ich hatte vorher eine langjährige Beziehung, aus der zwei fast erwachsene Töchter hervorgegangen sind.
Meine Lebensgefährtin hatte eine langjährige Beziehung, die über fast 13 Jahre jedoch immer wieder unterbrochen und insgesamt in Etappen 5-6 mal fort geführt wurde. Aus dieser Beziehung ging ein siebenjähriger Junge hervor, außerdem hat sie aus einer vorherigen Beziehung mit einem anderen Mann noch einen 15-jährigen Sohn.
Beide Söhne von ihr werden von ihrem letzten Ex-Partner als gemeinsame Kinder akzeptiert und behandelt.
Dieser letzte Ex-Partner von ihr ist ein ziemlicher Choleriker, der mit der Gesamtsituation nicht wirklich klarkommt und ständig wie ein "rohes Ei" behandelt werden muss, damit er keinen Stress macht.
Er darf uns auf keinen Fall gemeinsam sehen, irgendwie mit mir (zusammen mit meiner Lebensgefährtin), geschweige denn wenn auch noch die Kinder dabei sind, Kontakt haben.
Er schreibt dann bitterböse SMS oder ruft an und beschimpft meine Lebensgefährtin auf übelste Art. Mit mir direkt nimmt er nie Kontakt auf, egal wie die Situation entstanden ist, er dann kontaktiert immer nur meine Lebensgefährtin, seine Ex-Partnerin.
Ich habe diese Umstände monatelang berücksichtigt und versucht, mich herauszuhalten.
Ich versuche auch stets , ehrlich und fair, jede unnötige Provokation zu vermeiden.
ich versuche, Rücksicht zu nehmen, will aber auch nicht unnötig "zurückstecken".

Aber mittlerweile, nach immerhin 1,5 Jahren, fühle ich mich als neuer, fester Partner an der Seite meiner Lebensgefährtin, nicht wirklich ernst genommen, beziehungsweise wahrgenommen.
Meine Lebensgefährtin versucht, jeden Konflikt zu vermeiden mit der Begründung, dass sie mit diesem "Psycho" (ihre eigenen Worte !) als Vater eines ihrer Söhne, ja schließlich noch einige Jahre auskommen muss. Aber ich bin mir langsam nicht mehr sicher, wo Rücksichtnahme aufhört, und "zurückstecken", beziehungsweise Einfluss auf mein eigenständiges Handeln und meine Lebensqualität anfängt.

kleine Beispiele:
- wenn er bei ihr zuhause die Kinder abholt, muss möglichst vermieden werden, dass ich ihm eventuell über den Weg laufe oder er mich überhaupt sieht.

- meine Lebensgefährtin würde mit mir zusammen nicht irgendwo hingehen, in dem Wissen, dass wir ihm dort vermutlich begegnen würden.

- oder aber auch: wenn die Kinder nach einem Besuch bei Ihm, dann bei ihm zu Hause abgeholt werden müssten, er selbst sie nicht bringen könnte und ich mit unserem Auto aber unterwegs bin, allerdings die Zeit schon knapp ist und drängt, so dass es angebracht wäre, wenn ich, während ich unterwegs bin, die Kinder selbst direkt bei ihm abhole..., dann würde meine Lebensgefährtin darauf bestehen, dass ich erst zu ihr fahre, sie ihren Ex anruft, dass es etwas später wird, damit sie selbst dann die Kinder bei ihm abholen könnte, damit er keinen Ärger macht.

Also ist jede Handlung, die zu einem Konflikt mit ihm führen könnte, möglichst zu vermeiden.
Dies geht natürlich irgendwann zwangsläufig auf Kosten der eigenen Lebensqualität.
Und ich weiß nun wirklich nicht, inwieweit dabei Rücksichtnahme noch angebracht ist, oder nicht.
 
Dabei
4 Jun 2013
Beiträge
3.105
#2
IBeide Söhne von ihr werden von ihrem letzten Ex-Partner als gemeinsame Kinder akzeptiert und behandelt.

- oder aber auch: wenn die Kinder nach einem Besuch bei Ihm, dann bei ihm zu Hause abgeholt werden müssten, er selbst sie nicht bringen könnte und ich mit unserem Auto aber unterwegs bin, allerdings die Zeit schon knapp ist und drängt, so dass es angebracht wäre, wenn ich, während ich unterwegs bin, die Kinder selbst direkt bei ihm abhole..., dann würde meine Lebensgefährtin darauf bestehen, dass ich erst zu ihr fahre, sie ihren Ex anruft, dass es etwas später wird, damit sie selbst dann die Kinder bei ihm abholen könnte, damit er keinen Ärger macht.
Wenn der EX die Kinder abholt,hat er sich auch wieder zu bringen,...(das funktioniert in anderen EX-Beziehungen ebenso)
darauf solltest du deine Lebensgefährtin(LG) hinweisen,...um dich nicht selber zum Affen zu machen!

Es besteht nicht die geringste Veranlassung,das deine LG ihrem Ex "dermaßen hinten reinkriecht"
das solltest du ihr ganz deutlich zu verstehen geben!

Wenn sie das nicht begreift/will,..
...solltest du dich von ihr trennen,..schließlich bist du nicht ihr "Hampelmann"!
 
Dabei
3 Feb 2015
Beiträge
9
#3
Ihre "Begründung" ist halt, dass er "einen Schaden" hat, es sowieso
nicht einsieht und sie Ärger mit ihm vermeiden will, da sie (durch den
gemeinsamen Sohn) ja schließlich noch einige Jahre (zwangsläufig)
mit ihm auskommen müsse
 
Dabei
30 Nov 2014
Beiträge
1.313
#4
Ich denke nach der langen Zeit wurde schon genug Rücksicht genommen und er muss damit klar kommen, ob er will oder nicht. Wenn er dann wieder mit Nötigung und Beleidigungen anfängt würde ich meine Konsequenzen daraus ziehen und ihn vorwarnen und wenn es sein muss anzeigen. Schade wäre dabei, dass letztendlich insbesondere der 7jährige darunter leiden könnte. Aber dauerhaft würde ich dieses Affentheater nicht mit machen.

Kurzum: Das geht definitiv zu weit und die Frist für Rücksichtnahme aus Trennungsgründen ist lange abgelaufen.
 
Dabei
3 Feb 2015
Beiträge
9
#5
Ein aktuelles (heute !) weiteres Beispiel:

ihr Ex hatte mir durch meine Lebensgefährtin ausrichten lassen, dass er mal mit mir reden würde, sofern eine dritte Person dabei ist. Daraufhin habe ich ihn angeschrieben und mitgeteilt, dass ich diesen Vorschlag von ihm gut finde und er mir doch mitteilen soll, wann und wie so ein Gespräch stattfinden soll.
Daraufhin schrieb er mir, dass er und meine Lebensgefährtin der Meinung wären, so ein Gespräch wäre doch nicht nötig. Darauf habe ich nur geantwortet, dass ich es damit versucht hätte, alles vernünftig mit ihm zu regeln und nun auch keine Rücksicht mehr nehmen möchte.
Doch er hat dann nicht mir selbst direkt geantwortet, sondern meiner Lebensgefährtin getextet: "Meine Liebe <Name>,...was soll das heißen keine Rücksicht ? Wo nimmt er denn welche ?" !!!!
Ich finde es unverschämt und unmöglich, dass er nicht mir antwortet, sondern meiner Lebensgefährtin textet. Und dann auch noch (bewusst ?) in der Anrede das Wort "Liebe" groß zu schreiben, obwohl die AutoKorrektur des Handys dieses Wort gar nicht automatisch groß schreiben würde.
Mir selbst hat er nur getextet, dass die beiden der Meinung wären, ein Gespräch mit ihm und mir wäre nicht nötig.
Meine Lebensgefährtin habe ich auf all dies angesprochen und sie meinte nur zu mir, dass sie "auf diesen Scheiss keinen Bock" mehr hätte !!
Ich finde dies alles sehr suspekt !!
 
Dabei
22 Okt 2014
Beiträge
524
#6
"Klassiker" des eifersüchtigen Ex. SIE muss mit ihm klarkommen, nicht Du. Du hast genug Rücksicht genommen. Wenn Du Dich durch den Konflikt weiterhin beeinträchtigt fühlst, wirst Du irgendwann Schluss mit ihr machen müssen. Don Diro hat recht: Mach Dich nicht zum Hampelmann
 

Papatom

Moderator
Dabei
12 Sep 2012
Beiträge
6.749
#7
Moin,
sorry, das "Problem" ist hier Deine Lebensgefährtin. Fehlt nur noch, dass Dein offizieller Titel Mitbewohner ist, oder so und er gar nicht weiß, dass Ihr zusammen seid. DAS GEHT ALLES GAR NICHT.

Wie blöd der Typ ist, ist hier eigentlich Nebensache. Deine Freundin steht einfach nicht zu Dir und nimmt auf nen Ex mehr Rücksicht als auf den aktuellen Partner? Wo gibt's denn so was?

Völlig zu recht stört Dich das, da es amssiv Dich und Eure Beziehung beeinträchtigt.

Zudem besteht kein Grund. Denn die Kinder wohnen bei ihr, folglich muss er sich anpassen, wenn er sie sehen will. Streßt er rum, sieht er sie eben nicht. Fertig.

Ich würde keine Beziehung mit jemand führen können, der Grundlos den Ex bevorzugt. Ist sie Dir gegenüber auch so rückradlos?

Grüße
 
Dabei
3 Feb 2015
Beiträge
9
#8
Ganz frisch "eingetroffen"...eine weitere Begründung von ihr:
"Meinen Ex werde ich nicht los (Anm.:weil er Vater ihres Sohnes ist !) und zum wohl der Kinder werde ich alles tun, dass Frieden zwischen mir und ihm ist"
 
Dabei
30 Nov 2014
Beiträge
1.313
#9
Auf das Kindeswohl zu achten ist natürlich gut, aber ihr Verhalten geht weit darüber hinaus.

ihr Ex hatte mir durch meine Lebensgefährtin ausrichten lassen, dass er mal mit mir reden würde, sofern eine dritte Person dabei ist. Daraufhin habe ich ihn angeschrieben und mitgeteilt, dass ich diesen Vorschlag von ihm gut finde und er mir doch mitteilen soll, wann und wie so ein Gespräch stattfinden soll.
Daraufhin schrieb er mir, dass er und meine Lebensgefährtin der Meinung wären, so ein Gespräch wäre doch nicht nötig.
Verstehe ich nicht. Erst schlägt er so ein Gespräch vor, du stimmst zu und nachdem er mit ihr noch mal darüber gesprochen hat ist er wieder dagegen? Ergibt überhaupt keinen Sinn und ist total widersprüchlich.

Ich sehe das Problem auch darin, dass sie "diese Scheisse" mit macht, obwohl sie ja angeblich keinen Bock darauf hat. Sie könnte auch einfach sagen, wenn du ein Problem mit meinem neuen Partner hast kläre das mit ihm und schreib mich dazu nicht mehr an. Fertig. Ich glaube mir wäre schon lange der Kragen geplatzt.
 

Papatom

Moderator
Dabei
12 Sep 2012
Beiträge
6.749
#10
Ganz frisch "eingetroffen"...eine weitere Begründung von ihr:
"Meinen Ex werde ich nicht los (Anm.:weil er Vater ihres Sohnes ist !) und zum wohl der Kinder werde ich alles tun, dass Frieden zwischen mir und ihm ist"
Alles Ausreden. Sorry. Entweder verarscht sie Dich oder sie ist blöd. Kindeswohl bedeutet, dass die Mutter sich neues Glück verwehrt, weil der Ex nen Idiot ist? Aha.....

Sicher wird sie ihn nicht los, aber ihm deswegen Priorität geben? Hallo? Entweder er kommt auf Euch zu oder er sieht sein Kind erst mal nicht.

Ich tippe fat langsam drauf, sie verarscht Dich. So blöd kann keiner sein

Grüße
 
Dabei
22 Okt 2014
Beiträge
524
#11
Entweder verarscht sie Dich oder sie ist blöd.

...

Ich tippe fat langsam drauf, sie verarscht Dich. So blöd kann keiner sein
Ich tippe ganz klar auf schwaches Ego gepaart mit Blödheit.

Die Frage ob blöd oder verarscht ist letztlich aber "akademischer" Natur, da der TE jedenfalls GEarscht ist, wenn es so weitergeht. Und eine Beziehung, in der man das ist, sollte man beenden.

Mach ihr klar, dass Du diese Nummer so nicht weiterfahren wirst und es ablehnst, Dich mit ihrem Ex-Schwengel (Kindsvater hin oder her) auseinanderzusetzen. Entweder es kehrt Ruhe ein, oder Du gehst.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben