Brief an EX. Brauche eure Meinung

Dabei
19 Jun 2020
Beiträge
6
#1
Hallo ihr lieben

ich möchte diesen Brief an meinen ex senden. Und bräuchte eure ehrliche Meinung dazu. Kann ich den Brief so absenden?

Brief auf Bitte der TE gelöscht von Twi-n-light
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Anzeige:
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
614
#2
"Können" kannst Du natürlich, aber ohne Hintergrundinformation ist es für uns schwer zu beurteilen, ob es auch sinnvoll wäre.

Ich bin ja der Auffassung, dass man dem Ex nicht nachrennen sollte. Aber da kann man sicher geteilter Meinung sein. ICH würde es nicht machen.
Ist Dein Ex so bibelfest?
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
5.145
#3
Oh Mann :eusa_doh:

Ich Depp klick auch noch drauf, weil ich dachte, das leitet mich weiter und dann downloadet sich das Ding auf meinen PC - wehe ich hab jetzt einen Virus oder sowas.

Dir ist schon klar, dass jetzt jetzt die halbe Welt deinen Liebesbrief auf seinem Rechner hat.

Ich habe nur den ersten Satz gelesen und gleich wieder zugemacht und gelöscht.

Ein Ex ist nicht ohne Grund ein Ex und selbst der schmalzigste Liebesbrief wird nichts daran ändern.
 
Dabei
19 Jun 2020
Beiträge
6
#4
hallo und danke für deine Antwort. Mein Ex ist nicht so bibelfest... welche Hintergrund Informationen?
 
Dabei
19 Jun 2020
Beiträge
6
#8
einfach aufgeben? ich glaube er hatte meine Liebe nie gespürt in 3 Jahren. Ich hatte Krebs und musste mich um mich kümmern zu überleben. Er hat mir immer liebe gegeben bis zum schluss... glaube er braucht jetzt auch mal mein geständnis.
 
Dabei
19 Jun 2020
Beiträge
6
#10
Angefangen hatten wir eine Freundschaft plus 6 monate von ihm aus. Dann gingen wir in Beziehung, darauf zogen wir zusammen.
Ich hatte mitbekommen, dass er in seine Arbeitskollegin verliebt war als wir eine Freundschaft+ hatten...
Das hat bei mir gesessen und ich war wütend etc... Er hatte weiter dort gearbeitet... und mich hat es über 2 Jahre erstickt das thema.. wir haben oft darüber gestritten.... sein Vater mischte sich ein und hatte ihm einen Brief geschrieben, als wir in die neue whg zogen,er forderte zur entscheidung auf... das habe ich erst zum schluss mitbekommen... an sylvester gabs streit als freunde zu besuch waren und er packte seine freunde ins auto fuhr bis zu seinen eltern.. kam zurück und hat sich getrennt.... blieb 3 monate noch in der gemeinsamen whg mit mir als wären wir ein paar, nur mit der leiche im keller der trennung und das enddatum seines auszuges... beim auszug weinte er. das ist jetzt 6 wochen her.

Wir hatten eine sehr schöne und harmonische Beziehung. ausser das arbeitskolleginen thema... das habe ich aber nicht losgelassen und ritt darauf rum .es war mein fehler .. obwohl er mir immer seine liebe und entscheidung für mich mitteilte.

dazu kam mein Krebs es hiess 4 monate noch. aber ich habe überlebt für ihn und das seit 2 Jahren...
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.169
#11
Bitte überleg nochmal, ob du diesen Brief wirklich hier im Internet stehenlassen willst, da sind ja sogar Realnamen drin. Wenn nicht, kann ich ihn für dich löschen.

Also ich muss gestehen, ich hab den Brief nicht verstanden, also welche Botschaft und welches Ziel du damit konkret verfolgst. Das liegt nur teilweise daran, dass mir eine Denkweise a la "Gott hat uns die Trennung geschenkt" völlig fremd ist. Der Brief ist insgesamt sehr lang und sehr unkonkret. Mir wäre er außerdem viel zu schwülstig, aber sowas ist natürlich Geschmackssache.

Mein Ex ist nicht so bibelfest.
Dann würde ich dir von einem Brief abraten, in dem Gott in jedem 2. Satz vorkommt.

dazu kam mein Krebs es hiess 4 monate noch. aber ich habe überlebt für ihn und das seit 2 Jahren...
Es ist gut, dass du quasi ein "Ziel fürs Überleben" vor Augen hattest. Wenn man so krank ist, ist jedes Ziel, das hilft, gut. Aber es ist nicht gut, deinen Ex damit unter Druck zu setzen. In deinem Brief schreibst du auch, dass du für ihn überlebt hast. Damit bürdest du ihm eine riesige Verantwortung auf, das ist nicht in Ordnung.
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
614
#12
Ich kann mich @Twi-n-light nur anschließen.

Vielleicht solltest Du auch bedenken, dass eine Vorstellung warum Du überlebt hast, nicht unbedingt der Realität entsprechen muss. Manchmal hilft einem die Fiktion vielleicht mehr, als es das reale Leben könnte. Will sagen: Du hast nicht für ihn überlebt, sondern nur für DICH, aber die Hoffnung auf ihn hat Dir geholfen. Es war aber nur eine "Hoffnung" - nicht unbedingt Realität.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben