Ist das eigentlich normal, dass ich mir noch nie mit jemandem eine Beziehung vorstellen konnte?

L

lunarlakes

Gast
#1
Die Tage hat mich jemand gefragt wie es sein kann, dass ich mit 24 noch nie einen Freund hatte (und außerdem ungeküsst und Jungfrau bin, aber das ist eher ein Geheimnis). Ich wusste ehrlich nicht, was ich antworten soll. Schwärmereien gab es zuhauf, aber eben nur Schwärmereien. Wenn ich mich jetzt zurück erinnere, auf was für schreckliche Jungs ich früher scharf war, bin ich eigentlich nur froh, dass da nie mehr passiert ist. Ich meine gerade als Jugendliche war ich schon interessiert an der ganzen Sache, aber es hat sich (zum Glück) nie was ergeben.
Ich denke mein Männergeschmack ist jetzt besser geworden, aber dafür ist auch der Kreis an potentiellen Partnern kleiner geworden. Ich habe die letzten Jahre an vier "normalen" Männern Interesse gehabt - drei davon waren vergeben, einer wollte relativ zeitnah eine Familie gründen was nichts für mich ist. Das war's.
Langsam mache ich mir Sorgen, dass niemand mehr übrig ist für mich, zumal die meisten auch niemand Unerfahrenen wollen. Ich bin echt nicht wählerisch, aber es ist irgendwie extrem schwer jemanden zu finden mit dem man romantisch und sexuell und von der Lebensplanung her kompatibel ist - und der dann noch single ist und einen zurück mag.
Ist das noch normal?
 
Anzeige:
Dabei
7 Sep 2023
Beiträge
201
#2
zumal die meisten auch niemand Unerfahrenen wollen
Das kommt auf den Mann an. Als Frau unerfahren zu sein, wird von vielen Männern auch als vorteilhaft angesehen: So hat sie weniger Vergleichsmöglichkeiten und damit hat er weniger "Konkurrenz" an verflossenen Lovern, gegenüber denen er schlecht aussehen könnte.
Es gibt Statistiken, die belegen, dass die Scheidungsrate mit der Anzahl der Sexpartner der Frau deutlich zunimmt, insofern ist diese Ansicht mancher Männer schon begründet.
Inwiefern schrecklich? Und wieso warst du ausgerechnet an denen interessiert? Fragen, über die du dir Gedanken machen könntest.
Ich bin echt nicht wählerisch, aber es ist irgendwie extrem schwer jemanden zu finden mit dem man romantisch und sexuell und von der Lebensplanung her kompatibel ist - und der dann noch single ist und einen zurück mag.
Das passt nicht zusammen - es sei denn, du hättest noch nicht viele Männer so weit kennen gelernt, dass du dir ein Bild von ihrer Geeignetheit hättest machen können. Ich würde schon sagen, dass du wählerisch bist - oder ängstlich? Über Letzteres magst du dir vielleicht Gedanken machen - mag da was dran sein?
Kommt schon häufig vor. Die meisten haben in dem Alter allerdings schon einige Versuche hinter sich. Ich würde sagen, spätestens mit 28 solltest du dann aber wissen, was du willst. Es wird nicht leichter mit der Zeit und die verbleibende Auswahl an Männern wird auch nicht unbedingt besser.

Warum unternimmst du nicht einfach einen als temporär angelegten Versuch mit einem, der vielleicht nicht optimal ist, aber doch passabel? Es muss ja nicht der der Traumprinz sein. Auf den zu warten wäre töricht. Sieh es als Erfahrung an, mit der du Menschenkenntnis gewinnen kannst, und wer weiß, vielleicht passt es ja doch...
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
1.444
Alter
60
#3
@lunarlakes

Lass' Dich nicht verunsichern. Was bedeutet denn "unerfahren" zu sein? Wenn ein Mann 4 oder 5 "unerfahrene" Mädels hatte, dann ist er deswegen nicht unbedingt erfahrener. Im Gegenteil: Er konnte sich als "erfahrenen" Mann präsentieren und die Frauen machten mit, weil sie es nicht besser wussten.

Wichtig ist doch für Dich, dass DU Dich in einer Partnerschaft wohl fühlst. Dazu musst Du auch sagen können, was Du willst oder nicht willst. Nicht weil ER es so will, sondern weil DU es so willst. Das ist für so manchen "erfahrenen" Mann in Deinem Alter völlig ungewohnt und neu.

Es ist sicher richtig, dass es mit zunehmendem Alter schwerer wird einen Single zu finden. Allerdings solltest Du auch den "Nicht-Singles" zugestehen, dass sie sich vielleicht vertan haben. Will sagen: Auch da ist noch nicht das letzte Wort gesprochen. Ich kenne wirklich einige, die waren gut und gerne 10 Jahre mit ihrer Freundin zusammen und heirateten dann ziemlich Hals über Kopf eine ganz andere...

Falls Du antworten möchtest, müsstest Du Dich anonym und kostenlos hier anmelden.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
7.594
#4
Als Frau unerfahren zu sein, wird von vielen Männern auch als vorteilhaft angesehen: So hat sie weniger Vergleichsmöglichkeiten und damit hat er weniger "Konkurrenz" an verflossenen Lovern, gegenüber denen er schlecht aussehen könnte.
Ich glaube nicht, dass die Mehrheit der Männer heutzutage so denkt. Jedenfalls wäre ich an deiner, lunarlakes, Stelle auch nicht an einem so denkenden Mann interessiert.

Was deine Überschrift angeht, passt die mit deinem Text nicht so recht zusammen. Es ist doch anscheinend nicht so, dass du keine Beziehung haben möchtest, es hat sich bisher nur nicht ergeben, dass du einen Mann interessant fandest, der dich auch interessant findet - oder?
 
Dabei
5 Nov 2007
Beiträge
6.485
Alter
82
#5
Die Tage hat mich jemand gefragt wie es sein kann, dass ich mit 24 noch nie einen Freund hatte .......
.....Ist das noch normal?
Was du schreibst, ist aus meiner Sicht durchaus normal. Jedenfalls in dem Sinn, dass das oft vorkommt für Frauen in deiner Lebenssituation.

So wie du schreibst bist du in der Lage, dein eigenes Tun zu reflecktieren, zu hinterfragen und dir Gedanken zu machen. Das ist einerseits gut, aber macht es andererseits vielleicht auch schwieriger, weil du auch einen Anpruch hast.

Suchst du aktiv? Welche Erfahrungen machst du da?

Und ich möchte auch nochmal darauf hinweisen, um antworten zu können, musst du dich hier registrieren.
 
Dabei
7 Sep 2023
Beiträge
201
#6
Ich glaube nicht, dass die Mehrheit der Männer heutzutage so denkt. Jedenfalls wäre ich an deiner, lunarlakes, Stelle auch nicht an einem so denkenden Mann interessiert.
Das mag gut sein. Die meisten Männer machen sich ja auch nicht so viele Gedanken, wie sie sollten. Wenn sie an der Stabilität ihrer Beziehung interessiert sind, täten sie jedoch gut daran, das zu bedenken. Natürlich mit dem üblichen Disclaimer: "Statistisch gesehen...der Einzelfall mag anders gelagert sein".

Beleg u.a.: Je mehr Partner eine Frau hatte, desto eher die Scheidung
Nicholas H. Wolfinger. „Counterintuitive Trends in the Link Between Premarital Sex and Marital Stability“. Institute for Family Studies, 2016. https://ifstudies.org/blog/counteri...-between-premarital-sex-and-marital-stability.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
7.594
#7
Wenn sie an der Stabilität ihrer Beziehung interessiert sind, täten sie jedoch gut daran, das zu bedenken. Natürlich mit dem üblichen Disclaimer: "Statistisch gesehen...der Einzelfall mag anders gelagert sein".
Spielten angebliche/ angeblich seriöse Statistiken denn in deinem bisherigen Liebes- und Beziehungsleben eine Rolle? In meinem Leben überhaupt nicht, da zählt nur der Einzelfall.
 
Dabei
7 Sep 2023
Beiträge
201
#8
Spielten angebliche/ angeblich seriöse Statistiken
Sie spielten keine Rolle. Ich kannte sie nicht.
Natürlich kommt es immer auf den Einzelfall an. Da hast du völlig recht.

Ich persönlich hatte Glück. Also lass uns angebliche / angeblich seriöse Statistiken - und wenn wir gerade dabei sind: auch die angeblichen Erfahrungen anderer Leute, die ja die Grundlage für dergleichen Statistiken sind - ignorieren und und uns nur auf uns und den Einzelfall konzentrieren.

Ist das dann mehr in deinem Sinne? Ein besserer Garant für eine glückliche Beziehung?
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
7.594
#9
Ich finde, dass es gar keine Garant(i)en für eine glückliche Beziehung gibt. Und "Glück" ist doch auch für jeden Menschen was anderes.

Aber das ist mir jetzt zu generell-philosophisch, für sowas hab ich keinen Bedarf :002:
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben