Gegangen ohne ein Wort

Dabei
2 Aug 2019
Beiträge
1
#1
Hallo liebe Forumsnutzer,
ich falle einfach direkt mal mit meiner Geschichte ins Haus, da ich wirklich ratlos bin und so eine Situation noch nie hatte bzw. noch nie einen solchen Menschen kennengelernt habe.
Ich bin im Dez '18 in eine andere Stadt für ein Praktikum gezogen, habe im Februar dann auf der Arbeit einen Mann (27, ich bin 22) kennengelernt. Am Anfang war alles fast zu schön, er meinte "ich könnte jeden Tag mit dir verbringen", "kündige doch dein WG Zimmer & ziehe ganz zu mir", "so intensiv war es mit noch keiner Frau vor dir", "..am liebsten für immer..". Das war mir nach 2 Wochen Treffen dann schon etwas zu viel, trotzdem lief es weiter, ich fand ihn ja auch gut & hab irgendwann tatsächlich mit wenigen Ausnahmen jede Nacht bei ihm verbracht, sind gemeinsam zur Arbeit, waren für einen Wochenendtrip in Wien, habe seine Freunde kennengelernt...
Das ist ca. nach 2 Monaten ziemlich plötzlich & heftig umgeschlagen & wurde immer schlimmer. Er hat immer weniger mit mir geredet, außer mal essen gehen haben wir nichts mehr unternommen, er ist nur noch alleine mit seinen Kumpels weggegangen, hat mich nicht mehr mitgenommen. Zuletzt hat er, wenn wir zusammen waren ein Gesicht gemacht, als wäre das die Höchststrafe mit mir was zu unternehmen. Hat oft gesagt, es muss wieder so werden wie am Anfang sonst funktioniert es nicht. Ich hab mich immer mehr bemüht, er hat sich immer mehr distanziert, mich ignoriert, nicht mehr angefasst außer er wollte Sex (normal oft also nicht so dass man sagen könnte, er hatte mich nur noch dafür) Trotzdem hat er sich weiterhin auf Treffen eingelassen aber hat mich dann eben spüren lassen, dass er keine Lust hat. Beendet hat er es aber auch nicht, wobei er eine autoritäre Persönlichkeit hat & auch im Job gut Sachen durchsetzen kann und klar sagt, was er will. Ich war nur noch verwirrt und hab sowohl versucht, nicht aufdringlich zu sein und mich ebenfalls etwas distanziert, als auch gute Stimmung zu machen und das Ganze "zu retten". Vor 2 Wochen war er abends mit Kumpels weg, ich mich Freunden im Kino & ich hatte den Hausschlüssel (er hat nur 2, den anderen haben seine Eltern). Ich hab schon geschlafen als er nachts heimkam (er hat selber aufgeschlossen mit welchem Schlüssel auch immer), Licht angemacht, ins Bad gegangen, keine Mühe gegeben leise zu sein, das Licht war auch 10 Minuten einfach an, hat sich ins Bett gelegt ohne ein Wort zu sagen oder mich zu berühren oder herzuziehen. Ich habe kurz darauf gefragt "Wie bist du rein gekommen, ich hatte doch den Schlüssel?" Keine Antwort. Ich hab mich in den Schlaf geweint und hab am nächsten Morgen als er noch geschlafen hat all meine Sachen gepackt (ich hatte relativ viele Klamotten/Bad Zeug bei ihm) und bin ohne ein Wort gegangen. Seitdem habe ich nichts von ihm gehört. Gar nichts.
Sein bester Kumpel hat gestern dann auf eine Instagram Story von mir geantwortet und wir haben 2-3 belanglose Nachrichten über eine Disco in der ich war geschrieben. Ich finde das sehr merkwürdig denn ich habe ihn nur ein paar mal und immer in Verbindung mit meinem "Ex" (er hat nie gesagt, wir sind zusammen, denn dafür "muss es ja erst wieder wie es am Anfang war werden") gesehen. Jetzt überlege ich, ob er ihm das überhaupt erzählt hat - sie sehen sich jeden 2. Tag und sind wie gesagt beste Freunde.
Für mich ist es schwer, die Sache hinter mir zu lassen, so unabgeschlossen aber ich weiß nicht, wie ich mich verhalten soll. Ich weiß nicht, ob er sauer, verletzt oder gekränkt ist oder ob es ihm schlichtweg egal ist. Habe mich mit dem Thema Narzissmus befasst und finde einige Parallelen. Trotzdem bin ich ratlos und weiß nicht, wie wir jetzt zueinander stehen..
P.S. Ich habe durch Zufall einen Brief seiner Ex gefunden mit der er bis Dezember '18 zusammen war (der Brief war auch von Dezember), in dem sie ziemlich das gleiche geschildert hat, was mir wiederfahren ist ("deine Mauern waren einfach zu hoch, wir haben nie richtig zueinander gefunden, ich habe das Gefühl, dich selbst nach den 6 Monaten Beziehung nicht richtig zu kennen"). Zu ihr hatte er während unserer "Phase" auch ab & zu Kontakt und hat ihn dann wegen mir abgebrochen, da ich Anzeichen dafür fand, dass sie bei ihm war (hat er natürlich abgestritten)

Vielleicht hatte hier ja jmd einen ähnlichen Fall und weiß die Situation einzuschätzen/versteht ihn besser als ich es tue?! Sorry für den langen Text und danke schon mal im Voraus fürs Lesen/Antworten
 
Dabei
5 Nov 2007
Beiträge
6.028
Alter
77
#2
.... Das war mir nach 2 Wochen Treffen dann schon etwas zu viel, trotzdem lief es weiter, ich fand ihn ja auch gut & hab irgendwann tatsächlich mit wenigen Ausnahmen jede Nacht bei ihm verbracht, sind gemeinsam zur Arbeit, waren für einen Wochenendtrip in Wien, habe seine Freunde kennengelernt...
.
Es wäre besser gewesen, wenn du erst den Kontakt gesucht hättest, bevor du aus der Wohnung gegangen bist. Ohne miteinander zu sprechen, ist es nicht abgeschlossen.

Suche den kontakt und nimm eine klare Haltung ein. Dass er so nicht mit dir umspringen kann, dass das so für dich keine Beziehung ist. Dass er sich entscheiden muss, und zwar für dich.

Das wird ihn beeindrucken, auch wenn er vermutlich nicht reagiert. Aber dann hast du eine Antwort: Dass es mit ihm nicht gehen kann und beendet ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
15 Jun 2019
Beiträge
69
Alter
19
#3
Hallo Hannalaura,

das ist ja echt blöd gelaufen, fühl dich gedrückt! Manchmal kann man sich leider noch so viel Mühe geben, wenn der andere keinen Schritt auf dich zugeht, ist es aussichtslos.
Ich kann total gut verstehen, dass du in dieser Situation deinen Kram gepackt hast und abgehauen bist. An deiner Stelle hätte ich wahrscheinlich genauso reagiert.
Vielleicht setzt du dich mal hin und schreibst ihm einen Brief, in dem du erzählst, warum du dich so unwohl gefühlt hast und was dir missfiel in eurer "Beziehung"? So wie ich das sehe, muss er nämlich sein Verhalten ändern, nicht du.
 
Dabei
17 Jul 2019
Beiträge
93
#4
Mit deiner Handlung hast du dich doch mehr als nur deutlich auf eine Position gestellt welche keinerlei weiterer Erklärung bedarf - zumindest sehe ich dazu keine, du etwas doch?
 
Dabei
2 Sep 2016
Beiträge
65
#5
Kling zumindest stark nach einem krankhaften Narzissten. Und in diesem Fall, glaub mir, ist jedwede Energie, die du noch in Dinge investierst, die ihn angehen, absolut verschwendet.
Ihn wird nichts beeindrucken, ihm wird völlig egal sein, wenn du irgendwelche Standpunkte noch klären willst. Er ist gar nicht fähig, zu lieben, empathisch zu sein.
Ich dachte auch immer, dass ich noch eine Aussprache, einen richtigen Abschluss brauche und wurde da noch 2.5 Jahre aufgehalten.
Die ständigen Abwertungen und meine Bemühungen, seinen Ansprüchen gerecht zu werden, haben mich dementsprechend kaputt gemacht. Das wünsche ich niemandem.

Den Abschluss, den du brauchst, hast du doch schon; er hat sich nach deinem Auszug keinen Deut um dich bemüht, sich nicht gemeldet.
Das ist der einzige Schluss, den du bei so einem bekommen wirst und glaube es mir, das reicht auch!
Du bist toll, so wie du bist und du hast nichts falsch gemacht. Richtig so, wie du ausgezogen bist, sei stolz auf dich! Steh für dich ein!
Aufstehen, Krönchen richten, weitermachen (mit nem anderen, bitte).
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.568
#6
Keine Antwort. Ich hab mich in den Schlaf geweint
Ähnlich wird es sein, wenn du eine Erklärung verlangst!

Vorhalten kannst du dir selber nur, dass du viel zu lange seine umgeschlagene Stimmung toleriert hast, ohne schon früher Konsequenzen zu ziehen oder ihn mal richtig zur Erklärung zu stellen!
Nicht bemühe dich um jemanden ohne einen richtigen Grund zu hören, wieso es plötzlich nicht mehr so schön "wie am Anfang" sein sollte.

Schreib ihm auf keinen Fall einen Brief wie von JuliaA vorgeschlagen, außer du schickst ihn nie ab und schreibst nur für dich.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben