Ich stehe mir selbst im Weg

Dabei
16 Okt 2020
Beiträge
1
#1
Hi,



ich bin 21 Jahre alt und weiß nicht so recht wie ich beginnen soll. Ich habe das Gefühl ich stehe mir extrem selber im Weg. Ich hatte noch nie eine Freudin und bis auf ein Paar "crushes", in die ich mal mehr mal weniger investiert war, auch noch keine wirkliche Erfahrung was Beziehungen angeht und ich war auch noch nie jemand der sehr extrovertiert und aktiv viel dafür unternimmt, neue Leute kennenzulernen.



Vor einigen Monaten haben wir eine neue Mitarbeiterin bekommen, die bei uns ein FSJ absolviert und ich fand sie auf Anhieb recht hübsch aber sie war eher schüchtern, was sich nun mit der Zeit etwas gegeben hat. Im Verlauf der letzten Wochen habe ich öfters mit ihr geredet, nichts tiefgründiges, sondern eher einfach viel Quatsch und habe gemerkt, dass ich sie oft zum Lachen bringen kann usw. Sie teilt meinen Humor und es ist nicht gelogen wenn ich sage, dass ich noch nie ein Mädchen getroffen habe, das so ist wie sie. Ich habe zweimal den Mut gefunden ihr was zu schreiben (was für mich halt eigentlich absolutes Neuland ist).



Nun hat mir eine andere Kollegin versucht zu helfen und meinte, dass ich ihr mehr schreiben sollte, bis man sich bisschen besser kennt und sie dann einfach mal auf ein Treffen einladen und sie sagt völlig richtig, dass ich aktiv sein muss, aber ich schaff es einfach nicht mehr, mich zu überwinden irgendwie. Ich habe mir auch schon im Kopf zurechtgelegt was man schreiben könnte, irgendwelche Vorwände erstmal und was man schreiben könnte um ein Treffen zu forcieren. Ich will sie nicht nerven oder ihr Unbehagen bereiten oder sonst was. Wenn ich sie ja so schon bisschen besser kennengelernt hätte (was Dienstplan technisch leider schlecht aussieht), dann wäre ich da auch entspannter aber jetzt wieder mit dem Hintergedanken, dass einfach Interesse da ist fühl ich mich wie als hätte ich irgendwo ne Blockade im Kopf. Jetzt hab ich Angst, dass sie mich nicht mag, Angst, dass das alles übelst offensichtlich ist, vor allem, wenn ich sie mal nach einem treffen zu Zweit frage und will gleichzeitig natürlich auch nicht, dass ich zu lange zögere und es versaue.

Ich hab das Gefühl, einfach irgendwelche Softskills nicht gelernt zu haben, dass ich jetzt so Probleme mit etwas hab, was für andere ja eigentlich relativ normal ist.


Eigentlich bin ich momentan so selbstbewusst wie ich noch nie vorher in meinem Leben war, ich kann ich selbst sein und mir ist es fast komplett egal was andere von mir denken. Und jetzt bin ich das Erste mal in zwei Jahren wie gelähmt in dieser Sache.
Ich weiß auch gar nicht wirklich was ich jetzt hier hören will, ich denke zu wissen was ich tun sollte, aber schaff es einfach nicht.

LG
 
Anzeige:
Dabei
10 Jun 2015
Beiträge
960
#2
Lieber MKn, wenn du etwas partout nicht tun willst, dann entscheide einfach, es zu lassen.
Du würdest Dich wundern, wieviel Druck man damit loswerden kann.
Wenn du sie ab und zu siehst, nutze die Gelegenheit zum Quatschen und wenn der persönliche
Kontakt zur ihr dir nach und nach die Sicherheit gibt gemocht zu werden, kannst du sie immer
noch nach einem privaten Treffen fragen.
Es ist doch unter Kollegen besonders einfach, sich zuerst besser kennenzulernen und dann zu
entscheiden, ob es sich überhaupt lohnt, Kontakte zu vertiefen.
Und das gilt nicht nur für dich, sondern auch für sie.
Schüchterne Menschen brauchen Zeit, um aufzutauen, gib sie ihr und nimm sie dir.
Wer sich selbst und andere unter Druck setzt, versaut es garantiert.
Muß doch alles gar nicht sein.
Ich finde es sehr nett von deiner Kollegin, dass sie dir helfen will, aber ganz ehrlich, du mußt
deinen eigenen Rhythmus finden, oder willst du dich fernsteuern lassen ?
Der einzige Tipp den ich dir geben will ist, krieg raus ob sie einen Freund hat und dann läßt
du es gemütlich laufen und weißt du auch warum ?
Weil sich immer findet, was sich finden soll :)

Gruss, Rapante
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
2.085
#3
Lieber MKn, wenn du etwas partout nicht tun willst, dann entscheide einfach, es zu lassen.
Du würdest Dich wundern, wieviel Druck man damit loswerden kann.
Wenn du sie ab und zu siehst, nutze die Gelegenheit zum Quatschen und wenn der persönliche
Kontakt zur ihr dir nach und nach die Sicherheit gibt gemocht zu werden, kannst du sie immer
noch nach einem privaten Treffen fragen.
Es ist doch unter Kollegen besonders einfach, sich zuerst besser kennenzulernen und dann zu
entscheiden, ob es sich überhaupt lohnt, Kontakte zu vertiefen.
Und das gilt nicht nur für dich, sondern auch für sie.
Schüchterne Menschen brauchen Zeit, um aufzutauen, gib sie ihr und nimm sie dir.
Wer sich selbst und andere unter Druck setzt, versaut es garantiert.
Muß doch alles gar nicht sein.
Ich finde es sehr nett von deiner Kollegin, dass sie dir helfen will, aber ganz ehrlich, du mußt
deinen eigenen Rhythmus finden, oder willst du dich fernsteuern lassen ?
Der einzige Tipp den ich dir geben will ist, krieg raus ob sie einen Freund hat und dann läßt
du es gemütlich laufen und weißt du auch warum ?
Weil sich immer findet, was sich finden soll :)

Gruss, Rapante
Finde ich gut👍🏼
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
5.223
#4
Hi, MeiKena :) (dein Nick ist mir zu lang^^)

Ich finde auch Rapantes Post richtig gut!

Was ich dir aber noch sagen möchte:

habe gemerkt, dass ich sie oft zum Lachen bringen kann
DAS ist so ein riesen Pluspunkt!!!

Sie mag dich ganz sicher! Nur wenn man wen mag, muss man viel lachen und lässt sich auf blöden Quatsch und Blödeleien ein. Geht dir doch auch so oder nicht?


Ich hab das Gefühl, einfach irgendwelche Softskills nicht gelernt zu haben, dass ich jetzt so Probleme mit etwas hab, was für andere ja eigentlich relativ normal ist.
Also ich bin mehr als doppelt so alt wie du und bin eine sehr selbstbewusste, extrovertierte Frau. Mir hat einmal ein Freund sogar gesagt, ich sei eine "Flirtmaschine" - also ich bin jedenfalls überhaupt nicht schüchtern und genieße Flirts und komme sehr leicht mit Menschen in Kontakt.

ABER: wenns ums Eingemachte geht, bekomme ich auch Schiss! :lol: Also es ist - finde ich - ganz normal, dass man so eine Art Lampenfieber bekommt.

Ich würde mich - wie Rapante auch empfiehlt - nicht so unter Druck setzen. Lerne sie erst so in der Arbeit kennen - könnt ihr gemeinsam Mittagspause machen? - und dann kannst du, wenn ihr euch super versteht (und sie keinen Freund hat) direkt fragen, ob sie Lust hat, nach der Arbeit was trinken zu gehen und weiterzuquatschen.

Schreibe nicht. Durchs Schreiben wird alles nur komplizierter. Du siehst ihre Reaktion nicht, wenn du auf eine Antwort warten musst, frustriert es dich und schon ist die Lockerheit vorbei, die Anfangs so schön und wichtig ist.

Also: wenn ihr euch mal auf der Arbeit wieder so toll versteht und miteinander lacht, frag sie einfach, ob sie Lust hat, nach der Arbeit was trinken zu gehen, weil ihr immer so wenig Zeit in der Arbeit dafür habt.

Also nimm dir Druck raus und lass es einfach laufen :)
 
Anzeige:

Oben