Ich kann mit meinem Freund über schwierige Themen nicht reden, ohne dass er die Beziehung wieder infragestellt

Dabei
30 Okt 2012
Beiträge
43
#1
Aloah ihr Lieben!

Ich habe seit einiger Zeit ein paar Probleme in meiner Beziehung und würde gerne mal eure Meinung bzw. euren Rat einholen.

Mein Freund und ich sind jetzt seit ca. einem Jahr ein Paar und es gab sehr viele Höhen und Tiefen, da er Amerikaner ist und im November letzten Jahres aus der Air Force ausgetreten ist. Wir haben lange überlegt ob eine Beziehung Sinn macht, wenn er nicht weiß ob er hierbleiben kann oder zurück nach Amerika muss. Das alles hing mit einem festen Job hier in Deutschland zusammen, der für ihn sehr schwer zu kriegen war, da er kein Deutsch spricht. Er hat sich während dieser Zeit (in der er nicht wusste was passieren wird) mehrfach von mir getrennt, da er Angst hatte, dass er am Ende gehen muss und das es uns beiden das Herz bricht. Ich habe nie verstanden, warum er so negativ an die Sache herangegangen ist. Im Endeffekt hat es mit dem Job doch geklappt und er hat mittlerweile eine Aufenthaltserlaubnis und einen unbeschränkten Arbeitsvertrag. Das alles war zwar nicht so einfach aber wir haben es irgendwie durchgestanden.

Nun zum eigentlichen Problem. Wir haben uns letztens über Ziele im Leben usw. unterhalten, da ich momentan mit meiner Berufswahl hadere und überlege etwas anderes zu machen. Er hat mich daraufhin gefragt was ich im Leben möchte und ich meinte, dass ich irgendwann eine Familie möchte und das mir eine Karriere nicht so mega wichtig ist. Er meinte daraufhin, dass Kinder momentan bei ihm im Kopf noch überhaupt keine Rolle spielen und das wohl noch viele Jahre so sein wird. Sein Ziel wäre es jetzt erstmal finanziell klarzukommen um dann nach ein paar Jahren irgendwo ans Meer zu ziehen.

Ich muss dazu sagen, wir haben am Anfang der Beziehung sowohl darüber gesprochen, dass wir beide Familie wollen, als auch, dass wir evtl. zusammen irgendwann auswandern. Nun bin ich 4 Jahre älter als mein Freund (ich bin 31 und er 27) und habe nicht mehr unendlich Zeit um eine Familie zu gründen. Ich will zwar wahrscheinlich in den nächsten 2 Jahren noch nicht Mutter werden, da ich erstmal berufsmäßig wissen möchte was ich eigentlich will, aber danach werde ich wahrscheinlich schon darüber nachdenken. Er hat mir dann vorgerechnet, dass er noch mindestens 3 Jahre hierbleiben will um sich dann langsam nach Jobs anderswo umzuschauen und das das auch nochmal 1 bis 2 Jahre dauern kann. Und dann möchte er erst einmal eine Zeit lang sein neues Leben genießen. Ich habe ihn dann daran erinnert das ich schon 31 bin und das es dann irgendwann evtl. auch zu spät sein könnte. Seine Antwort darauf war dann, dass ich mich vlt besser von ihm trennen sollte.

Am nächsten Abend kam er dann zu mir und meinte es tut ihm leid, er wollte nur nicht mein Leben versauen. Ich habe ihn dann gefragt was ihm die Beziehung eigentlich bedeutet und er meinte er liebt mich von ganzem Herzen. Er hat Angst das er meinen Träumen im Weg steht etc. Ich habe ihm daraufhin erklärt, dass ich von einer Partnerschaft erwarte, dass man Kompromisse eingeht und aufeinander Rücksicht nimmt und das ich mir das sowohl bei seinem Wunsch danach auszuwandern wünschen würde als auch bei dem Thema Familienplanung. Ich möchte nicht als Anhängsel meines Partners mit auswandern, sondern wenn dann Dinge gemeinsam planen und entscheiden. Ich habe ihm auch mehrmals zum Thema Kinder gesagt, dass ich nicht jetzt attock Kinder möchte, sondern nur sicher sein will, das beide irgendwann wollen. Er meinte daraufhin, das er nicht wüsste wann er mal Kinder haben will und dass es sein kann, das das die nächsten zehn Jahre noch nicht der Fall sein wird.

Ich weiß nicht so ganz was ich von alldem halten soll. Ich weiß, dass mein Freund mich liebt. Er hat für mich alle anderen Pläne die er hatte über Board geworfen und ist letzten Endes hier geblieben. Wir fliegen in einer Woche zu seiner Familie nach Amerika, weil er mich seinen Eltern vorstellen will. Aber sobald wir über schwierige Themen sprechen, bei denen wir uns uneinig sind, redet er immer direkt davon die Beziehung zu beenden. Man kann dann mit ihm nicht reden und versuchen eine Lösung zu finden (nicht nur auf die obige Situation bezogen, die natürlich problematisch ist). Er ist dann sehr negativ und geht immer direkt vom Allerschlimmsten aus und will sich trennen. Er reagiert dann auch nicht mehr auf Lösungsvorschläge von mir, sondern schaut mich nur sehr traurig an und sagt gar nichts mehr. Mich macht das total fertig und ich kann nicht damit umgehen. Meistens will er dann auch alleine sein und fährt nach Hause um nachzudenken. Danach spricht er von sich aus das Problem nicht mehr an. Ich liege dann meistens mit Bauchschmerzen im Bett weil ich Angst habe, dass er diesmal wirklich schlussmacht. Ich habe danach tagelang ein mieses Gefühl und weis nicht wie er zu mir steht. Für ihn scheint das Ganze nach ein zwei Tagen vergessen.


Ich hoffe, dass irgendjemand diesen langen Text gelesen hat und mir einen Rat geben kann, wie ich damit umgehen kann. Ich habe meinem Freund schon mehrfach gesagt, dass ich nicht verstehen kann, wieso wir nicht positiv auf die Zukunft schauen können und gemeinsam Pläne machen (auch was das auswandern betrifft.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.822
#2
Der Knackpunkt ist hier doch die Kinderfrage. Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen dass es beim Thema Kinder keinen Kompromiss gibt, wenn einer einen eindeutigen Kinderwunsch hat und der andere auf absehbare Zeit nicht (mehr).
Offenbar hat sich bei ihm die Lage geändert und das hat er dir immerhin ehrlich mitgeteilt.
Unter Druck steht dann der, der Kinder will und nicht der, der keine will. Daher finde ich es verständlich, dass ER keinen Antrieb hat, das Problem zu diskutieren. Für ihn ist es ja gut, wenn es genau so weiter geht wie bisher.
Es wird dir nichts anderes übrig bleiben, als abzuwägen, wie deine Prioritäten im Leben sind. Wenn dein Kinderwunsch eine starke Priorität hat, solltest du eine Trennung in Erwägung ziehen. Wenn du ihn zu lange mit Diskussionen über das Thema unter Druck setzst, wird er sich trennen.
 
Dabei
30 Nov 2014
Beiträge
1.413
#5
Es wird dir nichts anderes übrig bleiben, als abzuwägen, wie deine Prioritäten im Leben sind. Wenn dein Kinderwunsch eine starke Priorität hat, solltest du eine Trennung in Erwägung ziehen. Wenn du ihn zu lange mit Diskussionen über das Thema unter Druck setzst, wird er sich trennen.
Da muss ich mich leider anschließen. Beim Thema Kinderwunsch gibt es keine Kompromisse. Das ist also mit Sicherheit ein großer innerer Konflikt für ihn.

Aber da er laut deiner Beschreibung bei sämtlichen schwierigen Themen direkt abblockt und eine Trennung anspricht würde ich vermuten, dass er wohl nie gelernt hat, zwischenmenschliche Konflikte zu lösen. Ich für meinen Teil könnte mit so einer Partnerin nicht zusammenleben. Das würde ich vielleicht 1-2 mal durchgehen lassen, wenn man im Affekt Trennungsabsichten äußert, aber danach würde ich absolut deutlich machen, dass ich beim nächsten Mal weg bin. Ich habe sowas schon erlebt und es ist einfach total verletzend. Hängt für mich mit unreflektiertem und empathielosem Verhalten zusammen. Absolut nix für mich.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben