Lohnt es sich weiterzukämpfen?

Dabei
21 Dez 2023
Beiträge
1
#1
Hallo,
ich habe ein Problem. Ich habe mich von meiner Freundin getrennt und weiß nicht, ob ich es bereue oder ob es nur der Liebeskummer ist und ob es sich lohnt, weiterzumachen oder nicht und alles aufzugeben. Ich versuche mich so kurz wie möglich zu halten.

meine (Ex) Freundin ist 20, und ich auch. Sie hat eine Persönlichkeitsstörung, die sie Emotionen zehnmal stärker fühlen lässt. Sie fühlt sich bei so gut sofort persönlich angegriffen. Mit ihren Emotionen würde ich behaupten, komme ich zu 40-50 % klar. Was mir jedoch Sorgen bereitet, ist mein Denken über unsere Zukunft. Sie macht aktuell eine Maßnahme, um einen Ausbildungsberuf für sie zu finden, da sie nicht weiß, was sie machen soll. Ich habe das Gefühl, sie nimmt den „ Ernst der Lage“ nicht so ganz war, dass sie langsam etwas finden muss, da die Maßnahme nur ein Jahr läuft und sie zur Hälfte rum ist. Meine Ängste sind, dass sie nichts finden wird, geschweige denn vielleicht die Ausbildung abbricht und nie wirklich mit beiden beiden im Leben stehen wird. Mir macht es sehr große Angst um die Zukunft. Ich ich habe kein Sicherheitsgefühl für die Zukunft.

Dann kommt noch mittlerweile hinzu, dass ich nicht mehr so ganz sicher bin, ob sie die Mutter meiner Kinder sein könnte. Ich bin zwiegespalten. Quasi 50 zu 50.

Aufgrund dieser Angst und dem fehlenden Sicherheitsgefühl habe ich mich vor einer Woche getrennt, jetzt frage ich mich war es richtig oder nicht denn ich merke, da ist etwas andererseits weiß ich, dass es vielleicht für die Zukunft besser ist. Habt ihr Ratschläge?
Sollte ich die Zukunft abwarten und gucken, ob sie vielleicht doch noch was aus ihrem Leben macht? Oder soll ich es aufgeben? Ich weiß nicht so ganz, was ich machen soll.
 
Anzeige:
Dabei
22 Mrz 2021
Beiträge
863
#2
Hallo @Lukas4758 ,
habe ich mich vor einer Woche getrennt,
ist 'ne klare An- und Aussage. Getrennt heißt, aus und vorbei. Deshalb will so was gut überlegt sein, nicht mal eben einfach so aus einer Stimmung heraus.
Ich nehme mal an, du hast vorab reichlich darüber nachgedacht und dir die Entscheidung, dich zu trennen, nicht leicht gemacht. Deinen Grund, dich zu trennen, kann ich nachvollziehen. Es wäre sicher auch für mich einer, wenn ich an deiner Stelle wäre.

Sollte ich die Zukunft abwarten und gucken, ob sie vielleicht doch noch was aus ihrem Leben macht? Oder soll ich es aufgeben?
Du hast es bereits aufgegeben.
Was dir jetzt zu schaffen macht, ist einfach Liebeskummer, noch dazu ein sehr frischer, denn deine Trennung von deiner Freundin ist ja erst eine Woche her. Nicht nur wer verlassen wurde hat Liebeskummer, sondern durchaus auch derjenige, der verlassen hat.
Diese Zweifel, dieses 'Ob-es-wirklich-richtig-war?'-Denken kenne ich auch. Ich habe vor acht Jahren jemanden verlassen, aber wir haben es danach irgendwann geschafft, freundschaftlich miteinander umzugehen. Und ich habe tatsächlich auch jetzt noch manchmal so Momente, in denen genau diese Frage aufkommt: War es wirklich so richtig, mich von ihm getrennt zu haben?
Aber: Doch, es war richtig, denn auch ich hatte nachvollziehbare Gründe und zuletzt keine Kraft mehr, darüber hinwegzusehen. Kämen wir jetzt wieder als Paar zusammen, wären die Probleme dieselben.

Klar kann es sein, dass deine Seit-einer-Woche-Ex-Freundin jetzt quasi "aufwacht" und die Kurve kriegt. Nur: Wie und wie lange willst du sie dabei beobachten, bis du dir sicher bist?
Und ja, es ist auch vorstellbar, dass sie von sich aus irgendwann kommt und sagt: Guck, das und das habe ich erreicht - haben wir doch noch 'ne Chance?
Genauso gut vorstellbar ist aber auch, dass sie zwar tatsächlich die Kurve kriegt und was erreicht, ihr jedoch trotzdem nicht wieder zusammenkommt - z. B. weil mindestens einer von euch inzwischen eine andere Liebe gefunden hat und eine andere Partnerschaft eingegangen ist.
Und leider ist auch vorstellbar, dass du deine Zeit damit verbringst, dich aufzusparen, zu warten und zu beobachten, ob sie die Kurve kriegt, und das völlig umsonst, weil sie sie eben nicht kriegt.

Welche dieser Möglichkeiten zutrifft, kann dir hier im Forum niemand vorhersagen.
Trotzdem ist es gut, dass du hergefunden hast, und sei es nur, um dir Kummer von der Seele zu schreiben, dich mit anderen "Liebeskummerversehrten" auszutauschen und dir bei deiner Selbstfürsorge beistehen zu lassen. Denn die ist jetzt als allererstes angesagt.
In diesem Sinne: Herzlich willkommen hier!
 
K

Klaus die Maus

Gast
#3
Mir macht es sehr große Angst um die Zukunft. Ich ich habe kein Sicherheitsgefühl für die Zukunft.
Tja mein Junge, das klingt hart, aber: Ihre Zukunft ist nicht dein Problem. Denn jeder ist seines eigenen Glückes und Lebens Schmied. Das kannst Du ihr nicht abnehmen. Deine Besorgnis rührt einfach daher, dass sie dir noch etwas zu bedeuten scheint. Das ist zwar ehrenwert, aber man ist auch für sich selbst verantwortlich. Würdest Du eine Frau haben wollen, für die Du später sorgen musst? Wahrscheinlich nicht, oder? Deine Entscheidung ist aus meiner Sicht nicht falsch gewesen. Sie war hart und konsequent, aber geschah in deinem eigenen Interesse. Machmal muss man eben ein wenig egoistisch sein. Das wird dir im Leben noch öfters passieren, dass Du harte Entscheidungen in deinem Interesse treffen musst.

Deine Zweifel sind normal, werden sich mit der Zeit aber legen.
Sollte ich die Zukunft abwarten und gucken, ob sie vielleicht doch noch was aus ihrem Leben macht?
@Landlady_bb hat ja schon eine Menge Möglichkeiten für die nähere Zukunft aufgezählt. Eine Sache möchte ich ergänzen.

Ich will ehrlich sein: Wenn sie mit dem Hintern hochkommen wird, was ihr nur zu wünschen ist, wird sich ihr Selbstbewusstsein steigern. Das bedeutet, dass die Chance, dass sie dich wieder zurücknimmt, nicht sonderlich hoch ist. Es ist wahrscheinlicher, dass sie sich neu umsehen wird, zumal gerade Frauen es leichter haben, einen neuen Partner zu finden. Du kannst es versuchen, aber rechne nicht damit.

Yep. Lenke dich ab, verbringe Zeit mit Freunden, ziehe durch die Straßen, lasse in Clubs die Sau raus und stürze dich in One Night Stands (Trost-Sex kann eine gute Medizin sein :cool:). Und irgendwann, wenn Du dich wieder binden willst, suchst Du dir am besten eine neue Partnerin – eine, um die Du dich nicht sorgen musst. Etwas frisches, womit Du einen wirklichen Neuanfang haben kannst. Das wäre auch für dich besser, als um eine Frau zu "kämpfen", die dir schon in einer Beziehung Kummer bereitet hat (was ich nicht als Vorwurf ihr gegenüber meine). Wenn man den richtigen Menschen gefunden hat, muss man nicht kämpfen. Und – ich sage es mal lapidar – "aufgewärmter Kaffee" schmeckt einfach nicht.

Alles Gute. :)
 
Dabei
23 Nov 2016
Beiträge
646
#4
zumal gerade Frauen es leichter haben, einen neuen Partner zu finden.
Das ist ein hartnäckiges Gerücht, das offenbar unter vielen Männern (mit wenig Selbstbewusstsein) kursiert, aber leider völliger Quatsch. Sorry. Welche Statistik hast du dir denn dazu angesehen, die diese Behauptung belegen würde?

lasse in Clubs die Sau raus und stürze dich in One Night Stands. Trost-Sex kann eine gute Medizin sein
Für wen?

@Lukas4758
Man muss 100% überzeugt vom anderen sein, wenn man an die Gründung einer Familie denkt, dazu reichen 50% bestimmt nicht aus.

Vielleicht tust du deiner Ex sogar einen Gefallen mit der Trennung. Denn so ist sie gezwungen, sich um ihre berufliche und materielle Zukunft selbst zu kümmern und kann sich nicht auf dir ausruhen. Das wäre für sie nämlich der bequemere Weg gewesen. Es ist nicht immer gut, alles aufzufangen und dem anderen abzunehmen. Es eröffnet auch ihr eventuell eine neue Chance. Hoffentlich ergreift sie sie. Alles hat 2 Seiten.
 
Dabei
22 Mrz 2021
Beiträge
863
#5
Trost-Sex kann eine gute Medizin sein
Und beim Trost-Sexpartner reichlich verbrannte Erde hinterlassen, wenn er merkt, dass er nur Trost-Sexpartner war.

"aufgewärmter Kaffee" schmeckt einfach nicht.
Aber kalter! Wenn man Vanille-/Sahne-/Schoko-/Stracciatella-/...-eis 'reintut.
Heißt: Sich mit jemand "Ex" erneut zu liieren kann durchaus klappen, wenn man gemeinsam aus dem, was man hat, das Beste macht.
 
K

Klaus die Maus

Gast
#6
Das ist ein hartnäckiges Gerücht, das offenbar unter vielen Männern (mit wenig Selbstbewusstsein) kursiert, aber leider völliger Quatsch. Sorry. Welche Statistik hast du dir denn dazu angesehen, die diese Behauptung belegen würde?
Hinreichende Beobachtungen ermöglichen mir diese Schilderung. So ein Quatsch ist das nicht. Und mit Hobby-Psycho-Analysen brauchst Du mir gar nicht anzukommen, mein Selbstbewusstsein ist intakt.

Für alle, die auf unverbindlichen Sex stehen. Es gibt genug Frauen, die dafür zu haben sind. Wenn's beiden Spaß macht, ist es okay.

Die bösen, bösen Männer, nicht? ;)

Wenn Du weiter darüber diskutieren willst, dann bitte auf "Wolke 7".
 
K

Klaus die Maus

Gast
#7
Und beim Trost-Sexpartner reichlich verbrannte Erde hinterlassen, wenn er merkt, dass er nur Trost-Sexpartner war.
Ich rate zur Vorsicht. Ich habe nicht gesagt, er solle einen auf Charlie Harper machen. Er sollte diesen Trost-Sex schon mit einer Frau haben, wie auf ONS steht.

Sich mit jemand "Ex" erneut zu liieren kann durchaus klappen, wenn man gemeinsam aus dem, was man hat, das Beste macht.
Das findest Du aber selten. Man hatte schließlich seine Gründe für die Trennung. Meinen Beobachtungen zufolge (und das sind nicht wenige) geht sowas eher schief.
 
K

Klaus die Maus

Gast
#8
Vielleicht tust du deiner Ex sogar einen Gefallen mit der Trennung.
Dem TE sollte es in erster Linie um sein Wohlergehen gehen. Er hat gemerkt, dass er nicht ganz glücklich ist, ist nicht zuversichtlich und hat seine Rückschlüsse gezogen. Letztlich hat er entsprechend seinen Eindrücken (die vollkommen berechtigt sind) gehandelt.

Konsequentes Handeln finde ich gut. Unter anderem das macht einen Mann aus.
 
K

Klaus die Maus

Gast
#10
Ein Beispiel für Eigenwerbung, allerdings so plump, dass es auffällt.
Quatsch. Der Thread sollte nur nicht mit Beiträgen vollgehauen werden, die nicht zum Thema gehören. Genau für sowas habe ich "Wolke 7" eingerichtet.

Mein Ego hängt nicht an einem Thread. :)

Können wir bitte aus Rücksicht auf den TE auf das Thema zurückkommen? Danke.
 
Dabei
23 Nov 2016
Beiträge
646
#11
Hinreichende Beobachtungen ermöglichen mir diese Schilderung.
Dann sage ich, dass es hinreichende gegenteilige Beobachtungen gibt und es deine subjektive Wahrnehmung ist. Es gibt keinerlei objektive Anhaltspunkte für diese Behauptung.

Und warum ist es deine subjektive Wahrnehmung, dass Frauen schneller einen Partner finden?

Da braucht man kein Hobby-Psychologe zu sein, um zu merken, dass sich da jemand benachteiligt fühlt, weil er glaubt, das andere Geschlecht habe es in diesem Punkt leichter. Finde ich eine sehr bedenkliche, weil sexistische Behauptung.

Dem TE sollte es in erster Linie um sein Wohlergehen gehen.
Genau. Und manchen Menschen fällt es leichter mit etwas abzuschließen, wenn es Aspekte gibt, die die eigenen Schuldgefühle verringern.

Den Tipp, sich den Trennungsschmerz mit möglichst vielen Frauen wegzubumsen, finde ich komplett daneben. Wie gut das funktioniert, sei mal dahin gestellt. Es gibt sicher Menschen, die diese Bestätigung, dass sie andere ins Bett bekommen, super finden. Aber ob das dem TE hilft, wage ich zu bezweifeln. Er scheint ja mit seinen 20 Jahren doch reifer zu sein.
 
Dabei
22 Mrz 2021
Beiträge
863
#12
Sie hat eine Persönlichkeitsstörung, die sie Emotionen zehnmal stärker fühlen lässt. Sie fühlt sich bei so gut sofort persönlich angegriffen.
Gibt's dazu eine solide Diagnose? Also, keine vom Leute gesundbetenden Dorfschamanen (offiziell Heilpraktiker genannt), sondern eine von einem richtigen Arzt oder Psychologen?
Denn Persönlichkeitsstörungen zu haben kann man sich auch sehr schön einreden.
Es gibt ja sogar die Meinung, gestört sei geil. Hach, man ist ja ßo ßenßibel und deshalb auch so "wuuk", braucht Samthandschuhe, Welpenschutz und Extrawürste, und wehe, wenn nicht, dann geht unter kreischendem "hau dähr juh" gleich die ganze Welt unter.

Oder umgekehrt. Man redet es nicht sich selbst ein, sondern dem Gegenüber: "Du bist gestööööaaaat, lass dir mal den Kopf untersuchen, du gehörst zum Psychiater!" Bzw. die "softere" Variante: "Du hast ein Problem, lass da vielleicht mal einen Therapeuten draufschauen und das mit dir bearbeiten." Unterm Strich kommt beide Male dasselbe 'raus: Ich habe bei dir den Durchblick, ich bin ja so groß und so klug, und nur du bist klein und doof.

Also: Bei allem, was irgendwie in die Psychoschiene geht, bin ich äußerst skeptisch, weil auf dieser Schiene viel zu viele Dilettanten unterwegs sind.

Mit ihren Emotionen würde ich behaupten, komme ich zu 40-50 % klar.
Ziemlich wenig Prozentpunkte, um für ein ganzes Leben zu reichen.
Ziemlich wenig Prozentpunkte auch, um - wäre ich du - meinen Kinder eine solche Mutter zuzumuten.
Denn wie sollen Kinder zu stabilen Persönlichkeiten heranwachsen, wenn bereits die eigene Mutter ihnen Instabilität anerzieht, indem sie das beispielhaft vorlebt?

Nee nee, @Lukas4758 . Ich denke, mit deiner Entscheidung zur Trennung hast du dir einen Gefallen getan.
Wie lange wart ihr eigentlich ein Paar?
 
K

Klaus die Maus

Gast
#13
Den Tipp, sich den Trennungsschmerz mit möglichst vielen Frauen wegzubumsen, finde ich komplett daneben.
Ich nicht, denn Sex ist gesund, macht Spaß und verschafft Lebensfreude. Wenn ein Mann eine Frau trifft und beide unverbindlichen Sex haben wollen, dann ist nichts dagegen einzuwenden. Der TE muss natürlich selbst wissen, was er macht.

Ich finde es bedenklich, dass unverbindlicher Sex in deinen Augen – so verstehe ich dich jedenfalls – "unreif" wäre.

Zu den ganzen anderen Dingen gehe ich an anderer Stelle zu gegebener Zeit ein, wenn ich die Lust dazu habe. ;)
 
Dabei
23 Nov 2016
Beiträge
646
#15
Ich finde es bedenklich, dass unverbindlicher Sex in deinen Augen – so verstehe ich dich jedenfalls – "unreif" wäre.
Ich finde es bedenklich, dass du Dinge aus dem Zusammenhang reißt und daraus veränderte Aussagen strickst.

Aber es ist gar kein Problem für mich, dass du die Aussage, die du hier wiedergegeben hast, als bedenklich empfindest. Sie hat nämlich nichts mit meiner Aussage zu tun.
 
Dabei
7 Sep 2023
Beiträge
190
#17
Ist schon spannend, den Kampf der Geschlechter zwischen @Klaus die Maus auf der einen und @Badesalz und @Landlady_bb auf der anderen Seite zu beobachten. So viele Klischees, so gut bestätigt.
Ich habe übrigens nichts dagegen, im Gegenteil, ich finde das gut, denn so kann sich der Beobachter (z.B. @Lukas4758 ) sehr schön ein Bild davon machen, wie es zwischen Mann und Frau zugehen kann. Und -hoffentlich- seine Schlüsse daraus ziehen.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
7.496
#20
Leute, findet ihr dass es eine gute Visitenkarte für ein Forum ist, wenn die User sich schon auf Seite 1 eines neuen Threads in die Haare kriegen?

@Lukas4758 , dein Bauchgefühlt hat dir anscheinend gesagt, dass diese Frau nicht gut ist für dich. Ich sehe grundsätzlich nichts Verkehrtes darin, seinem Bauchgefühl zu folgen, besonders wenn die Vernunft bei Betrachtung von außen das im Ergebnis bestätigt.

Im Übrigen hast du eine Entscheidung getroffen und dich getrennt. Was glaubst du wie das bei deiner Ex-Freundin ankommen wird, wenn du ihr jetzt mitteilst, dass du das doch nicht so gemeint hast? Zumal du sowas
Sie hat eine Persönlichkeitsstörung, die sie Emotionen zehnmal stärker fühlen lässt. Sie fühlt sich bei so gut sofort persönlich angegriffen.
über sie schreibst.
 
Dabei
7 Sep 2023
Beiträge
190
#21
Leute, findet ihr dass es eine gute Visitenkarte für ein Forum ist, wenn die User sich schon auf Seite 1 eines neuen Threads in die Haare kriegen?
Ich finde, eine gepflegte Auseinandersetzung sollte doch möglich sein, wenn man unterschiedlicher Meinung ist? Solange alle Beteiligten einigermaßen höflich bleiben, von persönlichen Angriffen und hässlichen Worten Abstand nehmen. Und das ist doch der Fall?
 
Dabei
24 Dez 2023
Beiträge
7
#22
Hi Lukas,

Es tut mir leid zu hören, dass du dich in einer schwierigen Situation befindest. Eine Trennung zu hinterfragen ist normal, besonders wenn Liebe und Sorgen um die Zukunft involviert sind. Es ist wichtig, dass du deine Gefühle und Bedenken reflektierst, um zu einer Entscheidung zu gelangen, die für dich stimmig ist.
Zunächst einmal ist es normal, Zweifel nach einer Trennung zu haben, besonders wenn du noch Gefühle für deine Ex-Freundin hast. Die Sorge um ihre Zukunft und die Unsicherheit, ob sie die Mutter deiner Kinder sein könnte, sind bedeutsame Überlegungen, die du ernst nehmen solltest.
Die Persönlichkeitsstörung deiner Ex-Freundin und ihre Emotionen, die sich stark ausdrücken, können eine Beziehung herausfordernd machen. Du machst dir berechtigte Sorgen um die Zukunft, insbesondere wenn sie momentan keine klare berufliche Richtung hat. Diese Bedenken sind verständlich und wichtig für deine eigene Zukunft und Lebensplanung.
Eine mögliche Herangehensweise wäre, Zeit für Selbstreflexion und Klärung der eigenen Gefühle zu nehmen. Überlege dir, was du dir langfristig für deine Zukunft wünschst und wie wichtig dir Stabilität und Sicherheit in einer Beziehung sind.
Es kann auch hilfreich sein, mit jemandem zu sprechen, dem du vertraust, um deine Gedanken zu besprechen. Ob das Freunde, Familie oder professionelle Hilfe ist, kann dir dabei helfen, Klarheit zu gewinnen.
Wenn du glaubst, dass es sinnvoll ist, könntest du auch mit deiner Ex-Freundin über deine Sorgen und Ängste sprechen, wenn dies für beide Seiten in Ordnung ist. Es ist wichtig, dass du dich dabei nicht unter Druck gesetzt fühlst und deine eigene emotionale Gesundheit berücksichtigst.
Letztendlich ist die Entscheidung, ob du zurückkehren oder die Trennung akzeptieren möchtest, eine persönliche Entscheidung, die du basierend auf deinen Werten und Bedürfnissen treffen solltest. Es ist wichtig, dass du auf deine eigenen Emotionen und Bedürfnisse hörst und eine Entscheidung triffst, die für dich selbst richtig ist.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben