Gemeinsame Unternehmungen mit dem Kindesvater,muss ich das hinnehmen?

  • Themenstarter Unregistriert
  • Beginndatum
U

Unregistriert

Gast
#1
Ich bin in einer,für mich mit einem komischem Gefühl behafteten Beziehung mit einer Frau,die einen Sohn hat,dessen Vater aber immernoch so präsent ist,dass es für mich sehr unangenehm ist.
Warum?
Obwohl ich mit der Mutter zusammen bin,bekommt sie immernoch ständig Mails geschickt,dass er scharf auf sie ist,sie zurück möchte und ob diese was gemeinsam mit dem Kind unternehmen wollen,was ich erstens sehr befremdlich finde und zweitens extrem respektlos mir gegenüber,da sie dies nicht unterbindet und er sich so immer weiter Hoffnungen macht und deswegen damit natürlich nicht aufhört.
Hin und wieder fährt sie sogar mit dem Kind und ihm in den Freizeitpark oder in Hallenspielplätze.
Was ich mich frage,warum diese dann nicht einfach als Familie zusammengeblieben sind,wenn es dochn so gut klappt?
Ich bin kurz davor mich zu trennen,da ich sowas vorher noch nie mitgemacht habe und auch noch nirgendwo gehört oder gesehen habe,da ich immer dachte, Ex ist Ex und das ein Kontakt höchstens zur Kinds über und abgabe stattfindet.
Was ratet ihr mir?
 
Dabei
14 Feb 2013
Beiträge
153
#3
Das die beiden Eltern gemeinsame Aktivitäten mit dem Kind machen, finde ich gut. Denn auch wenn sie sich getrennt haben, bleiben die drei eine Familie. Wenn einen dieser Gedanke stört, darf man nichts mit Menschen anfangen, die bereits Kinder von anderen noch lebenden und sich kümmernden Menschen haben. Man wird da immer (zurecht) nur die zweite Geige spielen können.

Bedenklich finde ich es lediglich, wenn sie ihrem Ex Hoffnungen auf ein erneutes zusammenkommen macht: denn das würde bedeuten, dass sie nicht zur Dir steht.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben