Funkstille nach ungewollter Trennung

Dabei
17 Jan 2016
Beiträge
597
#31
Hallo Luisa,

als ich gelesen habe dass es selbst warst die Schluss gemacht hat, musste ich irgendwie über die Situation und über micht selbst schmunzeln... Ich habe auch mit meiner Ex Schluss gemacht und es im gleichen Moment bereut - aber es war nix zu machen, sie hat es durchgezogen. Das ist nun 3 Jahre her und ich kann dir sagen, dass meine Kurzschlusshandlung damals richtig war. Und es war genau so wie bei dir. Wir haben uns einfach auseinander gelebt und uns so weit von einander entfernt dass wir kaum noch etwas gemeinsam gemacht haben und sie ihre Zukunft eher für sich geplant hat - ich wäre mit ihr mit gegangen, aber nur weil ich selber keinen Plan hatte und nicht weil ich bereit gewesen war etwas von mir aufzugeben...

Wie dem auch sei, wenn er keinen Kontakt zu dir sucht, dich sogar meidet, so liegt es nicht daran dass du ihn mit dem Schlussmachen verletzt hast. Es lief ja schon länger nicht mehr rund bei euch und du warst in der letzten Zeit sogar eine Last für ihn, da er immer auch schauen musste dass er sich auch Zeit für dich nimmt... Hätte er dich geliebt, so hätte er es gern getan - da er es aber aus Pflichtgefühl getan hat (und nicht aus Liebe), ist davon auszugehen, dass er schon seit einiger Zeit keine Gefühle für dich hat. So wie es also gekommen ist, hast du ihn von einer lästigen Pflicht erlöst und er will nicht mehr zurück... Deshalb will er auch nicht mit dir darüber reden - was soll er dir denn sagen, wie soll er dir die Wahrheit sagen ohne dich noch mehr zu verletzen? Außerdem wissen wir alle wie das Gespräch ablaufen würde. Du würdest betteln und nach Gründen suchen weshalb ihr es noch mal versuchen solltet. Du würdest ihm Versprechungen machen und er würde alles versuchen dir beizubringen, dass er einfach nicht mehr will...

Du solltest also versuchen mit der Sache abzuschließen und aufhören dir Vorwürfe zu machen. Du hast es schließlich getan, weil du es nicht mehr ausgehalten hast so wie es war - du warst unglücklich, und er auch...
 
Dabei
13 Sep 2018
Beiträge
20
#32
Guten Morgen,

entschuldigt meine Abwesenheit aber gestern war ein verdammt schwierieger Tag. Bin in ein riesen Loch gefallen. Bin da auch gestern nicht mehr raus gekommen. Heute Morgen aufgewacht wie betäubt und überfahren.
Ich danke euch vielmals für eure Gedanken und Meinungen. Das hilft mir wirklich sehr. Das Schreiben und Lesen hier sind momentan meine Therapie.

Ich weiss dass ich mich an jeden, wirklich jeden Strohhalm der Hoffnung klammer. Es ist nur sehr schwer mir selbst die Erklärungen zu liefern für sein Verhalten. Da er ja nie mit einem Wort Schluss gemacht hat sondern sich jetzt so verhält. Die Schuldgefühle zerfressen mich regelrecht.

Ich hinterfrage ständig, liegt es an seiner derzeitigen Situation oder spielte er schon mit dem Gedanken und hat es dann einfach so auslaufen lassen, so sieht es ja jeder hier ausser anscheinend ich. Obwohl ich es natürlich auch auf einer Seite aber nichts desto trotz es einfach nciht glauben kann. wir hatten soviele Zukunftspläne und Träume. Haben an unserem eigenen Business gearbeitet und von einer gemeinsamen Zukunft gesprochen.
Immer wieder sage ich mir dass er einfach nicht mehr wollte und dann aber kommen die Gedanken an all unsere Pläne und gemeinsamen Träume zurück.
Wir waren immer ein gutes Team.

Ich möchte einfach nciht den Fehler machen etwas so kostbares und besonderes einfach aufzugeben. Zu früh aufzugeben.
Etwas abzuschliessen was vom Partner nicht beendet wurde, ist sehr schwer für mich. Natürlich kann ich jetzt sagen schau wie er sich verhält und zieh deine Rückschlüsse daraus, aber durch den Schalganfall und die Pflege ist die Situation um soviel komplizierter, da ich weiss dass er dadurch so anders geworden ist.

Ich fühlte mich immer geliebt durch ihn und er gab mir soooo viel selbstvertrauen.
Das Gefühl genau jetzt festzuhalten zu müssen weil es jetzt notwendig ist. Weil genau jetzt die Situation da ist nicht einfach aufgeben und loslassen.....
Gerade dann wenn es schwierieg wird und der andere gerade nicht festhalten kann, die Stellung zu halten und dafür einstehen was einem wichtig ist.

Denkt bitte nicht ich sei blind oder blöd -auch wenn ich euch so vorkomme- nur bin ich überhaupt keine Mensch der aufgibt wenn es schwer ist sondern gerade dann alles versuchen es zu reparieren anstatt abzuschliessen und wegzuschmeissen.

Allerdings bin ich momentan so geblendet durch mein Versagen dass ich da Licht sehe wo undurchdringliche Dunkelheit ist. Jetzt der Witz an der ganzen Sache- ich dachte immer das wäre meine Stärke und nicht meine Schwäche
 
Dabei
17 Jan 2016
Beiträge
597
#33
Hallo Luisa,

was ich davon halte habe ich dir bereits geschrieben - und ich weiß wovon ich rede, denn bei mir war es ja ähnlich...

Ich möchte jedoch noch etwas ergänzen: Du hast nichts aufzugeben, und kannst auch nichts wegschmeißen was du nicht hast. Es geht ja nicht darum dass du etwas aufgibst, sondern dass du es akzeptierst... Du tust so, als hättest du irgend einen Einfluß darauf ob er zu dir zurück will - das hast du nicht. Du bist komplett machtlos.

Das einzige das du tun kannst um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass er "irgendwann" wieder mit dir zusammen sein will, ist loszulassen... Denn wenn er sieht, dass eine Trennung von dir der blanke Horror ist (auch für dich, weil du dich so quälst), wird er es sicher nicht ein zweites mal versuchen wollen.
 
Dabei
13 Sep 2018
Beiträge
20
#34
Nun ich kann eben nichts machen. Das weiß ich.
Ich zermürbe mir halt die Gedanken. Es kam halt kein „ ich will nciht mehr, lass mich in Ruhe oder sonst etwas ähnliches. Irgendetwas. Seit der Eskalation einfach komplettes schweigen und ausweichen von ihm. Es ist halt schwer ohne ein einziges Wort von ihm

Ich weiß dass ich einem Phantom nachjage aber diese Zweifel überkommen mich halt immer und immer wieder und dann schreibe ich hier. Das hilft mir, euer Feedback immer wieder zu lesen.

und nein ich bombardiere ihn nicht mit Nachrichten, Anrufen oder sonstigem. Ich gebe zu anfangs bin ich da voll rein mit liebesbekundungen und und und aber dann hab ich euch gefunden. Welch Glück für ihn und mich
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.125
#35
Ich glaube du denkst immer noch nicht eine Sekunde an dich und das macht dich im Moment auch so fertig. Das solltest du schnellstens ändern, sonst wird dieses Loch immer tiefer.
 
Dabei
30 Nov 2014
Beiträge
1.208
#37
Mich lässt einfach nciht der Gedanke los dass es an mir liegt das wieder gut zu machen. Da ich es ja mit meinem spontanem Schlussmachen überhaupt erst dazu gebracht habe. Dass ich versuchen sollte bei ihm durchzukommen und ihm alles erklären wieso ich das getan habe.
Das ist doch Blödsinn. Es mag sein, dass du in dem Moment den Anlass dafür gegeben hast, das eigentliche Problem lag doch ganz woanders und bestand schon viel länger. Für mich sieht so aus, als wenn er schon länger unzufrieden in der Beziehung war. Du hast ihm damit praktisch einen Gefallen getan, denn er hatte offensichtlich weder die Eier, von sich aus Schluss mit dir zu machen noch das Interesse, Probleme zwischen euch zu lösen.

Alleine die Tatsache, dass du seine Mutter nie persönlich kennengelernt hast spricht doch Bände. Man könnte denken, dass er schon relativ früh wusste, dass die Beziehung ein Ablaufdatum hat - sonst hätte er dich seiner Mutter doch längst vorgestellt. Dann die Sache mit dem Gym. Jeder normale Mann hätte doch vorher gesagt "Lass uns bitte ein anderes Gym suchen" - anstatt einfach auf eigene Faust woanders hinzugehen.

Du drehst dich weiterhin im Kreis mit deinen Schuldgefühlen und deinem Selbstmitleid.

Etwas mehr Wut wäre angebracht - wenn man bedenkt wie respektlos, ignorant und egoistisch er dich behandelt hat. Gerade in schwierigen Zeiten zeigen Menschen oft ihr wahres Gesicht. Und er hat sich dir gegenüber wie, pardon, der letzte Wichser verhalten. Du jedoch verziehst ihm alles und suchst weiterhin die Fehler nur bei dir.

Wie du aus deinem verrückten, leider ungesundem Liebes-Gedankenkarussel rauskommst weiss ich auch nicht. Aber ich weiss, dass deine Gedankengänge größtenteils in die falsche Richtung gehen und es trotz Liebeskummer auch an dir liegt, deine Gedanken in die richtige Richtung zu lenken.
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
1.706
#38
Den klaren Worten von Gruber ist eigentlich nichts meht hinzuzufügen,
außer, das es mir sehr leid für dich tut,
dass deine Herkunftsfamilie dir wohl nicht gezeigt hat, dass du ein Mensch bist, der es wert ist,
aufrichtig geliebt zu werden und der es nicht nötig hat, hinter einem Fitselchen Zuneigung her zu betteln.
wie war das denn in deinen früheren Beziehungen?
Erzähl doch mal ein bisschen von dir und deinem Leben.
was läuft denn richtig gut bei dir?
Hast du ein schönes Hobby?
 
Dabei
13 Sep 2018
Beiträge
20
#39
Hallo Zusammen,

Danke für eure Worte. Es hilft mir sehr. Nie hätte ich gedacht, dass mir fremde Menschen aus einem Forum soviel helfen würden. Ihr habt mich aufgefangen als ich garnicht mehr klar denken konnte.

Mal ein kurzes Update:
Umzug ist in vollem Gange. Ich schlage mich durch. Muss euch auch sagen, dass mir das gerade hilft. Meine Stärke zu sehen. Das alles alleine zu machen und zu schaffen. Das hilft mir. Eure Gedanken helfen mir. Habe mir eure Worte hier oft durchgelesen.

Ich habe mich sehr viel selbst reflektiert. Meine Bedürftigkeit, Selbstwert, Unsicherheiten und und und. Irgendwie war diese Situation ein Schlüsselmoment in meinem Leben. Es hat mir so viel Einblick in mich selbst gegeben. Zumindest bin ich auf dem Weg dahin. Noch nie zuvor habe ich so genau in mich hineingehört und mich mit meinen Ängsten und Schwachstellen auseinander gesetzt. Meine Reaktion am besagten Tag erschreckt mich. Wenn ich an das Gefühl zurückdenke, das ich fühlte in diesen Momenten, erschrecke ich mich.

Natürlich setzt man sich immer wieder mit sich selbst auseinander im Laufe des Lebens, aber nie habe ich mich so intensiv mit mir auseinander gesetzt. Ich habe mich von aussen betrachtet. Als Zuschauer quasi der bei der Szene dabei war. Ich kann nur sagen, was ich gesehen habe war schwach und bedürftig. Da war schon fast Fremdschämen drin. All das was ich normalerweise nicht bin. So habe ich mich selbst nie gesehen und so ging ich auch nicht durchs Leben.
Doch auf der anderen Seite merke ich wie sehr ich dadurch jetzt wachsen kann. Um wieviel besser ich werden kann. Meine Persönlichkeitsentwicklung. Rückwirkend erschreckt es mich doch sehr. Ich denke ihn hat es auch erschrocken mich so zu sehen.
Jedenfalls werde ich jetzt fleissig an meinen Baustellen arbeiten müssen.

So sehr sich der Verstand langsam lichtet, dem Herzen hilft es nicht wirklich. Loslassen wird wohl jetzt meine Lektion sein. Ich bin und war noch nie gut im Aufgeben. Etwas aufzugeben woran mir etwas liegt schon garnicht. Jeden Tag vermisse ich schmerzlich unsere Momente und seine Nähe. Allerdings zwingt mich der Schmerz nicht mehr in die Knie.
 
Dabei
13 Sep 2018
Beiträge
20
#40
Zu meinen früheren Beziehungen:

Ich hatte davor eigentlich nur eine richtige Beziehung. Mit meiner Jugendliebe. Wir waren 11 Jahre zusammen. Die Beziehung war sehr anstrengend. Mit unter waren andere Frauen ein Thema. Aber es war keine gute Beziehung. Habe aber sehr lange daran festgehalten. Länger als ich sollte. Rückblickend weiss ich das natürlich und ärger mich über mch selber. Allerdings habe ich damit und meinem Ex Frieden geschlossen.

Dazwischen habe ich zwar verschiedene Männer kennengelernt aber gepasst hat es bei keinem.

Und jetzt halt die Beziehung ging 2 Jahre.


Zu meinem Leben: Momentan steht mein Leben Kopf. Jetzt nicht nur aufgrund der Trennung, sondern schon vorher began ich einiges in Angriff zu nehmen und wollte vieles ändern. Meine Jobsituation vor Allem. Bis zur Trennung haben ja mein Ex und ich an einem eigenen Business gearbeitet. Habe das jezt aber bei Seite gelegt und werde meinen Weg neu finden. Wohin es mich verschlägt weiss ich nicht. Ich glaube es wird etwas mit Tieren sein. Ich habe einen sehr guten Draht zu Tieren und Tiere lieben mich.
Momentan bin ich auch mitten im Umzug. Neue Wohnung, Neue Gegend, neue Menschen um mich rum. Mal sehen was der Wechsel mit sich bringt.
Schon länger aber sammel ich Ideen, Gedanken und Ziele die ich mir selber setze.
Alles ordnet sich jetzt neu, wohin es führt weiss ich noch nicht.

Vor kurzem habe ich auch die Fotografie für mich entdeckt. Werde mich weiter darin vertiefen und mich entwickeln.

Ein schönes Hobby:
Ich mache gerne Sport. Schon lange. Letzten 2 Jahre fleissig Muskelaufbau. Den letzten Monat muss ich aber zugeben, konnte ich einfach nicht zum Sport. Keine Kraft gehabt. Wachte jeden Morgen auf wie überfahren. Nach dem Umzug will ich das in Angriff nehmen.
 
Dabei
30 Nov 2014
Beiträge
1.208
#41
Hallo Luisa,

Ich habe mich sehr viel selbst reflektiert. Meine Bedürftigkeit, Selbstwert, Unsicherheiten und und und. Irgendwie war diese Situation ein Schlüsselmoment in meinem Leben. Es hat mir so viel Einblick in mich selbst gegeben. Zumindest bin ich auf dem Weg dahin. Noch nie zuvor habe ich so genau in mich hineingehört und mich mit meinen Ängsten und Schwachstellen auseinander gesetzt.
Freut mich das zu lesen. Das ist genau der richtige Weg um sich weiter zu entwickeln und an solchen Erfahrungen, auch wenn sie schmerzhaft sind, zu wachsen.

Der Rest klingt doch auch sehr gut und durchdacht. Du hast einen Plan und wenn du daran festhältst, wirst du bald darüber hinweg sein. Ein Neuanfang ist da genau das Richtige. Für den wünsche ich dir alles Gute. Danke für den kleinen Einblick in dein Leben und vielleicht berichtest du mal, wie es dir ergangen ist.
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
1.706
#42
Luisa, halte uns unbedingt auf dem Laufenden
und sei lieb zu dir,
gehe vorsichtig und nachsichtig mit dir um.
es ist toll, das du gerade die Kurve bekommst :041:
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben