Harems-Komplex

Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.569
#1
Ich habe diesen Artikel gefunden, den ich sehr interessant fand. Und ich kann mir gut vorstellen, dass das auch wirklich so ist. Für alle, die also herausfinden möchten, was der Harems-Komplex ist, hier ist der Link:

http://de.lifestyle.yahoo.com/blogs/sex-abc/h-wie-harems-komplex-163311876.html

Ich weiß, dass yahoo nicht gerade an Talent in Thema Nachrichten und Berichterstattung zu Grunde geht, aber dort habe ich einen Email-Account und komme also ab und zu auf die Webseite. Solche Studien bringen sie öfters.

Für diejenigen, die sagen, dass diese Studie kompletter Müll ist, lasst euch berichten, dass meine Schwester zu ihrer Zeit als Studentin von Dr. Satoshi Kanazawa unterrichtet wurde und dieser einer ihrer interessantesten und lustigsten Vorleser war. Er stellt öfters nette Theorien auf und versucht sie mit Studien zu beweisen etc.

Was sie mir damals als Beispiel erzählt hatte, kann ich auch mal kurz versuchen zu rekonstruieren:
Die intelligenten Menschen sterben aus. Warum? Schaut selber:
Intelligente Personen kommen in ihrer Laufbahn/Karriere meist (natürlich nicht pauschalisierbar) viel weiter als dümmere i.e. steigen höher auf, was ja auch logisch erscheint. Das bedeutet, dass diese mehr verdienen und zu der reicheren Gesellschaft gehören.
Nun ist es so, dass die Unterschicht, meist zusammengesetzt aus dümmeren und primitiveren Menschen, mehr Kinder haben/haben wollen, da sie hoffen, dass ihre Kinder sie selber im Alter ernähren und pflegen können.
Die Ober-/Mittelschicht, meist zusammengesetzt aus intelligenteren Menschen hingegen bekommen durchschnittlich nur 1-2 Kinder pro Familie.
=> Im Verhältnis kommen also immer mehr Kinder aus "dümmeren Familien" zu Welt als Kinder aus "intelligenteren Familien". Fazit: Über die Zeit hinweg werden intelligentere Menschen weniger.
 
Dabei
22 Mai 2010
Beiträge
1.011
#2
Nun ist es so, dass die Unterschicht, meist zusammengesetzt aus dümmeren und primitiveren Menschen, mehr Kinder haben/haben wollen, da sie hoffen, dass ihre Kinder sie selber im Alter ernähren und pflegen können.
Ich glaub das ist ein Vorurteil. Es kann gut sein, dass Menschen aus der Unterschicht mehr Kinder haben, aber das hängt wohl eher daran, dass Ihnen Famile ect wichtiger sind als Beruf und Karriere. Die Prioritäten sind anders. Und nicht weil sie hoffen von den Kindern ernährt zu werden.. ;D

[Übrigens - Ich habe (freiwillig) nicht studiert, bin allerdings einer der treusten Menschen und verteidige die Monogamie total. Laut Artikel bin ich ein totaler Widerspruch]
 
Dabei
21 Okt 2011
Beiträge
3.255
#3
Die Ober-/Mittelschicht, meist zusammengesetzt aus intelligenteren Menschen hingegen bekommen durchschnittlich nur 1-2 Kinder pro Familie.
=> Im Verhältnis kommen also immer mehr Kinder aus "dümmeren Familien" zu Welt als Kinder aus "intelligenteren Familien". Fazit: Über die Zeit hinweg werden intelligentere Menschen weniger.

Soll das neu sein ? Lies Thilo Sarrazin: Deutschland schafft sich ab!
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.569
#4
Klingel, natürlich, das kann sehr gut sein!
Ich sagte ja, man kann das nicht verallgemeinern und sagen, dass es immer so ist. Na klar wird es auch sehr viele intelligente Menschen aus ärmeren Verhältnissen geben oder auch ihr Leben lang in diesen leben, da sie es nie schaffen, aufzusteigen.
Gemeint ist der Trend und eine Statistik, die eben besagt, dass ärmere Menschen auch dümmer sind, was sicherlich auch ein Mangel an Bildung ist. So weit wollte ich gar nicht gehen, sonst verliert man sich in Debatten.

Du pauschalisierst da selber, wenn du sagst, dass Menschen aus der Unterschicht andere Prioritäten haben!
Und für mich klingt es sehr logisch, dass Menschen aus der Unterschicht mehr Kinder haben um im Alter ernährt zu werden. Das war ja schon in früheren Zeitaltern so. Die Bauern hatten meist möglichst viele Kinder, damit diese auf dem Feld helfen konnten, mindestens eines von ihnen lange lebte und den Eltern in Zukunft eine "Rente" sicherten.

Und Intelligenz ist ja auch nicht durch ein Studium zu definieren, richtig? Nicht jeder will studieren, wenn andere Optionen einfach besser zu einem passen. Und wieder: Du definierst nicht den Widerspruch, sondern wenn du dich wirklich nicht als intelligent bezeichnest, eher als Ausnahme, oder "Minderheit" in dieser Sache. Wie gesagt, nicht verallgemeinern, sondern nur eine Statistik..


edit: @Desertstrike
Woher willst du denn wissen, wann Dr. Kanazawa seine Theorie veröffentlicht hatte? Ich bin mir sehr sicher, dass meine Schwester mir das Jahre vor Thilo Sarrazin erzählt hatte, kann mich da natürlich aber auch irren, da ich das genau Datum nicht kenne.
 
Dabei
22 Aug 2011
Beiträge
3.294
#5
*grübel* Ich hab studiert, war beruflich einigermaßen erfolgreich, hab nebenbei geheiratet, 3 Kinder bekommen ... bin nun Job und Mann los, find als Single mit 3 Kindern kaum was Neues (betrifft sowohl Job als auch Mann ;) ), werde also wohl demnächst zu besagter Unterschicht gehören ... Ist zu erwarten, dass meine Kinder nun dumm sein werden?

Fällt eigentlich niemandem auf, dass es intelligente und dumme Kinder in jeder Schicht gibt? Die mit reichen Eltern werden meist nur besser ausgebildet. Anzusetzen wäre also im Bereich "Chancengleichheit in der Bildung" - nicht im Bereich "mehr Kids für Reiche - Verhütung für Arme"
 
Dabei
22 Mai 2010
Beiträge
1.011
#6
@Insomnius:
Verallgemeinern wollt ich sicherlich nicht. Vielleicht hab ich mich da zu ungenau ausgedrückt :mrgreen: Um nicht zu weit auszuschweifen: Ich finde eigentlich, dass jeder Mensch von Geburt an physisch und psychisch intelligent (lernfähig) ist. Ich denk, das ist eher eine Frage der Erziehung und wie Nixe meint, auch der Förderung. Daher denk ich nicht, dass kluge Menschen aussterben werden. :D
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.569
#8
@Insomnius:
Verallgemeinern wollt ich sicherlich nicht. Vielleicht hab ich mich da zu ungenau ausgedrückt :mrgreen: Um nicht zu weit auszuschweifen: Ich finde eigentlich, dass jeder Mensch von Geburt an physisch und psychisch intelligent (lernfähig) ist. Ich denk, das ist eher eine Frage der Erziehung und wie Nixe meint, auch der Förderung. Daher denk ich nicht, dass kluge Menschen aussterben werden. :D
Tut mir leid, da bin ich anderer Meinung!
Lernfähig? Ja! Aber jeder Mensch ist physisch und psychisch unterschiedlich intelligent. Es gibt Menschen, die sind einfach sportlicher und schneiden deswegen in physischen Augaben besser ab. Genau dasselbe mit der psychischen Intelligenz. Nicht jeder Mensch ist gleich schlau. Ich denke nicht, dass viele auf solche Ideen und Dinge wie Einstein kommen könnte (natürlich wäre das anders, wenn das Gehirn des Mensch zu 100% gebrauchbar wäre).
Manche sind eben einfach schlauer als andere. Klar kann man jetzt noch argumentieren darum, dass vieles nur der Fleiß oder die Auffassungsgabe ist etc, aber das ist dann alles nur eine unterschiedliche Definition von Intelligenz. Intelligenz ist individuell verschieden und sogar zu einem bestimmten Prozentsatz vererbbar! ;)
 
Dabei
22 Mai 2010
Beiträge
1.011
#9
Tut mir leid, da bin ich anderer Meinung!
Lernfähig? Ja! Aber jeder Mensch ist physisch und psychisch unterschiedlich intelligent. Es gibt Menschen, die sind einfach sportlicher und schneiden deswegen in physischen Augaben besser ab. Genau dasselbe mit der psychischen Intelligenz. Nicht jeder Mensch ist gleich schlau. Ich denke nicht, dass viele auf solche Ideen und Dinge wie Einstein kommen könnte (natürlich wäre das anders, wenn das Gehirn des Mensch zu 100% gebrauchbar wäre).
Manche sind eben einfach schlauer als andere. Klar kann man jetzt noch argumentieren darum, dass vieles nur der Fleiß oder die Auffassungsgabe ist etc, aber das ist dann alles nur eine unterschiedliche Definition von Intelligenz. Intelligenz ist individuell verschieden und sogar zu einem bestimmten Prozentsatz vererbbar! ;)
Ich hab nicht geschrieben, dass alle gleich intelligent sind, aber ich denke, dass sogut wie jedes Kind was geboren wird - mit der richtigen Erziehung - problemlos einen akademischen Beruf erlernen könnte. Inwieweit Intelligenz wirklich vererbar ist und inwiefern man das mit körperlichen Sportarten vergleichen kann, da kann ich leider nicht urteilen- Da fehlt mir schlichtweg die wissenschaftlich fundierte (Aus)Bildung dazu ;D
 
Dabei
14 Mai 2012
Beiträge
5
#11
Dieses Sarazzin Gerede ist echt schlimm... Nur schon die Einteilung von dumm und intelligent.
Versuch mal mit einem Test wirklich herazufinden, ob jemand schlau ist, oder ob er nur eine Menge Wissen angesammelt hat.
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.569
#12
@Klingel
Auch da bin ich mir nicht sicher. Manchen Kinder, ob mit guter Erziehung und allen Möglichkeiten der Bildung, fehlt es einfach an "Intelligenz" um problemlos wie du sagtest einen akademischen Beruf zu erlernen. Ok, vll können sie das. Aber selbst dann wird es immer bessere und schlechtere geben.

@Avocado
Gute Frage. Und ich glaube nicht, dass ich diese problemlos beantworten kann. Laut Wikipedia sind sich selbst Experten nicht ganz einig um eine geteilte Definition festzulegen.
Viele Faktoren spielen da eine Rolle. Aber ich schätze, dass ich Intelligenz folgendermaßen sehe:
Intelligenz ist ein Überbegriff um die Er- und Auffassungsgabe und sowohl die eigenständige Entwicklung von (für sich selbst) neuartiges Wissen, als auch die Anwendung von bereits gelerntem Wissen, wobei hierzu auch die Übertragung von bereits angesammeltem Wissen auf neue Probleme gehört. Das alles ist natürlich eine Frage der Zeit: Je schneller anwendbar, desto besser.

@wehnert
Ich weiß nicht warum du jetzt wieder mit Sarazzin kommst. Ich glaube du hast hier nicht richtig gelesen. Nur weil Desertstrike einmal die glorreiche Idee hatte, zu behaupten, dass das alles von Sarazzin kommen würde, heißt das nicht, dass das auch so ist. Was ich übrigens schon einmal erwähnt hatte -.-
Aber zu deinem zweiten Teil: Wie meine Definition - mag sie noch so falsch sein - schon sagte, hängt Intelligenz auch von der eigenständigen Entwicklung von Wissen, das einem neu ist, ab. Aber natürlich: Auch die Menge an Wissen, die man sich angesammelt hat und immer wieder reproduzieren kann, trägt signifikant zur Intelligenz bei. Schließlich wird ein Mensch über zeit ja schlauer durch die Erfahrung und gelerntem Wissen, das er ansammelt..

-----

Was ich sehr lustig finde, ist, dass ihr alle hier anfangt gegen mich zu argumentieren.. oder eben ohne richtig zu lesen Unsinn ablasst.
Also erstmal ging es mir nur um den Artikel selbst und ich finde ihn sehr interessant. Ich war fasziniert davon und glaube diesem auch. Diese Leute sind Experten und sie werden sich wohl schon auskennen bzw selbst Gedanken dazu gemacht haben.. dass ich nicht allwissend bin und deswegen immer perfekte Antworten geben kann, tut mir ja leid, aber macht die Studie deswegen nicht weniger wahr. Ich habe sie schließlich nicht aufgestellt :D

Aber natürlich bin ich offen für andere Diskussionen, sollten sie auch so dramatisch am Thema vorbei gehen wie wehnerts sagenhafter Beitrag.
 
Dabei
12 Dez 2010
Beiträge
1.138
#13
Da ich selbst einen Sohn habe, dessen IQ sehr hoch ist, muss ich gestehen, dass die Bewertungen von Lehrern heutzutage in keinster Weise mehr "gerecht" sind.
Die Selektierung erfolgt in einer Weise, die einem die Haare zu Berge stehen lassen. Das begann bei meinem Sohn schon in der Grundschule. Die Fortsetzung des Ganzen - das Gym - ist noch übler.

Die Selektierung erfolgt nach Akademikergrad der Eltern und nicht danach, was das Kind wirklich kann ;)

Für mich persönlich ist IQ Nebensache, was nützt mir jemand, der Fachwissen hat, und dennoch nicht über den Tellerrand sehen kann ?
 
Dabei
15 Mai 2011
Beiträge
11.858
#14
Wieder mal ein Schwachsinns-Artikel von jemandem mit Aufmerksamkeitsdefizit (s. Yahoo-Bericht). Männer sind also Jäger...wovon? ONS? Affären? Mit wem haben sie die wohl? Mit Orang-Uthans? Ich finde es immer so witzig, wie schnell man derlei Schwachsinn auseinandernehmen kann. Man muss nur für 2 Sekunden sein Hirn anstrengen, um zu sehen, was für ein Humbug das ist. Aber die breite Masse wird es wohl schlucken, sonst würden solche Artikel nicht zu Hauf überall die Medien zuspammen.
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.569
#15
Yahoo? Definitiver Müll. Teil es Berichts: bestimmt Schwachsinn! Kanazawa's Evolutionstheorien? Sehr interessant!
 
Dabei
15 Mai 2011
Beiträge
11.858
#16
Interessant? Naja, wie man's nimmt. Eine Muslime schafft es auch, sich ein Leben lang ihr Leben einschränken zu lassen, obwohl sie von der Natur her frei ist. Ob das ein Zeichen von intelligenz ist, bleibt dahingestellt.

Ergo: Die meisten sind nicht deswegen treu, weil sie ihren Kopf angestrengt haben und eventuelle Vorzüge erörtert haben, sondern, weil es ihnen anerzogen wurde oder weil es die Allgemeinheit vorplappert, weil sie Mitläufer sind. Das ist das Gegenteil von Intelligenz. Frag mal eine richtig treudoofe Person, weswegen z.B. eine offene Beziehung oder ein One Night Stand sinnvoll oder sinnlos sein soll, und ich wette mit Dir, dass sie außer stupider Empörung und oberflächlichen Mumpitz nichts rausbringen wird.

Kanazawa's Evolutionstheorie...ha!
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.569
#17
Ich sehe was du meinst. Ich gebe dir auch ein bisschen Recht.

Dieses Buch zum Beispiel hatte sich meine Schwester dann gekauft gehabt: Why Beautiful People Have More Daughters: From Dating, Shopping, and Praying to Going to War and Becoming a Billionaire—Two Evolutionary Psychologists Explain Why We Do What We Do. Ich hab es nicht gelesen, aber was sie mir davon gezeigt hat war ziemlich interessant. Und ob das wahr ist oder nicht, lassen wir mal so stehen. Ich jedenfalls kann das nicht sagen.

Ich rate auch dir, dich nicht zum Evolutionstheologen aufzuschwingen und die professionelle, sicherlich nicht erfundene Arbeit von Kundigeren als dir, in einem Impuls an Logik versuchen zunichte zu machen.
 
Dabei
15 Mai 2011
Beiträge
11.858
#18
Ich rate auch dir, dich nicht zum Evolutionstheologen aufzuschwingen und die professionelle, sicherlich nicht erfundene Arbeit von Kundigeren als dir, in einem Impuls an Logik versuchen zunichte zu machen.
Ich schwinge mich nicht zu etws auf, sondern ich schalte meinen Kopf ein. Mich hingegen wundert, weswegen ein selbsternannter Spezialist aus der Keksdose wie dieser Dr. soundso solche simple logische Argumente nicht in seiner Theorie mit einfließen lässt.

Ich schlucke nichts, was ich durch 2 Sekunden logisches Nachdenken widerlegen kann. Leider tun dies die meisten nicht und müssen nur "Doktor" oder "Professor" hören und schon sind all ihre Zweifel passé, egal ob es Sinn ergibt oder nicht.
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.569
#19
Das ist doch Quatsch was du da laberst! Nur weil die Allgemeinheit zum Teil das Denken beeinflusst, weiß du doch gar nicht, ob auch die Intelligenz einen Effekt auf die Poly- bzw Monogamie hat. Nur weil Yahoo etwas aus der sicherlich nicht 4-zeiligen Theorie von Kanazawa zitiert/zusammenfasst, heißt das doch nicht, dass er nicht auch dasselbe Argument wie du miteinbezogen hat. Vll ging es um weitere Faktoren? Vll ist deine Logik nicht die einzige Wahrheit dieses Planeten. Und vll legt dieser Dr. soundso überhaupt keinen Wert auf ein "Doktor", "Professor" oder "selbsternannter Spezialist aus der Keksdose" und kam durch verschiedene Tests und Studien zu einem kontroversen Ergebnis.

Weißt du, viele Dinge dieser Welt sind unprüfbar, unbeweisbar oder heutzutage noch falsch im Glauben. Ich will nicht wissen, wie oft bei mir im Studium uns eine Gleichung aufgesetzt wird, die nicht bewiesen wurde, aber trotzdem perfekt auf die Theorie zutrifft.
Vll liest du dir erstmal sein Buch bzw seine Theorie aus erster Quelle selber durch, statt Vorurteile durch die Gegend zu pfeffern.


Aber ich sehe wo du hinaus willst. Und ich muss sagen, dass ich dir für den Weckruf sogar danke! Aber du urteilst schnell anhand deiner Logik, die nicht unfehlbar ist..
 
Dabei
15 Mai 2011
Beiträge
11.858
#20
Ich beurteile das, was ich lese. Nicht, was "sonst da noch stehen könnte". Und was dort steht, ist Schwachsinn. Deswegen bin ich jedoch nicht motiviert, jedem Hunz hinterherzurennen, um all seine Theorien zu reflektieren. Ich bewerte das, was mir vorgesetzt wird. Und wenn der Artikel nur einen 4-Zeiler zu ihrer Argumentation heranzieht, dann tut es mir ja schrecklich leid, dass Dr. Zungenbrecher schlecht dasteht. Aber das bereitet mir jetzt nicht unbedingt schlechte Träume.

Übrigens: Wenn meine Logik fehlschlägt, dann bin ich neugierig zu erfahren, wie. Dann kann ich darauf reagieren und dazu lernen. Aber ein allgemeines "Deine Logik ist nicht unfehlbar" hat kein Gewicht.
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.569
#21
Fair enough!

Nun, wie du vermutlich selber weißt, ist deine Logik ziemlich geschärft und wird es anderen nicht leicht machen etwas darin zu entdecken. Auch ist es so, dass jemand, der kein richtiges Gegenargument hat, schnell mal auf pauschales Blabla zurückgreift. Das möchte ich bei meinem letzten Beitrag nicht abstreiten :D
Mich hatte nur gestört, dass du gleich Dinge annimmst, die du selber nicht genauer weißt. Dann allerdings kannst du es auch nicht besser wissen, da dir nicht mehr als so ein blöder Artikel vorgesetzt wird. Denn blöd ist er, das musste ich zugeben, als ich ihn zum 2. Mal mit eingeschaltetem Kopf durchgelesen habe.
Schade, dass er dadurch den gesamten Inhalt lächerlich macht.
 
Dabei
24 Apr 2010
Beiträge
668
#22
mann mann mann. menschen sind höchst unterschiedlich und schwer in ein schema zu packen, das sollte man wissen. ob jetzt irgend so ein dahergelaufener sarrazin oder herr k. dahergelaufen kommt...und den versuch unternimmt, menschen in schemata zu packen, um diese leichter "begreifen" zu können. scheinbar ein urinstinkt des menschen, der mit komplexität nicht umgehen kann, oder dem diese komplexität des menschen angst macht.

wir sind unterschiedlich, die einen denken nach, bevor sie ihren samen in die welt streuen, die anderen nicht.
das akademiker weniger kinder haben liegt womöglich auch daran, dass sie sie später damit anfangen und vielleicht auch einfach mehr zu tun haben, weniger zeit als bspl. jemand, der arbeitslos ist.
manchen geht es ums geld, der andere liebt kinder über alles, der andere wiederum denkt einfach nicht nach und macht einfach. andere wiederum setzen ein kind nach dem anderen auf die welt, weil er nichts hat und darin seine daseinsberechtigung sieht. das alter spielt auch eine rolle- machmal. dann manchmal die soziale herkunft. manchmal auch der migrationshintergund, die mentalität. manche kulturen sind kinderfreundlicher als andere. und dann kommt die erziehung dazu, geld, bildung, aussehen, persönliche Belange, manche Menschen haben eine Macke, andere wiederum können nicht mit Kindern.

und jetzt versuch mal, all diese vielfalt in ein schema zu packen- entwickele eine excel-tabelle für die welt und mache eine theorie draus. herzlichen glückwunsch, haben schon viele versucht- und sind auch nciht schlauer als vorher.
 
Dabei
24 Apr 2010
Beiträge
668
#23
das problem ist doch, dass immer nach "unten" getreten wird, mal sind es die brutwilligen ausländer, dann die faulen hartz-4-empfönger, die dummen, dicken, doofen menschen, die wie brüllaffen durch die gegend rennen und nichts anderes können, als sich durch die gegend zu v...

völligst falscher und genau so hirnrissiger und oberflächlicher ansatz, viel zu einfach gedacht. wenn man in die tiefe gehen wollte, solte man zunächst über chancengleichheit reden, ob wirklich allen menschen die gleichen chancen eingeräumt werden.

stattdessen kommen irgendwelche priviligierten herren daher, die einfach mal glück hatten, in ein milieu hineingeboren worden zu sein, wo es nicht im ansatz solche probleme gibt- wie in den milieus, die sie so verachten. sie reden über menschen und deren problemen, haben aber überhaupt keine ahnung davon. das ärgert mich. die haben keine ahnung davon- und geben trotzdem ihren unqualifizierten senf ab und bekommen auch noch applaus dafür.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben