Gefühle spielen verrückt

Dabei
14 Jun 2023
Beiträge
20
#1
Hallo ihr Lieben,

Ich habe ein Problem. Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen.

Ich war 22 Jahre in meiner Ehe habe 3 Kinder.
Habe mich vor ca 3 Jahren getrennt weil ich keine liebe mehr empfangen habe.

Nun habe ich vor 1,5 Jahren einen neuen Mann kennengelernt der alles für mich macht und mich wohl wirklich dolle liebt.

Er ist immer hier ,wir fahren oft in Urlaub und er akzeptiert auch meine Kinder.

Leider kann ich mich nicht richtig emotional öffnen und suche oft streit.
Denke danb an meine Ehe und bin traurig.

Der neue Mann hatte im September 2 Frauen kennengelernt nachdem er 1 jahr auf meine Gefühle gewartet hat.
Dann lief es wieder mit uns.
Im märz waren wir im Urlaub und 1 Tag danach sprach ihn eine Frau an und gab ihm ihre Nummer due er Mitnahm!

Das hat er wohl gemacht weil mein ex immer noch Thema ist.

Ich nehme ihm das echt übel.

Was soll ich bloß machen?
Wie kann ich mit meiner Ehe abschließen?

Was würdet ihr tun?

Viele Grüße
 
Anzeige:
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
1.429
Alter
60
#2
Hallo @Betti

das tut mir wirklich sehr leid für Dich, aber ein paar Dinge verstehe ich nicht:
Habe mich vor ca 3 Jahren getrennt weil ich keine liebe mehr empfangen habe.
Du hast Dich also getrennt!
Warum ist Dein Ex dann immer noch Thema?
Und warum bist Du traurig, wenn Du an Deine Ehe denkst?

Solange Du nicht wirklich getrennt bist, wird jeder neue Mann in Deinem Leben immer die Nummer 2 sein. Mich wundert es da nicht, dass die Männer sich auch anderweitig umsehen, nachdem sie 1 Jahr abwarteten. Die Nummer 2 will keiner sein. Nimmst Du das wirklich übel?

Du darfst von anderen nicht erwarten, was Du selber nicht geben kannst.
 
Dabei
14 Jun 2023
Beiträge
20
#3
Hallo @Betti

das tut mir wirklich sehr leid für Dich, aber ein paar Dinge verstehe ich nicht:

Du hast Dich also getrennt!
Warum ist Dein Ex dann immer noch Thema?
Und warum bist Du traurig, wenn Du an Deine Ehe denkst?

Solange Du nicht wirklich getrennt bist, wird jeder neue Mann in Deinem Leben immer die Nummer 2 sein. Mich wundert es da nicht, dass die Männer sich auch anderweitig umsehen, nachdem sie 1 Jahr abwarteten. Die Nummer 2 will keiner sein. Nimmst Du das wirklich übel?

Du darfst von anderen nicht erwarten, was Du selber nicht geben kannst.
 
Dabei
14 Jun 2023
Beiträge
20
#4
Hallo Bodo,

Ich weiß es selber nicht warum ich nicht komplett abschließen kann.
Wahrscheinlich weil ich manchmal denke, er war doch nicht so verkehrt.

Der neue mit dem gerade msl wieder funkstille ist, macht und tut echt alles für mich ganz toll.
Aber ich nehme ihm das schon übel das er trotz er immer gesagt hat er liebt mich wie vorher keine andere usw das er trotzdem immer wieder anfällig auf andere Frauen war.
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
1.429
Alter
60
#5
Wahrscheinlich weil ich manchmal denke, er war doch nicht so verkehrt.
Solange Du diese Zweifel hast hat ein anderer keine Chance. Du kannst lediglich etwas lockeres erreichen, ohne irgendwelche exklusiven Ansprüche.

Normalerweise hat derjenige, der eine Beziehung beendet nicht diese Zweifel, denn er trennt sich ja nicht ohne Grund. Aber was ist schon normal...
 
Dabei
14 Jun 2023
Beiträge
20
#7
Ja das ist ja das Kranke.

Wir haben gerade geschrieben und er meinte wann ich einsehe was ich ihm angetan habe
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
7.582
#8
Aber ich nehme ihm das schon übel das er trotz er immer gesagt hat er liebt mich wie vorher keine andere usw das er trotzdem immer wieder anfällig auf andere Frauen war.
Ich finde nicht dass du ihm irgendwas übel nehmen darfst, nachdem du dich ihm gegenüber nicht öffnest, sogar Streit suchst und von deinem Ex nicht loskommst.
 
Dabei
10 Jun 2015
Beiträge
1.310
#10
Liebe Betti, du bist nicht krank.
Du bist unzufrieden in der aktuellen Beziehung und wünschst dir deshalb alte Zeiten zurück.
Das Blöde daran ist nur, dass die alten Zeiten in der Erinnerung manchmal viel rosiger erscheinen,
als sie tatsächlich waren.
Wenn dein Ex dich nicht mehr geliebt hat und du dich deshalb getrennt hast, wie glaubst du sähe
dann heute eine Reunion mit ihm aus ? Sehr, sehr trostlos.
Und hättest du dich nicht getrennt, wärst du sicher eingegangen wie eine Primel.
Da setzt man an, man holt nicht die guten Zeiten aus der Kiste, sondern die traurigen und die
Trennungsgründe.
Das wird dich erden, weißt du deinen neuen Partner dann trotzdem noch nicht zu schätzen, dann ist
er der falsche Mann für dich und du solltest dich trennen, denn ihn dafür zu bestrafen, dass er nicht
dein Ex ist, ist einfach nur mies von dir.
Das der "Neue" sich wieder umsieht, wenn er mit dir nicht glücklich ist, wundert dich ?
Mich wundert es nicht, denn Gefühle sind nicht in Stein gemeißelt, sie vergehen, wenn nicht zurück
kommt, was man investiert hat.
Und ich schreibe das nicht gerne, aber aus Frust und Unzufriedenheit auf einem Menschen rumzuhacken,
der dir ehrliche Gefühle entgegen gebracht hat, ist ein Charakterzug für den du dich schämen solltest.
Er setzt dir jetzt längst überfällige Grenzen, macht er richtig, denn Menschen sind kein Spielzeug.

Gruss, Rapante
 
Dabei
23 Nov 2016
Beiträge
655
#11
Hi Betti, ich gebe auch noch meinen Senf dazu:

Liebe Betti, du bist nicht krank.
Du bist unzufrieden in der aktuellen Beziehung und wünschst dir deshalb alte Zeiten zurück.
Das Blöde daran ist nur, dass die alten Zeiten in der Erinnerung manchmal viel rosiger erscheinen,
als sie tatsächlich waren.
Wenn dein Ex dich nicht mehr geliebt hat und du dich deshalb getrennt hast, wie glaubst du sähe
dann heute eine Reunion mit ihm aus ? Sehr, sehr trostlos.
Und hättest du dich nicht getrennt, wärst du sicher eingegangen wie eine Primel.
Da setzt man an, man holt nicht die guten Zeiten aus der Kiste
Das, finde ich, hat Rapante doch gut auf den Punkt gebracht.

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass man die Hälfte der Zeit, die eine Beziehung gedauert hat, braucht, um sie nach einer Trennung verarbeitet zu haben. Dabei ist es egal, von wem die Trennung ausging. So pauschal kann man das wahrscheinlich nicht auf alle beziehen, aber es soll ausdrücken, dass eine Beziehung, je länger sie angedauert hat, auch viel Zeit braucht, um damit abzuschließen.

Ich finde es ehrlich gesagt total normal, dass du noch nicht drüber hinweg bist! Das waren 22 Jahre und ihr habt 3 Kinder!

Wie viele gemeinsame Höhen und Tiefen hat man da bitte durchlebt? Ihr habt euer Leben zusammen geplant, auch wenn es am Ende anders gekommen ist. Außerdem verbinden euch die Kinder auf ewig. Ich fände es sehr komisch, wenn du schon komplett damit abgeschlossen hättest.

Ich war 14 Jahre lang mit meinem 1. Mann verheiratet und wir haben 2 Kinder. Die Trennung ist jetzt 8 Jahre her und ich bereue sie keine Sekunde lang. Aber dennoch spielt es immer wieder eine Rolle. Es beeinflusst mich immer noch ziemlich und ich kann nicht sagen, dass ich alles verwunden habe.

Daher gib dir selbst Zeit, sei nicht so streng mit dir! Wenn du nicht offen für eine neue Beziehung bist, dann wäre das doch vollkommen okay, man ist auch ohne Partner komplett.

Es wäre eben nur fair deinem neuen Mann gegenüber, das ihm gegenüber auch zu kommunizieren und ihn loszulassen (ich hätte es etwas diplomatischer ausgedrückt wie Rapante, aber sie hat ja recht 😉).

Wie gesagt, bitte sei netter und nachsichtig zu dir und respektiere deine Gefühle. Du kannst es nicht erzwingen, mit deiner Ehe abgeschlossen zu haben.
 
Dabei
14 Jun 2023
Beiträge
20
#12
Mir laufen echt die Tränen gerade....

Wie toll du und rasante das geschehen habt.wahnsinn!! Das hat mich voll erwischt.

Ihr habt beide recht.

Keiner versteht warum ich immer noch meinem ex hinterher heule und wahrscheinlich wäre es wirklich so das sich bei einem Comeback nichts geändert hätte

Badesalz: wie hast du es geschafft es zu verarbeiten?

Du bist wieder neu verheiratet oder?!
 
Dabei
23 Nov 2016
Beiträge
655
#13
Oje, das ist alles sehr kompliziert. 🙄 Ich versuche es kurz zu fassen und das zu beschreiben, was für dich interessant sein könnte. Sonst wird es ein Roman 😂.

Mir ist erst vor einem halben Jahr wirklich bewusst geworden, warum mir meine 1. Ehe noch so, sagen wir mal "nachhängt". Es war da einiges zwischen meinem Exmann und mir vorgefallen, auch wirklich schlimme Dinge, aber das war es tatsächlich gar nicht (oder nicht nur). Ich muss dazu sagen, dass mich darauf ein Psychotherapeut gebracht hat, den ich aufgesucht habe, weil ich wegen meines jetzigen Mannes in eine handfeste Krise gerutscht bin (aber das ist eine andere Geschichte).

Jedenfalls war es auch die Trauer um ein Leben, das ich mir so sehr gewünscht und ganz anders vorgestellt habe, aber das einfach zerbrochen ist. Ich wollte immer eine Familie haben, schon als junger Mensch, mit einem geliebten Partner, mindestens 3 oder lieber noch 4 Kindern. Ich wollte auch einen guten Job haben, ein Haus usw.
Ich habe meinen ersten Mann wirklich von Herzen geliebt, habe ihn sehr unterstützt und für meinen Job hart gearbeitet. Als ich meinen 1. Mann kennenlernte war ich noch Studentin. Ich dachte, wenn ich mich genug bemühe und nur hart genug arbeite, gehen meine Lebensträume in Erfüllung. Zunächst schien das auch zu klappen. Wir waren sehr, sehr verliebt, heirateten und bekamen unser erstes Kind. Mein Ex-Mann wollte auch unbedingt Vater werden.

Aber nach dem 2. Kind wollte er dann, obwohl er immer anders geredet hat, kein weiteres Kind mehr. Im Grunde nahm er mir schon das 2. übel. Er war eifersüchtig und fühlte sich zurückgesetzt. Als es auch noch beruflich bei mir bergauf ging und ich trotz der Kinder, die ich fast ausschließlich allein betreute, irgendwann mehr Geld verdiente als er, wurde es richtig blöd. Er wurde wirklich extrem eifersüchtig, fing an mich zu kontrollieren und ließ seinen Frust an mir aus. Zuerst durch verbale Erniedrigung, dann auch physisch. Kurz gesagt: es lief aus dem Ruder. Ich musste mich also trennen. Mir blieb ab einem gewissen Punkt gar keine andere Wahl.

Es hat mich sehr getroffen, weil ich mir sehr lange einfach nicht erklären konnte, warum es solch eine destruktive Entwicklung genommen hatte. Ich habe mich 1000mal gefragt, an welcher Stelle wir falsch abgebogen sind und warum alles, was ich mir gewünscht hatte, zerstört war. Ich habe nur noch glückliche Familien um mich herum gesehen, alles Akademiker mit tollen Jobs, dicken Autos, zufriedenen Kindern und zwei liebevollen Eltern.

Ich war maßlos traurig, wirklich unfassbar traurig. Ich war wütend und verzweifelt. Ich habe es einfach nicht verstanden. Und ich konnte nicht loslassen. Ich konnte nicht akzeptieren, dass das jetzt mein Leben sein sollte: alleinerziehend, geschieden, allein in einem viel zu großen Haus und mit einem Haufen Problemen. Ich konnte es nicht annehmen, dieses neue Leben. Ich habe mich irgendwie betrogen gefühlt vom Schicksal. Da habe ich so hart gearbeitet, habe so viel in Kauf genommen und war trotzdem gescheitert.

Ich bin manchmal immer noch traurig und lasse die Trauer jetzt auch zu. Ich denke mir dann: na, du darfst ruhig heulen, das erleichtert. Ich schäme mich nicht, dass ich manchmal immer noch traurig bin. Es ist so.

Andererseits versuche ich, das Leben anzunehmen wie es ist. Es läuft nicht geradeaus. Bei mir auch ziemlich verquer. Aber bei vielen anderen eben auch. Jeder hat sein Päckchen zu tragen und die Bilderbuch-Familien gibt es ohnehin nur in der Werbung. Probleme und negative Gefühle sind sehr unangenehm, aber sie gehören zum Leben dazu. Nicht nur zu meinem.

Ich habe zwei wundervolle Kinder und bin finanziell unabhängig. Ich bin auch alleine vollständig und voller Ideen, wie ich mein Leben gestalten kann. Dazu brauche ich gar keinen Mann. So langsam mache ich meinen Frieden mit mir und meinem Schicksal. Es gibt auch jede Menge guter Dinge. Aber das hat eben gedauert.

... und morgen schreibe ich dir, wie es mir mit der 2. Beziehung nach dem Ende meiner Ehe geht. 😉
 
Dabei
14 Jun 2023
Beiträge
20
#15
Oje, das ist alles sehr kompliziert. 🙄 Ich versuche es kurz zu fassen und das zu beschreiben, was für dich interessant sein könnte. Sonst wird es ein Roman 😂.

Mir ist erst vor einem halben Jahr wirklich bewusst geworden, warum mir meine 1. Ehe noch so, sagen wir mal "nachhängt". Es war da einiges zwischen meinem Exmann und mir vorgefallen, auch wirklich schlimme Dinge, aber das war es tatsächlich gar nicht (oder nicht nur). Ich muss dazu sagen, dass mich darauf ein Psychotherapeut gebracht hat, den ich aufgesucht habe, weil ich wegen meines jetzigen Mannes in eine handfeste Krise gerutscht bin (aber das ist eine andere Geschichte).

Jedenfalls war es auch die Trauer um ein Leben, das ich mir so sehr gewünscht und ganz anders vorgestellt habe, aber das einfach zerbrochen ist. Ich wollte immer eine Familie haben, schon als junger Mensch, mit einem geliebten Partner, mindestens 3 oder lieber noch 4 Kindern. Ich wollte auch einen guten Job haben, ein Haus usw.
Ich habe meinen ersten Mann wirklich von Herzen geliebt, habe ihn sehr unterstützt und für meinen Job hart gearbeitet. Als ich meinen 1. Mann kennenlernte war ich noch Studentin. Ich dachte, wenn ich mich genug bemühe und nur hart genug arbeite, gehen meine Lebensträume in Erfüllung. Zunächst schien das auch zu klappen. Wir waren sehr, sehr verliebt, heirateten und bekamen unser erstes Kind. Mein Ex-Mann wollte auch unbedingt Vater werden.

Aber nach dem 2. Kind wollte er dann, obwohl er immer anders geredet hat, kein weiteres Kind mehr. Im Grunde nahm er mir schon das 2. übel. Er war eifersüchtig und fühlte sich zurückgesetzt. Als es auch noch beruflich bei mir bergauf ging und ich trotz der Kinder, die ich fast ausschließlich allein betreute, irgendwann mehr Geld verdiente als er, wurde es richtig blöd. Er wurde wirklich extrem eifersüchtig, fing an mich zu kontrollieren und ließ seinen Frust an mir aus. Zuerst durch verbale Erniedrigung, dann auch physisch. Kurz gesagt: es lief aus dem Ruder. Ich musste mich also trennen. Mir blieb ab einem gewissen Punkt gar keine andere Wahl.

Es hat mich sehr getroffen, weil ich mir sehr lange einfach nicht erklären konnte, warum es solch eine destruktive Entwicklung genommen hatte. Ich habe mich 1000mal gefragt, an welcher Stelle wir falsch abgebogen sind und warum alles, was ich mir gewünscht hatte, zerstört war. Ich habe nur noch glückliche Familien um mich herum gesehen, alles Akademiker mit tollen Jobs, dicken Autos, zufriedenen Kindern und zwei liebevollen Eltern.

Ich war maßlos traurig, wirklich unfassbar traurig. Ich war wütend und verzweifelt. Ich habe es einfach nicht verstanden. Und ich konnte nicht loslassen. Ich konnte nicht akzeptieren, dass das jetzt mein Leben sein sollte: alleinerziehend, geschieden, allein in einem viel zu großen Haus und mit einem Haufen Problemen. Ich konnte es nicht annehmen, dieses neue Leben. Ich habe mich irgendwie betrogen gefühlt vom Schicksal. Da habe ich so hart gearbeitet, habe so viel in Kauf genommen und war trotzdem gescheitert.

Ich bin manchmal immer noch traurig und lasse die Trauer jetzt auch zu. Ich denke mir dann: na, du darfst ruhig heulen, das erleichtert. Ich schäme mich nicht, dass ich manchmal immer noch traurig bin. Es ist so.

Andererseits versuche ich, das Leben anzunehmen wie es ist. Es läuft nicht geradeaus. Bei mir auch ziemlich verquer. Aber bei vielen anderen eben auch. Jeder hat sein Päckchen zu tragen und die Bilderbuch-Familien gibt es ohnehin nur in der Werbung. Probleme und negative Gefühle sind sehr unangenehm, aber sie gehören zum Leben dazu. Nicht nur zu meinem.

Ich habe zwei wundervolle Kinder und bin finanziell unabhängig. Ich bin auch alleine vollständig und voller Ideen, wie ich mein Leben gestalten kann. Dazu brauche ich gar keinen Mann. So langsam mache ich meinen Frieden mit mir und meinem Schicksal. Es gibt auch jede Menge guter Dinge. Aber das hat eben gedauert.

... und morgen schreibe ich dir, wie es mir mit der 2. Beziehung nach dem Ende meiner Ehe geht. 😉
 
Dabei
14 Jun 2023
Beiträge
20
#16
Ich bin sehr gespannt 🤗.

Mein neuer wollte eben von mir hören was es denn ist warum ich seine liebe nicht anerkenne.
Darauf konnte ich nicht das antworten was er hören will.
Dann fing er wieder an ich hab zuviele Typen um mich rum ich sei eine schlampe und ich bringe ihn nicht nach vorne.

Also wieder Abbruch und Stress
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
1.429
Alter
60
#17
Dann fing er wieder an ich hab zuviele Typen um mich rum ich sei eine schlampe und ich bringe ihn nicht nach vorne.
1. würde ich an Deiner Stelle mich nicht so bezeichnen lassen und
2. würde ich nicht von meiner Partnerin erwarten, dass sie mich nach vorne bringt - das muss ich schon selber tun.
Also wieder Abbruch und Stress
Wenn Du es beim "Abbruch" belässt, hast Du keinen Stress mehr.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
2.857
#18
Oh @Badesalz, das hast du schön geschrieben 💖
Und es ist nachvollziehbar, es ist ja quasi mit jeder großen Entscheidung so, dass man dem "was wäre wenn/ich wollte doch" hinterhertrauert. Und es ist ja auch immer traurig, selbst wenn es gleichzeitig auch etwas Gutes/Richtiges hat.

@Betti Ich glaube, dein neuer Freund hat gestern Schluss gemacht.. Aber du kannst ihn ja fragen, was er unter einer Schlampe versteht, was daran so schlimm sein soll und wo du ihn bitte hättest hinbringen sollen...
 
Dabei
14 Jun 2023
Beiträge
20
#20
Hallo,es ist so ausgeartet das er auch meinte ich wäre für ihn jetzt eine wie jede andere und sowas findet man an jeder Ecke!!

Heute morgen fragt er mich dann,ob ich das wirklich alles weg werfen will.

???!
Wir haben noch Urlaub zusammen gebucht im Juli...

Seine ex hat ihm auch geraten seine Wohnung nicht aufzugeben weil ich ihm nicht gut tue
 
Dabei
14 Jun 2023
Beiträge
20
#21
Oh @Badesalz, das hast du schön geschrieben 💖
Und es ist nachvollziehbar, es ist ja quasi mit jeder großen Entscheidung so, dass man dem "was wäre wenn/ich wollte doch" hinterhertrauert. Und es ist ja auch immer traurig, selbst wenn es gleichzeitig auch etwas Gutes/Richtiges hat.

@Betti Ich glaube, dein neuer Freund hat gestern Schluss gemacht.. Aber du kannst ihn ja fragen, was er unter einer Schlampe versteht, was daran so schlimm sein soll und wo du ihn bitte hättest hinbringen sollen...
 
Dabei
14 Jun 2023
Beiträge
20
#22
Gestern Abend schrieb er ich mach ihn kaputt weil es mit mir nicht nach vorne geht und ich wäre jetzt für ihn eine Frau unter vielen und sowas wie mich findet man an jeder Ecke!!

Heute morgen kam dann die Frage ob ich das wirklich alles weg werden will??!!
 
Dabei
22 Mrz 2021
Beiträge
984
#24
Wie bitte?!
Heute morgen kam dann die Frage ob ich das
- nämlich, das hier und das hier
und ich bringe ihn nicht nach vorne
und
ich wäre für ihn jetzt eine wie jede andere
und
sowas findet man an jeder Ecke!!
und als Krönung - nee, eher als Gipfel - dieses hier
Seine ex hat ihm auch geraten seine Wohnung nicht aufzugeben weil ich ihm nicht gut tue
- also, ob
ich das wirklich alles weg werden will??!!
Das fragt der ernsthaft?

Also, du sollst es billigen oder womöglich auch noch klasse finden, auf jeden Fall beibehalten wollen, wenn er dir irgendwelche Beleidigungen an den Kopf wirft?
Du sollst dir auch weiterhin die Meinung seiner Ex 'reintun lassen, wonach du ihm nicht gut tust?
Hallo?! Was gehst du denn seine Ex an? Wieso darf die so was sagen? Wieso lässt er sich von ihr so was sagen, und wieso reicht er das auch noch an dich weiter? Wieso soll die Meinung
° seiner Ex
° für dich
irgendwie relevant sein?

Weiß der eigentlich noch, was er sagt?
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
2.857
#25
ich wäre jetzt für ihn eine Frau unter vielen und sowas wie mich findet man an jeder Ecke!!
Du bist eine von vielen und jemanden wie dich findet man an jeder Ecke. Wie mich auch. Wie ihn auch. Die Frage ist, ob du so jemanden finden willst.
Unabhängig von deinem Gefühl, mit dem Ex sei es besser gewesen, das war es ja wohl vermutlich, neeee..Es geht besser. Du hast es besser verdient.
 
Dabei
14 Jun 2023
Beiträge
20
#28
Wie bitte?!
- nämlich, das hier und das hier und und und als Krönung - nee, eher als Gipfel - dieses hier
- also, ob Das fragt der ernsthaft?

Also, du sollst es billigen oder womöglich auch noch klasse finden, auf jeden Fall beibehalten wollen, wenn er dir irgendwelche Beleidigungen an den Kopf wirft?
Du sollst dir auch weiterhin die Meinung seiner Ex 'reintun lassen, wonach du ihm nicht gut tust?
Hallo?! Was gehst du denn seine Ex an? Wieso darf die so was sagen? Wieso lässt er sich von ihr so was sagen, und wieso reicht er das auch noch an dich weiter? Wieso soll die Meinung
° seiner Ex
° für dich
irgendwie relevant sein?

Weiß der eigentlich noch, was er sagt?
Frag mich nicht. Das ganze Ding ist explodiert.ich hab auch gut ausgeteilt
 
Dabei
14 Jun 2023
Beiträge
20
#29
Pack doch bitte mal deine Selbstachtung aus! Wenn das je ein Mann zu mir gesagt hätte, hätte ich mich umgedreht und wäre gegangen und hätte niemals wieder ein Wort mit ihm geredet.

Den wirst du ja hoffentlich absagen.
Er hat seinen Anteil auch bezahlt. Ich weiß es nicht.
Er zeigt mir seid langer Zeit das er mich echt liebt mag...

Aber er kann richtig fies werden wenn er nicht weiter weiß
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
1.429
Alter
60
#30
Ja ich für mich und die Kinder,er für sich
Na vielleicht kannste das noch umbuchen? Auf jeden Fall nicht zusammen mit IHM... oder besser ganz absagen.

Du kannst es natürlich machen wie Du möchtest - ist ja Dein Leben. Aber @Twi-n-light hat Dir geraten
Pack doch bitte mal deine Selbstachtung aus!
Und das würde ich auch tun - unabhängig von den Kosten. Mit diesem Mann wollte ich jedenfalls keinen gemeinsamen Urlaub mehr verbringen.

Aber er kann richtig fies werden wenn er nicht weiter weiß
Das ist vielleicht der Grund warum Du Dich nicht wirklich auf ihn einlassen kannst und weswegen Du immer noch an Deinen Ex denkst?
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben