Kater Zusammenführung - wie kann ich helfen??

S

Susan1234567

Gast
#1
Ich habe zwei sehr sensible sanfte Kater (4 Jahre) mein Freund hat einen jungen Kater 1 Jahr. Da wir auf kurz oder lang zusammen ziehen möchten, haben wir uns nun daran gewagt die drei bekannt zu machen. Da wir ohnehin immer bei mir schlafen und sein kleiner meist allein über Nacht war ist das eine gute Lösung.
Wir haben die Kater erst mal separiert und Decken ausgetauscht damit der Geruch bekannt wird.

Nun ist es so dass der neue Kater faucht und knurrt und meine beiden sich kaum noch bewegen in der Wohnung. Sie schlafen in der letzten ecke am Boden, fressen nicht. Selbst bei Leckerlies lassen sie dem neuen alles übrig und rühren selbst nichts an. Sie kommen nicht mehr kuscheln und das haben sie besonders abends immer Gemacht, wenn sie am Kratzbaum liegen, holt der neue Kater sie da mit gefauche runter.

Am liebsten würde ich immer einschreiten, weil mir meine beiden so leid tun. Aber die müssen die Rangordnung klären.
Kann ich irgendwas tun um es entspannter zu machen? Zb meine beiden abends bei mir schlafen lassen? Die trauen sich gar nicht mehr zu mir.... Oder taugen diese feliway Stecker was?

LG und danke schin Mal
 
Anzeige:
Dabei
15 Jun 2019
Beiträge
342
Alter
24
#3
Der Neue scheint ja echt sehr selbstbewusst zu sein!
Ich würde vorschlagen, lass nach Möglichkeit deinen beiden erst einmal einen Raum zum Zurückziehen, den der Kater deines Freundes nicht betreten darf, wo sie notfalls ihre Ruhe haben und wieder runterkommen können.

Ist der Kater deines Freundes bereits kastriert? Wenn nicht, lasst euch von eurem TA eures Vertrauens einen Termin geben. Kastrierte Kater sind um einiges umgänglicher und verträglicher.

Ansonsten hilft einfach nur: Geduld, Geduld, Gefuld. Und so paradox es klingt: wenn der kleine Rüpfel die anderen anfaucht, nicht schimpfen. Die anderen beiden Kater würden das Schimpfen auf sich beziehen ubd denken, der Fehler läge bei ihnen.
 

Hades

Gesperrt
Dabei
8 Aug 2022
Beiträge
250
#4
Was Du gerade machst bzw. zulässt, ist, das Vertrauen Deiner zwei Kater zu verlieren. Aus Sicht Deiner zwei kater lässt Du einen Aggressor in ihr Territorium und nimmst ihnen damit ihren "sicheren Hafen". Zudem lässt Du zu, dass der Agressor dort herumwütet. Deswegen kommen sie auch nicht mehr kuscheln - weil sie eben kein Vertrauen mehr in Dich haben. Das ist so ziemlich das Schlimmste, was Du Deinen Katzen antun konntest, wenn auch unbeabsichtigt. Ich empfehle Dir dringend, euer Experiment rückgängig zu machen oder zumindest den aggressiven Kater Deines Freundes für's Erste in einen abgetrennten Bereich der Wohnung zu verbannen, damit Deine zwei Zeit genug haben, sich an diese Situation zu gewöhnen und trotzdem ihren sicheren Bereich haben. Es kann aber auch sein,d ass sie nie damit zurechtkommen. Dann muss der eine oder andere auf seine Katze/n verzichten.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
7.582
#5
Ich würde vorschlagen, lass nach Möglichkeit deinen beiden erst einmal einen Raum zum Zurückziehen, den der Kater deines Freundes nicht betreten darf, wo sie notfalls ihre Ruhe haben und wieder runterkommen können.
Ich bin ja selber kein Tierhalter, aber mir kommt es verkehrt vor, dem - wie @Hades schreibt - "Aggressor" weitgehend das Territorium der beiden angestammten Tiere zu überlassen, und den beiden angestammten Tieren in IHREM Territorium nur noch einen Rückzugsraum zu lassen.
Warum sollen die bisherigen Territoriumsinhaber sich zurückziehen? Sollte sich nicht besser der Neuling integrieren (müssen)?
 
Dabei
15 Jun 2019
Beiträge
342
Alter
24
#6
Warum sollen die bisherigen Territoriumsinhaber sich zurückziehen? Sollte sich nicht besser der Neuling integrieren (müssen)?
Weil der neue Kater nun mal einfach nur seiner Natur folgt und weil er ja ohnehin schon die Bude für sich in Beschlag genommen hat. Das lässt sich jetzt nicht mehr rückgängig machen.
Für die alten Katzen ist es jetzt nicht maßgeblich, dass sie "ihre" Wohnung zurückbekommen, sondern dass sie erst mal einen Rückzugsraum für sich haben, in dem sie sich sicher fühlen können. Vergesellschaftungen sind bei Katzen nie leicht, besonders bei nem großen Altersunterschied. Da hilft nur die Ruhe bewahren und sich viel Zeit zu nehmen.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
7.582
#7
@Susan1234567 , wenn du gerne "mitreden" - zum Beispiel was ergänzen oder fragen - möchtest, registriere dich bitte kurz.
 

Hades

Gesperrt
Dabei
8 Aug 2022
Beiträge
250
#9
Weil der neue Kater nun mal einfach nur seiner Natur folgt und weil er ja ohnehin schon die Bude für sich in Beschlag genommen hat. Das lässt sich jetzt nicht mehr rückgängig machen.
Natürlich lässt sich das rückgängig machen. Der neue Kater soll integriert werden, nicht die zwei Katzen, die dort daheim sind. Das heißt, den Kater kontrolliert, an die Wohnung gewöhnen und nicht frei rauslassen, sodass er dort rumwütet.
 
Dabei
15 Jun 2019
Beiträge
342
Alter
24
#10
Das meinte ich im Grunde genommen. Wir wissen im Grunde aber zu wenig, z. B. wissen wir nicht, ob der Kater kastriert ist, wir wissen nicht wie groß die Wohnung ist und wie viele Zimmer es gibt. Wir wissen noch nicht mal, wie viel Katzenklos es gibt. Auch das spielt eine Rolle. Es sollten als Faustregel immer eins mehr sein als es Katzen gibt, bei drei Katzen also mindestens vier Klos.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben