Ich werde ihn nicht los

Dabei
29 Dez 2019
Beiträge
1
#1
Hallo zusammen,
ich habe mich jetzt extra hier angemeldet in der Hoffnung dass ihr mir vielleicht helfen könnt, da ich nun an dem Punkt bin an dem ich nicht mehr weiter weiß.
Kurz über mich, ich bin 24 und habe schon jahrelang Depressionen, viele Beziehungen sind schon deswegen gescheitert, einfach weil es nicht leicht mit mir ist und ich zudem große Vertrauensprobleme habe.
Nun zum eigentlichen Thema, ich habe vor ca 4 Wochen einen wirklich netten Mann kennen gelernt. Er hat mir von Anfang an die Welt zu Füßen gelegt, wir haben viel unternommen, er hat mir immer kleine Geschenke gemacht usw. und hat sich sehr in mich verliebt, hat mir sogar einen Brief geschrieben. Das Problem ist nur dass ich gar nichts außer Freundschaft und Dankbarkeit für ihn empfinde.
Ich hab dann abends plötzlich Panik bekommen, wollte ihm nicht länger was vormachen. Wir haben uns dann getroffen, ich war total aufgelöst und hab ihm alles erzählt, das mit den Depressionen und auch dass ich deswegen keine Beziehung führen kann und will. Eigentlich wollte ich es schon an dem Abend beenden, aber er hat mich nur umarmt und gemeint zusammen schaffen wir das und er will mir helfen. Ich hab gesagt ich brauch viel Zeit für mich und er soll mir Zeit geben, was er mir dann auch versprochen hat.
Ich dachte mir dann okay ich versuch's, vielleicht kommen die Gefühle noch mit der Zeit, weil er istja auch ein echt toller Mann eigentlich ein traum weil er mich die ganze Zeit wie eine Prinzessin behandelt.
Es ging dann trotzdem jeden Tag so weiter, wollte mich täglich sehen, schreibt mir ständig wie sehr er mich vermisst. Es wurde mir einfach zu viel, ich hab einen sehr anspruchsvollen Job und bin teilweise 12 Stunden außer Haus und brauche dann abends einfach meine Ruhe. Er kam sogar in meiner Mittagspause vorbei, hat mir essen gebracht, mich total mit seiner liebe überschüttet.
Ich habe trotz dem immer noch nichts gefühlt, ich wollte ehrlich sein und bat ihn noch einmal um ein Gespräch. Ich hab ihm gesagt dass ich keine Gefühle für ihn habe, dass mir alles zu viel wird. Er war sehr enttäuscht und traurig, hat mir aber seine Freundschaft angeboten und dass er mir immer helfen wird wenn was ist.
Jetzt kommt mein großer Fehler, denn mir ging es danach richtig schlecht, ich hab mich so undankbar gefühlt, daheim liegen alle seine Briefe und Geschenke herum. Ich hab nur noch geheult, hab an seine traurigen Augen gedacht. Ich dachte kurz ich habe einen riesengroßen Fehler gemacht einen so tollen Menschen zu verletzten. Wir haben noch mal darüber geredet und sind spazieren gegangen, ich hab ihm gesagt dass ich die nächsten Monate kämpfen werde dass es mir besser geht und ich versuchen werde ihn irgendwann glücklich zu machen, aber er muss mir Zeit geben. Aber das gleiche Drama ging so weiter er will mich immer noch jeden Tag sehen, für ihn ist es schon sicher dass wir bald ein paar sein werden. Es wurde mir wieder zu viel weil er mir die Zeit nicht lässt, er mich erdrückt. Das ganze Thema hat mir so zu schaffen gemacht dass ich dann zu allem Unglück noch einen Autounfall hatte, Totalschaden. Ich bin nun erst mal ans Haus gefesselt und nehme dass als Ausrede dass wir uns nicht sehen können, aufgrund einer angeblichen Gehirnerschütterung, die ich eigentlich gar nicht habe. Ich bin total fertig mit den Nerven, habe ihm dann noch mal geschrieben dass ich nicht weiß ob und wann ich es schaffe Gefühle für ihn zu entwickeln. Er meinte dann nur das wird schon ich bin seins und er meins. Was soll ich nun tun? Es ist egoistisch von mir aber ich will einfach nur meine Ruhe, zur Zeit werden die Depressionen immer schlimmer. Ich hab keine Kraft mehr für noch ein klärendes Gespräch, habe Angst ihm weh zu tun. Ich wurde selber schon sehr oft verletzt ich weiß wie sich das anfühlt. Er ist ein herzensguter Mensch, bin ihm dankbar für alles und ich mag ihn wirklich. Aber ich liebe ihn nicht und im Grunde weiß er das schon aber er hört nicht auf. Ich habe regelrecht Panik vor einer Beziehung mit ihm, ich hätte keine Sekunde mehr Ruhe. Habt ihr mir Tipps wie ich das beenden kann, so dass er es wirklich versteht? Und am besten so wenig verletzend wie möglich?
Danke fürs lesen dieses bisschen zu lang geratenen Textes und für eventuelle Hilfe.
LG Maja
 
Dabei
22 Mai 2010
Beiträge
1.026
#2
Wie wäre es, wenn das mit einer E-Mail beendest. Diesmal ohne Wenn und Aber? Da hast du auch genug Zeit, dir deine Worte genau zu überlegen.

Kannst Ihn ja vorher noch telefonisch informieren, dass es nicht weitergeht und den Rest in deiner E-Mail ausführen.
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
1.926
#3
liebe Maja, du kannst das nicht beenden ohne ihn zu verletzen, so traurig das auch ist.
Du mußt jetzt stark genug sein, das zu Ende zu bringen, egal was du grad an Mitleid fühlst,
egal wie es ihm dann geht.
Es gibt grad keinen anderen Weg.
Du kannst einfach nicht mehr für ihn tun.
Du hast nicht die Energie, du hast nicht die passenden Gefühle für ihn.

Doch er hat sich das Elend, was ihm eine endgültige Trennung bereitet ganz allein zu zuschreiben.
Er will um etwas kämpfen um jeden Preis.
Da kann man gewinnen, aber da kann man auch eine Niederlage erleiden,
aber das ist die logische Konsequenz von Kämpfen.

Du hast es oft genug versucht, wenn es nicht geht, geht es nicht.
Du bist nicht das kleinste Bisschen für sein Glück oder Unglück verantwortlich.
Das ist er ganz allein.

Und es ist nicht egoistisch von dir, wenn du jemanden wegschickst, der dir grad nicht gut tut.
sondern vernünftig und notwendig.
 
Dabei
6 Apr 2016
Beiträge
284
#4
Liebes, das wirst du nicht schaffen, ohne ihn zu verletzen. Es tut mir sehr leid für dich, dass du an Depressionen leidest und ich kann nachempfinden, was in dir vorgeht.
Aber egal, wie du es rüberbringst, ob durch die Blume oder offen und ehrlich: Das Ergebnis bleibt dasselbe. Aber wenn du ihm und dir einen Gefallen tun willst, dann beende es und zwar sofort. Es wird nicht besser werden, sondern schlimmer.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.853
#5
Den Autounfall hat dir das Leben geschickt - zum Glück ist dir nichts Schwerwiegendes passiert und du hast jetzt Zeit und Luft, dich zu sammeln, innezuhalten und dir in Ruhe zu überlegen, wie du das angehen und aus der Welt schaffen kannst.

Dass du dich hierher gewandt hast, ist schon mal ein guter Schritt gewesen, weil du hier artikulieren kannst, was genau dich stört.

Ich würde ihm das ganz genau so in einem Brief schreiben. Reden nützt ja wenig, weil selbst wenn er das alles einsieht, belagert er dich trotzdem. Ich würde ihm reinschreiben, dass er dich mit seiner Liebe erdrückt und keinen Freiraum lässt. Du das Gefühl hast, zu ersticken.

Es nützt nichts, wenn das Herz nicht will, will es nicht, da kann ein Mensch noch so liebenswürdig sein.

Eine Beziehung mit ihm würde in der Tat sehr einengend sein, wenn er jetzt schon, obwohl noch nichts zwischen euch ist, schon so erdrückend und besitzergreifend ist.

Du musst jetzt konsequent bleiben. Das allerletzte Wort sprechen und nicht wieder weich werden, nur weil er ein netter Mensch ist. Irgendwas stimmt mit ihm ja auch nicht, dass er so übertreibt. Du würdest keinen Schritt mehr ohne ihn machen dürfen.

Hör auf deinen Körper, er sagt dir immer das richtige. Depressionen kommen auch oft, wenn man den falschen Lebensweg geht. Dann will die Seele das nicht.

Lass alles, was belastend ist, los und schenke dir selbst die größte Aufmerksamkeit und tue das, was sich für dich stimmig anfühlt und nicht aus Mitleid anderen gegenüber.
 
Anzeige:

Oben