habe Ihr gesagt Sie muss ausziehen

Dabei
16 Jun 2011
Beiträge
59
Alter
30
#1
Hi,

im Grunde habe ich meine entscheidung schon getroffen, dennoch möchte ich eure Meinung gerne hören ob es richtig war.

Kurz und knapp, ich bin ca 8 Jahre älter als Sie, wir sind seit 1,5 jahren circa in meiner Wohnung zusammen.. Sie zog ursprünglich "vorrübergehen" ein um Ihre Mutter zu schützen die Corona Risikopatient sei (zu dem Zeitpunkt war alles noch sehr frisch und ich wollte Ihre Familie dadurch auch schützen). Aus dem "vorrübergehend" ist dann eben ein richtiges zusammenwohnen geworden.

Wir waren zu dem Zeitpunkt des zusammenziehens etwa 5 Monate zusammen, kannte Sie aber schon länger da Sie immer noch meine Arbeitskollegin ist.
Da Sie bis heute noch eine Ausbildung absolviert und ich eine Eigentumswohnung habe, habe ich Sie umsonst bei mir wohnen lassen um Ihr knappes Geld nicht zu beanspruchen.
Ich habe Sie auch etliche male zu Ihrer Mutter gefahren, die meisten Einkäufe bezahlt und Sie stets abgeholt/oft wohin gefahren, war einfach immer da wenn Sie was gebraucht hat oder es ihr schlecht ging.
Umgekehrt hatte ich das gefühl gab Sie mir nur sehr wenig zurück. Meine Familie z.B. besuchten wir nur 1/5 mal so oft wie Ihre (obwohl meine näher an uns wohnt) aber da lies sie sich nur selten darauf ein. Sie hat kaum mal danke gesagt das ich Ihr sovieles ermögliche (umsonst wohnen, spesen etc.). Und SIe hat sich in meinen eigenen Vier wänden immer mehr aufgespielt, oft auch ein wenig pampig und zickig.
Ein weiteres Problem (was jetzt nicht mies rüberkommen soll) ist Ihr Gewicht. Sie ist einfach übergewichtig, das nicht zu knapp, liess sich aber nie etwas sagen. Es war ja für mich auch nicht einfach dieses Thema anzusprechen da ich Sie nicht verletzten wollte, allerdings war unser Wocheneinkauf immer wieder sehr ungesund und Sie ernährte sich auch entsprechend ungesund. Meine Ratschläge doch etwas gesünder sich zu ernähren reagierte Sie oft mürrisch und pampig..
Dazu kam das Problem das Sie aufgrund Ihrer Figur nicht gerne draussen Sport macht, da Sie sich dafür schämt. Ich gehe allerdings gerne raus zum Sport machen, wollte Sie aber auch nicht zu sehr drängen. Alternativ haben wir meist Zuhause trainiert, bis wir aber beide irgendwann mal die motivation verloren haben. Das Resultat war jedoch dass ich mit der Zeit immer mehr die Lust am Sex verloren habe, zuletzt hatten wir vor über 2 Wochen.. ich will so einfach nicht mehr
An der Stelle möchte ich aber erwähnen dass ich bis vor kurzem immer das Gefühl hatte ihre liebe war aufrecht weshalb ich das alles in Kauf nahm in der Hoffnung Sie würde sich mit der Zeit etwas zum positiven verändern.

Zuletzt wurde es aber leider noch schlimmer... Sie hatte früher immer eine starke Sucht zu zocken. Wo wir zusammengezogen sind hatte sie das für lange Zeit auch bleiben lassen, aber in den letzten 4 Monaten wurde es immer mehr.
Die letzten Wochen war Sie quasi täglich bis Nachts (ca 1 Uhr, wochenende teils 4-6 Uhr morgens) am zocken. Dies kombinierte Sie auch oft mit einem Trinkspiel , dabei war Sie auch immer in einer Onlinelobby mit einer freundin und ca. 5 Jungs.
Ich habe Ihr auch öfters gesagt das ich nichts dagegen habe wenn Sie zockt, ich aber meine Zukunft und das Zusammenwohnen mir anders vorstelle..
Sie sagte ich würde ja auch nicht viel Vorschlagen, da hat Sie auch recht, das Problem war das Sie sehr viele meiner Vorschläge in der Vergangenheit abgelehnt hatte. Ich habe daher zuletzt auch keine Motivation gehabt Sie zu etwas zu überreden, weshalb wir dann eben tage und wochenlang nix unternommen haben, obwohl wir in einer Wohnung leben.

Letztes Wochenende sagte Sie mir dann Sie wolle mit Ihren online Zockerfreunden sich treffen mit übernachten, wohlgemerkt Sie und eine Freunding zusammen mit 4-5 jungs in der Wohnung von einem der Typen. Sie sagte Sie kenne die ja auch schon länger und ich könne Ihr vertrauen..
Allerdings habe ich ja oft wenn Sie gezockt hat mitbekommen dass da auch viel gelacht und rumgeshakert wurde, teils wegen dem Alkohol, Sie aber auch oft top geschminkt vorm PC saß. Ich dachte mir immer solange es nur zocken ist passts ja, aber wo Sie mir sagte Sie wolle sich mit dene treffen und noch übernachten und alkohol, da ist bei mir der Funke übergesprungen.
Ich denke dass sind die Sorte treffen die man als Single machen sollte, aber nicht in einer ernsthaften beziehung... ich bin zuvor über ein verlängertes Wochenende mit meinen besten Freunden aus Kindheitstagen nach amsterdam geflogen, das warf Sie mir dann vor dass Sie mir da ja auch vertraut hatte, für mich liegt hier aber der unterschied dass Sie Ihre "Zocker" Freunde mit meinen besten Freunden aus Kindheitstagen vergleicht.. ist für mich nicht dasselbe, zumal uns ja auch keine Frauen begleitet haben und Sie meine Freunde auch kennt, ich Ihre nicht. Wie seht ihr diesen Punkt eigentlich?

Alle diese Punkte zusammengenommen brachten mich dazu den entschluss zu fassen Ihr zu sagen Sie müsse ausziehen, diese beziehung ist aus dem Gleichgewicht geraten. Ich habe Ihr dann auch erklärt wieso dieser entschluss. Sie hats natürlich akzeptiert, da meine Wohnung, zeigte aber keine Traurigkeit (bis auf eine Träne die Ihr die Wange runterlief). Ich sagte Ihr Sie könne sich zeitlassen mit dem Ausziehen, nun steht der Auszug übernächste Woche an. Seit dem ich Ihr das gesagt hatte haben wir unsere Konversation auf fast 0 reduziert, Sie sitzt wie gehabt jeden Abend bis nachts am PC mit Ihren Freunden und lacht (ich glaube ein Stück weit dass Sie Ihre Enttäuschung damit überspielt).
Gestern war auch das Treffen mit der Übernachtung, zu dem Sie natürlich hin ist. Sie hat die ganze Nacht über sich nicht einmal bei mir gemeldet. Ich war mit meinen Bedenken ob da wohl was laufen könnte komplett auf mich allein gestellt. Die Sorge lag auch darin begründet dass es zwischen uns die letzten wochen eh nicht gut lief, auch weil ich Ihr gesagt habe Sie solle ausziehen...
Jedenfalls kam Sie am nächsten Tag und war wie immer...
Eifersucht wollte ich hier auch keine mehr aufkommen lassen, immerhin ist es auch nicht fair ihr nicht zu vertrauen oder gar etwas zu unterstellen..

Ich bin sicherlich auch nicht der beste Typ immer gewesen in der Beziehung und habe meine macken, aber denke schon dass ich einfach viel mehr in diese Beziehung eingebracht habe wie ich zurück bekam.... wie sind eure Gedanken dazu? Sehe ich die Dinge auch einfach zu Streng? Oder habe ich den richtigen Entschluss gefasst? In jedem Fall tat es gut meine Gedanken einmal niederzuschreiben und freue mich auf jede nachricht
 
Anzeige:
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
1.437
#2
Hi @Desperados,
im Grunde habe ich meine entscheidung schon getroffen, dennoch möchte ich eure Meinung gerne hören ob es richtig war.
Ich weiß, was du sagen wolltest, es klingt in solchen Zusammenhängen nur immer etwas seltsam. :) Prinzipiell ist immer gut, etwas zu ändern, wenn man unglücklich ist, "das Richtige" ist eine Idee, die man mit sich selbst ausmachen muss. Ich versichere dir aber, dass du nicht der einzige bist, dem es nach einer Trennung schlecht geht - auch wenn die Entscheidung schon länger gebrodelt hat, auch wenn man sich sicher ist. Das ist auch völlig okay. Du darfst und solltest trauern.

Zum Thema Finanzen kann ich nicht viel sagen, da ich das Problem nicht verstehe, wenn der, der mehr verdient, auch mehr zahlt. Welche Art von Dankeschön hättest du dir denn gewünscht und hast du das mal kommuniziert?
Dass man die eine Familie öfter sieht als die andere kann schnell passieren, auch ohne dass man es bemerkt. Da hatte ich gerade gestern auch ein Gespräch mit meiner Frau. Manchmal muss halt gesagt werden, was man braucht und will und sich einig werden. Ich kann mir schon gut vorstellen, dass du dich stellenweise wie ein Vater gefühlt haben musst. Arbeitet ihr denn direkt zusammen, ist sie dir irgendwie unterstellt? In welchem Alter hat sie denn die Ausbildung angefangen? Kann mir gut vorstellen, dass die Besuche bei der Family auch als eine Art "ihr könnt beruhigt sein, es geht mir gut" hergehalten hat. Ich meine, keine Ahnung, ich finde Altersunterschiede auch immer etwas schwierig, weil da eine Person mit Erfahrung bei einer Person mit viel weniger Erfahrung steht. Eine Person, die schon ganz woanders in ihrer Lebensplanung und im Beziehungsleben ist. Und den Spruch mit der Firmentinte hast du vermutlich auch schon oft gehört.

Zu ihrem Übergewicht kann ich auch nicht so viel sagen, da ich das Gesundheitsargument, sobald es um das Körpergewicht geht, nicht verstehe: Klar, Übergewicht kann ein Krankheitsfaktor sein, aber mir kann niemand erzählen, dass Übergewicht ungesünder sein soll als Body Shaming. Es ist völlig in Ordnung, wenn dir ihre Figur nicht gefällt, aber komm nicht mit Gesundheit...

Ich kann viel über das Zocken sagen... sie zockt viel, aber sie wird in ihrem Leben vermutlich nie wieder so viel Zeit zum Zocken haben - ich weiß, 8 Jahre sind eine lange Zeit, aber du warst doch auch mal jung? Es ist aber halt schade, dass so viel eurer gemeinsamen Zeit zu kurz kam. Da hätte es sicher auch Möglichkeiten gegeben; dass du mitspielst oder ihr gemeinsam was findet oder dass ihre euren Tag gemeinsam plant und euch gegenseitig Freiraum lasst etc.

Das mit den männlichen Freunden finde ich ekelhaft. Können Menschen mit Vulva und Menschen ohne nicht befreundet sein? Doch! Können sie nur befreundet sein, wenn sie sich nicht ficken wollen? Nein, nennt sich Selbstbeherrschung. Könnte sie dir fremdgehen? Vielleicht, aber das könnte sie in jedem anderen Rahmen auch. Doch sie tat es nicht. Das war deine eigene Unsicherheit und dein eigenes Problem, warum du ihr nicht vertraut hast. Daran hättest du arbeiten müssen.

Welche Reaktion hättest du auf ihr Schluss machen denn erwartet? Sie hat geweint, welche Art von Traurigkeit oder Ausbruch hättest du dir denn gewünscht und reflektiere mal selbst, wieviel spielte Machtausübung dabei eine Rolle? Schlussmachen ist immer mit Kontrolle verbunden und sei es nur, Kontrolle über das eigene Leben zu bekommen.

Am Ende ist es für euch beide wohl ganz gut, jetzt Abstand voneinander zu haben. Versuche es zu genießen.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
6.287
#3
Am Ende ist es für euch beide wohl ganz gut, jetzt Abstand voneinander zu haben. Versuche es zu genießen.
Ich sehe das eine oder andere etwas anders als Zufallsgenerator, aber dieses Fazit ist doch das Entscheidende, und das würde ich voll unterschreiben.

Wenn ich deinen Beitrag richtig gelesen habe, geht es DIR erst mal nur um räumlichen Abstand und nicht um eine Trennung der Beziehung. Sieht sie das auch so?
Hast du das zuende gedacht? Wenn sie nicht mehr bei dir wohnt, wirst du vieles, was sie macht und dich vielleicht stört gar nicht mehr mitkriegen und ich denke, sie wird, da sie vermutlich sauer über den "Rausschmiss" (den ich persönlich sehr gut nachvollziehen kann, aber darum gehts ja gar nicht) ist, dir auch diesbezüglich nichts auf die Nase binden. Oder sie wird es aus Rache dann so richtig krachen lassen und dir das dann auf die Nase binden.
Also ich fürchte, die Tage eurer Beziehung sind gezählt, das sollte dir zumindest klar sein.
Und du solltest dir die Beziehung auch nicht schönreden. Du findest sie nicht mehr attraktiv, das ist ein sehr wesentliches Argument gegen die Fortführung einer Beziehung.
 
Dabei
16 Jun 2011
Beiträge
59
Alter
30
#4
Hi und DANKE für eure antworten.

hier möchte ich auch gerne auf eure Fragen und dem geschriebenen reagieren.

@Zufallsgenerator.
Zum Thema Finanzen kann ich nicht viel sagen, da ich das Problem nicht verstehe, wenn der, der mehr verdient, auch mehr zahlt. Welche Art von Dankeschön hättest du dir denn gewünscht und hast du das mal kommuniziert?
Naja also sicher nicht das Sie mir die Füsse küsst, Sie hätte auch gar nicht mal explizit sich bedanken müssen, aber zwischenmenschlich habe ich gemerkt war es für Sie etwas selbstverständliches, das hat mich dann doch etwas gewurmt.

Arbeitet ihr denn direkt zusammen, ist sie dir irgendwie unterstellt? In welchem Alter hat sie denn die Ausbildung angefangen? Kann mir gut vorstellen, dass die Besuche bei der Family auch als eine Art "ihr könnt beruhigt sein, es geht mir gut" hergehalten hat.
Früher ja, aktuell arbeite ich nur noch 1-2 Tage im Büro und soviel haben wir dann nicht zu tun gemeinsam im Büro. Sie hat die Ausbildung mit Anfang 20 begonnen ist jetzt 22. Unterstellt war Sie mir nie.
Ich nehme es dann natürlich auch nicht so genau wenn wir paar mal öfters bei Ihrer Familie sind als bei meinen, aber von 100 besuchen ist das verhältnis mit ca. 20 besuchen bei meiner familie und 80 bei Ihrer schon etwas ungleich, findest du nicht? Immerhin ist es ja auch wichtig das Sie meine Familie kennenlernt, und tatsächlich haben sich meine Familie von Ihr auch etwas "vernachlässigt" (mir fällt kein besseres Wort ein) gefühlt, weil Sie so selten dabei war. Oft bin ich nämlich alleine hin weil Sie eben selten wollte, umgekehrt wollte ich zu Ihrer Familie auch nicht wirklich gerne hin, habe es aber Ihr zuliebe dann doch getan..

Es ist völlig in Ordnung, wenn dir ihre Figur nicht gefällt, aber komm nicht mit Gesundheit...
ich habe bisher mich noch nicht getraut das Kind beim Namen zu nennen und Ihr zu sagen das Sie aufgrund Ihres Gewichts nichtmehr sonderlich attraktiv für mich ist. Ich dachte sage ich Ihr die Ernährung ist ungesund, bei den regelmäßig ungesunden einkäufen die wir ja wöchentlich hatten, zählt Sie vllt 1 und 1 zusammen was ich (außer die Gesundheit) noch damit sagen wollte.

sie zockt viel, aber sie wird in ihrem Leben vermutlich nie wieder so viel Zeit zum Zocken haben - ich weiß, 8 Jahre sind eine lange Zeit, aber du warst doch auch mal jung? Es ist aber halt schade, dass so viel eurer gemeinsamen Zeit zu kurz kam. Da hätte es sicher auch Möglichkeiten gegeben; dass du mitspielst oder ihr gemeinsam was findet oder dass ihre euren Tag gemeinsam plant und euch gegenseitig Freiraum lasst etc.
tatsächlich spielt Sie zu 90% immer das selbe Spiel, dieses mag ich blöderweise nicht und ich hätte auch nicht die plattform das zu spielen weil wir nur einen Rechner haben. Das wir insgesamt wenig unternommen haben ist sicherlich unser beider verschulden, ich habe nämlich auch immer weniger vorgeschlagen. Wie in meinem ursprünglichen Text geschrieben lieg das daran das sie so gut wie alles was ich mochte meist abgelehnt hat, irgendwann mal war ich dann auch nichtmehr sonderlich motiviert aktivitäten oder Pläne vorzuschlagen... am Ende machten wir meist eh nur das was sie wollte oder eben garnix..

Das mit den männlichen Freunden finde ich ekelhaft. Können Menschen mit Vulva und Menschen ohne nicht befreundet sein? Doch! Können sie nur befreundet sein, wenn sie sich nicht ficken wollen? Nein, nennt sich Selbstbeherrschung. Könnte sie dir fremdgehen? Vielleicht, aber das könnte sie in jedem anderen Rahmen auch. Doch sie tat es nicht. Das war deine eigene Unsicherheit und dein eigenes Problem, warum du ihr nicht vertraut hast. Daran hättest du arbeiten müssen.
Diesen Punkt sehe ich anders. Ich kann ehrlich sagen dass Eifersucht nie ein Thema war. Sie hat sich sehr wohl oft mit Freunden, seis aus der Arbeit oder anderen Kreisen getroffen und es hat mich nie gestört.
Ich unterscheide da persönlich allerdings schon mit wem man sich trifft und was mann macht. Wie gesagt bestand Ihr treffen daraus, sich mit Menschen zu treffen die Sie nur Online kennengelernt hat, mit dem Ziel reichlich Alkohol zu trinken und dort zu übernachten.
Da bleibe ich bei meiner Meinung, in einer ernsthaften Beziehung kann man solche Treffen auch mal bleiben lassen.
Sie erzählte auch am nächsten Tag Sie hätte einen Filmriss und war völlig weggetreten... das hat dann auch nix mehr mit Eifersucht zu tun sondern auch mit Ihrer eigenen Vernunft, da hätte sonst was passieren können. Ob ich da jetzt deswegen Unsicher bin, weil ich im Grunde geahnt habe das sowas passieren kann, naja.
Wo ein wenig Eifersucht aufkam war nach dem Wochenlangen Online-Zocken bis spät in die Nacht, ich saß ja oft wie das 5te Rad am Wagen auf dem Sofa und habe mitbekommen wie Sie vorallem mit demselben Typen immer wieder rumgeshakert hat. Nach 10,20,30 solcher Abende ist es schwer das alles als nichtsbedeutend, freundschaftlich, abzutun.

Welche Reaktion hättest du auf ihr Schluss machen denn erwartet? Sie hat geweint, welche Art von Traurigkeit oder Ausbruch hättest du dir denn gewünscht und reflektiere mal selbst, wieviel spielte Machtausübung dabei eine Rolle?
naja vllt eine andere Reaktion als mir nichts dir nichts sich wieder an den PC zu hocken und weiter zu zocken. Wie gesagt hat Sie nur ein "Tränchen" vergossen, 2 minuten später saß sie wieder lachend vorm Rechner... aber klar eine Reaktion zu erwarten ist auch dämlich, ist ja Ihr gutes Recht so zu reagieren wie Sie will.

@Twi-n-light

Wenn ich deinen Beitrag richtig gelesen habe, geht es DIR erst mal nur um räumlichen Abstand und nicht um eine Trennung der Beziehung. Sieht sie das auch so?
ja völlig richtig, ich habe nicht schluss gemacht sonder Sie zum ausziehen bewegt. Mit der Begründung das wir dann vielleicht wieder mehr zueinander finden. Da wenn wir nichtmehr zusammen wohnen, die Treffen wieder an Bedeutung gewinnen und wir uns dann auch wieder Zeit füreinander nehmen, so zumindest meine Vorstellung. Ich denke Sie sieht das aktuell nicht so, die vergangenen Tage haben wir uns nur noch gemieden (und die Wohnung ist sehr klein), es geht klar in Richtung beziehungsaus..

Hast du das zuende gedacht? Wenn sie nicht mehr bei dir wohnt, wirst du vieles, was sie macht und dich vielleicht stört gar nicht mehr mitkriegen und ich denke, sie wird, da sie vermutlich sauer über den "Rausschmiss" (den ich persönlich sehr gut nachvollziehen kann, aber darum gehts ja gar nicht) ist, dir auch diesbezüglich nichts auf die Nase binden. Oder sie wird es aus Rache dann so richtig krachen lassen und dir das dann auf die Nase binden.
Also als so böswillig würde ich Sie nicht einschätzen dass Sie es dann sorichtig krachen lässt und es mir unter die Nase reibt.
Ich persönlich konnte ja viele nachvollziehbare Gründe nennen weshalb Ihr Auszug sinnvoll ist. Ich spare mir jetzt mal die Ausführungen was ich gesagt habe, aber ich habe mir ja gedanken gemacht und nicht aus einer Emotion heraus entschieden.

Und du solltest dir die Beziehung auch nicht schönreden. Du findest sie nicht mehr attraktiv, das ist ein sehr wesentliches Argument gegen die Fortführung einer Beziehung.
Ja ich denke man merkt das ich natürlich noch Gefühle für Sie habe. Auch wenn ich Sie sexuell nicht attraktiv finde, finde ich Sie trotzdem sehr schön, z.B. Ihr Gesicht welches eigtl garnicht so zum Rest passt..
Aber ja ich sehe das ähnlich und denke lange wirds nichtmehr wären, spät. nach Ihrem Auszug wird es sich schnell zeigen ob die Beziehung noch irgendeine Chance hat.

Danke nochmal für den Austausch :)
 
Anzeige:

Oben