Vergangenheit der Freundin

Dabei
16 Okt 2020
Beiträge
2
#1
Hallo zusammen,

es gibt da ein Thema das mir wie eine Endlosschleife durch den Kopf geht. Rational betrachtet weiß ich, dass es unnötig ist. Aber emotional macht es mich fertig.

Also zu mir. Ich bin 35. Hatte zunächst 2 Beziehungen von jeweils 1-2 Jahren. Dann drei kurze Geschichten in denen es mir nur um Spaß ging. Und anschließen eine 7 jährige Beziehung die Anfang des Jahres zuende gegangen ist.

Recht schnell habe ich jmd neues kennengelernt. Wir kennen uns nun seit 6 Monaten und sind ein Paar.

Sie ist 30.Als ich sie kennengelernt habe, vermittelte sie mir seit 5 Jahren Single zu sein und nicht wirklich Zeit für Männer gehabt zu haben wegen ihres Studiums. Davor gab es wohl kürzere Geschichten...

Jetzt nach 6 Monaten habe ich ein klareres Bild.
Sie hatte mit 16 kurzzeitig ihren ersten Freund.
Mit 18 jmd für ein halbes Jahr.
Ein one night stand.
Eine kürzere Geschichte.
Ein Jahr Beziehung, am Ende wurde sie betrogen.
Eine kurze Beziehung von 3 Monaten.
Und anschließend innerhalb von 5 Jahren bis heute mit 5 Typen im Bett. Die dann aber wohl nicht mehr wollten.

Insgesamt hat sie also mit 11 Typen geschlafen. Dazwischen gab es dann noch diverse Typen die sie gedated hat und mit einer ganzen Reihe mit denen auch was lief, wenn auch nicht bis zum Sex. Ich will garnicht wissen wieviele das waren...

Für die Aussage werde ich gesteinigt ich weiß... Aber irgendwie finde ich es viel mit 11 Männern geschlafen zu haben.

Das Kopfkino fing dann an, als auf ihrem Laptop Fotos rumflogen auf denen sie mit einem Typen Ende letzten diesen Jahren rumknutscht. Dann gab es zwei Abende wo ich Freunde von ihr kennengelernt habe und beide mal sagt mir jmd sowas ins Gesicht wie "ja die hatte letztes Jahr was mit meinem Arbeitskollegen. Und davor noch mit so nem anderen Typen."

Ich halte sie nicht für schlampig und ich weiß dass sie sich immer eine Beziehung gewünscht hat. Aber die Anzahl (ein komplettes Fußballteam) macht mich einfach wahnsinnig... Ich kann das Gefühl nicht beschrieben und ich wünschte ich könnte die Gedanken einfach ruhen lassen. Aber ich schaffe es nicht :(
 
Anzeige:
Dabei
15 Jun 2019
Beiträge
222
Alter
21
#2
Was vergangen ist, ist vergangen. Du solltest dich viel eher geehrt fühlen, dass sie so bereitwillig ihre Vergangenheit mit dir teilt. Das zeugt von großem Respekt und ich nehm mal an, dass du mit deinen 35 Jahren vor Beginn eurer Beziehung auch kein unbeschriebenes Blatt mehr warst.

Zahlen sind in der Hinsicht sowieso wenig aussagekräftig. Ivh für meinen Teil kann jedenfalls an der Vorheschichte nichts Ungewöhnliches erkennen. Jedenfalls lese ich nix heraus, dass deine Freundin besonders leicht zu haben gewesen wäre.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.521
#3
Ich will garnicht wissen wieviele das waren...
Das hättest du dir zu Beginn überlegen sollen. Entweder dir sind Details da wichtig, weil bestimmte Dinge für dich NoGos sind - dann frag gleich detailliert nach und hoffe dass dir deine potenzielle Freundin die Wahrheit sagt. Oder du willst es lieber nicht so genau wissen, dann frag überhaupt nicht. Oder (das wäre meine Alternative der Wahl) es sind dir nur bestimmte Eckdaten wichtig bzw einigermaßen aktuelle Punkte, dann frag eher locker nach bzw erzählt euch ein bisschen was aus eurer Vergangenheit und wie ihr so tickt.

Wenn ich deine Beschreibung so lese finde ich die auch nicht "schlimm", sondern eher normal. Aber ich denke nicht dass dich das beruhigen wird. Dein Kopfkino können wir hier nicht ausschalten.

Übrigens finde ich es doof von ihr, dass sie solche Fotos auf einem dir zugänglichen Laptop bunkert.
Die Aussagen ihrer "Freunde" finde ich unverschämt. Was hat sie denn dazu gesagt? Solche Freunde hätte ich schneller abgesägt als sie vom Ast springen könnten.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
5.223
#4
Und was genau stört dich jetzt?

Du hattest wohl bestimmt viel öfter Sex als sie, konntest dich viel mehr ausleben - sie suchte eine Beziehung, hatte Sex mit den Männern, die sich danach aber abwandten.

Ich würde nicht mit einem Mann, der so denkt wie du, zusammen sein wollen. Direkt mittelalterlich, wie du denkst.

Was hat die Menge der Männer, mit denen sie ins Bett ging damit zu tun, was für ein Mensch sie ist? Es wären vielleicht weniger gewesen, hätte eine Beziehung geklappt.
 
Dabei
16 Okt 2020
Beiträge
2
#5
Die Aussagen ihrer "Freunde" finde ich unverschämt. Was hat sie denn dazu gesagt?
Sie fand es natürlich auch total unangebracht mir gegenüber so etwas zu sagen. Und hat mir dann in 1-2 Sätzen gesagt, wann das war und wieviel da lief. Der eine war dann einer dieser 5 Kerle mit denen es zum Sex kam aber keine Beziehung daraus wurde. Der andere ist einer der Dates mit denen es beim daten/küssen blieb
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
61
#7
Lieber @Hanskopf

11 Sexpartner in ihrem Alter sind in der heutigen Zeit wirklich nichts Ungewöhnliches. Wenn ich richtig zähle, ist sie bei dir auch "Nummer 7" und wenn du ehrlich bist, wären das vermutlich auch bei dir eher 11, wenn du nicht eine 7-jährige Beziehung gehabt hättest. Dieses Glück hatte sie nicht, insofern sind es bei ihr halt ein paar mehr, aber so unterschiedlich im Bezug auf die Anzahl der Sexpartner seid ihr beiden wirklich nicht. Ich wäre ja viel eher froh, dass sie halt auch ein wenig Erfahrung hat.
Die Anzahl ihrer Sexpartner aus den letzten 14 Jahren sollte dir wesentlich weniger zu denken geben als es sie beschäftigen müsste, dass du erst vor kurzem eine 7-jährige Beziehung beendet hast. Ich könnte es viel eher verstehen, wenn sie sowas beunruhigt. Insofern wäre ich sehr vorsichtig, ihr jetzt Vorwürfe zu machen, denn dann würde ich an ihrer Stelle aber sofort zurückfeuern.
Ich glaube also, du vergisst bei dieser ganzen Sache ein wenig, mal in den Spiegel zu schauen und zu reflektieren, wie das eigentlich umgekehrt aussieht.

Ich kann mir übrigens gut vorstellen, dass du dir ähnliche Sorgen machen würdest, auch wenn sie nur einen Sexpartner gehabt hätte und dir von ihm erzählt hätte. Es geht hier nicht so sehr um die Anzahl, sondern einfach darum, dass bei dir jetzt Kopfkino läuft, wie sie mit jemand anderem Sex hat.

Mal abgesehen davon, dass deine Sorgen wirklich wenig Sinn ergeben: Sich mit vergangenen Beziehungen/Affären seines Partners auseinander zu setzen, fällt nunmal vielen Leuten schwer. Manche haben damit echt große Probleme und wenn du so jemand bist, würde ich halt auch nicht gleich nach allen Details fragen.
Vielleicht fragst du dich jetzt unterbewusst so Dinge wie "hängt sie noch an denen bzw. an dieser Single-Zeit?" oder "bin ich dann auch nur eine Nummer von vielen?"
Diese Fragen sind aber rein emotional zu begründen. Du machst dir Sorgen, du hast Angst vor dem, was das vielleicht heißen könnte. Dabei hat sie dir bisher keinen Anlass gegeben, dir solche Sorgen zu machen (zumindest hast du davon nicht erzählt). Wie oben erklärt, ergibt es rational gesehen also wenig Sinn.

Darüberhinaus stimme ich @JuliaA zu, was vergangen ist, ist vergangen. Diesen Gedanken solltest du versuchen zu verinnerlichen. Und eben ganz generell versuchen, das Ganze ein wenig rational zu betrachten. Dann wirst du hoffentlich merken, dass deine negativen Gefühle nicht berechtigt sind. Ich glaube nicht, dass das Kopfkino dann sofort verschwindet, aber mit der Zeit wird das sicher weniger. Und wenn du dich im Falle des Kopfkinos dann auf diese rationalen Gedanken berufst, wirst du dich dabei vielleicht auch nicht mehr so schlecht fühlen,
Wenn sie dir wichtig ist, kriegst du das auch hin. Und wenn nicht, dann lern bitte für die Zukunft draus und kläre sowas frühzeitig ab.
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
552
#9
Mir persönlich würde die wenige Beziehungserfahrung mehr stören als die Anzahl der Sexualpartner.
Grundsätzlich halte ich 11 Sexualpartner mit 30 für recht wenig. Da habe ich schon ganz Andere kennengelernt.

Ich finde es im übrigen bemerkenswert, dass es fast immer Männer sind, die mit dem Vorleben der Frau nicht klarkommen, aber so gut wie nie umgekehrt...
Kommt für mich immer auf das Vorleben an. Da hat jeder seine eigenen Vorstellungen darüber was "okay" ist und was nicht.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
5.223
#10
Für mich wäre nur interessant, wie dieser Mensch HEUTE ist. Was er aus seinen Erfahrungen gemacht hat. Was für Erfahrungen er machte, würde mich überhaupt nicht interessieren.

Vergangenes ist vergangen und kommt nie wieder. Man kanns auch nicht rückgängig machen. Also wozu sich damit aufhalten?
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.521
#11
Für mich wäre nur interessant, wie dieser Mensch HEUTE ist. Was er aus seinen Erfahrungen gemacht hat.
So ähnlich sehe ich das auch. Nur wenn das Heute diametral anders ist als das GESTERN, dann sollte das GESTERN schon eine Weile zurückliegen. Also ich möchte nicht unbedingt die Erste 1 Monat nach einer 5jährigen Austobephase sein :002:
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
5.223
#12
So ähnlich sehe ich das auch. Nur wenn das Heute diametral anders ist als das GESTERN, dann sollte das GESTERN schon eine Weile zurückliegen. Also ich möchte nicht unbedingt die Erste 1 Monat nach einer 5jährigen Austobephase sein :002:

Und ich würde mit keinem Mann zusammen sein wollen, der mich aufgrund meiner sexuellen Vorerfahrungen be- bzw. verurteilt.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
5.223
#18
Die Vergangenheit eines Menschen sagt viel über den Charakter aus.
Die Vergangenheit formt uns und macht uns erfahrener und reifer. Erfahrungen aus der Vergangenheit können als falsch erachtet werden, aber das aus einem gemacht haben, wer man heute ist. Man ist ja nicht mehr der, der in der Vergangenheit den "Fehler" machte.

Ich kenne einen, der in seiner Jugend/jungem Erwachsenenalter ein ziemlicher Hallodri war. Frauen ohne Ende, niemand, mit dem man sich ein Leben aufbauen möchte. Und heute ist er der familiärste und treueste Mensch. Seine aktuelle Frau hätte heute nicht so ein Juwel an ihrer Seite, hätte sie ihn nach seiner Vergangenheit bewertet.
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
552
#19
Die Vergangenheit formt uns und macht uns erfahrener und reifer. Erfahrungen aus der Vergangenheit können als falsch erachtet werden, aber das aus einem gemacht haben, wer man heute ist. Man ist ja nicht mehr der, der in der Vergangenheit den "Fehler" machte.
Zum einen muss dann eine gewisse Zeit vergangen sein um daraus gelernt zu haben.
Zum Anderen müssen "Fehler" auch als "Fehler" betrachtet werden um daraus zu lernen.
Daher zieht bei mir "Die Vergangenheit spielt keine Rolle" nicht.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
5.223
#20
Ist für mich in Ordnung, wenn du es nicht so siehst wie ich :) Das muss jeder für sich selbst entscheiden.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.521
#21
Finde ich auch maßgeblich, um zu erkennen, ob es überhaupt tatsächlich "Vergangenheit" ist. Auf ein "Mit dir ist alles anders" sind schon Viele reingefallen.
Und heute ist er der familiärste und treueste Mensch.
Ich kenne Einige, die so wirken, das aber nicht sind :002: Aber mir ist natürlich klar, dass das nicht weiterhilft, denn der Betreffende braucht solche Dinge ja nur zu verschweigen, dann weiß man es nicht und kann es auch nicht bewerten. Wäre wahrscheinlich das Beste.
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
2.086
#22
Dazu fällt mir ein, mein Freund hat mich beim Kennenlernen auch gefragt, ob ich ihm sagen könnte, wieviele Sexpartner ich gehabt hätte, er wollte einen Vergleich anstellen.🧐😳
Ich hab ihm innerlich einen Vogel gezeigt und😂gesagt, das ich beim kennenlernen eines Mannes nie über vergangene Männer spreche.
Denn nun stünde nun schließlich er im Mittelpunkt.
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
552
#23
Dazu fällt mir ein, mein Freund hat mich beim Kennenlernen auch gefragt, ob ich ihm sagen könnte, wieviele Sexpartner ich gehabt hätte, er wollte einen Vergleich anstellen.🧐😳
Beim Kennenlernen würde ich auch nichts sagen. Wenn es was Ernstes ist, würde ich auch ehrlich antworten, wenn sie es wirklich wissen will.
Wenn jemand trotz Beziehung ein Geheimnis daraus macht, würde ich der Person nicht wirklich vertrauen.
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
552
#25
Abgesehen davon sagt die Anzahl gar nicht mal unbedingt was aus, finde ich.
Ist wie bei Gebrauchtwagen. Was sagt die Anzahl der Vorbesitzer über den Zustand des Wagen aus!?
Daraus kann man seine Rückschlüsse ziehen.
Wenn ein Auto innerhalb eines kurzen Zeitraums zum x-ten Mal den Besitzer wechselt, würde ich die Zuverlässigkeit des Wagens anzweifeln.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
5.223
#26
Ein Auto mit nur einem Besitzer, dafür aber vielen Kilometern auf dem Tacho würdest du also einem vorziehen mit weniger Kilometern, dafür aber mehreren Besitzern?
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
552
#29
Ich finde es abartig, Frauen mit Autos zu vergleichen.
Muss man ja auch nicht, denn noch spielt die Vergangenheit immer eine Rolle. Das kann man drehen und wenden, wie man will.
Suchtkranke, Straftäter, Betrüger, Schulden, etc...etc...

Nehmen wir mal an jemand war zweimal verheiratet und hat in beiden Fällen seine Frauen betrogen.
Ich denke nicht, dass das einfach abgetan wird.
Es gibt natürlich welche, aber der Großteil würde solche Männer auch großzügig umschiffen.
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
717
#30
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben