Lust auf andere Frauen trotz glücklicher Beziehung?

Dabei
22 Mai 2020
Beiträge
1
#1
Hallo liebe Forenmitglieder!
Ich bin Cheasequah, bin 23 Jahre alt und wende mich mit einem für mich sehr wichtigem Anliegen an euch.

Ich möchte kurz erläutern; Ich bin seit ein paar Jahren in einer Beziehung mit meiner Freundin. Wir passen wie Arsch auf Eimer! Wir sind zwei Menschen mit der selben Seele könnte man sagen. Wir teilen viele Interessen, hören die selbe Musik. Sie begleitet mich durch Tiefs wie Arbeitslosigkeit, sie finanzierte mich ein halbes Jahr lang als ich keine Arbeit finden konnte. Sie wich nie von meiner Seite. Bei ihr fühle ich mich wohl, ich fühle mich geborgen und sicher bei ihr und weiß, das sie mich niemals für einen anderen verlassen würde und niemals würde ich sie verlassen wollen oder gar hintergehen.

Für mich ist sie die perfekte Partnerin. Aber ich habe das Bedürfnis mit anderen Frauen zu schlafen. Es gibt viele Frauen im Umfeld, die wirklich gut aussehen und mit denen ich gerne Spaß haben wollen würde. Es geht nicht um eine neue Beziehung, sondern um Spaß mit diesen Frauen zu haben und eventuell Dinge mit ihnen auszuprobieren, die ich mit meiner Freundin nicht machen kann weil sie es nicht will. Ich kann das einfach nicht ausblenden. Ich sehe Frauen und denke mir ''Hey, die ist wirklich Scharf, mir der würde ich gerne in die Kiste springen''. Es geht bei solchen Gedanken nur ums Äußere von den Frauen. Aber NIEMALS sind sie für mich so etwas wie Objekte. Ich hoffe, ihr versteht was ich meine... Es ist sehr schwer für mich das zu umschreiben.

Ich finde meine Partnerin nicht unattraktiv, aber es gibt - wenn ich ganz ehrlich sein soll - Frauen welche einen schöneren Körperbau haben. Ich habe selbst viel darüber nachgedacht, und bin mir nicht sicher ob ich irgend ein Psychisches Problem habe. Ob oben in meiner Stube etwas nicht richtig läuft.

Ich habe mit 18 das erste mal ''Sex'' gehabt (da lief von meiner Seite nicht viel, wenn ihr versteht was ich meine...). Das war mit meiner Exfreundin. Danach war ziemlich schnell schluss, weil sie einen anderen hatte. Circa 6 Monate später habe ich meine jetzige Freundin kennengelernt. Also sind sie und meine Expartnerin die einzigen Frauen mit denen ich je geschlafen habe. Kann es sein, das ich aufgrund dessen das ich relativ Spät mein erstes mal hatte, und dann direkt in eine feste Beziehung gegangen bin und dementsprechend nur mit dieser Partnerin ''richtig'' Sex hatte, eine art Unzufriedenheit auf Basis geringer Sexueller Erfahrungen/Auslebung habe?

Versteht bitte; ich würde meine Partnerin NIEMALS verlassen wollen. Sie ist mein ein und alles und wir sind wie für einander geschaffen. Ich würde sie niemals betrügen oder sonst etwas. Ich bin einfach in einer Situation, aus der ich nicht rauskomme, also Psychisch.
Und ich möchte auch noch einmal anmerken, das es mir hier sehr wichtig ist so ehrlich zu sein wie es eben geht. Deswegen habe ich auch ausgeschrieben was ich denke, wenn ich Frauen sehe die ich als sehr attraktiv empfinde. Das hat nichts damit zu tun, das ich Frauen nicht respektiere oder nur als Sexobjekte sehe. Um Gottes willen nein. Bitte nicht falsch verstehen.

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn ihr eure Gedanken diesbezüglich unter diesen Beitrag schreiben könntet. Ich würde mich sehr über Hilfe freuen.
Ich wünsche allen einen schönen Tag :)
Cheasequah
 
Anzeige:
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.024
#2
Du hast gar nicht wirklich geschrieben wie der Sex mit deiner Freundin ist, nur dass es Frauen gibt, die du attraktiver findest.
Also wie ist euer Sex? Was kannst du nicht mit ihr machen, willst es aber unbedingt?
 
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
375
#3
Also erstens finde ich 18 nicht "relativ spät" für Deinen ersten Sex.

Ich habe eher den Eindruck, dass Du (noch) nicht bereit für eine monogame Beziehung bist.

Einerseits soltest Du Dich mal hinterfragen, warum Du es als so eine Art Makel erachtest, weil Du quantitativ wenig Frauen hattest.
Was ist daran schlimm?

Andererseits wird man durch eine Beziehung natürlich nicht blind.
Wenn Du auf "scharfe Mädels" abfährst, heisst es ja noch lange nicht, dass es andersrum auch so ist.
Da ist Deine Einstellung etwas naiv, auch wie Du so etwas umsetzen könntest.

Meine Empfehlung wäre, das mal mit Deiner Freundin zu besprechen.
Vlt geht es ihr ja ähnlich wie Dir und ihr traut euch beide nicht, drüber zu reden.
(Aber beiss Dir lieber die Zunge ab, als ichr zu sagen, dass Du ihre Figur nicht so heiss findest wie die anderer Mädels.)
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
5.046
#4
Ich möchte kurz erläutern; Ich bin seit ein paar Jahren in einer Beziehung mit meiner Freundin. Wir passen wie Arsch auf Eimer! Wir sind zwei Menschen mit der selben Seele könnte man sagen. Wir teilen viele Interessen, hören die selbe Musik. Sie begleitet mich durch Tiefs wie Arbeitslosigkeit, sie finanzierte mich ein halbes Jahr lang als ich keine Arbeit finden konnte. Sie wich nie von meiner Seite. Bei ihr fühle ich mich wohl, ich fühle mich geborgen und sicher bei ihr und weiß, das sie mich niemals für einen anderen verlassen würde und niemals würde ich sie verlassen wollen oder gar hintergehen.
Für mich klingt das nach Dankbarkeit. Du schilderst deine Liebe so? Dass du etwas hervorhebst, was eigentlich selbstverständlich in der Liebe ist? Interessen und Musikgeschmack teile ich mit guten Freunden genauso. Was macht deine Freundin aber wirklich aus? Du findest sie körperlich nicht besonders anziehend und in Sachen Sex bist du auch unzufrieden?

Prinzipiell ist es so, wie Unbeleidigte Leberwurst es schreibt, dass eine Beziehung nicht blind macht. Es ist normal, dass man auch andere Menschen attraktiv findet.

Es gibt meiner Meinung nach kein zu früh für eine Beziehung, weil Menschen sehr verschieden sind. Manche möchten keine Erfahrungen sammeln, sondern sich lieber so bald wie möglich im sicheren Hafen einfinden (ob sie das später einholt, ist eine andere Frage). Andere möchten sich lieber erstmal austoben und schauen, wer wirklich gut zu einem passt.

Aber wie Beleidigte Leberwurst schon sagt, die Fantasie ist doch was anderes als die Realität. Auch wenn du die Frauen scharf findest, ist die Frage ob du sie umsetzen kannst.

Meine persönliche Meinung ist, dass man schon einige Partner gehabt haben sollte, bevor man sich fest bindet, um sich später nicht zu fragen, wie es wohl mit anderen wäre. Das fragen sich nämlich viele, die sich jung fest gebunden haben.
 
Dabei
13 Jul 2015
Beiträge
243
Alter
30
#5
Hi Cheasequah,
ich kann das gut verstehen.
Ich denke, es ist wirklich ganz normal, auch andere Menschen heiss zu finden (ausser der eigenen Freundin).

Glaubst du, ihr könntet eine offene Beziehung ausprobieren? Hast du mal da die Fühler in die Richtung ausgestreckt und angetestet, wie sie dazu stehen würde? Wenn ihr beide nicht eifersüchtig seid, könnte das auch funktionieren.

Ich hab ein befreundetes Pärchen, die auch seid ihrer Abizeit zusammen sind, ihre Beziheung mal für zwei Jahre geöffnet haben, und dann wieder "geschlossen". Es ist eine der wenigen Beziehungen, die ich persönlich kenne, die wirklich glücklich und auf Augenhöhe geführt wird. In der Zeit war sie beruflich in Südamerika und hat sich da sexuell ausgetobt. Da ist natürlich viel Vertrauen und sehr sehr viel Kommunikation nötig.
Aber vielleicht kannst du das Thema ja mal antetsten- zB mit ihr eine Doku über offene Beziehungen schauen und mal gucken, was sich daraus so für Gespräche ergeben.
 
Dabei
15 Jun 2019
Beiträge
186
Alter
20
#6
Den gleichen Vorschlag wie Ida würde auch ich machen. Käme eine offene Beziehung für dich in Frage? Und wäre das eine Option, die auch deine Freundin mittragen könnte? Wenn ja, dann solltet ihr aber auf jeden Fall feste Regeln vereinbaren. Wer wann, mit wem und wie mit anderen Personen intim werden darf, wie man damit umgehen will, wenn es doch zu Eifersuchtsgefühlen kommen soll, ob es nur eine Öffnung auf Zeit sein soll usw.

Mein Freund und ich führen von Anfang an eine offene Beziehung und sind damit wirklich super happy, obwohl die Vorzeichen bei uns etwas anders waren als bei dir. In meinen früheren, strikt monogamen Beziehungen habe ich mich immer ziemlich eingeengt gefühlt. Das Freiheitsgefühl, das wir jetzt haben, ist einfach nur toll. Trotzdem genießen wir auch die Zeit, die wir nur für uns haben und wenn ich mit meinem Freund zusammen bin, fühle ich mich einfach "angekommen". Ich weiß, dass er der Mann ist, den ich liebe und mit dem ich für immer zusammen sein will.

Ich habe selbst viel darüber nachgedacht, und bin mir nicht sicher ob ich irgend ein Psychisches Problem habe. Ob oben in meiner Stube etwas nicht richtig läuft.
Da läuft alles richtig, glaube mir. Es gibt so viele verschiedene Beziehungsformen auf der Welt. Nur weil in unserer Gesellschaft zufällig die monogame Beziehung die häufigste ist, werden die anderen dadurch nicht automatisch unnormal.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben