Lesbische Fantasien als Mann - Schlimm oder OK?

A

ArchetypeAnima

Gast
#1
Ich habe Lesbische Fantasien und schreibe diese gerne als Geschichten.
Ich bin aber ein 30 Jahre alter Mann! Muss ich mich schämen? Wie kann ich so etwas irgend jemandem jemals erzählen (zum Beispiel einem kumpel, oder einer freundin)?
Denn es ist ein Teil von mir und ich möchte mich nicht verstellen oder wie so ein Typ rüberkommen der wenn er zwei Frauen sieht die sich wo Küssen sofort "Ey guck mal die zwei da, alter, so geil, will ich gleich mitmachen, Junge!".
So würde ich nie reden. Eher würde ich mir denken wie süß oder mich fragen wie die wohl zusammengekommen sind und wie deren alltag wohl aussieht. Halt echtes Interresse.

Die Fantasien sind nicht nur auf Sexuelle Handlungen beschränkt. Da kann ich mir auch Pornos anschaun.
Wichtig sind mir die Charaktere, deren Emotionen und das romantische zwischen ihnen, wie sie damit umgehen, oder die Konflikte die wegen einer Homosexuellen beziehung entstehen(Oder auch nicht entstehen).
Ohne Emotionen ist das Erotische uninteressant und Leer, auch in der Fiktion.

Aber ich verstehe nicht warum ich das so gerne tue. Ich kann mich in fiktive Weibliche Charaktere viel besser hineinversetzen als in Männliche. Schon seit über 10 Jahren.
In Rollenspielen mache ich fast immer Weibliche charaktere. Zum Beispiel würde ich in einem Chat-rollenspiel einen Weiblichen Charakter erstellen.
Am tollsten ist es wenn sich zwei Charaktere einfach so verlieben und die Chemie stimmt, ohne das wir (die Spieler/Autoren) das im Vorraus geplant haben.
Gibt mir Hoffnung, das es so auch in Echt mal so klappt. Zufälle machen gute spontane Geschichten die real wirken.
(Aber wenn man sich richtig reinversetzt, können die Emotionen sehr real werden, aber sich auf fiktive Charaktere fixieren)

Fragestellung

Was ich gerne wissen will, wie sehen das andere? Frauen die Homo oder Bisexuell sind? Es sollte/kann mir ja egal sein was andere davon denken, da ich ja niemandem damit schade.
Ich versuche realistich und respektvoll damit umzugehen, ich will ja das meine Charaktere wie glaubhafte Personen rüberkommen.
Aber ich geh jetzt nicht auf Frauen zu und frag ob sie Lesbisch sind, oder irgend so etwas komisches. Dazu bin ich zu schüchtern/höflich
Die lasse ich schön in Ruhe. Da geh ich lieber Anonym auf irgendein Forum und schreib mal einen massiv komplizierten Text.

Aber falls hier das eine Frau die auch auf Frauen steht liest, würde ich mich interessieren über Erfahrungen zu lesen, oder Tipps wie ich das ganze realistischer machen kann, oder erklären kann ohne dass man mich komisch anguckt.

Hypothesen

Ich dachte einst mal, das ich eine Geschlechtsidentitätsstörung habe, aber da bin ich mir gar nicht so sicher. Das einzige was darauf hindeutet ist dass ich das Männliche Geschlechtsteil (auch mein eigenes) nicht wirklich schätze. Da kuck ich hin und seh nur so nen Rüssel und fühle dabei nix. Keine Freude, ein bisschen abneigung, keinen Hass.
Aber ich glaube das ist normal? Sonst wäre ich ja Homosexuell, wenn ich das toll fände, oder?
Finde ich leicht eklig, was da so rauskommt. Aber sonst fühl ich mich ganz OK in meinem Körper.
Ganz OK heisst, ich könnte ja schöner sein aber ich hab schon schlimmere gesehen.
In einem Frauenkörper würde ich mich sicher richtig Sexy finden (Aber das ist wahrscheinlich, weil ich Frauen ja hübscher finde, da ich Männlich bin).
Aber da habe ich schon sehr kritisch drüber nachgedacht und denke, die Periode und andere Frauenprobleme sind echt nicht ohne, vielleicht sollte ich froh sein Mann zu sein.
Ich fliehe gerne in die Fiktion, vielleicht habe ich ja auch eine störung die mit dem Jungschen Archetypen "Anima" zu tun hat, da ich Adoptiert bin und als Kind für 1 Jahr von Mutter verwahrlost war.
So eine art Mutter-Ideal das ich auf Frauen projiziere, oder auf mich selber wenn ich irgendwelche fiktiven weiblichen Charaktere kontrolliere? Irgend sowas komisches.

Und als nachwort, bei Schwulen ist es weniger so, muss ich leider zugeben. Vielleicht wirklich weil ich selber nicht Schwul bin und Frauen interessanter finde?
Habe aber nichts gegen Homo oder Bisexuelle männer, und kann sicher auch recht niedlich oder interessant sein, zu erfahren wie das so ist.

Danke an alle die antworten!
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
849
#2
Hallo,
mach dir keine Sorgen. Ich freue mich auch, wenn ich verliebte Paare sehe und ich mir vorstelle, wie die beiden wohl zusammengefunden haben. <3
Und wir sind nicht die einzigen, die das machen. Immer wenn ich weibliche Partnerinnen hatte, war es anfangs seltsam, sich offen als Paar in der Öffentlichkeit zu zeigen. Leute schauen. Aber... auch nur, bis es irgendwann normal ist, dass Menschen Menschen lieben. Und wenn die Leute nicht schauen, dann denkt man, dass sie schauen.
Aber wirklich nur am Anfang. Das Gefühl verschwindet.
 
Dabei
15 Jun 2019
Beiträge
152
Alter
20
#3
Hallo,

das ist normal, glaube ich. Viele Männer haben lesbische Fantasien. Mein Freund findet es auch immer extrem anregend, wenn ich ihm von meinem letzten lesbischen Sex erzähle und man merkt ihm dann von Minute zu Minute an, dass er sich immer weniger beherrschen kann und am liebsten über mich herfallen möchte. Er ist denk ich ganz froh darüber, dass ich bi bin und unser Sexleben bereichert es jedenfalls sehr.

Aber ich denke mal, dass man sicher nicht alle Männer über einen Kamm scheren kann. Ich habe auch schon erlebt, wie Männer sich angewidert weg gedreht haben, wenn sie auf der Straße ein sich küssendes Lesben-Pärchen gesehen haben. Intoleranz gibt es leider noch viel zu häufig. Dabei sollte es doch zumindest der Gesellschaft echt egal sein, ob Männlein Weiblein, Weiblein Weiblein, Männlein Männlein oder irgendwas dazwischen lieben.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben