Vater-Komplex - Wie gehe ich als Mann damit um?

Dabei
24 Apr 2019
Beiträge
7
#1
Hallo liebe Community,
Ich bin Recht neu hier und da komme ich auch gleich zu meinem ersten Problem. Ich bin männlich, 19 Jahre alt, und führe eine sehr komplizierte Beziehung mit meiner Freundin (18).
Der Punkt: Sie hat einen Vater-Komplex. Das hat sie mir erst vor kurzem zugegeben, was ich schon etwas länger vermutet habe.
Ich fühle mich bei der Sache überhaupt nicht wohl, weil ich keine väterlichen Gefühle habe und das auch nicht will. Ich will eine Partnerschaft, und das habe ich ihr auch schon gesagt - Und sie hat das zwar verstanden aber anscheinend nicht wirklich verinnerlicht. Wie soll ich damit umgehen? Ich finde es total fremdartig, wenn sie z.b. mich "daddy" nennt, oder sonstwas.
Ich brauche Hilfe
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.201
#2
Das finde ich mal schräg (vorsichtig ausgedrückt), wenn man einen Vater-Komplex hat und sich dann einen Partner raussucht, der genau 1J älter ist.
Falls deine Freundin dich tatsächlich Daddy nennt, braucht v.a. sie Hilfe.
 
Dabei
24 Apr 2019
Beiträge
7
#3
Das finde ich mal schräg (vorsichtig ausgedrückt), wenn man einen Vater-Komplex hat und sich dann einen Partner raussucht, der genau 1J älter ist.
Falls deine Freundin dich tatsächlich Daddy nennt, braucht v.a. sie Hilfe.
Sie hat mich noch nichy daddy genannt, aber sie hat mich gefragt, ob sie das darf. Ja ich weiß das ist alles merkwürdig.
 
Dabei
10 Jun 2015
Beiträge
840
#5
Hallo WeißerNovember, wie wäre es denn, wenn Du "Vaterkomplex" mal googelst
und Dich zum Thema einliest ?
Dann wirst Du ja sehen ob sich zu ihrem Verhalten Parallelen ziehen lassen.
Das jemand von uns das tut und Dich dann aufklärt, ist ein bisschen umständlich,
findest Du nicht ?

Gruss, Rapante
 
Dabei
24 Apr 2019
Beiträge
7
#6
Wie macht sich das denn bemerkbar und was versteht sie darunter und was du?
Sie fragt oder erzählt Dinge, die man eher einen Vater frägt ("Erzählst du mir eine Gute Nacht Geschichte?", "Du bist zu mir wie der Vater, den ich nie hatte" etc)
Sie verhält sich mir gegenüber manchmal etwas kindlich, aber das tut sie nicht unbewusst.
Und wie gesagt, sie will mich "daddy" nennen. Und das finde ich schon sehr komisch.
 
Dabei
24 Apr 2019
Beiträge
7
#7
Hallo WeißerNovember, wie wäre es denn, wenn Du "Vaterkomplex" mal googelst
und Dich zum Thema einliest ?
Dann wirst Du ja sehen ob sich zu ihrem Verhalten Parallelen ziehen lassen.
Das jemand von uns das tut und Dich dann aufklärt, ist ein bisschen umständlich,
findest Du nicht ?

Gruss, Rapante
Ich hab mich schon etwas beschäftigt, aber ich brauche ja keine wissenschaftliche Einordnung eines Vater-Komplexes, sondern einen Rat, wie ich damit umgehe, da ich das eher nicht so anturnend finde.
 
Dabei
10 Jun 2015
Beiträge
840
#8
Sprich mit ihr.
Mach ganz deutlich was Dich an eurer Beziehung stört und wenn sie Dich abturnt und
nichts verändert, dann trenn Dich wieder.
Liest sich zwar brutal, aber komplizierte Beziehungen sollte man mit 19 einfach nicht
führen, in dem Alter hat man Spaß.
Du bist zu jung und viel zu unerfahren, um die Rolle eines Therapeuten zu übernehmen
und Verhaltensweisen korrigieren zu wollen, deren Ursprung Du nicht verstehst.
Man zwängt sich in keine Rolle die man nicht spielen will, oder siehst Du das anders ?
 
Dabei
24 Apr 2019
Beiträge
7
#9
Sprich mit ihr.
Mach ganz deutlich was Dich an eurer Beziehung stört und wenn sie Dich abturnt und
nichts verändert, dann trenn Dich wieder.
Liest sich zwar brutal, aber komplizierte Beziehungen sollte man mit 19 einfach nicht
führen, in dem Alter hat man Spaß.
Du bist zu jung und viel zu unerfahren, um die Rolle eines Therapeuten zu übernehmen
und Verhaltensweisen korrigieren zu wollen, deren Ursprung Du nicht verstehst.
Man zwängt sich in keine Rolle die man nicht spielen will, oder siehst Du das anders ?
Sie macht mich sehr wohl glücklich, also das steht ja hier keinesfalls zur Frage. Es ist ja nicht nur eine ausschließlich "väterliche" Emotion, die sie mir gegenüber zeigt, sondern auch die ganz normale gleichgestellte. Ich würde sagen sie ist auch nicht ganz sicher, was sie da so will/tut. Also ein Therapeut bin ich nicht um Himmels Willen, aber ich will schon irgendwie helfen, wenn sie Probleme hat (Ist ja normal, oder?), und wenn ich ihr nur sagen kann, wer ihr helfen kann, hab ich ja auch schon geholfen.
Aber ein Vater-Komplex ist doch nichts was man wirklich heilen muss dachte ich?
 
Dabei
10 Jun 2015
Beiträge
840
#10
Jede Beziehung ist ein Kompromiss den 2 Menschen aus Zuneigung zueinander
eingehen. Es braucht Zeit um sich kennenzulernen, um sich anzupassen und
um festzustellen, ob nach der Verliebtheitsphase ernste Gefühle übrig bleiben.
Manchmal wächst man zusammen und manchmal, sollte es nicht passen, trennt man
sich wieder. Es läßt sich kein Schritt überspringen, da müßt ihr zusammen durch.
Von aussen würde ich mir da nicht viel reinreden lassen, redet lieber miteinander.
Twi-n-light hats ja schon angedeutet, sollte sie tatsächlich auf der Suche nach
einer Vaterfigur sein, weil sie beschützt, versorgt und betüttelt werden will,
wirst Du das irgendwann feststellen und Dich für oder gegen eine Beziehung mit
ihr entscheiden müßen, so wie wir das aus verschiedenen Gründen alle tun.
Aber so wie es sich bis jetzt anhört, bist Du nicht unglücklich mit ihr und da würde
ich nicht nach Hilfe rufen.
Mach keine Panik um ein blödes Wort. Nee, sie muß nicht behandelt werden :)

Ich wünsch Dir was, Rapante
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben