Sie hat sich getrennt, Ich komm nicht klar damit.

Dabei
18 Sep 2020
Beiträge
4
#1
Hallo liebe community

ich habe vor ca einem Monat schon ein Beitrag geschrieben das meine Beziehung wegen mir in der Krise steckt. (Beziehungskrise oder Trennung Hallo Depression)
Nun hat meine Freundin einen Schlussstrich gezogen und sich von mir getrennt.

Ich muss dazu sagen das ich eigentlich förmlich danach gebettelt habe weil ich es selber nicht über mein Herz brachte. Keine richtigen Gefühle mehr hatte und Sie richtig zappeln liess. Ich machte dies nicht extra wirklich den ich befinde mich gerade in einer Selbstfindungsphase was mein Leben, Job etc betrifft, ich weiss nicht was ich im Leben will und konnte am Schluss meiner Freundin auch nicht mehr sagen das ich Sie will.

Die Trennung ist ganz frisch doch Sie schmerzt extrem ich komme nicht damit klar, meine Freundin hat all ihre sachen aus meiner WG gehollt ich vermisse ihren Geruch die Kleider die mich auch ab und zu genervt haben etc ,wenn ich an Sie denke an unsere Momente reisen etc tut es mir irgendwie weh.

Ich fühl mich wieder extrem alleine hab das Gefühl etwas fehlt hier. Doch vergesse ich Ihn diesen Momenten auch nicht das ich der Grund der Trennung bin (da es ein Teil von mir wie wollte). Ich hab grad recht zu kämpfen da es meine erste Bez seit 7 Jahren war. wir waren 1 1/2 Jahre zusammen ich bin 30.

Sie war so gut zu mir voller Liebe und Zärtlichkeit. Ich habe Angst das mich der Trennungsschmerz aufrisst und ich mich in etwas hineinsteigere was gar nicht ist (Ich will sie zurück, hab trotzdem Gefühle). Oder vlt hat meine Selbstfindungsphase meine Gefühle für Sie erlischen lassen und ich hab Sie als ausrede genommen.

Ich bitte euch mir zu helfen danke.
 
Anzeige:
Dabei
27 Okt 2020
Beiträge
10
#2
Hallo lieber Fragesteller,

boah das hört isch verzwickt an. Ähnlich wie bei mir. Einerseits will ich sie nicht festnageln, andererseit wünsche ich mir, dass sie nur mir alleine gehört....

Mh. Sie scheint sich eher an dich gewöhnt zu haben und wünscht sich ein gemeinsames Leben?

Wie sieht's mit deiner Selbstfindungsphase aus? - Entschuldige, dass ich so frech frrage. Aber es hängt der Problematik Kern anscheinend an deiner Entscheidung die Selbstfindung alleine durchführen zu wollen, oder?

Liebe Grüße
Mit Wünschen für kopfzerbrechfreies Denken
 
Dabei
18 Sep 2020
Beiträge
4
#3
Hallo lieber Fragesteller,

boah das hört isch verzwickt an. Ähnlich wie bei mir. Einerseits will ich sie nicht festnageln, andererseit wünsche ich mir, dass sie nur mir alleine gehört....

Mh. Sie scheint sich eher an dich gewöhnt zu haben und wünscht sich ein gemeinsames Leben?

Wie sieht's mit deiner Selbstfindungsphase aus? - Entschuldige, dass ich so frech frrage. Aber es hängt der Problematik Kern anscheinend an deiner Entscheidung die Selbstfindung alleine durchführen zu wollen, oder?

Liebe Grüße
Mit Wünschen für kopfzerbrechfreies Denken
Hallo tjp3000

Ja so könnte man es sagen ein Teil von mir merkt das etwas nicht richtig ist und ein anderer Teil sagt mir nein du musst stark sein etc vlt gibt es Hoffnung das man sich wider sieht was möglich ist und alles besser wird. Doch ich weiss ich muss mich zuerst finden wenn das der fall währe.

Ja sie sah mich als zukünftiger Vater Ihrer Kinder (sie ist 31 ihre Biologische Uhr tickt auch) was mir ein wenig druck macht um ehrlich zu sein. Doch muss ich sagen das immer Sie die treibende Kraft war, ich meine damit Sie hat mich geliebt wie ich bin hat mich aktzeptiert mit all meinen makel und schwächen sie hat die beziehung nie kritisch hinterfragt Sie stand zu mir und sagte du bist mein Mann komme was wolle.

Ich hingegen hatte nie das gefühl das ist die Frau meiner Träume, das ist die richtige es fühlte sich wunderschön an mit ihr aber es gab auch zeiten da hatte ich genug war froh wenn ich Zeit für mich hatte und durchschnaufen konnte. Doch im nachhinein sehe ich das ganze positive in IHR was sie so speziell macht für mich.

zu meiner Selbstfindungsphase: Ich habe gemerkt es geht vor allem um mich selber. Ich habe gewisse sachen immer verdrängt und vor mich hergeschoben. Ich habe herausgefunden das ich mich selber nicht voll aktzeptiere heisst ich liebe mich nicht selber habe mühe damit und definiere mich seit meiner Jugend über eine funktionierende Beziehung was ich nie wirklich hatte (Sexbeziehungen etc) ich bin wie davon abhängig sonst bin ich nicht glücklich oder empfinde so und habe Angst mein Leben alleine zu verbringen weil ich ein extrem sozialer mensch bin also kein Einzelgänger.

Nee ich würde diese Phase auch mit Ihr machen aber es kriselte einfach in mir ich hatte wie keine Gefühle mehr war Ohnmächtig und sehr kalt abweisend gegenüber ihr. So würde ich sagen bin ich das Problem weil Sie hätte alles für mich getan ich war nicht bereit dazu.

Ich danke dir für dein Feedback und deine Antwort

LG
 
Dabei
27 Okt 2020
Beiträge
10
#4
Guten Abend,

Wow. Bis auf das "[...] kein Einzelgänger." fast eins zu eins meine Situation.

Wir waren auch reisen im Ausland und auch durch Deutschland. Das war eine schöne Zeit.

Gut, dass man sich in Foren wie diesem austauschen und neue Perspektiven bekommen kann.

Meine wird nächstes Jahr dreißig. Oft erzählte sie, dass sie früher im Alter von 17-... überzeugt davon war früh zu heiraten und Kinder zu bekommen. Aber das war nicht der Fall.

Jung und naiv versprach ich ihr diese Träume zu erfüllen als wir frisch zusammengekommen waren.

Bitter entäuscht - vermute ich - wurde sie von mir.

Und doch meinte ich es ernst. Bloß fehlte mir wohl auch diese Selbstfindungsphase.

Vielleicht ist es wirklich sinnvoll sich erst um sich selbst zu kümmern, um dann, Kraft und inneren Antrieb aufgebaut, ein gemeinsames Fundament zu gründen.

Mit der Zeit wird mir bewusst, was mich davon abhält.

Ein besserer Weg, denke ich, ist es zu heiraten und eine gemeinsame Wohnung zu beziehen.

Ich glaube ich mag die Welt nicht. Sie ist so kalt und berechnend. Vllt ist es gar keine gute Idee Kinder auf die Erde zu setzen. Trotz der Anordnung von oben: "Seid fruchtbar und vermehrt euch..."

Gute Nacht
 
Dabei
27 Okt 2020
Beiträge
10
#5
Doch im nachhinein sehe ich das ganze positive in IHR was sie so speziell macht für mich.
Guten Morgen,
meine letzte Nachricht schrieb ich gestern Abend aber bin wohl eingeshlafen, bevor ich sie abschicken konnte. Deswegen steht da "Guten Abend".
Das Zitat - genauso ist es bei mir. So oft ich mich vertiefe und darüber nachdenke warum gerade sie eine besondere Partnerin für mich ausmacht, wird mir ganz anders und ich bin eher verzweifelt, dass wir keinen Kontakt mehr haben.

Und trotzdem, die Zeit der Trennung, hoffe ich, ist für uns beide wichtig.
Wenn sie zwischenzeitlich jemanden anderen gefunden hat, mit dem sie wirklich glücklich sein kann und sich entfalten kann - dann freue ich mich für sie und wünsche ihr das Allerbeste. Aber ich kenne sie. Ihre Einstellung ist wirklich so speziell. Ich glaube nicht, dass sie jemanden findet, der ähnliche Vorstellungen hat vom Leben wie sie. Außerdem weiß ich gar nicht, ob ich in der Lage gewesen wäre ihre speziellen Wünsche zu erfüllen.

und konnte am Schluss meiner Freundin auch nicht mehr sagen das ich Sie will.
Oh. Das kenne ich auch.
Es ist sicherlich notwendig der Partnerin gegenüber auszudrücken, in einer Art und Weise, die sie versteht, dass man sie mag. Da ich aber so sehr mit mir selbst beschäftigt war, blieb das oft auf der Strecke. Ich glaube sie hat sich nicht geliebt gefühlt. Und das ist doch wirklich schlimm oder.

Wie war es bei dir?
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben