Habe ich eigentlich ein Problem zu lieben?" von Buble Dough

Dabei
17 Dez 2020
Beiträge
4
#1
Liebe, was ist das eigentlich? Ein Gefühl oder eine Entscheidung? Möglicherweise unterscheidet sich Liebe in Verliebt sein und Lieben... Liebe als Entscheidung hört sich ganz nach einer Ehe an. Mir kann doch keiner erzählen, dass man sich 60 Jahre am Stück ohne Absacker liebt. Bestimmt gibt es Zeiten in denen Paare vor der bloßen Entscheidung stehen weiter zu machen, ohne das Gefühl der Verliebtheit zu haben. Einfach weil sie sich dafür entschieden haben den anderen zu Lieben und durch dick und dünn zu gehen. Ein ganz normaler Donnerstag Abend bei mir, die Gedanken kreisen, der Lockdown nervt, eigentlich sollte ich was für die Uni machen.. aber die Motivation ist so gering wie die Luftfeuchtigkeit in der Sahara.

Du fragst dich jetzt sicher: "Warum bist du hier und teilst deine Gedanken mit mir?" Die Antwort ist so unverständlich und simple das man von ihr genervt sein könnte. Ich bin ein Stein. Nein kein wörtlicher Stein, eine Metapher, ein Emotionaler Stein. Oder eine Schnecke, naja irgend etwas kaltes, langsames halt, das nur schleppend voran kommt. Such dir einfach ein Bild aus.

Es ist nun 24 Stunden her das ich eine Beziehung beendet habe. Die Frau? Sie war wunderbar. Äußerliche eine 9,5 von 10 (an dieser Stelle ist es wichtig zu sagen, es kommt echt nicht auf Äußerlichkeiten an, wahre Schönheit kommt von innen), viele Männer haben sich nur in ihre Oberfläche verliebt. Innerlich ? Innerlich war sie auch super. Unsere Gemeinsamkeiten hatten mein Interesse an ihr geweckt. Es sind die Kleinigkeiten die mich an ihr Faszinieren. Würde ich eine Liste schreiben mit der Perfekten frau, dann wäre sie es zu 99%. Nur ihr etwas sehr gesundes Selbstbewusstsein bezüglich ihrer Schönheit, gibt einen Notenpunkt Abzug. Aber was wäre die Welt schon, wenn man Perfekt sein könnte. Nein ich bin froh das sie nicht Perfekt ist!

Doch warum habe ich mich getrennt? Ich habe Probleme für sie Gefühle zu entwickeln. Ich Verliebe mich einfach nicht in sie. Komisch oder ? Andere Männer verlieben sich in sie und haben noch nie mit ihr geredet. Und ich sitze da und Bete zu Gott er möge mir doch die Fähigkeit geben Gefühle zu entwickeln, denn nichts würde ich an ihr missen. Doch nach einem Monat Beziehung und sehr offenen Gesprächen über unsere Gefühle während der gesamten Zeit, wäre es ihr gegenüber nicht fair weiter in dieser Beziehung zubleiben. Ich muss sie gehen lassen, nicht einfach zurück ins Meer schmeißen! Nein sachte wieder rein legen, sodass sie ohne großen schaden den richtigen finden kann.

Stellt sich aber die eine Frage. Warum habe ich keine Gefühle?
möglicherweise ist sie nicht die richtige.. Aber ich habe seit Jahren keine richtige gefunden. So viele Frauen die mich toll fanden, und jede von ihnen war für sich eine faszinierende Persönlichkeit. Aber keine Gefühle meinerseits.
Ja auch bei Freunden tue ich mir schwer so krass Emotional zu sein. Beneidenswert ist es wenn jemand sich in 2 Wochen verliebt oder seinen Besten freund so sehr vermisst das man Anrufen muss. Doch ich bin ein Stein. Völlig unscheinbar das Stein sein. Keiner Realisiert meine Emotionale Distanz bis ich sie ansprechen würde. Frauen wollen mit mir zusammen sein, Freunde meine besten freunde sein. Aber meine Emotionen leiden unter der Angst jemand zu nahe zu sein und ihn möglicherweise zu verletzen.

Meine Frage an dich, mein lieber und treuer Leser, kennst du das oder kennst du jemand der das kennt? Was ist das? Aromantik, die Fähigkeit nicht lieben zu könne kann ich ausschließen. Liegt es einfach an meiner Persönlichkeit? Bist du vielleicht auch so und kannst mir sagen das ich gar nicht so ungewöhnlich bin?! Oder mir sagen das nur noch nicht die "richtige" da war? Das dieses Gefühl noch kommen wird, dieses Gefühl jemanden einfach nur anschauen zu wollen. Verrate mir deine Gedanken, ich wäre dafür sehr dankbar.
Liebe Grüße dein Buble Dough
 
Anzeige:
Dabei
22 Aug 2011
Beiträge
3.414
#2
Wenn Du nach einem (!!!!) Monat Beziehung Schluss machst, weil Du noch keine Gefühle entwickelt hast, bist Du entweder noch ziemlich jung, oder Du hast echt hohe Ansprüche an Deine Gefühle.

Liebe ist nicht standardisiert. Sie kommt nicht immer gleich schnell, fühlt sich nicht immer gleich an, und lässt sich weder herbei- noch wegdiskutieren. Dieses ganze "über unsere Gefühle reden" ist eigentlich die perfekte Methode zu verhindern, dass Gefühle wachsen - und das Drüber-Nachdenken, das Du gerade praktizierst, funktioniert fast genauso gut.

Schaffst Du es, beim nächsten Versuch einfach ihre Gegenwart zu genießen, und den Kopf mal auszuschalten? Irgendwann merkst Du schon, dass sie ein unverzichtbarer Teil Deines Lebens geworden ist.

Und wenn das Abschalten nicht so gut funktioniert: dann denk bitte "Bis zum Beweis des Gegenteils gehe ich davon aus, sie zu lieben." Das erhöht deutlich die Chance, dass Du es irgendwann auch fühlst. Manchmal dauert so etwas eben paar Monate ...
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.770
#3
Auf mich macht das den Eindruck als wäre da einfach kein Funke übergesprungen. Das kommt öfter vor, dass jemand angeblich perfekt zu einem passt (was einem dann auch Freunde bestätigen), man denjenigen auch toll findet, aber zB keine Lust auf Sex mit ihm hat, weil da einfach noch was fehlt.

Natürlich könnte es auch so sein wie nixe vermutet. Es kommt auch vor, dass man den Zustand des Verknalltseins einfach nicht durchmacht, und dann doch eine tiefe Zuneigung entsteht.

Aromantik, die Fähigkeit nicht lieben zu könne kann ich ausschließen.
Wie kommt das? Weil du das kennst, weil du schon mal geliebt hast? Wie hat sich das da entwickelt?
 
Dabei
17 Dez 2020
Beiträge
4
#4
Hey ihr,
Dieses ganze "über unsere Gefühle reden" ist eigentlich die perfekte Methode zu verhindern, dass Gefühle wachsen - und das Drüber-Nachdenken, das Du gerade praktizierst, funktioniert fast genauso gut.
Du hast mich erwischt, ich bin ein kleiner Denker :D und Selbstreflexion ist mein Hobby. Deine Gedanken finde ich gut, spricht den Denker in mir an darüber nachzudenken ob ich zu viel Denke ^.^
Mit Mitte 20 bin ich auch nicht der älteste, das stimmt auch. Doch an dieser Stelle musste ich einen Schlussstrich ziehen, Sie hätte es zu sehr mitgenommen, wenn ich die Beziehung erst in 2 Monaten beendet hätte..

Diesen "struggle" ob ich nun einfach das Verknalltsein übersprungen habe, oder doch der Funkte nicht überspringt will, begleitet mich die letzten Wochen viel. Wäre auch zu einfach darauf eine schnelle klare Antwort zu finden.

Wie kommt das? Weil du das kennst, weil du schon mal geliebt hast? Wie hat sich das da entwickelt?
Ich habe mich mit 16 in ein Mädchen verguckt, mit dem ersten Moment wo ich sie gesehen habe. Es hat 9 Monate gedauert sie als Freundin für mich zu gewinnen. Und alles was man an Verknalltsein Gefühlen kennt, habe ich durchgemacht. Bis ich mich in der Beziehung in sie verliebt habe. Es geht also, aber bis jetzt nur einmal :D ich hoffe das war nicht das einzige mal. Ich denke ich bin Emotional sehr langsam, ich weiß nur nicht ob es ein gesundes "langsam" ist. Möglicherweise durchdenke ich zu viel wie nixxe sagt. Oder ich habe versteckte Ängste, hänge an meiner Vorstellung wie ich meine Ex kennen gelernt habe oder sonst etwas. Es sind so viele Möglichkeiten die mich Emotional blockieren könnten. Aber wie du sagtest, vielleicht war auch die richtige, einfach noch nicht dabei.
 
Dabei
22 Aug 2011
Beiträge
3.414
#5
Doch an dieser Stelle musste ich einen Schlussstrich ziehen, Sie hätte es zu sehr mitgenommen, wenn ich die Beziehung erst in 2 Monaten beendet hätte..
Ich hoffe, Du verzeihst mir, wenn ich angesichts dieses aufopfernden Edelmutes nicht vor Ehrfurcht erstarre, sondern Dich frage: was gibt Dir eigentlich das Recht, für sie zu entscheiden, was für sie besser ist?

Ich denke, in euren offenen Gefühlsanalysegesprächen hast Du ihr durchaus erklären können, dass Du emotional noch nicht so weit bist. Sie hatte also alle nötigen Informationen, um entscheiden zu können, ob sie den Gefühlen Zeit geben will, vielleicht noch zu wachsen, oder ob sie es lieber beendet. Und ich gehe mal davon aus, dass sie volljährig und geistig gesund ist und niemanden braucht, der diese Entscheidung für sie trifft.

Also, solltest Du noch einmal in so eine Situation kommen: behandle Deine Freundin bitte wie einen vollwertigen Menschen. Nicht wie ein armes kleines Huschipuschi, das man sanft von ihrer emotionalen Verwirrung befreien und wieder ins Meer gleiten lassen muss. Das hat schon Arielle nicht gewollt, und Deine Jetzt-Ex wollte es auch nicht (sonst hätte sie ja selbst Schluss machen können). Vielleicht hast Du ihr damit, dass Du ihr jetzt jede Chance genommen hast, die Sache weiter zu entwickeln, mehr weh getan, als eine Trennung in 2 Monaten ihr weh getan hätte. Wirst Du nie herausfinden. Der Einzige, den Du definitiv vor eventuell größerem Kummer bewahrt hast, bist Du selbst. Denn die Möglichkeit, dass Du in 2 Monaten (oder Jahren) über alle Ohren in sie verliebt gewesen wärst, und ihre Gefühle dann erkaltet wären, gab es ja auch noch .... Und in dem Szenario wäre sie fröhlich und selbstbestimmt davongeflattert, und Dich hätte es deutlich mehr mitgenommen als Dein aktuelles Schlussmachen - zu einem Zeitpunkt, als Du noch nicht so sehr emotional involviert warst.

Also Glückwunsch: Du hast die Dir drohenden emotionalen Verwicklungen erfolgreich vermieden, und kannst Dir sogar noch den moralischen "... es war das Beste für sie ..." Orden verleihen. Was kein Drama ist - vielleicht war sie ja wirklich nicht die Richtige. Aber wenn das Gleiche bei der nächsten Frau wieder passiert ... dann denk vielleicht mal drüber nach, ob Du Deine Strategie nicht ändern solltest. Man kann auf diese Weise nämlich zwar unverletzt bleiben, aber dabei ziemlich lange allein sein ...
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
2.170
#6
Ich hoffe, Du verzeihst mir, wenn ich angesichts dieses aufopfernden Edelmutes nicht vor Ehrfurcht erstarre, sondern Dich frage: was gibt Dir eigentlich das Recht, für sie zu entscheiden, was für sie besser ist?

Ich denke, in euren offenen Gefühlsanalysegesprächen hast Du ihr durchaus erklären können, dass Du emotional noch nicht so weit bist. Sie hatte also alle nötigen Informationen, um entscheiden zu können, ob sie den Gefühlen Zeit geben will, vielleicht noch zu wachsen, oder ob sie es lieber beendet. Und ich gehe mal davon aus, dass sie volljährig und geistig gesund ist und niemanden braucht, der diese Entscheidung für sie trifft.

Also, solltest Du noch einmal in so eine Situation kommen: behandle Deine Freundin bitte wie einen vollwertigen Menschen. Nicht wie ein armes kleines Huschipuschi, das man sanft von ihrer emotionalen Verwirrung befreien und wieder ins Meer gleiten lassen muss. Das hat schon Arielle nicht gewollt, und Deine Jetzt-Ex wollte es auch nicht (sonst hätte sie ja selbst Schluss machen können). Vielleicht hast Du ihr damit, dass Du ihr jetzt jede Chance genommen hast, die Sache weiter zu entwickeln, mehr weh getan, als eine Trennung in 2 Monaten ihr weh getan hätte. Wirst Du nie herausfinden. Der Einzige, den Du definitiv vor eventuell größerem Kummer bewahrt hast, bist Du selbst. Denn die Möglichkeit, dass Du in 2 Monaten (oder Jahren) über alle Ohren in sie verliebt gewesen wärst, und ihre Gefühle dann erkaltet wären, gab es ja auch noch .... Und in dem Szenario wäre sie fröhlich und selbstbestimmt davongeflattert, und Dich hätte es deutlich mehr mitgenommen als Dein aktuelles Schlussmachen - zu einem Zeitpunkt, als Du noch nicht so sehr emotional involviert warst.

Also Glückwunsch: Du hast die Dir drohenden emotionalen Verwicklungen erfolgreich vermieden, und kannst Dir sogar noch den moralischen "... es war das Beste für sie ..." Orden verleihen. Was kein Drama ist - vielleicht war sie ja wirklich nicht die Richtige. Aber wenn das Gleiche bei der nächsten Frau wieder passiert ... dann denk vielleicht mal drüber nach, ob Du Deine Strategie nicht ändern solltest. Man kann auf diese Weise nämlich zwar unverletzt bleiben, aber dabei ziemlich lange allein sein ...
Die Nixe
brilliant wie immer 😘
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.770
#7
Diesen "struggle" ob ich nun einfach das Verknalltsein übersprungen habe, oder doch der Funkte nicht überspringt will, begleitet mich die letzten Wochen viel. Wäre auch zu einfach darauf eine schnelle klare Antwort zu finden.
Also du hast noch keine Antwort, aber schon mal Schluss gemacht? Das verstehe ich überhaupt nicht. Außerdem sehe ich das wie nixe: Aus scheinbarer "Rücksichtnahme" auf den anderen Schluss zu machen finde ich unmöglich. Das ist eine Entmündigung des Partners - und/ oder eigene Feigheit.
Ich denke ich bin Emotional sehr langsam, ich weiß nur nicht ob es ein gesundes "langsam" ist.
Wenn du schon weißt dass du emotional sehr langsam bist, warum machst du dann Schluss, weil du bestimmte Emotionen noch nicht entwickelt hast? Das ist doch unlogisch. Da gibts übrigens kein "gesund" und "ungesund", jeder Mensch hat sein eigenes Tempo.
hänge an meiner Vorstellung wie ich meine Ex kennen gelernt habe
Das könnte sein. Aber das ist ja nu schon ca 10 Jahre her und war bisher das einzige Mal, vielleicht ist es ja nicht vernünftig, sich daran zu orientieren?

Nochmal eine Frage dazu dass du "keine Gefühle" für sie hast:
Wenn du wirklich überhaupt keine Gefühle hattest, macht das Ganze natürlich keinen Sinn. Aber Zuneigung, Wohlfühlen in der Nähe des anderen, Vermissen wenn er nicht da ist, sind Gefühle, und daraus kann sich durchaus mehr entwickeln, sogar wenn man bisher keine Lust auf Sex mit dem Betreffenden hat.

Versteh mich nicht falsch, ich will niemandem einreden, mit jemandem zusammen zu bleiben, in den man nicht verknallt ist und auf den man keine Lust hat. Ich fänds nur gut wenn man sich dieser Dinge bewusst ist, wenn man eine Entscheidung über Schlussmachen trifft.
 
Dabei
17 Dez 2020
Beiträge
4
#8
Danke für deine klaren und wenig zurückhaltenden Worte Nixe. Sowas finde ich gut :)
Ich wollte mir keinen Orden anhängen, ein Samariter bin ich nämlich auch nicht. Es war mir nur wichtig meine Gedanken und Vorgehensweise zu veranschaulichen, denn Kommunikationstechnisch sind Foren nicht immer der beste weg. So kann es schnell passieren das sich der ganze Beitrag nur um das Wohlergehen der Frau an dieser Stelle dreht, weil Leser befürchten ich würde sie und ihr wesen nicht respektvoll behandeln. Hab ich dadurch einen Orden verdient ? Keines wegs.. sollte es doch eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein!

Interessant finde ich wie du Argumentierst. Ich habe in der vergangenen Woche viel recherchiert in unterschiedlichen Foren und Beiträgen die dem meinen Ähneln. Es kommt nicht selten vor das einer keine Gefühle hat und deshalb Rat im Internet sucht. Doch die Argumentationskette der Leser war immer gleicht´und unterscheidet sich von der deinen extrem.
Es sei nicht gerecht der Frau gegenüber in so einer Beziehung zu bleiben, sie müsse die change bekommen ihr Glück zu finden. Der Rat immer gleich: Trenne dich. Es scheint also das viele die Situation ganz anders sehen als du. Wobei ich deine Gedanken durchweg spannend und nachvollziehbar finde. Ob ich nun das richtige getan hab, das bleibt wohl ein offenes Buch, wie so viele Entscheidungen im Leben. Im nachhinein findet man oft etwas positives daran. Doch sicher sein das eine andere Entscheidung nicht noch besser gewesen wäre, das ist man sich selten.

Es ist vielleicht wichtig dir mehr Informationen zu geben, damit du dich entscheiden kannst ob du bei deiner Argumentation bleibst. Denn wie sich eine Frau fühlt kannst du bestimmt mehr nachvollziehen als ich, wenn du mir die Freiheit gibst, anzunehmen das du eine Frau bist.
Sie sagte immer wieder, wenn wir so weiter machen Verliebe ich mich in dich. Wenn wir Schluss machen, wirst du mir das Herz brechen. Dein emotionales Stein sein verletzt mich und ich kann nicht nachvollziehen warum du nicht so starke Gefühle hast wie ich.
Zudem die Information, das sie sich sehr intensiv und schnell auf eine Person die sie mag einlässt. Dabei eine immer stärker werdende emotionale Bindung aufbaut. Und mit jeder Sekunde in der sie Nicht die selbe Emotionalität des Partner verspürt,: Impulsiv, Verletzt und Traurig wird.
Es scheint mir immer noch das richtige zu sein, wobei ich die Entscheidung mit ihr und nicht für sie getroffen habe.

Vielleicht ändert das deine Denkweise über die Situation. Las mich teilhaben an deinen Gedanken.
Doch egal ob es das richtige oder Falsche war. Ich frage mich ob ich mir bei der Emotionalen Verwirklichung im Wege stehe wie du sagtes oder sie nicht die richtige war. Wie Twi-n-light anfangs annahm.
 
Dabei
17 Dez 2020
Beiträge
4
#9
Wenn du schon weißt dass du emotional sehr langsam bist, warum machst du dann Schluss, weil du bestimmte Emotionen noch nicht entwickelt hast?
Versteh mich nicht falsch, ich will niemandem einreden, mit jemandem zusammen zu bleiben, in den man nicht verknallt ist und auf den man keine Lust hat. Ich fänds nur gut wenn man sich dieser Dinge bewusst ist, wenn man eine Entscheidung über Schlussmachen trifft.
Also Glückwunsch: Du hast die Dir drohenden emotionalen Verwicklungen erfolgreich vermieden,
Also sehe ich das richtig, das ihr an meiner Stelle in dieser Beziehung geblieben wärt? Wie schlimm wäre es ihr den ergangen wenn ich mir ein halbes Jahr zeit genommen hätte, ihre Gefühle wachsen und wachsen und ich dann Schluss mache. Wäre sie nicht ein Emotionales Frag am ende. Oder stehe ich mit dieser Annahme alleine ? Wäre das nicht mindestens genauso Egoistisch wie das Schluss machen aus der Angst jemanden zu verletzen (Wie es Nixe beschrieben hat). Könntet ihr mir wenn ich in 6 Monaten erst gekommen wäre und gesagt hätte, ich bin langsam in meinen Gefühlen und habe 6 Monate gebraucht um mir klar zu werden und jetzt habe ich Schluss gemacht und sie kommt nicht drüber hinweg, nicht noch mehr Vorwürfe über mein fehl verhalten machen? Ihr ratet mir zu etwas, von dem mir bis langen alle abgeraten haben. Jetzt komme ich zu dem Entschluss wie man es auch dreht un wendet, ich hätte mir am ende immer etwas vor zu werfen.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.770
#10
Sie sagte immer wieder, wenn wir so weiter machen Verliebe ich mich in dich. Wenn wir Schluss machen, wirst du mir das Herz brechen. Dein emotionales Stein sein verletzt mich und ich kann nicht nachvollziehen warum du nicht so starke Gefühle hast wie ich.
Zudem die Information, das sie sich sehr intensiv und schnell auf eine Person die sie mag einlässt. Dabei eine immer stärker werdende emotionale Bindung aufbaut. Und mit jeder Sekunde in der sie Nicht die selbe Emotionalität des Partner verspürt,: Impulsiv, Verletzt und Traurig wird.
Es scheint mir immer noch das richtige zu sein, wobei ich die Entscheidung mit ihr und nicht für sie getroffen habe.
Das sind sehr wichtige Infos, die du uns gleich am Anfang hättest geben sollen.
Also sehe ich das richtig, das ihr an meiner Stelle in dieser Beziehung geblieben wärt?
Erstens haben hier noch wichtige Infos gefehlt und zweitens kann ich dir gar nicht sagen, was ich an deiner Stelle getan hätte. Ich kenne dich und sie nicht, und ich bin auch ein völlig anderer Mensch als du. In so einer Situation wie du war ich auch noch nicht.
Jetzt komme ich zu dem Entschluss wie man es auch dreht un wendet, ich hätte mir am ende immer etwas vor zu werfen.
Das sehe ich nicht so. Du kannst immer nur die Umstände reflektieren und dann aus der aktuellen Situation heraus eine Entscheidung treffen. Die kann dann aus deiner Sicht richtig sein und auch richtig bleiben. Mit den zusätzlichen Infos sieht das jetzt für mich viel eher danach aus als zu Beginn.
 
Dabei
22 Aug 2011
Beiträge
3.414
#11
Es kommt nicht selten vor das einer keine Gefühle hat und deshalb Rat im Internet sucht. Doch die Argumentationskette der Leser war immer gleich und unterscheidet sich von der deinen extrem.
Es sei nicht gerecht der Frau gegenüber in so einer Beziehung zu bleiben, sie müsse die Chance bekommen ihr Glück zu finden. Der Rat immer gleich: Trenne dich.
Wirklich? Nicht ein einziges Mal kam der Rat "Sag ihr, wie es bei Dir aussieht, und lass ihr die Wahl, ob sie das Risiko eingehen möchte oder nicht." ?

Sie sagte immer wieder, wenn wir so weiter machen Verliebe ich mich in dich. Wenn wir Schluss machen, wirst du mir das Herz brechen. Dein emotionales Stein sein verletzt mich und ich kann nicht nachvollziehen warum du nicht so starke Gefühle hast wie ich.
Zudem die Information, das sie sich sehr intensiv und schnell auf eine Person die sie mag einlässt. Dabei eine immer stärker werdende emotionale Bindung aufbaut. Und mit jeder Sekunde in der sie Nicht die selbe Emotionalität des Partner verspürt,: Impulsiv, Verletzt und Traurig wird.
Ach je - das baut ja mal überhaupt keinen Druck auf ....

Ist ja schön, wenn sie so genau weiß, wie sich ihre Gefühle entwickeln werden und wie sie zukünftig fühlen wird. Schade, dass sie in ihrer Glaskugel nicht auch sehen konnte, wie Deine Gefühle sich entwickeln werden. Das hätte das Ganze soooo viel einfacher gemacht.

Mal metaphorisch ausgedrückt: es gibt zwei Arten, einen Rasen anzulegen. Entweder man legt Samenkörner in die Erde und sprüht gelegentlich Wasser drüber - oder man legt Samenkörner in die Erde, rennt täglich über die Fläche um zu prüfen, ob da schon was gewachsen ist, und zupft ab und an ein paar zarte Halme aus, um sie genau zu betrachten und zu sezieren.

Anscheinend habt ihr beide diesen unseligen Hang, Gefühle zu zerreden, noch bevor diese entstanden sind. Vielleicht gibt es Konstellationen, in denen so etwas funktioniert - für euch hat es das leider nicht. Ihr habt sozusagen die Rasenfläche umgepflügt, bevor der Samen aufgegangen ist. Ob er das bei der ganzen Herumtrampelei wäre ... keine Ahnung. Ihr habt euch ja keine Chance gegeben, es herauszufinden.


Es scheint mir immer noch das richtige zu sein, wobei ich die Entscheidung mit ihr und nicht für sie getroffen habe.
Wie sah das genau aus? Also, wie habt ihr es beendet?

Ich frage mich ob ich mir bei der Emotionalen Verwirklichung im Wege stehe wie du sagtes oder sie nicht die richtige war. Wie Twi-n-light anfangs annahm.
Die Chance, das herauszufinden, hast Du ja weggeworfen. Also wie gesagt - wenn es beim nächsten Versuch genauso läuft, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Du Dir im Wege stehst.

Ich frag mich auch gerade, warum Du Dir Gedanken machst, dass Du noch nicht verliebt warst. Wenn ich ihr "wenn wir so weiter machen Verliebe ich mich in dich" richtig interpretiere, war sie schließlich auch noch nicht verliebt. Sie hat Dir also nur die unfehlbare Glaskugel voraus, die ihr verraten hat, wie sich ihre Gefühle entwickeln werden.. .
 
Dabei
23 Nov 2016
Beiträge
453
#12
Ich persönlich fange erst eine Beziehung an, nachdem ich mich verliebt habe. Umgekehrt hat das noch nie funktioniert :unsure:
 
Dabei
23 Nov 2016
Beiträge
453
#13
... ob dann daraus Liebe wird und die Beziehung hält, ist ja eine andere Frage. Aber ich verstehe die Reihenfolge nicht: erst Beziehung eingehen und dann schauen, ob man sich noch verliebt? Ist Unsinn.

Ich denke, dass sie einfach nicht die richtige Frau war.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben