Komplizierte Freundschaft mit Kollegin

Dabei
17 Mrz 2020
Beiträge
16
#1
Hallo Zusammen,

vor etwas über einem Monat habe ich auf der Arbeit eine Mitarbeiterin aus einem anderen Fachbereich kennengelernt. Wir arbeiten nicht direkt zusammen, haben aber manchmal gemeinsame Projekte etc.
Jedenfalls hat sie mir erzählt, dass sie Single und einsam sei. Ich hab sie daraufhin nach einem Treffen gefragt und wir haben uns getroffen. Stimmung war super, wir waren direkt sehr offen zueinander und hatten eine schöne Zeit. Am nächsten Tag hat sie jedoch direkt geschrieben, dass für sie "nur" Freundschaft in Frage kommt. Das ist nun über einen Monat her. Wir schreiben fast 24/7 und treffen uns ein bis zweimal die Woche. Sie sucht viel Kontakt.
Für mich war es okay Freunde zu sein, auch wenn ich natürlich ein anderes Interesse hatte. Schwierig finde ich allerdings, dass sie mich jetzt nach einem Kollegen fragt, an dem sie Interesse hat. Ja, wir haben geklärt, dass wir Freunde sind und das auch mehr als einmal, mein anfängliches Interesse hat sich aber natürlich nicht über Nacht in Luft aufgelöst.

Mein Problem ist, dass ich unsere Freundschaft schätze und es ist immer schön jemanden kennenzulernen mit dem man über (fast) alles reden kann.
Aber immer wenn wir Kontakt haben oder uns treffen empfinde ich es als frustrierend, dass es nicht "weitergeht". Bei unseren Treffen fühle ich mich wohl, aber es schwingt auch immer eine gewisse Traurigkeit mit. Vor allem nach den Treffen habe ich meist ein ziemliches Tief.
Meint ihr das liegt an meinem Ego oder wünsche ich mir wirklich eine andere Art von Nähe und fühle deshalb diese emotionale Achterbahn?
Vielleicht ist das auch gar nicht wichtig und ich muss für mich nur endlich klar kriegen, ob ich eine Freundschaft wirklich will oder ob ich insgeheim doch hoffe, dass mehr zwischen uns laufen wird, was nicht passieren wird. Ich will sie nicht komplett verlieren, so macht es für mich andererseits auch wenig Sinn...

Ich bin wirklich um jeden Ratschlag oder Erfahrungswert dankbar.
 
Anzeige:
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
6.632
#2
Für mich ist es klar, dass du deswegen traurig bist, dass "nichts weitergeht", weil du eben möchtest, dass es "weitergeht". Diese Frustration ist doch ein klares Zeichen dafür, dass du - wie du selber schreibst - dein nicht rein freundschaftliches Interesse nicht einfach abschalten kannst und somit weiterhin hast.

Ich finde es übrigens sehr unsensibel von ihr, dich nach einem anderen Mann zu fragen - es sei denn sie hat das absichtlich gemacht, um dir klarzumachen, dass sie an dir nicht auf diese Weise interessiert ist. Dann finde ich es aber auch nicht ok von ihr, dass sie "viel Kontakt" zu dir sucht.

Weiß sie eigentlich überhaupt, dass du "eigentlich" mehr als Freundschaft wolltest (und willst)?

Die Frage ist, wie du damit jetzt umgehen solltest. Ich denke du solltest etwas Abstand suchen. Also deutlich seltener treffen. Reicht ja schon dass du sie jobmäßig öfter siehst.
 
Dabei
17 Mrz 2020
Beiträge
16
#3
Danke für deine Antwort.

Ich finde es übrigens sehr unsensibel von ihr, dich nach einem anderen Mann zu fragen - es sei denn sie hat das absichtlich gemacht, um dir klarzumachen, dass sie an dir nicht auf diese Weise interessiert ist. Dann finde ich es aber auch nicht ok von ihr, dass sie "viel Kontakt" zu dir sucht.
An der Stelle bin ich noch hin- und hergerissen. Ja, es ist unsensibel einen Interessenten nach einem anderen Mann zu fragen. Da wir ja aber abgemacht haben Freunde zu sein, kann man es ihr wiederum nicht übel nehmen, denke ich. Finde es aber auch unangemessen, besonders da sie weiß, dass ich Interesse hatte/habe.

Weiß sie eigentlich überhaupt, dass du "eigentlich" mehr als Freundschaft wolltest (und willst)?
Ja, sie weiß, dass ich mich bei ihr wegen einem Kennenlerndate gemeldet hatte und ich sie gerne außerhalb einer Freundschaft näher kennenlernen will.

Die Frage ist, wie du damit jetzt umgehen solltest. Ich denke du solltest etwas Abstand suchen. Also deutlich seltener treffen. Reicht ja schon dass du sie jobmäßig öfter siehst.
Das wäre für mich wahrscheinlich aktuell das beste. Ich muss gestehen, dass ich leicht süchtig nach ihr und gerne in ihrer Nähe bin. Daher fällt es mir sehr schwer Abstand zu suchen, da ich sie leider sehr schnell vermisse.
Außerdem wird sie ja merken, dass ich auf Abstand gehe und fragen, was los ist und wenn jetzt ein drittes oder gar viertes Mal das Thema Freundschaft oder mehr aufkommt weiß ich nicht, ob "wir" das überstehen.
Nach der Geschichte weiß auf jeden Fall, warum man nicht mit Kollegen ausgehen soll... ;)

Glaubst du, dass sich auf so einer Basis eine Freundschaft aufbauen kann? Aktuell reden wir zwar oft wie gute Freunde, aber irgendwie ist da trotzdem "diese Sache" zwischen uns, die wir glaube ich beide wahrnehmen.

Ich will sie definitiv nicht verlieren, kann andererseits aber auch nichts für meine Gefühle und muss für mich herausfinden, ob eine Freundschaft für mich in Frage kommt. Aktuell habe ich aber absolut keine Idee, wie ich das anstellen soll.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
6.632
#4
Da wir ja aber abgemacht haben Freunde zu sein, kann man es ihr wiederum nicht übel nehmen, denke ich. Finde es aber auch unangemessen, besonders da sie weiß, dass ich Interesse hatte/habe.
Eben, und deswegen finde ich das rücksichtslos von ihr - es sei denn, wie gesagt, sie hat das mit Absicht gemacht weil sie das Gefühl hat, du hast das mit der "Freundschaft" noch nicht wirklich verinnerlicht.
Außerdem wird sie ja merken, dass ich auf Abstand gehe und fragen, was los ist
Nö. Wenn sie einen Funken Empathie hat, wird sie wissen, warum du das machst, und es nicht thematisieren.
Ich muss gestehen, dass ich leicht süchtig nach ihr und gerne in ihrer Nähe bin. Daher fällt es mir sehr schwer Abstand zu suchen, da ich sie leider sehr schnell vermisse.
Wenn du das schon so beschreibst, solltest du schleunigst die Reißleine ziehen.
Glaubst du, dass sich auf so einer Basis eine Freundschaft aufbauen kann?
Glaube ich nicht. Würde ich in so einer Situation auch nicht versuchen. Aber ich bin da überhaupt ein Mensch, der bei sowas für Klarheit sorgt. Und wenn beide was Unterschiedliches wollen, dann geht das nicht. Da will ich dann auch kein Rumgeeiere.
 
Dabei
24 Apr 2008
Beiträge
2.736
#5
Am nächsten Tag hat sie jedoch direkt geschrieben, dass für sie "nur" Freundschaft in Frage kommt.
Damit ist alles gesagt. Warum das "nur" in Anführungszeichen steht, weiß ich nicht. So geschrieben oder hoffnungsvolle Interpretation von dir?

Für mich war es okay Freunde zu sein,
Nein, war es nicht...

auch wenn ich natürlich ein anderes Interesse hatte.
Genau deshalb...

Aber immer wenn wir Kontakt haben oder uns treffen empfinde ich es als frustrierend, dass es nicht "weitergeht". Bei unseren Treffen fühle ich mich wohl, aber es schwingt auch immer eine gewisse Traurigkeit mit. Vor allem nach den Treffen habe ich meist ein ziemliches Tief.
Das liegt einfach daran, dass du mehr möchtest als sie. Hat auch nichts mit deinem Ego zu tun, sondern das du nicht wahrhaben möchtest, was sie gesagt hat. Das sie außer Freundschaft kein Interesse hat.
Ich denke, eine Freundschaft ist für dich (momentan) nicht drin. Du machst dir Hoffnungen, die sich wohl nicht erfüllen werden. Klar gibt es manchmal Beziehungen die sich trotz solch vorangegangener Aussagen entwickeln. Ist aber eher unwahrscheinlich und solche Hoffnung möchte ich nicht nähren. Eher ergibt sich ein Interesse durch Zurückziehen und dementsprechenden Vermissen. Aber auch nicht sehr realistisch, wenn dir das schon so früh mitgeteilt wurde.
Du kannst in meinen Augen nur Ruhe finden, wenn du dich zurückziehst.
Sie sieht dich als einen Freund. Hat sie am Anfang klargemacht. Ich kann verstehen, dass sich weiterer Kontakt wie eine Hoffnung auf mehr anfühlt. Man interpretiert so ziemlich alles hinein. Nur nicht das tatsächlich Gesagte.
Wenn du mehr erwartest, dann kommuniziere das. Umissverständlich. Wenn ihre Antwort weiterhin so ausfällt, dass mehr als Freundschaft nicht drin ist, überlege deine Konsequenzen. Weiterhin Freundschaft wird eher nicht möglich sein in deiner Situation. Da hilft nur Rückzug. Solltest du dann aber auch so klar sagen. Dir wurde das ja auch so mitgeteilt. Wenn sich dann Sehnsucht ergibt (warte aber nicht drauf), dann kannst du weitersehen.
 
Dabei
17 Mrz 2020
Beiträge
16
#6
Danke für eure Antworten.

Du kannst in meinen Augen nur Ruhe finden, wenn du dich zurückziehst.
Tatsächlich habe ich nach einem alkoholbedingten Absturz (bin nicht stolz drauf) am letzten Wochenende auch eingesehen, dass eine Freundschaft so keinen Sinn hat.
Sie hatte in den letzten Tagen auch immer wieder gefragt, ob alles okay wäre und ob ich sauer auf sie bin. Ich hatte mich schon etwas zurückgezogen, weil ich kein Interesse an Schreiben etc. hatte.
Heute morgen bin ich zu ihr gefahren und hab ihr meine Situation geschildert. Sie war sehr verständnisvoll und meinte, dass sie sich schon so etwas gedacht hat. Sie bräuchte an meiner Stelle auch erstmal einen klaren Cut, um sich zu sammeln.
Wir haben uns jetzt darauf geeinigt, dass wir vorerst keinen privaten Kontakt haben, beruflich lässt es sich nicht vermeiden, das schaffen wir aber denke ich. Wenn ich mich gesammelt habe und mit der Situation klarkomme werde ich mich bei ihr melden.
Wir haben beide gesagt, dass uns viel am anderen liegt und wir es schön fänden, wenn wir eines Tages Freunde sein können.

Ich bin gespannt, wie lange es dauert, bis sich bei mir alles gelegt hat und hoffe wirklich, dass es keine Trennung auf immer ist.
Es war wirklich schwierig sie zu verlassen und zu wissen, dass wir uns erstmal nicht wiedersehen werden, aber ich glaube es war das Richtige.
Es wird allerdings einige Zeit brauchen, denn es fällt mir jetzt schon schwer ihr nicht zu schreiben...

Warum das "nur" in Anführungszeichen steht, weiß ich nicht.
Das "nur" habe ich so geschrieben, weil eine Freundschaft nicht unbedingt schlechter als eine Beziehung ist, sondern anders ;)
 
Dabei
24 Apr 2008
Beiträge
2.736
#7
Heute morgen bin ich zu ihr gefahren und hab ihr meine Situation geschildert. Sie war sehr verständnisvoll und meinte, dass sie sich schon so etwas gedacht hat. Sie bräuchte an meiner Stelle auch erstmal einen klaren Cut, um sich zu sammeln.
Wir haben uns jetzt darauf geeinigt, dass wir vorerst keinen privaten Kontakt haben, beruflich lässt es sich nicht vermeiden, das schaffen wir aber denke ich. Wenn ich mich gesammelt habe und mit der Situation klarkomme werde ich mich bei ihr melden.
Mutig. Wirklich. Und das Beste was du tun konntest. Lass dir aber Zeit. Und wenn du denkst jetzt ist alles "überstanden", pack nochmal was drauf. Sonst köchelt das alles wieder hoch. Das bricht schneller wieder durch, als man glaubt.

Ich bin gespannt, wie lange es dauert, bis sich bei mir alles gelegt hat und hoffe wirklich, dass es keine Trennung auf immer ist.
Es war wirklich schwierig sie zu verlassen und zu wissen, dass wir uns erstmal nicht wiedersehen werden, aber ich glaube es war das Richtige.
Es wird allerdings einige Zeit brauchen, denn es fällt mir jetzt schon schwer ihr nicht zu schreiben...
Kannst du dich selbst einschätzen? Wie ist das denn sonst so? Kommst du eher schnell über Trennungen weg oder haderst du lange?
Und bevor du ihr schreibst, lenk dich ab (man rät immer gern zu Sport und selbst der Kampf gegen den inneren Schweinhund deckt das ja auch gut ab...
), red/schreib mit Freunden oder hier. Im Offtopic gibt's angepinnt einen "Der was ich dir jetzt sagen möchte"-Thread. Vielleicht hilft es ja.

Das "nur" habe ich so geschrieben, weil eine Freundschaft nicht unbedingt schlechter als eine Beziehung ist, sondern anders ;)
Das ist richtig, aber nur wenn man eben keine Beziehung möchte, weil nicht die nötigen Gefühle da sind.
 
Dabei
17 Mrz 2020
Beiträge
16
#8
Hallo Schneemond,

danke für deine netten Worte. Ich war echt überrascht, wie stark das Gefühlschaos wurde und wie schwer es mir fällt mich nicht bei ihr zu melden. Wir haben uns alles erzählt und standen wirklich von morgens früh bis abends spät in Kontakt, das fehlt, hat mir aber auch nochmal gezeigt, wie notwendig dieser Schritt war.

Kommst du eher schnell über Trennungen weg oder haderst du lange?
Unterschiedlich, bei der letzten Dame, an der ich wirklich interessiert war, hat es mehrere Monate gedauert, die ganze Sache lief da aber schon über ein halbes Jahr. Ich hatte eigentlich gehofft, dass ich so in zwei Wochen über den Berg bin, mittlerweile schätze ich das ganze anders ein.

Das bricht schneller wieder durch, als man glaubt.
Das ist auch meine Angst. Mich zu früh zu melden, weil ich denke, dass es mir gut geht und dann feststzuellen, dass dem nicht so war. Ich kann ja schlecht nach ein paar Treffen wieder ne Auszeit verkünden ;)
Hast du mit so etwas Erfahrung? Reden wir eher von Wochen oder doch Monaten? Und woher weiß ich, ob ich wirklich bereit bin?
Beim letzten Mal gab es keine richtige Freunschaft zu retten, ich habe einfach den Kontakt dauerhaft abgebrochen, daher konnten damals keine Gefühle wiederhochkommen.

Und bevor du ihr schreibst, lenk dich ab
Die Arbeit hilft ;)

red/schreib mit Freunden oder hier
Mach ich beides. Hilft auch wirklich die Meinung von anderen (Gleichgesinnten) zu hören und sich darüber auszutauschen.
Die emotionale Achterbahn wirft mich auch nicht mehr ganz aus der Bahn. Sie ist immer noch präsent, aber sie hat mich nicht mehr im Griff, wenn du verstehst.

Im Offtopic gibt's angepinnt einen "Der was ich dir jetzt sagen möchte"-Thread.
Schau ich mir mal an :)
 
Dabei
17 Mrz 2020
Beiträge
16
#9
Also es wird wohl eher länger als kürzer dauern. Wie im vorherigen Beitrag geschrieben habe ich die Achterbahn jetzt im Griff. Dennoch verspüre ich eine starke Sehnsucht nach ihr. Das Ansehen ihrer Bilder oder das anhören alter Nachrichten ist mal mehr mal weniger hilfreich.
Tatsächlich fühle ich mich irgendwie total entfremdet zu ihr. Wenn ich sie mir ansehe ist es fast so als ob ich sie gar nicht kennen würde. Irgendwie strange. Ich glaube ich sehne mich nach Erinnerungen und lasse sie langsam los. Daher die gemischten Gefühle.
Nach wie vor hätte ich nicht damit gerechnet, dass es so hart wird🙈
Ich bin einfach super enttäuscht, weil so langsam die Erkenntnis kommt, dass wir nie ne Chance hatten, ich sie mir aber sehr gewünscht hätte. Dazu gesellt sich eine gewisse Wut. Nicht gegen sie, ich bin generell mal traurig, mal wütend...
 
Dabei
24 Apr 2008
Beiträge
2.736
#10
Das ist auch meine Angst. Mich zu früh zu melden, weil ich denke, dass es mir gut geht und dann feststzuellen, dass dem nicht so war. Ich kann ja schlecht nach ein paar Treffen wieder ne Auszeit verkünden ;)
Du solltest dir wirklich viel Zeit nehmen. So wie du schreibst, scheint deine Kollegin ziemlich verständnisvoll. Find ich gut, dass sie nicht so ignorant ist und dass sie dir Zeit und Raum lässt. Aber eben auch eine Grenze zieht und dich nicht im Unklaren lässt und dich quasi warmhält, weil ihr ja so schön freundschaftlich miteinander harmoniert. Gibt ja auch eine Menge Nutznießer die das ausnutzen, weil sie sich halt gut dabei fühlen, aber das Gegenüber außen vor lassen.

Hast du mit so etwas Erfahrung? Reden wir eher von Wochen oder doch Monaten? Und woher weiß ich, ob ich wirklich bereit bin?
Sowas ist höchst individuell. Man kann da nichtmal unterscheiden, ob jemand eher rational oder emotional im "normalen" Leben unterwegs ist. In Liebesangelegenheiten kann man als größter Depp agieren, selbst wenn man im Arbeitsleben der abgeklärteste Pragmatiker oder auch Zyniker ist. Auch können sehr emotionale Menschen zu Egoisten werden, wenn es ihrem eigenen Gefühl nützt.

Mein Eindruck von dir: Du weißt wo du stehst und du bist "willig" dir Sachen / Ratschläge anzuhören. Die Kollegin ist dir als Mensch so wichtig, dass du den Kontakt nicht verlieren möchtest, da sie dich nicht nur als potentielle Geliebte überzeugt. Ist kein leichter Weg.
So wie du sprichst, wird es eher Monate dauern als Wochen. Ihr habt ja auch weiterhin durch den Beruf Kontakt. Das solltest du nicht unterschätzen. Und es scheint eben nicht mal eben nur ein "Maximalinteresse" zu sein, was man bei Nichtkontakt schneller abhakt.
Es kann natürlich sein, dass ich dich völlig falsch einschätze. Daran glaub ich aber jetzt mal nicht.

Die emotionale Achterbahn wirft mich auch nicht mehr ganz aus der Bahn. Sie ist immer noch präsent, aber sie hat mich nicht mehr im Griff, wenn du verstehst.
Naja... glaub ich noch nicht so wirklcih.
Das ist eher wie eine Sinuskurve. Nur nicht so periodisch gleichmäßig. Die guten Phasen werden länger, die schlechten (im Sinne von Sehnsucht) brechen auch wieder durch.
 
Dabei
24 Apr 2008
Beiträge
2.736
#11
Also es wird wohl eher länger als kürzer dauern. Wie im vorherigen Beitrag geschrieben habe ich die Achterbahn jetzt im Griff. Dennoch verspüre ich eine starke Sehnsucht nach ihr. Das Ansehen ihrer Bilder oder das anhören alter Nachrichten ist mal mehr mal weniger hilfreich.
Öhm, grad deine neue Antwort gelesen...
Deckt sich wohl mit dem, was ich schrieb.
Ich rate dir nicht zu völligem Verzicht auf Bilder und ähnliches. Bei Sehnuscht kann das hilfreich sein, nur solltest du dich immer wieder zu "Ordnung" rufen. Bisschen traurig sein, bisschen schwelgen in "was wäre wenn", aber eben nicht drin verlieren. Hilft auch bei der Verarbeitung. Bist ja kein Roboter.

Tatsächlich fühle ich mich irgendwie total entfremdet zu ihr. Wenn ich sie mir ansehe ist es fast so als ob ich sie gar nicht kennen würde. Irgendwie strange. Ich glaube ich sehne mich nach Erinnerungen und lasse sie langsam los. Daher die gemischten Gefühle.
Nach wie vor hätte ich nicht damit gerechnet, dass es so hart wird🙈
Ich schon. Letztlich kennst du sie ja gar nicht so wirklich. Du hast eine romantische Vorstellung von ihr. Muss sich ja nicht mit dem decken, wie sie wirklich ist. Also in einer Beziehung. Die Erfahrung fehlt dir und du idealisierst das. Da geht es dir wie vielen Verliebten.

Ich bin einfach super enttäuscht, weil so langsam die Erkenntnis kommt, dass wir nie ne Chance hatten, ich sie mir aber sehr gewünscht hätte. Dazu gesellt sich eine gewisse Wut. Nicht gegen sie, ich bin generell mal traurig, mal wütend...
Auch okay, schafft dir das doch ein bisschen Klarheit zwischendurch.
 
Dabei
24 Apr 2008
Beiträge
2.736
#12
So... ich zum Dritten... und nur ganz allgemein.

Es hilft Einigen sich mit selbigen Problemen zu befassen. Objektiv bei Menschen in derselben Situation zu antworten, schafft beim Nachlesen (nicht unbedingt am selben oder nächsten Tag) durchaus Klarheit. Heißt nicht unbedingt hier in diesem Forum, aber auch, wenn man denn was ähnliches findet. Es gibt ja seit einigen Jahren (Jahrzehnten?) eher Forensterben, aber man findet durchaus etwas. Kann für einen heilsam und tröstend sein, wenn man sich mit gleichen Problemen beschäftigt. Bei Anderen sieht man das oft viel klarer als bei sich selbst, vor allem wenn man in der gleichen Misere steckt. Oder schon etwas weiter im "Leid" ist.
Also selbst helfen durch anderen helfen. :)
 
Dabei
17 Mrz 2020
Beiträge
16
#13
Danke für deine Nachrichten. Gestern ging es tatsächlich schon besser. Ich habe so gut wie gar nicht an sie gedacht. Heute Nacht tauchte sie kurz in einem Traum auf, aber mehr als Nebenrolle ;)

So wie du sprichst, wird es eher Monate dauern als Wochen. Ihr habt ja auch weiterhin durch den Beruf Kontakt.
Beruflich sehen wir uns erst nächsten Mittwoch wieder. Ich wollte ihr vorschlagen, dass wir uns ein paar Minuten vor den anderen treffen, um mal wieder was zu quatschen und zu sehen, wie es sich anfühlt. So als Test quasi.

Du solltest dir wirklich viel Zeit nehmen. So wie du schreibst, scheint deine Kollegin ziemlich verständnisvoll. Find ich gut, dass sie nicht so ignorant ist und dass sie dir Zeit und Raum lässt.
Das ist sie auf jeden Fall. Ich bin bei solchen Dingen leider immer etwas ungeduldig.

Und es scheint eben nicht mal eben nur ein "Maximalinteresse" zu sein, was man bei Nichtkontakt schneller abhakt.
Was glaubst du denn, was es war/ist?

Zusammenfassend hat sich der gestrige Tag wie ein Durchbruch angefühlt. Ich habe, wie oben geschrieben, kaum an sie gedacht. Übers Wochenende wird sich das ganze hoffentlich weiter legen und dann gucke ich mal, wie es sich nächsten Mittwoch anfühlt, wenn ich sie wiedersehe. Ich sehne mich halt nicht mehr so sehr zu ihr hingezogen und will nicht jede freie Minute meines Lebens mit ihr teilen. Kann natürlich sein, dass es wieder einreißt, wenn wir uns wiedersehen, das werde ich ja nächste Woche erfahren...
Vielleicht bin ich gerade zu optimistisch, aber ich denke durchaus, dass wir Freunde sein können. Der Gedanke, dass sie einen anderen Partner findet stört mich auch nicht mehr so. Sollte sie tatsächlich mit meinem Kollegen etwas anfangen fänd ich das glaube ich immer noch komisch, das wäre aber wohl bei allen meinen Freunden so ;)
Ich bin jedenfalls gespannt, wie das Abenteuer weitergeht :)

Ich wünsche dir an dieser Stelle auf jeden Fall einen ruhigen Freitag und schönes Wochenende. Genieß die Sonne! 🌞
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
6.632
#14
Beruflich sehen wir uns erst nächsten Mittwoch wieder. Ich wollte ihr vorschlagen, dass wir uns ein paar Minuten vor den anderen treffen, um mal wieder was zu quatschen und zu sehen, wie es sich anfühlt. So als Test quasi.
Das würde ich an deiner Stelle lassen. Es war gut dass ihr euch ausgesprochen habt, aber lass es damit jetzt mal gut sein. Beschränke die beruflichen Kontakte auf das Notwendige und such nicht nach Gründen, sie auf der Arbeit zu treffen, nachdem du dir vorgenommen hast, privat auf Distanz zu gehen.
 
Dabei
24 Apr 2008
Beiträge
2.736
#15
Beruflich sehen wir uns erst nächsten Mittwoch wieder. Ich wollte ihr vorschlagen, dass wir uns ein paar Minuten vor den anderen treffen, um mal wieder was zu quatschen und zu sehen, wie es sich anfühlt. So als Test quasi.
Das seh ich wie Twin. Lass das bloß sein. Das nährt nur wieder die Sehnsucht, auch wenn du dich momentan großartig fühlst. Letztlich suchst du ja dann auch wieder nach privatem Kontakt, den du ja bleiben lassen wolltest.

Was glaubst du denn, was es war/ist?
Damit meine ich Personen die einen auch als Menschen interessieren. Deren Ansichten wichtig sind, die als Freund für einen da sind. Das ist ja nun nicht bei jedem Kontakt so. Man kann sich in Menschen verlieben, die man oberflächlich kennt. Man kann verliebt sein, aber das legt sich dann auch schneller wieder. Und dann trifft man Menschen, die einen interessieren und die man nicht mehr missen möchte. Verlieben kann ja auch aus Freundschaften entstehen, was das Ganze sehr verkompliziert.
Ihr kennt euch noch nicht solange. Ich kann daher auch nicht gut abschätzen, was jetzt reine Hoffnung oder (Fehl)interpretation bei dir ist.

Zusammenfassend hat sich der gestrige Tag wie ein Durchbruch angefühlt. Ich habe, wie oben geschrieben, kaum an sie gedacht. Übers Wochenende wird sich das ganze hoffentlich weiter legen und dann gucke ich mal, wie es sich nächsten Mittwoch anfühlt, wenn ich sie wiedersehe. Ich sehne mich halt nicht mehr so sehr zu ihr hingezogen und will nicht jede freie Minute meines Lebens mit ihr teilen. Kann natürlich sein, dass es wieder einreißt, wenn wir uns wiedersehen, das werde ich ja nächste Woche erfahren...
Erwarte da nicht so viel von dir. Das Hoch wird sehr schnell durch ein Tief abgelöst. Daher vermeide weiterhin persönliche Kontakte.
Du erwartest grad nach Tagen schnelle Besserung. Ich sehe da eher Wochen, wenn nicht Monate. Und für ein rein freundschaftliches Verhältnis auch eher letzteres. Eben auch gespickt mit Freund von ihrer Seite und ehrlicher Freude deinerseits, dass es ihr mit dem zukünftigen Ihm auch gutgeht.

Der Gedanke, dass sie einen anderen Partner findet stört mich auch nicht mehr so. Sollte sie tatsächlich mit meinem Kollegen etwas anfangen fänd ich das glaube ich immer noch komisch, das wäre aber wohl bei allen meinen Freunden so ;)
Denkst du, dass dich das nicht stört, weil es (noch?) nicht soweit ist?
Was heißt bei euch denn überhaupt Kollegen? Direkte Abteilung oder eher mal sporadisches sehen? Man kann in einem großen Betrieb / Behörde / Klinik die Menschen als Kollegen einstufen, ohne das man jemals wirklich was miteinander zu tun hat. Oder man hockt halt den ganzen Arbeitstag irgendwie aufeinander.

Ich wünsche dir an dieser Stelle auf jeden Fall einen ruhigen Freitag und schönes Wochenende. Genieß die Sonne! 🌞
Wünsche ich dir auch. Und gute Ablenkung.

Grundsätzlich möchte ich noch anführen: Man kann auch mit ständigen und persönlichen Kontakt über Menschen hinwegkommen und sich über deren neue Beziehungen freuen. Der "Leidensweg" ist aber wirklich lang und man darf den Anderen damit nicht behelligen. Sonst zerbricht das sich anbahnende Konstrukt der Freundschaft. Und man muss ehrlich mit sich selbst sein, ob man sich wirklich freuen kann oder ob das nur Selbstbetrug ist. Letzteres führt dann auch zum Abbruch. Das ist aber auch sehr individuell.
 
Dabei
17 Mrz 2020
Beiträge
16
#16
Danke für deine Antwort Schneemond.

Letztlich suchst du ja dann auch wieder nach privatem Kontakt, den du ja bleiben lassen wolltest.
Das stimmt, ich dachte es wäre als Test ganz gut, um mal einen Zeh ins Wasser zu halten. Heute merke ich aber, dass die Sehnsucht wieder recht stark ist, daher lasse ich es wohl. Der beschränkte Kontakt war ja aber auch nur temporär geplant.

Erwarte da nicht so viel von dir.
Leichter gesagt als getan. Ich bin bei solchen Dingen immer recht ungeduldig, vor allem bin ich kein Freund von "abwarten". Ich würde lieber aktiv etwas tun, um die Heilung voranzutreiben und nicht einfach die Zeit absitzen.

Denkst du, dass dich das nicht stört, weil es (noch?) nicht soweit ist?
Was heißt bei euch denn überhaupt Kollegen? Direkte Abteilung oder eher mal sporadisches sehen? Man kann in einem großen Betrieb / Behörde / Klinik die Menschen als Kollegen einstufen, ohne das man jemals wirklich was miteinander zu tun hat. Oder man hockt halt den ganzen Arbeitstag irgendwie aufeinander.
Aktuell ist der Gedanke noch recht weit weg, wenn wir uns irgendwann wiedersehen und sie hat jemanden gefunden, wird es aber vermutlich trotzdem ein ziemlicher Schock werden. Wenn ich mir vorstelle, dass sie neben mir sitzt und mir von ihrem Neuen erzählt, ist das kein so toller Gedanke. Muss es aber vielleicht auch nicht sein. Vielleicht reicht es ja eines Tages neutral zu dem Thema zu sein 🤔.
Ich arbeite bei einem IT-Dienstleister. Wir sind 16 Mitarbeiter, der Kollege hat sein Büro direkt neben meinem, wir sehen uns also täglich. Anfangs war ich sauer auf ihn, weil sie Interesse an ihm und nicht an mir geäußert hat. War natürlich unfair, mittlerweile hat sich das aber auch wieder gelegt.
Sie arbeitet auf Kundenseite. Wir sind für ihren IT-Support und verschiedene Projekte zuständig. Im Rahmen eines Projektes sehen wir uns alle zwei Wochen in einer Besprechung, der Kontakt hält sich also in Grenzen.
Letzten Freitag haben wir knapp 2 Minuten beruflich telefoniert. Sie war ziemlich abweisend und wollte wirklich keinerlei Smalltalk. Ich denk zwar, dass es an unserer Auszeit liegt, dennoch hat es mich ihre Zurückweisung verletzt.

Damit meine ich Personen die einen auch als Menschen interessieren. Deren Ansichten wichtig sind, die als Freund für einen da sind. Das ist ja nun nicht bei jedem Kontakt so. Man kann sich in Menschen verlieben, die man oberflächlich kennt. Man kann verliebt sein, aber das legt sich dann auch schneller wieder. Und dann trifft man Menschen, die einen interessieren und die man nicht mehr missen möchte. Verlieben kann ja auch aus Freundschaften entstehen, was das Ganze sehr verkompliziert.
Ihr kennt euch noch nicht solange. Ich kann daher auch nicht gut abschätzen, was jetzt reine Hoffnung oder (Fehl)interpretation bei dir ist.
Finde deinen Text sehr schön. Ich habe sie definitiv (zu) schnell in mein Herz geschlossen. Der Schritt "zurück" zu einer Freundschaft, wenn man einmal so eine enge Bindung hatte, ist doch recht schwer. Eine Freundin von mir meint zwar, dass wir durchaus Freunde sein können, ich hab mir das alles aber einfacher vorgestellt und zweifel da aktuell noch dran...
Generell merke ich mit jedem Tag, wie sehr ich mich innerlich doch auf eine Beziehung mit ihr eingelassen habe. Auch wenn wir es Freundschaft genannt haben hatte es mehr von einer Beziehung als von einer Freundschaft. Für sie ist es vermutlich einfacher gewesen, weil sie ihre Gefühle klarhatte und froh war, dass jemand da ist. Bei mir sieht das allerdings anders aus.

Grundsätzlich möchte ich noch anführen: Man kann auch mit ständigen und persönlichen Kontakt über Menschen hinwegkommen und sich über deren neue Beziehungen freuen. Der "Leidensweg" ist aber wirklich lang und man darf den Anderen damit nicht behelligen. Sonst zerbricht das sich anbahnende Konstrukt der Freundschaft. Und man muss ehrlich mit sich selbst sein, ob man sich wirklich freuen kann oder ob das nur Selbstbetrug ist. Letzteres führt dann auch zum Abbruch. Das ist aber auch sehr individuell.
Das wäre denke ich nichts für mich. Jedes Mal, wenn wir uns getroffen haben, war ich super aufgeregt und einfach super glücklich mit ihr zusammenzusein. Nach dem abrupten Abbruch war es wirklich so als ob die Welt plötzlich weniger Farben hat. Dieser Effekt ist zar nicht mehr ganz so intensiv, aber noch da. Ich brauche wirklich Abstand und selbst dann dauert es noch lange, wie man merkt...
Wenn wir zu früh wieder Kontakt haben fängt alles von vorne an und unsere Freundschaft ist endgültig tot.
 
Dabei
24 Apr 2008
Beiträge
2.736
#17
Wenn ich mir vorstelle, dass sie neben mir sitzt und mir von ihrem Neuen erzählt, ist das kein so toller Gedanke. Muss es aber vielleicht auch nicht sein. Vielleicht reicht es ja eines Tages neutral zu dem Thema zu sein 🤔.
Du solltest dir das wirklich so nicht vorstellen. Was sein wird, kannst du sowieso nicht wissen und somit quälst du dich nur unnötig.

Im Rahmen eines Projektes sehen wir uns alle zwei Wochen in einer Besprechung, der Kontakt hält sich also in Grenzen.
Gut, ihr hockt also nicht wirklich aufeinander. Das erleichtert das Ganze.

Letzten Freitag haben wir knapp 2 Minuten beruflich telefoniert. Sie war ziemlich abweisend und wollte wirklich keinerlei Smalltalk. Ich denk zwar, dass es an unserer Auszeit liegt, dennoch hat es mich ihre Zurückweisung verletzt.
Es ist okay, wenn's dich getroffen hat. Wolltest du privat erzählen? Wenn du schon nicht konsequent sein kannst, übernimmt sie das halt im Ganzen. ;) Klar ist kein schönes Gefühl, aber jedes Quentchen privates würdest du grad aufsaugen wie ein Schwamm und sicher auch Hoffnung reinlegen, wenn etwas in der Art kommt, wie sehr sie eure Gespräche vermisst. Muss ja nicht sein.

Generell merke ich mit jedem Tag, wie sehr ich mich innerlich doch auf eine Beziehung mit ihr eingelassen habe. Auch wenn wir es Freundschaft genannt haben hatte es mehr von einer Beziehung als von einer Freundschaft. Für sie ist es vermutlich einfacher gewesen, weil sie ihre Gefühle klarhatte und froh war, dass jemand da ist. Bei mir sieht das allerdings anders aus.

Das wäre denke ich nichts für mich. Jedes Mal, wenn wir uns getroffen haben, war ich super aufgeregt und einfach super glücklich mit ihr zusammenzusein. Nach dem abrupten Abbruch war es wirklich so als ob die Welt plötzlich weniger Farben hat. Dieser Effekt ist zar nicht mehr ganz so intensiv, aber noch da. Ich brauche wirklich Abstand und selbst dann dauert es noch lange, wie man merkt...
Wenn wir zu früh wieder Kontakt haben fängt alles von vorne an und unsere Freundschaft ist endgültig tot.
Du möchtest einfach viel zu viel auf einmal. Du hast erst vor mehr als einer Woche den privaten Kontakt auf Eis gelegt und erwartest jetzt ein Wunder, dass sich alles schnell wieder regelt. Wie du selber merkst, realisierst du gerade, dass du gefühlsmäßig viel tiefer drin steckst, als du dir bisher eingestehen wolltest. Auch mit viel Ungeduld geht's nicht zügiger. Hoffe du verbringst die Wochenenden mit Freunden und hast genug Ablenkung.
 
Dabei
17 Mrz 2020
Beiträge
16
#18
Wolltest du privat erzählen? Wenn du schon nicht konsequent sein kannst, übernimmt sie das halt im Ganzen.
Ja, nur etwas Smalltalk, um mal zu sehen, wie es sich anfühlt.
Gestern hatten wir ein bisschen privaten Kontakt. Ich bin krankgeschrieben und sie hat mir meine AU gebracht, ging nicht anders. War auch alles kein Problem, sie schrieb halt direkt, dass es schön wäre von mir zu hören und es ja schon so lange her wäre etc.
Ist ja auch alles schön und gut, aber sowas muss ja in unserer Situation vielleicht nicht sein. Haben also drei-vier Nachrichten ausgetauscht. Hab ihr dann heute morgen geschrieben, dass wir uns Freitag in ner Besprechung sehen. Hat sie auch verstanden und sich bedankt, dass ich mich gemeldet habe.
Ich habe halt auch gemerkt. dass ich derzeit gar kein Interesse an Kontakt zu ihr habe. Ja, es war schön von ihr zu hören, aber ich hab halt echt keine Lust mit ihr zu schreiben oder sonstiges. Nicht weil ich sauer bin, sondern weil ich aktuell nicht weiß, was ich mit ihr anfangen soll. Hoffe das ändert sich wieder und das es nicht daran liegt, dass ich an einer Freundschaft mit ihr einfach kein Interesse habe. Könnte ja auch sein. Das macht mir gerade etwas Angst, vielleicht interpretiere ich da aber auch wieder zu viel rein und es liegt einfach nur daran, dass sich die Sache noch nicht gelegt hat.

Du möchtest einfach viel zu viel auf einmal.
Besser hätte man es wohl nicht formulieren können ;)
Es klang halt auch so als ob sie jemanden kennengelernt hätte, was zugegeben super schnell wäre, in einer Woche...aber mal sehen.
Ich bleib erstmal weiterhin auf Abstand, die paar Nachrichten haben nämlich schon gereicht, dass sich meine Gedanken wieder nur um sie drehen.
 
Dabei
24 Apr 2008
Beiträge
2.736
#19
Ja, nur etwas Smalltalk, um mal zu sehen, wie es sich anfühlt.
Das hab ich doch schonmal gelesen... Im Nachgang mit " ich denke wieder mehr an sie"...
Du solltest deine Testläufe besser unterdrücken. ;)

Gestern hatten wir ein bisschen privaten Kontakt. Ich bin krankgeschrieben und sie hat mir meine AU gebracht, ging nicht anders.
Wirklich?... naja... Ich hätte da genug Möglichkeiten mir Kollegen bei Krankheit vom Hals zu halten. ;) Warum sollte mir jemand meine AU vorbeibringen?

War auch alles kein Problem, sie schrieb halt direkt, dass es schön wäre von mir zu hören und es ja schon so lange her wäre etc.
Dann hast du ja jetzt wieder deine Bestätigung, das ihre von dir gefühlte Ablehnung des kurzen Gespräches von vorher ja keine war... "nährt wieder Hoffnung"

Ich habe halt auch gemerkt. dass ich derzeit gar kein Interesse an Kontakt zu ihr habe. Ja, es war schön von ihr zu hören, aber ich hab halt echt keine Lust mit ihr zu schreiben oder sonstiges. Nicht weil ich sauer bin, sondern weil ich aktuell nicht weiß, was ich mit ihr anfangen soll. Hoffe das ändert sich wieder und das es nicht daran liegt, dass ich an einer Freundschaft mit ihr einfach kein Interesse habe. Könnte ja auch sein. Das macht mir gerade etwas Angst, vielleicht interpretiere ich da aber auch wieder zu viel rein und es liegt einfach nur daran, dass sich die Sache noch nicht gelegt hat.
Es sollte dir keine Angst machen sondern dir Hoffnung geben, dass ein freundschaftliches Miteinander durchaus möglich sein kann. Momentan bist du noch verliebt und voller Hoffnung auf mehr. Das es anders kommen wird, macht dir Angst, da du dich vom Verliebtsein noch nicht trennen möchtest.

Es klang halt auch so als ob sie jemanden kennengelernt hätte, was zugegeben super schnell wäre, in einer Woche...aber mal sehen.
Da steckst du aber nicht drin. Hättest du vermutet, dass du dich in 4 Wochen in so einer Geschichte von Verliebtheit und Abstand wiederfindest? Und letztlich weißt du es ja auch nicht, was bei ihr anliegt und du solltest besser vermeiden das rauszufinden.

Ich bleib erstmal weiterhin auf Abstand, die paar Nachrichten haben nämlich schon gereicht, dass sich meine Gedanken wieder nur um sie drehen.
Ja. Und damit weißt du auch, wo du stehst und das kleine "Tests" dir nicht helfen werden, sondern nur deine Sehnsucht befeuern. ;)

Gute Besserung. Jetzt bei Krankheit und auch (einseitiger) Verliebtheit. :)
 
Dabei
17 Mrz 2020
Beiträge
16
#20
Warum sollte mir jemand meine AU vorbeibringen?
Ich bin in Quarantäne und sie war tatsächlich die einzige, die in der Nähe war.

Also wir hatten heute eine Besprechung zusammen. War soweit auch okay. Im Anschluss wollte sie noch etwas privat quatschen. Blöde Idee, ich weiß. Haben uns trotzdem kurz unterhalten. Sie meinte wieder, dass ich mich doch mal melden könne, wenn ich will. Ich hatte aber wieder das Gefühl, dass sie jemanden kennengelernt hat, weil sie so merkwürdig erzählt hat. Hab sie hinterher angeschrieben, weil mich der Gedanke nicht mehr losgelassen hat und ich Gewissheit wollte. Sie hat tatsächlich jemanden kennengelernt. Ob es der Kollege von mir ist weiß ich nicht, sie will nicht näher drauf eingehen und das respektiere ich natürlich. Sie hat also echt keine Zeit verloren...

Ich habe aber heute etwas für mich erkannt. Es fällt mir schwer zu trauern und die Sache zu verarbeiten, weil ich mich schäme. Ich schäme mich in so eine Sache hineingeraten zu sein, obwohl von vornherein alles geklärt war. Ich hab mich von den gemischten Signalen verführen lassen und total verlaufen, obwohl ich es besser hätte wissen müssen. Dieses Gefühl blockiert mich innerlich.

Während ich hier so schreibe merke ich, wie ich einfach immer wütender werde. Wütend auf mich. Wütend auf sie. Und wütend auf die gesamte Situation. Ist doch alles schei*e. Ich mein wir haben uns kennengelernt, super verstanden und alles, aber trotzdem hat sie von vornherein eine Grenze in Form einer Freundschaft gesetzt, diese aber selber immer wieder überschritten. Und jetzt, wo ich mich zurückziehe hat sie nach nicht mal 14 Tagen direkt nen Typen am Start? Ernsthaft?

Auch wenn es vielleicht nicht gerechtfertigt ist fühle ich mich irgendwie benutzt. Sie war einsam und hat mich als Lückenfüller benutzt, obwohl ich ihr mehrfach mein Interesse mitgeteilt habe. Und als ich nicht mehr da war hat sie sich schnell ihren "Traummann" geangelt.

Es tut einfach so weh von einem geliebten Menschen von heute auf morgen ersetzt zu werden.
 
Dabei
24 Apr 2008
Beiträge
2.736
#22
Ich bin in Quarantäne und sie war tatsächlich die einzige, die in der Nähe war.
Okay. Dachte, das geht über's Telefon bei AU, auch für die Personalabteilung. Rest geht an die KV. Bin aber auch ein Exot, da bisher kein nachgewiesenes Corona, trotz ständiger Anwesenheit seit Beginn bei Arbeitgeber und Personenkontakt. Mich mag nichtmal der hochansteckende Virus... :poop: Versteh ich und kann auch gern so bleiben.

Also wir hatten heute eine Besprechung zusammen. War soweit auch okay. Im Anschluss wollte sie noch etwas privat quatschen. Blöde Idee, ich weiß. Haben uns trotzdem kurz unterhalten. Sie meinte wieder, dass ich mich doch mal melden könne, wenn ich will. Ich hatte aber wieder das Gefühl, dass sie jemanden kennengelernt hat, weil sie so merkwürdig erzählt hat. Hab sie hinterher angeschrieben, weil mich der Gedanke nicht mehr losgelassen hat und ich Gewissheit wollte. Sie hat tatsächlich jemanden kennengelernt. Ob es der Kollege von mir ist weiß ich nicht, sie will nicht näher drauf eingehen und das respektiere ich natürlich. Sie hat also echt keine Zeit verloren...
Was soll der Vorwurf des "keine Zeit verloren"? Ist ja nicht so, als hätte sie sich aus einer Beziehung von dir getrennt und den nächsten Typen am Start. Ihr wart in einer freundschaftlichen Beziehung. Nicht mehr.

Ich habe aber heute etwas für mich erkannt. Es fällt mir schwer zu trauern und die Sache zu verarbeiten, weil ich mich schäme. Ich schäme mich in so eine Sache hineingeraten zu sein, obwohl von vornherein alles geklärt war. Ich hab mich von den gemischten Signalen verführen lassen und total verlaufen, obwohl ich es besser hätte wissen müssen. Dieses Gefühl blockiert mich innerlich.
Warum schämen? Weil du für einen Menschen mehr empfindest, als dieser für dich? Natürlich möchte ich dir dein Gefühl dazu nicht absprechen, aber das ist unangebracht. Menschen landen in gefühligen Situationen. Da kann der Abgeklärteste auch hineingeraten. Und da gibt es auch nichts dran zu schämen.

Während ich hier so schreibe merke ich, wie ich einfach immer wütender werde. Wütend auf mich. Wütend auf sie. Und wütend auf die gesamte Situation. Ist doch alles schei*e. Ich mein wir haben uns kennengelernt, super verstanden und alles, aber trotzdem hat sie von vornherein eine Grenze in Form einer Freundschaft gesetzt, diese aber selber immer wieder überschritten. Und jetzt, wo ich mich zurückziehe hat sie nach nicht mal 14 Tagen direkt nen Typen am Start? Ernsthaft?
Wütend auf sie? Sie hat nichts überschritten. Sie hat dir von Anfang an klar gesagt, wie es aussieht. Das solltest du ihr hoch anrechnen und nicht ein Konstrukt zimmern, dass sie die Schuld trägt, indem sie "eine Grenze" überschritten hat. Welche denn? Deine emotionale Grenze? Was hätte sie denn tun sollen? Ist sie zurückhaltend, fühlst du dich abgewiesen, fragt sie nach, bist du gleich wieder in einer gedachten Beziehungssituation.
Und "nach nicht mal 14 Tage nen Typen am Start"... dein Ernst? Ihr seid kein Paar gewesen, was sich frisch getrennt hat.

Auch wenn es vielleicht nicht gerechtfertigt ist fühle ich mich irgendwie benutzt. Sie war einsam und hat mich als Lückenfüller benutzt, obwohl ich ihr mehrfach mein Interesse mitgeteilt habe. Und als ich nicht mehr da war hat sie sich schnell ihren "Traummann" geangelt.
Es tut einfach so weh von einem geliebten Menschen von heute auf morgen ersetzt zu werden.
Ihr beide habt euch kennengelernt. Sie sieht dich als Freund und hat dich ja nicht aus ihrem Leben verbannt. Du siehst nur leider mehr darin und damit versuchst du klarzukommen. Wie das passiert - mit Traurigkeit, Wut usw. - bleibt bei dir. Sei dir unbenommen und wenn es dir hilft, dann lebe es. Mit Musik, Frust, Auspowern usw.
Wenn sie jetzt zu früh - und das sehe ich für dich so - Kontakt sucht, dann teile ihr das mit. Schuldfragen sind unangebracht. Du bist verletzt und traurig - okay - aber sie hat dich nicht betrogen.
Wenn du keinen Kontakt oder eine Freundschaft möchtest, kannst du ihr das mitteilen. Sie weiß nicht, wann bei dir Kontaktaufnahme wieder möglich ist, weil sie deine Verliebtheit nicht teilt. Es ist schwer für Menschen unerfüllte/unerwiderte Liebe zu verstehen und auch den Schmerz darin, wenn man nicht selbst in der Situation steckt. Dann kann man mit "klugen" Sprüchen von "außen" draufblicken. Man kann sich nur erinnern, wie aufreibend das gewesen ist, sollte man schonmal in einer solchen Situation gesteckt haben.
Am besten wäre es, wenn du sagst, dass du dich dann wieder privat meldest.

Wenn du weiterhin eine Freundschaft wünschst - was ja dein Anliegen war - halte sie auf Abstand und sei auch ehrlich. Das aber auch zu dir selbst, ob du das kannst. Der potentielle Freund wird ja nicht verschwinden und ist früher da als gedacht. Und sollte er wieder verschwinden, wird es neue Kandidaten geben. Du wirst aber wohl nicht der Mann an ihrer Seite sein.
Kannst du das aushalten?
 
Dabei
17 Mrz 2020
Beiträge
16
#23
So kurzes Update von mir.

Mir geht es deutlich besser. Ganz abgeschlossen mit dem Thema habe ich noch nicht. Ich bin aber so weit, dass ich klarkomme und wir haben auch seit etwas über einer Woche wieder Kontakt. Das allerdings sehr eingeschränkt (alle paar Tage). Sie trifft sich halt täglich mit ihrem Freund und da bleibt dann wenig Zeit für Freunde. Heute haben wir uns das erste Mal wieder getroffen. Am Anfang war es klar etwas merkwürdig, weil wir uns so lange nicht gesehen haben und keiner so richtig wusste, wie es jetzt mit uns weitergeht. Wir haben uns aber trotzdem wieder ganz gut verstanden, auch wenn es schon anders war. Wir haben halt nicht wie vorher über jede Kleinigkeit gesprochen, brauch ich auch ehrlicherweise nicht mehr, weil das Interesse nicht mehr so da ist. Trotzdem hat man halt gemerkt, dass irgendwie nicht mehr die Basis da ist, um über alles zu sprechen, was ich schade finde, weil persönliche Dinge oder so würde ich vielleicht schon gerne mit ihr besprechen.
Das Thema sie und ihr Freund stand halt irgendwie wie ein Elefant im Raum. Ich hab sie dann mal darauf angesprochen, auch weil sie das Thema immer wieder angedeutet hat. Sie ist halt doch mit meinem Kollegen jetzt zusammen, er will aber nicht, dass sie mit mir darüber spricht. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was ich davon halten soll. Sie will mir unbedingt davon erzählen und er verbietet es. Details brauche ich jetzt natürlich nicht, aber dieses ewige um den heißen Brei herumreden finde ich auch unnötig, weil ich es ja nun mal weiß.
Als sie erzählt hat, dass es tatsächlich mein Kollege ist, war ich kurz aufgeregt, das hat sich aber sofort wieder gelegt und ich muss sagen, dass es mich tatsächlich nicht stört. Eine Beziehung mit ihr will ich auch nicht mehr. Nicht weil ich sauer bin, aber die Gefühle und das Interesse sind einfach nicht mehr da - Gott sei Dank.

Auch wenn das Treffen an sich ganz gut war, habe ich gemerkt, dass mich viele Dinge an ihr nicht mehr interessieren. Ist glaube ich gut und sie ist mir auch nicht egal, aber im Gegensatz zum Anfang ist mein Interesse um geschätzte 70% gesunken. Trotz unserer guten Gespräche habe ich nach unserem Treffen leichte Bauchschmerzen. Ist aber vielleicht auch die Aufregung, weil ich nicht wusste, wie es wird und wie wir uns verstehen werden.
Ich glaube tatsächlich, dass wir Freunde sein können, vor allem ich muss mich aber noch an die neue Situation gewöhnen. Da wir aber eh sehr wenig Kontakt haben geht das bisher ganz gut. Wir verstehen uns ja auch gut, das reduzierte Interesse verunsichert mich halt in Bezug auf unsere Freundschaft und ob ich genug Interesse für diese habe. Die Tatsache, dass sie sich die letzten Tage auch gar nicht gemeldet hat macht die Sache nicht einfacher. Auf mich wirkte es so als ob sie (wieder mal) selbst nicht so genau weiß, was sie will. Das wird sich aber mit der Zeit zeigen, ich versuch mir da keinen Stress zu machen.

Ja, an sich schon, wie oben beschrieben müssen wir jetzt halt erstmal ne neue Basis für eine Freundschaft auf der alten aufbauen - das wird wahrscheinlich etwas dauern.
 
Dabei
24 Apr 2008
Beiträge
2.736
#24
Schön, dass du ein Lebenszeichen gibst und auch nochmal eine Statusmeldung. Ist ja nicht selbstverständlich.

Ich bin ja fast geneigt zu sagen: Oh wie schön. Mach ich aber nicht, denn das fänd ich dann doch unangemessen. Schließlich hingst du ja in den Seilen. Aber gut zu lesen, dass es dir besser geht. Ich schätze der Umstand ihrer Beziehung besiegelt dann jegliche Hoffnung. Sie hat es ja jetzt bestätigt. Kleiner Abschluss durch Gewissheit und durchaus hilfreich.

Sie ist halt doch mit meinem Kollegen jetzt zusammen, er will aber nicht, dass sie mit mir darüber spricht. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was ich davon halten soll. Sie will mir unbedingt davon erzählen und er verbietet es.
Nein, seh ich nicht so mit dem Verbieten. Er hat nur keine Lust auf Tratsch. Ihr arbeitet alle drei zusammen. Wenn ich mich in so einer Konstellation sehen würde, wäre ich auch nicht erfreut, wenn man mich derart mit Kollegen besprechen würde. Unter besten Freunden die einen kennen, ist das noch anders. Aber ihr seid Kollegen. Geht gar nicht und das würde ich auch nicht wollen. Versetz dich mal in seine Lage. Du bist mit einer Kollegin zusammen und sie erzählt Details dazu an einen anderen Kollegen. Wenig prickelnd.

Auch wenn das Treffen an sich ganz gut war, habe ich gemerkt, dass mich viele Dinge an ihr nicht mehr interessieren. Ist glaube ich gut und sie ist mir auch nicht egal, aber im Gegensatz zum Anfang ist mein Interesse um geschätzte 70% gesunken.
Dann ist der Freundschaftgedanke aber auch nicht mehr so wichtig. Sie war dir eben doch wichtiger als potentielle Partnerin denn als platonische Freundin. Geht den meisten so. Dieser "wir bleiben Freunde" Gedanke ist auch meist eine Krücke, um den anderen nicht ganz zu verlieren. Meist, nicht immer. Mit eben Abstand kann sich etwas freundschaftliches entwickeln. Sicher keine besten Freunde. Dafür ist die Basis zu "uneben", aber das ist ja wohl auch nicht dein Anspruch. Und sei nicht verunsichert, nur weil du dich ketzerisch bei dem Gedanken ertappst, dass du ohne sie und ohne irgendeine Freundschaft auch ganz gut leben könntest.

Genieß die kommende Zeit und die wiedererwachte Natur und das Leben. Geh raus, flirte unverbindlich (oder verbindlich) usw.. Stärkt das eigene Ich. Frühling ist die beste Zeit.
 
Dabei
17 Mrz 2020
Beiträge
16
#25
Guten Abend, ja ich habe den Frühling genossen, ich hoffe du auch.
Nach langer Zeit mal wieder ein neuer Beitrag von mir.

Seit meinem letzten Beitrag hier hatten wir weiterhin Kontakt und haben uns so alle 1-2 Wochen getroffen.
Da hatte sich unsere Freundschaft allerdings schon ziemlich verändert. Sie hat sich unregelmäßig gemeldet und auf meine Nachrichten wurde nur noch sporadisch geantwortet. Bei unseren Treffen ging es eigentlich nur noch um die Arbeit und ihre neue Beziehung und dass der Kontakt zu mir ihre Beziehung belasten würde. Das hat mich natürlich verletzt und auch ziemlich frustriert, weil das für mich wenig von einer Freundschaft hat. Nachdem wir uns dann zusammen mit ein paar ihrer Mädels einen schönen Abend gemacht hatten bekam ich plötzlich gar keine Antworten mehr. Nach ca. einer Woche (und Nachrichten meinerseits) habe ich dann mal gefragt, ob sie mir wegen irgendwas böse wär.
Als Rückmeldung schrieb sie mir, dass sie "bedingt böse" auf mich wäre, ich aber nichts dafür könne. Sie habe "einfach das Gefühl, dass wir uns nicht mehr so viel sehen sollten" und das sie sich schlecht dabei fühlt mich zu ihren Freunden genommen zu haben. Dieses Statement alleine finde ich schon krass muss ich sagen.
Ich habe ihr dann geantwortet, dass die ganze Situation für mich auch verletzend wäre und unser Kontakt für mich keine Freundschaft mehr wäre und wir daher besser keinen Kontakt mehr haben sollten.
Wir hatten jetzt auch ca. 4 Wochen keinen Kontakt, weder privat noch beruflich.
In dieser Zeit habe ich gemerkt, wie gut es mir so geht. Meine Gedanken sind nicht mehr an sie gefesselt und ich hatte wieder einen Kopf für andere Dinge. Auch wenn ich natürlich schade finde, dass es so gelaufen ist.
Gestern schrieb sie mich dann plötzlich an, sie habe an mich gedacht und es tut ihr so leid, wie sie mich behandelt hat und ob ich ihr verzeihen kann. Sie wäre gerne wieder mit mir befreundet und verspricht mir, dass sie nicht mehr so etwas verletzendes tun wird.

Ich habe ihr geantwortet, dass ich so ein Durcheinander nicht nochmal mitmachen möchte und das daher für keine gute Idee halte, WhatsApp vielleicht aber auch nicht die beste Plattform ist, um über so etwas zu sprechen.
Sie hat dann ein Treffen vorgeschlagen, in ein ca. 2 Wochen werden wir uns also treffen und "über alles reden".

Das Ding ist ich habe sie (offensichtlich) in mein Herz geschlossen, aber es geht mir halt besser ohne sie und ich habe auch nicht mehr so wirklich ein Interesse an ihr. Ich bin nicht sauer, aber ich hatte halt mit dem Thema abgeschlossen. Dennoch fällt es mir immer schwer einen klaren Schlussstrich zu ziehen, weil es könnte ja doch immer auf irgendeine Art und Weise eine Freundschaft funktionieren. Gleichzeitig frage ich mich halt, ob überhaupt noch etwas zu retten ist. Besonders, wenn ich mir hier diesen Thread nochmal durchlese denke ich mir, dass es von Anfang an belastend und anstrengend war und man jetzt vielleicht hart bleiben muss oder so. Keine Ahnung. Irgendwelche Meinungen dazu?
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
6.632
#26
Ich habe meine Meinung ja schon geschrieben. Daran hat sich nichts geändert. Die Frau schafft es ja immer noch, dich herumzuschubsen.
An deiner Stelle würde ich das Treffen absagen.
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
1.051
#27
Bei unseren Treffen ging es eigentlich nur noch um die Arbeit und ihre neue Beziehung und dass der Kontakt zu mir ihre Beziehung belasten würde. Das hat mich natürlich verletzt und auch ziemlich frustriert, weil das für mich wenig von einer Freundschaft hat.
Naja, stell' Dir halt mal vor, Du wärst jetzt ihr Freund und da wäre einer, der scharf auf Deine Freundin wäre. Das fändest Du sicher auch nicht so toll, oder? Es ist ohnehin schwer, seine Gefühle wieder auf eine Freundschaft zu reduzieren. Und ehrlich gesagt glaube ich Dir auch nicht, dass Du nur noch freundschaftliches Interesse hast. Da machst Du Dir selbst etwas vor.
Ich habe ihr geantwortet, dass ich so ein Durcheinander nicht nochmal mitmachen möchte und das daher für keine gute Idee halte, WhatsApp vielleicht aber auch nicht die beste Plattform ist, um über so etwas zu sprechen.
Dann lass' es auch. Es liegt ja an Dir, ob Du mitmachst. Wie ich die Sache sehe, würde sich das Durcheinander nur wiederholen. Natürlich hat man immer die Hoffnung, dass es diesmal anders ist. Aus meiner Erfahrung ist es aber leider nicht so.
Das Ding ist ich habe sie (offensichtlich) in mein Herz geschlossen, aber es geht mir halt besser ohne sie und ich habe auch nicht mehr so wirklich ein Interesse an ihr.
Wenn das wahr ist, dann lass' sie gehen, lass' sie los und brich den Kontakt endlich ab. Clueso - Wenn Du Liebst feat. Kat Frankie (Official Video)

Allerdings befürchte ich, dass auch mein Ratschlag nicht fruchtet. Ich wünsche Dir, dass Du die für Dich richtige Entscheidung triffst. :)
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben