Bin ich noch in meinen Ex verliebt?

U

Unregistriert

Gast
#1
Hey... ich hab mich vor 9 Monaten von meinem Freund getrennt...es war mein erster richtiger Freund und wir haben alle unsere ersten male zusammen gehabt. Die Beziehung war perfekt! Das muss ich echt sagen. Wir waren 3 jahre zusammen und iwann nach 2 jahren habe ich aber zweifel bekommen...ich hab gedacht das wenn ich weiter mit ihm zusammen bleibe könnte ich was verpassen. Ich wollte was erleben und mit jemandem zusammen sein der genauso alt ist wie ich (er war 8 Jahre älter). Der alters unterschied hat mich eigentlich nie so gestört. Ich war immer wirklich immer glücklich in seiner gegenwart. Unsere Beziehung war perfekt, er war perfekt. Ich hab mich lange nicht getraut schluss zu machen, weil ich wusste das er der richtige sein könnte...ich konnte mir alles mit ihm vorstellen. Doch dann hab ich jemanden in meiner Klasse näher kennengelernt und wir haben geschrieben. Und iwann hatte ich das Gefühl keine gefühle mehr für meinen ex zu haben sondern nur für den aus meiner klasse...Wahrscheinlich die rosarote brille wie man so sagt...ich hab dann schluss gemacht und hab anscheinend die liebe meines lebens verlassen. Ich bin dann mit dem aus meiner klasse zusammen gekommen und bin es immer noch...(6monate) aber ich merke das extrem viel einfach nicht passt. Ich versuche ihn glaube ich zu verändern...ich versuche ihn in meinen ex zu verwandeln...ich weiß nicht mehr weiter. Bei jedem bisschen was ich mache denke ich an meinen ex und ich bin momentan nicht mal annähernd so glücklich wie bei meinem ex...
Doch mein ex hat inzwischen auch wieder eine Freundin. Er war bei unserer Trennung so zerstört und ich hatte nur Augen für jemanden anders :(
Und jetzt...jetzt hab ich das scheiß gefühl zurück zu wollen...ich kann glaube ohne ihn nicht mwhr glücklich werden...was soll ich tun?
Soll ich um ihn kämpfen oder soll ich es lassen?
Ich hab angst nur zu denken meinen ex wieder zu lieben und ihn dann halt wieder zu verletzten.
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.567
#2
Um antworten zu können, musst du dich hier anonym und kostenfrei anmelden.

---

Er ist 8 Jahre älter und ihr hattet beide eure ersten Male? Aha. Wie alt bist du?

Zuerst einmal solltest du dringend von der Idee abrücken, dass es "perfekt" und "die Liebe des Lebens" gibt. Denn das gibt es nicht. Es gibt immer auch Probleme und Ungereimtheiten. Immer. Im Nachhinein siehst du aber zudem meistens die schönen Momente. Und es gibt sehr sehr viel "Lieben des Lebens" fuer dich in dieser Welt. Der vorherige erscheint immer super, bis du den Nächsten triffst, mit dem es auch gut oder sogar "besser" läuft.

Dein Problem ist, dass du a) die Beziehung mit deinem Ex idealisierst, zum Teil auch, weil b) es mit deinem jetzigen Freund nicht so toll ist. Du hast eben schon Erfahrung gesammelt und die vergleichst du mit deiner Jetzigen, die da nicht mithalten kann.


=> Es gibt da einen Autor, der schrieb, dass du eine Person nicht mehr liebst, genau in dem Moment, in dem du das erste Mal daran zweifelst (Der Schatten des Windes). Weder dein Ex, noch dein jetziger Freund stellen deine Gegenwart und Zukunft dar. Reflektiere, um deinen Ex loszulassen, und trenne dich, weil die Beziehung mit deinem jetzigen Freund nicht erfüllend ist.

Du bist noch sehr jung und hast noch so viel vor dir. Wieso den ersten, mit dem es "toll" ist, gleich fuer immer behalten? Du hast die Entscheidung getroffen, frei sein zu können, Abenteuer und neue Erfahrungen zu sammeln. Offen und lebenslustig zu bleiben, nicht dich schon in so jungen Jahren zu limitieren. Das war mutig von dir und ist lobenswert.

Nicht bereue deine Entscheidung jetzt. Nicht gehe Schritte zurück (zu deinem Ex). Schaue nach vorne und freue dich auf die Zukunft. Geniesse doch mal wieder dein Singleleben. Ohne einen Freund. Nur dich und mit dir. Unternimm wieder Abenteuer mit Freunden und Familie. Lerne wieder neue Kerle kennen und flirte einfach mal nur aus Spass...
 
Dabei
4 Okt 2012
Beiträge
27
#3
@Insomnius

Deinen Ausführungen kann ich aus meiner Sicht nur bedingt zustimmen.

Ich denke eher, dass man heute viel zu schnell aufgibt und gegen etwas vermeintlich Besseres tauscht, weil es wie du sagst auch mal zu Problemen und Ungereimtheiten kommt. Sicher ist dies der einfachere Weg aber meiner Meinung nach ist dies ein gesellschaftliches Problem.

Irgendwann wacht man dann auf und sagt sich: „scheiße, eigentlich war das alte doch sehr gut und ich hätte lieber darin investieren sollen“

Sicher lernt man dadurch und sammelt Erfahrungen aber wie schon gesagt fehlt mir heutzutage einfach sehr oft, gerade bei jungen Menschen, der Ehrgeiz und auch der Wille etwas einfach durchzuziehen, auch wenn es mal nicht so läuft. -> die perfekte Beziehung gibt es nicht (deine Worte)

Ich finde es schade, dass sich zwei Menschen kennenlernen und eigentlich super verstehen, lieben und zusammen sind aber dann immer Zweifel nach was vermeintlich Besseren aufkommen oder das man etwas verpasst.

Das ist aber auch eine Charakterfrage, wie es eben jeder Einzelne angeht und will.

Es ist übrigens in vielen Bereichen des Lebens so – Beruf, Hobby, usw. – wieso soll der erste Beruf nicht der Traumberuf sein?

@TE

Ich finde es schade, dass du ihn/euch aufgegeben hast, denn es wären bestimmt auch wieder bessere Zeiten gekommen. Ich finde es aber schön, dass du selber einzusehen scheinst, dass man nicht so schnell aufgeben soll und einfach tauscht. Das wird dir weiterhelfen – in Zukunft.


Man sollte allgemein seinen Partner und die Partnerschaft mehr zu schätzen wissen, denn das ist es, was dir in diesem Moment gefehlt hat.
 
Dabei
13 Sep 2016
Beiträge
10
#4
Ich weiß nicht...

@wolfi7
Ich hab nicht einfach so aufgegeben. Ich hab damals sehr lange darüber nach gedacht. Fast ein Jahr und ich bin immer wieder zu dem Punkt zurück gekehrt, dass ich bei ihm geblieben bin weil meiner Meinung nach alles gepasst hast. Ja klar gab es ein zwei dinge die nie so perfekt waren. Zum Beispiel war er auch mollig und ich hab damals mit ihm eine "Diät" und Sport gemacht. Das hat er zwar mit gemacht und wollte es auch aber hat es nie konsequent durchgezogen. Ich bin glaube ich auch kein Mensch der extrem auf das äußere achtet aber bei ihm hat es mich damals doch schon ein bisschen gestört. Abgesehen davon kannte ich ihn schon mein ganzes Leben. Wir wohnen in einem Dorf, dadurch hab ich ihn auch jeden Tag gesehen. Und ich war seid dem Kindergarten in ihn verliebt. Ich hab ihn damals praktisch erobert weil ich es wollte, weil er toll war.
Ich hab mir das echt lange überlegt bin aber schlussendlich erst Hals über Kopf zu der trennung durch den anderen gekommen.
Für mich war es wirklich der perfekte Mann. Hat immer zugehört war immer da und hätte echt alles riskiert und aufgegeben für mich. Ich ärger mich das ich ihn gehen gelassen hab.

@insomnius
Klar du hast recht ich könnte mein Leben leben. Alles ausprobieren und Singel sein aber ich glaube das kann ich nicht. Ich denke du hast auch in einer Art und Weise recht. Als ich dein Text gelesen hab, hab ich mut gefasst und dachte, dass es noch ein Leben nach den beiden gibt. Aber ich bin mir unsicher. Ich weiß nicht wohin mit den ganzen dingen in meinem Kopf. Mein ex will nicht taus und mein jetziger einfach nicht rein. Ich sollte mich vllt von meinem jetzigen Freund trennen aber vllt ist es auch besser einfach weiter mit ihm zu machen.iwann ist er vllt gut genug. Ich mein der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Aber vllt gibt es doch nur eine "liebe des lebens" und ich sollte zurück zu meinem ex bzw es versuchen.
Meine Geschwister sind alle mit ihrem fast ersten Freund zusammen. Eine seid sie 15 ist (jetzt 31) und mein bruder seid er 18 ist (jetzt 35).
Mich erinnert alles an ihn.
Jetzt eine frage an euch beide: Ist es besser noch mal zu kämpfen und zu riskieren alles noch schlimmer zu machen oder beide aufzugeben und neu zu starten.
 
Dabei
4 Okt 2012
Beiträge
27
#6
Jetzt eine frage an euch beide: Ist es besser noch mal zu kämpfen und zu riskieren alles noch schlimmer zu machen oder beide aufzugeben und neu zu starten.
Also für deinen aktuellen Freund sehe ich keine rosige Zukunft und schon gar nicht mit der Aussage "vielleicht ist er irgendwann gut genug".

Aber ich entnehme deinen Ausführungen genau das, was ich gemeint habe. Es wird etwas vermeintlich schlechtes in etwas vermeintlich besseres getauscht und dann, knall wacht man auf und lernt es zu schätzen, wie gut es eigentlich war. Wie sehr er sich bemüht hat, zu dir gehalten hat, dir zugehört hat usw.. Mit der Diät das ist natürlich eine blöde Situation aber ich denke, ihr hättet das hinbekommen...es wären noch schwieriger Momente auf euch zugekommen, glaub mir.

Sicher gibt es da draußen noch viele andere Männer, mit ebenfalls diesen Eigenschaften aber weißt du, manchmal bekommt man nur wenige Chancen und sollte diese eben auch nutzen und vor allem schätzen. Manchmal sind es die kleinen Dinge, die letztendlich so viel Wert sind und nicht unbedingt das große Austoben und Austesten mit zig Partnern... Das muss aber jeder selber in sich fühlen, was er will.

Mich ärgert immer diese "ist mir doch egal Art" von Einigen. Leben geht weiter, irgendwann kommt der Nächst, vermeintlich Richtige. Vielleicht hattest du Ihn schon...

Vielen geht es einfach zu gut und sie bekommen es nicht mal mit...

Kämpfen? Dazu müsstest du etwas über seinen Standpunkt erzählen. Wie ist seine aktuelle Situation? Ich kann mir gut vorstellen, dass er das nicht nochmal durchmachen machen möchte...
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.567
#7
„scheiße, eigentlich war das alte doch sehr gut und ich hätte lieber darin investieren sollen“
Du hast eine sehr konservative Ansicht. Ich sagte ja auch, dass es im Nachhinein dann immer ganz toll aussieht. Aber in den seltensten Fällen wird über die Trennung nachgedacht und diese vollzogen, wenn man wirklich glücklich in einer Beziehung ist.

Und du hast ja Recht, dass eine Beziehung auch Arbeit und Ausdauer bedeutet. Aber die TE ist noch eine sehr junge Frau. Sie hat noch ihr ganzes Leben vor sich. Das ist etwas ganz anderes. Sie will sich eben erst noch ausleben und frei sein können, nicht sich von so jung an limitieren.

Das Gefühl, das sie beschrieben hat, tritt sehr oft bei jungen Leuten auf. Schau dich mal im Forum um, ich habe schon haufenweise solcher Threads gesehen.


Ich hab nicht einfach so aufgegeben. (...) vllt gibt es doch nur eine "liebe des lebens" und ich sollte zurück zu meinem ex bzw es versuchen.
Vielleicht ja, vielleicht nicht. Aber was glaubst du, wie hoch die Chance bei so viele Milliarden Menschen auf der Welt ist, wenn es nur diese eine einzige "Liebe des Lebens" gibt, genau dieser einen über den Weg zu laufen? Und diese eine soll auch noch genau bei dir in der selben Stadt gewohnt haben? Nein. Eine einzige "Liebe des Lebens" ist nur ein romantisches Klischee, das wahrscheinlich durch Hollywood-Filme erschaffen wurde.

"Kaempfen"? Wie denn bitte? Mit Waffen? Ich halte das Wort als auch diese Einstellung fuer unplatziert in dem Thema Liebe. Man kann nichts erzwingen.

Eben. Du hast "nicht einfach so aufgegeben". Du hast es dir sogar ewig lange überlegt. Und es ist doch egal, was deine Geschwister machen. DU hattest den Entschluss getroffen, dich zu trennen und dich auszuleben. Das Leben zu geniessen. Dich nicht zu limitieren. Ein "hätte"-Gedanke wie von wolfi7 ist ein Teufelskreis, der dich nur in Reue stürzt, anstatt das Leben zu nehmen, wie es ist.


=> Du hast dich ausleben wollen. Du hast du Entscheidung getroffen. Und du hattest sicherlich sehr gute Gründe dafür. Steh zu dir und bleibe authentisch. Wenn du jetzt zu ihm zurückgehen würdest, wirst du am Anfang froh sein, und es später bereuen.

Und weisst du warum? Weil du von deinem Ex zu einem Neuen rennst, merkst, der ist nicht so gut und dann aus Gewohnheit wieder zum Ex zurück...
Das zeigt, dass du gar nicht mehr alleine sein kannst. Ständig musst du einen Partner haben. Dabei ist da noch so viel mehr im Leben als Beziehung. Geniesse die Freiheit und dein Singleleben, nachdem du mit deinem Freund Schluss gemacht hast. Nutze die Zeit jetzt fuer dich und lebe dich aus...

...und vielleicht findest du mit deinem Ex in der (entfernten) Zukunft wieder zusammen, vielleicht nicht. Aber JETZT sofort zurückzurennen würde keinen Sinn machen. Befreie dich von beiden Männern, und schau erwartungsvoll in die Zukunft.
 
Dabei
20 Jun 2015
Beiträge
638
#8
Nur weil andere es dir vorleben und nach außen hin glücklich vergeben sind, heißt es nicht, dass sie im inneren wirklich glücklich mit ihrer Situation sind.

Du hast nur ein Leben, willst du dieses eine Leben wirklich nach der Schablone von anderen nachleben oder es selbst gestalten?! Du bist jung und als Frau ist es einfach Männer kennenzulernen. Tob dich ein bisschen aus, und wenn du damit fertig bist, dann kannst du wirklich sesshaft werden und unbesorgt sein, etwas verpasst zu haben.
 
Dabei
4 Okt 2012
Beiträge
27
#9
Du hast eine sehr konservative Ansicht.
Ich denke eher, dass mir das die Erfahrung gezeigt hat. Sehr viele wünschen sich insgeheim ihren alten oder auch den ersten Partner wieder zurück. Man lernt so etwas leider oft erst viel zu spät schätzen.

Wenn sie für sich die Entscheidung getroffen hat sich auszutoben usw. - bitte. Dann hat sie auch die Konsequenzen zu tragen. Aber ich denke eher es ist die Angst etwas zu verpassen. Das kann ich so nicht unterschreiben. Sie schreibt doch nicht ihr Leben ab und hätte auch sicher sehr viel erleben können, mit diesem Partner und auch für sich alleine. Das Ding ist doch eher, ob man bereit dazu ist und vor allem im Kopf so weit ist. Da kommt wieder das Alter ins Spiel und auch der Charakter.

Ich spüre es in ihren Ausführungen irgendwie, dass sie es jetzt erkannt hat. Wo wir wieder an dem Punkt wären, den du auch erwähnst - Arbeit und Ausdauer - wie überall im Leben.

Vielleicht war sie mit dieser Situation auch irgendwie überfordert.

Jetzt wieder mit ihm zusammen zukommen stelle ich mir schwierig vor, da muss ich dir Recht geben. Ich denke das geht dann vor den Baum.
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.567
#11
Aber ich denke eher es ist die Angst etwas zu verpassen. (...) Ich spüre es in ihren Ausführungen irgendwie, dass sie es jetzt erkannt hat.
Genau, die Angst etwas zu verpassen. Oder umformuliert: Das drängende Gefühl, sich frei und unlimitiert ausleben zu können. Neue Erfahrungen sammeln, Abenteuer erleben, vielleicht reisen zu gehen. Und das ohne von jetzt "bis in 60 Jahren" an den selber Partner gebunden zu sein. Finde ich berechtigt und sehe ich persönlich ganz genauso.

Wer das anders sieht, darf das. Es muss nur mit den Konsequenzen gelebt werden, wie du ja auch sagst. Und ich glaube, dass es nur diese sind, die ihr jetzt zu denken geben, keine Erkenntnis. Sie hat Angst, "einen Fehler gemacht haben zu können". Dabei sagt sie ja selber, dass sie aber lange Zeit nachdachte und schliesslich die Trennung vollzog.

Es gibt keine Fehler, sie muss nur begreifen, dass sie gute Gründe fuer die Trennung hatte, aufhören, die Ex-Beziehung zu idealisieren, und lernen, alleine leben zu können — nicht ständig mit Partner.


=> Aber mal abwarten und schauen, was die TE selbst sagt. Diskussion hat sie ja jetzt zu Genüge gehabt.
 
Dabei
4 Okt 2012
Beiträge
27
#12
...ich hab gedacht das wenn ich weiter mit ihm zusammen bleibe könnte ich was verpassen. Ich wollte was erleben und mit jemandem zusammen sein der genauso alt ist wie ich (er war 8 Jahre älter).
Bis auf die Diät habe ich bis jetzt noch keinen wirklichen Grund erfahren. Denn hier sagt sie, dass sie zwar etwas erleben möchte aber mit jemanden ZUSAMMEN, der ihr Alter hat.

Es spricht meiner Meinung nach nichts dagegen zusammen mit meinem Partner Erfahrungen zu sammeln und in den Urlaub oder was auch immer kann man doch auch mal alleine oder mit Freunden.

Es macht mir da eher den Anschein als wollte sie eher sexuell oder partnerschaftlich etwas erleben und sich austoben. Wenn das Verlangen da ist und man sich sicher ist das Bestehende aufzugeben, dann sollte man das auch tun. Nur so wird man glücklich. Da bin ich bei euch.

Man sollte aber wirklich eine Entscheidung treffen und sich über Vor und Nachteile bewusst sein. Ein ich probier es mal bringt da nicht viel, denn dann kommt man in solche Situationen wie jetzt.
 
Dabei
13 Sep 2016
Beiträge
10
#13
Also die Situation zwischen ihm und mir ist so das er mir bei der Trennung sagte das er anfangen muss mich zu hassen um über mich hinweg zu kommen. Und selbst bei der Trennung war die rede davon das ich mir nicht sicher war. Ich liebte ihn noch aber anscheinend nicht genug, was ja dann letztendlich einer der Trennungsgründe war. Ich hab ihm das auch alles gesagt und hab gesagt das ich dieses Gefühl hab etwas zu verpassen (ja auch sexuell gesehen) und er ist damit immer relativ gelassen um gegangen. Ich konnte mit ihm über sowas reden, quasi wie ein bester Freund. Klar hat ihn das alles sehr verletzt und es ging nicht einfach so an mir vorbei aber ich hab mich, und das ist mir jetzt klar geworden, mit meinem jetztigen Freund sehr abgelenkt. Und somit nicht so ein tief erlebt wie mein ex. Mittlerweile hab ich das Gefühl das mir jetzt klar wird das er nicht mehr da ist und das ich jetzt die Trennungsphase durchlebe. Ganze 9 Monate zuspät.
Wie gesagt ich hatte lange das gefühl etwas zu verpassen und ja dann hab ich meinen jetzigen Freund kennengelernt und dachte das wäre es. Es ist auch anders...wir sind mehr unterwegs bzw mehr mit meinen Freunden unterwegs. Aber das hat auch iwo was damit zu tun das ich meinen Ex selten mit nahm. Es kannten ohn alle und er verstand sich auch mit allen trotz Altersunterschiedaber...es war komisch. Dafür haben wir halt mehr mit seinen Freunden gemacht was auch mega toll war. Aldo wir haben zusammen trotzdem viel erlebt. Waren auf Festivals, konzerten, kino, tanzen alles. Ich finde es hat eigentlich nur in meinem kopf nicht gepasst. Mein Kopf hat gesagt stop nimm den aus deiner klasse während mein Herz versucht hat dagegen an zukommen und es nicht geschaft hat.
Der sex mit meinem jetzigen Freund ist eigentlich nicht vule anders. Aber ich hab das gefühl bzw bilde ich mir vllt ein das iwas aufregender ist aber wenn ich alle Fakten durch gehe ist es praktisch genau das selbe ohne große Veränderung.
Ich bin auch der Meinung wenn ich meinen Ex aus meinem Kopf bekommen würde, würde ich mit meinem jetzigen Freund besser klar kommen. Am anfang war es so wunderschön und jetzt ist halt mein ex immer da wenn ich ihn ansehe und ich fange halt an, wie schon am Anfang gesagt, meinen jetztigen Freund ein bisschen in die Richtung meines exfreundes zu schubsen. Ich nörgel ständig, bin zickig und schnell sauer auf ihn. Das kenn ich so gar nicht von mir. Ich war nie ein Mädchen das viel gezickt hat, ich war wirklich sehr umgänglich in der Beziehung mit meinem ex.
Es war eigentlich auch keine ich versuch es mal und mal gucken Entscheidung. Als ich mich trennte schien es für mich komplett vorbei zu sein ohne wenn und ohne aber. Und nun famge ich an alles in frage zu stellen. Ihr habt beide iwo recht und die selben Meinungen vertrete ich auch. Die sind beide ständig in meinem Kopf und überlegen und streiten und...ja. ich hoffe ihr versteht was ich damit sagen will. Ich hab einfach keine Pause.
 
Dabei
4 Okt 2012
Beiträge
27
#15
Was sagt denn dein Kopf bzw. Herz zu deiner aktuellen Situation? Ganz ehrlich kurz und knapp.

Was stellst du denn aktuell in Frage?

Was fehlt dir denn aktuell so sehr?
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.567
#16
Ja, das siehst du alles schon recht gut. Reflektieren kannst du.

Dein jetziger Freund war nur das Kissen, dass du benutzt hast um deinen vorherigen Trennungsschmerz zu dämpfen. Er war lediglich ein kleines Abenteuer und Ersatzfreund zu deinem Ex.

Aber das Gehirn ist eben ähnlich wie der Körper. Du kannst nicht immer einfach wieder aufstehen und die Verletzung "weglaufen". So etwas kostet Zeit und muss verarbeitet werden. Das kommt jetzt alles hinterher. Irgendwann holt dich es immer wieder ein. Deswegen ist es auch anzuraten nach intensiven Liebesgeschichten eine Pause einzubauen um a) alles zu verarbeiten und b) sich wieder auf sich zu besinnen.

Sonst entwickelt sich eine Abhängigkeit zu Partnern in dem Sinne, dass du nicht alleine sein kannst und immer jemanden um dich haben musst, auch aus Gewohnheit. Und das Problem dabei ist, dass du dann anfängst Partner zu haben, um einen Partner zu haben und nicht weil du diesen Partner haben willst. Und im Leben bist du natürlich letztendlich immer "alleine".

Zu deinem Ex kommt natürlich auch noch der Altersunterschied. Wie alt bist du denn? Die Frage hast du noch nicht beantwortet. Er wird sich mit 8 Jahren einfach in einem anderen Lebensstadium befinden. Du willst noch Party machen und dich ausleben, während bei ihm dann Niedersetzung und Familie angesagt sein wird...


=> Ich glaube, du hast die richtige Entscheidung getroffen, weil du sie damals treffen wolltest. Du hattest deine Gründe, jetzt jammerst du halt ein bisschen der alten Zeiten wegen. Aber hast ja auch noch nie wirklich die Beziehung mit deinem Ex verarbeitet. Was also erwartest du auch?

Aber das musst auch du wissen. Du musst schon auch auf uns eingehen, nicht nur erzählen..
 
Dabei
13 Sep 2016
Beiträge
10
#17
Ja naja...momentan ist meine Situation kompliziert....ich weiß nicht was ich will oder machen soll. Ich zweifel einfach an allem. An meinen Entscheidungen die ich getroffen habe oder noch treffen werde und an meiner gesamten momentanen Beziehung, weil ich denke meinen ex als Charakter haben zu wollen und nicht meinen jetzigen Freund.

@insomnius
Ich bin 19 und klar waren unsere vorstellung vom Leben unterschiedlich. Er wollte oder jat schon an Familie gedacht, hat aber meinet wegen auch gesagt das er noch warten kann. Er ist mit mir trotzdem auf disco gegangen und hat es auch gern gemacht. Eigentlich hätte alles gut gepasst. Ich hab mich in seiner gegenwart immer sicher und geborgen gefühlt, was ich momentan bei meinem jetzigen Freund nicht mache. Rückwirkend betrachten könnte das auch davon kommen das er halt der Erwachsene in der Beziehung war. Er hat alles was ich erleben wollte mindestens schon einmal erlebt. Er wusste was gut und was schlecht ist und hat mir manchmal auch dinge ausgeredet, was ich ab und zu scheiße fand. Schließlich wollte ich es selber raus finden.

"Sonst entwickelt sich eine Abhängigkeit zu Partnern in dem Sinne, dass du nicht alleine sein kannst und immer jemanden um dich haben musst, auch aus Gewohnheit"


Was das mit der Abhängigkeit gegenüber Partnern oder Beziehungen betrifft scheint es schon so weit zu sein. Ich glaube das ich nicht mehr allein kann. Ich hab angst davor allein zu sein und niemanden mehr zu finden den ich so liebe wie ich meinen ex geliebt hab.

Ich erwarte nichts. Ich weiß das ich es 9 monate lang verdrängt hab und jetzt hab ich halt den Salat. Aber was ist wenn ich diese Gefühle die ich jetzt hab mir hab weil es der richtige gewesen ist.
Glaubst du wirklich das es mehrere Männer auf der Welt gibt die so gut zu mir passen und vorallem glaubst du das ich sie kennenlernen werde?
Ich mein die Wahrscheinlichkeit die liebe seines Lebens zu treffen ist ziemlich gering. Ich denke das jeder 2 nicht mit der Liebe seines Lebens zusammen ist weil er es entweder verkackt hat, oder weil er sie einfach noch nicht gefunden hat.
 
Dabei
4 Jun 2013
Beiträge
3.105
#18
. Ich glaube das ich nicht mehr allein kann.
Ich hab angst davor allein zu sein und niemanden mehr zu finden den ich so liebe wie ich meinen ex geliebt hab.
Lebst du alleine auf einer einsamen Insel ?
Hast du keine Eltern,keine Geschwister,keine Freunde,
...welche dich zwischenzeitlich mal "auffangen",wenn du dich einsam fühlst?

Niemanden mehr zu finden,
...haben wir alle gedacht,wenn die erste Liebe mal vorbei ist,damit stehst du wahrlich nicht alleine da!Verkrieche dich nicht,...gehe unter die Leute,...denn da draußen pulsiert das Leben!

Sich in deinem Alter jetzt schon fest,
....für ein ganzes Leben,... an nur einen Mann "zu binden",ist noch entschieden zu früh!

Du bezeichnest deinen Ex als die "Liebe deines Lebens"...das kannst du aber erst wissen,
wenn du auf ein gemeinsames Leben mit ihm von ~60 bis 70 Jahren zurückblicken kannst!

Er war lediglich bis zu deinem jetzigen Alter,...die Liebe deines Lebens...
es werden dir noch reichlich Lieben des Lebens in deinem Leben begegenen,
.....bis du dann den "Richtigen" gefunden hast!
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.567
#19
Die Gefühle, die du jetzt hast sind ganz normaler Liebeskummer und Trennungsschmerz, gemischt mit etwas Zukunftsangst. Gerade Letztere finde ich aber unverständlich basiert wahrscheinlich auf einem schlechten Selbstwertgefühl.

Du bist 19 Jahre alt. 19! Du gehst noch in die Schule (? "Klasse") und hast noch fast dein gesamtes Leben vor dir. Und der erste Kerl, der grad um die Ecke wohnt und mit dem du dich gut verstehst, soll die (einzige) Liebe deines Lebens sein? Und jetzt hast du mit 19 Jahren Angst, dass du in deinem Leben nie wieder einen Partner haben wirst, fuer immer alleine bleibst und niemanden jemals mehr so lieben wirst wie deinen Ex.
Und das in dem Bewusstsein, dass du kurz nach deinem Ex bereits den 2. Kerl vor der Tür stehen hattest, und erst JETZT zur Weiterbildung (Studium, Ausbildung, etc) in die "weite Welt" gelassen wirst um dich in anderen Städten oder Ländern niederzulassen...


Dein Problem ist, dass du dich selber nicht schätzt und bestätigst. Deswegen fühlst du dich nicht wohl mit dir alleine und suchst die Bestätigung und Erfüllung in Beziehungen. Aber überleg mal... willst du wirklich so sehr abhängig von einer Beziehung und anderen Personen sein? Soll das dein "einziger" Lebenssinn sein?
Du willst nichts verpassen, und doch verpasst du gleichzeitig so viel durch diese Angst.

Was definiert denn dich? Was sind deine Hobbys und Leidenschaften? Was kannst du gut? Du musst anfangen dich selber zu lieben. Liebevoll und geduldig mit dir umzugehen. Dich selber zu bestätigen. Hab Freude daran mit dir selber zu sein. Streichle dich, umarme dich. Nicht erwarte, dass andere Menschen dir das alles geben.


=> Ist das alles relevant? Ja, das ist der Schlüssel. Wenn du dir selber genug bist und du zufrieden ein eigenes erfülltes Leben führst, dann hättest du keine Ängste und Zweifel mehr. Du würdest optimistisch sein. Überleg mal. Natürlich, es gibt immer das Risiko, dass du alleine und verlassen endest, genauso wie du morgen vom Bus überfahren werden könntest. Ist das Grund zur Besorgnis? Nein. Im Gegenteil macht das sogar den Reiz des Lebens aus.

Shit happens. Aber das ist kein Grund aufzugeben und zum "alten, sicheren und bequemen" Hort zurückzukehren. Viel wichtiger ist, Erfahrungen effizient zu verwerten, sich zu entwickeln und auf das nächste freudige Erlebnis zu freuen. Glaub mir, der nächste Kerl wird kommen. Und dann wirst du dich wundern, wieso du so ängstlich warst.

Also trenne dich und verarbeite beide Trennungen. Es wird hart sein, aber langfristig sehr wertvoll sein. Der Schritt zurück zum Ex dagegen würde nur der bequeme Weg sein, der dich nicht weiterbringt und in der Zukunft dann einholt.
 
Dabei
17 Jan 2016
Beiträge
598
#20
Die gehe mal auf deine erste Frage ein. Ja, du sollst um ihn kämpfen! Er hat zwar eine Neue, aber wenn ihr zusammen gehört wird sie kein Hindernis sein - einen Versuch ist es wert. Außerdem wirst du nur wissen, ob er die Liebe deines Lebens war, wenn du es versuchst - dann hast du dir auch nichts vorzuwerfen wenn es doch nicht klappt.
 
Dabei
4 Jun 2013
Beiträge
3.105
#21
Ja, du sollst um ihn kämpfen! Er hat zwar eine Neue, aber wenn ihr zusammen gehört wird sie kein Hindernis sein - einen Versuch ist es wert.
Hallo...schon vergessen:?:,
...die TE hat sich selber vor 9 Monaten von ihrem Freund getrennt,....nicht umgekehrt!

:eusa_naughty:Warum sollte sie jetzt,zumal nach 9 Monaten, um ihr Freund kämpfen,
....da macht sie sich doch ihm gegenüber eher unglaubwürdig,zudem auch noch lächerlich!!
 
Dabei
13 Sep 2016
Beiträge
10
#22
@insomnius
Ich muss mich echt bedanken bei dir und auch bei allen anderen die mir versucht haben zu helfen. Ich werde deinen Rat versuchen. Ich denke du jast mit allem recht. Ich bin erst 19 und ich hab noch so viel vor mir. Aber ich hab echt iwo angst vor dem allein sein. Was ist wenn ich wirklich allein sterbe, weil keiner mehr gut genung ist?
Aber andererseits hast du recht, die Chance von einem Bus erfasst zu werden ist genau so hoch.
Eine frage hab ich aber noch an dich, bist Psychologe?
Ich hab echt das gefühl das du mich komplett verstehst und aus meinem durcheinander eine klare Linie machst. Und ich glaube das hab ich gebraut.
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.567
#23
Nein, Wissenschaftler um ehrlich zu sein. Im Forum reflektierte ich viel, genauso wie ich selber im Leben lerne, loszulassen.

Jeder stirbt alleine. Aber wenn du keinen mehr finden würdest, dann wäre es umso wichtiger, dass du alleine glücklich sein und ein erfülltes Leben leben wirst. Allerdings wirst du eine solche Zufrieden- und Unabhängigkeit auch ausstrahlen und umso attraktiver wirken. Also mach dir keine Sorgen.

Es freut mich, dass ich dir helfen konnte. Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich ja wieder melden.
 
Dabei
13 Sep 2016
Beiträge
10
#24
Kann sein das ich bescheuert bin oder so aber egal was ich mache...ich kann keinen gedanken mehr von meinem ex abweden. Die Trennung von meinem letzten Freund war nicht schlimm. Sie hat mich kaum verletzt. Klingt bestimmt gemein aber ich trauere mehr meinem ersten Freund nach...ich fühl mich allein und ja es ist wahrscheinlich NUR Liebeskummer aber ich würde am liebsten einschlafen und nie wieder aufwachen so extrem bereue ich es. Er ist wahrscheinlich glücklich mit seiner Freundin und ich hab einfach mal nichts. Ich hab alles kaputt gemacht
 
Dabei
13 Sep 2016
Beiträge
10
#26
Hat alles was mit dem restlichen Verlauf zu tun :/ .
Ich hab meinen ersten Freund vor 9 Monaten verlassen. When einem anderen mit dem ich vor 2 wochen schluss genäht hab. Ich vermisse meinen ersten Freund um es kurz zu machen.
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.567
#28
Und du hast die ganzen 2 Wochen schon Trennungsschmerz von deinem Ersten?

Ich bin mir sicher, dass du jetzt eben einfach am Nachholen bist. Du hast dich ja von der ersten Beziehung direkt in die Nächste gestürzt. Ohne Pause weitergemacht. Keine Zeit wirklich die (angeblich) "perfekte" Beziehung von 3 Jahren zu verarbeiten und dich richtig von deinem Ex zu entwöhnen, um dich dann frei auf etwas Neues einzulassen.

Aber das funktioniert natürlich nicht so einfach. Dein Gehirn und deine Emotionen brauchen auch einmal Erholung. Wenn du dir einen Arm brichst, spielst du ja auch nicht einfach weiter Tennis.
Durch solche fliegenden Wechsel und unverarbeitete (emotionale) Ereignisse entstehen Altlasten, die bestehen bleiben oder immer wieder kommen, wenn sie nicht bearbeitet werden. Aus diesem Grund zerbrechen dann meist die neuen Beziehungen wieder oder du wirst emotional belastet. Dass deine Beziehung zerbrechen wird mit dem Zweiten, war also schon fast vorhersehbar. So etwas variiert natürlich zwischen Personen und Alter.

Willst du ein anderes Beispiel, schau einmal hier rein ("ex-will-freundschaftliches-treffen"). Dort kam es bei dem Ex auch wieder zurück, obwohl die Fragestellerin mit diesem sehr gut harmonierte.


=> Es ist ganz natürlich, dass du jetzt trauerst.. und offensichtlich, dass du um deinen Ersten trauerst. Denn mit dem ging es 3 Jahre, harmoniertest gut und warst eben zuerst zusammen.
Und der Fakt, dass die Trauer nicht leicht wird, ist auch klar. Was hast du denn auch erwartet? Aber du kannst es gelassen sehen: Je mehr du dich in der Beziehung fallen gelassen hattest, desto schmerzvoller ist der Abschied dann natürlich. Du kannst den grossen Schmerz also fast positiv sehen: Dein Erster bedeutete dir etwas und du hast die 3 Jahre gut genutzt und genossen.

Trauere. Aber letztendlich solltest du nach einiger Zeit dann trotzdem anfangen, die Trauer zu verarbeiten. Treib Sport, triff Freunde und stärke deine Stärken.
 
Dabei
13 Sep 2016
Beiträge
10
#29
Ich weiß das du recht hast glaub mir. Aber ich kapier es iwie nicht. Es will nicht in meinen kopf rein. Schließlich war alles so toll in den 3 Jahren und ich hab zu schnell gehandelt. Ich hätte den schmerz nicht wenn ich damals nicht so dumm gewesen wäre. Und ich bilde mir immer noch ein das vllt iwann ich nochmal die chance bekomme mit meinem ex zusammen zu kommen. Aber ich will mir das nicht einreden weil es bestimmt eh nicht so wird. Ich hab nun mal alles aufs spiel gesetzt.
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.567
#30
Du hast Abschiedsschmerz, ein schlechtes Selbstwertgefühl und deswegen Angst, alleine zu sein, und du hast das Gefühl, einen Fehler gemacht zu haben. Dazu kommt noch, dass du dich als armes Opfer siehst: Alleine, unglücklich, alles verloren..

Verdammt, aber so ist das nicht. Jetzt reiss dich mal wieder zusammen. Alle deine Handlungen hast du aus gutem und verständlichem Grund vollzogen. Also steh dazu und übernimm die Verantwortung. Das gehört auch dazu zum Erwachsenwerden.

Aus allem kann man etwas Positives und Negatives entnehmen. Was du siehst, bestimmt deine Einstellung. Du verschleierst gerade deinen Blick. Es ist enorm wichtig, dass du aktiv a) die Verarbeitung angehst und b) dein Selbstwertgefühl verbesserst. Sag dir jeden Tag, dass du toll bist, so wie du bist. Akzeptiere dich und respektiere deine Entscheidungen. Stärke deine Stärken. Nicht stell dich in Frage.


=> Das ist wie eine Therapie, nur du mit dir selber. Es wird einige Zeit dauern, aber du wirst dein Leben lang davon profitieren. Nimm Abstand von dem Thema "Liebe" und konzentriere dich mal nur auf dich. Es wäre ratsam, wenn du nichts Neues anfängst, solange du noch an deinem Ex Ex hängst oder (zu viele) Selbstzweifel hast.

Ein Schritt zurück zum Ex wäre die unvorteilhafteste Entscheidung, du die fuer deine Entwicklung fällen kannst. Aber das musst jeder natürlich selber wissen...
 
Anzeige:

Oben