Trennung wegen fehlendem Vertrauen

Dabei
23 Nov 2021
Beiträge
1
#1
Hallo zusammen,

ich habe mich vor ca. 2 Monaten von meiner Freundin getrennt. Was mir wirklich nicht leicht gefallen ist und mich immer noch beschäftigt. Deshalb würde ich das Thema gerne ausführlicher beschreiben um möglichst gute Antworten zu bekommen. Gerne auch öfter die gleichen wenn manche der selben Meinung sind. Das hilft mir dann auch umso mehr.

Also ich beginne mal meine Situation von Anfang an zu beschreiben:

Ich bin mit meiner Ex fast 2 Jahre zusammen gewesen. Schon von Anfang an gab es kleinere Probleme. Sie war depressiv weil sich ihre Eltern getrennt haben. Nach ein paar Monaten die ich auch "durchstehen" musste war sie wieder glücklich. Sie meinte das ich ihr so gut getan habe und ihr mehr oder weniger aus der Depression rausgeholfen habe.
Danach begann eigentlich erst so richtig unsere Beziehung wie sie sein sollte. Doch mit der Zeit kamen kleinere Streits dazu. War nichts schlimmes aber sie wurden häufiger.
Ich muss sagen ich hatte zu dieser Zeit ein Selbstwertproblem. Ich konnte ihr nicht Vertrauen. Deswegen hatten wir auch öfters Streit. Aber ich habe an mir gearbeitet und konnte meine Probleme begraben. Ich konnte ihr auf einmal Vertrauen.
Nach ca. 1 1/2 Jahren Beziehung aber, war sie diejenige die mir nicht Vertrauen konnte. Sie begann auf einmal meine Abonnenten anzuschauen und befahl mir eine nach der anderen zu entfernen. Hab ich auch gemacht. Am Ende hatte ich wirklich nur noch Kindheitsfreundinnen auf Social Media. Also sie störten natürlich nur die weiblichen. Aber später meinte sie ob ich nicht diese restlichen auch noch entfernen bzw. Kontakt abrechen kann für einige Zeit, damit ihr Vertrauen wieder steigt. Hab ich sogar auch gemacht. Doch es wurde nicht besser sondern eher schlimmer. Dann herrschte wieder Streit. Ich habe natürlich wieder die meisten geaddet, und das "Verbot" ignoriert. Nach dem Streit bin ich den Kompromiss eingegangen dass ich alle Mädchen die sie wirklich stören lösche. Das war für mich ok. Ging auch wieder einige Zeit gut. Immer wieder kleinere Streits gab es aber trotzdem. Ich bin mit ihr öfter in die Stadt um ihr einen schönen Tag zu machen. Wir sind dort mit dem Zug hin weil das für uns ein weiter Weg war. Ich habe ihr alles gezahlt, also schon immer. Ich wollte einfach das sie glücklich ist. Doch das war nicht einfach. Ich habe ab und zu Mädchen angeschaut. Also nicht so wie man vielleicht denkt. Sondern ich habe einfach in der Gegend rumgeschaut und Leute angeschaut und dann trifft mein Blick eben auch mal ein Mädchen. Denen habe ich dann aber auch nur kurz ins Gesicht geschaut und nicht "abgecheckt" oder sowas. Dann kam nur von ihr "Mit dir kann man einfach nirgendwo hin, das war das letzte mal". Das war jetzt nur EIN Beispiel. Und sowas tut mir einfach immer noch weh weil ich nichts böses wollte. Zum Ende hin wurde unsere Beziehung immer schlimmer. Zwar nicht mehr so oft Streit, dafür wurde ich kalt zu ihr. Sie musste jeden Morgen mein Handy kontrollieren und nach der Arbeit mich beeilen zu ihr zu kommen. Ich war die 2 Jahre eigentlich jeden Tag bei ihr. Ich weiß das das nicht gut ist aber sie sagte selber sie ist abhängig von mir. Bzw. ich habe sie abhängig gemacht. Ich wollte oft mal eine Pause und sie begann dann sofort zu weinen. Am Abend im Bett weinte sie auch oft wegen Sachen wie das ich jetzt die eine Person die sie auch noch stört nicht von meinem Handy löschen kann. Ich konnte sie nicht mehr trösten. Ich konnte das nicht mehr Ernst nehmen. Das tut mir zwar im Nachhinein auch Leid aber es ging nicht. Dafür wurde ich als Narzisst betitelt. Das ich mich "freue" wenn es ihr schlecht geht und sie weint. Das ist aber nicht so.
Sie sagte auch ich hätte ihr Selbstwertgefühl genommen. Es war einfach alles nicht mehr auszuhalten. Sie begann sogar zu weinen als ich ihr erzählte das mein Papa mich gefragt hat ob ich mit ihm ins Stadion mitfahre demnächst. Weil ich dort dann wieder Mädchen "anglotze".

Eines Tages am Morgen vor der Arbeit wollte sie wieder mein Handy durchsuchen. Und ich hab mir an diesem Tag gedacht "Nein heute nicht" darauf weinte sie natürlich wieder. Aber kurz darauf hörte sie auf einmal auf. Sie schaute mich nur an und sagte: "Wenn du das nötig hast mit anderen Kontakt zu haben, dann mach es ich habe jetzt meinen Wert erkannt" Wobei ich auch dazu sagen muss ich hab nicht einmal mit einem Mädchen geschrieben. Nur gefolgt.

Am Abend schrieb sie ob ich nicht später kommen kann oder gar nicht. Ich schrieb ihr das ich gar nicht komme.

Wenig später schrieben mich ein paar von meinen Bekannten Freundinnen an und meinten wieso meine (damals noch) Freundin will, dass meine Bekannten mich blockieren.
Da wurde ich wütend und schrieb das das zu weit geht. Und ich so keine Beziehung mehr will.

Sie blockierte mich überall. Bis heute noch.
Es hatte kein richtiges Ende genommen. Wir haben einfach seitdem keinen Kontakt mehr.
Ich muss sagen ich war auch nicht immer der perfekte Freund. Vor allem am Schluss. Aber ich konnte sie nicht mehr Ernst nehmen. Das tut mir zwar leid aber es ging nicht.
Wir hatten ja auch schöne Zeiten. Urlaub usw.
Deshalb schmerzt es trotz allem was passiert ist doch in meinem Herz. Ich bin es nicht gewohnt jetzt am Abend alleine im Bett zu liegen. Ich möchte jemand neben mir haben zum Kuscheln und streicheln. Ich weiß es gibt auch andere, wahrscheinlich bessere Mädchen. Aber bis ich wieder eine kennengelernt habe und soweit bin dauert das noch ewig. Ich bin es einfach nicht gewohnt so "alleine" zu sein. Also ich habe schon Freunde und mache Sport etc. Aber dieses Gefühl am Abend jemand bei sich zu haben.

Ich habe nicht mal alles erzählt von den Eifersüchtigkeiten und Kontrollen.

Ich weiß das sie kurz nach der "Trennung" gleich wieder in Clubs ging und angeblich schon wieder an einem Abend mit 3 Typen rumgemacht haben soll. Ich meine, jeder darf machen was er will, aber das fand ich schon traurig.

Ich denke immer weniger an sie. Die größere Frage die ich ich mir stelle: Werd ich jemals wieder eine neue kennenlernen? Und wenn ja, wie? Ich bin nicht so der Typ der gerne in nen Club geht.

Ich denke mir auch ob ich ein schlechter Freund war. Ob ich ein Narzisst bin? Habe ich ihr zu wenig Liebe gegeben?
Bin ich der Grund warum sie so ist/war?
Wird sie sich irgendwann wieder melden?

Wieso musste das so kommen? Ich hab so viel für sie gegeben. Ich hab sie sogar auf ihre jetzige Ausbildung gebracht weil sie damals mehr oder weniger zu faul war und ich ihre komplette Bewerbung etc. geschrieben habe.

Ich hoffe es ist nicht zu lang.
Eigentlich weiß ich das die "Trennung" (die eigentlich gar keine richtige war) längst überfällig war. Aber ich habe sie ja doch geliebt. Und jetzt bin ich "alleine" für die nächste unbestimmte Zeit.
Also abgesehen von Freunden aber ich meine eben Sachen die man mit dem Partner macht.


Also nochmal sorry für den langen Text. Ich hoffe einfach das ich viele und gute Antworten bekomme
 
Anzeige:
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
6.376
#2
Die größere Frage die ich ich mir stelle: Werd ich jemals wieder eine neue kennenlernen? Und wenn ja, wie? Ich bin nicht so der Typ der gerne in nen Club geht.
Wieso solltest du keine Frau mehr kennen lernen? So wie das zwischen euch gelaufen ist, dürfte es auch nicht allzu schwierig sein, jemanden kennen zu lernen, mit dem es besser läuft. Wenn du nicht der Typ für Clubs bist brauchst du auch keine Freundin, die der Typ für Clubs ist, also ist Club dann ohnehin nicht der richtige Kennenlernort für dich. Gibt genügend andere Möglichkeiten.
Bin ich der Grund warum sie so ist/war?
Man ist nie der Grund für das Verhalten eines anderen.
Wird sie sich irgendwann wieder melden?
Hoffentlich nicht. Was versprichst du dir davon? Dann geht die Kontrolle und Eifersucht ja wieder von vorne los. Kann übrigens durchaus sein, dass sie sich wieder bei dir meldet- wenn sie keinen anderen findet, den sie kontrollieren und herumschubsen kann.
Ich hab so viel für sie gegeben. Ich hab sie sogar auf ihre jetzige Ausbildung gebracht weil sie damals mehr oder weniger zu faul war und ich ihre komplette Bewerbung etc. geschrieben habe.
Das sollte dir egal sein. Wenn man jemanden liebt, gibt man eben, aber nicht so, wie man in etwas investiert, damit man dann eine möglichst große Rendite rauskriegt. Wichtig ist nur, dass in einer Beziehung beide Partner geben und dass nicht einer den anderen ausnutzt. Ansonsten kann jede Beziehung enden. Deswegen kann es trotzdem eine gute Zeit gewesen sein. Wobei sich das bei dir nicht so liest als wäre es unterm Strich eine gute Zeit gewesen. Ich stelle mir das recht anstrengend vor.
 
Dabei
22 Aug 2011
Beiträge
3.533
#3
Fehlt wirklich SIE Dir? Mit all ihren guten und den hier so ausführlich beschriebenen schlechten Seiten? Oder fehlt es Dir einfach nur, dass JEMAND da ist?

Je nachdem, wie Du diese Fragen beantwortest, solltest Du entweder ihr oder jemand anderem die Chance geben, mit Dir zusammen zu sein. Aber wenn es SIE sein soll - dann denk dran: wenn Du sie bittest, zurückzukehren, dann wird "Trennung" zukünftig zum Arsenal der Waffen gehören, mit denen sie ihren Willen durchsetzt.
 
Anzeige:

Oben