Schläft der Sex mit meiner Freundin ein?

Dabei
29 Dez 2018
Beiträge
8
#1
Hallo,

Wir beide über 40, haben ein sexuelles Problem wo ich mit meiner Partnerin gerade nicht wirklich weiter komme.

Wie sind jetzt 2 Jahre zusammen, führen eine gute Beziehung, lieben uns sehr und auch die sexuelle Ebene läuft eigentlich ganz gut.

Klar wie wir uns kennengelernt haben, hat es etwas gedauert bis sich alles eingespielt hat.

Wir hatten meistens Sex im Bett, aber auch schon mal unter der Dusche oder auf der Couch. Es war lange Zeit so, das man abends Sex hatte, mal wusste man das durch einschalten bestimmter Lämpchen oder Kerzen das es zu Sex führen wird.
Manchmal war es völlig spontan. Manchmal nach einer Massage.
Morgens also am Wochenende lagen wir im Bett und dann ist meistens meine Freundin kurz ins Bad...Zähne putzen und waschen und ich auch. Dann hatten wir meistens Sex.

Wir hatten dann viel Stress, sind zusammengezogen und heute läuft das alles anders.

Wenn wir heute Sex haben, dann nicht unter der Dusche oder auf der Couch...auch nicht morgens, wenn dann nur wenn meine Freundin es möchte und zwar Abends und wenn Sie die besagten Lämpchen im Schlafzimmer an macht.

Weiteres Problem, wir haben meist dasselbe Vorspiel, Sie verwöhnt mich oral und ich Sie. Allerdings dauert es bei ihr manchmal unglaublich lange, so das ich Sie eine Stunde oder länger Oral befriedige, solange bis Sie kurz vorm Orgasmus ist, dann ist mein Glied aber schon lange wieder auf Standby und Sie bearbeitet ihn dann, danach findet in der Regel der Akt statt. Das ist immer so und Sie sagt das es mit ihren vorherigen Partnern auch schon so war. Sie lange Zeit braucht um überhaupt Lust zu empfinden was aber nicht an mir sondern ihr liegt.

Während der Oralen Befriedigung hampelt Sie egal in welcher Position immer so rum, das nervt. Sie kann das aber nicht abstellen weil die Beine weh tun.

Ich habe nun schon mehrmals meine Freundin gefragt, warum wir nicht mal wieder für etwas Abwechslung sorgen, also auch mal morgens wie früher Sex haben oder an verschiedenen Orten im Haus so wie früher? Dabei reagiert Sie grundsätzlich trotzig und böse und sagt dass ich doch wüsste das Sie Probleme hat Lust zu empfinden, das Sie nicht weiß warum es morgens und an anderen Orten im Haus wie früher nicht klappt, dabei probiert Sie es einfach nicht. Wir gehen zusammen duschen aber mehr auch nicht. Ich mache Sie dezent an und zwar zu unterschiedlichen Zeiten aber entweder reagiert Sie gar nicht drauf oder sagt jetzt nicht. Was soll ich davon halten?

Es fühlt sich für mich so an als wenn ich nicht mehr attraktiv für Sie bin, aber Sie sagt immer nein das ist so ist.

An einer Lösung scheint Sie nicht wirklich interessiert, dafür sagt Sie unter Tränen, offensichtlich sind wir da zu verschieden und müssten möglicherweise getrennte Wege gehen, puh...dabei würde sie gerne eine Kind mit mir haben.

Lieben Gruß Buffulo
 
Dabei
20 Mrz 2010
Beiträge
316
#2
Also zunächst hörte es sich bis zum letzten Absatz so an, als würdet ihr den normalen Weg einer Beziehung gehen, d.h. nach spätestens 1,5 Jahren verfliegt die anfängliche rosarote Brille. ..und der eigentliche Beziehungsalltag fängt an. Also ab jetzt muss von beiden Seiten richtig Arbeit in die Beziehung gesteckt werden, um sie nicht versanden zu lassen.

Jedoch ändert der letzte Absatz die Situation komplett, wenn sie von getrennten Wegen spricht. Da liegen wohl tiefere Probleme im Verborgenen.

Was mir bei deiner Schilderung noch aufgefallen ist, dass du sehr strukturiert zu denken scheinst. ....was nicht gerade romantisch auf Dauer ist. Z.b. die Lampe X Y anschalten = Sex. Vielleicht fehlt ihr da etwas Feingefühl von deiner Seite ....aber das ist jetzt nur eine Mutmaßung.

Rede mit ihr am besten offen darüber, was sie unglücklich macht...
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
3.958
#3
und auch die sexuelle Ebene läuft eigentlich ganz gut.
??? Was ist da "ganz gut" ??!!

wenn Sie die besagten Lämpchen im Schlafzimmer an macht. ...
wir haben meist dasselbe Vorspiel ... ich Sie eine Stunde oder länger Oral befriedige ... Während der Oralen Befriedigung hampelt Sie egal in welcher Position immer so rum
Das ist ja grauenhaft, wie ihr Sex habt! Besonders 1h orale Befriedigung, das find ich unzumutbar - würde ich weder von einem Partner verlangen noch mit ihm machen, da vergeht einem ja alles was noch da war.

Dabei reagiert Sie grundsätzlich trotzig und böse ... An einer Lösung scheint Sie nicht wirklich interessiert
Ja, dann kannst du guten Sex vergessen, solange du mit ihr zusammen bist.

dabei würde sie gerne eine Kind mit mir haben.
Wie ernst meint sie das? Verhütest du selbst oder verhütet sie? Ich könnte mir bei so einem verkorksten Sexleben keine längerdauernde Beziehung vorstellen.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.268
#4
Also ganz ehrlich Buffulo, mich hats richtig gegruselt, wie du euren Sex beschrieben hast. Sowas würde ich nie und nimmer mitmachen wollen. Der Unterschied zwischen einer Beziehung und einer Freundschaft ist einfach Sex und wenn der nicht passt, dann brauch ich diese Beziehung nicht führen und habe einfach eine gute Freundschaft - von mir aus auch eine Wohngemeinschaft - aber never eine Beziehung!

Ich war auch etwas über humanors Aussage entsetzt:

Also zunächst hörte es sich bis zum letzten Absatz so an, als würdet ihr den normalen Weg einer Beziehung gehen
Nein, das ist nicht der normale Weg. Ganz und gar nicht.

Meine längste Beziehung dauerte 7 Jahre und bis ein halbes Jahr vor der Trennung hatten wir ständig und überall Sex. Am Sex ist unsere Beziehung nicht gescheitert.

Meine letzte Beziehung ging drei Jahre - der Sex war da auch nicht der Grund der Trennung und bis zuletzt toll!

Furchtbar - eine Stunde oral verwöhnen - würd ich auch nicht aushalten!

Wie du deine Beziehung beschreibst würde ich sie keinen Tag länger führen. Es passt einfach nicht - es genügt für eine Beziehung nicht, sich einfach gut zu verstehen.
 
Dabei
29 Dez 2018
Beiträge
8
#5

Ich denke das es im Laufe einer Beziehung normal ist das Sex nach lässt und genau dann muss man offen drüber reden können damit beide daran arbeiten.

Ich habe mehrfach offen angesprochen was sich verändert hat, nett und freundlich zum Ausdruck gebracht wie es früher war, spontan, auf der Couch, in der Dusche usw. es da jetzt etwas fehlt, vor allem die Leidenschaft. Was bringt es wenn wir uns in der Dusche gegenseitig einseifen aber nix passiert? Klar es ist anstrengend und wir haben es in der Vergangenheit unter Anstrengung geschafft, aber das gehört halt dazu.

Ja es wirkt sehr strukturiert, Sie macht die Lampen an und es gibt Sex, dabei bin ich mir nicht sicher ob Sie es wirklich will oder sich nur verbiegt. Ich habe immer wieder versucht Sie anzumachen, dezent und nicht wie ein Draufgänger und dabei merkt sie es entweder gar nicht oder Sie lehnt es ab in dem Sie sagt „lass das“ oder einen genervten Blick zu wirft, sich aber wundert das ich irgendwann das ganze sein lasse, will Sie Sex ...machen wir es und zwar macht sie es mit den Lampen also mit Vorankündigung.

Wenn ich sie frage was ich falsch mache oder was ihr fehlt, kommt nur das ich ja weiß das Sie schwer zum Orgasmus kommt, es lange Zeit des Oralen Verkehrs bei ihr benötigt bis die Lust kommt und es nicht weh tut. Sie könnte ja Pillen nehmen meint Sie was die Lust steigert, aber ihre Ankündigungen setzt Sie nicht in die Tat um.

Ich habe ihr gesagt das ich es seltsam finde wenn Sie einerseits ein Kind mit mir möchte, auf der anderen Seite von Trennung sprach...das passt für mich nicht zusammen, Sie hört zu...sagt dazu aber nix.

Wenn ich Sie frage was sie unglücklich macht, sagt Sie nur nix, das orale wäre manchmal zu hart aber es könnte auch sein das Sie nur empfindlich ist. Mit ihren Exen mit denen Sie immer lange zusammen war, war es aber genauso. Ich habe Sie gefragt ob Sie mir nicht einfach zeigen kann wo Sie wie berührt werden will, dabei sagt Sie zwar ja...gut aber ob Sie das macht ist eher nicht so. Ich finde da muss dann mal was von ihr kommen.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.268
#6
schwer zum Orgasmus kommt, es lange Zeit des Oralen Verkehrs bei ihr benötigt bis die Lust kommt
Dann steht sie körperlich nicht auf dich, wenn sie erst ewig und drei Jahre technisch stimuliert werden muss.

Geilheit passiert in erster Linie im Kopf und durch Geruch und Anziehung.

Wenn du ihr Verhalten jetzt schon nicht erträgst (ich sag das mal so hart), wie wird es dann erst sein, wenn ein Kind da ist (da nämlich noch weniger bis gar kein Sex!!!) bzw. in zehn Jahren? Über kurz oder lang begegnest du dann einer Frau, die Sex mit dir möchte - immer wieder - was machst du dann?
 
Dabei
24 Apr 2008
Beiträge
2.686
#7
Hallo Buffulo,

läuft, abgesehen vom Sex, in eurer Beziehung sonst alles gut oder gibt es da auch Baustellen?

Ich frage nur deshalb, weil man sich sonst nur auf den Sex stürzt. Der ist wichtig und wie Peachy schon schreibt, eben das, was einen von einer tollen Freundschaft unterscheidet. Beziehungsweise auch die gewollte, wie auch immer geartete Nähe, denn einen Partner stelle ich mir auch gedanklich nicht nur als guten Gesprächspartner vor, sondern eben auch als jemanden den ich romantisch und dann sexuell verwöhne.

Der Sex ändert sich. Ja, mag sein, aber nur wenn beide das wollen und nicht nur einer. Dann ist das okay.
Eine Stunde Oralverkehr... ähm, ist schon recht lang und wenn das immer passiert recht langweilig. Ist dann so wie immer derselbe Ablauf von Sex. Eben öde und irgendwann verzichtbar...

Ich frage mich bei deinen Beschreibungen, was sie früher so geil gemacht hat, dass sie es trotz dieser genannten „sie brauch immer solange“-Aussagen, dazu getrieben hat, auch spontan und an anderen Orten mit dir Sex zu haben. Erste Verliebtheit und daher gesteigerte Geilheit? Sollte das so sein, wird es wohl wirklich schwierig, zumal du eben nicht der Typ dafür bist und auch nicht dem Alter, wo man dafür nachsichtig sein könnte. Welches Alter das für einen ist, sei mal dahingestellt.

Schwierig finde ich die Aussage von dir, dass sie sich jedem längeren Gespräch darüber verwehrt. Ihr seid über 40 und keine Jugendlichen mehr, wo man das eher noch mit giggeln und Abwehr kommentiert. Da sollte man schon drüber reden können und sich auch bewusst sein, dass man eine gute Beziehung riskiert.
Wiederum habe ich mal einen Bericht gesehen, wo ein Pärchen jeden Tag, ob sie Lust hatten oder nicht, Sex hatte. Das hat wiederum zu einem gesteigerten Selbstbewusstsein und einer gefestigten Beziehung geführt. Man muss also nicht zwangsweise superspontan sein (die Lust kommt beim „Essen“). Allerdings sollten das dann beide dirigieren und nicht nur einer. Man kann also auch Lust bekommen und sich einfach treiben lassen, auch wenn man bei Annäherung grad nicht so viel empfindet.

Ein Kind würde ich in dieser Situation nicht planen. Nicht bei deiner Unzufriedenheit. Denn das Sexleben ändert sich, dann aber eher nicht in Richtung deiner Wünsche. Und wenn das jetzt schon angeknackst ist, wird es wohl zwangsläufig zu einer Trennung, zumindest aber zu Dauerfrust, führen. Ein Kind ist kein Beziehungskitt.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
3.958
#8
Dann steht sie körperlich nicht auf dich, wenn sie erst ewig und drei Jahre technisch stimuliert werden muss.
Das ist nicht zwingend. Manche Menschen können überhaupt keinen Orgasmus kriegen, andere brauchen ewig dafür. Kann an der Technik, an der Einstellung oder an was anderem liegen, ist aber unabhängig vom Gegenüber.
 
Dabei
29 Dez 2018
Beiträge
8
#9

Ich denke das es im Laufe einer Beziehung normal ist das Sex nach lässt und genau dann muss man offen drüber reden können damit beide daran arbeiten.

Ich habe mehrfach offen angesprochen was sich verändert hat, nett und freundlich zum Ausdruck gebracht wie es früher war, spontan, auf der Couch, in der Dusche usw. es da jetzt etwas fehlt, vor allem die Leidenschaft. Was bringt es wenn wir uns in der Dusche gegenseitig einseifen aber nix passiert? Klar es ist anstrengend und wir haben es in der Vergangenheit unter Anstrengung geschafft, aber das gehört halt dazu.

Ja es wirkt sehr strukturiert, Sie macht die Lampen an und es gibt Sex, dabei bin ich mir nicht sicher ob Sie es wirklich will oder sich nur verbiegt. Ich habe immer wieder versucht Sie anzumachen, dezent und nicht wie ein Draufgänger und dabei merkt sie es entweder gar nicht oder Sie lehnt es ab in dem Sie sagt „lass das“ oder einen genervten Blick zu wirft, sich aber wundert das ich irgendwann das ganze sein lasse, will Sie Sex ...machen wir es und zwar macht sie es mit den Lampen also mit Vorankündigung.

Wenn ich sie frage was ich falsch mache oder was ihr fehlt, kommt nur das ich ja weiß das Sie schwer zum Orgasmus kommt, es lange Zeit des Oralen Verkehrs bei ihr benötigt bis die Lust kommt und es nicht weh tut. Sie könnte ja Pillen nehmen meint Sie was die Lust steigert, aber ihre Ankündigungen setzt Sie nicht in die Tat um.

Ich habe ihr gesagt das ich es seltsam finde wenn Sie einerseits ein Kind mit mir möchte, auf der anderen Seite von Trennung sprach...das passt für mich nicht zusammen, Sie hört zu...sagt dazu aber nix.

Wenn ich Sie frage was sie unglücklich macht, sagt Sie nur nix, das orale wäre manchmal zu hart aber es könnte auch sein das Sie nur empfindlich ist. Mit ihren Exen mit denen Sie immer lange zusammen war, war es aber genauso. Ich habe Sie gefragt ob Sie mir nicht einfach zeigen kann wo Sie wie berührt werden will, dabei sagt Sie zwar ja...gut aber ob Sie das macht ist eher nicht so. Ich finde da muss dann mal was von ihr kommen.

Nun hat Sie ein paar Tage lang die Lampen mal nicht angemacht, verlangte nach ein paar Tagen eine Erklärung warum ich das nicht auch mal mache? Ich habe ihr gesagt, da jedesmal wenn ich sowas mache, Sie eher ablehnt dann Sex zu haben, zudem finde ich das sehr strukturiert und habe lieber spontan Sex. Dabei stört mich, das Sie von mir erwartet das ich daran arbeite was ja okay ist, aber sollte Sie nicht auch dran arbeiten und mal von ihrer Struktur abweichen?

Sie ist generell ein höchst strukturierter Mensch, höchst genau was sich zu Hause aber auch auf ihrer Arbeit wieder spiegelt, damit kommt nicht jeder klar. Ihr fehlt meiner Meinung nach Spontanität und da kommen wir zu evt. Baustellen....ich hole mal etwas aus...

Meine Freundin mag sehr vieles nicht. Woran das liegt kann in ihrer Kindheit oder schlechten Erfahrungen mit Ex Männern zu tun haben. Unternehmungen ja, aber am liebsten geht Sie spazieren, zum Trödel, Fahrrad fahren und mal Minigolf spielen. Wenn wir z.B schwimmen fahren wollen oder ich mir das wünsche, nein das mag ich nicht, aus essen gehen, mag sie nicht, Freizeitpark...mag Sie nicht...so wie vieles andere auch bzw. kommt Sie dann mit, zieht aber ein Gesicht auf das man verzichten kann. Klar kann man mit Ihr Ausflüge machen, aber nich lang nicht alles. Sicherlich haben wir viele gemeinsame Interessen und besuchen Shows, treffen uns mit Freunden, veranstalten Spieleabende und Grillabende, aber vieles ist auch unterschiedlich.

Sie ist oft schlecht gelaunt wenn Sie von der Arbeit kommt, geht dann an mir vorbei als wenn Sie mich nicht gesehen hätte und möchte erst mal in Ruhe gelassen werden, mag keine Berührungen, was ich erst mal auf mich beziehe, dann kommt aber heraus wenn Sie sich erholt hat, das ihr Job ihr eigentliches Problem ist bei dem Sie sich unwohl fühlt.

Was mir am meisten Sorge bereitet ist, das Sie zu meinem Sohn ein Konkurrenzdenken entwickelt hat. Das ist aber schon immer so gewesen.

Ich bringe ein 12 jähriges Kind mit in die Beziehung (vor zwei Jahren war er 10).

Es gibt eine gerichtlich festgelegte Umgangsregelung wann ich meinen Sohn abhole. Er ist jeden Mittwoch abends bei mir und jedes zweite Wochenende von Freitag bis Sonntag.

Trotz gut funktionierender Beziehung, scheint bei uns das Hauptproblem die Dreierkonstellation zu sein, aber nicht aus meiner Sicht oder aus Sicht meines Sohnes, aber aus Sicht meiner Freundin.

Sie hat sich mit ihrem Ex Mann immer ein Kind gewünscht und viele Jahre probiert, doch nie kam eins zustande. Sie arbeitet mit Kindern zusammen und tut auch viel für mein Kind, sagt aber Sie mag ihn, sie hat ihn nicht lieb eher so ein Zwischending. Die Dinge die Sie für mein Kind tut, tut Sie für mich. Er wohnt nicht bei uns sagt Sie, er besucht uns nur an bestimmten Tagen.

Im Laufe unserer Beziehung hat sich das Thema „mein Sohn“ immer wieder in den Vordergrund gespielt. Sie hat sich seltsam verhalten und komische Aussagen von sich gegeben, dabei ist das ganz schön anstrengend immer wieder entgegen zu wirken.

Ein paar Beispiele:

Das ich auch mal etwas mit meinem Sohn alleine unternehme, sollte völlig normal sein. Meine Freundin sagt auch hin und wieder, dann mach doch mal was alleine mit deinem Sohn. Nun kam es kürzlich dazu, das mein Sohn fragte „Papa, wann gehen wir mal wieder schwimmen?“ ich sagte das können wir doch bald mal wieder machen. Er sagte er möchte alleine mit mir schwimmen gehen und ein andermal mit mehreren.

Selbstverständlich habe ich das mit meiner Freundin abgesprochen, ihr also einen Samstag genannt wo wir keine Termine hatten, dabei sagte Sie „Mach das doch“ seit nur mittags wieder da denn dann bekommen wir ja Besuch. (Zwei Freundinnen von ihr)

Am Abend bevor ich mit meinem Sohn zum schwimmen fuhr, fing Sie plötzlich an zu heulen. Ich fragte was denn los seie, worauf sie verärgert sagte das es ihr weh tut das Sie noch nicht mal gefragt wurde ob Sie mitkommen möchte, dabei hasst Sie Schwimmen und wäre eh nicht mitgekommen und es war der Wunsch meines Sohnes auch mal alleine was mit seinem Papa zu machen.

Ich fand das sehr seltsam. Am nächsten Tag war die Stimmung ihrerseits sehr getrübt, so ganz war mir nicht klar was sie wollte.

Zu meiner Überraschung fragte mein Sohn am Frühstückstisch meine Freundin ob Sie mit zum Schwimmen möchte oder das nächste mal, Sie sagte „nein, ich mag kein Schwimmen und wenn es doch so wäre, du willst mich ja nicht dabei haben“

Ich fand das war übergriffig von ihr und so hat Sie mit meinem Sohn nicht in dieser Weise zu reden!

Für mich fühlt sich das so an wie die Rolle eines "kleinen Mädchens", was da gespielt wird, so wie früher bei ihrem Papa und den nennt sie Erzeuger, weil es wohl eine schlechte Kindheit wary

Anderes Beispiel:

Meine Freundin packt einen Kecks aus, der sollte für mich sein. Mein Sohn fragt ob er den Kecks haben kann, weil er die so lecker findet...ich habe ihm den Kecks gegeben. Dann gab es ein Riesen Theater weil Sie der Meinung war, kommt der kleine, springt der Papa.

Ein Beispiel was dazu passt:

Sie äußert immer wieder, das es ihr schwer fällt mich mit jemanden zu teilen, dabei teilt Sie mich ja gar nicht, sondern Sie ist meine Partnerin zu 100% und mein Sohn ist mein Kind und beide liebe ich zu gleichen teilen.

Oft sagt Sie, ich bin froh wenn der Mittwoch rum ist oder ich bin froh dass das Wochenende rum ist (Kinderwochenende). Das zeigt mir das es Sie stört das mein Sohn da ist.

Sie sagte vor kurzem, wenn du deinen Sohn siehst „sie nennt ihn dann beim Namen“ freust du dich total, wenn du mich siehst fühlt sich das nicht so intensiv an. Ich sagte ihr das ich meinen Sohn doch sehr selten sehe, da freut man sich doch. Und wir sehen uns jeden Tag. Ihre Antwort: naja vielleicht sehen wir uns zu viel? (wir wohnen zusammen).

Irgendwann wo es sich immer wieder häuft, habe ich ihr gesagt, das es mir langsam zu blöd wird. Mein Verhältnis zu meinem Kind ist eine völlig andere Ebene als unsere Ebene die eine Erwachsene Ebene sein sollte. Wenn du mit meinem Sohn in Konkurrenz trittst, dann ist das schlicht und ergreifend falsch. Wenn Dein Denken so ist, solltest du dir überlegen dir einen Mann OHNE Kind zu suchen, so ist auch aus deiner Sicht keine Konkurrenz da.

Das kam aus mir heraus, Sie weinte und war verzweifelt, hinterher gab es keine Aussprache aber dennoch lagen wir uns in den Armen.

Ein paar Tage später erwähnte Sie erneut das es ihr schwer fällt mich mit jemand anderen zu teilen.

Aktuelles Thema ist gerade, das mein Sohn einen Sport ausübt den er sehr gerne macht wo ich ihn einmal die Woche hinfahre und abhole. Meine Freundin holt ihn auch manchmal ab. Nun findet ab Sommer aufgrund der Altersklasse wie in vielen Sportvereinen ein Wechsel der Gruppe statt, dummerweise zu einer anderen Zeit an einem anderen Tag. Leider habe ich zu dem Zeitpunkt keinen Umgang und seine Mutter hat keine Lust ihn zum
Sport hin-und zurück zu fahren, obwohl es bei ihr quasi um die Ecke liegt. Damit mein Sohn seien Sport den er sondern liebt weiter ausüben kann, fahre ich ihn einmal die Woche weiter zum Sport, hole ihn beider Mutter ab und bringe ihn wieder zurück. Die Zeiten haben sich allerdings nach hinten verschoben also bis 20uhr30. Kind muss um spätestens 21uhr eigentlich im Bett sein. Ich sehe das jetzt alles nicht so dramatisch, ist ja auch nur einmal die Woche. Meine Freundin aber meinte, na toll...dann kommst du spät abends nach Hause und wann haben wir dann mal Freiheit? Dabei gibt es noch den ein oder anderen Tag wo wir z.B. einen Sport für uns als paar heraussuchen können, aber bisher sieht Sie es wie so oft, fürs Kind wird gesprungen, aber für meine Partnerin gehe ich mindestens genauso viel. Auf die Frage wenn sie ein Kind hätte ob Sie das nicht auch für ihr Kind tun würde und nicht wie von ihr verlangt Kind aus dem Sport zu rauszuholen, sagte Sie...ich habe kein Kind, ich wiederholte, Sie sagte ich habe kein Kind. Tja was soll man da machen?

Ich muss auch irgendwo Prioritäten setzen...Mein Kind ist ein Kind ... und damit steht er ohne jede Diskussion an der ERSTEN Stelle.

Es gab in den letzten Osterferien ihre Aussage „ich wäre lieber arbeiten gegangen als Urlaub zu haben“ und Sie geht seit längerer Zeit nicht wirklich mehr gerne zur Arbeit, fühlt sich dort nicht wohl und dann so eine Aussage....klar hat Sie geheult...

Die Situation mit dem Kind belastet dich jedoch so sehr, das du lieber zur (ungeliebten) Arbeit gingest, als eine Woche mit dem Kind zu verbringen.

Sie sagt sie hat sich einen Mann mit Kind ausgesucht und auch wenn es schwer ist, versucht sie es zu akzeptieren. Es hätte auch ein Mann mit zwei oder drei Kids sein können, das wäre egal.

Mein Eindruck ist immer wieder...das es Sie verletzt und eine Beziehung, in der Sie ständig verletzt wird, ist eine schlechte Beziehung für Sie- langfristig wird das nämlich nicht besser, sondern schlimmer.

Nur ist es hier so, das ich ihr da nicht entgegenkommen kann - denn das würde die Beziehung zu meinem Sohn erschweren, belasten, (zer)stören. Und mein Kind geht vor. Die gleiche Art Probleme hätte Sie auch, wenn ich mich um meine (altgewordenen) Eltern kümmern müsste - die wären dann auch wichtiger als Sie.

Sie braucht vielleicht eine Beziehung zu einem Mann, der "nur Sie" liebt. Das kann nicht ich sein mit Kind...was soll man da machen?
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.268
#10
Ich habe nicht fertig gelesen - sondern nur bis du angefangen hast, Beispiele anzugeben.

Meine Frage: warum bist du mit dieser Frau zusammen? Da passt ja mehr als nur der Sex nicht. Da passt so gut wie alles nicht.

Ist dir lieber sowas zu haben als alleine zu sein?
 
Dabei
29 Dez 2018
Beiträge
8
#11
Weil ich Sie Liebe und die Hoffnung habe, dass es sich so dreht und Sie mit dran arbeitet.
Sie hat mir vor ein paar Tagen gesagt das Sie nun etwas pfliches ausprobieren möchte um Ihre Libido wieder in Schwung zu bringen, das ist ja schon mal ein Anfang. Bei allen Beispielen zur Konkurrenzsituation die Sie zu meinem Sohn hat, scheint Sie möglicherweise weil ich ihr gesagt habe das wir so kein Kind zusammen zeugen können, anders mit ihm umzugehen. Bietet plötzlich Zeiten an an denen ich alleine mit ihm etwas machen kann.

Klar ich weiß, Menschen ändern sich nicht, aber warum sollte ich ihr nicht die Chance geben sich zu bessern oder etwas zu ändern?
Wenn sich nichts daran ändert, mit welchem Mann würde es denn funktionieren?
 
Dabei
30 Nov 2014
Beiträge
1.206
#13
Am Abend bevor ich mit meinem Sohn zum schwimmen fuhr, fing Sie plötzlich an zu heulen. Ich fragte was denn los seie, worauf sie verärgert sagte das es ihr weh tut das Sie noch nicht mal gefragt wurde ob Sie mitkommen möchte, dabei hasst Sie Schwimmen und wäre eh nicht mitgekommen und es war der Wunsch meines Sohnes auch mal alleine was mit seinem Papa zu machen.
An diesem Beispiel wird aus meiner Sicht sehr deutlich wo hier das Problem liegt. Deswegen so eine Szene zu veranstalten wegen einer Banalität, ohje. Sie ist von Selbstzweifeln zerfressen und hat ein sehr geringes Selbstwertgefühl. Eure Probleme beim Sex sind nur ein Symptom davon.

Abgesehen davon, dass es auch schon unmöglich ist von dir zu verlangen, dass du rechtzeitig gegen Mittag wieder zuhause bist (dadurch also ggf. in Termindruck kommst) weil SIE Besuch von zwei Freundinnen bekommt. Und du lässt das mit dir machen? Ich denke du bist einfach zu lieb und nett für diese Frau. Da bräuchte es einen Mann, der ihr klare Ansagen macht und sie praktisch führt. Und dies gilt möglicherweise auch für euren Sex, sprich dass sie dominiert werden will. Ist zugegeben etwas spekulativ, erscheint mir aber bei ihrem Verhalten realistisch. Und du scheinst mir nicht der Typ zu sein, der im Bett einfach mal das macht worauf er Lust hat.

Deinen Ausführungen nach passt die Chemie zwischen euch nicht (mehr). Ich wäre froh, mit dieser Frau noch kein Kind gezeugt zu haben.
 
Dabei
29 Dez 2018
Beiträge
8
#14
Ich war nicht pünktlich da wir ihre Freundinnen kommen sollten, das hätten wir nie geschafft. Zudem hat Sie aufgrund dessen das ihr dann nicht gut ging, den Freundinnen abgesagt.

Ein Kind werden wir nicht zusammen zeugen. Sie selber spricht nun mehr und mehr davon, sich zu erkunden was eine Adoption eines Kindes betreffen könnte.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.268
#15
Deinen Sohn mag sie nicht - aber ein fremdes Kind würde sie adoptieren? Versteh nur ich die Logik nicht?
 
Dabei
29 Dez 2018
Beiträge
8
#17
Sie sagt Sie mag meinen Sohn, nur scheint Sie Probleme mit Dreiecksbeziehungen zu haben.
Eine Adoption, weil ich ein Kind mit ihr zusammen derzeit abgelehnt habe und ihr Kinderwunsch seit Ewigkeiten besteht, es allerdings nie geklappt hat.

Ich denke was meinen Sohn betrifft, ist Sie missgünstig, Eifersüchtig und evt. neidisch. Sie hat Schwierigkeiten damit, das ich nicht nur Sie sondern noch jemanden liebe und zwar meinen Sohn, doch da kann ich ihr nicht Entgegenkommen was sonst das Verhältnis zu meinem Sohn belasten würde.

Es kann sein, das wenn Sie selber ein Kind hat, sich das Verhältnis zu meinem Sohn von ihrer Seite her verbessert, kann aber auch das Gegenteil bedeuten.

Wie auch immer, Sie macht dennoch viel für ihn wie ich weiter oben schon mal schrieb.
 
Dabei
29 Dez 2018
Beiträge
8
#19
Zum Beratungstermin soll ich mit. Sie sagt ich habe ja ein Kind und nur wenn man verheiratet ist, könnte man zusammen adoptieren, so wie jetzt nur einer.
 
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
272
#22
Wenn wir heute Sex haben, dann nicht unter der Dusche oder auf der Couch...auch nicht morgens, wenn dann nur wenn meine Freundin es möchte und zwar Abends und wenn Sie die besagten Lämpchen im Schlafzimmer an macht.

Dann reagier doch einfach mal nicht darauf, wenn sie die gewissen Lampen anmacht.
Aber ich wette, Du machst mit, weil Du froh bist, dass es mal wieder zum Sex kommt.

Ich bin wie Du der Meinung, dass Sex auch von Abwechslung lebt.
Das kann mal ein Quickie sei.

Idee:
Versucht doch mal die 69er Position, dann wirst Du auch bespasst, wenn Du sie oral befriedigst.
 
Dabei
29 Dez 2018
Beiträge
8
#23
Ich habe da auch schon mal nicht drauf reagiert, denn auch ich kann mal nein sagen. Es kann ja nicht sein wenn Sie die Lampen anmacht das es dann Sex gibt und zwar nur dann.

Also was sagt Sie dann dazu? Ich habe die Lampen angemacht und du willst nicht...ich sage ihr dann naja, auch ich habe mal keine Lust, das sei ja auch mal erlaubt.

Sie weiß auch selber, das eine Beziehung von Intimität lebt und daher Abwechslung braucht. Ich habe es gesagt was ich mir vorstelle und das ist wirklich nichts wildes und Sie hat nun ein pflanzliches Mittel bestellt, damit Sie mehr Lust empfindet...meine Meinung dazu ist aber...entweder hat man auf den Partner Lust oder halt nicht und der ist dann plötzlich nicht mehr attraktiv.
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
93
#24
Also wenn das jetzt nach 2 Jahren schon so ist, wie wird es dann in 10 oder gar 20 Jahren sein? Für mich wäre das nichts, sorry.
 
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
272
#25
Genau das ist es. Es wird sich aller Wahrscheinlichkeit nach nichts zum besseren wenden.
Mit fällt nichts ein, was Du noch tun könntest.

Ist Deine Entscheidung, ob Dir guter Sex wichtig genug ist, die Beziehung zu beenden.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben