Bedrängt auf Alkohol - unverzeihbar?

Auf Alkohol Freundin bedrängt, verzeihbar?

  • Ja ist verzeihbar. Du hast Dich entschuldigt und Sie hat sich vorher auch nicht korrekt verhalten.

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Nein, nicht verzeihbar. Egal wie schön die Zeit vorher war, das ist sehr unattraktiv und geht nicht

    Abstimmungen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    0
Dabei
14 Mrz 2021
Beiträge
1
#1
Hallo liebes Forum, ich bin Steve und 23 Jahre alt. Ich hatte die letzten 3 Monate eine Beziehung mit einem 20-jährigen Mädchen. Wir kamen sehr schnell zusammen und waren sehr schnell sehr intim miteinander, sie hat nach 2 Wochen quasi schon bei mir gewohnt weil wir uns so gut verstanden haben und es gab nie Streit. Nach 2.5 Monaten meinte meine Freundin plötzlich sie bräuchte Abstand, ohne dass irgendetwas vorgefallen sei. Also wohnte sie wieder mehr bei sich und wir haben uns seltener gesehen. Mir viel die Distanz-Zeit schwer weil wir kurz vorher noch so eng waren und ich mich schon so daran gewöhnt hatte, ich habe die Nähe sehr genossen. Dementsprechend hat es mich auch ein bisschen getroffen als sie plötzlich mehr Abstand wollte aber ich habe ed natürlich akzeptiert und siebnicjt genevert. Nach 5 Tagen Distanz hatten wir beide einen Tagestrip in die Alpen miteinander geplant der fix ausgemacht war. Am Tag vorher hat sie den dann abgesagt mit der Begründung ihre Eltern verbieten es wegen Corona-Gefahr etc. Das hat mich echt traurig gemacht um ehrlich zu sein, es hat meinen Verdacht nochmal sehr bestätigt dass unsere Beziehung langsam zerbricht und sie eigentlich kaum mehr Bock hat mich zu sehen. Normalerweise ist sie nämlich nicht das Typ Mädchen die sich irgendwas verbieten lässt, erdt recht nicht von den Eltern. Aber gut, ich habe sie dann abends zu mir eingeladen weil ich mit ein paar Freunden im Garten etwas getrunken hatte und dachte es wär schön wenn sie auch kommt. Über einen Freund habe ich dann an dem Abend erfahren dass meine Freundin mit einer anderen Freundin von mir im Auto unterwegs war und die beiden zu eindm See in der Nähe gefahren sind. Ich musste das leider über 3 Ecken erfahren und meine Freundin wollte es mir verheimlichen... Das hat mich noch mehr getroffen, plötzlich so beligen zu werden wo wir doch letztlich noch so liebevoll und respektvoll miteinander umgegangen sind. Sprich ich hab mich an dem Abend ziemlich besoffen und dann kam tatsächlich noch meine Freundin vorbei. Ich weiß nicht mehr viel von dem Abend aber mir wurde von meiner Freundin erzählt dass ich mit ihr reden wollte und sie dann bedrängt habe. Also ich habe versucht mehrmals ihr top hochzuziehen und was von Sex gefaselt... Zum Sex ist es nicht gekommen aber dass ich so ein Verhalten an den Tag lege macht mkr richtig Angst im Nachhinein. Ich trinke sonst wirklich nie und bin ein Gentleman alter Schule. Ich ärgere mich jetzt am meisten darüber dass ich so needy rübergekommen bin. Ein Mann der so notgeil ist dass er seine Freundin quasi zum Sex drängt finde ich richtig unattraktiv, umso mehr schöme ich mich jetzt für die Aktion und kann gar nicht verstehen was mit mir los ist. Immerhin ist man auf Alkohol ja „sehr ehrlich“ und wenn das mein wahres Ich war frage ich mich echt was mein Problem ist... Ich habe ihr im Suff dann noch erklärt dass ich diese Aktion von Ihr mit dem Absagen etc. nicht verstehen kann und mich von Ihr getrennt und sie an den Abend rausgeworfen. Sie hat heftig geweint und war am nächsten Tag schon wieder auf Tinder aktiv... Jetzt, ca. 2 Wochen nach de Trennung hat sie scheinbar einen neuen. Ich hab mich zig Mal für meine Aktion entschuldigt auch mit Blumen aber sie will nicht mehr mit mir zusammen sein... Nun meine Frage: Versteht ihr ihr Verhalten und würdet, auch wenn ihr vorher extrem eng mit dem Kerl ward, nicht mehr mit eirem Freund nach sowas zusammenkommen wollen ODER denkt ihr so etwas ist, wenn es bei einem Mal bleibt und man sich entschuldigt, verzeihbar? Ich habe nömlkch extreme Selbstzweifel ob ich voreilig alles zerstört habe oder ob meine Freundin sich sowieso bald getrennt hätte und ich Ihr jetzt „vorweg“ kam. Ich hätte das ganze einfach so gerne ohne Allohol mit Ihr besprochen aber so fühle ich mich wie ein Looser der es so nötig hat dass er seine Freundin im Suff bedrängt...
 
Anzeige:
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
1.121
#2
Hi Steve,
ja, tut mir leid, das ist gelaufen und vorbei. Reflektiere dich, arbeite an dir, verzeih dir selbst irgendwann und mach es nächstes Mal mit anderen Personen besser.
Es ist irrelevant, was vorher war oder was sie in deinen Augen falsch gemacht hat oder was 'nicht' passiert ist, weil du zu betrunken warst oder sie sich zu sehr gewehrt hat.
 
Dabei
15 Jun 2019
Beiträge
238
Alter
21
#3
Ist es nicht völlig egal, ob wir finden, ob so ein Fehler verziehen werden kann? Wichtig ist doch in diesem Fall, was deine Exfreundin darüber denkt. Sie hat sich entschieden, dass sie dir nicht verzeihen kann und das musst du nun akzeptieren.

Die Frage ist jetzt, was du daraus machst und welche Konsequenzen du daraus ziehst. Eine davon ist hoffentlich, dass du dich in Zukunft nicht mehr so voll laufen lässt, dass du dich hinterher an nichts mehr erinnern kannst und ausfällig wirst.
Sich den Frust weg saufen ist nie 'ne gute Idee. Ich kann echt verstehen, dass du total angepisst warst, weil deine Freundin dir abgesagt hatte und du über Umwege erfahren hast, dass sie sich in Wirklichkeit mit 'ner Freundin getroffen hat. Das war eindeutig auch ein Fehler von deiner Freundin. Aber deshalb gleich die Birne so zu ballern, dass man nix mehr checkt? Muss echt nicht sein. In dem Fall kann man nur sagen, dass es jetzt blöd gelaufen ist, aber nicht mehr zu ändern. Lern daraus für die Zukunft.

Vielleicht reflektierst du aber auch mal ganz allgemein eure Beziehung. Wenn nach drei Monaten bereits solche Lügen und Ausreden auf den Tisch kommen, kann eure Beziehung gar nicht so toll gewesen sein, wie du das geschrieben hast. Vielleicht habt ihr auch einfach viel zu früh viel zu viel gewollt?
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben