Gefühle geäußert und das Gefühl alles kaputt gemacht zu haben.

Dabei
30 Dez 2022
Beiträge
1
#1
Hey meine Lieben,

Bin ganz neu und hoffentlich mach ich alles richtig, denn ich weiß aktuell nicht weiter...

Ich bin 30 und alleinerziehende Mama und habe vor ca. 3,5 Monaten einen Mann kennen gelernt, mit dem alles wunderbar passt. Wir treffen uns so gut es geht mindestens 1 mal die Woche, wenn ich Kindfrei habe und alles läuft harmonisch. Wir reden, lachen und unternehmen viel (Essen gehen, seine Freunde treffen..) wenn wir uns sehen, und auf sexueller Ebene passt es auch. Nun ist es so, dass ich bereits emotionale Gefühle entwickelt habe. Nicht aus der Bedürftigkeit heraus, sondern weil er ein Mann ist, der irgendwie versucht mich glücklich zu machen... etwas in mir auslöst, und es einfach immer schafft, mir ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Ja ich bin verliebt :)

Also dachte ich, weil ich gut zeichnen, zeichne ich ihm ein Bild und schreibe einen hübschen Brief, indem ich meine Gefühlslage schildere... Quasi als Weihnachtsgeschenk (Er kommt aus einer anderen Stadt und arbeitet nur in meiner Heimatstadt, ca.100km). Ich bin schüchtern und dachte es wäre eine gute Idee. Der Brief war auch nicht arg so lang. Habe ihm geschrieben, das er mir viel bedeutet und ich unsere Zeit genieße und auch was meine Bedenken sind. Habe ihn gefragt, was ich ihm bedeute und das ich nicht eine seiner 1001 Freundinnen sein möchte.
Als ich das Geschenk dann abgegeben habe, beschlich mich ein komisches Gefühl.. als ob es keine gute Idee war. Aber es war zu spät.

Als er sein Geschenk zuhause öffnete und mir antwortete, schrieb er mir, das sich Gefühle bei ihm sehr langsam entwickeln und es dann aber von Herzen kommt. Das er Zeit braucht und das es ihm Leid tut und hofft, mir damit nicht das Herz zu brechen.
Das er die Zeit genauso genießt, wie ich und das er die Sache aber auch nicht einfach wegschmeißen möchte. Weil er nicht weiß in welche tolle Richtung es sich entwickeln könnte. Das er Angst hat, mich nicht glücklich machen zu können und es viele Momente geben würde in denen er mich traurig macht, weil er mit sich selbst unzufrieden ist. Das ich einen sehr hohen Stellenwert bei ihm habe...
Zum Schluss schrieb er mir, das er hin- und hergerissen ist, aufgrund meines Briefes, weil er sieht, wie wichtig mir die Sache ist.
Er weiß nicht, was die fairste Entscheidung mir gegenüber wäre...

Wir haben uns danach auch ganz normal weiter über WhatsApp geschrieben (ich weiß, Schreiben ist blöd;)) aber dann hatte ich das Gefühl, das es ihm zuviel war/ist... die Basis ist irgendwie geknickt...

Ich weiß, ich zerbreche mir unnötig den Kopf, da man an allererster Stelle an sich selbst denken sollte, aber was soll ich nun tun?
Soll ich ihn komplett in Ruhe lassen und gar nicht schreiben? Dann habe ich aber Angst, das es alles den Bach runter geht... Oder nur ab und zu schreiben und dann aber auch nicht großartig auf das Thema mehr eingehen?
Ich weiß nicht, wie ich mich jetzt verhalten soll... Noch dazu sehen wir uns zu Silvester mit seinen Freunden und ich hoffe, es wird kein Disaster.

Ich meine, er weiß nun, das er mir wichtig ist, aber ich wollte ihn nicht so sehr unter Druck setzen :(

Entschuldigt, das der Text doch etwas länger wurde. Schon das Schreiben hilft mir, merke ich.
Danke schon mal allein fürs Lesen :)
 
Anzeige:
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
6.969
#2
Habe ihn gefragt, was ich ihm bedeute
Sowas finde ich persönlich schon nervig, aber das hier
das ich nicht eine seiner 1001 Freundinnen sein möchte.
könnte er als auch noch als Unterstellung auffassen.

In seiner Antwort hat er aber doch ganz nett reagiert, finde ich. Da brauchst du dir noch keine Sorgen zu machen.
Soll ich ihn komplett in Ruhe lassen und gar nicht schreiben?
In Ruhe lassen, wieso denn das? Ich würde einfach weitermachen, so als wäre nichts geschehen, also so als hätte es das komische Geschreibe nicht gegeben. Und mehr reden und tun (sich treffen) als schreiben.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben