Wie finden Männer Manipulation durch Sex?

Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.207
#32
Ich denke ich ticke da wirklich anders als ihr :-o.. Würde jetzt gerne wissen, wie der andere da bei mir tickt. Muss ich ihn das nächste Mal nach dem Sex mal fragen ;)
Das heißt ja nicht, dass du deswegen "falsch" tickst ;)

Ich überlege gerade, dass es mir umgekehrt vielleicht lieber wär: vor dem Sex ansprechen und ihm dann "zeigen", wie glücklich ich bin ;)
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
3.742
#33
Ich überlege gerade, dass es mir umgekehrt vielleicht lieber wär: vor dem Sex ansprechen und ihm dann "zeigen", wie glücklich ich bin ;)
FAlls du das nicht rein scherzhaft gemeint hast: Das schaut dann wieder wie ein "Dank" aus für etwas, was in einer Beziehung normal sein sollte (vernünftige Konfliktlösungskommunikation). Ich würde beides überhaupt nicht miteinander verknüpfen. Konflikte lösen ist ein Muss, Sex ist Spaß - das eine hat mit dem anderen für mich nichts zu tun. Daher kann ich auch mit "Versöhnungssex" nichts anfangen.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.207
#34
Prinzipiell war es scherzhaft gemeint - glücklich sein (über die schöne Beziehung) stelle ich allerdings nicht mit Dank gleich.

Ich bin da aber ganz bei dir, dass Konflikte lösen nicht mit Sex kombiniert werden sollte.

Wäre interessant, ob das Männer machen. Also Sex einsetzen für etwas, was sie wollen ;)
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.202
#35
Stelle mir eher vor, dass Männer Dinge einsetzen, um Frau glücklich zu machen und Sex zu bekommen.

Ich denke zB auch, dass wenn ich jetzt einen Mann mit dem ich auch schlafe ganz nüchtern mit meiner Frage konfrontieren würde, bei ihm die Alarmanlage angehen würde und er sich denken würde "Achtung, Achtung, FALLE!!!". Und dann würde er ganz vorsichtig antworten, dass er Sex genau dann haben will, wenn ich ihn haben will. Schließlich will er ja weiterhin welchen haben und diese Antwort kann auf jeden Fall nicht falsch sein.

Wenn ich jetzt aber nach dem Sex eine Sache anspreche, die mich stört, und wir liegen Arm in Arm da und reden darüber und vertragen uns, küssen uns, und dann frage ich "findest du das eigentlich doof, wenn ich diese Dinge so nach dem Sex anspreche? Fändest du es besser, ich würde das eher sachlich machen, wenn wir uns anständig gegenübersitzen? Wärst du dann mehr Mann deiner Sinne bzw. deines Verstandes?", dann würde er wohl kaum sagen "Ja, ich finde diese Art der Konfliktlösung absolut nicht zielführend." Denke ich mir jedenfalls so.
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.490
#36
Mich auuuch. Bitte um ein paar mehr und aussagekräftigere Antworten von Männern!
*hust* ;)


Ich denke zB auch (...)
Klar, ich gebe dir Recht, dass Intimität eine comfort zone erzeugt, man ist sich beim Kuscheln nahe und kann über Gott und die Welt reden. Da kann natürlich auch leicht das ein oder andere angesprochen werden, was einen gestört hat.

Es ist meistens eine schöne Atmosphäre und was spricht dagegen sich auch vorher schon vorgenommen zu haben, das beim nächste passenden Moment anzusprechen? Du wirst ja nicht während dem Akt konstant daran denken, sondern einfach nur dein Vornehmen umsetzen, sobald du den entspannten Zeitpunkt fühlst. Zudem brauchst vielleicht auch DU selber die Glücksgefühle und Entspannung nach dem Sex um eben nicht emotional angespannt zu sein und offener zu reden, was dich langfristig also selbst schützt.

Bestimmt würde ich mich wundern, dass du bestimmte Dinge immer nach dem Sex ansprichst, aber dir vorhalten würde ich es dir wahrscheinlich nicht, das hast du richtig eingeschätzt.

In diesem bestimmten Beispiel sehe ich es trotzdem so:

1) Wie gesagt haben wir keine Infos über das Ausmaß seines Vergehens. Zum Beispiel Fremdgehen oder Ignorieren beim Fortgehen ist etwas anderes als schon wieder nicht die Haare aus der Dusche genommen zu haben oder immer die Teller rumliegen zu lassen.

2) Es hört sich aber so an, als wäre es eher etwas Ernsteres, nichts Triviales. Vielleicht sogar etwas beziehungsrelevantes? Ein No-Go? Das würde dann aber nicht ganz zu deiner Erstreaktion "Augenbraue und 'frech'" passen. Du wolltest die Stimmung nicht zerstören, fair enough. Allerdings würde ich bei in diesem Fall dann tatsächlich ein kleines Gespräch vorziehen "hey, du, ich habe das so und so empfunden, bitte mach das nicht mehr".

Durch deine Erstreaktion und das kurze Ansprechen nach dem Sex gibst du dem Ganzen dann irgendwie Milde(?), obwohl es doch laut dir "echt blöd" war und "richtig sauer" die passende Reaktion. Vielleicht kein No-Go, aber doch ernst genug, dass du es nicht wieder haben möchtest.

3) Es handelt sich hier nicht um Sex mit gegenseitigem Befriedigen. Sondern um einen Blowjob. Befriedigung von ihm und dann gezieltes Ansprechen direkt danach. Du bist also emotional immer noch "sachlich", kaum Hormone und Glücksgefühle, Blut im Kopf. Plötzlich also anders als ich oben beschrieben habe. Das hat für mich eine ganz andere Nuance.
Wie darf man sich das vorstellen? Ihr schaut Film, ihr streichelt euch, du greifst ihm in den Schritt, arbeitest dich vor (und zurück), beugst dich runter und befriedigst ihn. Dann legst du dich zu ihm hoch, küsst ihn und sagst "hey, by the way..."? Zerstörst du da nicht die Stimmung, die du vorher nicht zerstören wolltest?

Darauf würde dein (für mich) Schlüsselsatz ("um denjenigen in einen Zustand zu bringen in dem er mir das gerne gibt") sehr gut passen. Und das macht es für mich kalkuliert und manipulativ... und das fände ich nicht toll...
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.202
#37
Na gut, ich denke man muss den Urspungspost ein bisschen losgelöst vom Rest betrachten, weil ich da vor allem noch meine Freundinnen in den Ohren hatte, die mich ja mit beeinflusst haben.
Die fanden das "echt blöd" und wären "ziemlich sauer". Ich fands offensichtlich frech und auch wichtig genug, um es später noch mal anzusprechen, aber das wars auch.

1 + 2) Es war keine riesige Sache. Es war auch bei einmaligem Vorkommen kein No-Go für mich. Bei mehrmaligem dann vielleicht. Ich kann dir privat schreiben, was genau es war und du kannst dann die Schwere des Vergehens einschätzen und in deinen nächsten Beitrag hier mit einfließen lassen ;) Ganz ganz kurz zusammengefasst könnte man aber sagen, dass er etwas über meinen Kopf hinweg entschieden hatte, was mir nicht gefallen hat.

3) Ich hatte meine Tage, Insomnius. Deshalb. Es wäre so oder so dazu gekommen.
Man kann es sich eher so vorstellen: Wir haben den Film geguckt, er hat angefangen sich anzunähern und mich zu küssen, wir haben rumgemacht, ich war schließlich auf ihm drauf, dann bin ich runter. Dann hab ich mich danach neben ihn gelegt, wir lagen ein paar Minuten, uns kitschig in die Augen guckend und dann meinte ich "ich fands echt blöd vorhin." er "ich weiß". ich "du hättest mich einfach fragen können". er "ich weiß". ich "ich hätte sowieso niemals Nein gesagt". er "ich weiß, es tut mir leid." ich "ok.", er küsst mich "es tut mir wirklich leid.", ich "alles gut."

Hast du nun ein besseres Bild bekommen? Das "berechnende" war, dass ich mir das eben vorher schon so ungefähr überlegt hatte. Ansonsten habe ich in keiner Weise versucht ihn meinen Vorstellungen entsprechend zu steuern oder ähnliches.
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.490
#38
Danke für das Aufklären. Das hört sich dann schon anders an! Nicht nach manipulativem BJ als Mittel zum Zweck, sondern höchstens zum Schaffen der Intimität und comfort zone. Das finde ich in Ordnung.

Eine Frage hätte ich noch: Ist es dir mit Rummachen, innig umarmen und kuscheln auch schon körperlich genug, oder muss da Blu... ähh.. Sperma fließen? ;)
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.207
#40
Du bist entspannt nach einem Blowjob?

Also ich kann mich noch immer nicht mit deiner Methode anfreunden. Abgesehen davon, dass bei mir ein BJ nur Teil des Ganzen sein kann und ich nicht einsehe, warum ich leer ausgehen soll, nur weil ich meine Tage habe.

Ich hätte "danach" einfach keine Lust über Probleme zu reden, da bin ich allgemein eher redefaul, meist schlaf ich da lieber oder esse was oder bereite mich auf die zweite Runde vor^^. Aber Probleme besprechen wäre einfach nicht meins... Und ein Partner, mit dem ich nicht offen - ohne ihn erst in irgendeine Stimmung bringen zu müssen - über das reden kann, was mich stört, ist uninteressant für mich.

Aber vielleicht versteh ich deine Taktik auch nicht richtig.
 
Dabei
23 Nov 2016
Beiträge
390
#41
Ich habe mal versucht alles zu lesen (wow, viel!) und habe nix Großartiges beizusteuern, aber ich habe einen Punkt nicht verstanden (kann aber auch mit den ausführlichen Beiträgen zusammenhängen):

Warum sorgst DU für eine angenehme Atmosphäre, obwohl ER sich daneben benimmt?
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.202
#42
@Peachy
Hmmm... Also wir haben kurze Zeit später auch noch die zweite Hälfte Film geguckt und uns darauf dann auch wieder konzentrieren können. Hirnfaul war danach glaube keiner.

Peachy hat gesagt.:
Abgesehen davon, dass bei mir ein BJ nur Teil des Ganzen sein kann und ich nicht einsehe, warum ich leer ausgehen soll, nur weil ich meine Tage habe.
Also würdest du nur "geben", wenn du auch "bekommst"? ;) War doch eigentlich einer der Hauptkritikpunkte hier...

@Badesalz
Weil ICH eben die Art von Gesprächen sehr viel besser führe, als die "trockenen" Gespräche in denen Frau angepisst ist und Mann sich genervt entschuldigt und sich innerlich denkt, dass sie mal nicht überreagieren soll. Wie Cybele gesagt hat: Ich hab das Gefühl, dass beide Menschen in so einer Atmosphäre kompromissbereiter sind.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.207
#43
@Peachy
Hmmm... Also wir haben kurze Zeit später auch noch die zweite Hälfte Film geguckt und uns darauf dann auch wieder konzentrieren können. Hirnfaul war danach glaube keiner.
Naja, ihr habt ja auch die "Erholungspause" für Problembesprechung genutzt. Ich bleibe ja nicht ewig hirnfaul (oder? :lol:) - irgendwann hat mein Hirn sein Blut auch wieder ;)

Also würdest du nur "geben", wenn du auch "bekommst"? ;) War doch eigentlich einer der Hauptkritikpunkte hier...
Was den Sex betrifft ein eindeutiges JA ;) Da bin ich Egoist :mrgreen:
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.202
#44
:D wenn ich dich richtig verstanden habe, Peachy, kannst du dich aber nun lediglich deshalb nicht damit anfreunden, weil es dir selbst eben den Zauber rauben würde. Du hast nicht das Gefühl, dass ich dem Mann den Zauber raube und ihm in irgendeiner Weise Unrecht tue. Richtig?
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.207
#45
Ich muss ehrlich sagen, dass ich nicht weiß, ob du dem Mann den Zauber raubst.

Wie gesagt, ich habe sogar überlegt, ob diese Taktik bei Männern in einer langen Partnerschaft dazu führt, dass sie die Lust auf ihre Frau irgendwann verlieren. Wenn diese Situation immer dafür genutzt wird, etwas besprechen zu wollen - hätte ich dann irgendwann auch keine Lust mehr auf Sex (oder auf einseitiges Verwöhnen), weil ich nicht weiß, ob dann nicht wieder irgendwas kommt.

Ob das aber ein Grund sein kann, weiß ich nicht.

Meine längste Beziehung dauerte "nur" sieben Jahre. Bis zum Schluss war der Sex super. Aber nie wurde danach Arm in Arm über Probleme geredet. Ich kenne sowas eigentlich nicht. Auch vor dieser Beziehung und nach ihr habe ich es nie so praktiziert - ich kann mich beim besten Willen nicht erinnern.

Ich wäre danach einfach zu fertig. Ob ichs als Zauber bezeichnen würde, weiß ich auch nicht. Blutleere im Gehirn, die das Denken nicht zulässt würde ich es eher nennen ;) Oder maximale Tiefenentspannung ;)
 
Dabei
3 Feb 2013
Beiträge
580
#46
Das ist absolut Manipulativ. Aber es ist imho auch ziemlich smart.
Ja du manipulierst...OH Hilfe...breaking news Menschen manipulieren andere Menschen.

Ich bin jetzt Agnostiker also hab mit Religion wenig am Hut aber auch in der Bibel ist das ja schon ein Thema (Eva hat Adam manipuliert den Apfel zu essen)...Manipulation ist die Menschheit selbst und wir alle Manipulieren.

Vor allem auch im Alltag...

Wenn ich überlege wie oft ich mir bei Transatlantik Flügen schon mit Komplimenten, kleinen Geschenken (Packung Gummi Bärchen, M&M's etc.) erschlichen habe das Stewardessen mich in die Business Class oder First Class umgesetzt haben wenn noch Platz war.
Natürlich hab ich die Manipuliert durch mein Verhalten haben die gedacht ohh das ist ja ein Netter den setz ich mal um wenn noch Platz frei ist.
Und zack in ne bessere Beförderungsklasse manipuliert.
Kann man natürlich unmoralisch finden...
Well knock yourself out...Coach no extra leg room.

Verkäufer manipulieren ihre Kunden, Kunden manipulieren den Verkäufer, etc. etc.

Das nur dazu also manipulieren tut jeder da sind auch deine Freundinnen keine Ausnahme at @IDKAT

Die Frage ist viel mehr was ist das was du erreichen willst und wie steht das im Verhältnis zu dem Mittel (zur Manipulation) das du einsetzt.

Es folgen...Fallbeispiele...
Wenn du zum Beispiel mit deinem Freund in einer Beziehung bist ihr seit länger zusammen, wohnt zusammen.
Und du denkst dir ich hätte gerne eine Sauna im Keller.
Und du benutzt dann sexuelle Praktiken um deinem Freund nach ner Nummer die Sauna im Keller schmackhaft zu machen.
Wo ist das Problem?

Der Freund schenkt dir vermutlich Blumen oder deine Lieblings Schokolade oder lädt dich in dein Lieblings Restaurant ein oder...baut dir die Sauna im Keller um dann anzubringen das er unbedingt den 55" Flachbild Fernseher braucht weil Bundesliga steht vor der Tür.

Er manipuliert dich dann ja genauso.

Oder zweites Beispiel

Du bist eingeladen auf eine Party bei einer Freundin du willst gerne hin dein Freund würde aber lieber ins Kino gehen. Du Manipulierst ihn mit Sex...eine paar Häuser weiter manipuliert deine Freundin xyz vermutlich ihren Freund mit dem Androhen von Streit oder mit dem Entzug von Sex...oder in dem sie ihm sein Lieblings Essen schaut oder sie sagte "Nächste Woche wo du mir Helfen wolltest den Pferdestall ausmisten und du deshalb nicht mit deinen Jungs zum Fußball kannst...ich kann den Pferdestall auch alleine machen geh ruhig zum Fußball" Er so "Oh Ja cool" und Sie "Gehen wir dann morgen auf die Party?" Er: "Öhhhh" Sie: "Ich will soooooo gern mit dir da hin"
See where this is going?

Die meisten Leute haben schon mal etwas Ähnliches in der Art erlebt oder gemacht.

Im Grunde kann man natürlich alles Verteufeln aber ich sehe an so etwas nichts Verwerfliches.
Etwas anderes wäre wenn du deinen Freund manipulieren würdest deinen Ex zu ermorden...das wäre dann wohl etwas over the top.

Oder vielleicht auch wenn sich jemand für dich interessiert und du lässt ihm die Hoffnung weil er dir so Nützlich ist. "Ohhhh irgendjemand muss mir diesen 2x2 Meter großen Schrank ins Haus tragen wer kann das nur machen."

Also das deine Freundinnen dir Vorwerfen zu manipulieren ist schon etwas heuchlerisch da sie sehr sehr wahrscheinlich schon selber in ihrem Leben mal jemanden manipuliert haben vermutlich auch mit ihrem Aussehen bzw. Ihrem Geschlecht. Und wenn es der Mathelehrer war der mit nem tiefen Ausschnitt bestochen wurde. Als Junge hat man es da natürlich schwieriger da kann man höchstens der Lehrerin die Tasche tragen.

Zu sagen das du mit dafür Verantwortlich ist das Männer irgendwann denken wenn Frauen körperliche Annäherung suchen wollen sie nur Manipulieren und verfolgen eigene Ziele.
Ich weiß nicht ob Männer wirklich sowas denken (manche bestimmt) aber ich möchte mich hier zu keiner Schätzung hinreißen lassen. Aber die die das Denken haben wohl zu viele von diesen ganzen Erotik Thrillern gesehen die in den 90ern versucht haben Basic Instinct zu kopieren.

Das hier ist der Schlüsselsatz. Der ist manipulativ.
Meine Fragen:
1) Um was für ein “Delikt” sprechen wir denn idkat? Eine generelle Diskussion ist zwar schön, aber macht für mich mehr Sinn die Unstände zu wissen, die dich dazu veranlasst haben.
Das geht etwas in die Richtung von dem was ich oben auch angedeutet habe...ich habe meins nicht so gut auf den Punkt gebracht.
Wenn du es genau wissen willst was OK ist und was nicht muss man im Grunde von Fall zu Fall gehen da trifft Insomnius einen guten Punkt.

So als Grobe Marschrichtung würde ich sagen "Ich will nicht auf die Party ich will zu Hause bleiben mit Netflix & Chill" ist OK
"Ich will das du meinen Ex ermordest" ist eher nicht OK und dazwischen gibt es ganz viel Grauzone weil wir Menschen uns ja auch in unseren moralischen Vorstellungen.

2) Du sagst selber, dass du ungern emotional, lieber sachlich und logisch diskutierst.
Es ist für mich also ein Widerspruch, a) durch sexuelle Aktionen (wohlwollende) Emotionen beim Partner hervorzurufen, die b) dann auch noch dir das geben sollen, was DU möchtest. Das entbehrt doch jeglicher sachlichen Grundlage!?
3) Du diskutierst gerne sachlich. Hast du so viel Angst, dass Streits sofort emotional werden? Wieso? Das würde mir dann viel über deine oder seine Streitkultur, Gelassenheit oder Reife aussagen.
Habe jetzt nicht alles gelesen was geschrieben wurde in dem thread. Aber...mal von mir ausgehend.
Ich diskutiere auch lieber sachlich und logisch statt emotional.
Leider fehlt oft meinen Gegenübern entweder die emotionale Stabilität oder die Intelligenz dazu...oder beides.
Ich kann natürlich trotzdem versuchen sachlich und logisch zu argumentieren was aber nicht wirklich weiter hilft. Denn wenn mein Gegenüber nicht hören will was ich zu sagen habe weil er seine Emotionen nicht im Griff hat oder weil er die Wichtigkeit meines Argumentes nicht begreift kann ich das noch 200.000 mal wiederholen und komme trotzdem nicht weiter.
Also muss ich mein Gegenüber in eine Position bringen in der er für meine Argumente empfänglich ist und in dem Moment manipuliere ich ja schon.
Egal wie ob ich versuche das mein Gegenüber sich von mir Verstanden fühlt oder ob ich versuche das er mich Nett und Synaptisch findet. Immer dran denken alle Studien über Klagen bei Arztfehlern haben ergeben das nicht die unfähigsten Ärzte am meisten verklagt werden sondern die unfreundlichsten.
Und wieso entbehrt dass bitte einer sachlichen Grundlage?
Wenn mein Gegenüber wohlwollende Emotionen mir gegenüber hat ist die Wahrscheinlichkeit das er mir das gibt was ICH will. Logischer geht es doch eigentlich kaum. Wie ich diese wohlwollenden Emotionen hervorrufe (in dem Fall durch sexuelle Handlungen) ist da für die Gleichtun selbst zweitrangig.

Und natürlich sagt so etwas bei Paaren auch immer über deren Streitkultur, Gelassenheit, Reife aus aber wie du ja schon selber anschneidest kann bei das eben auch nur bei sich selbst kontrollieren. Man kann der sachlichste Mensch der Welt sein das hilft nichts wenn das gegenüber wie ein Kleinkind diskutiert.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.202
#47
:D ich weiß zwar nicht, wo du auf einmal herkommst, aber jetzt gerade kommst du mir sehr gelegen. Daumen hoch für dein Timing. Und den Beitrag, der gefällt mir ;)
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
3.742
#48
Für mich geht es hier nicht hauptsächlich darum, ob man etwas Banales oder Wesentliches erreichen will, sondern darum, dass hier Sex als Mittel zu diesem Zweck eingesetzt wird.
 
Dabei
27 Aug 2012
Beiträge
2.220
Alter
32
#49
Ich glaube dass man da innerlich erst mal negativ drauf reagiert ist so ein Frauending. Nach wie vor glaube ich dass Männer idR bei Dingen rund um Sex einfacher gestrickt sind - also zum einen werden es die meisten nicht merken, dass bei idkat da eine Strategie dahintersteckt
Wenn sie strunzhohl sind, wohl nicht. Ich würde es nach 2-3 Malen definitiv merken, dass in der After-Sex Phase ernste Themen hochploppen. Dafür muss man kein Genie sein.

bzw dass sie Sex mit einem bestimmten Ziel einsetzt, und zum anderen wäre es ihnen wurscht, Hauptsache es gibt Sex. Daher denke ich nach wie vor, dass so eine Strategie keinen Mann kaputt macht.
"kaputt" ist das falsche Wort. Aber die gute Stimmung nach dem Sex zu versauen, würde mich schon stören und ggf. auch langfristige Effekte bei mir auslösen, wenn da ein Muster hintersteckt. Mit der Auffassung stehe ich nicht alleine da...sogar dein eigener Freund wäre ja anscheinend nicht begeistert

Wenn eine Frau Sex mit mir hat und der alleinige Grund dafür ist nicht, dass sie gerade geil auf einen ist -> ist es mega-abturnend

Bei Frauen ist das eher so eine Denke: Sex ist was Besonderes/ sollte was Besonderes sein, eben was anderes als Essen und Schlafen (iSv Ruhen), das gibt es nur in perfekten Situationen.
Süß

2) Du sagst selber, dass du ungern emotional, lieber sachlich und logisch diskutierst.
Es ist für mich also ein Widerspruch, a) durch sexuelle Aktionen (wohlwollende) Emotionen beim Partner hervorzurufen, die b) dann auch noch dir das geben sollen, was DU möchtest. Das entbehrt doch jeglicher sachlichen Grundlage!?
Ich sehe da keinen Widerspruch. Sie weiß, der Gegenüber ist "gefügiger" bzw. "entgegenkommender" wenn man vorher die Atmosphäre lockert. Das ist streng rational und auch allgemein betrachtet etwas, was wohl die meisten Menschen versuchen, sei es durch "Icebreaker" beim Gesprächseinstieg, eine gemütliche Location oder andere Maßnahmen. Dass idkat Sex anwendet ist vielleicht etwas außergewöhnlich, entspringt aber erstmal dem gleichen Prinzip -> somit rational

Wie kid es auch schreibt, manipulieren eigentlich fast alle Menschen ihr Umfeld auf mehr oder weniger subtile Art und Weise, um die eigene Agenda voran zu treiben. Ich persönlich unterscheide bei mir zwischen Beruflichem und Privatem: Im Beruf - go for it, sonst kann man auch keine Karriere machen; im Privaten und speziell in Beziehungen versuche es zu vermeiden und den Leuten reinen Wein einzuschenken und die Themen offen zu diskutieren. Vielleicht würde ich auch hier einen guten Gesprächszeitpunkt abwarten, aber einfach nur aus der Warte, dass der Gegenüber dann allgemein aufnahmebereiter ist. Wenn jemand z.B. total erschöpft von der Arbeit nach Hause kommt, brauche ich kein Ernst-Gespräch anzuschneiden, das führt dann zu nichts. Einfacher "common sense"

Ich denke, idkat's Ansatz geht zu weit, nicht wegen Moral, sondern einfach weil sie damit nur kompensiert, dass sie emotional zu verkrüppelt ist, um Themen auf normale Art zu diskutieren. Zu hart formuliert? Sorry, ich will nur sagen Kompensieren kann nicht die Lösung sein. Arbeite lieber daran "offener" zu werden. Und damit verringerst du auch gleichzeitig die Gefahr, dass der Sex allgemein "tainted" wird durch diesen Hintergrund. Es gab nämlich jetzt auch schon ein paar Beispiele von Männern, die es stören würde.

Ansonsten möchte ich noch anmerken, dass du hier ziemlich viel Denkaufwand veranstaltest für eine körperliche Geschichte. Ggf. auch das mal hinterfragen?
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.207
#50
Ansonsten möchte ich noch anmerken, dass du hier ziemlich viel Denkaufwand veranstaltest für eine körperliche Geschichte. Ggf. auch das mal hinterfragen?
Ich habe es nicht so aufgefasst, dass sie jetzt diese eine körperliche Geschichte aufarbeiten will bzw. es um diese körperliche Geschichte geht, sondern es eine grundsätzliche Frage war.

langfristige Effekte bei mir auslösen, wenn da ein Muster hintersteckt.
Ja, das ging mir eben auch durch den Kopf. Ob solche "Taktiken" in langjährigen Beziehungen nicht ein Grund sein könnten, dass die Lust auf Sex mit diesem Partner flöten geht.
 
Dabei
27 Aug 2012
Beiträge
2.220
Alter
32
#51
Ich habe es nicht so aufgefasst, dass sie jetzt diese eine körperliche Geschichte aufarbeiten will bzw. es um diese körperliche Geschichte geht, sondern es eine grundsätzliche Frage war.
Ich meinte auch nicht hier im Thread, sondern als Hausaufgabe für sich selbst. War auch nur ein Denkanstoß.

Ja, das ging mir eben auch durch den Kopf. Ob solche "Taktiken" in langjährigen Beziehungen nicht ein Grund sein könnten, dass die Lust auf Sex mit diesem Partner flöten geht.
Ich denke ja, aber das hängt halt auch maßgeblich davon ab, wie "oft" das vorkommt. Und was der Partner für ein Typ ist - es gibt ja auch durchaus häufig die von Twin beschriebenen "Was, mehr Sex für umme? Goil!"-Typen, weil die sich halt nur auf sich konzentrieren und/oder nicht so helle sind. Aber Sex ist Mannschaftssport :mrgreen:
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.202
#52
YKMN hat gesagt.:
Ansonsten möchte ich noch anmerken, dass du hier ziemlich viel Denkaufwand veranstaltest für eine körperliche Geschichte. Ggf. auch das mal hinterfragen?
Genau wie Peachy sehe ich hier auch nicht, dass ich den Denkaufwand wegen der körperlichen Geschichte veranstalte. Eher viel Denkaufwand wegen ein paar Bemerkungen meiner Freundinnen - aber den veranstalte ich ja offenbar zu Recht, weil hier ja nicht wenige ihnen zustimmen würden.

Ansonsten habe ich das Gefühl, dass eure Argumentation entweder nicht schlüssig ist, oder mir etwas entgeht und ich sie nicht ganz verstehe.
Die Tatsache, dass innerhalb der Beziehung manipuliert wird ist also nicht das, was hier aufstößt, sondern die Tatsache dass es mit Sex passiert. Ich habe für mich mehrmals klar gestellt, dass ich beim Sex keine Abstriche dafür in Kauf nehme, für mich ist es weiterhin gut und ich mache es auch aus Lust auf ihn. Aber die Tatsache, dass ich noch ein alternatives Motiv habe, als nur die Lust auf ihn, könnte es für ihn schlecht machen..? Nur dass ich diese Taktik ja niemals fahren würde, wenn ich beim Ansprechen dann eine genervte Reaktion wie „Wirklich? Jetzt?“ erhalten würde, denn dann wäre ja die gesamte Strategie zunichte gemacht. Dieser Gedanke „Sie schläft jetzt mit mir, nur um danach eine Diskussion zu führen.“ Dürfte eigentlich gar nicht aufkommen, weil dem ja zugrunde liegen müsste, dass so eine Diskussion schon mal einen negativen Eindruck hinterlassen hat, sodass Mann die in Zukunft gerne vermeiden würde, und den negativen Eindruck vermeide ich ja aber gerade durch meine Art und Weise, wie ich es mache.
Dann eben das „Sex wird dadurch zur Währung und dann ist es Prostitution“-Argument. Sehe ich auch irgendwie anders. Ich habe ja keine Garantie für irgendetwas. Ich mache etwas worauf ich sowieso Lust habe und denke, dass ich die Zeit danach ja eventuell nutzen könnte, aber wenn er danach dann sagt „Jetzt nicht, bin müde..“ und einschläft, dann bricht er damit keinen Vertrag und ich mache dadurch auch kein Verlustgeschäft.
Was ich verstanden hätte wäre das Argument der Unehrlichkeit bei Manipulation gewesen. Dass ich ihm ja nicht sage „Wärs für dich ok das später nach dem Sex zu besprechen?“. Ich mache es einfach. Aber das ist ja wie in jeder anderen Situation auch. Man sagt auch sonst nicht „Lass uns das später im Auto klären, ok?“, sondern man sitzt im Auto und sagt dann „Ich fand das echt nicht gut vorhin.“ Und fängt einfach an zu reden. Der andere kann in der Situation mit mir, genau wie in jeder anderen Situation, sagen „Boah, jetzt ist echt der falsche Zeitpunkt, sorry.“


YKMN hat gesagt.:
Arbeite lieber daran "offener" zu werden.
Ich rede und argumentiere sehr offen. (Solltest du eigentlich wissen). Wenn man hier in diesem Thread den Eindruck kriegen könnte, dass ich an etwas arbeiten müsste, dann vielleicht daran auch in anderen Situationen (als nur nach dem Sex) eine Atmosphäre zu schaffen, in der man ruhig miteinander spricht, beide positiv gestimmt und kompromissbereit sind. Daran arbeite ich auch. Nur weil man es auch in anderen Situationen machen könnte, muss es aber in dieser einen Situation nicht zwangsläufig schlecht sein, nur weil man da gerade Sex miteinander hatte.
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
1.600
#53
Hallo Idcat
mich irritiert an diesem Tread vor allem deine Fragestellung.
Was für eine Antwort erwartet man/du auf solch eine Frage?

Die ist aus meiner Sicht so provokant gestellt, das es sonderbar wäre,
würde ein Mann, der halbwegs seiner Sinne mächtig ist, antworten:
"geil, ich lasse mich gern durch Sex manipulieren"

so wird aus einer, in meinen Augen eher harmlosen Sache,
wie es sich jetzt für mich liest,
eine Grundsatzdiskussion,
die eigentlich nirgend wo hinführt.

was ich lese, ist, du magst Themen ungern kontrovers diskutieren.
Was ich persönlich sehr gut verstehen kann.

meine Frage ist, warum nicht.
man kann da verschiedene Gründe haben,
doch tief drinnen ist es, meiner Vermutung nach,
ein Gefühl der Hilflosigkeit bei dir
und die Angst mit seiner ' Sache' in dem Moment allein gelassen zu werden.

man kann das natürlich auch mit dem Mäntelchen,
ich wollte es IHM nicht so ungemütlich machen, zudecken,
Aber da fragten schon mehrere Beiträge hier, warum eigentlich nicht.

weil man immer die 'Nette ' sein möchte, oder weil man dem Partner nicht zutraut
angemessen mit sachlicher Kritik umgehen zu können?

mit dem ersten Ansatz machst du dich klein,
mit dem zweiten deinen Partner,
finde ich
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.202
#54
Cybele hat gesagt.:
Was für eine Antwort erwartet man/du auf solch eine Frage?
War wirklich nicht davon ausgegangen, dass das jeder so schlimm findet. Egal wie ich es formuliere. Ich habe es sogar fast für etwas "Normales" gehalten. Deshalb war ich ja auch überrascht, als es von meinen Freundinnen in Verbindung mit "kaputten Männern" gebracht wurde.

Cybele hat gesagt.:
man kann das natürlich auch mit dem Mäntelchen,
ich wollte es IHM nicht so ungemütlich machen, zudecken,
Aber da fragten schon mehrere Beiträge hier, warum eigentlich nicht.
Warum sollte ich? Wer würde jemals daraus gewinnen? Würde es mir irgendetwas bringen zickig, aufreibend oder genervt ein Thema anzusprechen? Oder ruhig und sachlich, aber in einer Situation in der er sich durch die enthaltene Kritik und weil ich es mit so einem Abstand zu ihm mache dann unwohl fühlt und mir daher schwieriger entgegen kommt?
Ich verstehe dieses "aber willst du deine Emotionen denn nicht rauslassen?" nicht. Nein, will ich nicht. Warum machen das andere Menschen so gerne? Das löst auch nicht das, was mich ursprünglich gestört hat und ich will aber eine Lösung für diese 'Sache'.
 
Dabei
3 Feb 2013
Beiträge
580
#55
:D ich weiß zwar nicht, wo du auf einmal herkommst, aber jetzt gerade kommst du mir sehr gelegen. Daumen hoch für dein Timing. Und den Beitrag, der gefällt mir ;)
Danke, danke für das große Lob. Timing ist so extrem unterschätzt da könnte man ganze Buchreihen drüber schreiben aber das ist OT.

Für mich geht es hier nicht hauptsächlich darum, ob man etwas Banales oder Wesentliches erreichen will, sondern darum, dass hier Sex als Mittel zu diesem Zweck eingesetzt wird.
Sie vögelt ja nicht mit Zahnlosen Truckern auf dem Rastplatz um in den Nächsten Ort mitgenommen zu werden.
Sie will ja eh mit ihrem Freund Sex haben, sie verbindet also etwas sehr schönes mit etwas nützlichem.

Es ist ja auch nicht so dass sie ihm jedes mal das vorne, hinten oben unten Komplett Programm anbietet nur damit er die Teller wegräumt.

Und Frauen setzen Sex seit Jahrhunderten als Mittel ein um zu manipulieren vor 500 Jahren hatte man als Frau teilweise auch kein anderes Mittel und musste das tun wenn man was haben wollte.
Heute hat Frau die Wahl also kann jede tun was sie will.
Das ist wie mit der Religion Freiheit seine Religion frei wählen zu können bedeutet auch wählen zu können keine Religion zu haben.

Overtime...

Die ist aus meiner Sicht so provokant gestellt, das es sonderbar wäre,
würde ein Mann, der halbwegs seiner Sinne mächtig ist, antworten:
"geil, ich lasse mich gern durch Sex manipulieren"
Ich kann jetzt nicht auf den ganzen Post eingehen denn ich habe eine Verabredung mit Dwayne...

Aber kurz es geht ja primär um ihren versuch zu manipulieren...der Mann muss sich nicht manipulieren lassen. Im ende ist da ja jeder selber Schuld in gewisser weiße.
Bist du beim Autohändler zwingt dich ja auch keine den Super teuere CD Wechsler dazu zu kaufen den du gar nicht haben willst. Auch wenn der Verkäufer dich dahingehend manipuliert das du den unbedingt brauchst. Wie oben geschrieben Menschen manipulieren und werden ständig manipuliert. Kritisch wird es imho erst wenn man jemand dahingehend manipuliert absolut gegen sein eigenes Interesse und Wohlergehen zu handeln.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.207
#56
Warum sollte ich?
Weil es gesünder ist, seine Emotionen - auch die negativen - zu leben. Du musst ja nicht gleich zur hysterischen Zicke werden, wenn dir was nicht passt, aber Dampf ablassen wäre schon gut.

Das Problem an deiner Taktik sehe ich darin, dass dein (Sexual)Partner sich immer wieder wie ein Affe benehmen kann, weil er deswegen nie in eine unangenehme Situation kommt.

Ganz im Gegenteil: er hat sogar noch schönen Sex und eine angenehme Atmosphäre, wenn du ihn drauf ansprichst. Hat er das dann wirklich verdient?

Wenn du immer nur die Liebe bist, die ihn nie in eine unangenehme Situation bringt, nicht zur Rede stellt, wird er irgendwann den Respekt vor dir verlieren. Was hat er denn für böse Konsequenzen zu erwarten?

Und immer nur lieb und nett wird irgendwann langweilig. Es wird irgendwann nicht mehr ernst genommen.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.202
#57
Peachy hat gesagt.:
Das Problem an deiner Taktik sehe ich darin, dass dein (Sexual)Partner sich immer wieder wie ein Affe benehmen kann, weil er deswegen nie in eine unangenehme Situation kommt.
Wenn es unangenehme Situationen und Konsequenzen braucht, damit ein erwachsener Mensch sich vornimmt etwas, was der Partnerin nicht gefallen hat, nicht mehr zu tun, entspricht das aber auch nicht meinem Bild vom Erwachsenenleben.

Ich stelle ja zur Rede.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.207
#59
Dieses Thema lässt mich wirklich viel nachdenken ;)

Cybele hat es schon angeschnitten und mich würde jetzt interessieren:

machst dus, um wirklich zu manipulieren und das zu bekommen, was du haben willst - oder machst dus, weil du dich sonst nicht so recht traust, etwas anzusprechen, was dir nicht passt und findest die Stimmung nach dem Sex einfach günstiger das anzubringen, was dir am Herzen liegt und befürchtest hier keine emotionale Diskussion?
 
Dabei
5 Nov 2007
Beiträge
5.899
Alter
77
#60
Danke, danke für das große Lob. Timing ist so extrem unterschätzt da könnte man ganze Buchreihen drüber schreiben aber das ist OT....

.
Auch von mir ein freundliches Hallo, dass du wieder mal unter uns bist. Und wie du siehst, bin ich immer noch hier. Ich wundere mich manchmal selber darüber...:mrgreen:

Und wie man heutzutage mit Sex manipuliert, mit welchen Mitteln und zu welchem Zweck auch immer, das ist nicht mehr mein Thema, überlasse ich lieber jüngeren wie dir.

Um der alten Zeiten willen...:eusa_whistle::eusa_hand:
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben