Frau aus Online Date nach fulminanten Treffen trotzdem mehrfach abgewiesen- doch noch eine Chance?

Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
1.600
#91
Hallo Humanor
Ich hab noch mal von vorn gelesen, wie dieser tread begann.
Ich schlage dir vor, das auch zu tun.
Dann fühlst du noch mal euer ganzes auf und ab.
Und das es doch funktioniert.

Das war bei uns auch so.
Und nun nach zwei Jahren, ist Beziehung immer noch Arbeit.
Wir wohnen nicht zusammen und wenn eine Weile etwas die gewohnten Abläufe stört,
Familienbesuche, Todesfälle in der Verwandschaft, eigene Krankheit, dann kühlt diese Nähe und Vertrautheit
Durch die Distanz auch ganz schnell wieder ab.
Plötzlich werden die Sms weniger und die Gespräche einsilbiger.
da hilft nur Einsatz und Aufmerksamkeit.
Anfänglich war das bei uns beiden auch nicht einfach.
Heute bewahre ich ruhig Blut und wünsche mir einfach einen romantischen Abend von ihm.
Das hilft immer.
Zu so einem Anker müßt ihr vielleicht erst finden, damit ihr nicht gleich alles immer in Frage stellen müßt.
Mittlerweile möchte mein Freund gern zusammen ziehen,
Ich bin da auch noch nicht so ganz sicher.
Aber diese 'Entfremdung ' unter der Woche wäre dann nicht da.
Andererseits befürchte ich, das wir beim Sex dann nicht mehr so gut die Kurve bekommen,
Wenn wir im Alltag zu viel Nähe haben.
Mein Freund braucht recht viel ' Spannung' und weniger Romantik um stimmuliert zu sein.
Aber das mag anderen da ja anders gehen.
Dan noch mal zu deiner Arbeitslosigkeit.
Das war zu Beginn eurer Beziehung schon fast das Aus.
Was hast du damals gesagt, was du planst?
Wartet sie vielleicht darauf, das du das umsetzt, was du vermittelt hast?
Mir wäre das wichtig, das ein Mann klar ist und zielstrebig.
Wenn er von vornherein sagt, ich mache Auszeit, so lange ich will, weil ich gerade etwas anderes fokussiere,
Wäre das ja auch Ok.
Nur herumdümpeln, das gefiehle mir persönlich eher nicht.
Jedenfalls nicht auf Dauer.
 
Dabei
20 Mrz 2010
Beiträge
315
#92
Hallo Cybele,

die Bezeichnung "Entfremdung" unter der Woche trifft es ganz gut. Denn auch mir kommen dann gelegentlich zweifelhafte Gedanken, ob und wie das auf Dauer so weitergeht. Doch immer Freitags sobald wir uns sehen, ist alles sofort vergessen. Und mich zerreißt der montägliche Abschied immer aufs Neue. Ich traue mich zum Beispiel manchmal garnicht , ihr morgens "Guten Morgen" per whatsapp zu schreiben, obwohl es immer wechselseitig zuerst anfängt. Habe selbst Angst, unter der Woche durch solche täglichen kleinen Rituale alles gewöhnlich werden zu lassen.

Ich kann deine Gedankengänge zu deiner jetzigen Beziehung bestens teilen. Zwar würde ich am Liebsten auch viel mehr Beisammensein unter der Woche, doch habe ich Angst, dass die Sehnsucht im Alltagstrott zu schnell nachlassen könnte. Deswegen schätze ich ja auch die Distanz unter der Woche, auch wenn mich diese Entfremdung manchmal wahnsinnig macht.
Wichtig hierbei ist es, offen darüber mit dem Anderen zu kommunizieren. Denn in der Regel denken beide Seiten wohl ähnlich.

Meine Mutti rief eben zufällig an und da habe ich oh Wunder offen mit ihr über diese Problematik geredet. Sie vermutet auch, dass meine Freundin unter der Woche in einer Art Blues ist und sich deswegen zu viele Sorgen macht, wenn die Wochenenden an sich superschön sind.
Ich solle mir keine Sorgen machen und mich bloss nicht verändern lassen. Ihr müsst wissen. Dass ich vor 4,5 Jahren wegen der jetzigen Ex hier auf ein Kaff in einer strukturschwachen Region gezogen bin! Und alleine deswegen bin ich etwas gebranntmarkt und möchte nicht vorschnell wieder nur für einen noch relativ fremden Menschen mein Leben ändern.

Ich habe meiner "Freundin" von Beginn an meine Jobsituation geschildert und ihr keine großen Versprechen gemacht. Habe ihr auch klar die Rahmenbedingungen dazu begründet und ihr eigentlich auch schon gesagt dass ich gerne hier erstmal weiter alleine wohnen bleiben möchte.
Werde ihr dies aber nochmal in einem trauten Augenblick so direkt sagen, dass ich generell eigenständig wohnen möchte, man aber bei Bedarf auch mal mehr Zeit zusammen verbringen kann.

@Twillight
Ja, du hast Recht. Ich sollte jetzt nicht aus Trotz einfach alles hinschmeißen, sondern meinen Standpunkt vertreten.
Bisher war ich es nie wirklich gewohnt , dass fremde Menschen mir versuchen einzureden, wie ich richtig zu leben hätte. Deswegen wusste ich im ersten Augenblick auch garnicht wie ich ordentlich auf so etwas reagieren soll.
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
1.600
#93
Noch eins Humanor.
Ich halte die ganze Kommunikation während der Woche sehr neutral.
Selbst wenn ich mich noch so bedürftig oder sauer fühle,
Ich teile das grunsätzlich nur mit, wenn ich dem anderen in die Augen sehen kann.
Das hat mir schon mänchen Ärger und manches Mißverständnis erspart.
Ja, es braucht etwas Disziplin, nur eine flirty, kokette kleine Nachricht zu schreiben, als dem anderen den Schwall von Frust vor die Füße zu schmeißen, aber die Lektion habe ich gründlich glernt, als wir grade an unserem ersten Heiligabend
plötzlich so eine heftige Kriese hatten, das er Schluß machte.
Das hatte nun nicht nur mit Missverständnissen durch Medien zu tun,
Aber mit mangelnder Nähe und mangeldem Einfühlungsvermögen, auf beiden Seiten.
Hätte ich damals keinen klaren Kopf behalten und ihn nicht, nach ein paar Tagen wieder mit einer romantischen Geste
Inspieriert und eingeladen, dann wäre es sicher anders gelaufen.
Wir können mittlerweile über alles reden, doch es braucht Nähe und den passenden Zeitpunkt.
Daher teile ich nie schlechte Gefühle über Kommunikationsmedien.
 
Dabei
20 Mrz 2010
Beiträge
315
#94
Dein Partner kann sich echt glücklich schätzen, eine so souveräne, weise Frau wie dich zu haben.

"Immer im Guten auseinander gehen" ist auch mein oberstes Ziel. Oft sind die Streitigkeiten es einfach nicht wert, seinen geliebten Mensch in die Nacht zu lassen. Deswegen äußere ich ihr auch unter der Woche nie meine wirren Zweifel, alleine schon weil ich damit zu Beginn schon alles beinahe ruiniert hätte. ..

Vielleicht bin ich auch zu sehr Memme, wenn ich mich dutch solche Kleinigkeiten verunsichern lasse. . ;)

Habe mir auch nochmal den Anfang des Threads durchgelesen. Diese Auf und Abs waren in der Regel keine wirklichen Probleme, sondern einfach nur Reibung zwischen zwei lebenserfahrenen Menschen.
 
Dabei
17 Jan 2016
Beiträge
589
#95
Hi humanor,

ich habe mir nun den Thread von vorne an durchgelesen und frage mich wirklich was diese Frau an dir findet...

Du bist arbeitslos und machst ihr deswegen ein schlechtes Gefühl in dem du dich und die Situation in Monologen schlecht redest. Als sie so tolerant war darüber hinwegzusehen, richtest du eine Kontaktsperre ein und löschst ihre Nummer. Du hast ihr von Anfang an nicht gezeigt was sie dir wert ist, sondern äußert ständig Zweifel und gibst ihr ein Gefühl der Unsicherheit. 3 Monate nach dem ersten Treffen, und nach 2 Monaten "Quasi-Beziehung" hast du ihr gerade mal eine Packung Schokolinsen geschenkt und ein mal einen Dankeschön-Zettel liegen lassen. Und da machst du dir schon Gedanken ihr zu viele Aufmerksamkeiten zu schenken - du bist das absolute Gegenteil eines Goldesels. Du hast auch nirgends Freunde, Bekannte oder Hobbys erwähnt, dafür öfter Mama und Papa die du so oft es geht besuchst - ein wahrer Traumtyp..!

Und obwohl du sagst, dass es dir ernst mit ihr ist, meinst du dass sie deine momentane Einstellung zur Arbeitssuche nichts angeht. Sag mal spinnst du..?! Wenn es eine Beziehung ist, oder werden soll, und man irgendwann eine gemeinsame Wohnung beziehen will, geht es sie sehr wohl was an. Aber auch wenn es jetzt noch nicht so ernst sein sollte, so hängt der Wille es zu versuchen entscheidend von solchen Faktoren ab. Mann wie Frau möchte sich doch mit dem zukünftigen Partner eine gemeisame Zukunft aufbauen. Und die Zukunft soll rosig sein. Man will keinen unmotivierten Arbeistlosen durchfüttern müssen, der Hühner in seiner Küche hält - da steigt man lieber rechtzeitig aus... Deine Küchenfenster sehen auf dem Bild auch nicht gerade blitzblank aus - ich glaube nicht dass nur das Huhn das Problem ist. Wenn du dann noch sagst du bist öfter bei ihr, als sie bei dir hat das vielleicht aus seine Gründe...

Ich habe dich hier ziemlich schlecht dargestellt, das stimmt. Aber aus ihrer Sicht ist es auch so - auch wenn du sonst ein anderer bist, du zeigst es ihr nicht. Du äußerst hier nur deine Zweifel, aber nirgends deine Wertschätzung für sie. Komplimente sind wohl auch Mangelware. Wenn du sie tatsächlich gern hast, solltest du endlich anfangen dich ein wenig um sie zu bemühen, denn bis jetzt hast du rein gar nichts getan (oder zumindest nichts davon geschrieben)...
 
Dabei
20 Mrz 2010
Beiträge
315
#96
Hallo Sepp,
ich danke dir für deine Sicht auf die Sache. Ich weiss gerade nicht wo ich anfangen soll, auf deine Mutmaßungen und "Unterstellungen" einzugehen.

1. Der Grund wieso ich mehrheitlich bei ihr bisher war an den Wochenenden, hat ganz klar organisatorische Gründe und hat nichts mit dem Hygienegrad meiner Wohnung zu tun. Denn nur weil das Fenster samt dem Glaskugel-Wasserspender nicht sauber sind, heisst es noch lange nicht dass der Rest auch so ist. Die Wohnung ist immer tip top aufgetürmt und sauber, wenn sie kommt.
Wie sicher schon einmal erwähnt, ist Sie mit ihrer Familie (3 Neffen ihrer Schwester) bis jetzt noch regelmäßig eingebunden. Sie passt jeden 2. Sonntag auf diese auf, wenn die Schwester arbeiten muss. Desweiteren lebte bis vorgestern noch ihre 97 jährige äusserst pflegebedürftige Großmutter, die Dienstag beigesetzt wird. Auch hier war sie alleine deswegen schon mit eingebunden, da die eigene Mutter auch nicht mehr 100% fit ist.

Zudem leben meine Eltern in ihrer Stadt, die ich nach jahrelangen sporadischen Kontakt nun auch viel häufiger an den Wochenenden kurz besuche, alleine weil ich nicht weiss, wielange diese noch sein werden. Auch so bietet die Stadt deutlich mehr Attraktionen und Optionen in der Freizeitgestaltung. Also wozu hier bei mir im Kaff "veröden" , wenn dort einfach mehr los ist. Letztes WE war sie bei mir... und ausser ein 25km entferntes Kurbad ist hier nichts.
Deswegen stand es bisher nur selten zur Debatte, dass sie öfter zu mir kommt, obwohl sie es ganz oft angeboten hat. Ich wollte einfach nicht. ..und nicht weil ich kein Interesse an einer sauberen Wohnung bei mir hatte oder Energiekosten bei mir daheim sparen wollte. Nach Kosten läge ich deutlichst vorne, aber an so etwas denke ich nicht!

2. Tja, was kann ich ihr bieten!? Wenn du eine menschliche Beziehung nur an materiellen Maßstäben misst, scheint es in der Tat so, dass ich ihr wenig bieten könnte. wenn ich das Herz einer Frau nur erreiche, wenn ich sie mit Geschenken überhäufe, dann möchte ich Sie nicht. Für mich zählen andere Dinge in einer Beziehung. Sie verdient ihr eigenes Geld und sie plant nicht, sich in dem Alter noch einen 30 jährigen Hauskredit aufzuhalsen und ich auch nicht! Kinder stehen nicht zur Debatte, alleine deswegen schon weil sie keine Kinder bekommen kann. Mit dem Zusammenwohnen kann man mittelfristig ja immer noch sehen, aber selbst daran habe ich bisher kaum Interesse.
Eine rosarote Zukunft nur durch materielle Sicherheit sehen Gott sei Dank nur lineardenkende Menschen. Ich jedoch habe andere Vorstellungen von einer Beziehung. Auf Dauerkonsum und materiellen Aspekten basierende Beziehungen jeglicher Art, habe ich absolut keine Lust mehr. Für mich zählen da andere Dinge.
Du allerdings scheinst ein sehr materiell agierender Typ zu sein. Aber Jedem das Seine. Viele Männer sind halt liebendgerne Beta-Versorger und wundern sich dann, dass sie keine echte Liebe erfahren.
Und das mit den Schokolinsen und anderen Aufmerksamkeiten war von mir war darauf bezogen, dass ich sie vielleicht zu sehr mit so etwas einengen könnte oder so. Da ging es mir überhaupt nicht um den Wert der Sachen! Und ich möchte auch weiterhin behutsam mit materiellen Gesten sein....und nicht weil ich geizig wäre oder so!

3. Und nur weil ich bisher keine anderen Menschen (z.b.Freunde) erwähnt hatte, heisst es nicht dass ich sozial isoliert wäre oder so. Was Freundschaften angeht, bin ich äusserst anspruchsvoll. Wenn ich wollte, könnte ich den ganzen Zirkus hier auf dem Dorf (FussBall, Feuerwehr, etc.) auch mitmachen. Werde auch regelmäßig danach gefragt. Doch ich meide oberflächliche Beziehungen generell, weil man dort in der Regel nur auf Leute wie dich trifft.


Tja, also was ich ihr bieten? Was sie an mir genau findet, weiss ich auch nicht genau. Jedenfalls ist sie für die bisherige Zeit sehr dankbar.


Ich musste kurz überlegen, ob ich auf deinen Post näher eingehen soll.... Hoffe ich konnte etwas nähere Einblicke geben. Mir schien als hättest du in Teilen einen völlig falschen Eindruck über die Gesamtumstände.
 
Dabei
20 Mrz 2010
Beiträge
315
#97
Aber aus ihrer Sicht ist es auch so - auch wenn du sonst ein anderer bist, du zeigst es ihr nicht. Du äußerst hier nur deine Zweifel, aber nirgends deine Wertschätzung für sie. Komplimente sind wohl auch Mangelware. Wenn du sie tatsächlich gern hast, solltest du endlich anfangen dich ein wenig um sie zu bemühen, denn bis jetzt hast du rein gar nichts getan (oder zumindest nichts davon geschrieben)...
Du, Komplimente bekommt sie auch regelmäßig an den Wochenenden von mir. Desweiteren sind es viele kleine Gesten, mit der ich ihr zeige, dass ich sie mag. Wie schon erwähnt : immer wenn wir uns sehen, ist alles perfekt! Von Beginn an ist diese Vertrautheit da, die ich zuvor nicht kannte.
Und so sieht sie das auch. Immer wenn wir uns sehen, hat sie absolut keine Zweifel. Also irgendwas muss ich wohl sehr richtig bei ihr machen.

Wir werden sehen was kommt. An meiner Herangehensweise und Lebensphilosophie werde ich festhalten. Ich möchte einfach nichts überstürzen.
Und keine Sorge, in ihrer Gegenwart verhalte ich mich nicht wie ein Pascha! Habe sogar öfter das Gefühl, dass ich mehr gebe als nehme. Und es ist mir egal. Ich geniesse einfach den Moment. Wir sehen ja was kommt..


Trotzdem danke, auch wenn deine Worte etwas harsch rüberkamen. .
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben