Handicap, einsam, extrem unglücklich

S

Silencio

Gast
#1
Guten Abend,

ich weiß nicht mehr weiter und erhoffe mir hier Hilfe. Eines vorweg: Ich stecke derzeit in einem tiefen Loch und bitte um Empathie.

Seit einiger Zeit leide ich an einem Handicap, welches die Kommunikation stark beeinträchtigt (ich will nicht genauer werden). Hilfestellungen sind nur bedingt möglich. In den letzten Jahren hatte ich eine Handvoll Dates, die allerdings so ausgegangen sind, dass die Damen entweder kein Interesse mehr hatten und das sagten, oder sie haben sich einfach nicht mehr gemeldet. Letzteres ist mir erst kürzlich wiederfahren.

Ich glaube, mein Handicap ist Schuld daran. Nun ist es so, dass ich bislang immer die Meinung hatte, ich sollte das nicht an die große Glocke hängen. Entsprechend habe ich auch beim Kennenlernen nie viel oder – wie im letzten Fall – sogar gar nichts dazu gesagt. Die Frauen sind dann manchmal erst beim ersten Date damit konfrontiert worden. Naja, eigentlich ist es nicht meine Meinung, aber man hat mir öfters eingebleut, ich solle mich doch nicht über mein Handicap definieren und es würde die Frauen ja nur verschrecken, wenn ich das in der frühen Kennenlernphase erwähne... Eigentlich fände ich das angebracht, aber ich weiß nicht, was ich tun soll.

Ich bin ziemlich verzweifelt. Was soll ich machen? Ist es sinnvoll oder gar richtig / fair, das sofort auf den Tisch zu knallen? Ich will auch nicht immer enttäuscht werden. Diese ganze Sucherei mit ständigen negativen Ergebnissen hat mich zermürbt und ich habe Angst, Frauen kennenzulernen, nur damit sie sich wieder davon machen. Dabei hätte ich charakterlich so viel zu bieten.

Weiß jemand Rat? Ich bin vereinsamt und sehr unglücklich mit meiner Situation. Und nochmal: Ich bitte wirklich um Empathie, da mich Runtermachargumente jetzt sehr treffen und noch weiter runterziehen würden.

Vielen Dank und LG,
Silencio
 
Anzeige:
Dabei
22 Aug 2011
Beiträge
3.785
#2
Geh offen damit um. Beim Online-Dating kannst Du es gleich ins Profil schreiben (natürlich nicht als erstes, aber irgendwo sowas wie "da ich stark stottere / stumm bin / was auch immer, fällt es mir im realen Leben schwer, Menschen anzusprechen". Natürlich werden Dich einige Leute deswegen als Partner ablehnen. Ich wohl auch - mir sind lange ausführliche Gespräche einfach sehr wichtig. Aber lieber sie lehnen Dich ab, bevor Du sie kennenlernst, als beim ersten Treffen. Bei denen, die übrig bleiben, kannst Du wenigstens davon ausgehen, dass ihnen Dein Handicap egal ist oder sie sogar besonders auf schweigsame Männer stehen.
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
1.412
Alter
60
#3
Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen: Sein Handicap zu verstecken schreckt nur ab. Natürlich ist es viel schwerer Anschluss zu bekommen, aber Du ersparst Dir dadurch manche Enttäuschung. Bedenke immer, dass irgendwann das persönliche Treffen ansteht und dann Dein Handicap offenbar wird. Du wärst sicher auch enttäuscht, wenn Dein Chat-Partner so etwas Gravierendes verschwiegen hätte.

Mir persönlich ist und war immer wichtig sich erst einmal locker kennen zu lernen. Da bin ich dann der "Bodo B." und lasse auch mein Handicap unerwähnt. Wer zeigt schon von vornherein seine "Schwachstellen". Nach ein paar mal Hin- und Herschreiben erwähne ich dann mein Handicap, damit diese Sache geklärt ist, bevor man sich irgendwelchen Illusionen hingibt.. Bis zum ersten Treffen würde ich damit jedenfalls nicht warten.

Ich finde übrigens nicht, dass man sich über sein Handicap definiert, wenn man offen damit umgeht. Es ist leider so, dass Dein Handicap ein Bestandteil Deines Lebens ist. Es gehört zu Dir - aber es macht Dich nicht aus.

(Falls Du antworten willst, müsstest Du Dich kostenlos und anonym anmelden)
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
7.536
#4
Nach ein paar mal Hin- und Herschreiben erwähne ich dann mein Handicap, damit diese Sache geklärt ist, bevor man sich irgendwelchen Illusionen hingibt.. Bis zum ersten Treffen würde ich damit jedenfalls nicht warten.
Das finde ich eine gute Vorgehensweise.

Besteht denn Hoffnung dass dein Handicap heilbar ist/ wieder verschwindet?
(Ein Bekannter von mir hatte eine merkwürdige neurologische Krankheit, die zu einer teilweisen Gesichtslähmung führte; das hat man gesehen und das Sprechen fiel ihm auch schwer; er hat es dann mit ärztlicher Hilfe und viel Training hinbekommen, dass das jetzt zumindest für Außenstehende nicht mehr als Handicap erkennbar ist)
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben