Lohnt es sich als Mann überhaupt noch, sich beim Online-Dating zu bemühen?

M

Manly Man

Gast
#1
Liebe alle,

in den letzten Jahren habe ich immer wieder den Eindruck gehabt, dass es auf Frauen abtörnend wirkt, wenn ein Mann sich bei der Partnersuche wirklich um ein ansprechendes Bild von sich selbst bemüht, insbesondere beim Online-Dating.

Es gibt nach meiner Beobachtung zwei Arten von Profilen:

Die vielen mittelmäßigen bis unterirdischen Profile und die wenigen wirklich guten Profile. Letztere zeichnen sich durch ansprechende Fotos vom Fotografen, eine adäquate Wortwahl sowie durch greifbare Substanz und eine Selbstbeschreibung, mit der man etwas anfangen kann, aus. Logischerweise sollten es doch Männer, die eben solche Profile von höherer Qualität vorweisen können, leichter haben als jene Geschlechtsgenossen, die in ihren Profilen kaum bis keine ernsthaften Antworten geben und Fotos von geringer Qualität (unscharfe Selfies, Fotos im Feinripp mit Bierkisten im Hintergrund usw.) hochgeladen haben.

Warum wird das Engagement, dass ein Mann aufbringt, von Frauen nicht (mehr) wertgeschätzt?

Ich selbst bin jemand, der auf Seriösität und ernsthaftes Dating aus ist. Und ich investiere gerne, wenn es sich lohnt. Aber allmählich denke ich, dass es sich eben nicht mehr lohnt. Und so komme ich zu der Schlussfolgerung, dass die Ansprüche beim anderen Geschlecht sehr stark gesunken zu sein scheinen. Oder ich muss mir eine ältere Frau um die 40 - 50 suchen, da Frauen dieser Altersklasse anscheinend – so mein Eindruck – noch Wert legen auf ein gewisses Niveau.

Wie seht ihr das? Ich bitte um Meinungen.

Übrigens ist die Mehrzahl der Profile von Frauen meiner Altersklasse (U40) auch eher unattraktiv, z. B. – das sieht man sehr oft – weil nur Bild zu sehen sind (das finde ich oberflächlich, ich möchte auch etwas über die Dame wissen, bevor ich sie anschreibe).

Vielen Dank und beste Grüße,
Manly Man
 
Anzeige:
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
1.518
#2
Hey du,
ja, ich glaube, dass es Trends gibt, die die Gestaltung vieler Profile beeinflusst. Es will ja eigentlich auch niemand zu sehr aus der Masse herausstechen und es gibt gewisse Formulierungen, die sich etablieren und aber auch wieder verschwinden.
Was die Profile deiner "Marktbegleiter" angeht, so finde ich zwar gut, dass du schaust, was sie so auf ihren Profilen machen, ich frage mich nur, warum du davon ausgehst, dass diese erfolgreicher sind.

Ich denke nicht, dass es sich für das eine Geschlecht weniger lohnt als für andere.

Prinzipiell gilt aber: Wenn's dir nicht gefällt, tu es nicht.
Wenn du der Meinung bist, dass es sich nicht "lohnt" und keinen Spaß macht, lass es. ☺️ Auch spricht rein gar nichts dagegen, in einer höheren Altersklasse zu suchen. Probier's aus und viel Spaß!
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
596
#3
in den letzten Jahren habe ich immer wieder den Eindruck gehabt, dass es auf Frauen abtörnend wirkt, wenn ein Mann sich bei der Partnersuche wirklich um ein ansprechendes Bild von sich selbst bemüht, insbesondere beim Online-Dating.
Es kommt sehr stark darauf an, welches Portal du nutzt.

Warum wird das Engagement, dass ein Mann aufbringt, von Frauen nicht (mehr) wertgeschätzt?
Auch hier ist die Frage nach dem Portal wichtig. Und vor allem, welche Frauen du anziehen willst.
Reden wir hier von den gängigen Börsen wie Tinder, wird dein Profil schnell als spießig, verkrampft und verzweifelt interpretiert.

Ich selbst bin jemand, der auf Seriösität und ernsthaftes Dating aus ist.
Ist auch in Ordnung, nur geht da schnell das Leichte und die Lockerheit verloren.

Aber allmählich denke ich, dass es sich eben nicht mehr lohnt.
Als Durchschnittsmann würde ich sagen nein. Aber das kommt auf deine Definition von Erfolg an.

Wie seht ihr das? Ich bitte um Meinungen.
Ich denke, dass die Priorität immer im realen Leben sein sollte.
Singlebörsen ist was für nebenbei, aber nicht für die Partnersuche. Daher sollte man es generell nicht ernst nehmen.

Übrigens ist die Mehrzahl der Profile von Frauen meiner Altersklasse (U40) auch eher unattraktiv, z. B. – das sieht man sehr oft – weil nur Bild zu sehen sind (das finde ich oberflächlich, ich möchte auch etwas über die Dame wissen, bevor ich sie anschreibe).
Richtig. Das liegt vor allem an der Angebot und Nachfragesituation.
Als Frau auf Tinder bekommst du daher mehr Likes und Matches, wenn du einen Blumentopf hochlädst, als ein Durchschnittsmann.
 
Dabei
23 Nov 2016
Beiträge
518
#4
Tatsächlich würde ich einen Mann, der beim Online-Dating ein Foto, das von einem Fotografen gemacht wurde, in sein Profil stellt, tendenziell eher nicht anschreiben. Ich fände es unpassend, da es auf mich wie ein Bewerbungsfoto wirken würde. Ich will ja nicht, dass sich der Mann bei mir bewirbt, wie bei einem Vorstellungsgespräch. Man möchte jemanden privat und zwanglos kennenlernen. Vielleicht fühlen sich viele Frauen dann unbewusst quasi unter Zugzwang, dass sie selbst auch makellos sein müssen oder der Mann, der hinter dem Foto steckt, sehr hohe Ansprüche hat.

Natürlich schreibe ich auch keinem Mann, der sich mit Bierkasten und im Unterhemd präsentiert.

Vielleicht versuchst du mal etwas dazwischen?

Grundsätzlich sollte man diese Profile nicht überbewerten. Viel sagen sie nicht aus.
 
Dabei
23 Nov 2016
Beiträge
518
#5
Übrigens habe ich ja meinen Lebensgefährten über eine Online-Plattform kennengelernt. Wir sind jetzt seit fast 6 Jahren zusammen. Das Profil war nix und auch das Foto war nicht der Knaller. In Wirklichkeit sah er viel besser aus 😄. Das hat er von mir allerdings auch gesagt 😆.
Also zu ernst nehmen sollte man es nicht, aber einen Partner kann man schon finden. Wenn man Glück hat. Wahrscheinlicher als im realen Leben ist es aber wohl auch nicht, vermute ich mal.
 
Dabei
22 Aug 2011
Beiträge
3.530
#6
Keine Sorge, andere Männer sind auch nicht erfolgreicher. Sie denken sich nur "Wenn es eh Glückssache ist, ob ich fündig werde, dann reicht es auch, wenn ich mit dem Minimaleinsatz am Spiel teilnehme."
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
596
#7
Vielleicht versuchst du mal etwas dazwischen?
Denke ich auch. Es gibt auch einige Ratgeber im Internet.
Das Profilproblem gibt es auf beiden Seiten. Was zu Henker soll ich mit einer Frau die ein Selfie vorm Badezimmerspiegel und als Text "No ONS" im Profil angibt. Da kann man eben nur nach "Würde ich flachlegen / Würde ich nicht flachlegen" swipen.
Nach einer Woche/Monat hat man eine große Matchliste mit Frauen, wo eine genau so ist wie die andere.

Ich mag Profile mit Ecken und Kanten. Die auch was Einzigartiges haben.
Zu viele Ecken und Kanten ist nicht gut. Aber die Aal-glatten Profile sind mir auch zu langweilig und generisch.

Keine Sorge, andere Männer sind auch nicht erfolgreicher.
Vollkommen richtig. Lediglich die oberen 20% haben eine große Fluktuation.

Sie denken sich nur "Wenn es eh Glückssache ist, ob ich fündig werde, dann reicht es auch, wenn ich mit dem Minimaleinsatz am Spiel teilnehme."
Auch das ist richtig. Das gilt selbstverständlich für Männer wie für Frauen.
Aber es ist eben so, dass sich Aufwand dort nicht lohnt. Sowohl für Männer, als auch für Frauen.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
1.518
#8
Was zu Henker soll ich mit einer Frau die ein Selfie vorm Badezimmerspiegel und als Text "No ONS" im Profil angibt. Da kann man eben nur nach "Würde ich flachlegen / Würde ich nicht flachlegen" swipen.
Nach einer Woche/Monat hat man eine große Matchliste mit Frauen, wo eine genau so ist wie die andere.
Naja, da es dann bei "no ONS" ja gar nicht primär ums Flachlegen geht, kannst du ja nach "sympathisch" und "nicht sympathisch" swipen, was vermutlich aber gar nicht so unähnlich ist? Jedenfalls geht es dann daran, herauszufinden, welche Gemeinsamkeiten man hat oder wer dahinter steckt - macht man das nicht, kommt es einem natürlich vor wie eine Masse an Klonen. Ich glaube auch übrigens, niemand ist so wie der eine, bei Frauen und wie bei Klonen. Einerseits sind sie anders in der Macht, in ihren Erfahrungen, ihrer Persönlichkeit und Einzigartigkeit. Ohne Fives wüssten wir nichts über die Inhibitor Chips und Rex hat uns von Anfang bis Ende begleitet, also... ja.
Vermutlich ist eine große Auswahl an Matches auch hinderlich, wenn man sie nicht mehr auseinander halten kann. Vielleicht hilft es, ein Match nach dem anderen kennenzulernen und nicht versuchen, überall gleichzeitig zu sein. Da finde ich die eine Dating App gut, bei der man nach dem Match 24 Stunden Zeit zu schreiben hat, ansonsten wird das Match wieder aufgelöst.
Ich mag Profile mit Ecken und Kanten. Die auch was Einzigartiges haben.
Zu viele Ecken und Kanten ist nicht gut. Aber die Aal-glatten Profile sind mir auch zu langweilig und generisch.
Ich glaube, das hier ist des Pudels Kern. 😅 Man soll mit seinem Profil mutig sein, gleichzeitig aber auch nicht komplett aufdrehen. Das ist eine schwierige Balance, weshalb viele es vermutlich "sicher" spielen.
Aber es ist eben so, dass sich Aufwand dort nicht lohnt. Sowohl für Männer, als auch für Frauen.
Warum denkst du das? Klar, es geht ums Aussehen, aber das geht es beim meisten Dating. Man hat hier halt die Chance, direkt auf Leute zu treffen, die in der Nähe sind und die zufällig gerade auch suchen. Das klingt für mich jetzt nicht, dass sie das überhaupt nicht lohnen würde. Oder meinst du jetzt das Bemühen an sich und nicht allgemein Dating Apps? Dass man da eher entspannt rangehen sollte?
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
596
#9
Naja, da es dann bei "no ONS" ja gar nicht primär ums Flachlegen geht
Das sind typische Floskeln, mehr nicht. Denn wer will denn lediglich ONS!?
Jeder weiß, dass Tinder mehr eine Bumsbörse ist. Dieses "No ONS/F+" soll einfach nur sagen "Ich bin aber nicht so Eine..."
Ich glaube jede mit der ich was hatte, hatte sowas im Profil stehen. Daher hat es keinerlei Bedeutung.

Jedenfalls geht es dann daran, herauszufinden, welche Gemeinsamkeiten man hat oder wer dahinter steckt - macht man das nicht, kommt es einem natürlich vor wie eine Masse an Klonen.
Denn noch brauche ich schon eine Motivation, die Frau anzuschreiben.
Ein Selfie und kein Profiltext bedeutet in der Regel "Ich bin zu faul das auszufüllen" oder sie weiß wirklich nicht, was sie über sich schreiben soll.
Jemand, der Dating ernst nimmt, wird auch was über sich schreiben. Der Rest macht es aus Zeitvertreib und Langeweile.
Daher würde ich an Stelle des TE z.B. keine Frauen liken, die nichts im Profil stehen haben. Weil einfach die Erwartungshaltung zu unterschiedlich sind.

Vermutlich ist eine große Auswahl an Matches auch hinderlich, wenn man sie nicht mehr auseinander halten kann.
Ja, große Auswahl in Kontraproduktiv. Insbesondere beim Dating.

Das ist eine schwierige Balance, weshalb viele es vermutlich "sicher" spielen.
Sehe ich auch so. Ein aussagekräftiges Profil mit "Ecken und Kanten" schränkt den Datingpool ein. Man findet zwar weniger Matches, aber dadurch passen die Matches, die man hat, besser.
Aber viele definieren sich über die Anzahl der Likes/Matches. Diese Menschen werden nie etwas im Profil schreiben, was allgemein die Anzahl der Likes senken würde.

Warum denkst du das? Klar, es geht ums Aussehen, aber das geht es beim meisten Dating. Man hat hier halt die Chance, direkt auf Leute zu treffen, die in der Nähe sind und die zufällig gerade auch suchen. Das klingt für mich jetzt nicht, dass sie das überhaupt nicht lohnen würde. Oder meinst du jetzt das Bemühen an sich und nicht allgemein Dating Apps? Dass man da eher entspannt rangehen sollte?
Dafür reicht es, wenn man sich die Zahlen anschaut.
Als Mann sollte man sich mal vor Augen führen: Wie viele Matchen/Unterhaltungen münden tatsächlich in ein reales Kennenlernen!?
Dann kann man sich die Frage stellen "Lohnt sich der Aufwand?"
Wenn man "Nein" sagt, hat man zwei Möglichkeiten. Entweder Onlinedating ganz zu lassen oder den Aufwand zu minimieren.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
1.518
#10
Das sind typische Floskeln, mehr nicht. Denn wer will denn lediglich ONS!?
Jeder weiß, dass Tinder mehr eine Bumsbörse ist.
I am confusion. Ist es jetzt eine Bumsbörse oder will niemand nur ONS?
Dieses "No ONS/F+" soll einfach nur sagen "Ich bin aber nicht so Eine..."
Das würde ich weiblich gelesenen Personen aber nicht übel nehmen. Die hören von klein auf, dass sie nicht leicht zu haben sein sollen, blabla. Das verlernt man halt erst so im Laufe des Lebens.
Denn noch brauche ich schon eine Motivation, die Frau anzuschreiben.
Ein Selfie und kein Profiltext bedeutet in der Regel "Ich bin zu faul das auszufüllen" oder sie weiß wirklich nicht, was sie über sich schreiben soll.
Ja, denke auch, dass es Leute gibt, die weniger im Profil stehen haben/selbst keine Profile lesen und die sich dann erst so im Gespräch zeigen.
Daher würde ich an Stelle des TE z.B. keine Frauen liken, die nichts im Profil stehen haben. Weil einfach die Erwartungshaltung zu unterschiedlich sind.
Würde ich dem TE auch empfehlen!
Sehe ich auch so. Ein aussagekräftiges Profil mit "Ecken und Kanten" schränkt den Datingpool ein. Man findet zwar weniger Matches, aber dadurch passen die Matches, die man hat, besser.
Oh ja, das!!
Dafür reicht es, wenn man sich die Zahlen anschaut.
Als Mann sollte man sich mal vor Augen führen: Wie viele Matchen/Unterhaltungen münden tatsächlich in ein reales Kennenlernen!?
Dann kann man sich die Frage stellen "Lohnt sich der Aufwand?"
Wenn man "Nein" sagt, hat man zwei Möglichkeiten. Entweder Onlinedating ganz zu lassen oder den Aufwand zu minimieren.
Oder die Plattform wechseln und halt ein paar Dinge ausprobieren. Mit Aufwand herunterschrauben wäre der TE wahrscheinlich gar nicht so einverstanden, aus Prinzip nicht. Aber da müssen wir wohl auf den nächsten Gastbeitrag von ihm warten, um wieder von ihm zu hören, haha.
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
596
#11
I am confusion. Ist es jetzt eine Bumsbörse oder will niemand nur ONS?
Tinder hat nicht umsonst diesen Ruf. Frauen nutzen diese Floskeln eben oft um zu signalisieren "Hey, das ist eine Bumsbörse, aber ich bin kein billiges Flittchen."
Kann sein, kann auch nicht sein. Auch ein billiges Flittchen würde behaupten, sie sein kein billiges Flittchen.
Daher hat diese Aussage im Profil für mich keinerlei Bedeutung.
Wäre so, als würde ich schreiben "Ich habe ausschließlich nur ernste Absichten."

Die hören von klein auf, dass sie nicht leicht zu haben sein sollen, blabla. Das verlernt man halt erst so im Laufe des Lebens.
Jede Frau mit mehr als drei Gehirnzellen, kommuniziert ihre Erwartungen. Das müsste sie nicht extra im Profil erwähnen, eben weil sie auch weiß, dass es total überflüssig ist.
Schließlich schreibt doch kein Mann "Oh achso, du suchst kein ONS.... nadann will ich dich auch nicht weiter belästigen."

Oder die Plattform wechseln und halt ein paar Dinge ausprobieren. Mit Aufwand herunterschrauben wäre der TE wahrscheinlich gar nicht so einverstanden, aus Prinzip nicht.
Generell sollte es Spaß machen. Macht es keinen Spaß, ändert man es oder lässt es sein.
Wenn ich z.B. nach 5 Nachrichten merke "Mensch, die Unterhaltung ist mir zu zäh/langweilig" dann schreibe ich ihr nicht mehr weiter und suche mir die Nächste.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
1.518
#12
Tinder hat nicht umsonst diesen Ruf. Frauen nutzen diese Floskeln eben oft um zu signalisieren "Hey, das ist eine Bumsbörse, aber ich bin kein billiges Flittchen."
Kann sein, kann auch nicht sein. Auch ein billiges Flittchen würde behaupten, sie sein kein billiges Flittchen.
Ich als billiges Flittchen würde niemals sagen, ich sei kein billiges Flittchen, aber wenn ich nicht nach einem ONS suchen würde, dann würde ich es kommunizieren. Denn obwohl es wohl diesen Ruf von Tinder als Bumsbörse hat, eigentlich ist es das nicht und ich finde, dann sollten eher die von der Plattform gehen, die es dafür halten als jene, die das nicht tun - weißt du, was ich meine?
Du schreibst es ja selbst:
Jede Frau mit mehr als drei Gehirnzellen, kommuniziert ihre Erwartungen.
Die Erwartungen sind ja nicht weniger Erwartungen nur weil du denkst, dass es überflüssig sei.
Schließlich schreibt doch kein Mann "Oh achso, du suchst kein ONS.... nadann will ich dich auch nicht weiter belästigen."
OH GOTT, DAS WÄRE JA SO MEGA, WENN ES SO WÄRE!!

Generell sollte es Spaß machen. Macht es keinen Spaß, ändert man es oder lässt es sein.
Meine Rede. 😊
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
596
#13
Ich als billiges Flittchen würde niemals sagen, ich sei kein billiges Flittchen, aber wenn ich nicht nach einem ONS suchen würde, dann würde ich es kommunizieren.
Ja, aber nicht dadurch, dass man das explizit im Profil erwähnt. Denn im Grunde weiß man sowas nicht im Vorfeld.
Ich suche in Tinder hauptsächlich Bettgeschichten. Wenn es bei einen ONS bleibt, wäre es schade und wenn sich mehr entwickelt, sage ich auch nicht nein.
Denn noch schreibe ich sowas nicht ins Profil, weil es kontraproduktiv wäre.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
1.518
#14
Ja, aber nicht dadurch, dass man das explizit im Profil erwähnt. Denn im Grunde weiß man sowas nicht im Vorfeld.
Wie würdest du es denn kommunizieren?
Ich suche in Tinder hauptsächlich Bettgeschichten.
[...]
Denn noch schreibe ich sowas nicht ins Profil, weil es kontraproduktiv wäre.
Inwiefern denn? Gilt da dann nicht mehr " Man findet zwar weniger Matches, aber dadurch passen die Matches, die man hat, besser."?
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
596
#15
Wie würdest du es denn kommunizieren?
Indem man einfach etwas über sich schreibt. Schließlich soll es eine Selbstbeschreibung sein.

Inwiefern denn? Gilt da dann nicht mehr " Man findet zwar weniger Matches, aber dadurch passen die Matches, die man hat, besser."?
Das Problem ist aber, dass Frauen sich dann billig vorkommen und daher auch nicht mit mir ins Bett steigen.
Wenn ich offen sagen würde "Ja, ich suche eine Bettgeschichte und wenn sich mehr ergibt, würde es mich freuen." Würden sie sagen "Nein danke, such dir eine Andere."
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
1.518
#16
Indem man einfach etwas über sich schreibt. Schließlich soll es eine Selbstbeschreibung sein.
Aber welcher Fakt über einen selbst sagt denn, dass man nicht nach einem ONS sucht? Lange Beschreibungen? Soll man das erst jedem/jeder in den dms lang und breit erklären? Du schreibst irgendwas von "Jede Frau mit mehr als drei Gehirnzellen, kommuniziert ihre Erwartungen.", aber dir gefällt nicht, wie sie es kommunizieren. Ist das dann nicht einfach dein eigenes Problem?
Das Problem ist aber, dass Frauen sich dann billig vorkommen und daher auch nicht mit mir ins Bett steigen.
Wenn ich offen sagen würde "Ja, ich suche eine Bettgeschichte und wenn sich mehr ergibt, würde es mich freuen." Würden sie sagen "Nein danke, such dir eine Andere."
Ein anderes Problem ist dann, dass gewisse Leute sich gern im Nachhinein darüber beschweren, wenn die andere Person Gefühle entwickelt. Ein anderes Problem ist, dass Männer, die sich eine Frau fürs Bett suchen wollen, oftmals gar keine Frauen wollen, die auch nur was fürs Bett suchen.
Ich kann verstehen, dass es frustrierend sein muss, wenn man keine Sexualpartner:innen findet, aber es ist vermutlich auch frustrierend, wenn jemand herzlos ist nur damit er flachgelegt wird.
Eine Lösung des Problems wären Kleinigkeiten wie "sie fühlen sich billig auch wenn sie es nicht müssten/es nicht sind" oder so. Oder zu verstehen, dass es nichts mit dem Geschlecht zu tun hat, was jemand auf einer Plattform sucht. Und dass es okay ist, was jemand sucht oder nicht sucht.
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
596
#17
Aber welcher Fakt über einen selbst sagt denn, dass man nicht nach einem ONS sucht? Lange Beschreibungen?
z.B. Sowas wie "[...] und möchte mich gerne wieder verlieben"

Du schreibst irgendwas von "Jede Frau mit mehr als drei Gehirnzellen, kommuniziert ihre Erwartungen.", aber dir gefällt nicht, wie sie es kommunizieren. Ist das dann nicht einfach dein eigenes Problem?
Die kommen doch erst im Laufe des Kennenlernens. Erst dann kann man doch einschätzen in welche Richtung es geht. Aber doch nicht im Vorfeld, wenn ich diesen Menschen überhaupt nicht kenne.

Ein anderes Problem ist dann, dass gewisse Leute sich gern im Nachhinein darüber beschweren, wenn die andere Person Gefühle entwickelt.
Wenn jemand Gefühle entwickelt, sollte das meines Erachtens nach angesprochen werden. Dann kann auch darüber gesprochen werden, ob es zu mehr führt oder potenzial für mehr vorhanden ist.

Ein anderes Problem ist, dass Männer, die sich eine Frau fürs Bett suchen wollen, oftmals gar keine Frauen wollen, die auch nur was fürs Bett suchen.
Glaube ich persönlich nicht. Ich würde auch Frauen anschreiben, die das direkt im Profil kommunizieren, dass sie nichts festen suchen.
Das sind aber kaum welche, die das direkt kommunizieren.

Eine Lösung des Problems wären Kleinigkeiten wie "sie fühlen sich billig auch wenn sie es nicht müssten/es nicht sind" oder so. Oder zu verstehen, dass es nichts mit dem Geschlecht zu tun hat, was jemand auf einer Plattform sucht. Und dass es okay ist, was jemand sucht oder nicht sucht.
Das ist doch ein gesellschaftliches Problem. Sowohl als Mann als auch Frau bekommst du einen entsprechenden Stempel aufgedrückt.
Darum schreibt es niemand rein.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
1.518
#18
z.B. Sowas wie "[...] und möchte mich gerne wieder verlieben"
An sich eine gute Idee, doch ist "sich verlieben" doch noch viel eher darauf angewiesen, denn wie du sagst:
[Gefühle] kommen doch erst im Laufe des Kennenlernens.
Es ist also ungewiss, ob man verliebt. Doch es ist ja nicht ungewiss, wenn man keinen ONS will.
Erst dann kann man doch einschätzen in welche Richtung es geht. Aber doch nicht im Vorfeld, wenn ich diesen Menschen überhaupt nicht kenne.
Ich bin da ganz bei dir, ich mag mich da auch nicht gleich festlegen. Wenn aber jemand schon weiß und mir sagt, was nicht gewollt ist (also keine ONS), dann richte ich mich danach und sag doch nicht "du kannst doch gar nicht einschätzen, wohin die Reise geht". Ich lese bei dir aber schon irgendwie raus, dass du auch nicht nur nach ONS sucht, von demher ist es vielleicht gar nicht so unehrlich.

Ich würde auch Frauen anschreiben, die das direkt im Profil kommunizieren, dass sie nichts festen suchen.
Das sind aber kaum welche, die das direkt kommunizieren.
Voll gut. Naja, es mögen nicht viele sein, weil es gesellschaftlich ungern gesehen wird. Genau:
Das ist doch ein gesellschaftliches Problem. Sowohl als Mann als auch Frau bekommst du einen entsprechenden Stempel aufgedrückt.
Darum schreibt es niemand rein.
Leider ist dieser Stempel aber nicht ganz gleich, gehören aber beidermaßen abgeschafft. Es sollte aber in keiner Richtung zugelassen werden, ob man nun ONS sucht oder nicht.
Gleichzeitig ist auch ein Profil ohne Text nicht leer. Es ist ja okay, wenn man sich nicht für Profile ohne Text interessiert, das heißt aber nicht, dass sich jemand weniger Mühe gibt. Da ist vielleicht mehr Aufmerksamkeit ins Bild geflossen.
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
596
#19
Wenn aber jemand schon weiß und mir sagt, was nicht gewollt ist (also keine ONS), dann richte ich mich danach und sag doch nicht "du kannst doch gar nicht einschätzen, wohin die Reise geht".
Ist ein dünnes Brett. Ich kann doch auch nicht so etwas schreiben wie "Keine Einmal-Dates". Und wenn die Frau dann nach einem Date sagt "Kein Interesse" ihr vorwerfen, dass ich es doch im Profil deutlich gemacht habe.
Wenn man keine ONS will, einfach keine haben. Einfach mal die Beine zusammenhalten.

Leider ist dieser Stempel aber nicht ganz gleich, gehören aber beidermaßen abgeschafft.
Natürlich sind die Stempel nicht gleich. Sie sind "gleicher" geworden, aber nicht gleich. Daran wird sich auch nichts ändern, durch die unterschiedliche Rollenverteilung wenn es um die Partnersuche geht.

Es sollte aber in keiner Richtung zugelassen werden, ob man nun ONS sucht oder nicht.
Das überlasse ich jeden selbst.
Wenn eine Frau sagt "Ich möchte keinen Mann, der bereits mit halb Tinder im Bett war." ist es für mich vollkommen legitim.
Wenn ein Mann sagt "Ich möchte keine Frau, die bereits mit der halben Firma im Bett war." ist es für mich ebenfalls legitim.
Und das ist schließlich keine kleine Gruppe, die diese Meinung vertritt, sondern der Großteil. Darum wird es diese Stempel immer geben.

Gleichzeitig ist auch ein Profil ohne Text nicht leer. Es ist ja okay, wenn man sich nicht für Profile ohne Text interessiert, das heißt aber nicht, dass sich jemand weniger Mühe gibt. Da ist vielleicht mehr Aufmerksamkeit ins Bild geflossen.
Das bezweifle ich. Da braucht man sich die Leerprofile nur mal anschauen.
Es ist ein Indikator dafür, dass jemand nicht wirklich ernsthaft sucht. Was im Falle des TE's wichtig ist.
Jemand der ernsthaft die Partnersuche betreibt, nimmt sich auch die Zeit für sein Profil.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
1.518
#20
Wenn man keine ONS will, einfach keine haben. Einfach mal die Beine zusammenhalten.
Nur weil man keine ONS sucht, heißt das doch nicht, dass man abstinent sein braucht, lol. Es heißt auch nicht, dass man keine ONS hat, wenn sie sich ergeben. Es heißt nur "Versuche eine andere Verbindung zu mir herzustellen als über Sex". Spricht ja nichts dagegen zu sagen, dass man Bock hat sich heiß zu machen und sich dann zu treffen, nur sollte man das halt vorher kommunizieren, ob man darauf Bock hat. Wer keinen Bock darauf schreibt "keine ONS". Ich verstehe jetzt gerade nicht, warum das so schwer ist?
Ich kann doch auch nicht so etwas schreiben wie "Keine Einmal-Dates". Und wenn die Frau dann nach einem Date sagt "Kein Interesse" ihr vorwerfen, dass ich es doch im Profil deutlich gemacht habe.
Wenn das irgendwas Gängiges wäre mit den "Einmal-Dates" könnte sich das ja etablieren, bis dahin ergibt das ja keinen Sinn? Oder ist das n Ding?
Daran wird sich auch nichts ändern, durch die unterschiedliche Rollenverteilung wenn es um die Partnersuche geht.
Genau, die ist super Quark. Die muss sich ändern.
Das überlasse ich jeden selbst.
Wenn eine Frau sagt "Ich möchte keinen Mann, der bereits mit halb Tinder im Bett war." ist es für mich vollkommen legitim.
Wenn ein Mann sagt "Ich möchte keine Frau, die bereits mit der halben Firma im Bett war." ist es für mich ebenfalls legitim.
Und dabei könnte man dabei noch was lernen, haha.
Und das ist schließlich keine kleine Gruppe, die diese Meinung vertritt, sondern der Großteil. Darum wird es diese Stempel immer geben.
Krass pessimistisch. Ich denke nicht in Absoluten.
Das bezweifle ich. Da braucht man sich die Leerprofile nur mal anschauen.
Es ist ein Indikator dafür, dass jemand nicht wirklich ernsthaft sucht. Was im Falle des TE's wichtig ist.
Jemand der ernsthaft die Partnersuche betreibt, nimmt sich auch die Zeit für sein Profil.
Also bedeutet Zeit nehmen nen Text zu schreiben?
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
1.518
#21
Also bedeutet Zeit nehmen nen Text zu schreiben?
Also, ich stimme schon zu, dass jemand, der keinen Text und keine richtigen Bilder im Profil hat, sich nicht viel Mühe gibt. Man kann aber viel in Bildern verraten/zeigen, finde ich. Außerdem habe ich oft gehört, dass Profile oftmals gar nicht oft gelesen werden - wobei das natürlich auch eine Art von Mühe geben ist. Was weiß ich. Eigentlich ist eh nichts so gruselig wie Heterosexuell beim Daten, haha. Passt ja gut in den Oktober dann.
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
596
#22
Es heißt auch nicht, dass man keine ONS hat, wenn sie sich ergeben.
Das ist doch mein Argument. Man weiß es im Vorfeld doch gar nicht. Mal bleibt es bei einen ONS, mal nicht.
Daher ist es völlig sinnlos im Vorfeld zu definieren.

Wenn das irgendwas Gängiges wäre mit den "Einmal-Dates" könnte sich das ja etablieren, bis dahin ergibt das ja keinen Sinn? Oder ist das n Ding?
Es ist sehr oft der Fall, dass es nur bei einem Treffen bleibt.

Genau, die ist super Quark. Die muss sich ändern.
Viele Frauen suchen z.B. Männer die größer sind als sie selbst. Ist ebenfalls völliger Quark.
Es gibt nun mal Dinge die tief in uns verankert sind.

Und dabei könnte man dabei noch was lernen, haha.
Sehe ich nicht so. Das hat zum Teil auch mit den eigenen Wertevorstellungen zu tun.
Für viele ist Sex etwas sehr intimes. Wenn die kein Interesse an jemanden haben, der das mit der Intimität und Sex vollkommen anders sieht, ist es für mich nachvollziehbar.
Eine sportliche Person, die sich vegan ernährt, wird auch wenig mit einen unsportlichen Fleischesser anfangen können.
Weil einfach ganz andere Ansichten, Werte und Moralvorstellungen vorhanden sind.

Krass pessimistisch. Ich denke nicht in Absoluten.
Ich auch nicht. Aber man darf nicht davon ausgehen, dass alle die gleichen Ansichten haben.
Jeder hat gewissen Vorstellungen, wie sein Partner sein soll. Welche Werte und Ansichten er vertreten soll.
Tolerant sind die meisten eben nur nach Außen hin.

Also, ich stimme schon zu, dass jemand, der keinen Text und keine richtigen Bilder im Profil hat, sich nicht viel Mühe gibt. Man kann aber viel in Bildern verraten/zeigen, finde ich. Außerdem habe ich oft gehört, dass Profile oftmals gar nicht oft gelesen werden - wobei das natürlich auch eine Art von Mühe geben ist.
Ich lese schon Profile und denke auch, dass es eine Menge anderer Menschen machen.
Ein aussagekräftiges Profil honoriere ich entsprechend mit ein adäquates Anschreiben. Besonders, wenn es für mich Einstiegspunkte in ein Gespräch bietet.
Was soll man den solchen Leerprofilen schreiben. Ist doch klar, dass ich dann nur irgendwelche Copy-Paste-Scheiße verschicke.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
1.518
#23
Nee, ich find immer noch, dass es einen Unterschied macht, mit welcher Intention man sich anschreibt und trifft, unabhängig über das tatsächliche Resultat.
Das mit der Körpergröße habe ich auch öfter gelesen, ist halt aber auch so ein altes patriarchales Ding, das weg gehört.
Und keine Ahnung über Moralvorstellungen, fand das immer suspekt.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben