Schlussmachen bei Unsicherheit?

Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
125
#1
Hallo zusammen,

der eine oder andere kennt mich vielleicht aus dem Thread "Vermasselt", in welchem ich ziemlich viel gejammert habe über meinen Liebeskummer letztes Jahr. Und ja, ich hänge nach wie vor sehr an dem Mädel, das ich damals für ein paar Monate getroffen habe, aber darum geht es diesmal nur am Rande.

Ich habe dann im November ja jemand Neuen kennengelernt und bin eine Beziehung eingegangen. Angesichts der anderen Geschichte mag das komisch wirken, aber für mich war es einfach der nächste logische Schritt:
Einerseits dachte ich, es könnte mir helfen, endlich einen Schlussstrich unter die andere Geschichte zu setzen. Andererseits hatte ich vorher jahrelang den Faden verloren, meine Zeit mit Tindern/ ONS verbracht und alles darüber hinaus abgeblockt. Und auch wenn ich diese Geschichte letztes Jahr so sehr vermasselt hatte, hatte ich doch das Gefühl, endlich wieder ich selbst zu sein. Teil dieser alten, neugefundenen Einstellung war bzw. ist auch der Traum, irgendwann mal "die Eine" zu treffen, zu heiraten, vielleicht eine Familie zu gründen. An diesem Traum möchte ich mich wenigstens orientieren (ich bin auch immerhin bald 28...), auch wenn man sowas nicht erzwingen kann. Sprich, ich war sehr motiviert, mich endlich mal wieder an einer richtigen Beziehung zu versuchen.
Für mich hieß das auch, mich nicht nur nach romantischen Gefühlen zu richten, sondern viel eher nach Dingen wie Vertrauen, Sicherheit, Offenheit/ Ehrlichkeit, gegenseitiges Unterstützen, Balance/ Investieren in die Beziehung, gemeinsame Interessen, ... eben Dinge, die für mich eine gesunde, langfristige Beziehung ausmachen.

Die Beziehung, die ich vor nun ca. 5 Monaten angefangen habe, habe ich auch wirklich mit dieser Einstellung geführt. Wir haben uns von Anfang an alle 1-2 Tage getroffen, ich habe sie schon im Februar mit in meine Heimat genommen und meiner Mutter vorgestellt, habe sie immer mal wieder mit kleinen Aufmerksamkeiten überrascht. Ich habe immer wieder aktiv versucht, sie besser kennenzulernen, nach gemeinsamen Interessen gesucht und auch immer wieder persönliche Dinge angesprochen, auch z.B., dass es mir die letzten Monate nicht so gut ging. Wenn es ihr mal nicht gut ging, bin ich sofort zu ihr gefahren und war einfach für sie da. Also kurzum, ich habe mich echt bemüht, ein guter Partner zu sein.
Ich habe nach wie vor nicht diese großen romantischen Gefühle, aber sie ist mir im Laufe dieser paar Monate schon sehr wichtig geworden. Manchmal finde ich sie irgendwie schon ganz süß, auch wenn ich leider noch total an der anderen Geschichte hänge. Vielleicht ist mir auch einfach diese Beziehung wichtig, die Tatsache, dass da eben jemand ist, mit dem man zusammen irgendwie ein Team bildet und gemeinsam etwas aufbaut.
Ich hatte also eigentlich das Gefühl, dass es sehr gut läuft. Die letzten Wochen haben wir sogar angefangen, einfach mehrere Tage am Stück zusammen abzuhängen. Das war für mich ein ziemlich großer Schritt, ich habe noch nie mit jemandem zusammen gewohnt, es hat sich aber sehr gut angefühlt.

Vor 1-2 Wochen wollte sie dann aber plötzlich Schluss machen. Das kam für mich völlig überraschend, allerdings schrieb sie (per Telegram-Nachricht...), sie habe darüber schon länger nachgedacht.
Sie meinte, es liege nicht an mir, sie habe einfach eine schwierige Phase und fühle sich zu instabil, um eine Beziehung zu führen. Das stimmt auch ein wenig, sie wartet zurzeit im Prinzip nur auf Oktober, dann kann sie mit ihrem neuen Studiengang anfangen, bis dahin hat sie quasi nichts zu tun und kommt damit nicht ganz so gut zurecht. Zudem ist sie gerade erst hierher gezogen und hat hier noch keine Freunde kennengelernt.

Ich wollte das einfach akzeptieren, ich war eigentlich so enttäuscht, dass ich keine Lust hatte noch zu diskutieren. Aber dann fragte sie, ob wir weiter Sex haben können... darüber habe ich mich ein wenig aufgeregt, ich konnte nicht fassen, dass sie so etwas fragt, das hat mich irgendwie sehr verletzt. Irgendwie haben wir dann also doch über alles geredet.
In dem Gespräch hat sich vor allem herauskristallisiert, dass sie sich mit mir nicht sicher fühlt... die Tatsache, dass ich früher viele Frauen getroffen habe, scheint sie sehr zu beschäftigen. Sie hatte schon vor einiger Zeit mal gesagt, sie habe Angst, dass sie "nur eine Nummer" sei.
Ich habe ihr dann recht ausführlich das erklärt, was ich oben schon geschrieben habe. Also dass ich die Sache schon sehr ernst nehme und ich eine richtige Beziehung aufbauen wollte. Und dass ich sehr enttäuscht bin, weil ich mich ihr gegenüber ja von Anfang an mit dieser Einstellung verhalten habe und weil ich ihr das eigentlich auch recht oft aktiv gezeigt habe.

Sie fing schon sehr früh in dem Gespräch an, ihre Aktion zu bereuen. Sie spielte es dann ein wenig herunter, meinte, man mache in einer Beziehung doch manchmal solche verrückten Sachen (das finde ich eigentlich auch sehr erschreckend) und wollte es dann doch weiter zusammen versuchen. Und gut, ich war überfordert, musste erstmal nachdenken, aber hatte an sich erstmal nichts dagegen, es weiter zu versuchen. Wir haben noch 1-2 Mal darüber in Ruhe geredet, uns die letzten Tage dann aber wieder ganz normal wie bisher getroffen.

Aber seit dieser Aktion fühle ich mich sehr unsicher. Mir fehlt jetzt irgendwie die Motivation, diese Beziehung weiter aufzubauen.
Die Tatsache, dass sie nun wie aus heiterem Himmel Schluss machen wollte, ohne mit mir davor auch nur einmal darüber zu reden, wirft all diese Dinge, die mir so wichtig waren (Vertrauen, Offenheit, Sicherheit, ...) irgendwie über den Haufen. Erst recht, wenn sie dann im Nachhinein behauptet, so eine Aktion sei doch normal in einer Beziehung. Vorher hatte ich immer ein gutes Gefühl bei dem, was wir so machen, und ich war immer motiviert, weiter an der Beziehung zu arbeiten. Aber jetzt frage ich mich ständig, ob sie vielleicht insgeheim doch weiterhin Zweifel hat und in ein paar Wochen/Monaten/Jahren dann wieder plötzlich Schluss macht. Und wenn es mein Traum/ Ziel ist, irgendwann mal zu heiraten... also diese Aktion hat für mich da die komplette Basis für diese Möglichkeit zerstört.

Abschließend möchte ich noch sagen: Sie ist fast 9 Jahre jünger als ich. Sie wirkt auf mich sehr erwachsen (vielleicht bin ich auch einfach kindisch), aber unter diesem Aspekt sollte mich das alles vielleicht auch nicht so sehr wundern... daher war ich ihr auch nicht böse, auch dieser "Streit" von vor 1-2 Wochen war sehr ruhig und konstruktiv, es ist eigentlich alles gut. Aber eine gemeinsame Zukunft kann ich mir jetzt irgendwie kaum mehr vorstellen.

Wenn ich das alles hier jetzt so aufschreibe, ist mir eigentlich relativ klar, dass ich das Ganze beenden muss. Aber ich habe ein wenig Angst davor. Auch, dass ich bei der anderen Geschichte dann wieder "rückfällig" werde. Daher wollte ich gerne einmal eure Meinung hören.

LG, schmosby
 
Anzeige:
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
6.028
#2
Nach diesen Aussagen
ich hänge nach wie vor sehr an dem Mädel, das ich damals für ein paar Monate getroffen habe
ich leider noch total an der anderen Geschichte hänge.
war ich über die Wendung, dass SIE relativ plötzlich nicht mehr wollte, eher erstaunt. Auch darüber, dass nicht dein Hängen an dieser speziellen anderer Frau der Grund dafür war, sondern das:
die Tatsache, dass ich früher viele Frauen getroffen habe, scheint sie sehr zu beschäftigen. Sie hatte schon vor einiger Zeit mal gesagt, sie habe Angst, dass sie "nur eine Nummer" sei.
Ich denke, du fandest sie nicht besonders spannend, siehe
Manchmal finde ich sie irgendwie schon ganz süß
nach gemeinsamen Interessen gesucht
Also du hast dich bemüht. Du fandest sie nicht aufregend oder toll, du hast es mehr mit "Vernunft" versucht, und dann grätscht sie dir da dazwischen.
Da wundert mich das

Mir fehlt jetzt irgendwie die Motivation, diese Beziehung weiter aufzubauen.
Die Tatsache, dass sie nun wie aus heiterem Himmel Schluss machen wollte, ohne mit mir davor auch nur einmal darüber zu reden, wirft all diese Dinge, die mir so wichtig waren (Vertrauen, Offenheit, Sicherheit, ...) irgendwie über den Haufen.
irgendwie nicht.

Ich wünsche dir nur, dass es nicht dazu kommt
Auch, dass ich bei der anderen Geschichte dann wieder "rückfällig" werde.
Aber das liegt an dir, und es hätte auch nichts damit zu tun, dass es mit der aktuellen Frau nicht so geklappt hat.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben